Skip to main content

Full text of "Die Grenzboten 1907"

See other formats


Kr. 



©ouoemementä 
ufro. 



3af)l ber 2üaf)lmänner r»on ben 



S3cmcrn 



1905 1907 



©nmb= 
befttjcrrt 



1905 190 



©tdbtcrn 



19<>5 1907 



im garten 



19a-, 



1909 



m e 

ü CS 

r ~3v 



1907 



ftür bic jroeüe 

SReidjöbuma 
rourben gerodelt 



© 

m 



o 

19 



I. Horb»<Sebiet 

2Ird>angel8f 
Dlonefc . . 
2I>oIogba. . 
Petersburg 
9forogorob . 
$f!on> . . . 



19 

27 
46 
14 
31 
24 



9 
17 
19 

8 
16 
14 



13 
9 
21 
21 
45 
27 



26 
26 
42 
31 

55 
38 



14 
13 
19 
16 
10 



10 
17 
24 

25 
25 
18 



32 
50 
80 
54 
92 
61 



n. 

ZTorbofbcSebiet 

W\aita 

^crm 



161 

148 

86 



83 136 218 



23 
26 



18 

58 



53 
59 



III. 0ji.<5ebiet 

Ufa 

10 I Drcnburg . . . . 

11 ©famara 



12 



14 
15 
16 



rv. 

Süboft-cSebiet 

2lftrart)an . . . 
2)ortgebict . . . 



mittlere IDolga 

Stifö.^orögorob. 

Äofan 

©fimbirö! . . . . 



VI. 

OlfttL Sd^waiy 
erbe« (Bebtet 



234 

88 
63 
97 



24* 

29 
93 



49 76 112 



30 
20 
33 



83 

10 

31 



122 

42 
98 
44 



41 

21 
33 
17 



36 
19 
52 



107 

5 
47 



52 

30 
23 
29 



58 
32 
76 



72 119 369 



34 

52 



86 

26 
23 
31 



29 
30 



59 

19 
13 
21 



166 

12 
79 



91 

50 
50 
43 



184 



71 



82 143 



80 

16 

37 



53 

23 
29 



200 
196 



396 

150 
105 
180 



435 

50 
177 



46 
60 
85 
70 
98 
70 



6 
2 



4 
3 
1 



3 
1 
6 



429 

109 
120 



4 
5 



229 

110 
66 
131 



3 
1 
1 



307 

46 
142 



1 

3 



53 52 



18 
18 
17 



27 
32 
19 



7* 



227 188 



90 
139 
90 



100 
117 

80 



2 
2 
1 



10 

13 
12 



25 

4 

2 

10 



6 

5 



16 

2 
3 



4 

5 
6 



11 

1 

9 



10 

3 
2 



319 297 



Die Grenzboten 



25 


Stjäfän 


54 


24 


40 


52 


27 


27 


121 


104 


1 






561 


234 


;;m 




229 


253 


1174 


1064 


19 



15 



6 
11 
9 
4 

9 
7 



49 



5 3 



1 
3 
1 
4 
5 
1 

_5_ 

20 



2 
5 



3 
2 

12 




i tbrarn of 




7»uh l>timin» 



I 





g eitfcfrrift für 52 **• 

Ausgegeben am 3uli (907 



3*ulTCtli 

Jlmerifanifctje Stimmen sur sroeiten ^aager Konferens J 
5ranfreid?s 2tIKan3»erfudje {868 bis (870. ( . . . 
Di« priotlegien ber Heidjs « unb Canbtagsmitglieber. 

Don 21. IDemcr 

<5um Ursprung bes IHdrdferts. Don Oaul 2lrfert. {. 2 
ZTZontenegco unb bas balmatif*« Hüflenlanb. Don 

X CingFe 

Per Prcbiger in ZTöten. Don (Thomas ^arby. [ . 
ZTTiiBgcblidjes unb Unmaßgebliches. Xetdpfpiegel (Die 
f age nad) beut miniflerweajfel) — €fptrantißen unb 3n^*>* 
gecmanißen — ZParum nur betratet nnfrr (Lobtet 
nidjt? - Weyer* Kleines KoTroerfahons-ferrton ... 44 



■>-> 
37 




■ GERMANIA ■ 

Lebe.» - »»rslch««,«,« . AktlM - Sess.tselasft n Stettla. - 

Sicher heit»fond »i 830 Millionen Mark 

Leibrenten ^Versicherung 

tu den gttn«tig«ten Bedingungen bei der höoheten Sicherheit 

■■•her an H e.«hlt, Kentrt, : »4 Mllllo.e. Mark 




Bpockhaus 



Konversarions- 
Uxikon.Neuesre 
AuflageJornpIertf/ 



5M 



luxusprospecf 250 L 

Juris afiti auf Verengen 
tlall Freund 
flnsriuDuWienll 



öraroroopnone 
Fbonograpbro 

Polyphone 



«w« Beqiitmstt 



kflMflfrtt 



O.Rüdenbergjün. 

Hannover u.Wien. 





Gothaer 



ebcnsfersfeherupgsbaDk a.G7 



«•i»^..M»,,>,.»,. «ii«inini>mni!iijiinimii| i < in ul ,) 1 



▼•nltk«nnffib«iU»d Aafkag Ayril »07: »28 000 000 Hk 
BUhtt ftiahlU TmlikmifUUBu: 490 000 0*0 
Bi*i«r ftwihjt« Dmdtodta: .... 217000000 
Kr-ar irtaMU» Trr»lrB»r»nnh»dtagnn ir«. 

Dlft rfallharkell »»fürt, UaaafechUar k«lt und 
Wrltpolir« nach rvei Juhn-n. 

Prospekt* nnd Auskunft kostenfrei durch die. Bank 
In Gotha oder derm Vertreter. 



Gebildete Leute r ^ um v 



"Murine 

/ - ALTENA iW 




■od. Tafalftrat, Kr.l.ahm. k I rr hm«, rißr . *|th*r 
==^=^^^ aad ierillbi.rU a 



f — ~ sich nacn ihre» 
amilien -Wappen 

so erkundigen Aünkiinft rrrm FrHm.r+„ j,,^ j t>— j.. 
Her.ldlich. Institut H mZEISPl V»*«*.**!™ !** 

|K«U U üi.id.An] i^wsas^^ 



• muilUlumr. 



Flüssige 



öomatose 

| R«rvorTa9fnd*l.appc(H4nregend.u.iifrven«Jrk«nd. 

KräftigungsmMel. 

erhältlich in Apotheken und Droaufritn. 



Sanatorium Dr. Pössüw 



Meiningen. 



>ogle 



Dt* 

reit3boten 



<5eitfdjrift 



für 



politif, iiteratur unb ftunft 



66. Jahrgang 

Drittes Dterteljatjr 



Cetp3tg 

Perlag pon #r. CDil^. <0runoa> 
<907 



Digitized by Google 



Digitized by Google 



Safjrgang 1907. dritte« Vierteljahr 



Volttif. dtSmtt. ftolonialrocfm. 
Militär. SRartne 

Kateritanifd)e Stimmen vai jttetten §aaget .von 
fetenj. 6. 1. 

fr actis HHiaim>erfudK 1868 unb 1870. 6. 8. 
115. 172. 

Die Brioilegien b« Seid)»; unb Sanbtagämit; 

glieber. Bon S. Serner. 6.18. 
Über SRad)tftagen._ S. 53. 
Die moberne cbinefiirfre Ärmee. 6. 106. 
Die eüangelit'ajen DeutfaVn Im Ku*lanbe. £.161. 
Babft Sßiu* ber 3e(mie. Bon «Ijr. D. Bf taum. 

6. 217. 

gut 8«rgefdbtaVe be« »urentriege*. Bon 5arl 

3_entfd). 6.287. 
SufFtid?« »riefe. Bon ©eorge aietnow. 6.278. 

496. 645. 

Setragtungen über bie Innere Bolitit. Bon Sari 

Segenborn. 6. 382. 886. 
Cine neue »lüd)er - »tOQrapbie. 6. 339. 
Der Jtonflift jtt>ifd)en Rumänien unb 

Ianb. »on 8. « u tf djbad). 6. 377. 
Sgbptenta Jabre 1906. Bon Otto Seufdjler. 

tif fiaiferrebe in SRünfter. 6. 541. 

f clttifcbe ©riefe au» Saasen. 6. 549. 

3rlanb alft Dom unter bem Banjer önglanb*. 

6. 593. 653. 
Ruf gaben ber Innern ^olitif . Bon <Z a r I 9? e g e n * 

born. ? 



vctfrtjironts 

SRontenegro unb bat balmatinifa^e Jtnftenlanb. Bon 

H. Single. 6.81. 
einige läge tm ©cblet gergqana. Seifeerinnerungen 

bon 6. Xoepfer. 6. 84. 
Saturmif?enid)aft unb Db,et*mu*. 6. 120. 182. 
3n Dafdilent unb auf bem neuen Sd)ienenn>ege nad) 

Orenburg. Seifeerinnerungen bon $• Doepf er. 

6. 195. 305. 
Deutfd)er Sorben unb 6üben. Bon ©tlb,elm 

»ronner. 6.250. 
Unfre fBobn}immer. Bon ». ©Srlng. 6.861. 
(Eine SRittelmterf abrt nad) Spanten, «on SR a r 1 1 n 

«nberfen Sejrö. 6. 855. 

Surgenjauber. Bon Jtarl »aber. 6.899.468. 
ber SRo*tau brimwärt*. Setfeerinnerungen bon 
i- ioepfer. 6.406. 
Der Sebjling in ben tunftge»erbtid)en »erufen. 

Bon C^ofepb «ug. 8u|. 6.459. 
Qketfewalb. Erinnerungen unb ©loffen bon 38 Uli) 

trlluadj. 6.465. 
ttabi^. Seifeerinnerungen bon SR.*. Sejö. 6.528. 
öranji«tu* Don «ffifi. Bon ©eorg»orntamm 

in QMrilft. 6. 666. 671. 
Suftreifen. Bon 3ob,anne« $oefd)el. 6.564. 
»ei ben ©laablafem bon Saufdja. Bon SR artige 

Senate Sifdjer. 6. 674. 
SeolHa. Seifeerinnerungen bon SR. «. Sejö. 
6. 626. 

8u« bem buntein flapltel ber d)lneftfd)en 
Bon Hrntl 6djulj. 6.679. 



X50ii3tDirtta)aTt, mntqr, vcrrrjaituna,, 
SMtsn>fffn, «»tenidjtätrjefcii. 
ftirdjrnnjtfen 

3?od)maIe ber t$ bere Berwaltung&bienft in Sßreu&en. 

6. 63. 166. 228. 
3e!ra 3 a b" 3ioni£mu6. Bon 0. Sberljarb. 

6. 281. 

5tbit unb Äapitali*mu i . 8on D a b i b Ä o d». 6. 290. 
Die djrifütdjen ©emerffdjaften in ben 3abren 1906 

unb 1907. Bon «Hlltj »radioogcl. 6.826. 
Äonfeffion unb tBtrtfd)aft«leben. 6. 440. 602. 
Die beuifdjen ßtfenbabnen in Hfrifa. 6. 644. 
«ojiale unb »trtfdjaftltdje Sümpfe. Bon Garl 

Seaenborn. 6.601. 
8oll»bilbung unb fcetmattunbe. Bon S. Srleg. 

6. 621. 

Literatur unb Rurtft 

3um Urfprung be« SRard>en«. Bon Baul «rfert. 

6. 22. 76. 188. 
Borlanber* Äant - 6d)iUer - ©oeifc. Bon «tfreb 

Sel$L 6. 71. 
Serbtnanb Brünettere. Bon SR. 3. TOlnfttrifc. 

6. 181. 

Hu» tBeimarfl Bergangenbeit. Slf^t unb darolune 

Brinjentn Sonn - fBtttgenftein. 8on St. « r u d) = 

mann. 6. 246. 
Xboma« »aileu «Ibrig. Bon »eba BrUiPP. 

6. 300. 

2ufi bem Saget ber Gkgner ©oet^e«. Bon 
KL Seifferf$eib. 6.893. 

W 8m 6P ""- 

Seue« bon 6eifliere unb ßber ©obineau. Bon 

Carl 3entfa). 6.610. 
«ne B^üffop^ie brt Äriege«. Bon^Tarl 3entf4 

«■cuj ^ 6lso;i7 

>4- 



Der B"biger in Sdten. Bon Db.oma» $arbo. 

6. 87. 94. 144. 202. 268. 
Der Hntiquar. Bon 3uliu* S. ^aarbou«. 

6.311. 861. 418. 476. 628. 
5inquortierung. Bon »eorg 6tellanu». 6.682. 

Stafegeblttfir* unö Unma^eeblitticd 

Seid)«fpiegel: 6. 44. 102. 158. 210. 266. 818. 
368. 426. 484. 534. 589. 639. 691. 



ßfperantiften unb Snbogermaniften. 6. 48. — 
f&arum nur betratet unfre Dod)ter nltfjt? 
6.60. — SReper» «leine« »ont3erfotton«=Seriton. 
6. 61. — Unfre 0tonomifd)e £prad)e. 6. 157. — 
Determini#mu8 unb 6trafred)t. 6. 211. — 
Äarl Sofenfrana. 6. 214. — 6ü)riften natura 
pbilofopbiftben 3nbalt«. 6. 216. - 3apan a» 
tolontfatorifaje SRaO)t. 6. 270. — «ultur* unb 
Unirjerfalgefd^igte. 6. 272. — Der Sorbbeutfdie 
»unb. 6. 821. — «aribalbiB «rünbe für feine 
Deilnabme am ftampfe grantreia)» gegen DeutfaV 
(anb. 6. 323. — Die ftultur ber ©egenaari. 
6. 872. — So$maI» : „fBarum beiratet unfre 
Joditer nid)t ?* 6. 874. — »urfa<fjfifd>e Äira>en= 
mufttpflcge. 6.876. — »aprifd)e Berlebrämifere. 
6. 429. — Der engltfcbe Senfor. 6. 480. — 3toei 
altfcbwabifd)e Siftbetifer. 6. 432. — (Sin ber* 
geffener „»erigt - eine« Hugenjcugen über bie 
6d)la(bt bei 3ena. 6. 487. — Die Botennot 
im beutfdjen Cften. 6. 688. — fiunft=SJanber= 
bütber. 6. 588. — Rod) einmal bie bon ©artbalbi 
erbeutete Jabne. 6. 540. — Der alte Seipilger 
^obannlefricbbof. 6. 590. — Sörterbua) ber 
BolWroirtfdjaft. 6. 692. - 6tenbb«t ^enrtj 
»eöle. 6. 642. — SRdjr 3ufammcnfaffung ber 



Digitized by Google 



IV 



blftorifdjen Difiilplinen. ©. 643. — »unte ©e; 
malbereprobuttionen. ©. 644. — gut ©efdjidjte 
be« beutfdjen Unierridjt«. ©. 696. — Der Degen 
ftriebrid)« be« ©rofsen. 6. 698. - «üdjer ber 
iftofe. §. r- 



ßttcrotur 

$ie mit einem • btjeiAnetrn Bilctj« ftnb in einem 
arBfeern »rttfeC befcnbelt ober erma(mt toorbm. 

•aibredjl, (Ewbenog Pon ßfterreidj. Über bie 
Serantmorthcblcit im Kriege. S. 340. 

•aibrid), iijomas 33atlep. 8tory of « bad Boy. 
©. 302. 

— Marjorie Daw. ©. 302. 

— Mademoiselle Olympe Zabriaki. ©. 302. 

— A Rivermouth Romance. ©. 302. 

— Prudence Palfrey. ©. 303. 

— The Stillwater Tragedy. @. 808. 

— The Queen of Sheba. ©. 803. 

ÄrenS. Da« Dlroler «oll In feinen fBciM Amern. 
S. 272. 

•au« ber ©lanajelt ber?Beimareraitenburg.©.247. 
Sennborf, SJaul. Der alte Setpjiger 3obanni«== 

friebbof. ©. 591. 
•©erger, SBtoflrapbtfcbe ©latter. S. 556. 
©ldbbaum, (Jmll. Chriatua redivivua. ©. 216. 
*— Sbriftentum ober •Dfpntömue. ©. 216. 
•©orgtu*, Sß. 3mperiali«mu«. 6. 612. 
•©ourgeot«, S., unb (S. (Elermont. Rome et 

Napoleon III. ©. II. 
©ranbt. Der SBauer tm fcerjogtum ®adjfen= 

Hltcnburg. S. 272. 
•©rafe, «rnolb. Crnft fcaedel alft ©iologe unb 

bie tBabrljelt. ©. 188. 
©rugmann, «., unb H. Se«tien. 3ur ffritit ber 

tünftlidjen fBeltfpradjen. ©. 48. 
•©runetUre, Jcrbinanb. Evolution de» Genres 

dana l'Histoire de la Littlrature. ©. 182. 
• — Diacour« de Combat. ©. 182. 
©üdjer ber Slofe. ©. 699. 
•©udjttmlb. ©o fprldjt D. 3R. Sulber. ©. 656. 
Gamerer, 3. 38. ^Jr^tIofopt>tc unb Jloturroiffen- 

fdjaft. ©.216. 
•deino», ©eorge. 8u« Stufslanb« «Rot unb fcoffen. 

2. ©b. ©.280. 
•Datjlmann^ (fmft. Suttjenbörp. ©. 518. 
•Debmel, Kidjarb, ©efammelte «Berte. ©.621. 
•Sannt <£. Die Söellanfdjauung be« mobernen 

«Raturforfdjer«. ©. 124. 
*Dieft, P. au« bem Seben eine« ©lüdlidjen. ©. 66. 
Drem«, $aul. Die Reform be« ©trafredjt« unb 

bie CHlii! bcö Gfmftcntumö. ©. 218. 
•Du Woulin^edart. Deutfdjlanb unb SRom. ©. 556. 
•gloedTjer, «. be. De 1 Intervention en Droit 

International. ©. 2. 
•ftreitigratb, fterbtnanb. ©amtliche SBerte. ©.515. 
•Sriebrtd), 3rifc. Slubien über ©obineau. ©. 618. 
•®|fc&cn, ©tÄcount. Seben ©corg 3oad)im ©Öftben8. 

•Hamilton, ©ir 3on. A Staff Offieier» acrap 

book. ©.840. 
•fcaruad, «. Da« SRöndjtum, feine 3beale unb 

feine ©efcbidjte. ©. 556. 
•fcafe, ff. ton. ffirdjengcfdjidjte. ©. 556. 
•fcatfdjet, 3uliu«. franbbua) be« offentlidjen Kedjt«. 

©.608. 

•§erjl, Ibeobor. Der 3ubenftaat. ©. 288. 
•fmbfon, Dbomfon 3atj. Der götttidje Urfprung 

be« SRenfdjen. ©. 122. 
"Sccobp, ©üntber. Berber« unb ffant« Äftbetif. 

©. 75. 

Ebering. Der Atoed im Kedjt. ©.441. 
3ona«, St. ffarl fJtofentranj. ©. 214. 



ffeppler, SJout Silbelm Pon. «u* ffunft unb 

Seben. ©. 482. 
•fforff, ©. ». Der Bbel unb feine 

Cettung 1762 bi« 1865. ©. 499. 
ffügelgen, ©illjelm P. 3ugenberinnerungen 

alten UJanne«. ©. 699. 
fiultur ber ©egenwart, betauÄgegeben Pon 

ßinneberg. ©. 872. 
Saffon, ©eorg. Die Sdjöpfung. ©. 216. 
•Sepb«, ?8. 3- 55i« «fte annerion 5 

©. 287. 

SftSnner ber fSiffcnfdjaft. Sine ©an 

Scbcnfebefdjrcibungen. ©. 214. 
TOarlgraf. Da« mofellänbijcbe 8o« in feinen 

Söei«tümem. S. 272. 
TOattbia«, abolf. ©efdjidjte be« beutfdjen Untere 

riebt«. ©.696. 
•TOaurcnbredjer, SRar. tboma« Pon aguln* 

Stellung 4 um ©irtfdjaf tsicbcn feiner 3eit ©.441. 
aHeocvö »leine« Sonüerfation« = ßejifon. ©.51. 
"Smet, ff. SHrdjengefdjttbte. 6. 656. 
Watur unb ttbriftentum. S. 216. 
9»d»oIfon f fBatfon. The Struggle for a Free 

Stage. S. 431. 
♦^Jaltoto, 18. Bora abel. S. 496. 
^eterfen, 3uliu«. S8illen«f reibelt , STOoral unb 

Strafretht. ©.211. 
9)autenftraucb, 3°bonne«. Sutber unb bie Pflege 

ber ttrd)Iid)en SRufit in ©adjfen. ©. 876. 
•Meinte, 3. Die »atur unb 58tr. 6. 182. 
•— €>aedel« «Koniömu* unb feine [Jreunbe. 6. 186. 
•©«batier, % Da« Seben be« beißen Srar^ 

Pon affin. ©• 656. 
•Sd)emann, Submlg. Die ©obineau * ©ammlung 

ber fiaiferl. UniDerfilai* unb Canbe«blbItotbet 

ju ©trafsburg. @. 618. 
©djminbrajbeint, C«tar. «imft .- öanberbüdjer. 

©. 588. 

•©eillike, Srneft. Der bemotratifd)e ^mperiaU«^ 

mu«. ©. 611. 
•Simon, Xb. gntmidlung unb Cffenbarung. ©. 120. 
•Spedmann, Diebrid). frttjer« €>eimtebr. ©.518. 
•— feeibebof Sobe. 6. 518. 
•Sfolotofoto. ©efdjidjte »ufjlanb«. S. 496. 
•Stegemann, fcermann. Vita somnium breve. 

S. 519. 

Steinmefc, S. ??biIofopbic be« Sriege«. S. 665. 
•©traufj unb Dornet), ßulu Pon. Sucifer. ©. 517. 
•SpbeL 4j. oon. Di* »egrünbung be« Deutfdjcn 

9ieid)eS. ©. 9. 
•Jhcbc, iu-nt«. granj Pon Vfftft. ©. 556. 
•Xielo, a. ff. Z. Dbanato«. ©. 619. 
•Zraub. Ctbit unb ffapitali«mu«. ©. 291. 
•Dfcbctfdjultn. Die rufftfcr>e ^JroDinAgefellfdjaft in 

ber jmeiten ^fllfte be» odjtiebnten 3abrbunbert«. 

©. 498. 

1ugan^arano»8ti, SR. ©efdjidjte ber ruffifdjen 

3abrit. ©.498. 
•Unaer, Pon. ©lüdjer. S. 340. 
•«iebig, Clara. Abaolvo te. ©. 517. 
Sifcber, Sriebrid) Db. »riefe au« Stallen. ©. 432. 
•«orlanber, ffarl. ffant - ©dritter - ©oetbe. ©.72. 
•fBallace, alfreb Stuffei. De« SRenfdjen Stellung 

Im IBcaalL ©. 125. 
•©alter, ^ranj. Da« (Eigentum nadj ber Sebre 

be« belügen Dboma« Pon aquin unb be« m- 
jialt«mu«. ©. 442. 

•Söeber, War SRaria Pon. 8u« ber «Be» ber 

arbeit. ©. 516. 
ffiörterbudj ber 8olt*»irtfd)aft. 2. auft. ©. 692. 
Pofaburo Xatetofbi. 3apanifcbf ^errfdjaft auf 

^ormofa. ©. 270. 




2lirterifanifcfte Stimmen 3ur 3n?citen l)aagev fionferery 

ic in 2Saff)ington crfdjeincnbe SWonatSfdjrift The Navy, bic nid)t 
nur bcn 9J?arineintereffen gemibmet ift, fonbern aud) ber 
fuffion internationaler 5 ra 9 cn auswärtigen ^olirif bient, 
bringt in tyrer Slprilnummer einige Wrtifel über bie £l)emata, bic 
lauf ber feiten ftaager Äonferenj gut (Erörterung fommen. 
EeutfdjlanbS (Stellung ift in einem bon Ijoljcm politifdjem (Sdjarfblid 
unb bon guter ^ütjtung mit ben mafjgcbenbcn Greifen JBerlinö jeugenben 
©riefe beä %ffociateb-$refj*Storrefponbentcn 2J?r. ©Imer SRobertä gefcfnlbert. 
@r beginnt mit Äonftatierung ber Xatfacrje, bajj bie beutfcfjc Regierung ber 
©rörterung bon Slbrfiftungdborfdjlägen auf ber £>aager Äonfercnj abgeneigt 
fei, unb fefct bie ®rünbc für biefe Haltung auSeinanber, bie in Slmerifa an- 
fctjcincnb nid)t ganj berftanben merbe. 9)ir. SRobcrtS ermähnt, bafc ber ©egenftanb 
fetjr ernftlid) bon ben 2J?önnern geprüft morben fei, bic für bie Ijöfyere aus* 
märtige unb militärifdje ^ßolitif ber Regierung berantmortlicb, finb. $ie 
9Wöglid)feit einer tatfädjlidjen ©efdjränfung ber Lüftung fei Don jebem ©tanb= 
punft aus geprüft morben, inäbefonbre, ob eä möglich fei, bie ÄriegSbor* 
bereitungen üon ben 9lu8gaben abhängig 31t macfjcn ober $u ber SBcbölferung 
ober ber SluSbefjnung beä ©ebietS ober ber nad) fadjberftänbigem Urteil relatiü 
ej.-ponierten geograpf)ifd)en Sage eines CanbeS in ein *8erf)ältni3 ju bringen. 
Rein einziges biefer *ßrin$ipien fdjeine ber beutfdjen Regierung auf bic ber- 
fdjiebnen Situationen anluenbbar ;,u fein, in benen fiel) bie gro&en Ü)iäd)te 
befinben. ?lber felbft menn man annähme, bafj bie 9)?äcr)tc imftanbc fein 
follten, ein Sbfommen auf ©runb eineö biefer 93rin$ipien ober burdj eine 
SWobififation aller juftanbe $u bringen, fo mürbe bodj bic roidjtige ^ragc ber 
Kontrolle über bie SluSfüfyrung eines folgen SlbfornmenS ungclöft bleiben. 

3)ie Ausübung einer internationalen Dberauffid)t fei bod) fdjmer bor* 
fteübar. Söie fönne eine Kontrolle bei bem gegenwärtigen .ftuftanbe ber 
nationalen SWeinung mirffam fein, mo fid) bic meiften SBölfer unb 9?e* 
gicrungen in ftänbigem $lrgmol>n auf it>re 9fad)barn &u befinben f feinen ? 

©renkten III 1907 1 



Digitized by Google 



2 



2Imcrifanifd)e Stimmen 3nr 3n>eiten f}aager Konfrrenj 



Die Au*fttf)rung eine* folgen Abfommen* müfcte jdjticfjltd) bod) immer auf ' 
ber bona fides ber ocrtragfdjlic&enbcn 3Rädjte berufen, ©erabe aber bic 
bona fides fei nid)t oorlmnben, unb in iljrem geilen liege bic innere Urfadje 
aflen Lüftungen. Napoleon f)abe in bem Vertrage Ofanfreidj* mit ^reufeen 
im 3al)re 1807 bie preu§ifd)c Armee auf 42000 SRann begrenzt. <Scd)* 
3at)re barauf feien bie <ßreufjen trofcbem mit 200000 9)fann in* gelb gerüeft. 
Der Vertrag fei fo abgefaßt gemefen, baß <3djarnl)orft, ber leitenbc ©eift ber 
preufcifdjcn Armecrcorganifatiou, imftanbe mar, mit §ilfe eine* tcdjnifdjen 
Äunftgriff* ungefähr fünfmal meljr al* bie ftipuliertc ÜWarjmaljafyl au*$u= 
bilben. Der bor einigen Sauren amifdjen Argentinien unb Gfyile abgefdjloffene 
Vertrag jum ßmede ber ©efdjränfung oon ßrieg*fdnff*neubauten tmbe Anlag 
3U afuten ÜJfifjüerftänbniffcn gegeben. Sei ber gegenwärtigen ©inpfinblidjfcit 
be* nationalen ^üfjlen* mürbe aller SBorau*ftd)t nad) jebe vereinbarte Söc= 
fdjränfung ben Äeim für neue (Gelegenheiten ju SJäfetrauen in fidj tragen. 
Die öilbung eine* neuen (5djü$enflub* ober bie Organifation einer Änaben- 
fdmle ^u einem SBataiUon für forpcrlid>e Übungen mürbe bann roaf)rfd)einlicb, 
genügen, bie bona fides ber Regierung in gmeifel ju ^ierjen, in beren 3uri** 
biftion ber äimfdpnfau* ftattgefunben fjatte. Die 91 rt, in ber ein neue* 
§anbel*fd)iff lonftruiert mürbe, jebe* Anaeidjen für feine ©ermenbbarfeit im 
$frieg*fa(Ie mürben $u ©ebenfen unb 9tad)forfdjungen bienen. 

Robert* fdjlieftt au* aßen biefen SBeifpieten, bafc ein Abfommen über 
eine ©efdjränfung ber Stiftungen faum $um $kl führen fönne, unb meint, 
bajj man lieber ade* aufbieten foUe, um bie §aupturfad)e für bie gegen« 
märtigen Lüftungen, nämtidj ben gegenfeitigen Argroofm ^u befeitigen. Dann 
mürben audj bie Lüftungen in cntfpredjenbet SBeife unb faft automatifdj be* 
fdjränft merben fönnen. (£r $ief)t eine Analogie $roifd)en ber Haltung ber 
3Käd)te juetnanber unb ber ©emotmfjeit oon SHännern eine* primitioen Staate*, 
immer beroaffnet gu gefm. 3n bemfelben 2Rajje, mie ba* 3"twuen jucinanber 
Aunelune, unb bie 9?cdjt*pflcge eine ftänbige ©inrid)tung merbe, nefnne aud) 
ba* ÜBaffentragcn ab, unb gerabefo mürbe e* im Seben ber Staaten gefm. 

Dcnfelben ©ebanfen, ben (jier ü»r. Robert* au*fpridjt, f)at üor 3at)rcn 
ber 2egarion*fefretär oon glödfjer in feinem ©udjc über bie öölfcrredjtlidje 
Snteroention*) geäußert. @* ift in ber Xat gu hoffen, bajj ber allmähliche 
Au*bau be* 58ölf erregt* ba$u führen mirb, bie Shiege immer f eltner- 31t 
madjen. Da& bie Sfriege gang befeitigt merben fönnten, ift bei ber SRatur 
ber SRenfdjen aber au*gef Stoffen. 

Da bie Jpaager &onferen$ ein fo meitc* Arbeit*felb für bie Außbefjnung ber 
fdjon gemalten Anfänge ju einer Ijumancrn ©cftaltung be* Äriege* unb ju intcr» 
nationalen ©dneb*gerid)ten biete, t)ält HJ?r. Robert* Deutfdjlanb* Steigerung 



*) De Intervention en Droit International par A. de Flueckber. ^ariö, 81. $ebone, 
1896. 6. 2 ff. 



Digitized by Google 



Mmcrifantfdje Stimmen jar jmtiten ^aager Xottferens 3 



für gcrcc^tfcrttflt, fid) in eine DiSfuffton fiter ein Sbcal einjnloffen, ba« jenfeitä 
ber ©renjen einer gegenmärtig möglichen Slbmachung liegt. ?lußerbem fei all- 
gemein befanttt, baß bie britifdje Diplomatie niemals tätiger gegen Dcutfd)tanb 
gemefen fei al« mätjrenb ber legten Wonate. 3h* augenblitflicheS $iel fetjeine zu 
fein, Italien Dom Dreibunbe loSjulöfen ober bodj mcnigftenS zur Neutralität ju 
bemegen. Deutfchlanb t)abc nur einen einzigen feften Jreunb im europäischen 
©taatenftyftem, Öfterrctcr), unb Oon Deutfdjlanb eine ©efd)ränfung feiner mili* 
tärifdjen ©treitfraft in biefem geitpunft gu ocrlangen, fei gerabe jo, als ob man 
einen Wann, ber hinter ber ©de feinen fy\t\t> zu treffen erwartet, aufforbere, 
feinen Neooloer abzuliefern. Die englifdje Diplomatie unb bie englifche treffe 
Ratten ja Dtelleicf}t mit Erfolg im StuSlanbe ben ©inbruef ermerft, baß Deutfdjlanb 
nur bedr>alb nicht bie Nüftungäfrage ju biäfutiercn münfehe, meil e3 aggreffioc 
^Ibfic^tcn habe, aber baS fcheine bod) weniger nachteilig zu fein, als an einer 
unaufrichtigen Debatte teilzunehmen, bie bodj refultatlo« fei unb außerbem 
bie 3^it in Änfprud) nehme, unb bie man Diel nüfclicher oermenben fönnc, 
um Wittel ju finben, bie friebliche fiöfung internationaler ©treitigfeiten au*- 
Zubefmen. Wr. NobertS ift jeboch überzeugt, baß bie beutfehe Negierung, 
menn anbre Wächte ein gerechtes unb fidjercS Schema für bie ©cfd)ränfung 
ber Nüftungen finben fönnten, biefeä ficher einer objeftioen Prüfung untere 
Ziefm mürbe. 

Die britifche Negierung tyabe, mie man in ©erlin annehme, jmei Jpaupt; 
grünbc, um auf eine Diäfuffion ber Nüftungöfrage ju bringen: erftenS mürbe 
Großbritannien, menn burch einen 3ufall °* e Wächte übereinfommen füllten, 
ihre Nüftungen einzuteilen, $u einer ftänbigen Dberherrfchaft jur See ge* 
langen, unb jroeitend mürbe (Großbritannien , menn eine große Majorität 
oon ©taaten ©erbefferungen für ben ©eefrieg geneigt fein follten, mie ber 
Neutratifierung be« <ßrioateigentum8 ber Stnegführenben zur ©ee, beffer in ber 
Sage fein, zu fagen, baß, ba nun einmal feine Neigung borl)anben fei, bie 
Lüftungen einzufchränfen , ber ©eefrieg auch möglidjft rfitffichtslod gegen ben 
fteinb geführt merben müffe. 

Nach Wr. Roberts Änfidjt foden oiele einflußreiche ^ßerfonen in ©erlin ben 
©tanbpunft oertreten, baß (Großbritanniens ?lbrüftungSoorfchlag nicht fo fct)r 
gegen Deutfdjlanb mie gegen bie ©ereinigten ©taaten gerichtet fei. 2113 (Grunb 
bafur roerbe angegeben, baß Snglanb eine brcimal fo große flotte als bie 
©ereinigten ©taaten fyabt, unb baß bie Union bie einzige Wacht in ber SBclt 
fei, bie eine ebenfo große glotte mie (Großbritannien bauen fönne. 

Wr. NobertS geht bann zur Erörterung ber anbern %ta$m ber $nager 
Konferenz über, ©cfanntlid) ift bie BbrfiftungSfrage in bem ruffifchen Programm 
überhaupt nicht enthalten, fonbern erft oon (Snglanb öorgefchlagen morben, 
baS fich eben au*eä erlauben z« fönnen glaubt, mährenb eS fonft im inter* 
nationalen ©erfehr üblich ift, baß ber ©taat, ber zu einer Konferenz einläbt, 
allein bie einzelnen «ßrogrammpunfte feftfefct. 



4 



Jlmertfanifdje Stimmen 3« 3»eiten Jfaager Konteret^ 



(Sine bct §aubtfbntroberfen, bie ftdj aud bcm ruf f tf ^japati if c^en Kriege * 
ergeben t)a6en, ift bie beö SeginnS ber Seinbfeligfeiten. 2)a8 Vorgehen 
einer Regierung, bie otjne Sftotififation ben Sfrieg begann, fonnte bor bem 
rufftfcfHabanifehen Äonflift burch eine 9leit)e bon ^räaeben^fätten gerechtfertigt 
erfdjeinen. £ie förmliche ÄriegSerflärung mürbe als ein Überbleibfet au* ber 
3eit beS Rittertums betjanbclt, mo bie fcerauäforberung in zeremonieller SBeife 
buret) einen fcerolb in ba3 Säger be« ©egner« gefanbt mürbe. ©ef)on §ugo 
©rotiu« erflärte eine fote^e Formalität für überflüffig. 5Wat^ ben Angaben 
bed Oberft Maurice foHen fjunbertunb^et)n bon rjunbertunb^toan^ig Jhiegen in 
bem 3eitraum ÜOn 17 °0 l 87 ^ otjne ÄriegSeriTärung begonnen haben. 

Ract) ber fettfamen &rieg3eröffnung buret) bie Sabaner hat bie öffentliche 
Meinung ber SSelt bie $rage auet) einer erneuten Sßrfifung unterzogen unb 
ift $u bem Refultat gefommen, bafj ber ^Beginn eined ÄriegcS buret) Über« 
rafctmng unbereinbar fei mit ber SRücffidjtnahme, bie ein ©taat bem anbern 
fct)ulbe. 3Rr. Roberts ift ber Slnfidjt, bafj $)eutfcf)Ianb3 (Stellung beutlicf) ju= 
gunften einer ßriegSertlärung bor ^Beginn ber ^einbfeligteiten fei. 3)er fetjtoierigc 
Sßunft fei ber ^roifdjenraum, ber jtoifctjen ber (Srflärung unb bem Angriff 
berftreidjen mfiffe. Unmittelbar nact) ber ©rflärung ben tfrieg ju beginnen 
mürbe aud) eine Überrafcfjung fein; mährenb fein ©taat gemiHt fein mürbe, 
fid) beS Vorteil« ju begeben, feine $rteg§bereitfcf)aft fehneH au&junufcen. 

$ie Segung bon ©eeminen, bie im rufftfcf)*jabanifct)en Jfriege junt erften* 
mal in gröfjerm HRafjftab $ur Slnmenbung gefommen finb, hat ftd) als übcr= 
aud nachteilig für bie $anbelSfcf)iffe erroiefen, bie auet) jefct noch im (Stolf bon 
^etfdjtti burch loSgeriffene ©eeminen gefätjtbet merben. 3Rr. Roberts meint, 
bie ©chmierigteit liege barin, ben (Gebrauch bon ©eeminen auf gennffeu be- 
lebten internationalen §anbel3megen auSzufdjlieften. jfcte beutfcfje $lnftcf}t fei, 
ba§ bie ruffifcfjc fragte, monact) neutralen Regierungen notifiziert merbe, in 
melden ©emäffern Seinen bertoanbt mürben, ju einem ©runbfafc beS SBölfer= 
rect)t$ gemacht, unb ferner, ba§ bie rriegfütjrenben 9J?äct)tc berbfftchtet merben 
müfcten, alle feften unb fdjmimmenben SWinen fofort nact) Aufhören bed 
ÄriegeS ju befeitigen. 2>ie Ummanblung bon §anbetsfcf)iffen in ÄriegSfdnffe 
mirb ebenfalls im $aag befwnbelt merben. $iefe gragc mürbe aftucH, als 
bie ruffifefjen ÄriegSfct)iffe «Petersburg unb ©molenSf bon ber freimilligen flotte -< 
im ©djmaraen 2Reer bie fcarbaneUen als §anbelsfct)iffe paffiert, bann aber 
auf tjoher ©ee bie ÄriegSflagge getji&t unb baS britifct)e ©ct)iff äWalacca ge- 
fapert hotten. 2>er «ßroteft ©nglanbs ftüfcte fich barauf, baj$ biefc ©chiffc 
entmeber &riegSfct)iffe mären unb als fotetje bie 2)arbaneflen nicht fyüttm 
paffieren bürfen, ober menn fie bie £)arbanellen atd ^anbeUfcrjiffe burchfahten 
hätten, nicht in 5trieg^fct)iffc hätten umgemanbclt merben bürfen. 

ÜDeutfchlanb beabfichtigt, mie 3Wr. 9lobcrtd mitteilt, bie Anficht ju ber« 
treten, ba§ in ben fällen, mo ein §anbel$fchiff in ein ÄriegSfchiff umgemanbelt 
morben ift, ein folcr)ed ©chiff mährenb ber ganzen Jrtiegdberiobe ein Scriegd* 



Digitized by Google 



2imerifanifAc Stimmen 3ur $wt\ttn $aager Konferettj 



5 



fcfjiff bleiben mujj, unb ba& eS un^uldfftg fei, ein unb baSfelbe ©djtff balb 
als §anbelsfd)iff, balb als SfriegSfchiff ju oerwenben, je nachbem eS vorteilhaft 
erfreuten möge. 

Die 93ef)anb(ung von ©dnffen ber friegfüljrenben Staaten in neutralen 
4päfen ift ebenfalls noch eine ungelöfte 5 ra fl c - Uneinigfeit fjerrfdjt inSbefonbre 
barü6er, wie lange foldje (Skiffe in neutralen &äfen bleiben bfirfen, bis $u 
welcher ÄuSbeljnung fic bei Reparaturen unterftfifct werben, unb welches 
Cuanrum flogen fte erhalten bürfen. ftranfreid) hobelte wäfjrenb beS 
ruffifch*japanifehen JfriegeS nach bem ©runbfafr, bajj ein neutraler ©taat ÄriegS* 
fdjiffen einer friegführenben Partei jebe Verlangte §ilfe gewähren bürfe, ttorauS* 
gefegt, baß bie anbre Partei genau in bemfelbcn (Sinne behanbelt würbe, 
wäfjrenb Großbritannien ben §afen oon 933cit)ciroci für bie ©duffe beiber Parteien 
fehlofe unb in anbern $äfen SluSbefferungen unb Einnahme Don Stoßen nur 
im befdjränfteften Umfange geftattete. 

SD?r. Roberts gibt an, baß Deutfdjlanb hierüber flare Siegeln herbeiführen 
wolle, bamit bie Neutralen foweit als möglich nicht in ben ©treit über bie 
Interpretation biefer tjrage hineingezogen werben fönnen. Dcutfdjlanb fei 
audj bereit fein GHnöerftänbniS bamit ju erflären, bog ein Unterfchieb gemacht 
werbe äWifdjen §äfen, bie nahe bei, unb foldjen, bie Weitab Don bem Shicg*- 
theater liegen. 

DaS Sßerfenfen bon ©cefdjiffen, bie als *ßrifen genommen worben finb, wirb 
>\*d) 9Kr. Robert« 31nfid)t eingefcljränft werben, wenn ber beutfehe Sßorfctjlag 
angenommen würbe, wonach SBerfenfen eines neutralen ©dnffeS nur unter 
außerorbentlufjen unb genau befrimmten Umftönben auläffig fein foUe, unb 
audj bann nur bei »ollem (£rfafc für (Schiff unb Sabung. 

35er ©egriff ber JcriegSfonterbanbe wirb oorauSfichtlich $u großen 
HKeinungdoerfchiebenheiten 2tn(a§ geben. 9D?r. Roberts erwähnt, baß man in 
ben iBereinigten Staaten über bie rnffifebe ©rflärung fef>r erregt gewefen fei, 
lüonad) Lebensmittel, rohe ©aummoHe, Hlfohol, Rapljtha unb Stöhlen für abfolutc 
ftriegStonterbanbe erflärt würben, unb baß auch Deutfdjlanb jefct geneigt fei, 
mit$uwirFen, baß bie Slrtifel, bie als ÄriegSfonterbanbe erllärt Werben fönnen, 
mögtichft (imitiert werben. 

3um ©djluß befpricht 3Wr. Roberts ben ©djufc bcS ^Privateigentums ber 
Äriegführenben jur ©ee. Diefc 3 ra 9 c bilbete ben wichtigften $unft beS 
rufftfehen Programms unb ift oon Großbritannien, bem fie fehr wenig gelegen 
fornmt, gefliffeutltch in ben #intergrunb ju brängen Oerfucf>t worben. ©chon 
auf ber erften #aager Äonferenj ftellte 2J?r. Slnbrew D. 9Bc>tte r ber bamalige 
erfte amerifanifcf}e Delegierte, einen Antrag, baß ber ©cfuifc, ben baS feinb* 
liehe «Privateigentum fchon jefct im fianbfriege genießt, bis ju einem gewiffen 
Grabe auf ben ©eefrieg auSgebehnt werbe, aber eS fam trofc ber Unterftüfcung 
DeutfchlanbS $u Feinem Sefehtuß, Weil Gnglanb unb ftranfreich opponierten. 
Die ©djwierigfeiten, bie $u übcrwiuben finb, beftetjn nach Wx. Roberts $lnfid)t 



Digitized by Google 



Mmerifantfdje Stimmen 3ur streifen fyiager Konfeteit3 



barin, ba§ ba8 ^Privateigentum $ur ©ce nur bann gcfcr)üfct werben fann, wenn 
neue SBeftimmungen getroffen »erben Ober baS 9ted)t ber ÄriegSfcfnffc, bie 
^anbelsfduffe ju burdjfudhen, unb bnä 9led)t, fiabung ober einen Xcil ber 
£abung als StrtegSfontcrbanbe ober wegen SBfocfabebrudjä wcgjuncfnnen. 

^ebenfalls barf man aber nidjt überfetjen, bafe bie ganje amerifanifriic 
SWarine in biefem fünfte anbrer Meinung ift als bie amerifamfehe Regierung, 
beren ©tanbpunft 9Wr. Robert« wiebergegeben t)at, unb fd)on jefct in ber 
treffe fjeftig bagegen proteftiert, bajj ber (Sdjufe beä $rtoateigentumS $ur ©ec 
auf ber feiten §aagcr Äonferenj befdjloffen werben fofle. 

SWr. Benjamin SBafer, ber fi$ in The Navy jum ©prad)rohr ber omeri» 
fanifdjen SRarinefreife gemadjt hat, füt)rt in einem längern Slrtifcl bie Orünbc 
aus, bie bagegen fpredjen. Sludj 9Rears?lbmiral ©perrt), ber amerifanifdje SRarines 
bertreter auf ber ameiten .fmager Äonfercnj, f) Qt fidj in einem SnterbieW ab= 
letynenb geäußert. 9Wr. üöafer fütjrt au8: ber ©eetjanbet fei eine ber wichtigften 
©innahmequetlen ber friegfütjrenben SBeltmädjte unb Hefcrc ber Nation nid)t nur 
ein ©infommen in ©efialt Don Csinfufjraöu'en, fonbern aud) einen SBertjumadjS 
beä SßribateigentumS, baä ben innem ©tcuern unterworfen fei. $>ie gortbauer 
beS ,£>anbel3 wäljrenb beä ÄriegeS mürbe bire!t unb unfehlbar bie SBiberftanbS* 
traft beS betreff enben ©taateS fteigern. (£8 fei barum im ^rinjip ba« flare 
SRed)t einer jeben 9J?acht, ihrem fteinbc ben überfeeifd)en §anbel $u berbieten 
unb biefeS ©erbot burch bic SBegnahme fcinbU^er ©djiffc mirffam $u magert, 
ba f)ierburd) bie ^ä^igfeit be« geinbeö, ben Ärieg fort^ufe^en, tyerabgefe&t 
werbe. $ie ©ereinigten Staaten hätten nur einen geringen Slufeenhanbcl unter 
eigner flagge unD könnten barum in einem ©eefriege nur wenig gefdjäbigt 
werben, dagegen fönnte bie amerifanifdje ^tottc in einem Kriege mit ®ro|= 
britannien ben britifdjen $anbelsfdjiffen unb fiabungen fia^er einen enormen 
«Schaben $ufügcn. 

©iel widriger Würbe aber bie Sudübung biefeö 9ted)t8 im ^alte eine« 
Krieges mit 3apan fein. S)ie infutarc Sage 3apan$ unb bie ftatfachc, ba% bie 
£auptf)anbel$route nad) ben japanifdjen Snfeln bon ben amerifanifdjen Rotten- 
ftationen auf ben ^Philippinen, auf £>awai unb an ber Stufte be$ ©rillen D$eand 
überwacht werben fönnte, würbe bic 3ttftörung beö japanifdjen §anbel« 
einer wertvollen ÄriegSmafereget madjen. (£in Ärieg awifdjen Sapan unb ben 
bereinigten ©taaten fei ja in ben nackten Sahren nid)t $u erwarten, aber baö 
©erhältniä 3apan3 unb 6t)ina8 werbe mit ©id)erf)eit bermaleinft 511 einer 
ftettc bon Scricgen führen, an benen aut^ bie ©ereinigten Staaten teilnehmen 
mü|ten. 

2)ic ^ragc, ob ber Äricg in 3ufunft ^"waner gcftaltct werben Würbe 
als bisher, t)abe mit bem ©(^u^c bed ^ßriöatetgentumS jur ©ce nia^td ^u tun. 
^n^uman fei eö, bem ^inbe bie Sugen augjufte^en ober ©erwunbete ju 
quälen, aber man fönne cd bod) nicht un()uman nennen, ^Jrioatgctbcr ju be« 
fthtagnahmen unb babura^ bem fctublidjen ©taat Einnahmequellen ^u entziehen. 



Digitized by Google 



2Imerifamfd?c SHmmen jur }v>tittn fyiagec Konfercnj 



7 



£)ie SBegnahme bon ^riDotetgcntum $ur <3ce fei fogar infofern human $u nennen, 
alä bcn ©urgent beS feinbtichen (Staates auf biefe Seife bie Siaft beS Äricgca 
in Dollarn unb SentS oor Augen geführt unb ein ©oben für eine öffentliche 
(Stimmung gegen bie ^ortfe^ung beS StriegcS bereitet werbe. 

GS wirb abgewartet werben müffen, wie fich bie amerifanifchen Vertreter 
auf ber aweiten £>aager Konferenz äufecin, unb welche ©rflärungen fie bei bei 
3chlu§fonferen$ abgeben werben, Aud) auf ber SJcarolfofonferenj in Algecirav 
tjat bie amerifanifche Regierung trofo il)rcr wot)lwoflcnben Untcrftüfeung £cutfch* 
lanbS im ©djlufjprotofoH ben Vorbehalt gemalt, ba§ fie, inbem fie bcn 
SReglementS unb bcn (Srflärungen ber flonferenj buret) Unterzeichnung ber 
©eneratafte unb beS 3ufafcprotofollS beitrete, unb inbem fie in beren Anwenbung 
auf amerifanifche Vürger unb Sntereffen in 2Waroffo einwillige, feincrlei Ver- 
pflichtung ober Verantwortung übernehme, bie für bie Ausführung ber genannten 
Reglements unb (Erflärungen nötig fein fönnten. 

ÜberbieS hat Sßräfibcnt Sloofeoelt in feiner legten Votfdjaft an ben Äongrefj 
bie Neigung ju erfennen gegeben, bie £>aagcr Konferenz für amerifanifche Qmcdc 
auSjunu^en, unb emptjatifc^ erflärt, im £aag würben $um erftenmal alle 
amerifanifchen SRepublifen als gleichberechtigte fouoeräne Staaten oertreten fein, 
unb bamit werbe bie SBelt JormeU unb cnbgiltig bie Defloration annehmen, 
baf) fein beS amerifanifchen Kontinents ber ftolonifation unterworfen 
werben bürfe. 

SS fann überhaupt nicht einbringtich genug bor ber 3bee gewarnt werben, 
ba§ bie beutfeh-amerifamfehe Annäherung in abfehbarer 3eit $u irgenbeincr Art 
üon Allianz führen fönne, benn einerfeitS werben bie Vereinigten (Staaten il)r 
oorteilhafteS fiaoieren zwiferjen ®rojjbritannien unb 3>eutfd)lanb fo leicht nicht 
aufgeben, unb anbrcrfeitS finb bie amerifanifchen (Sympathien für unS noch nicht 
fo gro§, wie man eS in ©erltn gern glauben möchte. Die Deutfcf^Amcrifaner 
in ber Union tragen allerbingS wefentlich z u einer inneru Vertiefung ber 
beutfd)=amerifanifchen Annäherung bei, aber junächft finb fie boch Amerifaner 
unb werben als folche fühlen unb fmnbeln. (Sin fotcheS ©cfühl wirb fchon burch 
bie formen in ihnen gemedt, in benen ftch iljie Aufnahme als amerifanifche 
^Bürger ooUjicht. ©S heifet nämlich 

Act of Cougress concerning naturalization. See. 2165: 

I. He shall declare, on oath, before . . . two years at least prior to bis 
admission that it is bona fide his intention to become a Citizen of tlie U. St 
and to renounce for ever all allegiance and fidelity to any 
foreign prince, potentate, state or sovereignty of wliich the alien 
may be at the time a Citizen or subject. 

II. He shall, at the time of his application to be admitted, declare, 
oo oath ljcfore . . . that he will support the Constitution of the U. St. and 
that he absolutely and entirely renounces and abjures all 
ai/egiance and fidelity to every foreign prince, potentate, state 



Digitized by Google 



8 



tfranfretys Mianjüerfudjc J868 bis J870 



or sovereignty, and, partieularly, by name, to the prince, potentate, State 
or sovereignty of which he was before a Citizen or subject; which proceedings 
shall be recorded by the court 

£ie gonjc angclfächfifche ©cbölferung bct bereinigten ©taaten aber ift 
an fidj beutfdj ; feinblich, unb ein grofcer 2eil ber übrigen Söcbö'lferung ift un£ 
unfreunblicf) gefilmt, weil ba8 £eutfd)e 9ieidj eine SWonardjie ift. SioofebeltS 
beutfehfreunblidje «ßolitif finbet beShalb burdj bic Unterftrömungcn ber öffcnt= 
liefen ÜKeinung beä eignen Sanbcä eine gemiffe ©ren^c, unb menn c3 audj 
fieser 5U fein ftfjctnt, bafe er felbft ober fein Äanbtbat Wa. $aft ba8 nädjftemal 
jum ^räfibenten ber bereinigten ©taaten gemählt merben rotrb, fo merben 
mir boctj gut tun, bis auf meitereä feine ju b^odjgefpanntcn Hoffnungen ju 
biegen, fonbern und aud) fernerhin mit ber erfreulichen Zat\aty ju begnügen, 
bajj fid) bie bereinigten ©taaten bon Wmerifa an feinen internationalen 
Sntrigucn gegen und beteiligen unb unö fo u>of)fa>otlenb gefinnt finb, hne e$ 
ihnen eben bic natürliche SRütffidjt auf i^rc eignen Sntereffen erlaubt. 




5ranfreid]s ailiatyrerfucbe J868 bis J870 




ie rocit mar ber $lan einer Tripelallianz gebieten, ben Napoleon 
bei Tritte im Jpinblicf auf einen fünftigen Ärieg gegen Greußen 
betrieb, unb aus meieren ©rünben ift ber Sßian gevettert, fobafc 
ber ilaifer orrne bie gefügten ©unbeSgenoffen in ben für il)n unb 
fein Santo fo berhängniSbollen Ärieg J)incinf türmte? $)iefe 5 ra 9 e « 
finb nodj nicht cnbgilttg beanttoortet. üftod) ift bie rjiftorifdje 2f° r f c ^ un 9 m <f)t 
\n ficfjern ©rgebniffen gelangt. ©erabe baä $)unfel, baä 511m Teil bie ber= 
tjonblungcn bebeeft, reijt aber 51t immer neuen berfudjen, ber Söaljrfjeit näher 
unb nä^er $u fommen. 5)ie SBerljanblungen finb bamalä 511m grofeen Xeil nur 
münblich unb im ftrengftcn ©eheimniä geführt roorben; nur menig «ßerfonen 
maren babei tätig ober eingemeiht. Unb bie beteiligten Imnen entmeber feine 
Urfadje, nachh« ba« ©dnoeigen 311 brechen, ober menn fie eS taten, fei es 
herauSgeforbert ober bon freien ©rüden, fo lag ihnen meniger baran, einen un= 
parteiifchen unb äufammenhängenben beitrag $ur ©efd)id)te 3« fleben, als 
bielmeljr beu eignen Slnteil in ein günftigcS Sid)t ju fefoen, fid) au berteibigen 
unb 511 rechtfertigen. 3n biefer Sßeife finb im Saufe ber 3«*» feitbem ber 
^er^og bon ©ramont ju Unfang be« Sahreä 1873, beranlajjt burch bie üon 
itym% bor bem parlamcntarifdjcn UnterfudjungSauSfdmfj borgebrachten Slnflagen, 
ben ©dreier ju lüften begann, nichtige GrnthüKungen gemacht morben, hinüber 
unb herüber, Urfunbeu finb and £id)t gesogen nwben, bie manche Slufflärung 



Digitized by Google 



Stanttttys Httlat^eerfudje \868 Ms [870 



9 



gebradjt, Otele« nodj im 3meifel gelaffen (jaben. Die llrfunben felbft maren in 
einer biplomatifd>en ©pradje abgefaßt, bie ba« lefcte SSort aurütffjielt, be* 
ftimmtcn 93erpflid)tungen auSmid), immer nod) einen ?lu«meg offen liefe, ©o 
fonnten fic üerfdjieben ausgelegt »erben, fie bientcn efjer baju, ben «Streit an« 
jufadjen, al« if)n ju entfdjeiben, fie mürben ber StuSgangSpunft für roiber* 
fpred)enbe Äuffaffungen. 

33a« oon fran$öftfd)er <3eite tarn, oerrict faft burdjroeg bie Äbfid)t, ba« 
aHianjmerf al« na^eju fertig, fo gut wie abgesoffen barjufteUen. Damit 
tonnte man enttoeber bie faiferlid)e ^Regierung entlaften, bie in gutem ©tauben 
mar unb barauf oertrauen tonnte, im Stiege nidjt allein gelaffen ju roerben. 
(SS tonnte aber ebenfogut ju Angriffen auf Napoleon unb feine State benüfot 
roerben: biefe brauchten nur mit beiben Jpänben nadj ben Jtdian^en $u greifen, bie 
fid) ifmen roitlig barboten, fie trugen fetbft bie ©djulb, menn bie ©unbeSgenoffen 
oerfagten, fie fetbft ftieften in i^rer SBerblenbung bie ifjncn entgegengebradjte 
§ilfe jurücf. Seibe Gleite fugten au« ben Sitten (jerauS, loa« fie für ifyre 
3toede brausen fonnten. <3orootyl bie Anhänger al« bie ©egner be« Scaifer- 
reid)« Ratten fomit ein Sntereffe baran, ben Äbfdjlufj ber SBünbniffe als mög* 
lidrft gefidjert bar$uftellen. Umgefet)rt maren bie Cfterreidjer bemüfjt, nad) bem 
ÄuSgang beS ÄriegcS tyre §änbe in Unfdjulb $u roafdjen unb ben Wad&meiS 
$u führen, bafe fic niemals bem Äaifer Hoffnung $u einer roirffamen 5lriegS* 
fnlfe gemacht gärten, if)m otelmefyr alle 3ttufion $u benehmen, ifm 00m Äriege 
jurfidjuffalten befliffen gemefen feien. Slm fdjroeigfamftcn maren bie Italiener. 
@ie gelten eS für baS flügfte, roaS oergangen mar, oergangen fein 511 laffen, 
unb roaS fie mußten, für fid) ju begatten. 

Äber audj in ber beutfdjen SBiffenfdjaft, bie fid} ofyne 9iebenrüdfid)ten um 
bie (£rforfdjung ber 9Bar)rl)eit bemüht, ftefm fid) bie ?lnfid)ten fdjroff gegenüber. 
«Obel ift in ber „©egrünbung beS Deutfdjen SReicfjeS" (1894) bei ber ©r^ä^lung 
biefer Vorgänge roefentlidj ben bis jefet nur ^anbfc^riftltcr) Oorf>anbnen Deut* 
mürbigfeiten beS öfterreidjifdjeu Diplomaten ©rafen Söifetfjum gefolgt, ber als 
3ntimuS beS ©rafen ©euft einer ber §auptbeteiligtcn bei ben geheimen S3er= 
fwnblungen mar. Stuf ©runb biefer Autorität tarn er ju bem ©rgebniS, bafj 
oor bem Äriege roofjl freunbföaftlidje ©efprcdjungen jurifetjen ben brei 2Wädjten 
ftattgefunben f>aben, unb bafc bie 3uf'd)e"ing gemeinfamen biplomatifdjen 93or* 
getm« auSgetaufdjt morben fei, bafe aber bie ©efinnung aller SWädjte eine burd>« 
au« frieblid^e gemefen fei, unb bafe aud) bie 5Reife be« ©r^er^og« ?llbred)t nad) 
"^ariS im ^rü^ja()r 1870 bloß bie 9)?ögU^teit eine« irgenb einmal beutbaren 
ftriegeö im Stugc gehabt fjabe, o^ne bajä irgenbeine offenfioc Stbfi^t babet im 
Spiele mar. <£rft bie fpanift^e X^ronfcage fwbe ptö^lid) ben Äricg gerbet- 
geführt, aber aud) ueufy bem ÄriegSauSbrud) Imbe Skuft feine grieben«politif 
fortgefe^t unb, anftatt bem Äaifer 311 $pilfe ju fommeu, einen 9?eutralität«bunb mit 
Italien abgefc^loffen, moburtt^ aud) biefe« Oom eintritt in ben Srieg abgehalten 
twrbe. SBenn ©ramont behauptete, granfreio^ fei mü) ben ©erabrebungen 
»tenatofen DI 1907 2 



Digitized by Google 



10 



^ranfteidjs MUtansterfudje J868 bis J870 



berechtigt gewefen, auf Öfterrcicb,« unb Staliciiö ©eiftanb p rennen, fo fei ba« 
eitel ^ß^antafie, eitel ^lunfcrei gewefen. 

tiefer ^tnfic^t tjat ftet) im wefentlidjen $err Don $eter«borff angefd)loffen, 
wärjrenb Dntfen unb £elbrüd au* bem bi« jefot »orliegenben SWaterial eine 
ganj entgegengefegte ^tuffaffung gewonnen ^aben. 9tact) itjnen I)at Napoleon 
mit großer SBerecfmung ben Stieg oorbercitet unb SBunbeSgcnoffen bafür 511 ge= 
minnen gefudjt, er (rat aucr) bei Oft erreich unb Italien ben beften SBiüeii baju 
gefunben, unb bie SBcrabrebungen finb btd $u bem fünfte geführt worben, wo 
ber Äaifer bie abfolute ©enjifetjeit 51t tjaben glaubte, in jebem 9lugenblid baö 
SÖünbni« bollenb« 5um ?lbfct)lufj bringen ju tonnen. $)ie militärifd)en 35er- 
fjanblungen, bie ber (5rjt)er$og 5Ubrect)t im grühjat)r 1870 in <pari« unb bann 
ber (General Sebrun in Söien führten, Ratten einen 9lngriff«trieg jum ^wetf, 
ber für baä Sifi^ja^r 1871 in Sluäfidjt genommen mar. ®er nad) bem pld^tic^cit 
ttriegäauäbrueh awiferjen Öfterreich unb Italien bereinbarte 9?eutralität«bertrag 
folltc bie SBorftufe ju einem aftiben JtriegSbünbni« fein, unb nur bie rafcr)cn 
Schläge, bie anfangs Sluguft bon ben beutfdjen beeren geführt mürben, ber= 
Ijinbertcn bie ?(u«für)rung bc« bereinbarten Äriegäpfan«. 

(Sine erneute forgfältige Prüfung bc« biö jetyt zutage gefommnen Materials 
Ijat Sßrofeffor 28. SBu^ct) in Bübingen borgenommen (1900) unb ift babei ju 
(Srgcbniffen gelangt, bie eine $Irt SDfittelmeg finb $wifcr)en biefen ftet) fdjroff 
wiberfprechenben Slnftd)ten. 9cadj ©ufd) trat allerbing« Äaifer Napoleon ein 
5ttieg«bünbni« mit Öfterreict) unb Italien betrieben, unb beibc äRäcr)te haben 
eä auc^ am guten SSiflen nicr)t fehlen laffen, nur fudjte ©euft ben So8brucr) 
möglichft f)inau3auaief)n, meil Öfterreich mit innern ©d)mierigfeiten $u fämpfen 
hatte unb nicht« weniger als friegäbereit mar, auch *>en 2Sunfd) Iratte, bafe junt 
Sfolafe be« ftrieg« nicht eine gragc nationalbeutfcher «ßolitif gemacht mürbe. 
SU« ba« eigentliche §inberni« für ben Slbfchlufc beö Sreibunb« erwie« fich aber 
bie römifchc grage: bie Italiener berlaugten ben Slbjug ber ^ranjofen au« bem 
9iömifd)en, wa« ber Äaifer, beeinflußt oon feiner flerifalen Umgebung, ber^ 
weigerte. $iefe ©erhanblungcn enbigten mit ben ©riefen, bie im September 
1869 jwifcfjen ben brei Monarchen gewedjfelt mürben, unb bie nur ein ©ct)ein- 
abfdjlufj maren, el)cr einen Stüd^ug bebeuteten, al« baß fte croftrrafte Serbinb- 
lidjfeitcn begrünbet hatten. 91ud) ben mititärifchen ©efprechungen, bie im ^xuly- v 
jähr 1870 in ^ßari« unb in SBien ftattfanben, mifct Söufdj geringe öebeutung 
bei, fte feien ohne aggreffioc $tbfid)t lebiglid) afabemifcher ?lrt gemefen. §11« 
bann bie ^ohenjollernfanbibatur für ben fpanifdjen Xljron plofolid} bie Sföelt 
überrafchte, habe Söeuft feine retarbierenbe <ßolitif fortgefefct, bringenb $um ^rieben 
geraten unb eine tätige Kooperation üermeigert. ?lnber« aber, nachbem ber 
Ärieg entfehieben mar. Sefct habe er in «nfnüpfung an bie frühem ©efpredmngcn 
feine §Ufe ^ugefagt unb aunächft, um 3cit für bie Lüftungen 511 gewinnen, mit 
Stallen ben 9?eutralität«üertrag abgefdjloffen, ber ben 2)reibunb oorbereiten fodte, 
injwifchen ba« ^inberni« ber römifchen grage ju bef eiligen üerfud)t, unb nur 



Digitized by Googl 



,$ranfreidfS atHanjoerfudje (868 bis (870 



11 



bic raffen (Stege ber beutfdjen §ccre hätten bic Vcrwirflichung be« Jttieg^ 
bünbniffe« vereitelt. @« ift oor allem Vufcfjen« Verbienft, gezeigt ju haben, lote 
wichtig e« ift, bie einzelnen Äbfchnitte biefer biplomatifchen ©ifnphu«arbeit zeit* 
lieb, au«einanberzufjalten uub jugleic^ ben ©eheimüerfehr ber Jpauptoerfchwomen 
unb ben offiziellen Vcrfehr ber Äabinette möglichft zu unterfdjeiben. 3n bet 
Verfolgung be« Vünbni«plan« treten beutlich al« gefonberte Slbfdmitte t)ert)or: 
bie ^fltanjbertjanbtungen üon 1868 unb 1869, bie militärifdjen (Scnbungen be« 
©rjt)erjogd Sllbredjt unb be« ©eneral« Sebrun im ^rül;jat)r 1870, bann bie 
Vertjanblungen Dom 6. bis 15. Suli b. % enblict} bie, bie fict) oon ber triege* 
rifetjen ©ntfetjeibung nod) bi« in ben Sluguft hineinzogen. 

SSieber ein anbre« ©eficfjt gewinnt ba« ^eimtief) gewobne Sföerf in ber 
neueften franjöfif^en StarfteHung. Rome et Napoleon III, fo betitelt fid) ein 
f üblich erfdjienene« 2Berf, ba« ben ^rofeffor an ber Uniücrfität üon «pari« 
(£. ^Bourgeois unb einen feiner (Schüler, (£. ßlcrmont, zu Vcrfaffern hat. (<ßari«, 
31 . Golin, 1907.) <3cr)on ber Xitel zeigt, bafe r)icr weiter ausgeholt wirb. (£« 
ift bie römifche grage, oic in oe » SWittelpunft gefteHt unb aud) 511m Dingel* 
punft bei SBünbniäüerfjanblungen gemalt wirb. töom, bie weltliche Sßapftmacht, 
ift zweimal für tJranrreid) jum Verhängnis geworben. 2oui« ÜRapoleon hat, 
inbem er 1849 ben $apft nact) 9?om ^urücffü^rte, fid) ben SCßcg zum Äaifer- 
thron gebahnt, unb er f}at biefen %i)xon wieber Oerloren, weil er 1870 ben 
Italienern SRom Oorentr)ielt unb bamit ben ^tbfdjlufj eines Vünbniffcö oereitelte, 
ba« ü)m fo gut wie fidjer war, unb baS möglidjerwcife bem Srrieg eine anbre 
SSenbung gegeben hätte. Vourgcoi«, oon bem biefer Seil be« Vudje« herrührt 
(Glermont ber)anbelt bie römifche ©jpcbition oon 1849), Ijat ba« urfunbliche 
SRaterial gefdjirft gufammengef teilt, aud) um einige« neue au« ben ^Jorifer 
Sfrcffioen bereichert, (scheinbar ot)ne Süden reiht er ein Saturn an ba« anbre 
unb gelangt ju bem ©djlujjergebniä, ba& alle« für bie Vünbniffe vorbereitet 
war, ba§ Napoleon nur zuzugreifen brauste, ba§ er nur ba« eine SBort an«zu; 
fpredjen tjatte, ba« bie Italiener oon ifjm verlangten, ba& er aber biefc« SBort 
oerweigerte unb fid) bamit um bie ^ruct)t ber gepflognen Verr)anblungen brachte. 
$5em Äaifer unb feinen SHäten Wirb e« z um ferneren Vorwurf gemalt, bafj fie 
fid) in ben Stieg fturjten ot)nc bie Allianzen, bie fte bod) haben fonnteu, wenn 
"* fiel) nic^t bie SRütffid)t auf bie ©rhattunö ocr Weltlidjen ^apftmadjt wie ein 
lärjmenbe« ©efpenft bazwifchengeftellt hätte. 

5)a§ bie römifche t^rage wirfli^ bei ben SBünbniäoerhanbluugen eine gro^e 
Hiolle gefpielt fyat unb für fte ein ©tein be« Slnftofee« geworben ift, wirb auch 
in ben anbern 2)arftellungen nicht üerfannt: h^^ ift biefe Xatfachc mit befonbrer 
«Schärfe unb golgerichtigfeit nachgewiefen worben. 216er auch nitt einer (Sin* 
feidgfett, bic ba« ©efamtbilb ber Vorgänge Oerfcfjiebt. (£« ift boch nicht bie 
römifche Orrage afl«"» a " ber Wc VünbniSpläne gefcheitert finb. tDte %c\U 
nähme Italien« war oon ber Teilnahme Öfterreich« abhängig, wie umgefehrt. 
Sei bem gefpannten Verr)ältm«, ba« zwifchen Dfteneich unb Italien beftanb, 



Digitized by Google 



12 



franfretdfs WUan jt>erfud?e 1868 bis (870 



war eä auSgefdjloffen, bafj bei eine ©taat ein SünbntS einging, in bnS ntd^t 
aud) ber anbre einbezogen n>urbe. Die napoleonifd)e ^olitif erfannte richtig, 
bafj fie, um beten gegenfeitiged SRi&trauen aufzuheben, beibe äugtetc^ für fid) 
gewinnen mu&te. Daburd) Würbe freiließ bie Slllianzberhanblung öcttotrfcltcr. 
E8 waren mannigfaltigere Sntcreffen in Einflang z u bringen. Söar an bem 
einen Snbe bie ©a<he gegtüdt, fo fonnte am anbern ber gaben mieber abreißen. 
3J?an hat aber burdjweg ben Sinbrud, ba§ ber ©djwerpunft ber ganzen oon 
Napoleon eingeleiteten Stftion im Söcr^ättnt« zu Dfterreid) tag. Der greunb* 
fdjaft Wie ber Äriegdtuft SMftor EmanueU mar ber ßaifer fidjer, unb ben 
SBiberftanb, ben ber ÄÖnig toorauafiajttid) im eignen ßanbc fanb, fonnte man 
iebetjeit, nodj im testen Wugenblid — fo fyofftc man menigftenä — , burd) 
3ugeftänbniffe ober Sertröftungen in ber römifdjen grage überwinben. Die 
^auptfadje mar, ju wiffen, wie man in 2Sien bie Eröffnungen aufnehmen mürbe, 
bie auf eine gemeinfame ^olitif gegen ba« plö^ltd^ zu fo unerwünfdjtcr ©tärfe 
gelangte $reu§en gleiten. 

3n granfreid) ift bie ©djladjt bei Äöniggräfc mie eine eigne 9cieberlage 
empfunben morben. Der Äaifer faf) fid) in feinen ^Berechnungen getäufdft, feine 
Vermittlung beim griebensfdjlufj mar abgelehnt morben, nidjtö oon bem er* 
hofften ®cwinn mar ihm zugefallen, unb fo fat) er fid) gegenüber feinem eignen 
Solfe blofjgeftellt, ba8, mie bie crlu&tcn JRebcn im ©efefegebenben Körper zeigten, 
ebenfalls bie preufjifdjcn ©iege als eine Demütigung empfanb unb fid) oon ben 
Wortführern leicht in eine Stimmung bringen liefe, bie fid) bi3 ju bem SRuf: 
3tad)e für ©abowa! fteigertc. $Rad)c für ©abowa — ober zum minbeften ein 
quos ego! an ^reufjen, meun e3 fia) über bie ©efrimmungen beä ^rager ^rieben« 
hütwegfe&en unb trunfen Don feinen Erfolgen bie §anb über ben SWain hinüber 
ftreden wollte. Damit ergab fid} bon fclbft eine Sntcreffcngemeinfchaft mit 
SSJien, mo Äöniggrätj ben gleiten ©tad)cl eingebrüdt fyattc. SBic man in Wien 
bamalö badjtc, baö fagte ja berebter als alles anbre bie ^Berufung beä Jperrn 
oon SBeuft zum Äangler bcö 9Reid)ä. Der in ben beutfdjen fragen aU ^ät)cfter unb 
intrigantefter ©cgner <ßrenjjenä bewährte ©taatömann an ber ©pifoe ber öftcr- 
retd)ifd)en SWonardjie, baö war ein Programm, baS laut für fid) felber fpradj. 
Wollte man aber meitere gortfehritte ber bcutfd)en Einheit üerhinbern, fo War 
feine 3cit ju berliercn. Der abermalige 9ttijjerfolg, ben ber Äaifcr Napoleon in 
ber Suranburger gragc erlitt, war um fo fd)tncrzhafter, alö z u Ö lci ^ °ic SBünbniS* 
oerträge zwifdjen bem 9forbbeutfd)en SBunbe unb ben fübbeutfdjen ©taaten be= 
fannt gemalt mürben. 

©innen jtuci Sahren, meinte Xtyietö, werbe fid) Dfterreid) wieber fo Weit 
erholt haben, bafj man gemeinfame £anb anlegen fönnc, ben Ehrgeiz ^ßreufeend 
ZU ^ägeln. Söorerft galt es für Dfterreid), um freie Jpanb zu gemimten, nodj 
Zmei SBebingungen z" crlcbigen, bie SluSföhnung mit Ungarn unb bie ©idjer^ 
fteDung gegen Italien. 3cne gelang burd) bie buntiftifd)e Einria^tung ber 
SKonarchie, biefc war bie Aufgabe SRapotconS, bem cä nicht aUzitfchWer würbe, 



Digitized by Google 



£ranfretd?s ZiQianjoerftidfC J868 bis \870 



13 



ein frcunblichc« 93erhä(tni« jnjifc^cn ben alten ©egnern ^er^ufteücn. $ic Ä6* 
tretung ^Beue^ien« t)atte ba« $>auptf)inberni$ einer SBerftänbigung au« bem 2öege 
geräumt. 28a« bie 3taliener weiter begehrten, bie Gewinnung ber frauptftabt 
SRom, ba« fn n 9 bom Söohlwollen be« Äaifer« Napoleon ab. 9?od) eben waren 
fie bie glüdtidjen SBerbünbeten ^ßreufjen« gewefen, bodj ber ältere Sßerbünbetc 
war Napoleon, unb bog feit SWcutana bie ^ranjofen wieber at« bie 2Bäd)ter 
be« $apfte« in SHom ftanben, fdjärfte ben Italienern bon neuem ba« S8ewu§t- 
fein ihrer SIMjängigfeit öom ßaifer ein. (Sie waren, wenn fie itjr 3iel erreichen 
wollten, an beffen ^ßolitif enger gebunben al« je. <So waren bie ©ebingungen 
$u einer Tripelallianz gegeben, bie gegen ba« Söerf bon 18G6, jum minbeften 
gegen eine $lu«bet)nung, gegen bie SBoHcnbung biefe« SBerfe« gerichtet war. 
9Jton fjat mit Stecht in biefer (Situation bie Einleitung ju einer 5frieg«ber= 
fdrtoörung erblicft, „ähnlich Derjenigen, bie bem (Siebenjährigen flrieg boran* 
gegangen ift". ©i« jum Stbfdjlufe binbenber Verträge war freiließ nod) ein 
weiter 9Beg. 

3um crftenmal fd)eint Wäfjrenb ber fiuremburger Slrifi« ber Äaifer Napoleon 
wegen einer DffenfibaUiana in SEBien angeflopft ^« tyabcn, ein plumper 5$erfuch, 
ben ©euft runbweg jurficfwieS, jeboch ofme bamit bie ?lnfnüpfung enger ©e= 
Rehungen $u Sranfreict) überhaupt abjuweifen. S)ann gab bie Safyburger $iu 
fammenfunfi im Sluguft 1867 p einem 2Heinung«au«taufch Slnlafj, wobei, olme 
bafj e« ju förmlichen ?lbmachungeu fam, Ubereinftimmung barüber feftgefteßt 
würbe, bajj an ben ©eftimmungen bc« Sßragcr ^rieben« feftgetjalten unb bie 
Uberfcf)reitung ber SWainlinie nicf)t geftattet werben fode. 2)er ©efuef) Napoleon« 
in ©aljburg würbe im Oftober bon gran^ Sofcph in Sßari« erwibert. Huf ber 
9tücfreife berabfdjicbete fidj ber öfterretd)ifche Staifer in (Strafjburg Don bem bort 
fommanbierenben ©cncral Tucrot narf) einem ©efyuicf) über bie ©etneinfamfeit 
ber beiberfeitigen Sntereffen mit ben SBorten: „28ie (Sie, hoffe ici), ba§ wir 
eine« Xage« ^ufammen markieren Werben." 2öar einmal eine Ubereinftimmung 
in wichtigen curopäifdjen fragen fcftgefteUt, fo führte ba« bon felbft ju bem 
weitem, wenn aud) ^unächft nod) ganj allgemeinen ®ebanfen einer fünftigen 
Saffenbriiberfdjaft. 

3m 3uli be« folgenben 3al)re« tat ber Äaifer Napoleon einen Weitern 
y <Sdjritt. 6r regte burd) ben öfterreid)ifchen ©otfdjafter, ben dürften Stetternich, 
eine gemcinfdjaftlidje SnterpcHation an Sßreu&cn wegen ber ©erfudje jur Über= 
^icitung ber SHainlinic an. Slbermal« wich S3cuft au«, mit ber Söegrünbnng, 
ba§ jebe Drohung gegen $eutfcf)lanb nur um fo fidjrer bie fubbeutfe^en Staaten 
in bie 3frme SßreufcenS treiben würbe. (Sr fc^lug bafür bor, ber Äaifcr möge 
eine allgemeine Slbrüftung in Anregung bringen, fall« ^rcu§en eine befriebigenbe 
erflärung über bie «ufred)tert)altung ber Söeftimmungen be« ^ßrager ^rieben« 
gebe. @* war berfelbe ©cbanfe, nur in abgcfdmwchter ^ 0 rm, fanb aber nid)t 
ben ©eifaff be« Äaifer«. Seber ©erlodung einer Dffcnfiopolitif gegen 
^reufjen wich ©euft forgfältig au«, aber er fuhr fort, ba« engftc (Sinocrnehmen 



Digitized by Google 



14 



tfranfreidfs BUtanjoerfudfe (868 bis (870 



mit bcm Xuilerienf>of $u pflegen, roftfjrenb er jebc Slnnäherung an ben 9?orb* 
beutfdjcn ©unb bermieb. ©in Reichen sunehmenber Intimi tat mit $ari$ mar 
eS, ba§ öeuft in biefen lagen einen feiner nadtftfterjenben Mitarbeiter auö ber 
fädjfifd)en Qzit, ben ©rafen oon SBifothum;(£tfftabt, $um ©efanbten im nahen 
SBrüffeC machte, um neben bem SBotfdjafter nod) einen Mann feines befonbern 
Vertrauend für ©eheimbefprechungen am Äaifcrhofc $u tjaben. 3 un öa)ft trotte 
biefer bic Aufgabe, bie fatferlidtje Regierung jur ©cbulb gu ermahnen, Don ge- 
wagten (schritten ^urürf^u^altcn. „3ftr jefot", crltiirte 93i|)thum, fei an einen 
Eintritt Dfterreidjä in bic Stftion nid)t $u benfen. 

$aä Saljr ging nicht $u ©übe, ohne bem Äaifer Napoleon eine neue (£nt* 
taufc^uitg $u bereiten, ©ein $lan, bie belgifehen ©ifenbahnen in ben öefifc 
einer fransöfifcf)en ©efeafdjaft $u bringen, feheiterte an bem Sföibcrftanbc ber 
bclgifd)cu Regierung. $cr Staifcr mar über biefen abermaligen Mtfeerfolg, ber 
natürlich auf prcufjifchc ©inflüfterung jurütfgeführt mürbe, in f)of)em ©rabc er- 
bittert, unb lauter mürbe ber SRuf, ba| $ranfreicf)$ 6t>re unb Slnfe^en einer 
grünblichen Reparation bebürften. $u Anfang bc$ SahreS 1869 fagte 9Jcarfdjaü* 
ÜRiel $u bem iljn befudjenben General Sebrun: „5Bir merben ben Ärieg hoben, 
mir muffen ihn haben, nicht fpäter als im 3at)rc 1871." 6r fügte aber fjtn^u, 
bafj er einen Äricg ot)ne ©erbünbetc für auSfichtäloä fjaltc. £>ieä ift bie erfte 
«Spur babon, bafj ber Strieg bon baten, bic it)n für unbcrmeiblidj gelten, für 
1871 in Sludfidjt genommen murbc. 

Snbcffcn maren bie SBcrtjanblungen mit Italien megen ber römifd)en ^rage, 
bie burd) ben ©wer) ber ©eptemberfonbention unterbrochen morben maren, 
mieber aufgenommen morben, unb im grüt)jat)r 1869 nahmen bie Umriffe einer 
Tripelallianz feftere ©eftalt an. SRur menige ^erfonen marat im ©efjeimniö. 
95on feiten be3 Äaiferä tourbe fein ©taatSminifter Holser, ber „©ijefaifer", 
mit ber Gerung Oer SBcrfwnblungen betraut, an benen bon feiten Dfterreicf)« 
ber gürft Metternich, ber §au3freunb ber Xuilcrien, unb ber ©raf SMfethum, 
oon feiten beS Sönigä bon Statten ber Militärattache ©raf Sttimercati unb erft 
in einem fpötern ©tabium ber ©efanbtc 9cigra teilnahmen. 3 l, oächft fom e8 
ju einem toorläufigen (£inberftänbni$ mit Statten, ju einem ©orentmurf, ber 
einen befenfiben 6t)arafter t)obeu foQtc, aber bc$eichnenberrocifc fd)on 9te 
ftimmungen über bic in einem möglichen ftriege ^u machenbc ©eute enthielt: 
Statten berlangte eine f leine Abtretung an ber fran^öftfehen, eine größere an 
ber Tiroler ©ren^e, mofür Öfterrcict) burd) ben SCßicbcrermerb feiner ©tellung 
in $>eutfd)lanb ober burd) ©chlefien entfehäbigt merben follte. (£ä fcheint, bafe 
bic heifle römifche ^agc in biefem Sßorcntmurf au8 bem ©pielc gelaffen murbc. 
SRun fragte fid), mic bic 5ftcrreid)er bic Sinlabung ju einem Sreibunb auf« 
nehmen mürben. 23orfid)tig mic immer miefen fte bic erften SBorfdjläge ate 
unannehmbar jurüd. (Sä follte aü*c$ üermieben merben, maS ber Übereinfunft 
einen offenfioen Gharaltcr geben fonnte. SBifethum reifte im SWärj nach SSM«*, 
um fich genauere Reifungen ju holen, unb braute einen ©cgenborfchlag jurüd, 



Digitized by Go 



£ranfrel<fc,s Mian3oerfud?e 1868 bis J870 



15 



bcr auf ein reine« ©chufcbünbni« Ijinaudfam: bic brei 9Wächte foHten fid) gegen; 
fettig ihren SBefifcftanb garantieren unb in allen fragen biplomatifch jujammen^ 
gchn; für ben %aU eine« Striege« behielt fid) Cfterreich au«brüdlid) bie Neu- 
tralität für beffen Stauer toor. 

Sil« nun im Stprit enblich bie gemeinfamen Beratungen begannen, geigte 
fief) fofort, bajj Nout)er bic toon il)m mit eigner $>anb gcfdjricbneu $orentroürfe, 
bic eine Defenfio- unb Offcnfitoallianz jum ©egenftanb Ratten unb fd)ou ©e= 
ftimmungen für bie Kriegführung unb für bie Wuönütjung be« (Siege« enthielten, 
beifeite legen mufjte. T)ie Öfterreidjcr liefen fid) nicht toon ihrem (Stanbpunft 
abbrängen, unb Noutjer blieb nichts übrig, al« fich biefem anzubequemen. 
6ine ©chnncrigfeit crt)ob fid) aber noch üon f e ^ en Dcr Italiener. 3J?enabrea, 
ber nic§t al« 3Wimfterpräfibcnt, aber al« ©cneralabjutant bc« ÄönigS in« 
93ertraucn gebogen morben mar, ftcHte jefct bic gorberung, bafe bie ^anjofen 
gcmäfc bem ©eptembertoertrag toon 1864 bcn Äirchenftaat räumen unb fid) 
ebenfo zum ®runbfafc ber Niehtrinmifd)ung befennen follten, roic Napoleon nach 
bem ^rieben toon SBiUafranca toon Öfterreich tocrlangt hatte, flutfj biefc ©dmnerig: 
feit mürbe übermunben. 3J?cnabrca, bem toiel am ßuftanbcfommen ber Allianz 
lag, mar mit ber einfachen ©ieberherftcUung bc« ©eptembertoertrag« aufrieben, 
traft beffen fich bie Staliencr üerpflichteten, nach bem Abzug ber granzofen 
einen Angriff auf Nom meber ju unternehmen noch 5 U bulben, unb er gab fich 
fogar aufrieben, al« ber &aifer einen Xcrmin für bie Abberufung feiner Truppen 
anzufc^en fich meigerte unb biefen toon bcr ©eroäf)rleiftung ber Sicherheit bc« 
Zapfte« abhängig zu machen erflärtc. (£nbe 3Wai brachte SBimercati au« Florenz, 
ber bamatigen £>auptftabt Italien«, bic (SinroiUigung be« Äönig« zu biefen 3u* 
geftänbniffen. £>ie Tripelallianz gemäjj bem öfterrcid)ifchen SBorfdjlag festen 
fertig. „$ie einige mahre ©djttoierigfeit, telegraphierte Sßi&thum am 4. 3uni 
an S5cuft mar bie römifche grage. Söir haben fic burch ©ebulb übermunben." 
Sie mar jeboch erft fertig im geheimen Nat ber Untcrhänbler. Nun, mo e« 
fich um bie Au«fertigung eine« ©taat«tocrtrag« hanbelte, mu&tcn auch Die Äabinettc 
pr aWirmiffenfdjaft unb zur SOfitmirfung gezogen merben, jefct erft erfuhren bie 
italienifcf)cn SDcmifter toon ber bi«hcr h&djft toertraulich bchanbelten (Sache, unb 
toon ihrer ©eite erhob fich nun ein ernftlicher unb nicht zu befiegenber Sffiiber^ 
* ftanb. Nicht zufrieben mit bem magern 3 u Ö e f*änbnid in ber römifchen 5 CÖ 9 C » 
famen fte auf ben erften 93orfcf)lag SNcnabrea« zurüd: Näumung Nom« burch 
bie Jranzofcn unb (Srllärung ber Nichteinmifchung in bic römifchen 2)ingc. 
Auer) toerlangten fie, bafe ba« Uöerf toon 18G6 nicht angetaftet, bie beutfehe Sin« 
heit nicht ^erftört merben bürfe. 2öie freilich biefc Söebingung, bic ben §inauz= 
minifter ©cHa zum Urheber ^atte, mit ben befannten Abfidjten bcr $aupt« 
beteiligten toereinbar mar, ba« blieb ein ©eljcimni«. $cr Staifer mar über bic 
partnärfigfeit, momit bic Negicrung SWtor Smanuel« bie $anb nach ^om au«* 
ftredte, in f)o^m ©rab aufgebracht, ©eine flerifale Umgebung hätte niemal« 
ein foldje« ^urücfroeichen bor bcr italicnifdjen Nebolution gebulbet. Surd) ben 



Digitized by Google 



16 ^ranhel^s «Ütanjoerfudfc 1868 bis \S?0 



ÜHiniftcr be« SluSmärtigcn, SWorquU Don Saoalette, liefe er erflären, bafe bie 
^orberungen ber Stafiener unannehmbar, unb bafj bie ©erlmnblungen fufpenbiert 
feien ; ftc mürben bon granf reich mieber aufgenommen merben, menn fic einen 
beffern Erfolg besprächen. ,,©o blieb, fagt Sö. öufdj, ber (Sntwurf jum £)rci* 
bunb unbolfyogen, er mar einzig an ber römifcfjen ^rage gefcf>eitert." 

(£3 folgte eine ©todung, eine ©ommerpaufc. 3n biefe Qdt fällt eine 
fernere (Srfranfung be8 ÄaiferS, fallen auch bie ÜReumahlen jum ©efefcgebenben 
Äörper, beren SluöfaU ben Äaifer ju einer tönberung ber ©erfaffung in libe- 
ralem ©inn ocrmodjte. ©obalb fid) ber $aifer mieber erholt t)atte r im Sep- 
tember, mürbe jmar nid)t bie offizielle ©erfjanblung jroifdjen ben Regierungen, 
aber ber geheime ©d)riftmechfcl amifdjen ben brei Jpöfcn nod) einmal aufge* 
$ie bisherigen ©erabrebungen follten ju einem gemiffen Slbfdjlufj 
gebracht, unb fomeit fie ju einem (Ergebnis geführt hotten, foUte biefe* gefiebert 
merben, als ©runblage für eine fünftige Verfolgung beä Wllianagcbanfen«. gür 
ben ?lugcnblirf fyattt e« ja feine ©ile. 9ciemanb backte an eine unmittelbar 
beborftct)enbe friegerifdje ©ntmitftung. Um aber baS Sinbernehmen ben ©n* 
menbungen ber ©egner, bie e3 in ben 3J?inifterien $u Söien unb ju ^loren^ 
gefunben hatte, ju entjiefjn, befdjränfte man fid) barauf, bie gegenfeitigen Ver- 
pflichtungen in ©riefen nieberjulegen, bie 5TDtfcr)cn ben brei (Souveränen aus* 
getaufcht mürben. 9Rit biefen 2Honarcr)enbriefcn fanb baS erfte ©tabium ber 
Stöianjoerhanblung feinen Slbfchlufe. 

SBeldjeS mar ber Inhalt biefer ftreng geheim gehaltnen ©riefe? @3 liegt 
auf ber §anb, bafj fie fich im allgemeinen auf ber ßinie be8 ©orfdjlagS f)a\tm 
mufeten, ben Cfierreict) für bie ©afiö beS EreibunbS gemacht (ptte, benn auf 
biefer ©afi« maren alle brei ©föchte bereit gemefen, baä ©ünbnte abaufchlicfeen, 
menn nicht bie Wufmerfung ber römifchen grage bajmifcheu gefommen toäre. 
©euft fagt in feinen Ecnfroürbigfeiten über biefe ©riefe: $>a* ©übernehmen 
hatte einen befenfiben unb oollfommen frieblichen ßharafter. 3n allen Diplo* 
matifchen 3 ra 0 e « f ou * tc eme flemeinfame Sßolitif ftattfinben. 5>ie einige ©er* 
pflichtung, bie barauö folgte, beftanb in bem gegenfeitigen ©crfprecr)en, fich mit 
einer britten SRaeht nicht ohne Söiffen ber anbem in* ©enefymen ju fefcen. 
35a8 Hingt unfdjulbig genug. 9)ian ift aber über ben Inhalt ber SRonarchen? 
briefc jefct näher unterrichtet, feitbem mcnigftenS einer baoon, ber beä Äönigä 
©iftor (Smanuel an ben Äatfer 9iapolcon, bor fur$em and Sicht gefommen ift, 
unb ba biefer ©rief meines SföiffenS in beutfeheu ^ßublifationen noch nicht auf- 
genommen ift, möge er tycx im SBortlaut folgen. 

2Bein $err ©ruber, 

3a) banfe Curer SRajeftät für ben ©emeiS bon ©ertrauen, ben ©te mir burd) 
bie SRitteilung ber ©ctradjtungen gemährten, bte %fyntn burtfj ben gegenmärtigen 
ßuftonb (Europas eingegeben finb. $)te Unfiajerheit, bie oHermärtS fjerrftht unb 
an ber Souerfjafttgtcit beS 3riebcn8 jmeifcln läßt, bie ©eforgniö öor Creigniffen, 
bie ba« ©tei(hgemirt)t SuropoS ftören fönnten, finb geeignet, bie ©ouöerftne ernft^ 
lieh &u befChäftigen, unb iö) finbe eS fer>r natürlia), bafe bie, bie eine 3ntereffen* 



Digitized by G 



$ranfrei$s Hüiait3oerfudfe (868 bis \S70 



17 



gemetnjdjaft 1)abtn, fict) ju oerftänblgen jucken, um unter biefen eniften Um« 
ftänben gemeinfam 511 Ijanbeln. 3cb, fann fomit ber IJbee einer JrlpelaQtanj 
$mifcf)en granfreia), Öfterrelcf) unb Italien nur juftimmen, beren Bereinigung für 
unberechtigte Anfprücb,e eine mächtige ©cfjrante Silben unb fo baju beitragen wirb, 
ben ^rieben (Europas auf feftere ©runblagen $u ftetten. Italien hot ""ht ber* 
geffen, waS eS bem beftfinbigen SBofjlwollen Surer SWajeftät oerbanft, unb wenn 
wir bleute ber ÜXadjt, gegen bie wir fo lange gelämpft, eine befreunbete #anb 
entgegenftretfen lönnen, fo ftnb wir bafür oornehmlla) ber £Ufe £anf fcfjulbig. 
bie und bie fran&öfifdjen SSaffeu in ben Uuabt)ängigteit8!riegen geleiftet, unb bem 
Stücftjnlt, ben wir beftänbig bei (Burer SWajeftfit gefunben fyaben. 3d) bin glüeflich, 
bafc blefer Umftanb mir Anlafi gibt, meine Xanfbarfelt gegen (Sure HWajeftät ju 
beweifen, roahrenb er jugleicf) Gelegenheit jur SoH^ie^uug eineS AfteS gibt, beffen 
folgen für bie ©efctjtcfe (Europa« nur vorteilhaft fein fönnen. 3$ r>fitte gewünferjt, 
ba§ ber Vertrag, ber bie Allianz Sefiegeln fofl, rafet) t)ätte jum Abfd)lufi gebracht 
werben lönnen, allein tdj begreife clnerfeitS, bafi infolge ber in bie ©erfaffung 
5ranfreicf}8 eingeführten SBerfinberungen Crurc SHajeftfit veranlagt ift, bie @Hpula* 
tionen beSiclben 511 Derfcfjiebcn, wat)renb leb, meinerseits eine förmliche SJerpfttctjtung 
in biefer ^tnficfjt nicht übernehmen fönnte, beöor bie Äonöention bom 15. <Sep* 
tember 1864, bezüglich ber ©taaten beS ^eiligen ©tuhlS, ton neuem beiberfeltS 
itjre boflftänblge Ausführung gefunben §at Ungebulbig fehe ich b«n Augenbllcf 
entgegen, wo unfre ©erabrebungen beftnltto fein werben, ^njwifchen bitte leb, Cure 
aWojeftöt, bie SJerficherung meiner @cfüt)le ht»h tr Artung unb aufrichtiger greunb* 
fchaft entgegenjunehmen, mit benen ich & {n 

(Eurer ftalfcrltcf)en 9Jcnieflät ergebner ©ruber 

SBiftor (Emanuel. 

Der SBSortlaut bicfeS ©riefeS ftimmt bod) wenig mit bem übereilt, was 
©euft öl* Snhalt ber SWonardjenfchreiben angibt. (SS ftefjt auS, als ob bie 
00m öfterreichifehen 9ieidj«fanjler genannten fünfte Otelmehr ben 3nt)alt eine« 
^rotofoüS bilbeten, baS jwifchen ben Kabinetten auSgetaufcht würbe, fobafc bie 
SRonarehenbriefe eine Art geheimen Kommentars 51t biefem Sßrotofott wären, 
^ebenfalls oerraten fie beutlicher, worauf eS bei ben ©finbniSplänen abgefetjen 
war. 3 roor ocr ^ e f Ded KaiferS oon Öfterreich an ben Katfcr Napoleon ift 
nicht befannt. Der entthronte Kaifer nahm ihn unter feinen geheimen papieren 
mit nach (Xfyidle^urft r unb bort wiQ ihn nebft einem Vertragsentwurf mit 
Jtorrefturen oon ber §anb ^ran^ 3ofepI)S ber $rin$ Napoleon im Söhre 1872 
gefchen fyabzn: «Das ®an$e liefe über bie guten Ablichten beS §errn oon ©euft 
für und feinen QmeiUl-" ©etm Hobt SRapolonS bcS dritten waren biefe 
Rapiere oerfchwunben. ©euft fonnte fpätcr üerftchern: wenn ber Entwurf einer 
oon ben brei «öouoeränen $u unterjeichnenben ©rflärung ejifticrt hat, fo ift er 
oon feinem berfelben untertrieben worben. (Sine anbre ^rage ift, ob bie 
$wifd)en ihnen gewechfelten ©riefe, wie oorfidjtig immer gefaxt, nicht eine mo* 
ralifche ©erpflichrung enthielten. ®mil Ottioter fagte oon ihnen einfach: „$er 
Äaifer oon Öfterreich unb ber König Oon Statten hatten ftd) bureh etgenhänbige 
Briefe oerbinblich gemacht, bem Katfer im gatt eines Kriegs gegen ^Jreufeen 
iu ipilfe ^u fornmen." Unb ebenfo ber ^Jrinj Napoleon: „Die ©riefe waren 
wichtig, weil fie eintretenbenfallS gegenfeitige Unterftü(jung oerhiefeen, ohne biefe 
Ökcqfelcn III 1Ö07 3 



Digitized by Google 



18 



Die pripilegfen ber Heidts« unb Canbtagsmitgjieber 



genau |u formulieren. " £iefc 3eugniUe finb nid)t ganz cinmanbfrei. Um fo mehr 
mufj baä bed iperrn uon Veuft gelten. 2öir merben fetjen, wie Söcuft fclber eine* 
lagcä bie aud ben ©riefen folgenbe moralifdjc Verpflichtung anerfanntc. Unb 
ber in Viftor (Smanuelö Vrief auSgcbrüdtc 3™"^ nn ber fyeftigfctt be$ griebend, 
ber .^inrocid auf bad Uubefriebigenbe bed gegenwärtigen 3 u ftanbe$, au f bie 
ÜNotwenbigfeit, unbcrcdjtigten 21nfprüd)en entgegenzutreten unb ben ^rieben 
(Suropaä auf feftere ©runblagcn p [teilen, ging boef) über ben 9taf)mcn eines 
b(o§ befenfioen Vfmbniffcä unzweifelhaft l)inau$. £er ftaifer t)atte persönliche 
3ufid)crungcu erhalten, bie er jeben Slugcnblirf — er f o rb c rl ic^en f alld buret) ©n* 
räumungen in ber römifdjen ftrage — imftanbe mar, $u einem binbenben Ver^ 
trag $u oerbtehten. Vorläufig genügte ttjm bie«. (Sr hatte feine ?Ibfic^tcn nicht 
aufgegeben, aber fic maren bei feinem fdjmanfcnbcn Gfjarafter, unb ba in ber 
politifdjcn Sage fein ©runb ju rafdjem gugreifen lag, noch 51t feinem feften 
öntfd)lufe gebieljen. 3m Woüember fagte er zum ©cneral Cebrun: „SJton wirb 
bad VünbniS 3talicn3 alä gewifc, ba* Dfterreid)3 als moralifct), mo nicht tat= 
fäcfjlidj gefiebert betrachten bürfen." 




Die Privilegien ber Zteicfjs* unb ianbtagsmitglieber 

Don H. iüetner 

ad neunzehnte Sahrfjunbert hat ben meiften Staaten ben Äonfti* 
tutionaliömud gebracht, b. h- bie Verfaffungäf orm , bie bem Voll 
eine affine Stellung im Staatdieben gibt, ihm eine Teilnahme 
an ber StaatSwiUenSbilbung gemährt. SWachbcm Sachfen^SScimar 
im 3at)re 181G unb Varjcrn im 3al)rc 1818 vorangegangen maren, 
erhielten Sachfen am 4. September 1831 unb Sßrcufjen am 31. 3anuar 1850 
ihre „VerfaffungSurfunbcn", mit benen bie in ^reufeen ja fchon burch bie 
Stein^arbenbergifchen Reformen angeftrebte Aufnahme einer „SRepräfcntation 
bed VolfeS" in ben StaatSorgamömuä erfolgt mar. So roirb bad beutfct)e 
Volf burch °' e Sanbcöboten in ben Sanbtagen unb burch bie 9?cid)§boten im * 
Reichstag jur ßunbgebung beä VolfSWiHcnS Oertreten. 3ebodj Volfäüertrctcr 
im technifchen Sinne be$ SSorted finb bie JHeid)ö* unb SanbtagSmitgliebcr nicht; 
benn ein Vertreter ift als folcfjcr gebunben burch bie Reifungen feincä ?luf 
traggeber«. $>aä ift aber bei jenen nicht ber $all: „$ie 9)citgliebcr beiber 
Kammern finb Vertreter bcö ganzen Volfed. Sic ftimmen nach tyrer f rcie " 
Überzeugung unb finb au Stufträge unb 3nftruftionen nicht gebunben" (9lrt. 83 
ber Verfaffungöurfunbc für ben prcufjifdjen Staat) — „Die ?Ibgeorbnetcn 
haben eine 3uftruftion von ihren Kommittenten nidjt anzunehmen, fonberu nur 
ihrer eignen Überzeugung ju folgen" (§ 81 Slbfafo 1 Safc 2 ber Vcrfaffungd- 




Digitized by Googl 



Z>ie privilegiert ber Heidjs- unb £anMagsmitgliei>er 



19 



urfunbe beä Königreichs (Saufen) — „$ie SRitglicber beS Rcid)ötagS finb 
Vertreter beS gefamten VolfeS unb an Auftrage unb 3nftmftioncn nic^t 
gebunben" (Slrt. 29 ber Skrfaffung beS $cutfd)en Reich*). 

(£S gilt alfo allgemein bie Unabl)ängigfcit ber SIbgeorbnctcn bei ber ?luö 
Übung ü)reS „SBerufS". $5ie fäajftfa^e Verfaffung bezeichnet in § 78 bic 
„^Berufs* pflichten ber Stänbe in mof)l allgemeingiltiger ©eife: „Die ©täube 
finb baS gefefcmäfjige Organ ber ©efamtheit ber Staatsbürger unb Untertanen 
unb als fold/cS berufen, beren auf ber SBerfaffung beruljenbc Red)te in bem 
burch felbige beftimmten Verhältnis jur StaatSregierung gettenb ju madjen 
unb baS unzertrennliche 2Bof)l beS Äönigö unb beS Canbc*, mit treuer Än* 
hänglichfeit an bie ©runbfäfce ber Vcrfaffung, möglichft jit beförbern." 

Rur bie Schaffung ift bemnact) ben Slbgeorbneten eine Sdjranfe in ihrer 
w 93erufS"tätigfeit. 3m übrigen follen fie biefe unabhängig ausüben bürfen, burch 
fein mandat impexatif, burd) feinen 3ft:aftionSbefchlu& gebunben unb in biefer 
$?inftdjt ihren SBählern mie überhaupt ihrer Partei gegenüber unöerantmortlid). 
3" biefer internen Um)eranttt)ortli(hfeit hoben aber Reid}SDcrfaffung unb ©traf' 
gefefcbudj noch eine überaus roeitgehenbc Immunität ber SßarlamcntSmitgliebcr 
nach aufcen gefeilt 

Sßor bem 3nfrafttreten beS bcutfdfcn ReichsftrafgcfctjbucfjS (15. 3Hat 1871) 
beftaub pnrtifularrechtlid) teils (5. in Sadjfen) bic 3Mögtichfeit, bic Slbgeorbncten 
megen ihrer bei ber Ausübung iljreS Berufs getanen beliftifdjen Siufjerungcu 
frrafgeria^tlich ju üerfolgcn, teils fehlte biefe SWöglidjfcit, mie 3. ©. in ^reufcen 
unb Sahern. eine einheitliche Regelung erfuhr biefe SWaterie burch baS bcutfdjc 
HeichSftrafgefefcbuch unb bie ReichSoerfaffung. $aS erftere fagt in § 11: 
„ftriit 9»itglieb eines SanbtagS ober einer Äammcr eines jum Reich gehörigen 
Staats barf außerhalb ber Eerfammlung, weither baS SWitglieb gehört, 
wegen feiner Slbftimmung ober megen ber in Ausübung feines ©crufS getanen 
Siufjcrung jur Verantwortung gebogen werben." 3Rit 93e$ug auf ben Reichstag 
beftimmt bie ReichSberfaffung burch Ärtifel 30: „Äein SKitglieb beS Reichstages 
barf ju irgenb einer $dt wegen fetner Äbftimmung ober megen ber in 9luS* 
Übung feines ^Berufes getanen ^Äußerungen gerichtlich ober biS&iptinarifch ber- 
folgt ober fonft außerhalb ber Verfammlung jur Verantwortung gebogen 
werben." 

Somit h Qt a tf° ©efefc bie SWitglieber beiber Kammern unb beS 
Reichstags ber Verantwortung für ihre SBortbelifte entzogen, bic fie bei ber 
Ausübung ihres Berufs begefm, unb jwar jeber Verantwortung; benn Weber 
bem Reichstag noch °cn fianbtagen fteht eine toirf liehe Straf gemalt über ihre 
SRitglieber *u. $a3 berechtigte VebürfniS nach einer folchen äußerte fiel) im 
Söhre 1879, als ein ©efefcentwurf, betreff enb bie Strafgemalt beS Reichstags 
über feine SWitglieber, bem Reichstag, allerbingS erfolglos, Dorgclcgt mürbe, 
unb eö mirb gegenwärtig in feiner 28eife burch Die meift gan$ geringfügige 
$i$äiplmargemali befriebigt, unter ber bie ^arlamcutSmüglieber ftetjn. Sie 



20 



Die privilegiert ber Heidjs - unb CanMaasmitgliebfr 



befchränft fid) gewöhnlich (j. 93. im SReichStag) auf ben DrbnungSruf unb bie 
„ßoentualitäf bcr Sortentjierjung. $)iefe erfolgt gemäß § 46 bcr ©efchäftS* 
orbnung für beit ^Keirfjätag bei bem brüten OrbnungSruf bnrd) SSefdjlufj beS 
oerfammeltcn föaufeS. (Der fef>r feltne $att beS breimaligen DrbnungSrufS 
unb bie baburd) praftifc^ gegebne SWögtit^feit bet 28ortent$iehung gehören ja 
ber neuften ©efdjichte beö SictchSparlamentS an. 2Me lefcte golge ber 99c- 
leibigungen beS Abgeorbncten fiebebour mar aber, baß ber Slbgeorbncte Äämpf, 
ber ben Antrag auf 2Bortent^ie^ung gefteüt fjatte, fein Amt als Reiter SB^e* 
präfibent beS ^Reichstags nieberlegte, weil baS ipauS gegen i'cbebour nid)t auf 
2Bortentjier)ung erfannt ^at. 

3)aS Sßrioileg ber Unoeranrioortlichfeit gilt gegenwärtig für alle Abgc« 
orbncten. (Somit alfo nidjt für bie ÜRitgliebcr beS SBunbcSratS, bcr 
SJciniftcrien , ber J|anfcatif(^cn (Senate, )üor)l aber für bie Witglicbcr beS 
SanbeSauSfcrmffcS Don ©Ifaß * Cothringen (0. Sifet, ßchrbuch beS (Straf rechts, 
<S. 113, beftritten öon ©. 2Ret)cr, «Staatsrecht, (S. 441). Unter jener Unoer? 
antn)orttid)fcit ift nicht nur bie ftrafred)tlid)e, fonbem auef) bie auf (SchabenS- 
erfafcanfprfidjc bezügliche $u oerftetjn. 3>aß jebod) baS ^ßrioileg ber «Straf- 
freiheit eine befonberS große unb nicht ungefährliche Xragloeitc tyat, ift nicht 
$u üerf ernten, benn jebe oon bem Abgeorbneten bei ber Ausübung feines SBerufS 
bura) SBort ober .ftanblung getane Äußerung ift bcr rrimincllcn Verfolgung 
endogen. ©0 finb bie Abgeorbneten gcfcfclich burch bie Immunität gebceft für 
alle ©eleibigungen, fogar bie fdjtocrften Verleumbungcn. Aber bie Äußerungen 
ber ^arlamentSmitglieber fönnen beliftifchen Gfwrafter noch anbrer Art tragen. 
SOian benfe beifpielStoeifc an § 92, 3 beS ©trafgefefebucfjS: „SBer Dorfäfelieh ein ihm 
oon feiten beS fteutfdjen 9?eid)S ober Oon einem SöunbeSftaat aufgetragenes 
(StaatSgefcfjäft mit einer anberen ^Regierung $um Nachteil beffen führt, ber if)m 
ben Auftrag erteilt hat, mirb mit 3u<hth QU 3 niä)t untcr b* 0 ** 3af)ren beftraft." 
tiefes fogenannten biplomatifchen £anbcSocrratS fann fich ein Abgeorbncter 
ber ^Regierung feines 99unbeSftaatS gegenüber fet)c root)I fchulbig machen, 
menn biefc fein Auftraggeber mar. (£benfo ift eS benfbar, baß in ben Äuße* 
rungen ein ©chcimniSocrrat enthalten ift ober, unb baS ift bie gefährlichftc 
aWöglichfcit, eine „Aufforbenmg 311m Ungehorfam gegen QJefefce ober rechts^ 
giltige SSerorbnungcn ufm.", ganj abgefehen oon bem goll, baß fich 0CT 
georbnete ju einer Aufforberung jum ^oefperrat (Singriff auf ben ©eftanb beS 
(Staats, inSbefonbre beffen Oberhaupt) hinreiße» lägt. 

Unb alle biefc ^ätle toerben oon bem parlamentarifchcn Sßrioilcg ber «Straf- 
freiheit getroffen! s £3ef)rlofc Dbjefte bcr unerhörteften Angriffe mirb cS ja 
folange geben, mie ungebtlbete 9Kenfa)cn für ben guten Hon einer gcfctjgcbenbcn 
Ißerfammlung fein 93erftänbniS fm&en, unb folange ber 2J?ut biefer 2Rcnfchcn 
fid) nur in bem mutioilligen SWißbraud) ber Unoerantmortlichfeit äußert. Stoß 
baS Sßrioileg ber Immunität, bie 3 eu d n ^P^c^t ber Abgeorbneten für foldje 
Äußerungen unberührt läßt, ift unbeftritten. 



Digitized by Google 



Die Privilegien ber Het'djs- unb f anbtagsinitgb'eber 21 



Sieben bem Opfer nun, baS bie RcehtSorbnung in genanntem «ßrioileg 
mit Rütffidjt auf bic fonftitutionelle ©Übung beS ©taatSttridenS gebracht 
hat, ift eine Reihe oon ^ßrioilegien ber Abgcorbncten gegenüber ben 3ufh> 
beworben 511 nennen, looburd) ben ^ßarlamentSmitglicbcrn eine unge^inberte 
©erufstätigfeit gefiebert fein foH. X)ie SMitglieber einer gefefcgebenben ©er- 
fammtung finb Juährenb ber ©ifoungSpcriobe unb iljreS Aufenthalts am Ort 
ber ©erfammlung an biefem Ort (als ^eugen °^ cc ©achoerftänbige) flu öer^ 
nehmen. Außerhalb biefeS OrteS fid) oernefnnen 51t laffen, bürfen fic otync 
Genehmigung beS Reict)StagS ober ber ftammer nicht genötigt werben (ßtoil 
projefeorbnung § 382, 402 unb ©trafpro$c&orbnung § 49 unb 72). ferner 
finb bie Abgeorbneten befugt, bie ©crufung jum Amt eines ©djöffen ober 
Gefdjruornen ober eines ©eififcerS eines ©ceamtS abzulehnen (Gerid)tSocrfaffung 
§ 35 unb 85 — Gefefe betreffenb Unterfuc^ung Oon ©ccunfällcn 00m 27. Suli 
1877 § 10). AIS befonberS mistiges fommt ju biefcit ^riüilcgicn nod) bie 
(Sremtion oon ber $mft. „Ohne Genehmigung beS Reichstages fann fein 
Witglicb bcSfelben mährenb ber ©ityungSpcriobe megen einer mit ©träfe bcbrol)ten 
§anblung jur Unterfucfjung gebogen ober bertjaftet werben, auger, wenn cS bei 
Ausübung ber %at ober im £aufe beS nächftfolgenbcn XageS ergriffen wirb" 
(Rcid)Soerfaffung, Artifel 31, Abfa& 1). StoSfelbe ^ßriuilcg gilt auch m ^ ® C P9 
auf bie fiaubtagSmitglieber. dagegen ift bie (Eröffnung eines ©trafprojeffeS 
gegen fie nur oerein^elt ©. in ^reufeen) oon ber Genehmigung ber Stammer 
abhängig gemacht. 

Scboeh finbet natürlich Artifel 31 auf bie greftnafmte eines Reichstags- 
mitgliebeS ober fianbtagSabgeorbnetcn ^um ß^ed ber ©ollftretfung einer rechts» 
fräftig erfannten ©träfe feine Anwenbung. ferner: „Auf ©erlangen beS 
ReidjStageS mirb jebeS ©trafüerfaljren gegen ein SMitglieb beSfelbcn unb jebe 
UnterfudmngS* unb .ßibilhaft für bie Dauer ber ©ifcungSperiobe aufgehoben" 
(Artifel 31, Abfafc 3). Dies gilt aud) wieber mit für bie üanbtagSmitgüeber. 
Derfelbe Artifel beftimmt fd)liefelieh, baß bie Genehmigung beS Reichstags (auS* 
jubehnen auch au f °t e £anbtage) bei einer Verhaftung eines SKitgliebeS wegen 
©djulben erforberlich ift. ©ei ben §aftprioilegien ift noch b ü betonen, bafj 
fie nach beutfehem Recht für bie „©ifcungSperiobe" gelten, unb eS befteht ©treit 
barüber, ob bie „©ifcungSperiobe" auch foährenb ber ©ertagungSfrift fortwährt. 
Die herrfchenbe Anficht (j. ©. bei Sabanb, DeutfcheS ReichSftaatSrecht, ©cite 79, 
Anmerfung 2) bejaht biefe Ofage, Wityrenb bie gegenteilige 9Jfcinung (befonberS 
oertreten oon «ßrofeffor ©inbing, fieip^ig) baS ^riüileg gemäfe feiner ratio auf 
bie 3eit ber unüertagten ©effion befchränft unb nur auf bie SWitglicber oon 
Äommifftonen, bie Wäfjrenb ber ©ertagung arbeiten. 

3um ©d)lu& fei noch eine gugunften ber SOcitglicber oon gefefcgebenben ©er* 
fammlungen beftehenbe ©cf)u$Oorfchrift beS ©trafgefefobud)S ermähnt: „28er ein 
SJcüglicb einer gefefcgebenben ©erfammlung burch Gewalt ober burch ©ebrohung 
mit einer frrafbaren fcanblung oerhinbert, fich an ben Ort ber ©erfammlung 



Digitized by Google 



22 



§um Urfprung bes OTördjcns 



gu begeben ober 51t ftimmen, mirb mit 3utf)t() ai1 * bis ^u fünf Sohren ober mit 
^eftungärjaft bon gleicher $>auer bef traft." 

(£$ ift unleugbar, bafj ber ©runbgebanfe, auf bem alle biefe ^ßrioilcgien 
fujjen: eine im Sittereffe üon Söolf unb löcrfaffung $u roafjrcnbc parlamentarifcf)e 
„^reirjeit", burct)auö roürbig ift. (££ mirb aber einem gefunben ßonftitutionaliS« 
muä nie jum @djabcn gereidjen, menn einem ^ügcüofen SHifjbrauct) öon (Sfjrcn- 
priüilegien bon Oorntjercin gefejjlid) oorgebeugt mirb; bie <Strafred)tSreform mirb 
and) an biefer überaus bebeutfamen ftrage nicfjt untätig oorübergetjn fönnen. 









c -1- — ^ 



gum Xlrfprung bes Znärdjens 

Don Paul 2(rferi in E?alberfiabt 

ic Jyrage narf) bem Urfprung bc$ 9}?ärcr)cnö ift nod) unbeant- 
mortet geblieben unb mirb c£ üermutlid) bleiben. SBcrfud)cn mir 
über bie ©ntftefjung beä 5)törd)cn3 literarifd) unb f)iftorifcf} ins 
reine 511 fommen unb Oerfolgen mir bie SDtördjen bei ben cin= 
meinen SBblfern bis auf bie frürjeften nadjmeiSbaren Slufeeid}- 
nungen, fo cnbigen mir immer bei Dottftänbig auSgebübetcn ©r$är)Iungen, bie 
auf eine lange oorrjergefjenbe ßntroieflung, bie im Sunfel ber oorgcfduct)t= 
ticken 3cit begraben liegt, aurütfroeifen. 93ei ben europäifdjen SBölfcrn gefjn 
bie bireften 9Wärcf)cnauf3eicr)nungeu bis in baä brennte Sarjrfwnbert ^urücf, 
einzelne trjpifdjc SWära^en^üge bagegen fann man fdjon in ben mvjtfjifdjen unb 
rjeroifdjen Sichtungen nadjmcifcn, fo bei ben norbifdjen Germanen in ber 
Gbba, bei ben irifdjen Helten gar im fechten Saljrlmnbert, jeboet) maren biefe 
Hölter bamalS fdjon meit entfernt Don primitioen 3 u ftänben. Um merjr als 
taufeub 3at)re meitcr surfte! fürjrt unS baö gricdjifdje Altertum, mo und 
£>crobot im fünften Sacjrfjunbert ö. 6t)r. ba3 befannte 3ttärct)cn üom SHeiftcr* 
bieb überliefert t)at. Slbcr fdjon bie Dbrjffec ift ooll Don 9Wärd)enaügcn, 
mäljrcnb fiefj in ber SliaS Slnbcutungen über baS Safonmärdjcn finben. 2Bir 
fommen bamit in bie 3 c ir oon 1000 biä 900 ö. ßfjr., aber mieberum l)anbelt 
eS fid) ^ier nidjt um primitioc ©cftaltungcu be$ 2Wärcr)cn8. 

3u bie femften 3«tcn gcfdjidjtltdjer Dämmerung gelangen mir, roenn 
mir bie orientalifctje Überlieferung nacr) 9)?ärcf)en unb 5Dfardjcn}ügcn burdj* 
forfetjen. $ie ältefte befannte inbifdje TOärdjenfammlung beS Orient« gehört 
bem Oiertcn 3af)rf)unbcrt n. Gljr. an, mie meit aber bie einzelnen SDtärcfjcn in 
frühere 3eitcn aurücfrcid)cn, läfet fict) nicr)t feftftctlen, mir tjaben aber infoferu 
einen 3lnt)alt, als mir miffen, bafj im SRigDcba einzelne SDtärdjeuäügc auf= 
tauchen, bamit fommen mir in bie 3cit oon Oor 500 o. ßtjr., aber immer nod) 
nietjt 511 einer <ßcriobc mit fo urfprüuglidjeu 3uftänben, in ber man fict) bie 




Sum Urfprung bcs ITTärdjfiis 



23 



erftc (Sntfterjung bed 9J?ärd)cnd z u bcnfcn fjat. 9?irf)t anberd ftef)t cd mit bcn 
3Härd)enzügen in bcr babülonifdjen Literatur, im ©ilgamefchepod unb in ber 
(Sargonfage. §ier wirb bie Datierung unfidjer, aber jcbenfalld finb biefe 6r* 
Zählungen auf bem iBoben einer oollftänbig audgebilbeten höhern Kultur er- 
roachfen. 3)ad atlerältefte oortjaubne 2Härd)en fütjrt und nad) $gtypten, cd ift 
bad BWärdjcn Oon 23atu unb Slnepu, bad in ber oorliegenben ^orm etma 
öierzefjnhunbert 3a^re oor bem ^Beginn unfrer 3ritredjnung nicbergefchricbcn 
ift. Slber niemanb tonn ermeffen, mie weit cd in unbefannte Reiten ^tiritcf' 
reicht. Sluch biefed ältefte 9Wärd)cn ift fein primitioed, fonbem 3eigt biefelben 
ttjpifdjen 3 Ö 9 C ro » c *>k SDtärdjen ber neueften 3«t- (Srgebnid biefer Iitc= 
rarifdjen Unterfudjung ift alfo nur bad, bafe mir fcftfteÜen fönnen, bnfe in bcr 
fernften und äugängtidjen 3cit audgebilbetc SRärcfcen eyifticrt haben, bafj alfo 
ber Urfprung unb bic erfte ©ntmitflung biefer erklungen in bie öorgcfchicl)t= 
Udjc 3 c it hineinreiten, in bie fein 3Renfd)enauge einzubringen üermag. 

Da liegt cd nun nahe, fid) z u ben SRaturoölfern zu menben unb $u Oer^ 
fudjen, ob man bei ihnen beffere Sludfunft befommt. ipier zeigt fid} nun ju^ 
näcfift, ba§ bad 9Räref)en nicht eine ben Europäern, ober allgemeiner gefproctyeu, 
ben gebilbeten Golfern eigentümliche 2)id)tungdart ift, fonbem bie neuere ^ox- 
t'chung tyat faft bei allen SBilbcn, beren trabitionclle Überlieferungen zugänglich 
geworben finb, Wärmen gefunben unb aufgezeichnet. Dabei zeigte fid) übers 
rafcfjenberweife, bafe biefe SKärehcn burtfjroeg bicfclben charafteriftifdjen 3^gc 
tragen mic bie ber jiüilifiertcn Golfer. 3um Xeil beruht biefer Umftanb 
offenbar auf birefter Übertragung buref) bie Europäer, fo, wenn bei ben ©in* 
molmern ©rafiliend biefelben 3Härdjcn erjäf)lt werben mie in (Spanien, $um 
Xeil jebod) fann man ed aud bcn ©ericfjten bon Sntbecfern unb SWiffionaren 
aud bem ficbjefmtcn unb bem achtzehnten Safjrhunbert nadjrocifen, bafj bicle 
wilbc SBölfer oor ber erften gcfdjichtlichcn ©erüf)rung mit Europäern fchon 
Härchen h Qtten - ^ m UHdjtigftcn für bic ^age nach bcr ßntftcl)ung bed 
SWärdjend finb natürlich folche (Stählungen, bie unzweifelhaft cinheimifeh finb. 
$ber alle biefe ^Materialien liefern und feine birefte Sludfunft über bie HtnU 
ftehung bed 2Rärcf)en8, benn oon feinem fann man feftfteUen, mie lange ed 
bei bem betreff enben Söolfc erzählt morben ift, unb meldte SBanblungen ed 
burchgemacht r)at. 2Sir h°ben eben nur fertige SPWrdjen oor und, unb mir 
oerfügen über feinerlci SKittel, feftzuftcKen, ob in irgenbeinem 9Jiärd)en eined 
auf niebriger (Stufe ftehenben SSolfcd eine SJceufehöpfung oorliegt, bic ein gc- 
roiffed Slnalogon 51t ber Urfdjöpfung ber europäifchen Härchen bieten fönntc. 
23ir fönnen bic Stählungen bcr Skturoölfer nicht weiter zurücfoerfolgen ald 
etroa zwei ober hostend brei 3ahrl)unbertc. (So ift auch h icr ^ Material 
ZU geringfügig, ald bajj ed unmittelbaren Sluffdjlnfc über bic (Sntftehung bed 
9Wärehend bieten fönntc; boch ift bic Satfadjc, bafj bad SWärdjenmaterial bcr 
roilben Golfer eine fo enge SBernmnbtfchaft zeigt mit bem bed internationalen 
Grzählungdfdjafeed, oon nidjt geringer ©ebeutung für bic Untcrfuchuug über 



Digitized by Google 



24 



gum Urfprung bes ITtärdjcHS 



bcn Urfprung beS 9Härd)enS, bcnn aus bicfcr SBerivanbtfchaft ger)t hervor, bafj 
bic (Sehlüffe, bic mir aus bem (Stubium bcr 9J?ärchen primitiver Völler ^ielm, 
mutatis mutandis auch für bic ber äivilificrtcn Völler gelten; unb eS ift flar, 
bafj und eine Untcrfud)ung ber primitiven Wörden näher ^u bem Urfprung 
bicfer Sicf)tungSgattung führen mirb, als bie Surdjforfchung ber TOorcrjeu bcr 
SrulturVölfer. 

3in folgcnben foH nun ber Verfuch gemacht tocrbcn, burd) eine furje 
Prüfung beS geiftigen 3uftanbcS öcr Silben Golfer SlnhaltSpunfte 311 ge- 
raumen, von benen aus man bann einige SRichtungSlinicn, bie für bie Snfc 
nrieflung beS SMärcfjcnS etma mafjgcbenb gemefen fein mögen, jiehn fönnte. 

1 

Scr heutige (Staub ber 9)?ärchcnforfchung berechtigt unS $u bcr Sin- 
nahme, bafj baS ÜWärc^en als ein bcr ganzen 9J?enfct)t)eit eigentümlicher Vcftfc, 
ein naturnotmcnbigeS ^ßrobuft in bcr ©nttvicrTung bcr einzelnen Völfcr unb 
(Stamme angefeljen merben mufc, unb bafj es auf getuiffen, überall gleichen 
Anlagen beS mcnfctjlichcn Kentens unb $üf)lenS, roie fte fiel) bcr Statur unb 
ben gefellfchaftlichcn ©inricfjtungcn gegenüber äußern, beruht, (£S öerftet)t fiel) 
von felbft, bafj bcr äufjere unb ber innere ScbenSjuftanb eines Volles eine 
getviffc ^>öljc erreicht haben mufj, etje au« iljm ein literarifd)eS (Erzeugnis, 
mie cS baS SWärcfjcn ift, ertvachfen tonnte. (Stämme, beren gciftigcS fieben 
norf) unenmriefett ift, ober bie ju Vegctiercnbcm Safein rjinabgefunfen finb, 
vermögen feine georbneten Crrjählungen hervorzubringen. VorauSfefcung für 
bic (Sntfterjung ber 3Härdjcnerääf)lung ift eine gennffe gefcafcfjaftüdje Organb 
fation, eine (StammeSgliebcrung, in bcr vor allem baS Verhältnis bcr beiben 
Gefd)lcchtcr jueinanber in irgenbeiner $orm bcr @t)c normiert fein mufj, bie 
ein Vcfiforecrjt beS Gatten auf fein 2Bcib gen>äf)rlciftet, benn bic aftärcfjcn ber 
9faturvölfer geigen, bafj tytx eine bebeutenbe Duelle für (£rzät)lungSftoffc fließt. 
Sic Vermanbtfehaftsvert)ältniffe müfien trabitionctl fcftgelcgt roorben fein, bcnn 
baS Verhältnis bcr Äinber 51t bcn ©Item, ber ©ruber 51t bcn (Sdjiveftern ift 
eine wichtige Grunblage für bie £>anblung bcS 9JfarchenS. 3m allgemeinen 
fann man fagen, bafj ein Slnlafj 51t einer cr$ählcnbcn Sarftcllung gegeben ift, 
fobalb ein burdj bic (Sitte geheiligtes Verhältnis geftört roirb, benn ein häu- 
figes Xtjcrna ber primitiven SWärdjcn ift bie Trübung cineS ^amilicnverhält* 
niffcS unb beffen 2Bicbcrt)erftellung. Saraus folgt, bafj fich innerhalb bcr 
(StammeSorganifation eine gemiffe (Summe von (Sitten unb Gebrauchen feft= 
gefefet haben mufj, bie bann in ber SDtärehcnhanblung ^ur Geltung fommen. 
Scn Slnftofj 3U einer (Stählung gibt nicht bie ungeftörte Beobachtung biefer 
Sitten unb Gebräuche, fonbern ihre (Störung. SaS rcligiöfe ßeben mufj 
eine gemiffe (Stufe bcr ©ntioicflung erreicht haben, benn toic fiel) fpätcr 
hcrauSftellen mirb, fpielcn bic rcligtöfcn Vlnfchauungcn eine bebeutenbe SRolle 
im ajeardjen. 



Digitized by Google 



Sunt Ursprung hts märdfens 



25 



Seben beS Ucaturmenfchen befchränft jtcf) — ganj allgemein genommen — 
auf bie ©etoinnung beä fiebenöunterfyaftö aus ber Sftatur, auf ben SBerfehr mit 
ben ©tammeägenoffen unb ben SRadjbarftämmen (im freunblidjen unb im feinb= 
liefen (Sinne) unb auf ba3 Einbringen ber 3*it buret) unterljaltenbe ^ätigfeit. 
$)icfe ganje Sebendtätigfeit bei SBilbcn ift nun bur^ogen unb getragen Oon 
ber ^Beobachtung einer langen Äette trabitionetter, auf religiöfem Untergrunb 
beru^enber Sitten unb Sräudje, bie feinem Seben erft ben objeftfoen, oom 
SBillen unb ©elieben be« einzelnen unabhängigen Inhalt geben. 3agb, ©ieblung, 
SBerfefjr, Slderbau, Ärieg, ja bie täglichen gehöhnten Verrichtungen, metjr nod) 
bie einzelnen CebenÄVrjafen: ©eburt, Sfamcngebung, 9Beu)en, Äranfheit, $ob 
geben in ihren eng umfdjriebnen formen ©eftanbteile für bie ber Unterhaltung 
gewibmeten (Stählungen beS primitioen SWenfdjen ab. Dirne biefe auf aber« 
gläubifdjen SBräucfjen berutjenben ^atfac^en fönnen mir und eine reifere, 
tebenbigere (Entfaltung beö Unterhaltung$bebürfniffe$ nicf)t benfen. (Sine meitere 
@runbbebingung für bie ©ntftelwng beä 93?ärd)en§ ift eine gemiffe $>ifferen= 
jierung ber Stoffe, bie ben ©tamm bilbet. ©o finben mir ja auf unterften 
©tufen ferjon minbeftenä eine formale ©djeibung jmifchen filtern unb Süngern, 
Üfächtigern unb ©djtuächern, 9icgiereni unb Regierten, oieÜeia^t gehört auch f^ on 
ben frütjeften (Stufen ber ©ntmieflung bie Sotemglieberung an, bie für bie Gr* 
Ölungen ber SBilben in be§ug auf bie SRoHe, bie bie Xiermelt föielt, oon be* 
fonbrer ©ebeutung ift. 

SRod) biefer allgemeinen ©fi^ierung be« gefeÜfcb.aftlict)en Untergrunbe«, 
auf bem ba« 9Jcärchen ermaßen ift, menben mir un* ^u ber nia)t minber mid)< 
tigen Vorfrage: Sie fter)t e« überhaupt mit bem ©raählungSbebürfniä be« 
SSilben? Unter ben ber Unterhaltung gemibmeten fiebenSäufcerungen beä Statur» 
menfehen fpielt bie Srjählung eine h^onagenbe Motte. Qax Zählung treibt 
eä ihn mit elementarem 3 n,an 9' er W ^ähler au« Naturtrieb. ®r ergäbt 
oon feinen ©rlebniffen, er fabuliert über bie Qcntftef)ung ber (Srbc, ber (Sonne, ber 
Sterne, über getoiffe 93äumc unb Xiere, er ^erbricht fich ben Äopf über ben 
Xob, unb ttaö fjcrau^fommt, ift immer eine Grjä^Iung. $)er 5xieb $um ©r* 
fahlen flieht fo ziemlich atted, ma3 in feinen ©efichtSfreiS eintritt unb irgenb* 
toclchen ftofflidjen 9leij t»at r in feinen 93ann. $er SRenfct) ™f niebern ©nt= 
nrietlungSftufcn fcf)eut f um fein (SraählungäbebürfniS ju befriebigen, nicht Oor 
ber «Profanierung fetner tjöc^ften göttlichen 9Hächte jurücf, inbem er eine S^roiti! 
oon (Stählungen um fic mebt, bie nicht immer mit ihren fonftigen religiöfen 
©mofinbungen in ©inflang ftehn. ©o fefct bie ganjc gefchichtliche unb rcligiöfe 
Irabition, über bie ein örimitioeä, fdjriftlofcS 83olf oerfügt, biefen elementaren 
$rieb $ur (Stählung oorauä. ©elbftoerftänbtich ift ed immer nur baS befonberä 
begabte Snbiüibuum, baS tatfächlich erjäf)lt, unb ed ift ju beachten, ba§ obmohl 
faft überall tßerfonen beiberlei ©efchlecht« an ber SBemahtung unb ber Über- 
lieferung bed trabitionellen Sr^ählungdfcha^ed beteiligt finb, bie SRänner bie 
eigentlichen (Jrfinber finb. ^ür bie ©toffmahl unb ben allgemeinen ©h arQ te* 

Örenj6otfn IFT 1907 4 



Digitized by Google 



§um Ürfprang bes Ulfinijens 



beS 9Rärcr)enS toie ber übrigen 3 l0C *fi c & cr erjählenben SBolfSliteratur ift baS 
männliche <$efchlecht mafcgebenb. $aS äftärdjen gibt, im ganzen genommen, 
bie Seit toieber, tote fie bon üDZänneraugen geflaut toirb. 

$>er SBitbe erjagt mit aufcerorbentlicr)er ©etoegtichfeit unb mit ftarfer, 
innerer Teilnahme, bie fidj in ber reichlichen SBerwenbung ber ©ebärbe, bie 
bamit ein inhärenter ©eftanbteil ber <£r$ähtung toirb, funbgibt ferner ift $u 
beachten, bafj ber SBilbe meift bor einem grö&ern §örerfreiS erzählt Same« 
SWacbonalb berietet oon ben ©antu: „SBenn ftct) bie SWönner am Äbenb um 
baS §üttenfeuer oerfammeln, barf nie ber ©efcr)i(^tener^at)ler fehlen. ©r toitb 
ba bon feinen eignen §elbentaten erzählen, feinen ÖiebeSerlebniffen, SRaubtaten 
unb nicht oergeffen, SBetoeife anzuführen für feine (Stärfe unb $luSbauer; bon 
hier aus fd)toebt er hinüber in bie Legionen beS 3Wärcr)enS ober ber gäbet, 
um bie (Stunben ber fiangetoeile ju Oertreiben. Sei einigen ift baS ©efcfjidjten' 
ersten gerabeju eine $lrt fdjöner Äunft, ict) t>ätte faft gejagt , erafter SBtffen* 
fcfyoft getoorben." (Sine onbre ^Beobachtung mögen und bie ©Sfimo liefern. 
„3Me <£Sftmo ftfoen in ben langen SStntemädjten an ben Ufern ber §ubfonSbai: 
bei fd)led)tem Söetter, toenn fte nicht hinauSfönnen, fifcen fie in ber §fitte unb 
lauften ben alten 9Wännern, bie erjäfjlen, toaS fie get)ört unb gefet)en fyabm. 
(Sie berffigen über einen gro§en <Sd}afe bon ©rjähtungen, unb bie alten grauen 
tragen ©efd)id)ten oor bon ben SRenfcfjen bergangner Sage, ©efd)id)ten, bie 
allein auf bem ©cbädjtniS benüjn, oft untermifttjt mit ^Rezitationen, bie 
offenbar bem eigentlichen gaben ber @rjät)lung fremb finb. $ie jüngem 3Hit= 
glieber ber Cerfammlung fifcen mit glänjenben Äugen ba, bie it)r lebhaftes 
Sntereffe an ber Qrr$ählung befunben. ©iS tief in bie 9tad)t hinein hört man 
ben fummenben Xon beS (£r$ählerS oergangner Sreigniffe, bis bie 3uhörer 
einer nact) bem anbern in ber (Stellung, bie fie gule$t eingenommen fyabm, 
einniefen." (Schließlich nod) ein 93ei|piel aus einem anbern £eile ber Seit. 
3n ßaifer 9Silhelm8lanb lagern bie eingebornen ^ßapuaS ÜRachtS um ein geuer 
unb lauften mit gekannter Slufmerffamteit bem SRärdjeneräähler. @° könnte 
man nod) lange fortfahren, au* allen ©egenben ber (grbe öeifpiele beijubringen, 
bie beroeifen, bafc baS <5>efcr>tcl)tcnerjät)tcn unb * hören ein toabreS Sebent 
bebürfniS für ben ©üben ift. 2Han toirb auf jeben gall flut tun, ba« <£r= 
SählungSbebürfniS unb bie erjötjlunggfätjtgfcit ber ^rimitioen nicht ju unter» 
fehlen. 

SBir haben alfo auf ber einen (Seite primittoe 9J?enfd)en mit ausgeprägtem 
(£r$ät)lung8bebürfniS, auf ber anbern (Seite eine Slnjahl oon (SrjählungSformen, 
bie ein ©pe^ififcheS an firf) tragen, baS ihnen einen ganj beftimmten (Sharafter 
gegenüber ben f)öf)ern (Er$ählungSformen gebilbeter Sßölfer oerleiht. 2>a ift 
junäctjft bie rein inbibibueQe gorm, bie 3chcr5df)lung ( bie bei toilben SBölferu 
aber auch teith* e ^en allgemeinen &harafter annimmt. <Sie ftetlt ben S3cridt)t 
eined ©njelnen über ein toirflict} erlebtes ober boctj als folct)eS hingefteHteS (Er* 
eigniS: baS Abenteuer auf ber $agb ober auf bem gifchfang. bie §elbentaten 



Digitized by Google 



äum Hrfprung bes lll&rd}ens 27 



im Äricge, ßiebeSabenteuer, Sfcgegniffe auf ber 93otenfahrt ufw. bar. fieiber Oer* 
fäumen eä bie (Sinologen unb bie gorfajnngdreifcnben burdjweg, un« mit 
biefen für bic (Jrforfchung bct ©rjählungaart unb -fünft bet SRaturmenfdjen fo 
überaus mic^tigen inbimbuetlen (Srjeugniffen bc« (£r$ählung«triebea bcfannt $u 
machen. @ine jmettc allgemein berbreitete ©ruppe bttbet bie äriologifehc ©age, 
burd) bie ber SRaturmenfch fein StaufalitätSbcbürfmS gu befriebigen trautet, 
hierbei ift ju beachten, baß ber SBilbe bie fragen, bie irgenbein Naturereignis 
in itnn anregt, nie burd) eine turje prftyife Antwort, fonbern immer buref) eine 
längere ober fördere ©efchidjte beantwortet. (Sine anbre (Gruppe bilben bie 
GtammeSfagen unb bie ©rjählungen mbthologifchen ß^arafterd, fcr)Iieglic^ baS 
SWäre^en. 

Me biefe Gattungen finb untereinanber berwanbt, berühren ftd) ftoffltef) 
bielfad), benn fie berurm alle auf bem nicf)t fct)r umfaffenben $)enf; unb <£r« 
fahrungSfreife beS SBitben. SCBitt man alfo näheres über bie (Sntfterjung ber 
einzelnen SrsählungSarten wiffen, fo ergibt ftdj bie Siotwenbigfeit, baS $enfen 
beS primitiben SWenfc^en borf)er ju unterfudjen. Iheoretifdj genommen müßte 
man eigentlich ein genaue« ©ilb beS gefamten primitiben ßebcnS entworfen 
haben, ef>e man fid) baran machen fönnte, baS §erauSmachfen bec 2J?ärcfjem 
erklungen au* biefem ©oben §u ergrfinben. SWan müßte alle fokalen ®tn* 
rid^tungen unb ©ebräudjc — minbeftenS foh»eit fte ftd) in ben (£r£äf)(ungen 
wiberfpiegetn — unterfudjt haben, man müßte baS ganje ©eifteSleben beS 
Naturmenfchen bis auf feine SEBurjeln bloßgelegt tyabm, nämlich feine S)enf= 
fähigfeit im allgemeinen, feine $>enfäußerungen im befonbern, feine Sogif, fein 
^er^altnid jur SBelt ber SBirfliefifeit; man müßte bie einzelnen <Seelenfräfte 
analbftert fyabm, befonberS bie ^ß^atitcxfte ; erft wenn mir fo eine genaue unb 
tiefgeljenbe ©infidjt in baS gefamte primitioe SBefen — baS äußere unb baS 
innere — gewonnen haben, fönnen mir rjoffeu, au* bem Seben unb Eenfen beS 
©üben bie (SntftehungSurfachen unb *bebingungen feiner Ittcrarifc^cn ^robufte ju 
öerftefjn. ©oweit ift bie $orfchung noch n W* ft« »« ben ©renken biefer 
Slbtjanblung fann eS nur barauf anfommen, bie ^aupt^üge ber primitioen 
©eifteSftruftur, foWeit fte $u ber Sätigfeit beS ©rfinbcnS unb (Stählend bon 
Q>efcr)tct>tcn *8ejief)ung haben, barjulegen. §aben mir feftgeftellt, wie ber <ßri: 
mitibe benft, fo fönnen mir barauS abnehmen, wie er erzählt, unb wiffen wir, 
welche ©renken feinem (Sr^ählungStriebe gefteeft finb, unb unter welchen Söe 
bingungen er ftdj äußert, fo fönnen wir hoffen, über bie einzelnen (Elemente, 
bie baS 9Jiärcf)en bilben, Klarheit ju gewinnen, gu ergrünben, woher fte ftammen, 
unb wie fte fuf> berbinben. 

2 

3unächft muß feftgeftellt werben, baß bem Sötlben jeber SBirflichfeitSfinn 
fehlt. <£* Wirb bem Europäer nicht leicht, fief) immer bor Äugen $u halten, 
baß bie ©irflidjfeit fo jiemlich au* bem $>enfen beS SJcaturmenfchen auSge» 
merjt ift. $aS geben unb baS Denfen be« SEBilben finb etngefponnen in ein 



Digitized by Google 



28 llrftming bes 2TTär$ens 



iUufioniftife$e« Sßcfe geiftiger Scjic^ungcn. ©r fann nidjt cffcn unb trinfen, nidjt 
fifajen unb jagen, ntdjt reben unb benfcn, ofjnc im Sanne abergläubifdjerSors 
fteßungen $u fein, Speifcrcfte finb gefäf)rlid)c $inge, (Seifter belauern ifm auf 
Stritt unb Xritt. 3)urdj tyunbert ®ebräuct)e unb 9Ha§regeln mufj er feine 
Seele, bie fidj oft Oom ÄÖrper trennt unb auf eigne ^auft umherfliegt, fdjfifcen. 
2>er geinb im Stiege (jört iric^t auf gefäf)rlidj ju fein, toenn er tot am ©oben 
liegt, feine erzürnte Seele oermag bem Unadjtfamen $u fdjaben. ÄUe Sebent 
p^afen: ©eburt, ÜRamengebung, Sefcfjnribung, ÜDienftruation, Sünglingdtoeifyen, 
Xob finb oon einem bieten HJiafcfyenwert iHuftoniftifdjer Sorftellungen um* 
geben. 3>er Silbe lebt in einer SebenSftimmung, in ber ©efüljlteS unb ®e- 
badjteS, Saures unb @rbid)tete8 bunt burdjeinanber gemifct)t ftnb. #ierau$ 
ergibt fidj, bafe ber ©runbdjarafter ber (Erklungen be« Silben ein iHufioniftifcf)er 
fein mufj. 

3toeiten8 : 3>em Silben feljlt burdjauä baS SonberungSoermögen. (Er 
oermag nidjt baS Sefcnttidje üom Unmefentlidjen, (EmpfunbneS nidjt oon Oer* 
ftanbeSmäfeig ©ebadjtem gu unterfdjeiben. $ic Segriffe rinnen itjm bunt burdj* 
einanber; nur ein einziges SJiajj f)at er $u Ujrer Sdjeibung, baS, baä ifjm bie mctjr 
ober minber betoufjte Beobachtung bc3 eignen Innern an bie §anb gibt Sftidjt 
leicht oermag ber primitiüe SKcnfdj ben tarnen üom $)ing, bad Stlb oon bem 
bärge [teilten ©egenftanbe $u fonbern. So ift er au|erftanbe, Trennlinien 
£toifcfjen fidj unb ben Xieren, auct) morjl gar #oifdjen ben ^ßflanaen unb ben 
unbelebten £)ingen — bem Scfen nadj — $u gier)n. Sllle tyaben, feiner Än= 
fdjauung nadj, einen ftörper unb eine Seele mie er fetber. (Einem Sufdjmann 
fonntc auf feine Seife burdj einen SJKffionar ber Unterfcf)ieb atoifdjen HRenfdj 
unb $ier Rar gemadjt toerben. (Er meinte, ein Süffel fönnte ebenfogut ^Sfeil 
unb Sogen tjanbfjaben tote ber SWenfdj, roenn er nur meldje t)ätte. (E$ ift 
burdjauä ntdjt unerhört, bafj ber Silbe in ooQcm (Ernft SRenfdjen für licre 
unb Xiere für HRenfdjen im allerbudjftäblidjften Sinne ijält. (ES ift, wie ber 
fdjottifdje Anthropologe Slnbreto Sang fagt: a nebulous and confused frame 
of raind to which all things, animate or inanimate, human, anlmal, vege- 
table, or inorganic, seem on the same level of lifo, passion, and reason. 

$)te ©enftätigfeit be8 Silben heftet fidj mit aller (Energie an bie ^unäcrjft* 
liegenbe Sbee- Sein ganje* faufaleä Kenten mitb burd) bie 3ufammenorbnung - 
natjc aneinanberliegenber Sbecn regiert. Senn eine anfteefenbe Shrant^ctt au$* 
gebrochen ift, toirb ein Soot auSgerüftet unb mit oerfdjiebnen Sorräten Oer* 
fetjen. 95ei bem erften fianbminbe mirb ber $fcanfl)eit8bämon freunbliö^ft ein= 
gctaben, ^plaft in bem 93oote ju nehmen, unb cbenfo freunblidj aufgcforbert, 
niemal« ttricberjufeljren. 35ann wirb e« abgeftofeen, unb toie c« mit bem Sinbe 
ocrfa^minbet, ift bie 5hanf^eit fortgetragen, ©er $apir ift langfam unb fthtoer* 
fallig, folglich igt ber (Sreefinbianer fein ^apirfleifa^, fonbern beoorjugt bad 
gieifch oon Sögeln, fdjneHem Silb unb ^ifc^cn. 5)ie Scmeglidjfeit biefer 
Xiere, fo glaubt er, gefjt in i§n über. Stobei barf man jeboc^ nia^t üergeffen, 



Digitized by Google 



§um llrfprung fccs märdjtns 



baß für t>en SBilben 3been affo^ücrbar finb, bie uns weit auSetnanber 31t 
liegen fdjeinen. Unbefümmcrt um 3Wögltd>feit unb Unmöglichfett — in unferm 
Sinne — bringt ber Söilbe bie heterogenften Dinge aufammen. So muß uns 
baS Deuten beS «ßrimitioen recht pejantafttfe^ erfcheinen, nodj mehr natürlid) 
muffen eS feine erklungen. 

55er ÄaufalitätSbrang beS natürlichen Stfenfchcn ift ftarf entwicfelt. 95?3 
nicht gerabe eine ftarfe Degeneration oorliegt, hoben faft ade Sieifenben bie leb- 
hafte SßMßbegierbe ber SBilben fcftfteflen fönnen. So ftarf aber an fich baS 
(Streben nach @rfenntniä ber Urfachen ift, fo wenig ift jeboch baS langfame, 
gcbiilbige Sudjen, baS oorfict)tige f$ortfct)reiten $u ber Urfache ber Srfdjetnung 
feine Sad)e. ffiv °ie Sfafle nach ocm fyat er bie Antwort gleich bei 

ber §anb. ©r ift mit feinem faufalen Kenten balb am @nbe, toeil er nur 
fo Diel über bie Dinge unb ihr SBefen auszufegen oermag, als er oon feinem 
eignen SBefen unb feinen persönlichen Erfahrungen ju fließen imftanbe ift. 
Daju fommt, baß baS faufale Denfen beS 3Bilben immer burch bie Untere 
ftrömung beS Sillens beeinflußt wirb. Die nächften Ziehungen beS SKenfchen 
$u ber SRatur fteßen feine SBünfche h* r - Die gfofchünfulaner binben, wenn fie 
noch einen weiten 2Beg nach ^"fe ho&en, $infen $u einem ©üfdjel inein= 
anber, um burch biefe Verflechtung bie Sonne $u l)inbent, unterjugehn. SBenn 
fich ein 3Roh u in Neuguinea berfpätet, fo madjt er eine Schlinge auS Schnur, 
blieft hinburch "ach ber Sonne unb fchüngt bann ben ^aben $u einem ftnoten 
$ufammen, wobei er ruft: „SBarte, bis ich b ü $ Q »f c oann ""H { ä) °i r Da * 
Jett eines Schweines opfern." 

StuS biefen leiber nur $u furj gefennjeichneten Eigentümlichfeiten beS pri- 
mitioen DenfenS ergeben fich einige aUgemeingiltige, bei allen primitioen 93ölfcrn 
wieber!ehrenbe SorfteUungSf reife, bie man ungefähr fo $ufammenfaffen fönntc: 
1. «De Erlernungen ber Statur, belebte ober unbelebte, faßt ber SBilbc als 
perfönlicheS SBefen. 2. $nfolgebeffen fdjafft er um fich «no Mer fich ein ^ ei( § 
oon übernatürlichen SBefen: Seelen, ©eifter, Dämonen, ©ötter. 3. Der Matur* 
menfeh jieht feine feften Orenjlinien jwifchen fich «nb ber umgebenben SBclt. 
4. Er ftefjtbeShalb in Oerwanbtfchaftlich nahem SBerhältniS 511 ben Bieren. 5. Er 
glaubt an bie iöcrwanblung beS aHcnfdjcn in Tiere, {ßflanjen, Dinge, Sterne. 
6. DaS 3 auDe *wefen nimmt eine generale Stellung in feinem Denfen ein. 

3n biefer geiftigen Sltmofphärc lebt unb webt ber primitioe SWcnfdj bei 
Tag unb bei ^Raajt. 3m Traumleben lehren bie Slnfchauungen beS wachen 
SewußtfeinS in bunterer ^olge wieber. SBenn nun ber Söilbe einen Vorgang 
erzählen Witt, fo mifdjen fich biefe SSorfteHungen, bie wir als übernatürlich 
empfinben, mit bem Zwange ber SRotwenbigfett ein. Hud) wo er Selbfterteb» 
niffc wiebergibt, erzählt er oon ßauberei unb SBegegniffen mit übernatürlichen 
©efen. (Sin Seifpicl möge baS jeigen. Sin fluftralier erjählt nach bem ©e* 
rieht feines »aterS, baß biefer einft ins Schilf gegangen fei, um Enten $u 
fangen. $lö$lid) h ört « ct ™ ®eräufch wie Oom Schwirren einer 3Burffeule. 



Digitized by Google 



30 



$um Urfpnmg hts ITtärcfjens 



©r fühlt fidj bon einem unftchtbaren ffiefen umfchlungen, ringt mü if»n, unb 
cnblich gelingt eä ihm, fich unter einem Sluffchrei bon ber Umftammerung bed 
©eifte« freizumachen. §ier haben mir ein« bon ben bieten ©eifpielen, mie ein 
perfönliched ©rlebnte — ein Äranffjeitäanfafl auf ber Sagb — unter bem 
©influfe ber illuftoniftifchen 9Beltanf<hauung ju einem übernatürlichen (£rlcbniä 
unb ber Bericht barflber $u einer phantaftifdjen (Srjäljlung mirb. ferner er= 
^ätjlt ber SSitbc bon feinen ^Beziehungen ju Xieren, bie er mie 5D?enfcf}en auf* 
treten läfet, er berichtet bon SBermanbtungen, bon 3 a ubermanipu(ationen, mit 
benen er burd) 9?autn unb 3^* ^inbura) auf entfernte Objefte eine umrittet« 
bare SBHrhtng ausübt. 6r fpridjt bon <3onne, Hftonb unb ©ternen mie bon 
feineägleidjen. Unb menn er ettua$ erzählt, fo Qefdjiefyt ed in fpringenber, nur 
ba3 SBidjrige herau$hebenber SBeife, of>ne SRücffic^t auf üHöglidjfeit unb Un^ 
mögtictjfett, unbekümmert um bie HRotibierung. 3Äit einem SSort, mir haben 
hier atteS beifammen, maä ba8 SBefen beö 9Rärchen8 ausmacht 3>a3, roaS ben 
Hauptinhalt bed 9Härchen3 barftellt, ba8 Söunber, ba3 übernatürlich tyan- 
taftifdje, im 2>afein beä SBilbeu ift e$ ein realer ©eftanbteil feiner Sebent 
anfdjauungen, unb ba$, mad mir als bie $ect)nif ber SRärdjen betrachten, bie 
fprunghaftc $tarfteü*ung, bie fid) nur an bie §auptpunfte ber <£rcigniffe hält» 
ben iDtangel an SRotibierung unb an ^otgeridjtigfeit, tjat feine SBur^el in ber 
rubimentören £r$äf)(una$tt>eife beä primitiben SKenfc^en. $)aä 9Wärcf)ert ober 
bie SBeife zu ergäben, bie mir ate märchenhaft bezeichnen, ift ein in ber fpe 
jififchen SBeitanfdjauung unb ©enfftruftur be$ primitiben begrünbeteä <pt)ä s 
nomen. ÜJhir ber primitibe SOTenfct) tonnte baä Härchen, ober um ed borftcr)tiger 
au^ubrüefen, bie 93aufteinc liefern, au« benen fpätere ©ntmicftungSfrufcn fünft« 
reichere, technifch boflenbetere HJtärchenerzählungen fetjufen. 2>enn ba$ mufc be= 
fonber« betont merben, ba& bie 3Rärcr)en ber Söitbcn inhaltlich foroohl mie 
technifch ärmlicher, unzufammenfjängenber, millfürlicher finb als unfre SBolfS* 
märchen. 

fciefe Ableitung unfrer aRärdjen aus ber primitiben Urzeit ber einzelnen 
märchener jählenben SÖlfer ift natürlich nur bann beroeiSfräftig, menn fid) be= 
meifen lä|t, bafe tatfäd)lich ber Hauptinhalt unferS 93olfSmärchen8 auf primitibe 
3uftanbe zurückgeht. Diefe ^orberung h°t nun bie heutige OTärchcnforfcrjung 
ziemlich lücfentoS erfüllt. 3d) fann mich on biefer (Stelle nur auf bie §erau8= 
hebung einiger befonberS intereffanter ©eifpiele bcfdjränten. SBcr mehr baoon 
ZU erfahren wünfetjt, fei auf ben bortrefflichen Äuffafe bon $r. bon ber £etyen: 
„3ur ©ntftehung beS ÜBärchenS" in ben legten beiben ©änben (53b. 113 unb 114) 
bes ÄrchibS für baS ©tubium ber neuern ©pracfjen unb Literaturen bermiefen. 




Digitized by Google 




21Iontenegro unb bas balmatifäe Äüftenlanb 

Don 2t. tingfe in Dresben 



m 



ie Bocctje üon (Sattaro finb eine umfängliche, in ba3 fianb tjinein 
fid) erftretfenbe, toiclfad> geleitete Bucht, oiermal |o grofj alä ber 
Biertoalbftätter ©ee, unb an ihren Ufern umfäumt Don zahlreichen 
Drtfdjaften unb Burgen, einfügen ^eugen gemaltiger SriegäAÜge 
unb mannhafter Berteibigung. ba Xürfen, 9tuffen, granjofen unb 
Cftmeidjer abroecüjelnb um ben Befifc ber Boccfje fämpften. 3n 
ber erften Budl)t oon Xopla liegt üon grb&ern Drtfd)aften (Saftelnuooo mit alten 
dauern unb tfozti üor uns. 2Bir fahren am öftlid>cn Ufer ber §albinfel 
öufrica (Lustica) hin, beren mäfjia, h°h c Berglehnen biä *ur §öhe mit frifd)em 
®rün, auä bem hier unb ba auch etn Äirc^tein herauSfdjaut, bebedt ftnb, mätjrcnb 
am jenfettigen Ufer über bie grünen ®elänbe ber ÜJZontc Dobrafti$a (Dobrstak) 
als naefte geläfpifce emporragt. Späher treten bie Stuften aufammen, unb mir 
gelangen bind) ben Äanal nun ttombur in bie große Bai oon $eobo. Bor 
iöiäfuca liegt regungäloä ein ©efdjtoaber oon fünf öfterreichifchen Äriegäfchiffcn, 
in gleichmäßigen Äbftänben parallel zueinanber oeranfert. Unfrc (Sereä fteuert 
mieber nörblicr) burch ben engen Äanal, bie fogenannte Gatene (Äetten), ba !jier 
früher bie ©infatjrt in bie innere Bocclje burch Herten abgefperrt mürbe. 

Die fianbfdjaft ift überreich an 9caturfchönheiten, unb bad Äuge oermag 
bie oielen neuen unb überrafdjenben Bilber faum *u faffen. 3ur hinten bie 
Bucht oon äJcorinje unb baä Beden oon SRifano mit einer großartigen ©ebirgS- 
melt, ber burch &*n Slufftanb übelberüchtigten Ätiüoöcijc, im Jpintergrunbe, 
bereu !ahle, oon ber (Sonne gebleichte Bergt Uppen jefct burch Heine Pforte ge- 
frönt ftnb. fieineäfatlS eine beneibenämerte ©arnifon, biefe h u "bert üWann 
mit einem Offizier, bie im ©ommer ziemlich, im Sinter gänzlich oon allem 
Berfecjr abgefdmitten finb, mährenb bie Bora ben ganzen fleinen Slmeifenhaufen 
au3 feiner ,v>ot)e oon ettoa taufenb ättetern megzufegen brotjt. Bor und liegen 
zmei tomzrge 3nfeldjen: ©an ©iorgio mit einem alten ßlofter unb SWabonna 
betlo ©calpello mit einer Oielbefuchten SöaQfahrtSfirche, bahinter ^ßerafto mit ber 
alten Bergfeftung ©anta Groce barüber. Gnblid) gegen üicr Uhr Nachmittags 
fommt am äujjerften ünbc, nacrjbem mir in ben eigentlichen bcnlicbcn weiten 
©olf oon (Sattaro eingelaufen finb unb ©tolioo, <|krzagno unb Dobrota mit 
ihren alten SJcarmorpaläften paffiert hoben, unfer heutige« Aid Gattaro in 
©id)t. Der erfte Stnblid ift übenafchenb. Der föcifcnbe hat bie belebte 9tiüa 
oor fid), bie lanbeinmärtS oon ber ©tabtmauer eingefaßt ift. SBährenb man 
oon ber ©tabt felbft faft nicf)tö fieht, türmen fiel) binter ihr gemaltige Berg« 
maffen empor, bie langerfehnte Gzwnagora, bie fdjioarzen ©erge üon ÜDronte* 
negro, an beren jjeläränbern bie zmeiunbfieb$ig ©erpentinen ber ©trafce Gattaro- 
Getuije etnporfriechen, unb — oft über fdjminbelnben ?lbgrünben — bie Be 
fefh'gungen bei 3ort3 ©. ©ioüanni hänaen. 

f&oot an Boot fliegt zu uns h cran - °^ 9K° a wimmelt Oon 9J?enfchen, 
unb batb 6egrüßen un$ bie unb Üffilitärbehörben oon Sattaro an Borb. 



Digitized by Google 



32 



Montenegro unb bas balmaiifdje Hüften lanb 



9)er Dampfer legt an, unb nadjbem mir und burdj bie ©djar ber ^päubler, 
bie (Steine, Münzen, ©ürtel unb fonftige Paritäten feilbieten, burcfjgetounben 
Ipben, betreten h)ir burd) bic $orta beüa Marina bie ©tabt felbft unb fommen 
junädjft auf ben gut gepflaftertcn Marftplafc mit ber £>auptroad)e. 5)ie ©tobt 
hat, tote ü&erall im ©üben, enge unb roinfü^e ©äjjcfjcn unb bietet menig 
©eljendioerted, befto mehr intereffterten und bie üerfdnebnen Xracfjten ber 
einzelnen Montenegriner, fdjmar$e kappt mit ©olbftideret, fdrtoarje lange Soppc 
ober roeifeer kantet (©unj), bie Ärmel unb Äpfeln mit roter unb bie rote SBefte 
(5)Jnmaban) mit golbner ©orte benöfjt, bunfelblaue ober meifje Shtiet^ofcn unb 
meiftc ©amafdjen. ÜÖer ^anbfdmrrjanbel, auf ben mir und fofort begaben, fiel 
fd)lccf)t aud, nirgenbd mar eine foldje SBaffe preidmert ju imben, unb 80 bid 
120 ©ulben maren für ein mit (Steinen befefcted ©tüd fein f eltner $reid. Sie 
Hainen fauften originelle §anbftirfereien ; Angebote oon $fd)ibufd im greife 
Oon 2 1 /, bid 20 ©ulben mürben abgeflogen, enblid) gelang cd mir, bei einem 
©pei gier eine alte Xfcfjerfeffenflinte an bad $agedlid)t $u bringen, bic idj nadj 
längerm §tn* unb fterreben crfjanbelte unb fofort an SBorb in <5i<$ertjeit fc^affte. 

Xrofc bem und (5l)ren auf ber Marina ftattfinbenben großen Militär« 
folgerte fucrjte heute oert)ältnidmäjjig aUed jeitig bad Sager auf, ba man am 
nf elften Morgen bie gro&e Sanbtour nad) Getinje, ber §aupt< unb Stefibenjs 
[tabt Oon Montenegro, üorfmttc. Staum mar bic @onitc in ber rjerrlidjften 
Jitforfycit am §immel emporgeftiegen, ald mir aud} fdmn in fünfeefm Garrouid 
immer eine fjtnter ber anbem abfuhren. §lnfangd ging cd füblicb langfam 
bergan, bid mir in bie fdjon ermahnte fjodjintereffante ©trafte einbogen unb 
nun bie jmeiunbfiebjig (Serpentinen roie lanbedüblicf) in folgern Xrab binaufjaaten, 
bafj mir bad zupito, zupito (fajnetl, fdjnell!) ber tnntcrfjer fafjrcnbcn Äutfd)er 
bei fcfj<afen ©iegungen unb an fcfjtoinbclnben Slbgrfinben mct)r ald einmal burd) 
ein energifa^ed pomalo, poraalo (langfam, langfam!) unterbrechen mufeten. (Sine 
©tunbe fpätcr finb mir fdjon am £otel Xrinitä, einem flcinen SBeintmufe, 
pafficreu bann bad mächtige gort ©orajba unb fteigen nun immer mef)r unb 



trageuben ©ergrüden rjinmeg in bic 83ai Oon Xcobo f)inab, bad ?luge fdjmcift 
öon geld ju geld, oon .^»ügel $u .ftügel, oon 93ucr)t 31t S3ud)t hinunter $u ben 
grün umfäumten ©oeetyc, unb roätjrcnb mir und nod) an ber neuen üppigen 
ftlova erfreuen, blifct balb über alle oorlicgcnbeu SBergrütfcn ber ©ingang }u ben 
Söoectje unb bie blaue ?lbria felbft $u und l;erübcr. Oft fe^t bic ©trafee über 



marfierte ©ren$e Oon Montenegro pafficren, oon einem montenegriniferjen 
öirteu, ber bie ©trufa, bad montenegriniferje ^ßlaib, über ben ©djultern, bic lange 
glintc im Vlrr.i unb ben 9teoolüer im ©ürtel rjatte, ernftrjaft gemuftert. Sinen 
miitcrn bcfreiublidjen Wnblid bieten bic montenegriniferjen ^)äubler, bie nad) 
Gattaro ^ina^ieljcn. S)tc Männer fijjen 51t ^ßferbe unb raudjen aud ifjren 
Xfajibufd, matjrenb bic 9Bciber ferner belaftct ncben^erfcrjrciten. $ln ber ©teile, 
mo oon linlv tjer ber alte ©aumpfab oon Sattaro cinmünbet, fenft fid) bie ©trafee, 
unb bglb begrüßt und jur Siechten ber fajnccbebcdte fioocen. 2Bir finb in 
9?jegudi, bad, ungefähr auf ber $>älfte bed Söegcd unb ald bic einige 3»if^cn- 
ftation nach Getinje, in meitem öbem geldfeffcl liegt 3u bem primitioen @in^ 
Kl)r^aud tcgr"§t und eine rjiertjer ocrfdjlagne Xirolcrin. Xier SBirt, ein 
fifjnecmcifeer 5Tiontencgriner, bringt und ©d^affäfc unb vino nero, ber aber fo 
nad) ©octfj.Tiit fa^medt, ba& er faum mit Äognaf ^inunterjufcrjludcn ift. 9cicf)t 




S5?ir fdmuen über ben bad lefctc gort 




Digitized by Google 



IITonfcitegro unb bas balmatifctfe Küflcnlanb 



meit bom ©infchrfjaud entfernt liegt bie ©ommcrrcfibcn$ bed fjurftcn, an ben 
grünen genftcrläben fcmitlidi, unb beffen ©eburtdhaud; parabiefifd) primitiv 
aber finb bie innem Einrichtungen ber fonftigen Keinen Käufer, ©nblid) gcf)t 
bie j^afyrt heiter, unb gegen Wittag erteilten tote bie ^a§t)öl)e bon Stribacfo- 
3brijeIo. §ier bietet fief) unferm fdjon bermöhnten ?lugc ein fo großartig 
aufgebaute^ unb eigentümlich erhabned ©ilb, ba| id) um beffentoiHen allein 
gern noricjmald bie Steife machen möchte. 9öir ftetjn auf ber *ßagfd)cibe in 
ober Äarftlanbfctjaft, nur I)ier unb ba flauen tt)ic grüne 9(ugen Heine gelber 
aud bem 93obcn ber Colinen herauf, unb eine trümmerbebedte gelfcncinöbe 
bilbet ben SSorbergrunb $u ben fid) am öori^ont in üollftänbigem foalbfreid 
aufbauenben, fdmec* unb eidbebedten ©eoirgen ttlbaniend, bie fid) tn blau* 
meigem 5D?ante( bom tiefblauen Hümmel abheben unb faft in ber SRittc beu 
alle überragenben, 2606 SJcctcr 5ob,en Dormitor auf ihren ©d)ultern tragen, 
tuät)renb im Often, und jur Merten, bie glifcernbe gläc§e bed ©futarifeed 
aud ber Xiirfei \\\ und fjerüberblenbet. Xao SBttb tritt fo urplöfolid) unb im 
bermittelt bor unfre Slugen, bag man ftunbenlang feine grogartige Grrfjabenheit 
auf fidj mirfen [offen möchte. X>ie Xroifad finb jebodj neu befpannt roorben, 
unb in fdmefler gahrt jagt nun unfer iämmerlid)ed SBelnfel bie Dielen frf)langen^ 
artigen Söinblmgcn ber ©trage tynab, balb fehen mir ben grünen Xalfeffel 
üon (Setinje mit feiner einzigen ©trage jiegelbebac^ter Käufer, fahren Jiuerft 
am SHrc§t)of, auf bem aafylreidje Äämpfer ber legten Xürfenfricge it)rc iRuhe 
gefunben hoben, oorüber unb gelangen gerabe $ur SJcittagftunbe bei glühenber 
£ifcc in (Setinje an, ber ipauptftabt bon Montenegro. 3 un ^ft mürbe ber 
^oftt)alter bom Sffen meggcfjolt, unb balb mimmcltcn f amtliche SRäume bed 
^ßoftamtd bon und fremben ©äften, ba nicht nur jeber eine ober mehrere 
Solleftionen bon SBriefmarfen faufen, fonbern aud) ©rüge nad) ber öeimat 
fchreiben mollte. Stenn berfügten mir und nach bem einzigen „fcoter ber 
©tabt, bad gute Unterfunft bieten follte, namentlich menn ed nicht regnet, unb 
beffen SBirt SJuco Sßuletttfc^ ed bortrefflich berftanb, und eine reichliche SWa^l- 
jett borpfefcen. Slud) ^Jüfener 5Bier, brei^e^ntel fiiter |U gtoölf Ärcujern, gab 
ed Ijier, unb vino da pasto, bcr aud grogen 5ftügen unb glafa)en berfa^enft 
mürbe, fonntc fid) jeber nach ©elieben felbft nehmen. 

(Setinje ift eigentlich faum etmad anbred ald ein groged T)orf mit einer 
öauptftrage unb jroei ©eitengaffen, ed finb bedlmlb ju feiner ©efia^tiguna 
feine befonbern Hnorbnungen nötig. menben mir und $um Äonaf, 

einer ein ©todroerf über bie SJcauern ^eraudfdjauenbcn ©ifla, beren parterre 
bie föegierungd*, ©ijjungd* unb $>iener$immer birgt, möljrenb ber gürft ben 
erften ©tod bemo^nt. 35ie Äaferne liegt febrägüber, unb mir bemunbern bie 
aller 9Konate mea^felnbe biern'g 9J?ann ftarte Seibgarbe bed Jürften. Seber 
5Wann in Montenegro ift bom fünfzehnten bid jum fünfjigften Sa^re bienft* 
unb übungdpfüc^tig, unb ed mad)t einen unangenehmen Siitbrud, und bon ben 
langen, emften, grüngefleibeten ©eftalten, beren jebe einen gelabnen 3 e h n * 
miüimeterrebolber im ©ürtel tragt unb audt) bereitmiQig entlabet, um bie 
©dwellfcuerung ju geigen, ziemlich migtrauifetj betrachtet ju fe^en. §iet am 

freien ^jjla^e fte^t auch °* e möch^9 c ^' me » untcr oer ocr $^ no ^ öor mtt }t 
ju langer >$eit perfönlich Siecht fpradj, mährenb ihm ie^t fein SDftnifter babei 
behilflich ift £ie Suftt^ ift fet)r ftramm; 2Rorb ober mauh an gremben mirb 
mit bem Zobe beftraft, $)iebftat)l mit Äettentragen. 2)ad Älofter ift ebenfaOd 
beffftigt. @egenüber bem JJalaid bed dürften lie^t ber Äonaf bed ÄTonprin^eii 
Samclo. $11 crroäh» cn V noc ^ oaö ^ r f c " Qt mit jahlteichen Trophäen, unter 
Ötetiiboten III 1907 5 



Digitized by Google 



34 



OTontcnegro nnb bas balmatifät Kfiftatfanb 



bencn nidjt bie geringfte ein cinbalfamierter ^Jafc^afopf aud einem Der üielen 
Sürfenfriege ift. Sei einem giligranarbeiter mollte idj nodj einen ttmnberbar 
fdjönen frommen ©äbel einfmnbeln, bodj ftellte ed fid) fjeraud, bafj ed ber bed 
Kronprinzen mar, ber tjier gerabe repariert mnrbc, unb fo mu&te id) auf bad 
Dbjeft leiber Oermten. 

Der Montenegriner ift nüchtern unb ernft, mie bie iljn umgebenbe Sftatur; 
nur cind tut er, ald mit feinem Üftationalftola unüereinoar, nidjt gern, nämlid) 
arbeiten unb nod) üiel meniger Saften tragen ober gar, unb fogar als gretiiben- 
föfjrcr, feine glinte ju §aufe (äffen. 3n Montenegro arbeiten bie grauen unb 
pflegen fid) bie Männer, gerabe umgefeljrt mie bei und. 2lm Slbenb gegen 
äctm Uf)r langten mir tobmübc in (Sattaro mieber an, aud) ber <Sd)immel an 
unfrer Garro^a mar nod) tebenbig, aber in traurigem 3uftanbe, benn bad arme 
Sier mar total blutig geprügelt. 

$lm nädjftcn Morgen lichtet bie ßered bie 9lnfer, unb mir fahren unter 
Mufifbegleitnng unb unter bcin 3ufammenftrömen ber gongen 8eüölferung üon 
ber 9tiüa ab, bie nörblicfje (Seite ber SBocclje hinauf, an Sßerafto unb Smfano 
mit feinen brei gort« oorbei, ber $eimat mieber $u. Dad ©<§iff fät>rt nad) 
SBerlaffen ber Söoccljc meiter ab üom fianbe; mir fefjen bie «Sonne Ijinter ber 
3nfet Meleba üerfinfen unb geniefcen in üoDen 3"9 cn mc föftlidje Stbenbluft 
bed (Sübend, fönnen und aber nur einer furzen 9kd)trol)e erfreuen, benn fdjon 
um brei Ufjr Morgend fommt bie Snfcl fieftna in <Sid)t, an ber mir tjatb 
feet)^ Urjr frfif) audbooten. Sllte üerfaüne ^aläfte, ein grofcer Marftplafc mit 
alter ßoggia, aHed üerfunfne S|3rad)t. Dad beftc glcrfdjen fyaben nod) bie 
gran^idfanermöntrje inne, ju bereit üloftcr unb Scirdje mir burd) eine SlQee bon 
3otjannidbrotbäumen gelangen. SSMr beneiben faft bie frcunblidjcn ^Satred um 
ifjr ibt)Uifd)ed ^lä^a^en; fte geigen und aud) $um (Sdjlufe nod) mit gro&em 
53el)agen ben <Stol$ itjred ftlofterd, bad im 9tefeftorium ^ängenbe ^eilige 
Wbenbmafjl üon Matteo SRoffcllt. SBor ber Slbfafurt öon fiefina murbe mieber 
ein fleiner Marft in Dattelpalmjmeigen, Dpuntienblättent, rtgaüen, gifdjföpfen, 
grünen Oliüenftöden ufm. abgehalten, bann bampfen mir meiter nadj ber fleinen 
Snfel öufi, um beten blaue ©rotte, bie bie blaue ©rotte üon (Sapri nodj über* 
treffen foll, ro bcfucfjcn. Salb faljen mir Männer unb grauen, Heine Äinber 
im 9(rm, an ben faft fenrred)ten, fcrjmammartig burdjlöcfyerteu Slalffelfen oft rücf* 
märtd tjerabflettern, um unfrer dinfaljrt äujufcfjauen. Der ©ingang $ur ©rotte 
ift niebrig, unb bad Söoot fud)t bei finfenber SMe in bie ©rotte $u fdjlüpfeit. 
Dad innere fiidjtbitb ift be^aubernb; l)elled (Sonnenlicht burcr)(eucr)tet Dom 
©runbe aud bad tiefblaue SBaffcr, mät)renb burdt) Stocf ober ^»änbc t)criuiv 
gerufned ©prifecn bie Xropfen g(etct) gefa^moljnem (Silber jurürffaden läfet. 
Der ÜBefuc^ ber 31 Meter langen unb 15 bid 17 Meter breiten ©rotte bauert 
erma eine (Stunbe; balb finb mir mieber an ber äufjern (Sctjiffdtreppe auf Decf 
getlcttert unb fahren nun Mittagd gmölf Uhr bei einer tropifo^en YMfoe in bte 
SJuc^t unb ben ^>afeu üon fiiffa ein, tjiittcr unb über beut fid) ber Ort, oon 
einigen riefigen Dattelpalmen überragt, aufbaut, fiiffa ift öfteneidjifdjer 
$riegdl)afen unb befaunt burc^ bie <Secfcr)tadjt üom 20. 3uli 1866 $ttnfd)ctt 
ber öfterreicr)tfcr)en glotte unter Xegcttb,off unb ber italieitifc^ctt unter $erfano, 
in ber Xegetttjoff burcrj bad ^Ibmiralfc^iff gerbinanb May ben italienifctjen 
^an^cr iRc b'^talia in ©runb rammte, unb in ber aufjerbem ber Sßalcfrro ber 
Italiener in bie fiuft flog. 1182 Stationen ließen an biefem Jage it>re bonnernbe 
(Stimme auf bem Meere üon fiiffa erft^atleu. ?(uf einer in ben .^>afen uou 
fiiffa üorfpringenben fianb ( \ungc ergebt fid) im fatljolifdjen griebljofe bad mit 



Digitized by Google 



35 



einem Sötten gefdjmüdte Denfmal ber in ber ©d)lacht gcfallncn (Seeleute; eS 
ift üon Stetten unb Äanonen ber öftcrreic^ifc^cn Schiffe umgeben unb trägt auf 
ber SBorberfeite bie Snfchrift: 

2>en in ber 6eefcbl<u$t bei Stffa am 20. 3uli 1866 
für Äaifer unb Sieicf) (befallenen. 
3n frommen änbenfen 
$ie Söaffcngefäljrtcn 

unb auf ber Slütffeite in SRelief bie DarfteUung be$ ©infenS beS 'Sic b'Statia. 

9lm SRad)mirtag bampfen mir meiter, fefeen mehr unb metjr öon ber Äüftc 
ab unb fahren in früher Worgenftunbe in Den großen an Der. ©übfpifee öon 
3ftrien liegenben ofterreidjifchen 5crieg3t)afen öon Sßola ein. ÜOcr Der ©tabt 
ragen bie 3üabeQc unb bie gut crhaltne mächtige SRuine beä römifcr)en ?lmpr)i 
ttjeaterä empor. Sßir legen bireft am Äai an unb merben balo üon öftere 
reidnföen Seeoffizieren, bie un« in liebendmürbigfter SBeife als gü^rer Durch 
baä ©eearfenal. Die großen SSerften, $od$ unb jur SBefichtigung De« ^anjerd 
Äaifer War. begleiten, ^erjlicb, begrüßt 2öir burchftreifen oaä ©chiff oon oben 
bis unten unb finb erftaunt über bie foloffale Armierung unb bie tedjnifchcn 
Einrichtungen biefeä fctjmimmenben ÄoloffeS. $8on Wonte 3 ar <>. Q"f ^«n ein 
btibrographifdjeS Ämt unb bie ©ternmarte liegen, tjat man eine prächtige 
Studfic^t auf öafen unb ©tabt; bann 6efuct)en mir nod) ben Tempel be$ 
SluguftuS unb Der 92oma, ben Triumphbogen beä ©ergiirö unb baö ftit)on er- 
mahnte 5tmpb,itt)eater, baS 20000 big 25000 «jJerfonen faßte, unb geljn mieber 
an SBorb. 9Bir bampfen, immer nod) bei prächtigem ©onnenfd)ein, ber Söeft* 
rufte oon 3ftrien entlang an 92ooigno, SJarenjo, (Sittanuooa, Sßirano, @apo* 
biftria, herrlichen ftüftenlanbfchaften mit Suchten, Rieden unb Heinen .vtirdjlein 
üoruber, unb balb liegt Trieft Dor un8, fid) audbreitenb bis auf bie £>öl)en be£ 
Äarfte*. 8m Wolo ©an Carlo legen mir an, mit furzen aber r^er^tic^en 
abfäiebsmorten löft fid) bie @cfellfd)aft, bie auf ber Gere« 648 ©eemeilen 
jurüdgelegt t)at, auf, unb mir fd)tafen in bem fomfortabcln £>otel garni an ber 
^ßiaj^a granbe $um erftenmat feit $elm Tagen mieber auf feftem «oben. 

Die Slaffeefjäufer an ber ^iagja granbe, üiet lujuriöfer als bei un8 Mi 
Sanbe auägeftartet, breiten fiel) mit it)ren jCifcr)cn unb ©tüljlen ebenfo mie in 
SBenebig über einen großen Teil beä 'tßlafced felbft aus, eine Einrichtung, bie 
unfre S&erfet)rSpoliiei jebenfallä ^ur gelinben SJerjmeiflung brächte. Die einzelnen 
©ehenämürbigfeiten ber großen §anbelsftabt an ber Slbria aufzählen möchte 
tn er ju meit führen, ermähnt fei nur ber gifdjmarft in unb an ber Warft* 
halle: ©cambris, ©eefpinnen mit ihrem roten Eierncft, Rümmer, fltebfe, ©dtjilb- 
fröten — große für 12 5freujer — , bie auf unfern Söunfd) fdjneß, nacb 
unfern ©egriffen aber etmaä graufam gefdhladjtet merben — man bebient fieg 
ba$u be$ Jammers, ber 3 Q "9 C UI|D euteS SReifeelä — , liegen unb friecr)en in 
buntem Surdjeinanber oor und. 3n großen Waffen merben Keine Xintenfifd)e 
gefauft, eine Düte ooll biefer fctjmar^en Waffe foftet 3 fireujer. 

©n ©nfpänner bringt und in einer ©tunbe nach Wiramar, bem ehe- 
maligen Eigentum be8 fiaiferS SWafimilian Oon Werjfo. SBir burchmanbem 
hier bie foftbaren, mit Paritäten, Äriegd* unb Sagbtrophäen gefchmüdten 
3immer, ber fytxtlifyn ?luöficht über baS SWeer nicht mübe merbenb, unb er* 
gehen und bann in bem üppigen, atlerhanb ^ßflan^en beö ©übenS bergenben 
^arfe. SBir burchfdjreiten öorbeer-- unb 3VP rc ff c »h n i ne - ©ruppen oon mannS* 
hohen (Srifen, mohlried)enbc Sßifrofporum, fiauruftinuö, SuniperuS, Dlioen, 
Oleanber, Worte, Wambai, Moämarin, geigen, Wagnolien, SHrfchlorbecr, 



irtontetugro unb bcts balmatifät Kfifttnlanb 



fcracänen, K^obobenbton, japanifchcn Ouitten. 9tUc8 gebebt t>icr in freiem 
fianbe in ungeahnter $radit unb Üppigfeit, umfdjtungen Don Gfeu unb taufend 
facti blfihenben <Sd)lingrofen. Die ganje ©cfifcung t)at 12 Millionen (Bulben 
gefoftet unb forbert jährlich 26000 ©ulben $ur Unterhaltung. 

©n meiterer 93efud) bon Xrieft aus gilt ben ßataraften unb fohlen bon 
<St. Sanjian, bie man in jtoamig 9J?inuten erreicht, ©ie gehören $u ben 
großartigften SRaturbilbern if)rer Slrt unb finb höcfjft fcbenSmert. $>urcr) eine 
fmnbert SReter höh« gelämanb bringt bie SKcfa in ein Cafojrintf) öon flippen 
ein, bitbet in ber großen Coline einen fdjönen SBafferfau* unb erfcheint bann 
nach einem ettoa Dreißig Kilometer langen Sauf bei ©. ©iobanni roieber, 
toorauf fie [ich gleich 111 bai ^- T ?ecr ergießt. 2Bit engagieren einen tjfihrer, 
taufen bie nötigen SeleuchtungSgegenftänbe unb fteigen auf gebahntem ß\d^ai= 
mege in bie an ben SSänben bon üppigem ©rün bebeefte große Coline hinab, 
in ber fict) unter ber Xomafinibrücfe Der 9fcfafaH in prächtigem Sogen jur 
Xtefc ftür$t. Salb bringen mir in einen engen unb feuchten ©ang ein, brennen 
fiiehter an unb befinben unS nun auf einer ftönjcl, ber Oblaffer Söarte, in 
finfterer ftlamm, aus beren §intergrunb bie SRefa tofenb unb mirbelnb an und 
borbeifchäumt unb bem großen SöafferfaU jueilt. 3n ber Xominahöfjle haben 
mir (Gelegenheit, unS au« bem (Schtoemmlehm eigenhänbig einige Sfctocf)en beS 
Höhlenbären audphaefen, gehn bann über ben in bie fteile SSanb eingehauenen 
iplenferfteig unb Sßa^emeg ju ber <S<hmiblgrotte r bie am ©runbe ber Coline 
hegt, unb in beren SDfttte ein großer, grüner Gfeubufdt) an einer einzelnen 
Manie, einer Simpel gleich, &eraM}ängt §ier liegen Soote, Stöße, Xaue, 
Öafcn ufm. für meitere (SntbecfungSfahrteu aufberoahrt. SEötr fefcen unfre 
Radeln in SBranb, folgen nun unterirbifcf) ber SRefa unb gelangen ^unächft $u 
ber ©runnengrotte, fo benannt nach Mtn bon Xropfftein terraffenförmig 
übereinanber aufgebauten ©eefen, bie fich öe «n S^cfclfc^ein in blenbenber SBeißc 
geigen. SBcitcr «tm SRubolfSbom, einer großartigen ftelfenhalle, beren ßuppel 
bon unferm Siajtfchein faum erreicht roiro. £er 5 u h rct S^igt unS burdj baS 
SRiefenfenfter bie fykt glatte, bon ihm beleuchtete SBafferflädje, unb mir bringen 
über bie XeufelSbrücfe noch btä jum SBelbebere bor, bon mo mir ein auf einem 
•Schwimmer befeftigtcS Sicht bem unbefannten DrfuS ^treiben laffen. Snter- 
effant, h oc hft intereffant muffen bie f^orfdtjungStourett ber §erren Gntbecfer 
fein, nac| benen bie einzelnen fünfte auch meift benannt finb. Oft muß man 
unter einer bon oben bis jiemlidh an bie SBaffcrfläche reidjenben Cucrmanb, 
flach nut Dem ® Q "ch c QU f b* m 0fa6 e lieg,enb, roegfcr)ttrimmen r fobaß baS glofc 
noch nnter Gaffer gebrüeft roirb, mobei bie born angebrachte Saterne berlöfdjt. 
prächtige Xropffteingcbilbc, in ber ^-erne raufchenbc Safferfälle unb berhaüenbe 
Hfforbe ber menfehlichen (Stimme in ben unterirbifchen unbefannten Räumen 
regen §erj unb §anb *u neuer Grforfdwng an, menn auch ben fühnen Gin* 
brincjlingen manchmal ftunbenlang ber SRücfmeg berfperrt bleibt, ba bie SRcfa 
ingmtfehen burch plö&lidjcn ©emitterregen in fur^cr 3«t f«6h ot h fteigt, unb fo 
baS fallen beS SCBafferS erft mieber abgemartet merben muß. 2ßir fehren 
äurücf nach 2)ibaca, übemachten f)hx unb befudjen am gmeiten ^fingftfeiertaej 
baö große ©rottenfeft in SlbelSberg, mobei bie ?lbel3berger ©rotte außer bem 
eleftrifchen fiieht noch bon mehreren taufenb fiiehtern unb fiämpchcn erleuchtet 
ift. Gin recht lebhaftes treiben h^W in °em in grüner Äarftebne einge* 



ftänbc unb Xrinfjelte finb allerorten aufaebaut. Um brei Uljr Nachmittags 
mirb bie ©rotte geöffnet, ©n bequemer breiter $fab führt ein menig geneigt 




Digitized by Google 



Per prebiger in Höten 



37 



bergab, balb finb Slugc unb Of)r gcfeffelt Dort bem feenhaften Sbtbltcf ber über 
bic raufcfjenbc «ßoif füf)renben illuminierten SBröcfe. (5S ift ein eigentümliches, 
faft märchenhaftes SBilb: im t)ocf)gerDö(btcn 35om fcf)reitct man bafjin, baS 
SSaffcr, baS ber 3rinfterniS entfpringt unb naef) furjem i'auf auf ber anbern 
Seite im Tuntel öerfchminbet, raufest, rings um uni bic ftaunenbc Spenge, 
unb ba$u bie aroteSfen gelSgebilbe, We als Stalafriten Oon ber Decfe tyxab- 
Rängen ober als Stalagmiten öom ©oben empormacfjfen. ©ergauf, bergab get)t 
bie SGBanberung, balb fd|aQt ferne 2Wufif $u uns fyttiibex, unb mir betreten ben 
grofeen Xanjfaal, toorin $roei SRufifforpS tt)rc luftigen SBeifen ertönen taffen, 
alles, maS fiefj nicht am ©ier labt, &um Xanj auf bem JHeöboben einlabenb. 
3n gerabe^u mufterhafter Orbnung bemegt ftc^ ber SRenfdjeuftrom immer nur 
in einer befrimmten SRidjtung, unb fo treffen mir nach jroeteinhalbftünbiger 
2öanberung mieber auf ber (Irboberfläerje ein. Um fieben Uljr gebauten mir 
nach Skncbig abgreifen. (Sine 5 c f tun 8 tonnte jeboef) nicht ärger belagert fein 
als ber ©almhof in HbelSberg. 9cachbem mir ben lebendgefährlichen Serfucf) 
gemacht fyattm, bie einzige ©iüettfaffe Oon Dorn ju nehmen, umgingen mir fic 
unb brangen jum Sntfefcen beä ^BtQetteurö unb SnfpeftorS oon hinten bireft 
in baS SBureau ein, nicht eher oon ber (Stelle meichenb, als bis mir unfre 
SBiüettd hatten, ^inter unS mürbe auch Hintertür ^gemacht. 9Bol)( fünf 
mal pfiff unfer 3"9 ob, ohne fortzufahren, unb eS ift ein Jöunbcr 511 nennen, 
bajj bei biefem Durcheinanber oon 9}?enfcf)en unb ©ahn$figen fein llnglüct 
gefchah- Die 9?acf)t mar bitterfalt, bie (SoupcS oollgcpfropft, unb babei hatten 
mir bie ?luSficf)t auf eine jmölfftfinbige 3fah rt - 3° ©öra ift furjer Aufenthalt, 
cnblich tagt ber borgen, mir fahren an grünen SBeingärten, in benen fich bic 
9iebe oon ^ßfa^l ju $fafjl, oon ©aum $u ©aum fchlingt — eS ift ber foge= 
nannte ^ßergota* ober Saubenbau — , Oorüber unb über bie nörbliche ßagunc 
auf ber 3800 2J?cter langen Sifenbahnbrücfe in ben ©afjnhof oon ©cnebig 
ein. ©alb fifcen mir roohlgemut in einer ber öielen oon $mci Gtonbolieren 
ftehenb geruberten SSafferbrofchfen, bie unS $um §otcl ©auer=@rünmalb bringt, 
fuiet) brei gtücftich oerlebten Sagen brachte uns ber Dampfer Arehibuceffa 
Sarlotta nach Xrieft jurücf, Oon mo aus mir mit bem Schnellzug bic Jpeimrcife 
über 23ien nach ocn t Storben antraten. 




Der prebiger in Xlöten 

Von tttjomas ^arby 
\. Wie fein Sdjnupfen furiert mürbe 

■K^era "folge eines 3roifd)enfall8 tnufcte ber «ßreblger ber SSeSlengemefnbe 
^^yj^W feine Änfunft auffdjieben, unb ein junger SOfann tarn borübergefjenb 

ßST'VvlB^ 1 ' ciner ^ cv(rctlllt iV ?lm 13. Snnuar 1837 toar e8, al§ btefer 
B^IR^JäjI iunge 0.kiftlict)c, #err ©torfbale, feinen 6efa)eibnen ©injug in8 $5orf 
WZSBß iM 1),el: ' llicnianb befannt unb faft 0011 niemanb gefel)en. Doa) naäjbem 
IttaSSUHbie ©inmoljner, bte ftaj ba8 9lnfer)en gaben, mit ihm in SBerbinbung 
5 li f: e t) n , ttjn tuüiei f ernten gelernt tjatten, mareu fie mit bem Steflbertreter ganj 
mohl aufrieben, obfa)on er bisher faum QuSreidjenbe C£r)aratterfeftigCeit ermorben 
ho6en fonnte, ben hunbertunbolerjig reinblütigen 3Retr)obtfteit, bie um jene Seit in 
9?ieber*2Roönton lebten, ba8 GJemiffen ju feftigen. Dbenbrein foUte er aua) noa) 



Digitized by Google 



38 



Der prefciger in Holen 



ber 9Jii)'cf)rQffe, bie 9Morgen8 in btc filrd&e unb SlbenbS, ober wenn fceenbenb war, 
in bie Kapelle ging, ©tecfcn unb ©tob fein — baS waren aHe$ in allem fjunbert* 
unbjet)n ©eelen mehr, ben Hüfter au$ noch mit eingeregnet, befonberS jur 
SBinter8jeit, wenn ber anglltamfche SOifor ber Dunfelheit Degen nicht nac^fe^en 
fonnte, »er um fteben Ufjr bie ©trafje hinaufging — worum er fich freilief), 
wenn man geregt fein will, niemals ffimmerte. 

infolge biefeS SurcfjeinanberS ber SBefenntniffe entftanb unter bem fianbabel, 
ber ein wenig ferner öon Gegriffen war, bie berühmte Streitfrage über bie 33e» 
öölferungfyiffer öon 9?ieber*90?oünton: wie e8 jugefm Iönne, bafe ein $ircf}fpie( 
mit bretf)unbert münbigen, ftrengen ©efennern ber bifajüf liefen tfirdje unb beinahe 
jweit)unbertfech$ig majorennen SRontonformiften aOe8 in allem Inapp oier^unbert^ 
unböier&ig Grtuadjfne jäfjlte? 

55a ber junge äÄann eine angenehme $erfönltd)feit war, fo jetgten fid) bie 
SKitglieber ber ©emelnbe, mit benen er in Berührung fam, einftmeilen geneigt, 
bie ernftere grage feiner auSrei^enben Befähigung beifeite ju fa^ieben. äftan fagt, 
bafj er bamnlS einen freunbltcfjen SBlicf hatte, in bem jebod) feine ©pur öon £eid)t* 
fertigfeit war, boju gelocfteS #aar, einen f)o$tn SBuchS — furj, er war ein fehr 
liebenswerter Süngling, ber feine weiblichen 3u$9rcr für fid) gewann, fobalb fie lim 
fa^en unb Rotten, unb öon bem fie fef)r balb fagten: SBarum §aben wir baä nid)t 
gemufft e^e er fam! SJann hatten Wir ihn freunblicher empfangen! 

$atfacf>e war: fie unb bie übrige ©emetnbe öon 9Neber*9Roönton erwarteten 
in bem Bewufjtfein, bafc er nur auSfjilfSwetfe gewählt worben war, Weber öon 
feiner Sßerfon noch öon feiner ßet)re etwa« BemerfenßmerteS, unb beSljalb war ihnen 
fein Stammen faft fo gleichglltig, als wenn fte bie eifrigften Kirchgänger im ganzen 
Sanbe gewefen wären, unb er ihr orbinierter, für fie angeheilter Pfarrer. fclS 
©tocfbale ben gufj inS 3)orf fefcte, Chatte barum ntemanb eine SBot)nung für ihn 
beforgt, unb obfehon er ftd) auf ber Steife einen argen ©djnupfen geholt hotte, 
mußte er wohl ober übet felber llmfchau galten. Auf feine Nachfrage erfuhr er, 
bafj bie einzig mögliche SBohngelegentjeit im 3)orfe am obem Gnbe ber ©trafee im 
#aufe einer grau 2i$jö 9tfewberrö ju finben war. 

@in halbiuiichnger Sfunge gab itjm biefe SluSfunft, worauf ihn ©tocfbale fragte, 
wer biefe grau Stemberrn fei. 

3>er Snabe erwiberte, fte fei eine SBitwe, bie feinen SKann ffittt, weil ber 
tot wäre, #err Stewberrö, fügte er h m iu, f** 0 an 5 wohllfabenb gewefen, ein 
garmer, aber er wäre an ber «ufijeljrung geftorben. SBa8 grau 9?emberrö,S 
religlöfe SKeinung betraf, fo erfuhr ©tocfbale, baß fte ju ben SBetterwenbifchen ge* 
hörte unb fowoljt bie Äircfje als bie Kapelle befugte. 

3cf) werbe baljin gehn, fagte ©tocfbale in bem ©efüfjl, bafj er nicht beffer 
wählen fonnte, weil fein Cuartier bei einem ftrenggläubigen SRetfjobiften öor* 
hanben war. 

©ie ift ein bigchen wunberlich unb will feine Beamten ober Pfarrer unb 
SßfarrerSfreunbe unb folcf)e Seute haben, fagte ber Sunge unficher. 

D, baS fann ein gutes 3 f id>en f em , ld) werbe mal t)ingehn. Ober nein, 
fpring bu mal hinauf unb frag fte erft, ob fte ein 3 tm mer ffa ml( h ^ fitte - 3<h 
mufj noch paar Befuge in einer anbern Angelegenheit machen. $)u triffft mich 
ba unten beim Krämer. 

92acr) einer Söicrtelftunbc fam ber Sunge jurücf mit bem Betreibe, bafj grau 
Wewberrö nichts bagegen hätte, ihn aufzunehmen, worauf ©tocfbale hinging. 35a8 
#au8 war öon einer $ecfe umgeben unb fd)ien geräumig unb bequem. (Er fah 
eine ältliche grau, mit ber er oerabrebetc, noch an bemfelben SJbenb ju fommen, 



Digitized by Google 



Der prebiqer in flöten 



39 



ba trin SSirtSfjauS am Ort War, unb er fo6a(b als mögtid) eine feftc SBot)nung 
tjaben wollte. 

DaS Dorf mar ber totale SKittelpunft, bon wo ouS er fogteidj bie ber* 
l'djiebnen Reinen Äapeüen ber Umgegenb aufeufurfjen t)atte. (Jr fdjtdte a(fo fein 
®epäd bom Krämer $u grau SRewberrb, f>erauf unb begab ftdj am Slbenb in fein 
etnfrwetligeS #eim. 

Da er nun bort motjnte, tjictt ©todbale eS für überflüfftg, an£utlopfen, unb 
bei feinem leifen (Eintreten fjatte er baS JBergnügen, jemanb mit leichten dritten 
wie eine 3KauS in ben ^intern $eil beS #aufe8 fortt)ufd)en ju t)ören. ©r ging 
in bie SBotjnftube, wie baS SBorberjtmmer genannt mürbe, obmofjl fein ©telnfufc 
boben nur ungenfigenb oom Dcppld) beberft mürbe, unb unter ben 9Röbe(n fanb* 
beftreute fatjte ©teilen btie6en. Dennod; machte baS 3inimer einen warmen, trau* 
liefen (Einbrud. #efl flatterte ber Sciierfc^cin auf ben gebauten gormen ber 
Difdjbeine, fpiette auf SRefftngfnöpfen unb Klinten unb breitete ft<f> "« boller ©tut 
über bie untere gtädje beS ftaminftmfeS. (Ein geräumiger, ro&tjaargepolfterter $lrnts 
ftu^l, mit unjätjligen Steigen öon SMeffingnägeln oer^iert, war fettroärtS neben ben 
Äamin geriidt. Deegerät ftanb auf bem Üifd), ber Dedet beS ieetopfeS war offen, 
unb eine tleine föingel war genau auf bie «Stelle gelegt worben, nad) ber iemanb, 
ber im 2et)nfru$l fa|, inftinttib bie $anb auSftreden modjte. 

©todbaie, ber nad) turpem Umfrfjaucn foweit nid)t8 gegen baS 3' mmer diu 
juwenben fjatte, nat)m Sßtafo unb fefcte bie Älingel in Bewegung. (Ein tlelneS 
SHäbdjen ftfjtüpfte barauf hinein unb brühte tym See auf. ©te tjeifje SNarttja ©aro 
unb wot)ne ba brausen, fagte fie, wobei fie mit bem ftopf bie Stiftung ber ©trage 
unb beS Dorfed im allgemeinen bezeichnete. (Efje ©todbale biet bon feinem SJiafjt 
gegeffen t)atte, ftopfte eS an ber $ür hinter it)m, unb auf fein £erein berantafjte 
itm baS SRafdjetn eine« graucnfleibeS ben ffopf ju bret)en. (Er erbtidte eine fdjöne, 
überaus ebenmäßig gemadjfne junge grau mit buntetm $aor, breiter ©tim, bereit 
fcfyöne SBötbung auf SJerftanb beutete, Äugen, bie iljn burdjwärmten, et)e erS wußte, 
unb einem SRunbe, ber für alle Kenner fcfjon an unb für fict) ein lieblidjeS ©e= 
mälbe war. 

Äann id) 3t)nen nod) irgenb etmaS anbreS junt See beforgen? fragte fte, 
ein paar ©ct)ritte bortretenb, mfitjrenb it)re 8üge tebenblg fpietten unb ir)re #anb 
bie £ür bei ber ftante fjin unb tyx bewegte. 

SRidjtS, banfe feljr, fagte ©todbale, ber weniger an feine Antwort als baran 
badjte, in weiter 95ejiet)ung jum £oufe fie ftef)n modjte. 

@anj gemtfe nidjt? fagte bie junge grau, augenfa)elnlttf) im 93ewufjtfeln, baß 
feine Antwort nidjt überlegt war. 

(Er fat) gewtffenfjaft nad) bem Secgerfit unb fanb olleS bottjäljltg. ©anj gewiß 
nid>t gräulein Wewberrü, fagte er. 

grau 9lewberrt}, gab fte jurüd. 8i^ 9icioberrt), frütjer ßi^t) ©impfinS. 

C, idj bitte um (£ntfd)utbigung, grau 9?ewberrt). ©t)e er Gelegenheit gehabt, 
met)r ju fagen, tjatte fie baS Limmer bertaffen. 

©todbale blieb in 3*0^1" jurüd, bis SWarttja ©ara ben Xi)d) abioumeu 
tarn. SBem get)Ört biefeS ^auS, mein fletneS ^auSmütterdjen? fragte er. 

grau 5Wemberrt), ^err ^Jrebiger. 

Dann ift bie alte Dame, bie id) fyut 9?ad)mittag fat), nidjt grau Sßewbenu? 

9?ein, baS ift grau Wewberrb^S SWutter. Die jefet eben ju 3h nen relnfatn, 
war grau Stewbcrrb, weil pe fe§en woHte, ob ©ie tjübfd) wflren. 

©päter, am 9(benb, atS ©todbatc eben mit bem 9(6ctibbrot anfangen woflte, 
trat T«c wieber ein. %<f) fomme felbft, Jpcrr ©todbale, fagte fie. 3« flnerfennung 



Digitized by Google 



40 Der prebiger in ttoten 



btefer tytt ftanb ber ©eiftlicfie auf. 3dj färbte, bie Heine SWartt)a fann ftdj 
nic^t öerftänblid) außbrüden. SBaß wollen ©ie ju 2lbenb effen? Holter Sanindjen* 
braten ift ba unb ein ganzer ©djinfen. 

©todbale antwortete, er Fönne mit biefcit ©peifen red)t gut außlommen, unb 
c§ tourbe gebeert (£r $atte nod) leine ©djeibe abgefdjnttten, alß eß wieber tapp; 
tapp an bie £ür flopfte. 35er ^rebiger ^atte fdjon biefen befonbem Styptfymuß 
alß Poit ben Singern feiner entjüefenben SBirtin l)errü$renb untertreiben gelernt, 
unb feinem ©djidfal Perfallen, fdjlutfte ber junge SWann ben erften ©iffen mit 
einem ©lid erwartungßooller (Sanftmut hinunter. 

2Ötr $aben aud) ein JHiden, |>err ©todbale — tdj ljabe gang Pergeffen, eß 
3f)nen ju fagen. ©ielletdjt wünfdjen ©ie, baß SMartlja ©ara eß bringt? 

©todbale rjatte eß in ber ßunft, ein junger SWann $u fein, weit genug ge* 
bracht, um ujr ju antworten, er wolle baß Süden nidjt Ijaben, wenn fie eß nidjt 
jelbft braute. Slber alß eß $erauß war, errötete er über bie Ietfe (Galanterie feiner 
SBorte, bie für einen emflen SOTann, einen ©eiftlidjcn biefleitfjt ein Wenig ju weit 
gingen. 9?ad) brei ÜÖZinuten erfdjien baß Süden, bod) ju feiner großen Über« 
rafdjung nur in ben #änben 2Rartb> ©araß. ©todbale war enttäufdjt, waß 
PieUeid)t audj beabfidjtigt gewefen war. 

dx war mit bem Stbenbbrot fertig unb aljnte nidjt im geringsten , bafe er 
grau fßewberrp an biefem Äbenb noaj ju feljen bekommen würbe, als fte wie 
öorljer flopfte unb eintrat ©lodbaleß befriebigter ©lid fagte i&r, bofj fie bunfj 
i§r 9Hd)terfdjeinen, alß fie erwartet Würbe, niajtß berloren $atte. Der ©knüpfen, 
an bem ber junge $err litt, war im Saufe beß ttbenbß fdjlimmer geworben, unb 
elje fie nod) ein SBort gefprodjen r)atte, würbe er Pon heftigem liefen befallen, 
baß ju unterbrüden tfym unmöglid) war. 

grau «Rewberrn fat) ferjr mitleibig auß. 3$r ©d^nupfen ift jum «benb aber 
fdjlimm geworben, £err ©todbale. 

©todbale erwiberte, er fei redjt läftig. 

Unb idj beule fo — fügte fie mutwillig fjinju unb faf) auf baß wenig ein« 
labenbe ©laß SBaffer auf bem fcifd), baß ber ©elftliaje, ein ©egner beß Hlfo&otß, 
trinfen wollte. 

3a, grau «Rewberrp? 

3dj benle, ©ie füllten etwaß trinfen, waß 31>nen §etlfamer ift alß baß tolte 
8«UQ oa. 

3a, fagte ©todbale unb fafj baß ©laß an, ba (ein SBirt§t)auß Ijier am 
Drt ift, unb man im Dorf aud) nidjtß ©effereß betommt, fo wirb bieß genügen 
muffen. 

SBorauf fte entgegnete: (Eß gibt etwaß ©effereß, gar nfd>t weit ab, wenn 
audj nidjt gerabe im $aufe. 3d) meine mirflid), ©ie müffen eß üerfudjen, ©ie 
fönnten fonft franf werben. 3a, ©ie f ollen eß aud), $err ©todbale. ©ie Ijob 
ben ginger, alß fte falj, bafe er reben wollte, gragen ©ie nidjt, waß eß ift; warten 
©ie, unb ©ie werben feljen. 

S'tött 9 {n 9 ^inauß, unb ©todbale wartete in angenehmer Stimmung, ©ie 
teerte gleid) barauf in $ut unb SWantel jurüd unb fagte: Sß tut mir fc^rccflic^ 
leib, aber ©ie müffen mir Reifen, eß ju §olen. SRutter ift ju ©ett Sßollen ©ie 
Ttd) orbentlidj einwideln unb mitfommen unb bitte ben ©edjer ba mitbringen? 

©todbale, ein einfamer junger SWenfdj, ben eß feit ©odjen nadj jemanb Per* 
langt fjotte, bem er feine überfdjüfftge Xeilna^me, feine Zuneigung fdjenfen tönnte. 
war mit greuben bereit, mit it)r ju gc^n. (Jr folgte feiner güljrerin burd) bie 
Hintertür in ben ©arten, bann in ben ©runb, wo eine SWauer bie ©reuje 



Digitized by Google 



t>tx prtbiger in Höten 



4i 



bllbete. ©ie war niebrig, unb auf tyrer anbem Seite untertrieb ©tcxfbole im 
na$tild>en ©Ratten mehrere graue ©rabfteine unb bie Umriffe öon Äirdjenbacb, 
unb $urm. 

So ift e« ganj leicht b^naufeufommen, jagte Tie unb ftteg auf eine ©anf, bie 
bidjt an ber SRauer ftanb; bann fefcte fte ben gufe oben auf bie ©telne unb 
fprang hinunter nadj ber anbem (Seite, wo ber förbboben $öljer lag, wie e3 bei 
ftird^dfen oft ber 5aH ift ©tocfbale tat ba*felbe unb folgte tyr im t»unfe(n über 
ben unebnen ©runb bid jur Xurmtür, bie fie, nacfybem beibe eingetreten waren, (eife 
hinter tynen fdflofi. 

Sie fönnen boa) ein ©efjeimntS bewahren? fragte fie mit melobif$er ©timme. 

Söie ein eiferner ftaften! berftd)erte er bofl ^nbrunft. 

darauf b,o!te fie unter ib,rem SRantel eine tleine brennenbe Saterne Ijerbor, 
bie ber ^rebtger bisher gar nia)t bemerft b>tte. Sag gi$t jelgte tynen, bafj fie 
bid)t an ber (Hjortreppe ftanben, unter bereu ©tufen ein Raufen ©erumpel oder 
Ärt lag, oerwitterte ©erfdjalungen , &irdjenftüb>, Holztäfelungen, Dielenteile, bie 
oon 3*N i" 3"t von tljrem ursprünglichen «pia^ im ©ebflube entfernt unb buub, 
neue erfefrt worben waren. 

©ielleiirjt sieben ©ie ein paar bon biefen ©rettern weg? fagte fie, bie Saterne 
über ib,rem Äopf §altenb, um ib> beffer $u lernten. Ober wotten ©ie bie Öateroe 
nehmen? Sann bringe üb, fie betfeite. 

D, ict) fann fdjon, fagte ber junge Pfarrer unb tat, wie fie angeorbnet $atte. 3" 
feiner Überrafdjung fam babei eine SRetye fleiner Sfiffer mit fernen Keifen jum 
33orjcf)ein , jcbcg 5°& ungefähr fo grofj Wie bie 9iabe cineS fdjweren SöngcnrabeS. 
9113 fie freigelegt waren, Ijeftete Si^b bie Hugen auf Ilm, als wenn fie gefpannt 
wäre, was er nun fagen würbe. 

©ie wiffen, Wae ba« ift? fragte fie, ba er nt$t fpra<$. 

Säffcr, fagte ©torfbate einfad), (fr tarn au8 bem ©tnnenfanbe, war ber 
©oljn ^o^adjtbnrer (Eltern unb einzig unb allein für ben geiftlidjcn ©eruf er- 
logen; befibalb gab biefer Hnblict feinem anbern ©ebanfen golge, als bafj fulctjc 
©egenftänbe ba waren. 

©onj wr)t, ti ftnb gaff er, fagte fte in abfutylUb, farmlofem Ion, ber nicty 
gonj frei bon fronte War. 

©todfbale fab, fte mit plöfrli{$em 3weifel an. $)o<b, ntcb,t gefcfjmuggelte ©piri« 
tuofen? fragte er. 

3a, fagte fie. $8 ftnb 9tumfflffer, bie bunt) 3ufaH in ber ÜRaty bon granf* 
reidj b^erübergefommen finb. 

3n Wieber Sftotmton unb Umgebung Ifidjelte man um jene 3*tt über ba8 
SBergetjen, ba* bie Slufjenwelt ungefe^ltcr) nannte, unb biefe Keinen ©djnapS* unb 
©ratratweinfajjdjen Waren ben ©nbdmti'djen fo gut befannt wie $ob,lrüben. ©o 
jdjten ©totfbaleS unfdjulbStoofle 93erftänbniölofigfeit unb fobann, naa)bem er ba* 
ftnftere ©eb^imniS erraten $atte, fein erförodtaer ©lief Si^b, juerft Iftctjerlict) ju 
berühren, fie bann aber in ©erlegenljeit ju fefcen, ba fie bodj einen guten (Hnbrucf 
auf tbn ju matten wünfd)te. 

einige Seute fämuggeln $ier nod), fagte fte in fünftem, entfajulbtgenbem ton. 
©eti Generationen ift* bei Hjnen ©itte gewefen, unb fte benfen ftt^ nidjt* fo)UmmeS 
babei ©ollen ©ie nun ein« ber gfäffer ^erüberrollen? 

2Ba8 fott bamit gef^cb.en? fragte ber ^rebiger. 

Sir wollen ein bilden abjapfen, um %foxtn ©rfjnupfen ju furieren, antwortete 
fte. '8 ift fo(ct) berflijt ftarfefi &tu$, bafe ein ©a^nupfen im 9lu babor 9iei|aud 
nimmt. C, e8 ift alleS in Drbnung, wir bürfen babon nehmen. fann fpben, 
9ren)6oirn III 1907 6 



Digitized by Google 



ttt prebigtr In Xtottn 



wog id) wtfl, ber ©eftfrer bcr gäffer fagl fo. 34 fjfitte ein paar im #aufe hoben 
foflfen, bann brauste 14 3$ n en "toty f o0 *el ^ ö ^ e S u nta4en; aber 14 trinfe felbft 
nirf)t«, unb ba oergeffe 14 benn, reelle jurücf ju behalten. 

34 öermutc, ©ie bftrfcn batwn nehmen, bamit ©le nic^t öerraten, wo bog 
xjeritea utr 

$14 nein, bog gerobe nW)t; aber 14 fann boOon holen, wenn 14 eg brause, 
©reifen ©le nur ju. 

34 lolll, Sutten ju (Gefallen, weil ©ie baju Berechtigt fmb, murmelte ber 
^Jrcbigcr. Unb obwohl er mit feiner 9toHe niajt ganj einoerfianben War, rollte er 
ein« ber Xönndjen au« bem SBinfel in bie SWitte beS Staumeg. 

Sie münfdjen Sic, bog fcf) eg heraugfriege, mclIcMit mit einem SRagetboljrer? 

9? ein, io) werbe eg 3W" jeigen, fogte feine intereffante ©efflljrtin unb hielt 
ifjm mit bcr onbem $anb einen ^c^ufterpfriemen unb einen Jammer $fn. 

©o etwa« bötf man nie mit einem SBoIjrtr tun, weit £oljftaub naefj innen 
fällt r unb baran werfen bie Säufer, bafj ba* Safe ongejopft worben Ift. CHn 
Pfriem mod^t feinen ©taub, unb bie Öffnung fdjHefet fid) mtyn beinah gnnj. 
treiben ©le einen ber Sieifen jurürf. 

©toefbate nahm ben Jammer unb tot eg. 

«Run mo^en ©ie bog 2o4 auf bem Streifen , wo ber SRetfen gefeffen bot- 
Gr macfite bog Sod), wie fie gcfjriften h°tte. 
©8 will nidjtg f)erau8fommcn, fogte er. 

D bo^, e« Wirb, fogte fte. Pehmen ©ie bog 3ffifedjen jwif4en bie Jrnie unb 
brflrfen ©ie gegen bie SSoben. 34 werbe ben ©edjer unterhalten. 

©toefbofe ge^ord}te, unb infolge be8 ©rutfeg auf bog Safi, bog bünnwonbig 
ju fein ftt)ien, fprifcte bcr 9ium in einem ©troffl ^eraul. Äfg ber JBedjer gefüllt 
war, ^örte er ouf ju brfirfen, worouf bcr Slbflufj fofort terftegte. 

3c^t mfiffen Wir bog $8nnd}eu mit SBoffer auffüllen, fagte 8l&t). fonft gludft 
e§ beim Xrongporf wie öierjig Rennen unb öerrät, bafj eg nidjt Poll ift. 

9(6cr ©ie fogen bodj, ©le Surfen bobon nehmen? 

3a, bie ©djmuggler; aber bie Ätfufer bürfen nidjt wiffen, bafj bie ©djmuggler 
onf ihre Soften milbtfitig gewefen finb. 

34 oerftehc fagte ©tocfbale unfhger. $ie (5tjrllct)feit biefeg ®erfat)ren8 er« 
fdjeint mir meijt afg fragwnrbig. 

Sluf it)re Sluorbnung t)lelt er bog Jönndjen mit ber Öffnung noct) oben, unb 
wfltjrenb er obwect)fclnb brüefte unb itacfiltcfs, t)oIte fie eine mit SBoffer gefüllte 
3(afd)e tjeraug, natjm einen SKunb OoQ nact) bem oubern unb filtrierte biefe aQmät)(icr) 
ing 3?ö§d)en, inbem fie it)r« reijenben Sippen an bag Sodj legte, wo bie glüfftgfeit 
beim jebegmoligen ?lufbören beg Drucfeg oufgefougt würbe. Älg eg wieber gefüllt 
wor, oerfft)lo& et bie Öffnung, trieb ben Steifen an Drt unb ©teile unb Oerfterfte 
bog ftafj wieber unter bem ©erümpel wie Port)er. 

^aben bie ©cfjmuggler feine «ngft, bofe ©ieg weiterfogen? fragte er, al« fie 
über ben filrct)t)of jurüefgingen. 

D nein; baöor ^ben fie feine Wngft. 'Zni fönnte id) gor nidjt. 

JWon t)at ©ie in eine fet)r unangenehme fiage gebrockt, fogte ©tocfbale nod} = 
brüdlld). «lg ehrlidjer SWenfcf) muffen ©ie natürlich manchmal fühlen, bnfj eg 3hre 
Pflicht wäre, ^Injeige ju machen — wirfHd), bog müffen ©ie. 

?ld), id} h aDe bog nie für meine ^füdjt gehalten; unb aufjerbem bot mein 
erfter SWann — fie ftoefte etioag oerwirrt, ©tocfbole War fo hönnlog unb un» 
erfahren, bog er nicht fogleict) Wußte, warum innehielt. ©chHefWd) Begriff er 
aber, bo| ihr bie föorte unoerfeheng entfehlüpft waren, unb ba& feine grau juffiflig 



Digitized by Google 



Der prebtger In Bäten 

===== 



öon intern „erfteu aRoun" gefprodjen t)oben würbe, menn fic ttic^t jwmlidj oft on 
einen jmei tcu gebnet) t (jätte. hatte 992itQefü^( mit lt)rer SBerlfgen^eit u li b ließ 
it)r $eit, fty i u fafcn ""b fortzufahren. 9Wein SKann, fagte fte in gefegtem $01% 
tougte öon i^ra» treiben, ebenfo mein SJater, unb fte bewahrten bog ©ct}etumi#. 
lann In ber $at ntemanb anzeigen. 

^d) jclje, tuie fdjmierig e§ ift r fut)r er fort, nach 9lrt cincö SKannefc ber tief 
in bie SRoral ber Tinge einbringt Unb eö ift fetjr tjart, bnfj Sie jnrifdjen "\t;vcu 
©rinncrungen unb 3htem ©eroiffen t)ta unb ^et gemorfen unb gemartert merben. 
3$ t)°ffe tnftänbtg, grau Wemberrij, ba& ©te balb einen HuSmeg au£ biefer un* 
angenehmen Sage Huben merben. 

ttugenbiicfUcf) fet)e id) feinen, murmelte fte. 

SDtittlermeile Waren fie über bie SRauer geflettert unb miebci in* $au8 
gegangen, morn uf fte tfjm ein Qölaü uub &ei&efi SBoffcr brad/te unb it)n feinen Be- 
trachtungen überließ. ©r fat) tt)rer entfcijminbenben ©eftalt nodj unb fragte fid), 
ob er als achtbarer SRann, al$ ©eifilicher unb leuchtenbe« i'ictjt — roettn nnd) nur 
öon ber Dualität ber Treierfer^en — in folgern Tun ganj gerechtfertigt märe. 
©In Kiefen entfdjieb bie grage. 9Ja<hbem ba« feurige ©etränl buref) ben Qu\t\$ 
einer amefc» bf« breifachen SWenge SBaffer üerbünnt morben mar, fanb er barin eine 
ber angenet)mften Suren für Schnupfen, bie er je Tennen gelernt t)attc, befonberö 
ba ce in ber falten SaljreSjeit mar. 

©0 i'qb ©todbale rootjl jman^ig 2Hinuten lang im üefmftutjl , nippenb unb 
nadjbcnfenb, bi* fchltefcUd) bie Dinge ein freunbltcherc* «lnfef>en befamen, unb er 
ben SRorgen herbetfehnte, roo er grau Wemberrü, mieberfefjen mürbe. Dabei füt)lte 
er, buB biefeB borgen im djronologifchen Sinne jwar nicht meit, aber für feine 
@efüt)le boct) fetjr fem mar, unb barum ging er rut)e(od im Limmer auf unb ab. 
Da fiel fein »lief auf ein ©tirftud) unter ©la« unb Kähmen, auf bem, öon etnem 
fortlaufenoen auö Tannenbäumen unb Pfauen gebilbeten Ornament umgeben, bei 
folgen* niebliche Söerö etngefrieft mar: 

©tub/nbet Jtofen $uft erüsücft, 
ffietl td) leb, roirb bie« geftuft. 
Sklfe Hofen buften noaj, 
Sßenn tdj fterb, fo bleibt bieä botf). 

fiiji« ©impftn«. $ära)te ®ott. @hte ben SWntg. 
€If öabte alt. 

Da* Ut ihre«, fagte er für fid). Gimmel, roie gern mag id) biefen Dtomen! 

(sfje er fertig mar, barüber nadjjubenfen, bafj üoit Slbigail bis ^cnobia fein 
anbrer Diame fo gut für feine junge SBlrtin gepaßt haben mürbe, flopfte e8 mieber 
tapptapp an bie %üx. Der ißrebiger ful)r jufommen, ald il)r ©eficfjt nod) einmal 
jum Borfdjeln lara; babei fafj e« fo gleichmütig au», ba§ ber fdjärffte ©eobad)ter 
nidjt hätte behaupten fönnen. fie fei gefommen, um mit ihren perfiit) verifcheu %ugen 
feine Gefühle in Aufregung 3U bringen. 

SBünfchen ©ie geuer in tyxem öimmer, ^err ©tocfbale, meil ©ie boch fo 
erfältet ftnb? 

Der ^Jrcbiger, ben fein ®emiffen noch ein roenig plagte, meil er ihr geholfen 
hatte, ben fflum &u oermäffern, fah Mev ein Littel ^ur ©elbftfafteiung. 97ein, ich 
banfe ^hn*"' fagte er beftimmt; e8 ift uic^t notmenbig. 3^ bin öon Hein an nicht 
baran geroöhnt, unb man barf ftch nicht ju fehr get)n laffen. 

Dann roill ich o°w M f beftehen, fagte fie unb oerfchmanb ju feiner ®nt= 
täufchung fogleich. 



Digitized by Google 



44 

= 



9 • 

mafoeblidjes unb UnmafjgebHdjes 



Gr jcr&racb, fid) ben #opf, ob feine Steigerung fie geärgert hätte, unb toünfdjte, 
er |ätte fid) für baS Jener entfdjieben, fclbft menn tbtt bie $tye auS bem 93ett 
getrieben unb [eine ©elbft$ucf>t für ein Xu^enb Soge gefäljrbet haben mürbe, 3ebod) 
tröftete er fid) mit ber 93orftettung, bafi er unter bemfelben Dad) mit ßijjti fei, für 
einen ßiebenben in ber £at ein feitener £roft. SBenn er ben 93egriff SWleter poetifd) 
auffaßte, mar er lt)r ©oft; unb morgen mürbe er fte ganj gemifj mieberfe^en. 




XTtaggeblicfjes unb Unmaf gebl\d)e$ 

9teicr)SfpiegeL (Die Sage nnd) bem 9Winiftertoed)feL) 

J3ic eS nicfjt anberS fein fann, bemegen fid) aQc politifd)cn (Erörterungen 
jefot ^auptffic^Uc^ in ^Betrachtungen über ben SDHntftermedjfel im SReict) unb in 
Greußen, uoer ote loeoeutung Die)e» ^per|oneriit)eci|]ei» rann natunten nirgeno» ein 
3»eifel befielen. Surft ©filow hat bie bollftänbigc (linhcttlidjfeit unb 'Stetigfeit feiner 
^ollti! unb feinen feften (Entfdjlufj, auf bem etngefdjlagnen SBege bleiben ju moUcn, 
befunbet unb ift überoll ridjtig berftanben morben, and) ba, mo man fid) bie größte 
SRüfje gibt, ben Änfdjetn ju erroeden, als b,abe man ib,n ntdjt berftanben. 

3ft man über bie ©ebeutung biefer ©ntfd)etbungen flar, fo toirb man auch 
bei ber [frage nad) lf)rer SRotmenbigfeit auf einen gan$ beftimmten ©tanbpunft ber* 
»iefen fein. Sßoiitifdjc SWafjregeln laffen fic3r> nid)t nad) allgemeinen (Ermägungen, 
fonbern nur nad) ihrem beftimmten Qtotd beurteilen. Darum fann man eS fc^merjlitb, 
bebauern, ba& ein fo ausgezeichneter Staatsmann wie ©raf ^ofaboroStp feiner bis* 
fierigen Jättgfett entzogen morben ift, unb bod) babei botlfommen mürbigen, ba§ 
Jürft ©ülom nid)t anberS baubcln tonnte, menn er nidit bie ©runblagen feiner 
^olitil ferner gefahrben wollte. SBie man biefe ^olitif felbft bemertet, ift «nficb> 
fadje. ©fr berlennen il)re ©djmlerigfeiten unb bebcnflidjen ©eiten nid)t, unb bod) 
meinen mir, bog fie gegenwärtig bie einzig möglidje ift. (Sin (eitenber Staats- 
mann in einem 93erf äff ungfiftaate tann nicht of)ne meitereS in einem ©inne regieren, 
ber im Parlament nur burd) eine SWinber^cit gcftüfct merben mürbe, ©r fann ba« 
am aflerroenigften bei ©eglnn feiner Amtsführung, menn er nidjt — mie elnft 
©iSmard — ganj befonbre morallfd)e SRomente für ftd) t)at, bie fogar einen 95er* 
faffungSlonflltt rechtfertigen. (ES gebort aber aud) ein ©iSmard baju, einen fotdjen 
Ronflift burdjjulämpfen, unb UieUeidjt hätte aud) er eS nid)t gefonnt ober — richtiger 
gefagt — überhaupt gar nicht berfud)t, menn bamalS nietjt ber preufjifd)e Liberalismus 
ben ferneren ge^er gemadjt b^ätte, bie gefdjidjtlidje Stellung beS preu^ifd)en l^önig* 
tumS unb bie fid) barauS ergebenben Folgerungen für ben prcuüifd)cn 83ol!Sgeift 
gän jlicf) ^u berfennen, unb menn SHSmarrf nid)t in feiner genialen SBcife borauS^ 
gefeben bätte, bafj g er übe auf ber (rr Haltung biefer SRomente ber (rrfolg für bie 
3ufunft rub,te. Die weitere ^Jolitif ©iSmardS nach ber (Jrfämpfung ber beutfcb.en 
(rintjeit lehrt, bog auch ct bie ©orauSfe^ungen eincS MonfliftS nicht mieber für ge* 
geben hielt, (fr hat bie parlamentarifchen Mehrheiten unb SRöglichf eiten refpeftiert 
unb mar ber erfte, ber fich mit bem 3*ntrum berftänbigte, als bie politifd^en 85er» 
hältniffe eS erlaubten unb bie parlamentarifdjen eS forberten. 

Surft Sülom mar bei ber S^achtftellung, bie baS Bentrum im Keicb^tage 
gemonnen hatte, barauf angemiefen, mit einer Mehrheit )u rennen, beren be* 
beutenbfter ©eftanbteil baS 8entrittn mar. Cfr felbft fah ftdj einer SRethe bon 



Digitized by Google 



T 1 = 



45 



gefefcgeberifd)eu Aufgaben gegenüber, bie er ftd) nid)t auS freier 2Baf)l geftellt 
hatte, fonbem beren SSfung burd) bie Umftänbe in feine #anb gefegt roorben n>nr. 
(Et hat biefe Huf gaben mit $ilfe ber if)m gegebnen 9teid)StagSmehrhett gelöft, nfc^t 
ohne bie SRithilfe beS 3entrumS burd) fleinc (Gefd)enfe, bie befanntltdj bie greunb* 
jdjaft erhalten, erlaufen. Dann aber mußte er barauf 6ebad)t fein, baS SReid)8s 
fdjlff in einem feften JhirS ju fteuem, für ben er felbft bie löerantmortung übers 
nehmen tonnte. Xnnacf) feinten fiel; bie beften Gräfte im 9tefd); efl mar bie 
Bebingung tunfttgen SBertrauenS. 93i8 baf)in hatte man feine ®efd)itflid)feit erlannt 
unb gerühmt, aber baS redete Vertrauen mar nod) ausgeblieben. 3mei ßtagen 
maren eS f)auptfärf)[id), bie für einen großen 93rud)teil ber nationalgeftnnten 
Teutleben ald $inberniS bajmlfchen ftanben. Ile eine $(agc beruhte barauf, baß 
baS Verhältnis beS 8fteid)S!anjler8 $um Zentrum grünblid) mißöcrftanben mürbe. 
?luf Sd)mäd)e unb pcrfönlid)e Vorliebe mürbe jurüdgefüfjrt, mag in 2Baf)rt)elt ber 
gorberung praftifdjet StaatSjmetfe entsprungen mar. $ie jmelte Slage, bie bem 
StrichSfanjler feine $fittgfeit erfdjmerte, ift burd) bie Sd)lagmorte „ßirfjarfrurS" 
unb „perfönlidjeS Regiment" bezeichnet. 3Han rooDte bamit fagen, baß man bie 
fdjrinbare Programm* unb Jßrinjipienlofigfeit ferner empfanb unb fie barauf $urürf* 
führen $u f ünnen glaubte, baß ber 9tetd)8fanaler gegenüber ber ftarfen $erfönlid)teit 
beS MaifcrS nidjt bie normale Stellung eineS berantmortHdjen Staatsmanns habe, 
fonbem ftd) einem ftetS medjfelnbcn perfönlid)en SSiflen anpaffen, infolgebeffen aud) 
allerlei unberechenbare ©nflüffe neben fid) bulben muffe. SBlr motten t)ter nidjt 
barauf eingeben, morin ber Srrtum unb geiler biefer meitoerbreiteten Sfofdwuung 
fteefte. SBir fteflen tjier nur it)r Vorf)anbenfem feft, unb jmar if)r Vorfmnbenfein 
in Greifen, beren miliige unb üertrauenSbofle Unterftüfcung unb SWitarbeit ber 
Äanjler auf bie S)auer ntd)t entbehren fonnte. 

Surft Vülom fonnte, ja mußte bei ber 9catur ber if)m obliegenben Aufgaben 
biefe Ziagen lange 3eit über fid) ergehen laffen, otjnc itjnen burd) bie $at $u 
begegnen. Tann aber fam bie 3cit, mo er t)anbetn mußte, menn er nid)t auf bie 
Bezeichnung eines Staatsmanns bauernb berjfd)ten moOte. Orr mußte ber läfjmenben 
Verftimmung ber nationalen ftreife über ben immer ftärfer trtumpt)ierenben Ultra* 
montaniSmuS ein (£nbe madjen, unb er mußte ferner geigen, baß er nad) mie bor 
ber Vertrauensmann beS ßaiferS unb ber oeranrtoortlidje ßeiter einer einheitlichen 
unb entfchloffen auf ein Qiel gerichteten ^olitif fei. $aS maren bie beiben nädjften 
Aufgaben, bie eS &u löfen galt. 

Sie bie erfte gelöft morben ift, zeigt bie 9teid)StagBauftöfung. SRan [freitet 
fid) noch immer barum, ob gürft ©ülom auf ben Vrud) mit bem 3«ntrum lauge 
hingearbeitet ober ob er nur bie ihm burd) frembeS Verbienft gebotne (Gelegenheit 
ergriffen fyal Such Ljier mirb mof)l, mie eS beim Staatsmann unb Jelbherrn bie 
Stege! ift, bie Sattheit in ber SRitte liegen: eS ift nicht alleS 3"f<>n, ™* »Ö 
3ufaH erfdjeint, aber aud) nicht aUeS Veredlung. Der Cfltfölttß für eine be* 
ftimmte 9tld)tung mar gefaßt, aber unter ben öerfdjiebnen 9)cöglid)feiten ber SluS* 
fubrung mürbe ruhig auf bie gemartet, bie burd) bie (Gelegenheit als bie günftigfte 
geboten mürbe. SEBenn man aber aud) annimmt, baß biefe (Gelegenheit ben 9icid)8* 
fataler felbft überrafdjtc, fo mirb bamit fein SBerbienft Iaum oerfleinert. Xenn 
baS entfd)ioffene ßufaffen bebeutete in biefem Slugenblirf immer nod) fct)r oiel; eS 
geigte fid) barin jener 3ufammenflang ber eignen bered)nenben Überlegung mit bem 
allgemeinen SJolfSempfinben, ber ben edjten Staatsmann Iennjeid)net. 3Ber biefeS 
intuiriöe Crfaffen beS regten SlugenbürfS üerftef)t, behält in ber StaatSfunft faft 
immer Stecht, aud) gegenüber einer fonft toiel tiefer bringenben, inteneftuctlen ©r^ 
faffung ber polirtfehen Probleme. DaS barf man bei Beurteilung beS tonfliftS 
93üIom— ^ofabomSf^ nicht »ergeffen. 



Digitized by Google 



46 



trtaggeblirfjes unb Umnaßgeblidjcs 



9Jun galt eS bic ^weite ber beiben Aufgaben $u löfen, bie für ben Steide 
langet nadj unfrer Meinung eine 9iotwenbtgfeit waren. 3)teS um fo mef)r, als 
bog Zentrum nadj feiner Nieberlage iehr richtig erfannt hatte, bajj bie ganje 5icid)*= 
tagSauflöjung bergeblid) bleiben werbe, fo lange er nicht audj ben anbern Xcü 
fclneg <ßlanS üerwirtlidjt (jatte, baS beifst ben ©eioeid geliefert hatte , baf? er ber 
wtrtlidje unb alleinige Süfjrer auf bent angelünbigten Söege fei unb bie 3 u i" unu 
mung be8 Matte« für fid) habe, gür ben durften SöüloW geftaltete )\ä) bie fiage 
gerabeju gefä^rlid), wenn er auf f>albem SSege fte$n blieb. Denn bie erbitterten 
Gegner Ratten mit ©djarfblid bie beiben fdjwadjen fünfte erfannt, gegen bie fte 
ihr ©efdjüfe ridjten tonnten. Der eine fdEjwadje Sßunft War bie SdjWierigfelt, ben 
bisherigen &ur8 in ber ©o&ialpolitit ohne ba8 Zentrum h einübe halten, ber anbre 
lag in bent JBerljältniS ber SReidjSpolttit §ur preufjlfdjen. ,£>ier waren aQerbingS 
<Scrjroicrtgfciten $u überwinben, bie aber feine unüberfteigltdjen £inberniffe waren, 
fobalb nur ber $Heid)3fan$ler einen entfdjiebnen Beweis feiner noUen entfdjloffen* 
l)eit in biefer 9Hd)tung lieferte. 2)a8 Zentrum jebod) benufete jebeS Seine ©tjmptom, 
um gwelfel an biefer ©ntfcfjtoffenfjeit ju erregen unb ju befefttgen. 

Unter foldjen Umftänben gefdjab, eS, bafc ber #auptträger ber ©oatalpolttif 
beS 9ietd)8, ©raf «JSofabowSfp , leiber bei öerfdjiebnen Gelegenheiten al^u beutiid) 
merfen lieg, bog er ber neuen ißarteitonftettation in frttii'djer Stimmung gegenüber* 
ftanb, wie eS beiut begannt genug mar, ba& er bie 9leid)8tag8auflöfung nietjt 
gebilligt unb Don ben Neuwahlen ntrhtö erwartet blatte. Nun hätte ftcb, ©raf 
^ofaboWSfu, ber über bie ©runbfftfce feiner ©ojialpolltlf mit bem NeldjSfanjler 
nad) wie üor einig war, gewifj trojj mancher Siebenten in bie Sage gefunben, aber 
er mürbe bei ber ©tgentümllchteit ber Umftänbe, ohne e8 $u wollen unb jum Xeil 
wo^l aud) olnic eS ju wiffen, baS ©erzeug unb bie Hoffnung einer §ronbe gegen 
bie neue Blocfpolitlf. (Sorgfältig würben in ben ßeitungen ade fletnen 2lb= 
Weisungen feiner Slnfdjauungen regiftriert, um barauS ju beweifen, bafj Surft 
Bülow feine ^olitif gar nietjt burdjfüljren tonne, weil fid) ©raf Sßofabowsfp bodi 
ftetS auf baS Zentrum frühen muffe. Sie weit QJegner be8 dürften Bülom aufjet* 
bem nod) in ber ©title unb hinter ben ßuliffen gefd)äftig waren, ben ©egenfafe 
ber beiben Staatsmänner größer erfdjeinen ju laffen, als er Wirfltd) war, unb 
polttifdje Greife glauben &u madjen, ©raf SßofabowSG) tönne lueUcidjt ben dürften 
Bülow erfefcen, entgeht fid) ber öffentlichen Beurteilung unb Nachprüfung. jat* 
faetje ift nur, bog fid) bem dürften Bülow atlmählid) bie Überzeugung aufbringen 
mujjte, bau ber Siütftritt beS trafen ^ofabomSfp eine ber BorauSfefcungen fei, 
wenn er ber SSklt beweifen tooQte, bog er bie 3ügel Wirtlid) in ber ^anb ^abe. 

Da^u tarn ber SRifjUang jwifdjcn 9ieid)8politil unb preufeifdjer ^ßolitif, ben 
bie Siberalen mit madjfenber Unruhe, bie ftlerllalen mit ©pott unb ^n öer= 
merften. £ler lag bie fd)Werftc ©efab,r für bie ölocfpolitif, unb im preufeifdjen 
SWiniftcrium faß ein SWann, ber für biefe ©efatjr oöUig unempfinblidj fdjicn. DaS 
Auftreten beS jperrn von 2tubt im ^Ibgeorbnetentjaufe würbe von ben Stberalen, 
— wenn audj wo^l nidjt ganj mit 9iedjt — ba^in gebeutet, als wolle er fte tn 
einem ©inne probieren, ber bie Blodpolitif birett burd)treu^en, ihre 5eftigtett 
minbeftenS ftart in grage fteQen mufite. ©o galt ber Winifter als Präger einer 
^otitit, bie mit ber im 9ieid) eingefdjlagnen SRidjtung fd)Ied)terbing8 undereinbar 
war. (£8 war überbieS aQgemetn betannt, bog fid) gerabe $erc von ©tubt ber 
befonbern perfönlid^en SSertfdjä&ung be8 2Honardjen erfreute. 

^)iemad) waren für ben Surften ©ülow bie (Jrforbemiffe ber Sage gegeben. 
N Jiur bie @ntlaffuug ber beiben 9Jüni[ter tonnte eine Klärung bringen, wie er fte 
braud) tc. Nur ein äRiuifterwedjfel, ber bie perfönlidje @ntfd)eibung be8 StönfgS ent- 
hielt, tonnte jugleid) ben unumftö^lid)en Beweis liefern, ba| bie ^olitit be8 itan^lcrs 



Digitized by Google 



Ötaggcbl^es unb UnmaggebHdje« 47 



&u$leld) bte be« 3Ronard)en tt>or. Der SHetdjSfanjler ^ot bicfett Sieg ü6er feine 
©egner etfod)ten. ©raf $ofaboto«fö unb $err üon ©tubt fmb gegongen, unb 
bem 9tod)fotger befi ©taatSfefretärß, bem bisherigen 9)ftntfier be« Innern, #errn 
üon ^etljmnnnrjpofltpeg, ift ba« 5?i,^ci?räiit>tum be« preu§ifd)cn ©taatßminifterium« 
übertragen morben. Deutlidjer fonnte bte W>fid)t btefer Gntfdjeibungen nidjt gejeigt 
werben, gürft «ülom ftef)t je&t an ber ©pifcc eine« preufiifdjeu ©taat«mlniftertum«, 
baß bunf)au« f)°mogen feine Sßolitif ju unterfHtyen geneigt tft, unb ber Siaepräfibent 
biefe« SRtnifterium«, in Greußen offne Sßortefeuille, ift jugleld) ber ßeiter be« midi 
tigften 5Reid)«amt«, mit beffen ©taatafefretariat bie allgemeine ©telloerrretimg bc« 
3ield)8tanäler8 berbunben Ift. Damit ift bie ©runbtage ^ergefteflt, bie gürft «ülom 
brauste, «nb bte er erftrebt Ijat. 

Die Parteien urteilen natürltcr) mm lljrem ©tanbpunft au« anber«. Sie fragen, 
wa« fte öon ben neuen Scannern im ©inne ifjrer befonbern ©eftrebungen ju erwarten 
haben. Die ffonferbatiöcn fönnen ber ganzen ©abläge nad) leine befonbre Un* 
jufrieben^eit seigen; fie muffen ftdj an bie Xatfadje galten, bafc bie neuen SWinifter, 
bie alle feine nuSgeforodmcn ^arteimänner ftnb, im allgemeinen mm einer fon= 
fertoatiöen ftnfd)auung8meffe oußgeljn. greiltd) trauern fie .§erm bau ©tubt auf- 
ridjHg nad), aber fie mflffen abtoarten, roie fid) fein 9?ad)folger, SWinifter |>ofle, 
mit ben befonbern fragen, bie tb>en am $ergen Hegen, abfinben mirb. «udj ba« 
3entrum fann gegen bie neuen SWänner nid)t« SBefentltdje« Vorbringen , e8 fann 
nur ben SBeggang itircv Vorgänger mögHd)ft für fid) auSnnjjcn, unb fo fier)t e8 
benn gegenroärtig nad) ber flerifalen treffe beinahe fo au8, al8 fei öraf ^ofabomSto 
ein echter unb redjter 3«nta«nSmann gemefen, eine fluffaffung, bie nidjt nur für 
ben au«gefd)febnen 3J?lnifter felbft, fonbem and) für bie ganje poIiHfdjc SBelt, fotoett 
fte ftdj nod) nidjt ba« Deuten abgetoöljnt fjnt, f)öd)lidj überrafdjenb fein mufj. 

©leibt nod) bie ©teflung ber ßiberalen. SWan foüte meinen, ber ßiberalißmu« 
müfete erfenuen, ba& ber 9Kiniftermedjfel tfmt einen 33eg ba^nt, feine fiebenöfä^ 
feit unb ÜberaeugungBrraft auf« neue gn jeigen. Daju gehört fretlid), bafc man 
au« einem großen 3 11 i a ni en a n g c fjerau« bte 9tid)tung einer Crntroicflung v 1 er» 
fennen oermag. Unb tatfäd)lld) fef)en mir, bafc bie liberalen, bie biefe gäbjgleit 
Ijaben, aufrieben ftnö unb fid) bereit jeigen, in 8uftmft it)re fitöfte nad) SJJoglidj* 
trit elnjufefcen, um ein liberales Regiment oorjubereiten. Daneben ftcbn freilld) noö^ 
bie ©d^attierungen beS ClberatiSmuS, bie nur ga oergleidjeit Oermögen, ob bie Sit« 
ftdjten ber neuen Männer mit bem $arteifated)ifimuS übereinftimmen, unb banad) 
ib,r Urteil fpre^en. gür fte fte^t e« natürlid) feft, ba§ ber Hucftritt befi trafen 
^ofabomSft) We SbMjr bon einer frei^eit(id)cn ©osialpoütif bebeutet, unb ba& im 
übrigen alle* beim alten bleibt, meil bie neuen «Witgtieber be8 ©MnifteTiumS Jon« 
ierbatiö" feien. ©old)en SWeinungen gegenüber bemerlte ein freiftnnigeS, gut na* 
Honale« ©latt mit SRfdjt, bafj e« Heber eine liberale $ollti£ burd) fonferOaHoe 
Würifter gemalt fäb>, al« eine fonferOaHoe ^JoliHf, ju ber liberale SRinifter 
gelungen ffl^en. Sin teilmeife liberolc« äfttnifterlum mürbe je^t nur SSerroirrung 
jd}oüen unb bie S3orau«fe^ungen ber IBlocfpolitif jerftören. 'Jiidii um eine liberale 
©dmxntung, fonbern um geftb^altcn ber 9)locfpolttif b^anbelt e« fid). Diefe aber 
ift nur möglid), menn jmar bie fonferOaHoe ©runbrid)tung beibehalten mirb, aber 
bie flarre C£infeiHgfeit einer üerbitternben, rürfftfinbigen, Oon 3Rij}trauen auf bte 
ft^ regenben neuen Gräfte erfüllten 9Jegierung«meife üermieben mirb, beftimmte, 
moM erfüllbare gorberungen ber liberalen ©erüdfidjtigttttg ftitbeu. Diefe« ,;un:d- 
brängen ber ©irömungen, bie im JBoIfe mit einem biel gemi&braudjten ©d)lagmoi1 
ai« „ÄeofHon" empfunben merben — ein Burucfbrängcu, bn« burd)auS nod) im 
Lohmen efne« Pentünfttgen ÄonfemaHSmu« liegt — , ift allerbtttgS bie «ebingung 
Kit ba« 8ufnmmenmirfen ber Siberolen mit ben ÄonfcrbaHoen in allen ben gragett, 



Digitized by Google 



48 



maggeblicties unb UnmafjgeMf^es 

-■ 



bic bie HuSfdjaftung bcr antinationalen (Elemente münfdjengroert mad)en. Dorum 
fann bie Slodpolitif or)nc prafHfdje 3ugeftänbniffe an ben 2töeralt$mu8 letnen ©e= 
ftanb Ijaben. Darin liegt eine ftarfe ©arantie für bie Siberalen, bie ftdj jur eljr* 
lidjen SKitarbeit an bicfcr tyoMt entfdjllefjen. @ie ift augleid) eine gute ©djule 
für bie Partei, bie nur auf biefem 23ege baju fommen fann, o&ne <ßrei§gabe tyrer 
Ü6er$eugungen fidj bon i§rer Neigung jum $>oltrinari8mug $u furieren unb ben 
2Beg auS ber alten ©djeuflappen* unb Ißjjiltfterpoltrif früherer läge ju einem 
fräftigen, borurteilSlofen, mit 3reil)eit86ebürfntB unb 3nbibibuali8mu§ rooijl berein- 
baren ©taatS* unb 9?ationalgefüf)l ju frnben. #fer eröffnet fid} gerabe bem 
SiberaliSmuS bie $lu8ftd}t auf eine gro&e 3ufunft unb auf SBiebergeburt unb (£r= 
ftarfung. 

(Efperantijien unb ^nbogermaniften. (Ein ftarler 83orfto& ift neuer* 
btngS gegen bie fo roagemntig organifierenbc unb agitierenbe 3bee ber ffinftlidjcn 
$ilf8fprad)e be$ (Efperanto gemalt morben, unb jioar bon einer ©ette, bie man 
at8 bie Slnttpobtn jener 3bee bejeidjnen fann, bon $mel §auptoertretern ber inbo- 
germanifdjen ©pradjforfdjung (9t. ©rugmann unb 21. 2e8flen, Qux £ririf ber 
fünftlidjen SBeltfpradjen. ©tra&burg, Srübner, 1907. 38 ©. 80 <ßf.). Hntipoben 
muß man fie nennen, infofern fte rürfroärtS gemanbt an ber (Erfdjltefjung älterer 
gemeinfamer ©pro deformen unb ©prad>ftufen tf^corettfef) arbeiten, roäfjrenb bie 
(Efperantiften bormfirtS getoanbt an ber Herbeiführung einer [üngern gemein« 
famen ©praa)form praftifd) arbeiten. Vergangenheit unb 8 u * un fi» Xljcorie unb 
5ßrari8 fielen fict) alfo &fer fct)roff gegenüber. #ein SBunber baljer, bafj ber §ifto^ 
rifdje ©pradtforfdjer ben unffiftorijdjen ©pradjmadjer unb feine ©eftrebungen runb* 
meg ablehnt, toad Srugmann für bie Sbee ber SBeltfpradjen im allgemeinen 
(@. 5—29), ße8fien für ba8 (Efperanto im befonbern (©. 30—38) tut. <E8 rann 
aud) nia)t anberS fein: ber ftreng Ijiftortfdje ©prad)for|djer r)at e$ nur mit ber 
Vergangeuljett ju tun, fefbft bie ©egenmart ift tt>m nur SKittcl jutn &roed ber 
Kontrolle ber tjiftorifc^cn (Entrotdlung, bie 3"^"^ ©pradje aber läßt ifjn 
boflenbS talt. ?wix ir)n genügt e8, bofj baö (Efperanto etmaS UnorganifdjeS ift, 
um e§ als etroag Unmögliche« ju bejeidjnen : e8 gibt nur geroorbne, feine gemachten 
©pradjen. 

(E8 gibt alfo jtuifdjen beiben Snfdjauungen feine VerföJjnung, unb bod) fdjeint 
mandjen eine foldje benfbar ju fein: bie (Efperantiften tun im ©runbe ba8felbe 
nad) bcr einen 9üd)tung, ma8 bie ^nbogermaniften — menigften8 früher — nad; ber 
anbern taten: mte biefe au8 ben älteften formen ber inbogermanifdjen ©prägen 
eine gemeinfame inbogermanifdje ©runbfpradje fonftruierten, fo fonftruieren bie 
(Efperantiften au8 ben jüngften formen berfelben ©pradjen eine gemeinfame intcv 
nationale Äompromi^fpradje, unb menn bieS ben berfdjiebnen Vertretern ber 28elt- 
fpradjibee bisher nid)t gelungen ift, fo mögen fte fidj bamit tröften, ba& i^ren 
9(ntipoben bie (Erfüllung tyreS %btai& audj nidjt befdjieben mar: ei gibt fo toid 
inbogermanifdje „©runbfprodjen", mie e8 gorfdjer gab, bie fidj mit tyrer Äuffinbung 
befdjäftigten. ^ier fönnen bie (Sfperantiften bon ben geilem ber ^nbogermaniften 
lernen. 

(Eine weitere SJerftflnblgung tofirc möglid), toenn fidj bie ©prad^forfd^er ent« 
fdjlie^en mürben, bie (Ergebniffe au§ ben ©pradjjuftänben ber S3ergangen§eit auf bie 
ber 3ufunft anjutnenben. $>ier r)fitte für ben l^nbogermaniften, ber ba8 auSbrücflid) 
ablehnt, ber allgemeine ©pradjpf^dpologe einzutreten, beffen Aufgabe e8 ift, bie 
grofjen pfoajifdjen ©runbgcfe&e ju finben, bie für bie ©prad;entmidlung majjgebeiib 
finb, unb biefe für bie ©Raffung einer allgemeinen 3uf«nft8fpwdjc frudjtbar ju 
machen, »efonber« fd^einen mir biejenigen ©pradjpfnajologen für bie (Entfdjctbimg 



Uigitizsd by 



ber Stoße, ob eine allgemeine 3ufunft8mifd)fprad)e möglich fei, geeignet ju fein, 
bie fid) mit ben fogenannten Äreolenfpradjen befdjclftigen, b. tj- foldjen, bie 
nid)t burd) organi|"d)e, fonbern burd) unorgantfd)e Vorgänge entftanben ftnb. 2)arum 
fdjeint e8 mir audj fein Qufaü ju fein, bafe fid) unter ben künftigen Sprad)forfcf)ern, 
bie für eine SSeltipradje eintraten, gerabe ein foldjer befanb, ber befonberS bie 
Jrteolenfprad)en ftwbiert b,at, nämlich £. @cf)ucf)arbt. ©arum ftubieren alfo bie 
(Jfperanriften nktjt bie Jeteolenfpradjen , et)e fie in« ©laue fjmein ihren neuen 
babölontfd)en Xurm bauen? 

SRadj einer britten 9tid)tung b,in märe ein SBerftänbniS mögltdj, Wenn bie 
3nbogermaniften fowotjl wie bie ma&botlen unter ben ©fperantifien bebädjten, ba§ 
e8 fid; nicht um eine wirtliche organtfdje Sprache hanbelt, fonbern um ein #ilfs* 
mittel jur praftifdjen SBerftänbigung. ©rugmann betrautet, wie au8 einem Safce 
Seite 27 oben fjcröorgeht, baS Cfperanto fo, al8 rooQe eS eine Sprad)e fein, bie 
mit ben beftehenben Spradjen fonfurrieren tootle. 2ln biefer Huffaffung ftnb freilief) 
bie (Efperantifteu felbft fdmtb burd) bie £orb,elt, mit ber fie SBerfe ber bidjterifdjen 
Ißljantafie auf „efperantifd)" wiebergeben $u fönnen meinen. (Segen folcfje 93er» 
fennungen ber innem Seite be8 Sprad)leben8 wenbet fid) SBrugmann mit üollem 
5Red)t unb läfjt baS (Efperanto nur gelten für ben fdjriftltdjen SBerfetjr in ge* 
wiffen engern Sphären, wie im ftanbel, alfo {ebenfalls nur ba, wo eS ft<h um 
rein DerftanbeSmä&lge SKitteilungen hanbelt. 

XaS fo in feiu 9ied)t eingelegte, aber aud) in feine ©djranfen üerwtefene 
Gfperanto imfjmc alfo ju ben mirtlid)en Sprachen eine ähnliche «Stellung ein wie bie 
Stenographie jur b,iftorifd)en 6d)rtft; e8 wirb ein Notbehelf fein rote biefe unb 
ebenfo ber beftänbigen JBerbefferung unb SBerelnfadjung bebürftig wie biefe. 
©benfowenig wie Stolpe unb Babelsberger in Ujron Suftemen etwas lmtierbrüdjltd) 
©ilttgeS unb geftbeftehenbeS gefdjaffen haben, ebenforoenig gilt bteS aud) für bie 
SJelt)prad)fqfteme ber $erren Sdjleoer unb 3ament)of. ©8 mag jugegeben werben, 
baß biefer fein Softem Piel gefdjidter aufgebaut Imt, entfpredjenb bem logifdjen 
?ßrin$ip mögltdjfter SRegelmä&igfeit unb ba[}et möglidjft leidjter Crvlembarfeit. Über 
biefe ift nun freilich fieSften anbrer HRetnung (S. 37 f.), unb er b,at burdjauft 
9ied)t, wenn er üerfd)iebne ©Übungen als überfiüfftg unb manche gerabeju atd 
üerbret)t bezeichnet, junt SSeifpiel padrino für SRuttcr. Mn biefem ©eifpiel fann 
man fid) übrigens gut bie Stärfen unb bie Sdjroödjen beS Sü,ftem8 tlar mad)en; 
2ogif unb $jnd)ologie liegen hier miteinanber im Sonflift: rein logifdj ift padrino 
oortrefflid) entfpredjenb bem ^rin^ip möglidjft weniger ©tammbtlbungen unb mög; 
lid)fl öieler ©uffijbilbungen. 3amenb,of fd)lie&t offenbar fo: im ßatein b,aben wir 
fiüus — filia; im ®ried)ifd)en ädelg>6s — adelcpr , alfo warum fofl ba8 ©fperanto 
nidjt bitben: padro — padrino? Ter geiler liegt aber r)ier im ^djologifdjen, 
roie 2e8fien mit iRedjt ^eroor^ebt (S. 34); benn e8 gibt feine ©pradje unb fann 
feine geben, bie bie SRutter alB eine Wuancterung be8 33ater8 auffaßt, ^ier liegen 
bie — pfgrf)ologifd)en unb prattifdjen — 6d)Wäd)en bed Snftem8 beutlid) jutage ; benn 
nur ein 2ttenfd), ber Weber (Sprachgefühl nod) ©pradjfenntniffe §al, fann mit bem 
SBort padrino ben ©egrlff „SWutter" Perbinben, unb nur ber ganj med)anifdj 
Sernenbe wäre baju imfanbe. SBoöen Ttd) aber bie (Efperantifien auf biefe fluten? — 
Sie wollen möglidjft praftifd) fein; ba8 ift aber nur ber, ber fid) nid)t einer 
Doftrin guliebe Don bem Natürlichen entfernt. $)ie Sprachmittel fann man Per- 
einfachen, aber nicht auf Soften bc8 Sprachgefühls, ^andje 2Beltfprad)ler fcheinen 
übrigens fchon befcheibner ju werben. So ift eS immerhin ju beachten, ba& [\<S) 
ein Philologe (@. ©eermann) gegen baS willfürliche ajeifchmafd) beS (Jfperanto ge- 
wanbt fyat, aber nid)t nur theoretifd) unb negarlo, fonbern praftifch unb pofitiö in 
feinem Novilatin (Seipjig, 1907), worin er auS romanifchen SKitteln eine allgemeine 
Otenjboten Ol 1907 7 



50 



OTafoeblldjes unb UnmafjgebHdjes 

■' 



3u(unft«fprad)e (onfrrutert. 3Ran wirb fidj aber ntd)i munbern bürfen, »erat 
btefem ©erfudj bemnädjft ein Novigerman entgegengefteßt »otrb, unb menn biefeS 
im mefentltdjen einer fdjon ejlftierenben ©protze gleitet, bem (Snglifdjen. K. D. 

333a nun nur betratet untre Xodjter nldjt? Sine ©tubte für Xödjter* 
mütter. Gin angehenber Sündiger, ber nebenbei glüdltdjer Seemann unb S3ater, 
ober ntdjt Sodjterbater ift, befommt obige grage föon b>r unb ba ju hören. 
Wtdjt bon ben fdjllmmften, fonbern bon guten, treuen, um ba« SBofjl einer oft 
mirHirfj lteben«merten Stodjter beforgten SWuttem, bie borüber mit bem SBerfaffer 
einig finb, bafj eine gute tilje ntdjt ba« einzige, aber ba« bocljüc unb reinfte Qblüd 
für ein junge« 3J2äbctjen ift. SRur öon folgen SRüttern unb folgen 2ödjtern motten 
mir fpredjen. 3)1 e lödjter fotten auSfdjelbcn, bie burd) arge Gjjaratterfeljler ober 
burd) SJtangel an Srjiehung bon bornf)eretn jeben feiner (Sntpfinbenben abftofeen, 
unb audj bie SKütter fotten r)ier auSfdjetben, bie burdj ©djroffheit, Unlieben«- 
roürbtg(ett, ©eij ober ben gludj ber fiädjerlidjlett ben jungen greier ihrer Xodjter 
abfdjreden. ®er merbenbe freier, ber ba« SMäbdjen fdjon Hebgemann (bielleidjt, 
weil er e« ob,ne bie ÜKutier an frembem Drte (ennen lernte), tüfct ftd) audj burd) 
bergleidjen Mängel bon 9ted)t« megen nirijt mehr abfd)reden. 

93ei foldjer SBegren^ung be« Greife« ber Mütter unb ber lödjter mirb auf obige 
grage meift bie Slntmort laut: „Slnfadj, roeil fte fein (Mb hat. ©djlünm genug, 
aber e« ift fo." 

©emadj, gemadj! ißerfaffer lennt liebenSmürbige, mo^ierjogne, moljlhabenbc 
unb (luge junge Xanten, bie aud) in ihrem 3lu$fehen (einen SBettberoerb ju fdjeuen 
braudjten, beren gamilie, ber erften ©efeUfcljaft angehörenb, in (einer $inftd)t unb 
in (einem ©liebe $u bemängeln ift, au« beren ©djmcfternfreife glridjtoohl nidjt 
eine geheiratet tjat. Unb er (ennt mehr al8 eine gamilie, beren lödjter $roar bic 
übrigen obengenannten (Eigenfdjaften aud) Ratten, aber arm roaren mie bie fitrdjen* 
mäufe, fo arm, bafj fie jum £etl nidjt einmal eine $lu8fieuer erhalten (onnten, 
unb bie beffenungeadjtet fümtlidj, ob>e 2lu«nahme, unb jwar in frifdjefter 3ugenb= 
blute, im ©raut(ranje prangten. £a« ©elb allein tut« alfo mulH bodj utdjt. 28o 
blieben benn aud) bie — nad) Söehauptung erfter Autoritäten nidjt nur nid)t au«= 
geftorbnen, fonbern in ßunafjme begriffnen — einzigen ©öfjnc retdjer gamllten? 
©ie heiraten — ©ott fei Stand — bod) nidjt ade erft nadj (Empfang genügenber 
Sludtunft über ben SermögenSfianb be8 ©djtüiegerbater«. 25er unbegüterte junge 
9Rann berfährt mit ffledjt nad) bem Sorte: „9?idjt nad) Weib, aber aud) nidjt 
of>ne ©elb"; bei bem rcidjen ermeitert fid) ber Ärei« ber mähbaren jungen 1)amen 
in grofcem SWafee, unb ber Ätuge mirb b>*in einen roeitem Vorteil feine« ffleidj* 
tum8 jetjen. 

S33o alfo liegt ber ©runb? Übermiegenbe #eirat8unluft ber jüngem männs 
liefen (Generation? SBerfaffer hat ben CHnbrud, als ob, mie in mannen anbern 
Dingen, fo aud) tytxin feit einigen 3af) ren dnt Senbung jum Seffern eingetreten 
märe. 9Hd)t mef)r fo ^öuftg hört man am ©lertifd), im 3unggefellen(retfc 
äugerungen, bie materiellen ©inn unb £ang jum Sohlleben ald ©runb ber 
@h«fd)eu cvfcnucn (äffen, unb ber $ro&entfa$ ber berheirateten Männer fd)eint 
mir aud) in ben Greifen ber erften ©efeUfdjaft mieber jujunehmen. 

9äd)t nur, ja nidjt einmal b>uptfäd)ltdj megen ber im SBeibe bermuteten 
prophetifdjen ©abe mürbe e8 bon ben mittelen SSöttern be8 Slltertum« berehrt: 
feine ^erjenfigüte, feine Öieben8toürbig(eit fdjuf ihm bei ben ©tarfen ©erehrung. 
2)iefe ©igenfdjaften bilben ben ©runbjug beS meiblidjen ©celenlebcnÄ; fte finb 
fojufagen bic ©djribemünje, in ber ba8 junge 2Käbd)en bie $tnfen feine« großen, 
nodj unangebrodjnen fiapltatö an Siebe im Alltagsleben auSgibt, big ber gro^c 
$ag (omrnt, an bem aud) ba« Kapital felbft angegriffen unb flüffig gemadjt mirb 



Digitized by Google 



mafcgeblidjes unb UnmafoeMidjes 



51 



unb »erben muß. 25er ßunbige aber wetß fdjon borfjer nad) ben £tnfen baS 
Kapital §u beregnen, unb foUt)e Scredjnung ift erlaubt unb wirb tyäufig geübt. 

iRad) ben eingangs erwähnten Dualitäten be£ SöerfafferS Wirb man i^m 
glauben, baß er biefe 18etrad)tung o§ne eigne* ^ntereffe, aber auS wann mit« 
tü^lenbem £erjen anfteCt. ©er gern ©eelenregungen (unb beren (Erfolg: bie 
Sdjicffale) feiner SWltmenfdjen beobachtet unb prüfenb Wägt, bem liegt audj nab>, 
fid) — unb anbem! — bie oben geftcQte Srage ju beantworten. 

SScldjer 3"g war alfo ben jungen 9?iäbcf»cn gemeinfam, bie trofo Kranit früb/ 
jettig glüdtidje (Ehefrauen würben, wag fehlte benen, bie trofc 3Bob,lb>bcnb>tt, ja 
9?eirf)tum3 eljeloö blieben? (Ein gemeinfamer 3*»g war jenen eigen: fte wollten 
gern heiraten. JBttte, leine (Empörung, aber aud) nid)t bie (Entgegnung: baS wollten 
biefe aud), baS will im ©runbe jebeS junge SWäbdjen. ©emiß, aber nidjt fo emftlid), 
nidjt fo gleidjtnäßlg, nidjt fo, id) mödjte jagen: unbewußt jielftdjer. 3n biefem 
fünfte glaube idj ben Se^ren 9Ra(p§ SBalbo JtrlneS unb ber anbem SReubenter, 
baß ftetig unb frtd, aber emftlid) gehegter SBunfct) ben (Erfolg berbürgt. 

9Hdjt als ob bie juerft erwähnten jungen SRäbdjen etwa fjciratSwütig gewefen 
mären. 9ttd)tS weniger als baS. aber fteter SBunfd) unb ©ebanfe prägt ftcr) im 
Siefen unb ©ton auS, unb ib> ganjeS SBefen in all feiner farmlofen, lieben** 
werten 92atürttdjfett jetgte, baß fte eS als baS (Gegebne anfallen, bermaleinft ju 
getreten. 9Hd)tS Pon bec 3lffeftarion mandjer jungen 2)amen, bie ba tun, al§ fei 
e8 unter l$rer SJienftfjemuürbe, ju erwarten, ob ein Sftann fie jur (Sattin begehren 
werbe, Stabei eine berftänbige ©egrenjung it)rex SBünfdje. ©ie faljen ftdj, wenn 
id) fo fagen barf, nur in i§rem Greife um, nidjt über, nid)t unter l(jrem <Stanbe, 
unb warteten nidjt auf einen 2JMrdjenprinjen. Über bie Siebe läßt fid) bodj nidjt 
gebieten! 3" ^wn erften Änfängen bodj. Principüs obsta. SBem aber foltfje 
Wloxal oü$a l)auSbaden fdjetnt, bem fage idj, baß id) bie große unb ftarle Siebe, 
bie auf ben erften $ti<? fommt, unb bie über alle «StanbeSunterfdjiebe §lnmegl)ebt, 
letneSwegS leugne. Äber fte fommt jäf) unb unbermutet wie ber einfdjlagenbe 
33% unb erwarten barf man fte nidjt. 

Unb bie jungen tarnen ber ^Weiten Kategorie? Äud) fte Regten ben bewußten 
©djidfalSrouit)^ , aber Saune ober ber ©ebanle an einen anbem, geringem, aber 
gegenwärtigen SSunfdj bjnbert bie (Erfüllung beS erftem. (Ein I)ü6fcr)e^, 0erwöf)nte8 
junget 2)?äbcf)cn Ijatte einen in jeber $tnftdjt annehmbaren Getier, ben fie bieHeidjt nict)t 
gerabe fdjwärmerifdj liebte, aber atyttt unb im 93erfeb)r offenfunbig beoorjugte. (Er 
engagierte fte, in ber feften Slbfidjt, ftd) $u erÖären, 51t einem ©ifctanj. ®n feinem 
ganjen SBefen mußte fte merfen, baß bie (Entfdjelbung beborftanb. J)a, gerabe als 
er fpredjen will, fommt einer ber beften 3Bal$ertän$er ber ©tobt unb bittet fte 
um einen $ang. Sie fann nidjt wtberfieljen — unb ber freier oerjldjtet. SBte 
tonnte er nodj glauben, baß ujr etwas an i§m gelegen fei? $aS junge SRäbdjen 
ber erften ftategorie t>ätte baß nidjt getan. Sie §ätte gewußt, ben fleinen SBunfdj 
bem großem ju opfern, unb Wäre eine glücfitcfje 3rau geworben. 

SWdjt feiten ge$t efl fo, unb ber fülle fbtobatytx fönnte woijl mandjer SWutter 
anf bie ben Ittel bilbenbe grage aufireidjenbe Antwort geben. $>e* SBunfdje« 
©retiglett tjatte gefehlt, aHjuölel Goentualwünfdje waren Por^anben. 

5)odj genug! 35ie ataete, bie, wenn idj nidjt irre, SBalter Pon ber 83ogel* 
weibe ben 5)eutfdjen nadjrütjmt, wünfdje idj aUen liebenswerten 9KiipbeIctn, auf baß 
fie, wenn bie 3«<t gelommen ift, ebenfo liebenswerte unb geliebte Stauen werben. 

Kt TO. Pf. 

SWenerS ÄleineS &onberfatton8»Ser;tfon. Siebente, gän^iidj neubearbeitete 
unb fterme$rte Auflage In fedjS Jöänben. 2Re$r als 130000 «rttfel unb ^adjWeife 
mtt etwa 520 JBilbertafeln, harten unb planen fowie etwa 100 lertbeilagen. (Erfter 



Digitized by Google 



52 



maßgebliches nnb ilnma^gebltclje* 



Söanb 31 6iä GambricS. ficipiig unb SBtcn, «ibltograpfitfäeä ^nftitut, 1906. 
fec^ftc Auflage bcS flcincn Sfletjerfdjcn $onüerfatton8*£erifon8 bcftanb nur au8 brci 
99ünben; baß e8 nfct)t ntfglid) mar, bic reiben <Sct)ä^c ber SBiffenJcrjoft bcr Jedjnif, 
bcr Siteratur unb Jhmft in biefem Umfange einigermaßen 6efriebigenb barjufteUcn, 
ift Mar. £a8 breibänbtge SBcrf fonntc nur ein unjulänglidjer 9?otbcfjetf fein. Der 
Verlag b/it fieb, beStjofb peronlaßt gefefjcn, ben (Stoff ganj neu, in erweiterter gortn 
ju bearbeiten unb in fed)8 SBnnbcn unterzubringen, fobnfe hiermit ein portreffltd)« 
(Jrfa]j für ba8 große jroaujigbaubige SScrf geboten roirb. 3Me Aufgabe, bic SRaffen 
in biefer gornt ju bewältigen, olme in einen abgeriffeuen Telcgrammftil ju geraten, 
ift t»ortrefflidj gelöft morben. 3" b en Slvtilcln finb oft größere ©ebiete be8 SBiffen* 
anfcfjaulid), crfcfjöpfenb unb in populärer Xarftcllung bcljanbelt morben; in ben 
ted)nologifd)en finben wir ntct}t nur bie ilfafdjinen unb Apparate erflärt, fonbern 
aueb, bie ^rojeffc in feffelnbcr Tarftcllung gcfdjilbcrt. 93on großem SSerte finb bic 
ftatiftifcf)cn Übcrfidjtcn über .£>anbel, 93erfetjr r £>cermefen, SöePölferung ufro. Unb 
jeber 3 e ' tun 9 s ^l cr tutrb in ben Slrtifclu über bic S^gcn unb Probleme bet 
mobernen Kultur, ber ^Jolitif unb bcr wirtfdjaftlicfyen kämpfe $uberläffige güfjrer 
unb gebiegne Berater finben. ^ic 5lu8ftattung ift muftcrf>aft, bie Mufnab^me öon 
funftboücn Sicprobultionen ausgezeichneter öemälbe in Slutotnpien ift eine ©ereile« 
rung, bie mcfcutlicb, baju beitragen wirb, bem Söcrfe einen großen SlbnefnnerfreiS 
ju fiebern. ?U8 Söeifpicl einer fur$en unb boef) faßbaren (Jrflärung biene folgcnbe*: 
?lutoü)pic (grieef). Sonfifcuug), pl)otograpl)ifcf)e§ 9Jcprobuftion8Derfaf)ren für $jal6« 
tonoriginale, bei bem baö SMlb burd) 93orfcr)nlten einc8 fogenannten 9tafter8, b. fj. 
cineS auf ©la8 eingeritten 9?efoe8 unburcb / ficb / tiger Stufen, Por ber pfjotograpfjifdjen 
platte in einzelne fünfte ^erlegt wirb, ©ei Stopieren bc8 SHaftcrnegatiüß auf eine 
mit licfjtcmpfinblicfyer (Emaille überzogne QinU ßupferplatte unb folgenbem 
Äfeen bleiben bie fünfte ftefjn unb btlben eine .^odjbrucfpiattc (f. aud) £>odj« 
äfoung). 'Sie erften Söerfudje machte $albot (1852). 3 U fjoljer 2eiftung8fät)igfeü 
mürbe ba8 23erfab,rcn bureb, SOMfenbarf) in TOüncfyen (1882), Engerer unb ©öfdjl 
in 28ien unb €öe8 in Diorbamcrifa auSgcbilbet. 23gl. Gronenberg, $)te ^rariS 
ber Autotypie (Düffelborf, 1895); «Ibert, SBerfc^iebcrte 9?eprobuftion8Perfab,ren 
(#aüe, 1900). 




66. 



>l,t9an8 gdtf^riftjur 52 
polfflf, £iterohurunö ßunji 

Ausgegeben am 11.3*0 (907 



$ttt)aU Seite 

Über JTTacfjtfragcn 53 

nochmals Oer Ijörfere Derir»altuugsoienft in preußeu. \ 63 
Dorlanöcrs Kant-Scrjiller— <ßoetrje. Von 2Hfreo Ceidjt 
5um llrfprung Oes ZTl&rd\cns. Von Paul 2Irfert 
«Einige (tage im (ßebiet 5«rgbana. Don ff. (Eocpfer 
Der preoiger in XTdten. Don (Ebomas fjaroy. (5ortf.) 
ZTTafcgeblidjes unö llnmaggeblicbes. Xeid?sfpiegel 

(Deutfcblanb unb ^ranfreid?. Der nene Zlartonalrerein. 

5 um pttersprojefj) 



71 
76 

9* 



102 



Vor«lohorun 0 ««t«nd 48 Timond Policen. 



Allgemeine Rentenanstalt zu Stuttgart 

Lebens- und Rentenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit 

Qeoründet 1833. Unter Aufsicht der Könifl. Wörtt. Staatwerieruns;. ReorflinlsleH 18 5 5. 

AilerGcwinn kommt auaschließl. d. Mitgliedern d. Anstalt regute. Außer d.Prämienreserv.aoch bedcut beaoixl.Sicherhe»tsfonds- 

Re nten Versicherung. Versicherte Jahrearente 2,8 ■Mienen Mark. 
Für MSnner und Frauen geiondsrle Rententarif« auf neuen Grundlagen. 

tlhrilcnc oder halbjährliche Leibrenten, j «hl bar bla tum Tode de« Verliehe rten oder bU ium Tode de* l Jngst- 
Iebenden von xwei rezneiaschaftllch Versicherten, sowie aufreeebobene, für «plteren Bezug bestimmte Renten. 

Holl« Rentensätze dazu Dividende i den. 4 Prozent der Rente. 

Eintritt i u jeder Zeit und injodem Lebenaalter. RentraberechnuDg vom Tage der Einlage ab. Mit Ausnahme der Leibrenten 
auf das längste Leben zweier Personen können die Versicherungen such in Form mit Rückvergütung eingegangen werden. 

Personen, welche das Erträgais ihrer Kapitalien steigern wollen, haben Gelegenheit sich sichere, bU zu ihrem Abteben 
fortdauernde und den gewöhnlichen Zinsen gegenüber wesentlich höhere Einkünfte zu verschaffen. Nähere Auskunft, Prospekte 
und Antragsformulare kostenfrei durch die Vertreter und durch das Bureau der Anstalt. Tutangerstr. Nr. 26 in Stuttgart. 




U 1 — »~v 
II * «ii 

- * .r Ol 



4L 



* IJIV 

M 



vornehmste 
BRENNABOR-WERKB 

BRANDENBURG A. H. 





J. A. tienckels. 



Zwillingswerk in Solingen 



fabriziert und empfiehlt : Messer und Gabeln fOr tCOche 
und Hana — Meäsrr für alle Gewerbe und Künste — 
Hirsch f Inger a.Jagdzneaaer — Scheren Lata Zwecke. 



m Hauptniederlage: BERLIN W., Leipzigerstraße 118. ■ 

Eirene VERKAUFS - Niederlagen i CÖLN a. Rk., Hohes traße 144 — DRESDEN, WUsdrafferatraBa 7 — 
FRANKFURT a. M, Ronazarkt 15 — HAMBURG, Große Johann las traße b — WIEN I, Klrnthoerstraßa 1*. 




BENEDICTINE 



• « 

Uber ZHacfytfragen 



TMP 



I püt unb au3 toirren Stürmen ift üor bier Sa^cfjntcn baä $5eutfd)e 
Meid) entfproffen mit einer ©djnclligfeit unb .^errlid)leit, bic baS 
5Jolf mit einem SKaufdjc ber ©egeifterung erfüllte. 9lber ©oetf)e 
fagt fdjon in 2BUf)ctm SD^eiftcrd ^e^rjatjren: „£>aö ©efdjefjcne f)at 
lauf bic ©emüter ber meiften eine unmiberftet)licf)e ©cmalt, unb 
xoai uns unmöglich festen, nimmt foglcidj, als eä gefa)cf)cn ift, neben bem ©e= 
meinen feinen Sßlafc ein." üftur $u rafd) ift ber töaufd) ber Öegeifterung Der» 
flogen, bie jüngere Generation f)at ir)n überhaupt nid)t erlebt, bie 9D?ef)raaf)I ber 
ältern f>at nur einen 3ugenbeinbrurf babon, unb bic 3 a ^ Dcr ©edjaigjäljrigen 
unb baruber, bie perfönlid) mitgetan unb mitgelitten Ijabcn, nimmt rafdj ab. 
SBaS oor^er gemefen ift, nriffen nur nodj wenige auä bemustern ©rlebniö, bie 
jefct fiebenben nehmen baS SReid) al8 etmaö ©elbftocrftänblidjcä l)in, an bem 
man fogar fcfyon oben unb unten ein menig modeln fönne. 3Me Xiefe einer 
grofjen ©lüdäcmpfinbung über ben erften ^rüljlingäreij beä 9Jeid)8 haben fie 
md)t empfunben, unb barum bcftcfjn fie nidt)t immer bie mannigfachen Prüfungen, 
bic an baä Sßaterlanb herantreten, unb bei benen mir $u beroetfen haben, ob 
unfre politifdje ©rfenntnte jener §öf)e bcS ©lüdö gcmach)en ift, mit ber bie 
IBorfefuing unfer SBolf gefegnet r>at. SGÖörc e3 fonft möglid), bajj bie äffend 
lidje (Stimmung feit Sauren amifdjen einer gemiffen Prahlerei unb bann mieber 
einer ftarfen 5Heroofität gegenüber bem ?(uälanbe, jmifc^en §urraflimmung unb 
JReidjäberbroffenheit t)in unb ^er penbelt? $ie $flidjt ber ernften $agc«arbeit 
ifi an un§ herangetreten, ben blfihenben 93aum, ben bie SInftrengung unfrer 
eignen Später in einem öbe erfcheinenben 93obcn gepflanzt hat, oor ©türmen 
unb anbern ©efa^ren $u behüten unb i^n forgfam ju pflegen, bamit er bie 
erhofften ^rüchte bringe; benn ofme Pflege trägt fein ^rudjtbaum, man 0Qr f 
üjn aud) nitfjt oermilbern laffen ober nad) ^Belieben baran tjerumfdjnitteln. füian 
mufj fein SBefen fennen unb ir)n nach biefer ©rfenntniS, nic^t aber nach fiet^r* 
Heimingen behanbeln. 3>aä SDeutfdje SRcid) ift eben ein ganj befonbrer 93aum, 
bei nad) beutfdjer SBeife betjanbelt merben mufj unb meber einen franäöfifdjen, 

Qztns boten III 1907 8 



Digitized by Google 



54 



Übet Iltadflfragen 



engliföen nodj ruffifdjen 3"fönitt berträgt, aber bon feinem erften ©ärtner, 
bem 9Iftreic^8fanatcr r ridjtig gepflanzt roorben ift. 

(Sd ift bei gefdjidjtiicb, febj berfpätete «erfudj, unferm Solfe bie gorm ber 
politifdjen attadjt ju beriefen, oljne bie in 3"fonft felbftftnbigc ©taaten mit 
eigner Jhiltur übertäubt nidjt beftelm fönnen. $>er öerfud) ift bid Ijeute 
gegüuft Äber SWoltfe fagte föon am 16. Februar 1874 im beutfdjen SReidjd* 
tage: „Sin grofjed roeltgefcf)icf)tti<f)ed Sreignid, rote bie 2Bieberaufridjtung beä 
JHeidjed, bofljicfyt ftcf) faum in einet fur$en ©panne 3^it 2Bad roit in einem 
falben 3af)ie mit ben SBaffen errungen traben, bad mögen toir ein fjalbed 3af)r* 
fmnbert mit ben SBaffen fd)üfcen, bamit ed und nidjt roieber entriffen roirb. 
darüber, meine ^erren, bürfen toir und feiner Xäufdjung Eingeben; roir tyaben 
feit unfern glfitflidjen ftriegen an Ächtung überall, an ßiebe nirgenbd gcroonnen." 
©ad Iwtbe 3afjrf)unbert ift nodj nidjt um, aber ein ©tief über unfre ©renken 
jeigt, roie rid&tig Mottle brop^ejeit $at. ®r fäto& feine SRebe mit ben©äfcen: 
„3$ fjoffe, toir toerben eine 9leif)e bon 3af>ren nidjt nur ^rieben galten, fonbern 
audj grieben gebieten; bieOei^t überzeugt fidj bann bie SBett, bajj ein mödjtiacS 
2)eutfd)lanb in ber «Witte Suropad bie größte ©ürgfdraft ift für ben ^rieben 
bon Suropa. Äber, meine Herren, um ^rieben $u gebieten, müffen toir jum 
ftriege gerüftet fein." Unb am 14. Äpril ergänjte er, bajj er ,,aud) jefct fielet 
glaube, ba§ ein ftarfed ©eutfdjlanb in SWitte (Suropad bie größte Öürajcfjaft für 
ben ^rieben ift SIber, meine Herren, ein ftarfed 3)eutfdjtanb!" (Sine toeitere 
Chrgänjung gab er in feiner 9?ebe bom 10. 9J?är$ 1886: „?lber, meine Herren, 
eine foldje <ßolitif läßt fief) nur burdjfüfiren geftüfot auf ein ftarfed unb frieg$= 
bereited §eer. geilte biefed getoattige Xriebrab in ber ©taatdmafdnnc, fo mürbe 
fie ftoefen. 2>ie Koten unferd Äudroärtigen 9(mtd toürben bed regten ©etoi$t» 
entbehren. $ie Wrmee, meine Herren, ift bad gunbament getoefen, auf bem 
eine foldje $otitif bed ftriebend fic§ f>at aufbauen taffen, bie «rmee ift eö, 
bie ben biptomatifd)en Koten Kadjbrucf unb SRürffjalt getoäf>rt; aber nur fo 
lange, toie fie aud) toirftieb, bereit unb imftanbe ift, ba einzutreten, too ber 
frieblid)e Qmtd nict)t erreicht toerben fann." 

(Sd finb feitbem mef)r a(d breiunbbreifjig Safjre bergangen, bieled f>at fidj 
toäfjrenb biefer 3eit ge&nbert, aber bie SBorte gelten freute nodj, unb ifyre 9ficf)tig= 
feit toirb bießeidjt in unfern $agen fdjon in toeitem Äretfen anerfannt als 
bamald, too mandjer tjergebradjte $oftrinari3mud nod) nid)t burd) bie gefdjid)tc 
lidje (Erfahrung geläutert toorben toar. ScbenfaHd iyat bad SBerftänbnid für 
SJtadjtfragen in$roifdjen jiemlidj geroonnen, roätyrenb ju jener 3eit bie Meinung 
Eingenommen rourbe, STOoltfe fjabe „atä SOWlitär" nic^t anberd fprea^cn fönnen. 
Unb boa^ finb bie ©efd)ide ber Sötfer ftctd unb au allen 3« tcn enbgilttg 
nic^t ctroa bon ben Äabinetten ober auf ben 9Kebnerbüf>ncn, fonbern auf ben 
<5d)tadjtfelbern entfa^ieben roorben. ©erabe bie entftef)ungdgefd)id)te ber beiben 
jüngften ©rofcftaaten Suropad beroeift bad bon neuem. Xrofc eifriger öe» 
mü^ungen roar ed ber curopäifcb.en Diplomatie nidjt gelungen, bie ©ilbung 



Digitized by Googl 



öber ITladjtfragen 



55 



eineä nationalen Staat* üt $)eutfd)lanb unb in Italien ju t)inbern, ebenfo= 
menig aber Ratten bie tiefget)enbften fßolföbemegungen, Agitationen, nationale 
Vereine, SBefchlüffe unb 93aterlanb*lieber mehr bemirfen fönnen, al* bie @e* 
mutet oorjubereiten. (£rft al* bie militärifche ©ntferjeibung gefallen mar, ftanb 
bei Slationalftaat im §anbumbret)en fij unb fertig ba, etwa« anber* bietleicht, 
al* it)n bie nationalen ©eftrebungen gebaut Ratten, aber jebenfaH* mächtiger. 
£a§ Italien babei au* ben beurfetjen ©rfolgen einen gröfcern ©orteil gebogen 
t)at al* au* ben eignen, änbert an ber latfadje nicht*. 2Ba* f>ätte aber bie 
grö§te Staat*funft SBi*marcf* oermocht, wenn bie entferjeibungen auf bem 
Sctjlachtfelb nict)t fo unmiberftehticr) aufgefallen mären? $ie Crinmifchung be3 
Au*lanb* ftanb 1866 mie 1870 bor ber %üv unb märe nicht aufgeblieben, 
menn man bem ftegreidjen $>eerc etma* ebenbürtige* entgegenstellen bermodjt 
hätte. $a§ $K*marcf bie gegebne militärifche Sage jugleict) mit forglidjer fRücf = 
ftdjrnahme auf bie 3ufunft mie im übrigen rücffiajtöloö auSgenüfct fyat, bleibt 
fein unoergängliche* ©erbienft, aber bie militärifchen Ghitfdjeibungen gaben ir)m 
erft bie fefte ©runblage, auet) für bie »eitere ßufunft, folange ihre Slaa> 
roirfung anfielt 

£iefe unerbittliche Xatfacr}e mirb in fiebern Unebenheiten leicht unb gern 
toieber oergeffen, aber fein SSolf ^at e* öfter unb bitterer bereuen muffen, fie 
oergeffen £u fm&en, al* gerabe ba* beutfehe. 9Wit Abrüstung unb bergleietjen 
gärten mir meber ein $eutfcr)e* JRcic^ errungen, noch würben mir e* erhalten 
Cönnen, benn mir finb megen unfrer geograpt)ifchen Sage ju bielcn im Sßkge. 
6* mirb auch auf bie Stauer nicht gelingen, meltbemegenbe fragen, bie noch 
auf ber Xage*orbnung ftelm, auSfcljlie&lich mit frieblichen Koten $u löfen. 
$iefe Koten merben überhaupt nur bewertet nach oem militärifchen Kachbrucf, 
ber ju ihrer Unterftüfcung angemanbt merben fflnnte; ob fie gerecht unb fach» 
lieh begrünbet finb, ftet)t erft in jmeiter fiinie. ©ewalt geht oor Stecht, fagt 
fehem ba* Sprichwort; {ebenfalls gibt e* ohne Wacht lein Siecht. Auch im 
bürgerlichen fieben nicht, nur mirb babei bie Wacht be* «Staat* angerufen. Ohne 
fie mürbe fidj fein SRenfcr) ber richterlichen ©ntfcf)eibung fügen, bie ja bodt) nur 
begehrt mirb, meil im jemeiligen %aüt bie Anfcrjauungen über ba* Siecht Oer* 
fd)ieben finb. 3n internationalen fragen ift Siecht ohne Wacht überhaupt ein 
inhaltsleere* ©ebilbe. SBa* mürbe un« ba* uralte gefchichtliche Siecht auf bie 
fteidjslanbe nüfyen, menn e* nicht burch unfre Armee gemährleiftet mürbe? 3)ie 
Abrüftler unb ^a^ififten mürben un* nicht ba$u berrjclfcn, heute nicht unb in 
aller 3ufunft auch nicht, ©erabe mie in ben fahren, bie auf ben legten großen 
beurfchen Sfrieg folgten, ift bie Erhaltung be* ^riebendpftanbe* auch heute noch 
mefentlicf} oon bem ©rabe ber Achtung bebingt, ben ba* beutfdje Jpeer unb ber 
leitenbe beutfetje Staatsmann ben Kachbarn einzuflößen bermögen. Söegen unfer* 
guten Siecht* tut un* ebenf omenig jemanb einen ©ef allen mie um unfrer „frönen 
Äugen" miflen. SSie SRoltfe jurreffenb bemerfte, ift nur auf ber ©runblage ber 
friegerifchen (Erfolge unb au* 3 u «r)r oor ber Schärfe be* beurfchen Schwert* 



Digitized by Google 



56 



Über nTadfifragen 



t)am)tfäcf)licl} bie bisherige ftriebendpolitif bcm SluÄlanbe gegenüber möglich ge* 
wefen. „9ttan mufe tjanbeln fönnen, wie man miD, um $u hanbeln, wie man 
foH", fagte fct)on QaQaM oor ftebjig 3at)ren in feinen „SMerjig Sutern oom 
(Staate". (Sine ernfthafte gnebenäöolitif (ann man nur treiben, wenn man in 
ber Sage ift, ben ^riebendftörer nactjbrücflich jur Sfedjenfchaft ju äiet)n, unb 
baä fann nur ber SR&djttge. $te ^riebendpolitif SRinbermächtiger ift nur ein 
politifdjer 3 u ftanb, feine politifche Jpanblung. internationale fragen unb @nt* 
fdjeibungen, bie gefamteuropäifche unb auch au&ereuropäifcfie SBerhältniffe unb 
Lebensfragen betreffen, treten gegenwärtig bei regelmäßigem ©erlauf ber Dinge 
an bie mittlem unb Heinern (Staaten gar nicht mehr heran, feit bie 3uget)örig= 
feit jum internationalen ftreopag oon bem ©efifc einer großen SBehrmactjt 
abhängig geworben ift. Goethe fagte am 23. Äuguft 1827 $um Äanjler 
oon ÜRuHer: „SBaS ift ffultur anbre* al« ein höherer Begriff oon potitifchen 
unb militärifchen Berhältntffen? Huf bie Äunft, in ber SBelt ju betragen 
unb nach ©rforbern breinjuf^lagen, fommt e« an bei ben Marionen. " 

$a§ bie öebingungen bed 2>eutfdjen SReidjSbeftanbeä unb bie Aufgaben ber 
beutfcf)en (Sntwicflung einfacher feien ald bie unfrer 9fad)barn, fjat nodj niemanb 
behauptet, im ©egenteil gilt e3 als auagemacht, bafj bie Sdjmierigfciten unfrer 
internationalen Sage öiel gröfjer als in (Snglanb, ^ranfreict) unb Italien finb 
unb ^ö(^ften8 mit benen Dfterreich*UngarnS üerglid)en werben fönnen. hierin 
liegt auef) mehr alä in ber ehemaligen 3ahrt)unberte bauernben politifdjen 3 U * 
fammengef>örigfeit ber mafjre Grunb beä engen SünbniffeS beiber (Staaten. $)a§ 
bie oorf)errfchenbe (Stellung, bie bad 2>eutfcf|e Bleich nodj immer im europäi)d)en 
Sondert einnimmt, oon ber ÜKe^rja^l ber SRitwirfenben al8 eine Anomalie 
angefefjn wirb, bie nächftenS wieber $u befeitigen fei, fagen und Muffen unb 
ftranjofen, $olen unb nach SRufclanb fd)ielenbe SBeft* unb (Sübflawen alle Xage. 

ber bewährte SBiHe, ben grieben aufregt erhalten ju wollen, unb politifche 
greunbfcljaftsbeweife gewährleiften ben frieblichen 3"ftanb unter ben Marionen, 
fonbern bie gro§cn §cere unb Rotten, bie ben ©infafc beim IBruch ber freunb» 
föafttidjen Beziehungen für beibe Xeile aHfluf)odj erfreuten laffen. $arum ent* 
befjrt jebe ^ßolitif, bie fid) nidjt auf ein ftarfeS §eer ftü&en fann. eine <ßolitif, 
hinter ber nirfjt ber flar erfennbare SBide ber Nation fte^t, unter allen Umftänben 
mtfttärifch ftarf bleiben ju wollen, it)re3 wirffamften, Weil gefürchtetften SÄittelS 
bem ttudlanbe gegenüber. ÜRur wag bie eigne 9Racf)t unb Arbeit eine« BolfS 
gewinnt unb oerteibigt, bleibt fein bauernber Befifc, alle Borteile, bie bloß bie 
Gunft be8 rtugenblufö gemährt, fallen bei näctjfter Gelegenheit wieber anbern 
ju. Äufjerbem bleibt e« eine unumftöfelidje SBa^cit, bafj eine ©umme, bie ein 
Bolf nid|t übrig hat, um jur SBahrung feiner nationalen Güter ftarf ^u bleiben, 
ihm bei ber nächften Gelegenheit oon einem fiegreidjen geinbe um ba& 3^«^^« 
alö ftriegSbeute abgenommen wirb. 

3?ür Seute, bie bie Begebenheiten ber Gefct)ichte unb bie fragen ber ^ßolitiC 
nüchtern unb praftifch beurteilen, finb ba« aüe8 nur SBinfenwahrheiten; fie fdnnen 



Digitized by Google 



Ükcr ntadjtfragen 



57 



aber wegen bec Dielen onbern, bie bic ®efd)tcfjtc mit t^ren 2ef)rmeinungen nteffen 
unb bie polttif nadj ifjren @efüf)len geführt fe^en motten, nidjt oft genug 
auÄftc^ta^cn werben. 3n £attfd)(anb ift fogar in ben mit tyityerer Silbung 
oudgeftatteten Sdjidnen ba« Serftänbni« für bie SRadjtfragen ber mobernen 
Politif allgemein nid>t fo weit auSgcbilbet, bafe e« bei «nwenbung ber burd) 
bie SBerfaffung bem Söolf Verliehenen Söefugniffe nüfclid) jur ©eltung läme. 
Segen aller burdjgreifenben ^eeredfrogen hat ber 9leia)3tag aufgelöft »erben 
muffen. £ie Parlamente anbrer Staaten brausen nidjt erft burd) bebrof)lid)e 
Soltöbewegungen bewogen ju werben, bie unentbehrlichen Settel für bie nationale 
©ehrfraft ju bewilligen. 9Wan barf fid) bann aber niajt wunbern, wenn bie 
?(rf)tung öor einer Nation finft, bie bod) fdjliefjlich für bie Säten ihrer ©r* 
roäblten oerantwortlid) ift, wenn biefe jur Bewilligung be« in anbem Staaten 
Belbftüerftänblichen erft burd) ba* #ufjerfte gezwungen werben muffen. Soldje 
Selbfthcrabfefoung in ber tfdjtung beä SluSlanbä fann aud) ber bebeutenbfte 
Staatsmann nid)t wieber gut madjen; man brauet bie Sd)ulb alfo gar nicht 
barauf $u fdjieben, ba§ fein SBiSmard met)r ba ift. flotten unb §eere ftampft 
man nid)t aus ber (Erbe, bie müffen in langer 3rriebenSarbeit mühfam gefdjaffen 
werben. So war eS 1866: mtfüärifd), ftrtanjieH unb biplomatifd) war alle« 
forgfam oorbereitet werben, ofme bafe ba« HuSlanb oiel baoon bemerft r)atte. 
Dann gelang baS große SBerf überrafd)enb fdjnetl unb über aQe Erwartung 
hinaus, greilid) fjatte baS preufcifche ÄbgcorbnetenhauS aud) ben heftigften SBiber- 
ftanb getriftet, aber ber baburdj ^eroorgerufne Särm trug glüdlia^erweife nur ba$u 
bei, ba§ fid) baS XuSlanb über bie burd)fd)lagenbe Straft beS im füllen ®e= 
idjaffnen täufdjte. Unter ben neuern Umftänben ift baS 9fleid) oiel weniger ju 
einer gleid)überrafchenben ÜU?ad)tcntfaltung imftanbe. Jöei einem Parlament, wie 
e* ba* Geriet) gewöfynüd) fyat, unb bei einer 9Bär)terfc^aft , bie fein beffereS $u 
münfdjcn fdjeint, benn fonft würbe fie anberS wählen, laßt fid) nid)t met)r ftiH 
unb fad)lid) arbeiten. §at man nid)t wegen ber Xruppenftärfe für Sübweft= 
afrifa ben legten 9leid)Stag auflofen müffen? 2BaS nid)t mit allen Hilfsmitteln 
ber öffentlichen Agitation eingeleitet wirb, fällt bei unfrer ^aftionSwirtfd)aft 
unter ben $ifd). «Rur mächtige SökUenfdjläge ber ©egeifterung, beS ©inigfeitS* 
gefüt)lS unb beS allgemeinen Unwillens fjaben bebeutungSlofe Parlamente in 
refpeftable Serfammlungen umgewanbelt — bis $ur nädjften 2Bar)l. 

3Jtan ^at bodj fogar für bie notwenbige ©eltpolitif erft baS (£nb$iel 
programmatisch auffteüen müffen, um aud) nur nad) unb nad) oon wiberwitligen 
Parteien färgltdje Bewilligungen ju erreichen. Sftod) h eu * e machen fid) SD^ et* 
nungen breit, als t) a & € 3)eutfd)lanb bie 2Bat)l, ob eS eine europäifc^e ®xofc 
madjt bleiben ober erft eine fogenannte SBeltmadjt werben wolle. &ie ©ndje 
liegt aber boc^ gan$ anberd. SBir finb bura^ ben 3 n)an 9 ocr SSer^ältniffe, unb 
nicfjt etwa burc§ eine faiferlia^e Saune ober betgleidjen, jur 2öeltmad)t geworben, 
unb ei fabelt fi(^ in ber ©egenwart nur nodj barum, ob wir bie 2Rad)t= 
mittel aufbringen unb erhalten woDen, bie biefe (Stellung für bie 3ufunft fidjem. 



58 



Über OTadjtfragen 



$)aoon fte^t (eiber in allen $arteifatedji«men nidjt«, unb barum mufcte an bie 
im beutfdjen SSoIl fdjlummernbe, aber mental« gänjlid) erlogne ©efjnfudjt nac$ 
©eegeltung appelliert toerben. 2Ran t)at babei freilidj mit in ben ffauf nehmen 
inüffen, ba§ ba« Äu«lanb baburd) aufmerffam gemorben ift unb barau« gmar 
feinen triftigen ©runb, aber bodj einen ©ormanb gebogen hat, fid^ gegen £eutfa> 
lanb 5ufammen£ufdjHe§en. 2)afür ttrill man nun auch mieber in unzähligen 
3eitung«artifeln unb ^ßarteireben ben Äaifer oerantmortlich machen. 96er luäre 
benn überhaupt etma« erreicht morben, roenn er nidjt gemiffermaften als §eer« 
rufer aufgetreten, menn er nicht burdj etngehenbe ^ßriuatarbeiten über bie flotte 
bem ^öc^ft mangelhaften Sftachtoerftänbni« ber %u«erroählten be« 93olf« ju £nlfc 
gefommen märe? „(Sin grofee« 93olf ^at £eibenfc^aften oonnöten, um in bie 
ftarfe unb anfjaltenbe Setoegung gefegt $u »erben, bie ju feinem Politiken 
Sieben erforbert mirb", fagte SBtelanb im „©olbnen (Spiegel*, ©in polihföe* 
3beal, beffen 2krttnrflicf)ung, menn auet) nur in ferner 3cit, at« erreichbar hin« 
gefteßt wirb, gibt erft bie merbenbe Straft. Sticht umfonft $at bie ©ojialbemo* 
fratie mit ihrem gänzlich unerfüllbaren ^ufunftSftaar gegenüber ben alten 
Parteien einen fo grofcen Gnnflufj auf bie SBäljler ausgeübt Unb bie beutfrfje 
©eltung jur ©ee, bie beutfdje SBeltmaa^t finb nicht einmal ein chimärifcher 3«-* 
funft«ftaat, fie finb fd)on ba, e« gilt nur, fie ju erhalten unb $u entmicfeln. 
$er (Sinn bafür ift auch bem beutfa^en 33olfc nicht fremb. 

3u einer 3rit, mo man nodj mit ibealer ^ßljantafie, aber nicht mit ben 
oerfdjnörfeltcn ^Jarteimeinungen unfrer Xage an bie nationalen fragen heran- 
trat, auf bem beutfchen SReich«tage in ^ranffurt, traf 9iabomifc bie (Stimmung 
ber bamal« SBerfammelten, bie ttrirflid} eine Äu«mahl ber ©ebttbetften be« 
beutfchen $8olf« barfteHten. am 3. Suni 1848 mit ben SBorten: „2Bir motten 
bic (£inf)eit S)eutf^lanbd grünben. ©« gibt fein 3eict)en für biefe Einheit, ba« 
in bem SHafee innerhalb Seutfchlanb« unb außerhalb 2)eutfchlanb« biefen ®e* 
fc^lug üerfünbet, al« bie Schaffung einer beutfchen glotte. S)ie (©Raffung ber 
glotte ift nicht blofc eine militärifa^e 3fafle, eine fommerjiclle grage: fie ift im 
hofften ©rabe eine nationale ^rage." 3n gleichem ©inne fpradjen alle SRcbner 
bcc Oerfdnebnen *ßarteiricf)tungen, unb e« $eugt öon bem tiefen ©erftänbni« 
aller über ben notmenbigcn 3 u f atnmen ^ art 9 ^ cr fünftigen ©eemachtftellung mit 
ber ©Übung eine« beutfchen SReich« überhaupt, bafj ba« ^(ottengefe^ ba« einzige 
mar, ba« in granffurt nahezu einftimmig Annahme gefunben hat. ®oetb,e läfjt 
ben Sauft, ber unbefriebigt au« ber antifen SBelt unb ber mittelalterlichen 
SRomantif jurüdgefeljrt ift, al« felbftfct)öpferifchen ßolonifator unb ©eherrfdjer 
be« SWeere« fterben. „3>ein h<>h ct ©inn, ber deinem ftkifc ermarb be« SReer«, 
ber (5rbe ^rei«", fagt i^m SWephiftophele«, unb ftauft ftirbt befriebigt: „G« 
fann bie ©pur oon meinen ©rbentagen nid)t in ^onen untergehn." §erwegh 
fang in ben politifch muocn öicrjiger Sauren Oon ber jufünftigen beutfdjcn 
©eeherrf(haft: „©« mirb gefd)efm! ©obalb bie ©tunbe erfehnter ftreujeit für 
un« fa^lägt, ein ftürft ben beutfa^en ^urpur trägt", unb er grüfjte ben beutfa^en 



Digitized by Google 



flfrer OTadftfragen 



59 



Äa^et bet 3 u ^ un f^ : »2öi e bic^ bte fianbe anerfennen, foll aud) ba» SReer betrt 
gehen fein!" Sie Ratten in bet Seele bc» bcutfcfjen $Mf3 gelefcn, ba» nic^t 
blofc au« 9ceugierbe füt bie Überfcc begeiftert tuar unb f^ute nodj bet äolonials 
potittt unb bet flotte mit grö§erer SBätme gegenüberfteht, al» bie *ßarteiweifen 
meinen. Die fdjüdjten (Stj&^lungen unfrer (Shtnafrieger, fübwcftafrifanifchen 
9Jfitfämpfer unb Sßtatrofen finben in ben noch gefunben $8olf3fchid)ten me^r 
«nflang at» bie fünftliehften ^ottetteben. Da» ^aben bie legten 9feich»tag^ 
matten bettiefen. Die flotte ift fogar populärer al» ba» §eer, ba» bodj Unt>er= 
gleidjlicheS geleiftet f)at @» ift ba» SBerbienft bet teitenben SHänner im Steide, 
ba§ fie an biefe träftige Strömung im 93olf appelliert ^aben, Deutfdjlanb ift 
baburd) um einen gewaltigen JRucf üorWärt» gctommen. Da» bcutfdje Sott 
miß feinen „^(Jlafc an bet Sonne" behaupten, unb batum wirb e» gelingen. 
Damit wirb aud) ber ^ßarteijammer überwunben Werben, an bem Dcutfdjlanb 
franft, wenn auch nicht auf einmal. 

Die (£ntftef)itng unb bie erfte ©lüte bet $anfa wie bie Ausbreitung be» 
Deutfehtum» im Dften fielen jufammcn mit ber ©röfce be« beutfdjen Äaifertum» 
im SKittelalter. 3e$t ift Deutfehlanb wieber ein Staat, eine ©ro&madjt ge- 
worben, ©eeinigt burd) bie glorreichen Siege be» §eere«, ba» immer baheim 
bie ©aft* fä)ufcen wirb, barf e» fidj nun auch auf bic SReere wagen. SDton 
fc^eint aber wirtlich in gewiffen Sßarteifreifen nodj ber SKeinung ju fein, bafj 
ba» Äudlanb ben Deutfchen ben freien SBettbewerb auf bem SBeltmarft unge* 
hinbert unb ohne ftampf gönnen Würbe, felbft wenn fie nid)t einmal ben SBiHen 
unb ba» 6tjrgcfüf)l gärten, ben einmal erworbnen föotonialbefty feft$uhatten. 
Bönning rief feinen SBriten $u: „Die 3*it unb ber 3 u f au ' können nicht» für 
bie tun, bie für fid) felbft nid)t» tun wollen. Sogar bie IBorfefjung !ann faum 
ein 93olf retten, ba» ftd) nicht barauf gefaxt maä)t, felbft feine eigne Sicherheit 
ju erfämpfen." Da» beutfe^e Sprichwort: „§ilf bir felbft, fo tnlft bir ©ott!" 
brüeft ba» wof>l noc^ fürjer au», wirb aber nid)t immer beachtet. Die (Srjftenj 
Deutfehlanb» fte§t unb fättt mit ber Unabhängigfett feiner auswärtigen ^otitif 
oon ben SBethfelfäUen be» parlamentarifd)en Seben» unb mit bem ©eftanbe einer 
ftarfen 3Bef>rmad)t. (£» mufe ein TOilitärftaat bleiben ober hört überhaupt auf, ein 
Staat ju iein. Da» (gtenb ber „SReichSarmee" t)at ba» erfte beutfehe flaiferreich 
jugrunbe gerietet, ©nglanb ift ein 3nfelreid), ba» be» Schufte» eine» ftehenben 
§eere» nie beburfte unb feit adjt Sahrhunberten feinen feinblichen (Einfall er* 
litten f)öt; bort mag man oieHeic^t anber» barfiber benfen, aber für Dcutfdjlanb 
gibt e» nur bie eine 93Zögtic^feit, ftarf ju bleiben; bann fyat e» ^rieben. ©8 
leibet eben unter bem unoermeibliclicn fiofe eine» erft oor wenig 3a^rjehnten 
in ben erften Slang ber ®ro§mäc^te eingetretnen 92eid}e», ba» auch untcc 9 uten 
^reunben noch Leiber finbet. Seine wittfchaftlidje Xätigfeit bringt e» in enge 
Serühnntg mit anbern Nationen, jwifchen benen e» einen $la^ fudjen unb 
ü)n behaupten mu§. Die junehmenbe SBerftimmung im Äu»lanbe jeigt noch 
mehr al» bte Statiftifen, ba§ Deutfchlanb in Snbuftrie, §anbel unb Schiffahrt 



Digitized by Google 



60 



Uber ntadjtfragen 



auf bein Sßeltmarfte in ftetcm Aufzeigen begriffen ift ©eine 2Bef)rmacht ift 
aber nicht in gleichem 2Raße entmicfelt morben. 

9Ran ift ftdj in weiten Greifen ber SBeoölferung nicht f)inreidjenb Aar 
barüber, in meinem 2Waße ftc^ bie 9Wac^tt>ct^ä(tntffc feit breifeig Saferen oer. 
fdjoben haben, man oerfchließt fidj ber (SrfenntniS, baß $)eutfchlanb nidjt mehr als 
alleinige 2Had)t mit ber allgemeinen SSehrpflidjt allen 9iadjbarn meit überlegen 
gegenüberfteht. ©o mar eS in ben großen <Sntfd)eibung3jal)ren 1866 unb 1870, 
aber e$ ift nid)t mcfjr fo. 9111c bie großen Vorteile, bie bamalä 2)eutfchlanb 
feiner Überlegenheit ber 3<»hl an Xruppen unb ©efchüfcen, ber raffen unb plan* 
mäßigen HRobilificrung, ber mufterhaften ÄriegSöorbereitung, ber feften Drga* 
nifation ber Gruppen ber $rociten ßinie unb be£ ©rfafcmefenS oerbanfte, haben 
fidt) tnjmifchen bie großen SRachbarftaaten auet) angeeignet, unb e$ ift ihnen 
meift in tjotjem 9)?aße gelungen. £)aß Deutfc^lanb bei einem 3 urun ftöfäege 
hinter ber feinblichen ^auptarmee nur auf eilig jufammengeraffte Gfambettafche 
$ruppenbilbungen treffen mürbe, ift gänjltd) au$gefd)loffen. £ie allgemeine 
Söehrpflidjt ift überall burd)gefüf)rt morben, unb granfreid} namentlich hat babei 
Änftrengungen gemalt, bie bie beutfdjen meit überboten. ©nbe ber adliger 
Sa^re mar ftranfreidj fogar fdjon ftärfer an auSgebilbeten 2Rannfct)aftcn als 
$eutfd}lanb, ma3 ju bem befannten ©oulangerrummel führte, grft feit ber 
Einführung ber jmcijäfjrigen Sienftjeit unb ber Vermehrung ber beurfdjen SRe^ 
gimenter t)at ber 3Bettlauf um bie Sruppenjahl aufgehört, unb ba$ beutfcfje 
§eer nimmt entfpredjenb ber Überzahl ber ©cöölferung mieber ben ihm gcbiil)* 
renben Vorrang in ber ^ruppen^iffer ein. Eine Überlegenheit, mie fie 1870 
beftanb, ift aber feineSmegS erreicht morben unb mürbe nicht einmal erreicht 
merben, menn £eutfct)lanb mit ber gleiten Schärfe refrutieren mollte mie 
granfreich- $a8 ift auch nicht nötig, ba bie einfache Überlegenheit genügt, 
unb ba ©eutfchlanb nur oerteibigen unb nichts erobern miß. 28ie meit c$ in 
ben anbem ÄriegSüorbereitungen oon anbern STOächten eingeholt ober gar über- 
boten morben ift, entjieht fid) ber öffentlichen Äennrni«. ©o unvorbereitet unb 
unfertig mie 1870 merben aber 3>eutfchlanb3 ©egner in feinem ga0e mieber 
fein. Stoß bie ftranjofen oor jmei Sahren bei ber plöfclichen 3ufpifcung ber 
maroffanifchen grage eine außerorbentliche Sluögabc oon mehr als 200 
lionen für §eere$bcbürfniffc machen mußten, läßt alferbing« ben ©djluß ju, 
baß Deutfdjlanb noch c ' ncn flrößern SBorfprung t)at. Äber eine Überlegenheit 
in bem 3Waße, mie fie $eutfd)lanb infolge ber allgemeinen 9Bet)rpflic^t noch 
oor breißig Sahren hatte, befteht nicht mehr. 3)aS ift eine Xatfache, bie auet) 
in ben politifchen ^Beziehungen unb ©erhältniffen jum 9tu$brucf fommen muß. 
%xo$ allem ift aber £eutfchlanb immer noch oer ntächtigfte SRilitärftaat, ben 
niemanb ungeftraft anzugreifen magen mirb, in fontinentalen Angelegenheiten 
nimmt eS barum noch genau bie ©teKung ein mie $u ben Qcitm ©iSmarcfS. 

2>aS hat fich beutlich bei ber maroffanifchen Örage gezeigt. Snfotge $>el* 
caffc« Verfuch einer gef Ii ff entlichen ©eifeitefchiebung S)eutfchlanb3 mar eine Sage 



Digitized by Google 



Über UTadjtfrogen 



61 



eingetreten, tue eine SlticgSanbeutung notmenbig erfdjcinen liefe, ©on bem 
trüber üblichen Sftittel einer URobilmadjung mufjte abgefetjn merben, benn eine 
foldje jiet)t nadj (£infüt)rung ber allgemeinen 8Bet)rpf(idjt unbebingt ben Jcriegä* 
auäbrudj nadj fidt); man fdjritt barum $u bem anbem gebräuchlichen Settel 
einer ^fagget&emonftration, unb jmar fogleidj mit ftmoenbung ber ftaifer* 
ftaubarte bei bem SBefud) in langer. 2>a8 mar fet)r praftifd), benn ed mar 
billiger als eine ^lottenbemonftration, entzog bie ©efa^maber it)ren Übungen 
nicht unb mar nicht mifjjuoerftehen. 2>ie ^rangofen aud) fofort Delcaffe 
faden unb bequemten ftch auch trofc ihrer Anlehnung an ©nglanb naet) langen 
^erhanblungen ju ber oon Deutfdjlanb geforberten Äonferenj über Sttaroffo. 
tiefer biplomatifche £rfolg beruhte unftreitig auf bem ©djioergemicht unfrer 
§eere$madjt, beren 5trieg3fchaupla|} abzugeben ftd) ^ranfreid) freute trofe ber 
f agenhaften 100000 Wann, bie irgenb jemanb in (gngtanb sugefagt ^aben 
foßte. Die beutfdje Slrmee ift bemnadj in ber Sage, Deutfdjlanb ebenfo mie 
früher öor jebem Sanbfriegc ju fiebern, unb barauf beruht bie ©tärfe ber 
beutfdjen Diplomatie in (Suropa, unb bai f)at fich atfo feit 83i8marrf8 3eiten 
nicht geönbert Senn aber bie Äonfereng Oon ÄlgeciraS in if)rcn Snbergebniffen 
nid)t bem ©rfotg ber beutfdjen Diplomatie bei it)rer (Einberufung entfpradj, fo 
lag baS eben an Sinflüffen, bie bie beutfdje ftrmee nid)t ju fürchten brausen. 
(£3 ift fjier nicht am Pafce, bie 9Köglitt^(eiten ju erörtern, bie Deutfdjlanb 
megen feiner ©dnoadje jur ©ee noch jeben Slugenblid $u befürchten t)at ©o 
biel ift aber flar, bafj bie Äonferenj oon SHgericaS einen ganj anbern ÄuSgang 
genommen ^ättc, ja bajj eS überhaupt nid|t einmal $u einer maroffanifchen 
grage gefommen märe, menn Deutfdjlanb jur ©ee ebenfo mächtig gemefen märe 
mie 3U fianbe. (H leuchtet ofme mettered ein, bajj fo mancher, oon ber öffent= 
Hajen Weinung übel gebeutete Vorgang in unfrer au&märtigen Sßolitif feine 
Grftärung unb baburdj aud) feine Rechtfertigung in biefen SKadjtoerhältniffen 
finbet, bie um fo mehr t)ert>ortretcn, feitbem fid) unfre ißolitif infolge unfrer 
eignen Sntmidtung mie infolge ber geänberten SBettlage nid)t mehr auf bie 
fragen beä SSelttcilS befdjränfen fann, fonbern $ur SÖMtpotttif gemorben ift. 3n 
biefer fallen aber bie (Entf Reibungen $unäd)ft jur ©ee, unb auf biefer nimmt 
Deutfdflanb mot)I eine geartete, aber feineSmegS eine fo mächtige ©tellung ein 
mie ju fianbe. Die oon oielen ©eiten betrittelte 3urücfl)altung ber neuern 
beutfdjen ^olitif fd)reibt fid) barum burdjauS nicht toom %ef)kn eine« SBiSmard« 
^er, fonbern liegt einfach in ben SWadjtoerhättniffen. 2Jton barf eben in ber 
^olitif nur oerlangen, ma& man im SRotfaH auch burd}fe&en fann. Da* h Qt 
granfreid) 1870 fchmerjlich genug erfahren müffen. 

Öier^er gehört auc§ ein politifdjer Vorgang, ber oor nie^t langer 3«t ber 
beutfa^en treffe fo ftarf auf bie SRerOen gefallen mar, bafe fie fid? in ganj aufs 
fäüigen Sil einmütigfeiten erging. Dad finb bie Steifen be$ britifc^en 9Konard)en. 
ftönig Sbuarb, ber eben nict)t nadt) bem überlieferten ©tanbpunfte ber beutfdjen 
5Bi^ölätter gu betrachten ift, t) flt nic^t nur oerftanben, feit ber %tyon* 

0toq6oten III 1907 9 



Digitized by Google 



62 



übet OTad?tfragett 



beftetgung feinen heimifdjen BerufSpolitifern bie eigentliche Seitung ber Sßolitif 
au« ber §anb $u nehmen, fonbern feiner perfönlicf)en ©efcf)icftid)fett ift e« aud) 
gelungen, mit fi6errafdjenber ©cf)nelligfeit ©nglanb au« feiner splendid isolation 
herauszuführen, bie bie fd)ifanöfe $ortjpolitif gefcr)affen hatte, unb bei beren 2ob* 
preifung bie englifctjen Blatter bemüht gewefen waren, au« ber ÜRot eine Xugenb 
51t machen, ift nun in $eutfd)tanb oietfaef) mit Unbehagen aufgenommen 
worben, bafj biefe *ßolttif, namentlich infolge be« englif^franjöfifc^en 21b* 
fommen«, eine beutfdjfeinbliche ©pifce befommen t)atte, aber man wirb jugeben 
muffen, bafj fie im britiidjen Sntereffe liegt unb nid)t einmal burdj eine bauembc 
$lbfid)t hervorgerufen morben $u fein brauet, Sntrigucn gegen Steutfdjlanb ju 
fd)mieben. @« lag am menigften ein ©runb oor, bie Begegnungen oon &ar* 
tagena unb ©acta neroö« aufeufaffen. Sinnliche 3 u f 0ITttrien f 4c fat ^od) 
Äaifer 9Bilt)elm oft genug herbeigeführt, unb bie finb gerabe oon 3eitungen, 
bie le^tt)in fo neroöä taten, bamal« als bebcutung«lofe (Jürftenbegegnungen 
anzulegen üerfudjt morben. SBarum nun gerabe bie be« englifd)en Äönigd 
fo oiel bebeutfamer fein follten, ift ferner einjufehen. &önig ©buarb gilt gemifj 
mit 9ted)t al« ber erfte ©entleman feine« Sanbe«, aber gerabe granjofen fagen 
Oom ßaifer SBilt)elm, er roiffe bie fieute gerabe^u ju bertiefen. Sollte Äönig 
©buarb noa^ mehr oermögen? £>ie <Sadje ift einfad) bie, bafe (Snglanb burefj 
bie Bemühungen feincS Äönigä ben $Iafc einnimmt, ben eine ungefdjidte 
«ßolitif oerfcf)er5t hatte. §cutc l)anbelt eS fiel) nicht mehr allein um kontinental- 
fragen, fonbern auch um bie SBeltpolitif, bei ber hauptfäd)lich bie ©eeftrcit= 
fräftc in Betracht fommen. (Snglanb ift boch unbeftritten bie erfte ©eemad)t, 
bie barum nicht geringer wirb, weil feine Sanbmadjt, nach euroöätfchen Ber= 
höltntffcn gemeffen, auffällig Kein ift. @« ift be^halb fein SBJunber unb noct) 
weniger eine Drohung gegen $)eutfcf)Ianb, wenn ftd) in $lu«ficht auf ©nt« 
feheibungen über SBctthänbcl bie anlehnungäbcbürfttgen (Staaten ber erften 
(Seemacht nähern unb felbft mit ihr in ein enge« BerhältniS $u treten oerfuchen, 
fobalb fic nur miß. 3)a« ergibt fid) einfach aus ben SWadjtüerhältniffen. 
Seutfdjlanb fteht ju Sanbe an ber (Spifee be« $)rcibunbe«, ©nglanb führt jur 
(See; ba3 fönnte auch BiSmartf nicht änbern. 

3Wan mufe fich eben in $cutfchlanb an bie beftetjenben ÜKachtöerhältniffc 
unb ihre folgen ju gewöhnen fuchen. ©ine ©efar)r liegt in biefen Bertolt« 
niffen für un« nicht, wenn wir fie nicht herauf befchwören, wa« au«gefd)loffcn 
ift. 3 U Öonbe ift $eutfd)fonb unangreifbar wegen feine« Speere« unb feiner 
Bünbniffc; feine im Bergteich mit ©nglanb noch fd)wa<hc flotte ift fo anerfcnint 
tüchtig an HWaterial unb SJtonnfchaft, bafj fie auch einer überlegnen (Secftreit* 
macht einen fehr nachbrüdlichen SBiberftanb leiften würbe. $)a« wci§ man auefj 
in ©nglanb, baä mit gutem Bcbadjt feit einem 3ahrt)unbert feinen Sfrieg mit 
einer grö&ern (Seemacht geführt fyat SD?an Weijj auch 00rt 8Q"8 gut, ba§ ba$ 
beutfehe Bolf felbft in ber nächften (Generation noch fein ebenbürtiger ©egner 
ber britifchen 2Beltmacf)t jur (See fein wirb. 2Kan barf fich nuT tn ^eutfchlanb 



ized by Google 



Hodjmal» &er höhere DertDaltungs&icnfi in prengfn 



03 

- 



feiner fallen Sfluftoti Eingeben, mujj bafüt aber mit allen Straften banadj 
ftteben, bie beutfd)e glotte auf einer §öfye $u ermatten, bie auch bem fiarfen 
©egner feinen ©infafc bei einem bergemaltigungSüerfuche ju groß erfdjeinen 
läfct <S>arauf beruht ber SBeltfriebe, namentlich für Europa. 28enn im Der- 
floffenen 3ah« in (gnglanb, in ben bereinigten Staaten unb in Sapan betont 
roorben ift, bafj bie garten in ber bisherigen ©tärfe ermatten, b. h- erneuert 
werben müfjten, fo bfirfte ber @runb bafür meniger in ber Slücfftdjt auf ben 
nötigen <3d)ufc ber erweiterten ^anbeföbejie^ungen ju fudjen fein al« öielmctjr 
in bem ttuäblicf auf bie 3J?öglicf)feiten ber SSeltlage, beren ©ntf^eibungen jur 
©ee auSgefämpft werben müfjten. gür jeben, ber ju fehen ücrftet)t, oerfpricht 
bas englifdi-japanifc^e SöünbntS feine ewige Tauer. ©nglanb fönnte bann 
leicht in bie Sage fommen, bafe it)m bie Unterführung $>eutfcf)lanb$ in Oftafien 
nicht unangenehm märe; benn beibe haben bort gleiche Sntereffen. 68 mürbe 
fdjon aus biefem ©runbe praftifch unflug fein, menn ©nglanb ben Skrfudj 
wollte, bie bcutfdje glotte ju üernidjten. 





Hod^mals ber i\ötyve Dertraltungsbienft in preufen 

1 

ie fid) aud meiner frühem SDarftcQung in ben ©ren^boten (1906, 
$eft 6 unb 7) ergibt, mar eä in ^ßreufeen im oorigen 3ahr= 
tjunbert fdpn recht balb batjin gefommen, bafe fid) in ber SBer* 
I mattung überall, in ben gcntral» mie in ben Sßrooinjial* 
lunb ben ftrci8bef)örben in fteigenbem Umfang ein öerberblidjer 
£itettanti*muä ober fagen mir in ehrlichem ^Dcutfct): ein oerberbliche* 5ßfufc^cr= 
unb ©tümpertum breit machen fonnte, ba« üerförpert mürbe burd) ooltftänbige 
fiaien auf bem Gebiete ber SBermaltung, burd) einfettige ^rioatredjtäjurifien 
unb burd) ungenfigenb audgebilbete 93erwaltung8beamte, benen namentlich bie 
für fie unerläßliche persönliche SInfchauung oom praftifdjen fieben immer mehr 
abhanben gefommen mar. 

3ebe 9ceuorbnung beö 3krwalrung8btenfte8, an bie man cnblich nach 
langem .äögern SWitte ber fiebriger 3at)re heranging, r)ätte alfo biefeä ^ßfufcher« 
unb Stümpertum rücfftchtSlod tnniucflvd innen muffen. Slber bad ©efefc oon 
1879, ba8 bie Sieform bringen fottte, fyat umgefehrt bie beftehenben SOfifc 
ftänbe faft für ein meitereS SWenfchenalter gerabc$u gcfcftlid) fcftgelegt. Snbem 
e« nur für wenige ©teilen, $u benen bie leitenben nicht gehörten, eine be* 
fonbre Sorbifbuug forberte, geftattete eä auch meiterhin, gerabe in bie 
»tchtigften ©teilen beS ^Öl)ern ißermaltungSbienfte« Säten hineinjunehmen. 
Woümb* feine Sefrimmungen über bie Aufnahme Oon Suriften in bie «er* 



Digitized by Google 



64 



normal* ber ^txt DertDoltungsbienfi in prenfcen 



waltung ftanbcn tt)eoretifch in einem gan$ öoflfommnen Söiberfprudj mit bem 
3wecf unb bem fonftigen 3nt)alt bed (Sefefced unb fteflten prafttfc^ eine 
Schraube olme (£nbe bar, bie fortgefefct baran arbeitete, ber Verwaltung weit 
über ben Vebarf ^inauö Suriften ju$ufüt)ren, auef) wenn ed babei überaß 
mit rechten fingen zuging, gerner forgte bad ©efefc feinedwegd für eine 
genfigenbe 9lu36ilbung ber eigentlichen Verwaltungdbeamten, wie jefct alle 
SBelt zugibt; namentlich tat ed nidjtd bafür, biefen bie oerlorne Äenntmd bed 
praftifdjen Sebent wieber$ugeben. 

9Itd befonberd fchäblidj ermied fid> ober in ber gofge, baß man im ?ln* 
fdjluß an bie bidt)erige Orbnung bie Sntfdjeibung über bie Sßerfonalangctegen* 
t)eiten ber t)öt)ern Veamten ber Verwaltung unten ben etwa brei ©u&enb 
9icgierungdpräfibenten, oben ben SRiniftern bed Snnern unb ber ginanjen ober 
eigentlich bem SWinifter bed 3nnern unb feinem $erfon alienrat*) Weiter beließ. 
3)ie unausbleibliche unmittelbare golge biefer Verfäumnid war, baß eine ein« 
Zeitliche, planmäßige, nur oon SRficffichten auf bie Verwaltung felbft geleitete 
<ßerfonalienpolitif weiter unmöglich würbe, unb baß ftatt beffen aflcrfyanb 
3ufAlIigfeiten in biefen ©achen ben Sludfdjlag gaben: Jperfunft unb Kamen, 
üerwanbtfchaftliche Vertjältniffe, Äonfeffion, Sanbdmannfcf)aft, ©d)ul= unb 
Unioerfitätdfreunbfchaften, ftorpdbejiehungen, fonftige Verlegungen ju einfluß= 
reichen Sßerfönlichfeiten inner« unb außerhalb ber Vcrroaltung, wobei aucr) 
bad <£wig« leibliche eine Stolle fpieltc, ober fdjließlid) ber 3 u f Q H fc^tecr)tt)tn. 
Vefonberd fchlimm wirfte üon allen biefen unberechtigten (Einflüffen natürlich 
bie parlamentarifche Sßatronage, bie fid) ja auch bei und heraudgebitbet hat.**) 

$ie ganje Sauf6at)n be* Verwaltungdbeamten würbe nun oom 3ufall 
beftimmt: feine Sinnahme ald SReferenbar ober 3uftitiar, feine Verwenbung in 
beftimmten, befonberd gefuchten S)ejcrnaten ober beoorjugten Stellungen, bie 
Verleihung üon Hudjeichnungen außer ber 9teit)e, Oor allem natürlich bie 
Veförberung in SanbratdfteUen ober in anbre ^ör)crc ©teilen ober bie 6in= 
berufung in 3cnrralbehÖrbcn, aber leiber auch biz Erfüllung befcheibner perfön- 
licf)cr SBünfdje, wie etwa bie Gntfdjeibung über Verfefcungögefuche. <5d ift 
feine Übertreibung, baß in ben legten 3af)rjet)nten feiner ohne bie §ilfe 
folcher 3ufä0igfeiten in bie Verwaltung hiueingefommen ift ober barin außer« 
halb ber fogenannten Ochfentour etwad erreicht h at - ^eroorragenbften 
gäfytgfeitcn, bie audgejeichnetften Äenntniffe, Erfahrungen unb Ceiftungen, 
mit einem Sßort bie größte Xüchtigfeit reichten nicht aud, bad gehlen folcher 
Zufälliger Vejiehungen ju erfefcen. <So crmudjd allmählich ein unerhörter 
Slepotidmud. hierauf näfjer ein^uge^n, muß ich mir aud leicht begreiflichen 

*) Sgl. über ben auSfölaggebenben (Einfüife btefeä Beamten in Vetfonatangtlegenbetten 
SJrofcflor ©tbmoller, Stenographie öeri^te be* Serrenbaufe« 1902/03, 6. 189. 

**) Sgl. Übet ben Umfang ber Parlamentariern Satronage unb i$re ehtwrrtung auf bie 
^erfonaloertjaUniffe »rofeffor 6cbjnoUer, ©tenograpbifebe 8erub> be« §erren[>aufe8 1902 03, 
6. 189 f. 



Digitized by Google 



normal» ber b^ere Derma Itungs&irnft In Preußen 



65 



©rünben Oerfagen. Übrigen« finb tiefe 3)inge ja auch genugfam befannt. 
©te finb oft in bet treffe unb in ben Parlamenten behanbelt werben, be^ 
fonber« lebhaft im 3ufamment)ang mit ben fetjon ermähnten ©efefcentmürfen 
Don 1903 unb 1905, aber aud) fonft, unb befanntlich ift ber Entwurf bon 
1903 gerabe an biefer gragc gefdjeitert. SRan t)at bei ben Erörterungen 
aQerbing« oft barin geirrt, ba& man alle biefe unerfreulichen ©rfdjeinungcn 
auf geroiffe perfönlicfje $err>ältniffe aurüdfüt)rte. ©djulb baran mar tüelmehj 
nur bie ungeeignete Organifation ber ^krfonalienüermaltung, unb auet) ber 
grünbtid)fte s $erfonenmethfel allein t)ätte an ber ©aetje felbft nicht« geänbert. 
£öd|ften« mürbe ber 92epoti«mu« anbern 93ebölferung«freifen 5ugute gefommen 
fein, aber audj ba« ift nid)t fietjer. 

Huf ben SBermaltung«bienft t)at biefe ganje (Sntmicflung gerabe^u Der* 
heerenb gemirft. Hu« äufcern ©rünben fann id) nur einige« t)ert»orl)eben, 
ba« fidj alienfall« in ber £)ffentlicf)fett erörtern lä&t. IBor allem ging in ber 
öcamtenfdjaft mit ber äufeern ©intjeit auch bie innere öerloren. ©d)on bie 
oerfdnebne Storbilbung mufcte baju beitragen. Slu« fiaien, Suriften unb $8er« 
maltung«beamten bon ©eruf liefe fidj feine Ginrjeit bilben, beren einzelne Sin* 
gehörige fict) mit berfelben fiebenbigfeit al« 3öeruf«genoffen fühlten unb be* 
hanbelten. Unb bie SBorbilbung mar leiber nid)t ba« einzige, ba« bie t)öt)ern 
Beamten ber flkrmaltung äußerlich unb innerlich trennte, ©o mürben benn 
$roifct}en it)ncn ©djranfen ber üerfdjiebenften Strt aufgerichtet, bie bie perfön» 
liehen ^Beziehungen , jum ©eifpicl ben gefelligen Sßerfehr, ebenfo mie ba« 
bienfttid)e 3ufammenarbeiten, °f* 9*nug «uf ba« fdjmerfte fdjäbigten. 

©djlimmer mar, baft zahlreichen S8erroaltung«beamten, $u benen mahrttet) 
nicht bie fchledjteften ihre« Söeruf« gehörten, bie $tenft* unb ?lrbeit«freubtg* 
feit genommen mürbe, ohne bie gerabe in ber SBermaltung ein gebethlidje« 
SBtrfen nicht möglich ift, inbem fie unnötigermeife in ihrem berechtigten ©elbft* 
gefühl berlefct, in ihrem @h*ßrii gefränft, in ihren Hoffnungen getäufcht unb 
materiell gefdjäbigt mürben. ©djon bafj ?lufeenfetter, mie Saien unb Suriften, 
bie ©teilen befefcten, bie für bie *Bermaltung«beamten beftimmt maren, ober 
bafc bei ber 2(u«maht au« ben eignen Leihen nicht bie lücfjtigfeit, fonbem 
ber 3 u f a ^ «ntfcrjieb, mufcte bie« bemirfen. $>a$u famen aber noch aflertjanb 
bebauertiche ÜJiebenumftänbe, jum ©eifpiel jener Langel an ©tetigfeit in ben 
©runbfägen für bie SBerjanblung ber *ßerfonalangelegenf)eiten , ben ich früher 
erwähnt habe. 3)iefe ©runbfäfce mechfelten nicht nur mit jebem neuen SWinifter 
be« Sfnnem, auch berfelbe SDcHnifter oermarf plöfoUdj ba«, ma« er bi« bahin 
Dtetfältig geübt h atie - Übel mar auch, 0Q 6 fidj * n ^ßerfonalangelegenheiten 
häufig eine Webenregierung einzelner ©teilen geltenb machte, benen ein ©in* 
flfofc auf biefe $inge toerfaffungSmäfjig nicht juftanb. 2Han tjüttt manchmal 
ben ©inbruef, al« ob bie allein oerantmortlicr)e ©teile biefer ftebenregierung 
gegenüber auf eine eigne ^erfonalienpolitif ooKftänbig berichtet habe, gür 
bie Beamten hotte bie« junäctjft bie unerfreuliche ftolge, bajj fie gänzlich t»on 



Digitized by Google 



nochmals ber tjöljere Derwalrungsbtenfit in preufjen 



bem SBohlwottcn, bem Verftänbni«, ber Urteil«fähigfeit, ber Sfürforge unb 
bcm ©rabe be« ©influffcd ihrer jeweiligen unmittelbaren Vorgefefeten abhängig 
würben. SBa« ba« unter Umftänben bebeuten tonnte, lögt fid} junt ©eifpicl 
barau« erfehen, baß ein «ßräfibent ber SRerfeburger Regierung in ben biet* 
jetjn Sauren feiner Hmt«tätigfeit feinen feiner Vcamten jur Veförberung üor* 
gef plagen fyat, obwohl fie nach bem 3eugni« feine« Slmtenachfolger« alle 
eine foldje oerbient gärten. 311* fte bann fdjliefjlidj in biefem Nachfolger 
einen Sßräfibcnten erhielten, ber für feine Untergebnen ju forgen bereit unb 
imftanbe war, hatten bic meiften ein ficben«alter erreicht, Wo fie feine Äu«* 
fidjten met)r Ratten, beförbert $u werben!*) ©o wirfte alfo jene Sieben* 
regierung oor allem ganj ungleichmäßig; gelegentlich artete fie in bie reinfte 
SBidfür au«. 

SU« gerabeju unerträglich mußte aber enblich bie Slrt unb SBeife 
empfunben werben, wie bie Suriften in ber Verwaltung beoorjugt würben. 
3ct) tjabe früher ermähnt, baß bie Veftimmungen be« ©efefee« oon 1879 über 
bie Aufnahme ber fünften in bie Verwaltung bem 3n>ecf unb ©inn bieje« 
©efefce« guwiber bon felbft $u einer übermäßigen Vermehrung ber Suriftcn 
im VerwaltungSbienft führen mußten, auch wenn cd babei überall mit redeten 
fingen juging. 3)aS genügte aber Dielen Vorgefefcten nicht, wobei namentlich 
ber Umftanb mitwirfte, baß fo toielc Veamte in ben leitenben (Stellungen be« 
VermaltungSbicnfteS au« ber 3uftij beroorgegangen waren. 2Jcan beidjäftigte 
alfo per nefas, wie ber SJcinifter üon £>ammerftein in biefem 3 u f Q wmencjang 
einmal fagte, gegen ©efefc unb Siecht, wie ich f Q 9 c » häufig fünften üon norm 
herein ober boch, beöor fie bie ^Befähigung für bie höhere Verwaltung er* 
worben hatten, auch in Vcrmaltung«be$ernaten unb fteigerte fo fünftlich ben 
Vebarf an Suftitiaren. Oft Waren bie« Dezernate, bie felbft ein gefchulter 
Verwaltung«beamtcr nicht ol;ne weitered gu erhalten pflegt, weil fie ein reifere« 
Urteil unb eine gewiffe praftifdjc Erfahrung in Verwaltung«fachen oorau«* 
fefcen, wie etwa ba« ^ol^cibe^emat. 3n folgen fällen trat bann ju ber 
materiellen ©djäbigung ber Vermaltun g«beamten noch bic ßränfung. 9cod) 
oerle&enber mußte aber für bie Verwaltungsbeamten fein, baß man 3uriften 
au« ©pejialocrwaltungen ju bem burchfichtigen , gelegentlich auef) offen au«* 
gefprochnen 3n>ccf in bic allgemeine Verwaltung herübernahm, ihnen hier bie 
©elegcnheit jum SBeiterfommen $u oerfchaffen, bie fie in ihrer bisherigen flauf- 
batjn wegen SKangel an höhern ©teilen ober au« anbem ©rünben nicht hatten, 
©o würben bisher bie in ber Verwaltung ber bireften ©teuern tätigen fünften 
faft ausnahmslos unb $war häufig recht balb in bie allgemeine Verwaltung 
öerfcfct unb barin gum Xeil fchon weiter beförbert. ©iner biefer £>crren würbe 
fogar nach 'urjer einfeitiger Xätigfeit als Suftitiar unb VerwaltungSgeridjtS* 
bireftor über ben ßopf eine« Verwaltung«beamten hinweg ©teDüertreter be« 



*) o. Sieft, Ku6 bem fieben eine« ©(adligen, 6. 457. 



Digitized by Google 



Ho^ntals &tr Rottete Dern>altnngs&fetift in preu&rn 



67 



^rafibcntcn einer ber größten unb fchmierigften Regierungen im ÜBeften ber 
HWonarchte. (Sin befonber* ftarfe* ©tücf biefer Ärt mar, ba§ man t>or etroa 
jtoei 3at)ren einen Äonfiftorialrat unmittelbar au* biefer Stellung ^eraud jum 
?lbtcilung$birigenten an einer meftlicr)en Regierung machte, obroofyl er bte ©e^ 
füt)igung für biefe (Stellung nicht hatte, tiefer ^aO bebeutete a(|o gerabeju 
eine ®cfefce*öerlefcung. £in anbre* ©ilb: «1* bor 3ahre*frift bic ©ehörben 
für bic fieitung be* ©aue* ber neuen Schiffat)rtafanäle eingerichtet mürben, 
bcfefcte man bie {amtlichen ©ermaltungafteHcn barem mit 3uriften. 3mei oon 
biefen §erren, bie beibe nod> red)t jung maren, erhielten ben Xitel unb ben 
Rang eine* Cberregierungdrat* unb bie 3u\aQt eine« Stellüertreter* eine* 
Regierungapräfibenten. 2luch bic anbern Beamten erhielten aüerhanb Cor* 
teile — aufcerbem natürlich eine befriebigenbe fetbftänbige Xätigfeit. (£in 
fachlicher ©runb für biefe auffaHenbc ©eoor^ugung be* 3uriftentum* ift nicht 
erfennbar; fie ift bielmehr offenbar nur ein ©eifbiel jener früher gefcf)Ubcrten 
Rebenregierung. 

2ScIct)en Umfang ber SRitbemerb ber fünften bei ber ©efefcung ber höhern 
©teilen in ber ©ermaltung angenommen hat, \)dbt ict) in meinem erften Slrttfel 
für ba* CberbermaltungSgertcht unb bte Stellen ber ©ermaltungägcrichtä* 
bireftoren jahlenmöfeig gezeigt*); tjter einige roettere 3a^«"- ben 129 Dber= 
regierungSräten, bie e* im fcerbft 1905 in ber allgemeinen ©ermaltung gab, 
maren minbeftcnS 71 (55 Dorn §unbert) Suriften, maqrfcheinlich aber noch bier bis 
fünf mehr. 3>a& biefe übermtegenbe ©efefcung einer Stelle, bie ben S3er= 
maltungäbeamten borbehalten fein follte, mit Suriften nicht eine Radjmirfung 
jener Seit mar, mo e« feinen ©crmaltungönachmuch* gab, ^etgt bic ©ntmicflung 
ber legten 3at)re. 3)enn unter ben 76 Obcrregicrungdräten, bie in ben fech* 
fahren öom 1. Oftober 1900 bi* jum 30. September 1906 neu ernannt 
roorben finb, maren 24 (31,5 öom §unbert) fünften, alfo ficherlich weit mehr, al* 
ber ©efamtjahl ber fünften unter ben ©camten ber ©ermaltung, bie in ber 
3eit nach bem 3nfrafttrcten be* ©efefce* oon 1879 in ben allgemeinen ©er» 
roaltungSbienft eingetreten finb, entfpracr). 3n ben einzelnen Sahren fcfmianfte 
ber Anteil ber Suriften an ben ©cförberungen $um CberregierungSrat aroifdjen 
H,2 t>om #unbert (1905/06) unb 61,5 com Rimbert (1903/04). 5tt)nüc^ über* 
mögen nach bem Staatäfmnbbuch für 1904 bamal* in ben 3entralbct)örben ber 
allgemeinen ©ermaltung bie Suriften über bic ©crtt>altung*beamten. G* maren oon 
ben 94 UnterftaatSfefretären, SWiniftcrialbireftoren unb etatömä&tgcn Röten bei 
biefen ©ehörben, bie nicht $ecr)ntfer waren, minbeften* 53 (56,4 bom §unbert) 
3uriften unb höctjftcn* 41 ©ermaltungSbeamte. $)a* ftultuöminiftcrium t)atte 
faft nur 3uriften (17 : 4), auch ba* ^inan^minifterium hatte feljr Diele (14 : 6). 
Unter ben fünfzehn Unterftaatdfcfretären unb SRiniftcrialbircftoren maren nicht 
toemger al* elf (73,3 oom ftunbert) 3uriften unb nur oicr ©ermaltungSbeamte. 



•) ©renjbolen 1903, $eft 5. S. 268, »nmetfung. 



Digitized by Google 



G8 



nochmals ber b^lje« DerroaltuTigsbienfl fn Pretzen 



9lut fünf Don fämtlidjen fünften (9 bom §unbert bec fünften) Ratten al« et)e* 
malige fianbrätc güfjlung mit bcm prafttfdjen fieben gehabt, mäfyrenb üon bcn 
Vermaltungöbeamten 19 (46,3 Dom §unbert bec Vermattungäbeamten) fianbräte 
gewefen Waren. Von ben Suriften waren jwei aU SIfi'efforen in bie Zentral* 
be&örbe eingetreten, einer baüon ift jefet UnterftaatSfefretär!*) Bufeer biefen 
beiben Äffefforen waren nod) weitere fünf 3uriften unmittelbar au« ber Suftij, 
alfo ntct)t buret) eine (Stellung in ber Verwaltung in bie 3entralbef>örbe gefommen; 
einer üon ifmen ift jefct Dirigent einer gerabe praftifdj fetjr fdjwierigen Ver- 
waltung«abtetlung. Um biefe 3af|len richtig ju üerftefm, mufe man überall feft* 
Ratten, ba§ mol)l feiner biefer $erren audfct>liegltcr) al« Suftitiar tätig mar, ba§ 
aber bie meiften nur in Vermaltun gss fachen arbeiteten. Sfatr ein paar Veifpiele au« 
bem ©ebiet, ba« und t)ter befrijäftigt. SBid üor wenigen Sauren mar faft ein tjalbe« 
^Rentenalter ein Surift $erfonalienrat im SRinifterium be« Innern. Sin 
anbrer 3urift mar ßommiffar be« ^inan^minifteriumd für bie Vertjanblungcn 
über ben Sntwurf üon 1903. 2)a er unmittelbar au« bem ftammergericfjt in 
ba« SWinifterium gefommen mar, fo fann er nict)t einmal bie befetjeibenften 
VorfteHungen üon ber praftifdjen Verwaltung gehabt t)aben. £>a« wirb it)n 
aber nid)t getjinbert fjaben, mafjgebenb über bie SluSbilbung ber gutunftigen 
Vermaltungöbeamten $u urteilen. Sludj bei ben Verf)anblungen über ben @nt* 
murf üon 1905 mar ber eine ber beiben Vertreter be« ginanatmnifterium« ein 
Surift, ber üor feinem Übertritt in ba« SWinifterium gange gmei unb ein tmlbe« 
3af)r an einer Regierung unb an einem Oberprüfibium gearbeitet fwtte, ba« 
c)cijjt, oon ber Verroaltung fjödjftenS einen fleinen ?lu«fdjmtt ber Verwaltung 
am grünen £iftf) fennen gelernt t)atte. 9ttit anbem SBorten, nidjt einmal 
über bie Slu«bilbung unfer« ÜRadjwudjfe« burften wir unter und beraten unb 
befdjliefjen ! 3ft ba« nietjt Ijafynebüdjen? 

3)a« Verlefcenbfte aber für bie Vermaltung«beamten war, bafj alle biefe 
©eüorjugungen einer ©eamtenftaffe jufielen, benen bie berufenften Vertreter 
ber Regierung felbft bei jaf)lreicf)en ©elegenf)eiten feierlidjft befdjeinigt Ratten, 
bafe fte für bie Verwaltung gängüd) ungeeignet unb unbrauchbar fei. 

3d) meine, wer alle« bie« etjrlidj unb üorurteil«frei betrachtet, wirb fict) 
ntc^t wunbern, ba| in ber %at gerabe unter ben tüdjtigern Verwaltung«beamten 
in ben legten Sauren eine 9ttebergefd)lagent)eit unb eine §offnung«lofigfeit 
f>errfct)ten, bie it)rc Dtenftfreubigfeit unb bamit Seif tun g«fät)tgfeit unmöglict) 
gfinfrig beetnfluffen fonnten. Xrcitfdjfe oerlangt üotn ©taat«mann neben ber 
Äraft be« SBillen« einen maffiOen @f)rgeig, eine tcibenfcr)aftltcr)e greube am 
©rfolg. ?ln einer anbern ©teile weift er barauf f)in, bafc nadj einer alten 
@rfat)rung mit bem ©tanbe, bem man ben tjödjfien 6t)rgei$ netjme, immer 

*) Überhaupt roaten als Hffcfforen in bie 3entralbef)ötben gefommen 16 (17 oom $unbcrt 
bet ©efamtja^l), nihntta) 12 Bäte, 2 Winifierialbire&oren unb 2 Unterftaattfefrdare. SUfo 
oiet — faft ein Siectet — ber (ettenben Seütnteit bei Senttatte^örben Ratten i$te £au|ba^n 
am grünen Zifa), fern vom praftifö>en fieben, jurßdgelegl. 



Digitized by Google 



rTodjmals ber Ijöfjere Dennaltungsbienf* in Preußen 



69 



eine capitis deminutio öorgef)e. <£r fragt, ma« mol)l auä unferm Dffi$terforp« 
toürbe, menn man bie Generale au3 einem anbern ©tanbe neunte; ob e3 bann 
nid)t anber« mürbe?*) 9*un, alle« biefe« gilt bod) mof)l aueb, öom ©ermaltungS* 
beamten. SBie tann ein 93ermaltung«beamter ©cbet^ltc^ed leiften offne ®f)rgeia, 
ofme greube am (Srfolg? ?Iber mie fann er fidj biefe ©runblagen einer er- 
fpricfjlidjen 3£tigfeit erhalten, menn bie ^rfia^te, ber ©rfofg feiner Arbeit 
anbern jugute fommen, menn if>m Slufccnfeiter in ben SBeg treten unb Ujm fo 
ben t)öd)ften (£f)rgeiA nehmen — bie Sluöftdjt, einmal an f)öt)erer ©teile eine 
auägebefjntere Xätigfeit ju entfalten? 9Hu§ mit it)m ba nidjt aud) aUe« 
anber« werben? 

©ine brittc fdjtimme Staa^mirfung ber früher gefd)ilbertcn 93ert)ältniffe 
mar, bafj fid) innerhalb ber 93ermattung eine bebenflidje ©djmädje ber 9uf« 
faffung, be« SSiUen«, be« (£ntfa^tuffe* unb be« §anbeln« jeigte. ftür betbe 
©wraftere, für SRänner, bie rafdjem unb burdjgreifenbcm §anbeln, ^um 
rüdfidjtälofen ©infefcen ber eignen SKetnung unb <ßerfönli$feit fätjig ftnb, mie 
fie ^friebridj SSilfyelm ber (Srfte gefd) äffen fwt, für SRegiercnbe mit einem feften 
SSiflcn, einer feften §anb, bie aud) einmal ein fategorifdjcä 9?cin fagen fönnen, 
mie fie ber £>er£og Don Xradjenberg in feiner geiftreidjen ^ßlauberei über bie 
Shinft beä ^Regieren« Oerlangt I)at, für ficute cnblid), bie fdjarf bid $ur ©rob* 
fjeit fein fönnen, mie fie jüngft eine angefetjene fieipjiger 3citung forberte, 
mar fdjon lange fein ^ßlafc mefyr in ber preufjifdjen SBerroaltung. 3m ©egen* 
teil, feiner magte mcfyr fclbft unter geroöfynlidjcn Sßcrtjältniffen nad) oben ober 
nad) unten feine Meinung frei ju fagen ober einmal feft burefougreifen, 
natürlich erft redjt bann nid)t, menn er ermarten mu&te, bamit irgenbmo an* 
juftofcen. 23er aber foldje fefcerifdje Neigungen trotte unb ju erfennen gab, 
fam gar baib in ben SRuf eine« unbrauchbaren, minbeften« unbequemen SWenfdjen 
ober fdjmierigen Untergebenen, ber möglidjft gurüefgebrangt unb oerfnnbert 
merben muffe, biefe unerroünfdjten Neigungen ju betätigen. ©emötjnlidj mar 
e« bann audj mit feiner toeitern £aufbaf)n oorbei. Sßftidjologifd) ift ba« alle« 
ja leidjt $u erHaren. Äber gerabe barum mar biefe ©ntroidlung ber $lu3brurf 
eine* innem ©djtuädjcjuftanb«, äfmtidj bem, ber in ^ranfreidj nad) ben neuern 
^orf jungen**) eine ber ^aupturfadjen ber großen Steoolution mar, ober bem, 
ber bei und mit gu bem 3 u f Qmincn & n,( fy Bon 1806 geführt f)at. 2Ser bie 
neuern XarfteQungen btefer Qtxt lieft, jum SBeifpiel ba« befannte 93ud) be« 
®eneral« oon ber ©ol$, finbet auf ©abritt unb Sritt #lmlid)feiten mit ben 
3uftänben innerhalb ber Ecrroaltung in ben legten Sauren, bie erfdjreden 
muffen. 3d> fwta gerabe biefe ©a^mäc^e für ein befonberä bebenflia^eS 3«^«" 
ber 3eü. 

•) yolitii, »b. 1, 6. 66; 8b. 2, ©. 138. 139. 
-) ©ttnjbofcn 1906, $eft 31. 32. ©. 240. 289. 

* * 
* 

ötenj tottn 10 1907 10 



Digitized by Google 



70 



Hodjmals ber t^dtferr DrrtDattungsbitnft in preujjen 



(Seit bcm 1. September 1906 ift ba* ©efefc Don 1879 erfefct burd) rin 
©efefc oom 10. Sluguft 1906, baS aus bcm Entwurf Don 1905 (jeroorgegangen 
ift $a8 neue ©efefc foHte im allgemeinen nur bie ftuäbilbung ber ^Regierung*« 
referenbate unb bie zweite Prüfung neu orbnen. 3n 2Birflicf)feit hat eä aber 
biefe (Snthattfamfeit gar nicht geübt, fonbern eine ganze SReihe Don Veftimmungen 
getroffen, bie Diel weiter gefjn unb bat)in führen mfiffen, ba§ manche ber 
größten 9Jfifei'tänbe be£ bisherigen 3"ftanb3 nicht nur erhalten bleiben, fonbern 
noch Derfdjärft werben. 

$)ahin gehört Dor ädern, bafj baS <§>cfe& bem fiaientum ju ben fdjon 
oorhanbnen eine neue ©inbrudjäpforte eröffnet hat, inbem e$ bie SRiniftcr bed 
3nnern unb ber ^inan^en ermäßigte, Sanbräte, bie eine minbeften* fünfjährige 
Dienftjeit in biefer Stellung jurürfgelegt ^aben, als befähigt für ben höhern 
VerwaltungSbienft ju erflären. 5)iefe ©eftimmung ift bei ben tfommiffionS* 
beratungen über ben Entwurf Don 1903 in biefen hineingebracht unb au* U)m 
Don ber Regierung in ben Entwurf Don 1905 hinüber genommen morben. 
(Sie mar urfprünglich baS ©rgebniS eines Keinen artigen ShihhanbelS. ^raftifet) 
bebeutet fie, bafj nunmehr jeber, ber einmal fünf 3at)re Canbrat mar, ohne 
9lüa*ficht auf feine Vorbtlbung, alfo Dietteidjt ein ehemaliger Offizier mit bem 
^äfjnrichcjamen, SRegierungSrat, CbcrregierungSrat unb Cberpräfibialrat werben 
fann — DorauSgefefct, bafe er bie nötigen „^Beziehungen" r)ot. ©arnit ftnb 
alfo nunmehr gtütflieh fämtHctje VerwaltungSftellen bem Saien jugänglic^ 
geworben, unb wieberum ift bamit ausgebrochen worben, ba§ jeber Saie gerabe 
gut genug für bie Verwaltung ift. 

?luf einer ähnlichen ©runblage ftnb bie neuen Veftimmungen über bie 
Übernahme Don Suriften in bie Verwaltung erwadjfen. ©ie bebeuten einen 
roeitern fehweren «Schlag für bie VerwaltungSbeamteu unb bie Verwaltung. 
SBer feit $chn Stohren ©ericrjtSaffcffor war, fann jefct ohne weitered in jebe 
VerwaltungSfteHe übernommen werben. SRach bem Vorgang mit bem $on= 
fiftorialrat, ben ich früher erwähnt fyabc, werben wir alfo nädjftenS erleben, 
ba§ irgenbein SlmtS* ober ßanbgcrichtSrat — mohfoerftanben nur einer mit 
guten „^Beziehungen", etwa ein Slbgeorbncter — jum VermattungSgerid)tö= 
bireftor ober CberregierungSrat ernannt wirb, um, wie bie Vegrünbung bed 
Entwurf« Don 1903 fo wunberbar fct)ön fagte, „baS ^erfonal ber Verwaltung 
burch tüchtige unb für ben VerwaltungSbienft als geeignet erfannte Veamten* 
fräfte mit juriftifcher $)urchbilbung in fruchtbringenber SSeife ju ergänzen 
Unb warum auch nicht! SBürbe er bodj in feiner jehn jährigen Xätigfeit als 
Sufti^beamter ganz zweifellos ausgezeichnete Gelegenheit gehabt haben, fich „als 
für ben VerwaltungSbienft geeignet" ju geigen! 9Ber baS Unglüct hot, noch 
nicht zehn Söhre ©eridjtSaffeffor zu fein , mufj noch «ne Probezeit fiberftehen, 
beDor ihm bie Vefärngung für bie höhere Verwaltung zuerfannt werben fann. 
Äber man ift gnäbig gewefen; man t)at bie Probezeit Don brei fahren auf ein 
3ahr oerfürzt. Unb aujgcrbem fann fie nunmehr bei jebmeber VerwaltungS= 



Digitized by Google 



Dorlänbers Kant- Sdfiller— (Rottet 



71 



befjörbe in jcbem beliebigen S3erwaltung«äWeig abgeleitet werben, grüner 
waren befanntlid) nur wenig 23ct)örbcn mit biefem SBorredjt begnabet. 3n 
^ufunft brausen fidj alfo junt öeifpiet bie Herren au« bet Verwaltung ber 
birelten «Steuern nidjt mct)r erft einige Safere al« Suftitiarien ober Verwaltung«» 
gerid}t«bircftoreu $u bemühen, fie fönnen jefot gleich Vertreter eine« 93egierung«< 
präfibenten werben. 92o^ mefjr bcöorjugt finb aber bie fünften au« anbern 
beutfdjen 93unbe«ftaaten unb au« Glfa§*2ott)ringen — wie fid) aud) gehört, 
benn biefe Staaten eröffnen ja aud) ben prcujjifcfyen Sufti^-- unb 93erwaltung8- 
bcamten mit ber größten greube itjre beften SBerwaltungöftetten. 2)iefe „^oHcgen" 
fönnen oljne irgcnbweldje Sefdjränfung in jebe 93erwaltung«ftelle übernommen 
werben. 28arte$eit, bie borfjerige Slbleiftung einer jefjnjä^rigen ^ienft^eit unb 
bergleidjen unnötige Eingc befielen für fie nidjt. G« fann jum Seifpicl jefct 
ein 9?ed)t«anmalt aud einem fübbeutfd)cn 23unbe«ftaat ot>ne weitere« einem 
Cberpräfibium jugeteilt unb bort oon öorntjerein au«fd)liefctid) in reinen ©er- 
waltung«fad)en befdjäfttgt werben — natürlid) immer borau«ge}c&t, baß er etwa 
in ber 23at)I feine« Vater« unb biefer in ber 9$al)l feine« Jlorp« befonber« 
üorfidjtig war — , wäfjrenb er fidj bi«f)er bebauerlicfycrweifc trofo folgen fdjönen 
„Vejietyungen" erft einige Saljre in einem Suftitiariat abquälen mufcte. SBte 
man ftcfjt, fjanbelt e« fidj t)icr um eine Ijodiit erftaunlidje Sadjc. Sin $>crrcm 
l)au«mitglicb wollte biefe Öeftimmungcn bc«f)alb aud) geftridjen wiffen. Huf 
bie gef)eimni«üotIe Slnbeutung, baf? bie« politifdj bcbenflidj fei, uerjidjtcte ber 
§err jeboef} wieber barauf. 9?un, wer einigermaßen mit unfern Vcrtjältniffen 
befannt ift, wirb audj ofme bie §ilfe ber §Ö^ern <ßolitif ben ^ufammen^ang 
öerftefyen. 




Dorläni* rs Äant - Scfjilfcr - (Boetfa 



m 



td)el örcat, ber uerbiente <£prad)forfd)cr unb ©encralinfpcftor bc« 
fyöfyern Unterrid)t«mefen« in granfreid), er^ätjlte einft bem ^ßt)i(o= 
| foptjen Sajaru«: „2>a befomme id) neulid) ein bitfc« Vud) oon 
einem beutfdjen ©ömnafialleljrer au« ©umbinnen ober 9tfeferifc 
I ober bergleidjen, eine aufecrorbentlid) wertooHe Jorfdjung jur ®c= 
idjidjte ber latrinifdjen Spraye. SBenn in £non ober 3J?ontpeü*ier ein granjofe 
berartige« juftanbe gebracht f)ättc, bann wäre e« bod) felbftoerftänblid) für ifm 
unb alle ^fron^ofen, oaüon erfahren, bafj er nad) $ari« fommt unb früher 
ober fpäter SWitglieb ber Slfabemic wirb. £er beutfd>c ©ümnafiatlct)rer aber 
ift fdwn jufrieben, wenn er nur fein bitfe« 93ud) öor fid) fielet, unb wirb üer- 
mutlidj bi« an fein feiige« £ebcn«cnbc in 9Jicfcrifo ober ©umbinnen fifeen 
bleiben!" (£« ift biefe öölferpfndjologifdjc ©emerfung ein feine« Kompliment 
für bie $üd)tigfcit be« beutfdjen ßefyrerftanbe« unb feinen ibealiftifdjen 3"9» 



72 



Dorlänbers Kont-Sdfiller— (goettje 



unb fie tarn mir unroinfitrtich ind ©cbadjtntä, als ich mit ban (Gefühle leb« 
^aftcn 5)anfe3 bie ßeftüre üon Sßrofeffor Äarl SBorlänberS neueftem SBerfe: 
51 a n t — ©chiller— ®oett)e*) beenbet fyatte. $>er SBcrfoffcr ift bei ©eleljrten« 
roelt als h^oorragenber Äantforfdjer oertraut; feine bor üter Sorten erfctjienene 
„©efchicljte bet ^ß^ilojop^te" füllt glüeflich bie ßücfe aus jmifcfjen ben bis 
batfin oort)anbnen umfänglichen SBerfen unb Heinen ftompenbien unb bürfte 
berufen fein, ©tubenten unb ^reunben bet ^5r)Uofop^ie jum ^ütirer ju werben. 
$>aa Sntereffe aller ©ebilbeten aber barf fein Äant — ©chiHer — ®oett)c bean* 
fprud)en, eine (Sammlung öon 9Tuffa|en über baS Verhältnis unfrer beiben 
großen fioffifetjen 5Mct)ter $u bem flaffifchen beutfetjen ^^üofop^en. fciefe Suf* 
fähe blieben in mettern Streifen faft unbeachtet, benn fie erfefnenen in f>^i(o« 
fophifdjen 3eitfd)riften. Um fo reicher mirb fidjer ber Erfolg bcS SucheS fein, 
baS Übrigend in feiner (äefchloffenheit nid)t an einen ©ammelbanb erinnert, 
unb beffen Älarheit fiel) in ber Erörterung pl)ilofopf)ifd>cr fragen ebenfo bewährt 
mie in bem Aufbau beS meitfct)idt)tigen ^iftorifc^cn SJZaterialS. 

$)er Xitet beS SBerfeS ift $u befdjeiben; eS bilbet überhaupt ein lehrreiches 
83ilb ber pfnlofoplufchen Entroicflung ber beiben 3)ichterfreunbe, bie fid) in Sfant 
fanben, ju bem <SdjiUer, fein begeifterter unb !ritifd)er (Schüler, <5taett)e führte. 
$ür Stant— (Sd^iDer fehlte eS nid)t an berbienftlidjen Vorarbeiten; anberS für 
©oetf)e, beffen ^Beziehungen jur ^ßt)i(ofopt)ie burd) einen 3 c ^traum oon »eit 
über fedföig Sauren ©orlänber gum erftenmal im 3ufamtnenhange bargeftettt 
hat. 3>ie Reihenfolge Sinnt- (Schiller -©oethe ift eine fontinuierlidje. Xrofc ber 
«erfdjiebcnheit oon StnirtS unb ©oetheS Statur (offen fief) Äantifct)e unb ©oet^ifct)e 
Elemente in ein unb berfelbcn 2Seltanfcf>auung bereinigen: <Sd|ilIer ift baS ©inbe* 
gtieb jmifchen beiben. 

ES (ann fein intereffantereS ©djaufpiel geben, als einen Einblicf in eine 
geiftige Söcrfftätte ju tun. SßorlänberS ^öc^ft anregenbeS ©ud) gemährt bieS 
in oielfad)er 93eaiefmng. ÜEBir erfennen, mie ©djitter $hÜ°l 0 Ph geworben ift; 
Börner für)rt it)n auf ftant, aber bie beiben ^reunbc bertaufdjen batb bie Stoßen, 
unb <SdjiHer rebet als Kantianer. 9Wit ber SBenbung $ur ^ß^t(ofo(>^te f fo betennt 
et, h^t ^nen oödig neuen ÜWenfd)en angezogen. 3öir f er)en , mie (Schiller 
Shirts SBirfen oerfolgt, bie (Sittenlehre beS <ßhilofopr}en tief erfaßt unb mit 
„ftnmut unb Söürbe" feinen erften SjfurS in baS philofophifche ftelb macht, 
einem SBerte, baS ungemein michtig für bie Senntni* <Sd)illerS unb baS ©er« 
ftänbniS feiner SBerfe ift. 

3)er dichter oerlcugnet fich auch m ^ß^itofopc>cn nicht; eS ift bejeichnenb, 
bafe er junächft bie Sentit ber UrteüSfraft ftubiert; mit bemfelben ©fer erfaßt 
er fritifch ba3 füftematifche ^aupttoerf be« etr)tfcr>cn 9tigori3mu8. Äant ftellte 
bie Qftfyil auf fich toie ja auch f e * ne Unterfuchungen über tt)eorctifd)c Gtx* 
fenntni* in ber flritif ber reinen Vernunft bie Empirie roefentlich einfehränften. 



•) XIV unb 294 Seiten ©rofeofta». Öetpiia, tDürr, 1907. tyrel« flebunben 6 Wart. 



Digitized by Google 



Dprlönber» Vant-Sdfiütt- (Rottet 



73 



$ie fjtftorifdje ©etradjtung, bie ber ofjne alle fRüdftdit auf (Erfahrung flcWIbeten 
ftantifdjen ©tlnf entgegenfteljt, tag audj ©djiOer fern; er tjulbigt, tote ©or= 
länber Udjtootl geigt, metf)obifd) »öHig bet rigoriftifdjen fic^re feine« HReifter«, 
erachtet aber eine Crrgänjung bet reinen (£tf)tf nadj ber Seite beS ©effiljl« t)in 
für nötig. SBityelm bon ^mmbolbt, ©djiHerd erfter unb bebeutenbfter jünger, 
fjatte retfjt, wenn er in be« greunbe« moralifdjen ttnfidjten ba« redjt »er« 
ftanbne SRoratfuftem ber fritifd)en $()Uofopf)ie fcn). ?(udj ba« ©erftänbni« 
©dritter« inSbefonbre al« 2)ramatifer wirb und erft redjt erfdjloffen au« feinem 
©ertjältni« $u ftant« ©ttjtf, beffen „poetifdjer, aber bodj echter junger ber 
Xic^ter ber fittlidjen ©efinnung, ber moralifctjen (Erhebung unb Vertiefung mar. 
<§x tft e« gumeift, ber ben £ug oer <5ittUd)feit jum ®an$en l)in bramatifdj 
geftaltet ^at; and ©aterlanb, an« teure, fid> anjuföliefjen, ben fttttidjen ©eruf 
im SBoOen für bie ©efamt^eit ju erfüllen, ba« ift bie ©egeifterung, au« melier 
feine 2>id)tung ftammt unb meldje fie erzeugt." ßagaru«, ber biefe ©orte bei 
einer ©djiflerfeier gefprodjen f)at, fjat in feinen „päbagogifdjen ©riefen" auf bie 
@igentüm(id)feit unfrer flaffifct)en Sßeriobe fjingewiefen, bafj fid) alle bie grofjen 
Xidjter, bie fie eben $u einer flaffifdjen erhoben, gugleid) unmittelbar mit bem 
ftebanfen ber (Srgiefmng, mit ben Widjtigftcn Slngelccjcntjeiten menfdjlidjer ünU 
ruicflung befestigt fjaben. fieffing unb ©Ritter, @oen)e unb 3ean Sßaul tjaben 
am SBerfe ber ©rgietjung be« ©olfe« unmittelbar gearbeitet: ©agitier in ben 
©riefen über äf«)etifd)e ©rgiefmng, ber fä)önften fttwfyt feiner pfutofoptjifdjen 
©tubien, bie alle ©orgüge ber 3ugenb unb be« reifern Htter« trägt. 3n u)nen 
berjanbelt er ben ©ebanfen bon ber 2Röglid)feit unb ber SRotwenbigfeit ber 
HRenfdjen burd) bie ©djöntjeit, ein t)cute wieber aftueH geworbne« Steina, 
ba« ßajaru« juerft unb gmar in feiner ©oftorfdjrift De educatione aesthetica 
(1849) wieber aufnahm, unb für ba« er in ©ort unb $at bietfacb, eingetreten 
ift „®ana auf Äantifdjer (Srunblage, fagt er in einer feiner ©d)iHerrebcn, 
füt)rt t)ier ©Rittet feinen ©au auf. Unb wenn Don bem gangen funftbollen 
©au in ber ^olge fein Stein auf bem anbem bleibt; für benjenigen, ber ä^n= 
tidje Qkgenftänbe pfyitofopljifd} betrautet, werben audj bie Ouabern tjinreidjen, 
um wieber einen neuen ©au aufguridjten, fo reid) an ibeaten treffenben ©c* 
merfungen, an einer folgen (£rf)ebung ebelfter menfcfjlidjer ©efinnung unb 
Qlefittung, ba§ audj, wa« fo nur gerftreut ift, ein SBertbollfte« für ade ß^ten 
bleibt SBir finben tjier bie fjödjfte ©djäfoung ber Äunft unb be« ©djönen, meldte 
btö bat>in in einem 9Wenfa)engeifte gebadet in einem Sföenfdjentyeraen empfunben 
toorben ift ©cftHer teilt üjr bie gro&e Aufgabe ja, ben ©ru(^ ber 9Mcnfd#eit 
ju feilen, ben 9K& im ®emüte eine« jeben auffüllen, baö ©rua^ftütf aRenfaj, 
wüäjti er märe ol>ne bie ©ajön^eit, ju einem ®anjen ju ma^en. Unermüblicfc 
ift er in «ufad^Iung ber ©egenfäfcc, benen ®eift unb ©emüt unterworfen finb. 
^ier Harmonie $u f(f)affen f ©ereinigung rjerjufteKen, ba* fei bie Aufgabe be3 
Schönen, unb barutn ^ünge aÖe macjrfjafte @ntroirflung unb Jparmonie unter 
ben SD?enfct}en ab oon ber äftt>etifct)en (Erdung." 



74 



Dortonbers Kant- Seiltet -öoetlje 



Äud) über ©oetfje« p^ilofop^ifc^e Gntroicflung feien nur einige §auptpunfte 
unb ©öfee auö SBorlänberS grünblidjen gorfdjungen f)erau8gegriffen. S)iefe 
begrünben, mie gefagt, bie erfte umfaffenbe Starfteflung oon ©oett)e3 SBe$iel)ungen 
jur $f)ilofopf|ie unb namentlich ju tfant ©ie finb ganj anberS geftaltet a(3 
bie ©dritter*, ©oetfje trat in fein ©d)ulüerf)ältni3, er fdjrieb feine pf>ilofopl)ifd)c 
ftbfjanblung unb füllte ntd^t ben S3eruf jum ptyilofopfnfdjen ©uftematifer. (Sine 
befonbre ©d>mierigfeit für ©orlänber lag in ber Unüoflftänbigfeit be$ Quellen* 
materialä. 3n brei <ßcrioben jeidjnet er und ©oetfjcS (SnnoidlungSgang. Sßtr 
fefjen, roie trofo ber ©efanntfdjaft mit §erber in ber erften ^Jeriobe, nämlid) 
üor feiner SBerbinbung mit ©djiller (1794), Hont nodj feinen bemerfbaren (£in= 
fluß auf ifjn übt. (5r Iwtte ftd) allerbingä fa>n Anfang 1789 ju Äant gemanbt. 
9113 er 1788 au3 Stalicn f)eimfef>rte, fanb er Sena Doli üon #ant« $f)ilofopljie f 
unb e3 brängte ifm, $u it>r ©tctluitg *u nehmen. 3u iljrem einbringlidjen 
©tubium f)atte er jebod) nidjt genug Hudbauer unb ©ebulb, unb e$ ftanb 
immer ettoa« 5 remoart ige« ätoifdjen iljm unb Äant. (5r ift plnlofopfjifdj ab* 
gängig üon §erber, unb beibe finb 93erel)rer ©pinoja«. ©olauge §erber u)n 
beeinflußt, bleibt er ©Ritter unb Äant fern. 

9teint)otb8 begeifterte ©riefe über bie ftantifdje ^l)ilofopf)ie bereiteten bat 
Umfrfnoung in ©oetlje bor. SMe ßtitif ber UrtetlSfraft oerbreitete i^m fyelleö 
£id)t über fein biäf)erige3 ©ajaffen, %un unb 5)enfen. 3n iljr fanb er bic 
gefugte pf)iIofopf)ifd)e ^unbamentierung; bie Jpauptgebanfen biefeS SEBerfeS fanb 
er feinem $)enfen analog, freilief) faßte er fie nad) feiner befonbern SBeife auf. 
©cit tfant bei ©oet()e 3faß gefaßt l)at, ift oon ©pinoja lange nicf)t mcfjr bie 
9lcbe. ©cfjiHer braute tym bie erfefjntc SBerföfjnung mit ber «ßfjifofopfne, unb 
biefe f)alf ben ©unb unfrer beiben größten 2>id>ter begrünben, mäljrenb üor^er 
gerabe ©djitlerd ©egeifterung für bie flantifcfye ^ilofop^ic ein innere« S3er= 
t)ättntd 5toifa^en iljnen nid)t f)attc auffommeu laffen. (£rft bie befannte Segeg= 
nung in 3ena in ber SRaturforfdjenben ©efellfdjaft (©ommer 1794) braute ftc 
einanber näljer. als reife SRänner fdjon, aber „mit um fo größerem ©etoiniic, 
fdjreibt ©agitier, ba bie legten ©efäfyrten auf einer langen SReife fid) immer am 
meiften ju fagen fjaben". ©ie rechneten oon ba eine neue Sßeriobe. ©oeu)c 
mar, roaö ^Jf)ilofopf)ie anlangt, ber Smpfangenbe, ©djiller führte if)n in baS 
93erftanbni3 beä fritifdjen 3beali3mu3 ein. Steffen äfüjetifdje ©riefe erregen 
fein t)öd}fte3 ©ntjücfen unb atmen bod) Äantifcfye ©runbfä^e. S5ie fortfe^rcitenbe 
93efa^Öftigung ©oet^cS mit Slant ift gleidjbebeutenb mit ber ©ntfrembung üon 
Berber unb bem 3 u fQ>n»ncnmat^fen mit ©filier, in beffen Sluffaffung er fid) 
Äantö ^^ilofop^ie «gen machte, o^nc baß fia) ©oet^e jebodj, toie e« 
©Ritter getan fjatte, grünblia^ in bie ©nael^eiten eines p^ilofop^fc^en ©^ftemd 
oertieft ^ätte. ÜRicmalä l>at er fta) einem $fnIofopf>en üon fati) gan3 ergeben, 
niemals ftd> in bie geffeln eine« ©üjtcmd cingefponnen. (5r na^m ftdj, mie 
©filier il)m einmal fdjreibt, üon feinen 3been nur ba«, toaS feinen «n* 
fa^auungen sufagte. S)er befte 95emei« bafür, bafr ©oet^e« „anfr^auenbe 



Digitized by Google 



Dorlänbers Kant— S<b i iüer-<ßoetb l e 



75 



Statut" feine ^einbin wat)rer Sß^itofopf^te war, ift gerabe bic vertraute ftfreunb* 
fa)aft mit Scr/ißer, bie burcfj bat »on biefem ihm nahe gebrachten Äantifcr)en 
ftriti$t«inu« belebt unb geftärft Würbe. 2>urch ©Ritter würbe ©oetlje ^hifofoph 
mit ©ewufetfein; Dörfer war er e«, ot)ne e« 511 wiffen. Sdjiller war bcr 
SRentor, ber ben prjilofophifchcn $fimmerung«iuftanb ©oett)e« gelichtet, it)m bie 
^^Uofop^ie ju einem norwenbigen SSeftanbteü feine* 3ct) gemalt t)at. Seit 
ber SBefanntfdjaft mit Schiller jählt er bie ^itofopt)ie ganj anber« a(« Dorrjcr 
$u ben ©egenftänben feine« Snterefje« unb Stubium«. 

©egen Äant eiferte ber ganje §crberfche ÄreiS, nicht am wenigften ^erbcr 
felbft, beffen gehaffiger %on ©oett)e abftojjcn mufjte; auct) Scan tßaui, ber alte 
SÜopftocf, Balberg, SSater ©leim unb anbre fallen gegen it)n au«, unb mit ber 
^einbfcr)aft gegen Äant ift bie gegen ©agitier unb Gtoeuje ocrwachfen. $)ie 
£emen geigen, bafj bie beiben $>io«furen mit bem Äömg«bcrger SBeifen bic= 
felben ©egner haben. G« ift feine«weg« ein erquicf (ic^eö , aber ein ungemein 
plaftifcr)e«, ja bramatifdjeä SBilb be« geiftigen ficben« jener ßeit, ba« in jener 
ftefjbe an un« öoruberjict)t. *) 

Stoir) Schiller« Sobc trat ©oetf>e« ©eft^äftigung mit ber «ßfnlofoplne 
jurücf, unb e« blieb nur ba« ptnlofophifche Sntcreffe. S8on einer Dertrautern 
#efct)äfttgung mit pt)ilofopr)ifc^en Problemen, wie fie burcr) bie 5 tcun ^f^ft 
unb ben innigen ®eifte«au«taufch mit ©exilier in if)m wachgerufen worben 
war, ift nach beffen Xobe nicht Diel mehr 31t merfen. Äucr) fyin gibt SSor* 
länber intereffante $lu«blicfe auf ba« ©eifte«leben bcr erften Saljrjeljnte be« 
neunzehnten Sahrfwnbert«: £>egel unb Steffen«, Richte, Schclling unb Schopen- 
hauer treten und oor Slugen. Sacobi fuhrt ©octrje wieber $u feiner alten Siebe, 
ju Spinoza, jurücf, bem er nun aber, wie überhaupt pt)ilofophifchen Stjftemen, 
banf ber burch Schiller öermittelten Ginführung in bie fritifdje ^ßt)tlofopr)ie ein 
beffere« 93erftänbni« entgegenbringt. 

$a« ©erhalten unfrer beiben gröfjten Achter jur ^t)iCofopr>te: ©octf>e«, 
ber nadj feinem eignen öefenntni« bei ben mannigfaltigen ^Richtungen feine« 
28efen« nicht an einer $cnfweife genug tyabm tonnte, unb (Schiller«, bcr Äant« 
Schüler geworben War, ift für tr)r Serftänbni« überaus wichtig. SBtr finben 
6ei ©oetije tiefen Ginflufc bc« fritifchen 3beali«mu« einerfeit«, immer wieber« 
fehrenbe« $lb(enfen unb eigenartige $(uffaffung«weife anbrerfeit«, bie auf bem 
unverlierbaren ©egenfafy jwifchen ber anfehauenben, immer jum ©an^en \)\n- 
ftrebenben 9?atur be« dichter« unb ber jergliebernben Strenge bc« ^3t)ilofopr)en 
beruhen, bem fritifche Scheibung immer ba« erfte Grforberni« bleibt. „Schiller, 

*) *urj nad) bem Borlfinberf^en SBerfe ift in bemfelben Serlage ein 8u$ erfebienen, 
baä in bem 3 freite jtoiföcn »erber unb Äant »arm $erber* ©ad>e oeittitt unb ein »ettooQeä 
Gegenfticf ober au<$ eine (Ergänzung ju w Äaiü— ©Rittet -®oeu)«" bietet: gerbet« unb flaniä 
tfl&etif von ©untrer 3ocobo. SDet Serfaffer bringt fein SBerturteil aber bie ÄaOigone 
unb bie Äritif ber UrtetI«froft gewrffermo&en fäon im Xitel bur^ fcerber* SJoranfteOung jum 



Digitized by Google 



76 



§nm Urfprung bts JTWrdjtn» 



fo fagte @oetf)e, pflegte mir immer baä gtubium ber Stantifdjen $f)ilofopl}ie 
ju miberraten: Äant fönne mir nidjtä geben. 61 fcl^ft bagegen ftubierte ilm 
eifrig, unb icf) fjabe if)n au# ftubiert, unb jmar nic^t ofme ©emimt" 

VerboUftänbigt mirbba893ilbÄant-©^iHer-©oe^e burdj bie Darftellung 
ber freilief; bürftigen pcrfönlidjen ©e^iclrnngen beiber Didjter ju bem <ßf)ito'- 
fopfjen unb beffert, toaä fie iljm maren ober öielmefjr ntct)t maren. Dem großen 
Äunftttjcoretifer fetjltc e$ an poetifcr)cm ©cfüf)l. ©r t)at unfre betben DidjteT* 
rjeroen nidjt gefdjäfct. ©octfjc roufjte, bafj Äant nie 92otia öon iljm genommen 
fjat. Gr, ber fo tief in baä Sßefen bed bidjterifdjen ©enieä eingebrungen ift 
ber baS gunbament ber flaffifdjen #ftf)etif gelegt Ijat, ber unfre großen Dichtet 
nachlebten, mürbe ben beiben Scannern nidjt geregt! 3t)re SBerfe erf Lienen, 
alä trm felbft bie eigne ©eifteSarbeit in «nfpruc^ naf)m unb fpäter bie <Scr)iDäct)c 
beä SllterS befiel. ©8 t)at etmaS XragifdjeS, bafe it)m ber ©enu§ an itjren 
Sdjöpfungcn berfagt blieb, bafj er bie Genugtuung nict>t empfanb, ju beren 
Keife beigetragen 3U t)aben. dr tjat fie faum gefannt, nodj weniger gemürbigt. 

VorlänberS SBerf ift ein mertüoHer ©citrag jur @efd)id)te ber Literatur 
fomofjl als ber <ßt)itofopr)ie in ber bcbeutungäuollften «ßeriobe beutfe^en ©etfteä* 
lebend. Die ^ovm, in bie er feine gorfdjungen gegoffen t)at, madjt fie nidjt nur 
ju einem SBcfifc ber ©etcf)rten, fonbern bie meiteften Greife ber ©ebilbeten tonnen 
fid) irjrcr erfreuen unb au$ iljnen genufjbotle ©elefyrung fefjöpfcn. 

meißfii 2X If reb Ceidjt 




§um Urfprung bes HTdrc^ens 

Von Paul Jlrfett in ftalberjtabt 
2 

m bie $atfacf)e, bafj bie rebenben $iere beS 9Wärct)cn* unmittel= 
bar auf bie 2lnfcf)auungen unb baö Verhältnis beä primirioen 
Süfcnfdjen ju ben Bieren äuriicfgcfjen, brauchen mir nidjt bie miffen- 
fcfyaftlidje gorfcfmng tjcrbei^ujtcrjn. darüber mirb fid) jeber, ber 
nur eine beffere 9Rcifcbefd)reibung gelefen t)at, otjnc 9Wuf)e felbft 
überzeugen tonnen. Verborgner liegen jebodj bie ©ejicfmngen auf anbem ©e- 
bieten beä primitioen ©laubcnS. 

Die ältefte 9?eligionSform beS SWenfäen ift ber ©eelenglaube, menn mir 
oon bem fieser ooranimiftifdjen 3auberglauben abfegen. Der ©eelcnglaubc 
bur#ringt unb beftimmt ba« ganje Seben unb Denfen be* primitiben 2Kenfct)en. 
SS ift beöc^alb fein SBunber, ba& ein fc^r ftarfer ©rudjtcil beS Übernatürlidjen 
im SHärdjcn mit bem primitioen ©eelenglaubcn in bireftem 3ufammenfmng fteljt 
Viele 2J2ördjen5Üge t)aben fict) unmittelbar aus ihm entmicfelt. Der 9£atur* 
menfef) benft fic^ bie ©ecle gern als ein fpanntange« SRännc^en, ba« leibhaftige 




Digitized by Google 



77 



» 

aber oerfleinerte unb verfeinerte Gbenbilb be« 3ftcnfd)en. Söetl e« nun ein 
©runbbogma bet natfirlidjen Religion ift, bafe fid) btc ©eele frei bon bem 
Äörper töfen unb ungebunben umljcrfcfjmetfen tönne, mann e« ü)r beliebt, be* 
fonbet« aber im Schlaf, fo fabelte man toof)l fdjon frül) tum ben Gtlebniffen 
be« tmnjigen ©eelenmännd)en« aufjcrfjalb be« ©efängniffcö be« Leibes. §icr 
traben tob bie SButgel bet $äum(ing«märä)en. SKan backte fid> audj bie (Seele 
als ©ogel, frei in ber SRatur uuu)erfliegenb. 55a« ift bie (Jtflärung für ben 
^ilfretd^en ©ogel auf bem Saume, bet au« bem ©rabe bet SDhttter toäd)ft 
(«fdjenbröbel). $iefed ©ögeld>en ift mdjt« anbre« als bie (Seele bet toten 
reäjten yjfutter. ou Dem i>tarct)cnrrct|e oon Der unterge|ajobncn iöraiü eqajeint 
bie getötete redjte ©taut al« <£nte in bet Äfidje, benn bie (Seele fjatte im 
Äugenblid be« Xobe« ben fieib at« Soge! Derlaffen. ©benfo toeit Derbreitet 
ift bet ©laube, bajj bie (Seele ©djlangengeftalt fwt. SBir merben babei an baö 
SRotiD erinnert, bafc ein Äinb jufammen mit bet am Jperbe gehegten unb mit 
aJalcb, gefütterten §au«fd)lange aufroä#- ©erläfct biefc ba« §au« obet ftitbt 
fie gar, bann meßt baö 5tinb bafyin. 

2>a8 Dogma von bet au£erförperlid)en (Seele fwt audj bem fajönen 
2Rärcf)citjuge ba« geben gegeben, monadj ba« ßeben be« au«$ie§enben gelben 
an ba« S8adj«tum unb ©ebenen eine« ©aume« gefnüpft ift, obet einem anbern 
SRotiDe, monad| bie getötete obet bie Dermanbelte ©taut al« ©lume in ba« 
3immet be« gelben gebracht mirb, unb mie fie alltäglich $u beftimmtec ©tunbe 
au« bet ©lume in toafjtet ©eftalt fdjlüpft, ba« 3immer reinigt unb otbnet 
obet oon ben aufgetragnen (Speifen nippt. 

2>ie (Seele obet ein Xeil baöon manifeftiert fid) aud) in gemiffen leiten 
be« Äörper«, fo bot allem in ben §aaten. §iet ift bie S53urjel be« befannten 
©tmfontljema«. $>er ^etb Derltert alle Straft, fobalb u)m bie §aare gefroren 
»erben. ?luc^| im ©peirfjet tu^t ein leil bet ©eelenfraft, barum meig ein 
geiui| uralter SRärdjen^ug bon bem (Speise! ju erjätflcn, ben bie au« ber Jpaft 
be« 3ouberer« entftie^enbe ^elbin auf ber Seemeile jurudlöfet, bamit er für fie 
antmorte. ©tut abet ift ein ganj befonbrer ©aft. 3n i^m ru^t bie (Seelen« 
traft uitmittelbat, benn mit bem au«ftrömenben ©lute fliegt auef) ba« fleben au« 
bem Ceibe. SBie ba« ©lut be«t)alb bie Quelle bon au§erorbentlid) mannig« 
faltigem Aberglauben getoorben ift fo aud) oon öielen ®rja^lung«motiben. S)te 
SRutter gibt bem in bie grembe reifenben Äinbe brei ©lut«tropfen mit, bie fo 
unmittelbar bie fdjüfcenbe SRacfjt ber SRutterfeele mit fid) führen, bafe fie in 
^ugenblirfen ber ©efa^r ju reben unb ju toarnen beginnen. (3alaba ober bie 
©anfemagb.) S)er SSBilbe ftet)t ni(^t« Ungereimte« barin, bog ein SRenfd) im* 
ftanbe fein fann, feine ©eele au« bem Ceibe ju jieljn (ber ©inn be« Xotem* 
glauben« ift toa^rfd^einli(^ ber, bafe bei ben 323eit)cit ber Äanbibat feine Seele 
au« bem Äörper nimmt unb fie in ben Seib be« lotemtiere« überleitet, bafür 
aber bie ©eele be« $iere« in fi^ aufnimmt), um fie irgenbmo fidjer auf^u^ 
bewahren, ©o erflärt fit^ ba« über bie ganje (£rbe oerbreitete SWotto oon ber 
Qxenjbotm IU 1907 11 



Digitized by Google 



78 



gum Urfprung bes HTärd?ens 



eingefcfjatfjtelten ©ecle beS liefen ober beS fcömond, bet unfterblidj ift, fo* 
lange ber §elb nid^t bat 3 u 0 Qn fl 8" t>er f""f s «nb mefjrfadj eutgefdjadjteltcn 
©eele finbet. 

$113 ber ©ipfel ber Wärcfyenpfyantaftif wirb bem 3Rärdjenlefer bie %a\)rt 
beä gelben in baö SSknberlanb erfdjeinen, wo er nad) Überwinbung furchtbarer 
(Slefatjren einen SBunbergegenftanb erfämpft. ($rft gilt eä, einen weiten, fdjwie* 
rigen, pfablofen 2Seg $urfid$ulegen, bon bem 3iel trennt ben jpefben ein breites 
SBaffer, über baS eine fonberbare ©rüde fütjtt, ober über ba$ ein güfjrmann 
ben gelben miberwitlig rubert. 2lm (Eingang beä SBunberlanbeS galten grim* 
nrige $ierc Söadje, ober ein auf* ober aufölagenbed Xor maty ben eintritt 
fd>wierig. $>ic ©drtoierigfeiten laufen ftdt>, je näfjer ber füfme Qpinbringltng 
bem 3entrum fommt, too fidj baä SBunbcrbing ober eine Wunberfdjöne 3ung< 
frau befinbet. (£* gelingt if>m, alle SBiberftänbe gu fiberwinben, aber nod) auf 
bem SRfidwege entrinnt er nur mit 9Wü§e bem ©efdji£ auf ewig in bem fianb 
etngefdjloffen ju »erben; ba8 jufdjlagenbe %ot f erlägt bem fcaooneilenben 
einen Seil ber ^ferfe ab. £>ier ift jebod) nid)td öon wiflfürlid) au$gefonnener 
^ßt)antaftit 3>a3 5)?ärd)cn gibt 3 U 9 um 3"fl We 9?eifc ber ©eele ins 3enfeit3 
wieber, tote fte ftd) ber SBilbe ausmalt 3>ie ©Rotten geben bem Xoten ©rijubc 
mit, weil ber 2Beg ber ©eele über eine grofje mit dornen unb Sßfriemenfraut 
bctuacfjjne Ipcibe geljt SRadj allgemeinem beutfdjem — unb ätjnlidj fdjon an= 
tifem — ©olfäglauben ftnbet ber Xote, toenn er im fieben ©rot an bie Firmen 
gegeben f)at, nad) bem Xobe ©rot bereit, baä er bem üor bem Xore bei 
©eelenlanbe« wadje^altcnbcn §unbe in ben SRadjen werfen mufj. 3)er über* 
fa^renbe gäljrmann finbet fid) nidjt nur in bem mobemen unb bem mittel* 
alterlidjen ©olfeglauben unb in ber antifen Etymologie, fonbem audj bei (jö&ern 
unb niebem unjiüilifterten ©alfern. $>ie Sl$tefen gaben itjren Xoten Sßäffe mit, 
mit beren §ilfe [tc auf ber ©eelenfabrt burdj alle ©tationen &inburd)gelangten. 
SBät)renb fie ben erften <ßajj in ben ©arg legten, riefen fte bem ®eftorbnen $u: 
„ÜDftt biefem wirft bu ^wtfdjen ben ©ergen l>inburd)fommen, bie fid) aneinanber^ 
fto&en." (§icr f)aben mir etwas, baä bem auf: unb $ufdjlagenben Xor ent* 
föridjt) 9tad) einer Überlieferung ber 3nbtaner beS ttlgonfinfreifeS fommt ber 
§etb auf ber 5at>rt in baä 3enfeitS an ben 9ianb bed Rimmels, ber in gc 
miffen 3 lm fö cnt ä umen <wf °ie ©rbe auffdjlägt. $luz mit genauer üftot gelangt 
er fytnburd}. 2öenn nadj bem Glauben ber STfdjoftaljinbianer bie ©eele in bai 
SenfeitS mill, fo mufe fie über einen glufe ooÜ ftinfenber ^ifc^e unb toter Äröten. 
Über i^n gelangt man auf einem fdjtüpfrigen ©alfen. $)ie ©ahoiri in Shmerun 
glauben, bafe beüor bie ©eele in bie Unterwelt fommt, fie auf einem ©aum* 
ftamm über eine tiefe ©d)lud)t toanbern mu§, worin ber SWufaffe (ber böfe 
©etft) ^auft, ber bie ©eclen fjerunterau$ielm trautet, ^at nun iemanb Ängft, 
fo padt it)n ber 9J?ufaffe am Unterhefer unb renft it)n i^m aud; ^at aber ber 
SBanbrer feine gurdjt, fo fafet i^n fa^licfelic^ ber 2>ämon felbft bei ber ^anb 
unb leitet ilm hinüber. (3)cm fura^tlofcn 9tfärajenf>elben öffnen ft(^ oon felbft 



Digitized by Google 



~~r-r -. = 



79 



bic Xore, bie toa^^attmbcn Ungeheuer tun üjm nic^td guleibe ufw.) fciefe 
Beispiele, bic man unbeföränft öermel)ren tonnte, geigen wof)l gur ©enüge, wie 
au* uralten Slnfdjauungen über bie Steife ber (Seele in ba3 Xotenlanb bie Sr* 
gäf)hmg Don bei 3?afjrt bea gelben in ba8 SKärdjenwunberlanb erwadjfen ift. 
Kotten wir biefe ftnfdjauungen ber primittoen TOenfdjen nun nod) weiter auf 
ü)ren Urf prang gurüäVrfolgen, fo flogen mir auf Xraumerfafjrangen. 3m 
Xraum ober im Staufs ber ©fftafe glauben befonber$ bagu btäponierte 3nbi* 
tabuen, oor allem alfo bie profeffionellen 3öuberer r in baä ©eelentanb ein* 
gebrangen gu fein, unb was fidj tfmen fan Zraum ober in ber (Sfftafe offenbart 
t>at ergäben fte nac$f)er ben ftaunenb laufa^enben 3"§örern. <£d ift gerabegu 
ein Xal ber praftifdjen 3auberfunft, oon 3«t gu 3cit bie ©cele in ba« 3en« 
feit« gu fdjtcfen, wobei «ßerfonen, bie geheime fcinge ober bie 3ufunft gu er- 
fahren roünfd)en, bem 3<"ioerer fragen mitgeben, bie er ftet) oon ben (Seelen im 
SenfettS beantworten laffen foU. Son folgen ga^rten ber SWebiginmänner in 
ba£ ©eelenlanb weifj bie etfmologifdje gorfdjung Oicle intereffante ©eridjte an» 
gufüf>ren. SRan ftef)t leicht ba§ Iner ber Äeim gu ber 9TOärcf)encrgäl)lung liegt, 
in ber ber §elb in bie §ölle gum Xeufel fäf)rt unb oon tym Antworten auf 
fragen, bie if)tn unterwegs mitgegeben morben ftnb, ert)ö(t. 

Kuef) bie einfachen, hnbltdjen ftnfcfyiuungen bed SBilben über bie 9?atur 
— bie primittöe SRaturmtjtfjologie — fefjren im 9J?ärd)en wieber. S)er Urmenfd} 
backte fid} ba8 ipimmelägewölbe als ein fefteä ©ewebe, bai wof)l ein befonbetö 
gejdncfter SRann einmal befteigen tonnte. SMele Wärmen wiffen baoon gu er» 
galten, wie ber Jüngling ober bie Jungfrau gu ber (Sonne ober gu bem SRonb 
emporfteigt, um fiel) oon ifmen 5Rat ober §ilfe gu Ijolen. fcer ®la«berg beS 
2Kardjen3 ift nidjtS anbred al« bie blaue §immel$fuppet. ©onne, HHonb unb 
©terne gelten auf ber gangen SBelt al8 perfönlicfje SBefen. $ie ©onne toirb 
oielfad) al3 alte ^rau aufgefaßt ober ald graufame« mannfie&e* SBefen, baä 
feine eignen mit bem SRonb ergeugten Äinber, bie ©terne, Derfolgt, um fie gu 
freffen. §ierau& nrirb nun Oerftänblicf), wie im SWärajen ergäbt werben fann, 
ba§ bie Jungfrau, als fte gur ©onne wanbert, nidjt eben freunblidj empfangen 
wirb; bie ©onne wittert SKenfdjenflrifd) unb freut fidj auf bie unoerfjoffte ©eute. 
3m SRonbe glauben fo giemlidj alle Söller ber ©rbe ein menfdjtict)e8 SBefen 
gu fefyen, meift eine ^rau, bie ba oben fpinnt ober ©ewänber webt. Ürtefe 
änfdiauung ^at ben ttnlafj gu bem X^ema gegeben, bafe bie ^elbin oon bem 
freunblidjen 3J?onbe brei wunberfc^öne Kleiber erhält. SBenn ber SD?onb eine gotbne 
^eime mit fec^d gotbnen Äüc^lcin fc^enft, fo ift bamit baS ©iebengeftirn gemeint 

55a§ Saubexivtfm be« SWärc^en« gel)t in feiner ©efamtt)eit auf bie uralten 
pTOtiittoen 3auberoorfteuungen gurütf. ©ie ^aupteigenfa^aft, bie bie ©üben 
bem 3auberer gufäreiben, ift bie gä^igfeit, feine ©eele mit Seidjtigfeit aud bem 
ftörper gu läfen unb fte entweber auf bie 3Banberfd^aft gu fc^tefen, bi* in» 
Senfettd ^tnebt, ober fte in anbre 9J?enfa)en ober in Xiere einfahren gu laffen. 
5)a« le^te ift bie Orfir)tgfeit ber ©elbftoerwanblung, bie aua) ben 3auberern im 



Digitized by Google 



80 



gurrt Urfprung fces HTärdjens 



aftardjen jufommt. (Schritt für ©abritt fann man bie Verzauberung be* SDtärdjen* 
gelben in $iere auf ben prtmititien Glauben oom Übergange ber menfchlichen 
(Seele in Xierleiber gurütfleiten. 2>a8 ©runbbogma ber 3auberfunft lautet: 
2)a ber Seib mit allem, toad an ir)m ift, eine unterlief) untrennbare ©in^eit 
bilbet, fo ift jebeS einzelne leiten be$ ftorperd ber fiebenStraft teilhaftig, 
auch nadjbem eS Dom Äörpcr loögelöft toorben ift SBa8 einer atfo mit einem 
ftörüerteila)en eine« SRenfchen, fei ed mit einem §aare, einem $a\)n, einem 
9cagelabfcr)mtt, ja fogar mit ber ftufefpur Oornimmt, baS fpürt ber ©efifcer, 
audj menn er toeit entfernt fein foHte. $iefe urältefte 3auberanfehauung torirft 
noch lebenbig in bem aRftrdjenjuge nad), monad} ber §elb ein §aar, eine 
geber ober eine (Schuppe oon einem hilfreichen £ier erhält mit ber «moeifung, 
biefed Xeilchen im «ugenblicfe ber Slot ju oerbrennen, um buret) biefe 2Kani= 
pulation ba« Xier augenblicklich rjerbeijurufen. 

?lurf) rein gefeflfcfjaftliche Einrichtungen au* ber primitioen 93orjeit ber 
Hölter (bie ja allerbingö immer mit religiösen Slnfchauungcn butdjtränft finb) 
hat baö ^äretjen bewatjrt. Sei ben meiften SBölfern t)errfc^t ber ©rauch, bafj 
bei ben SRäbdjennjeifyen bie Sungfrau eine gemiffe 3eit in einem buntein ab« 
gefdtjloffenen SRaum, in ben fein <5onnenftrat)l bringen barf r eingeterfert gehalten 
toirb. 3Ran toirb babei an ben befannten Sftärchenpg erinnert, bafj ein Äönig 
feine $ocr)ter auf ©runb einer fdjlimmen Sßropheseiung bis jum oierjehnten 
3a§re (alfo biä jur 3«* ber SRaimbarfeit) in einen $urm einfct)Iregt (5)anae* 
motio). grifft ein Sonnenftrahl eine Sungfrau, ber e« prophezeit toorben ift 
bafe fie fict) oor ber ©onne r)üten fofle, fo toirb baä SWäbdjen in ein $ier Oer» 
toanbelt 2)iefe8 SRotiü ftnbet ftdj häufig in bem äRärcf|enfreife Oon ber unter- 
gefefjobnen Sraut. Überhaupt fpieten bie primitioen Sabuoorfcfjriften eine be= 
beutenbe Stolle in SWärdjen, toorauf hier jeboch nicht weiter eingegangen 
toerben fann. 

3>ie toenigen fn'** angeführten ÜBeifpiele müffen genfigen, ju geigen, bafc 
ber ©toff, auS bem unfre Härchen beftehn, aud bem fieben, ben 9?atur= 
anfdjauungen unb ben abergtäubifdt)en SBorfteHungen ber Urjeit ber märchen* 
erjätjtenben ©älter gewonnen toorben ift 2>a3, toaÄ und märchenhaft im 
eigentlichen ©inne, b. t}- übernatürlich unb auf ber lätigfeit ber ^hontafic be* 
ruhenb erfcheint, mar früher einmal mirflich lebenbige SBeltanfdjauung, feft ge* 
glaubte CebenSerfahrung. S©ir üerftehn nun, bajj bie SKenfchen ber fBorjeü, 
wenn fie eine befonberS intereffante Gegebenheit ersten wollten, im ©anne 
biefer religiäfen Sorfteuungen unb ber ^auberanfehauungen ftehenb, gar nicr)t 
anber« erzählen fonnten, al* bafc [ich forttoährenb biefe übernatürlichen ©eftanb* 
teile ihrer täglichen Erfahrungen in ihre SSorfteHungen einbrängten. ©rfinben 
tonnte ber SRaturmenfch nicht felbfttätig, fonbern nur Oerbinben, unb toaä er 
Oerbanb, toaren bie u)m geläufigen Grfcheinungen unb Vorgänge bed täglichen 
gefetlfchaftüchen fieben» mit jenen ©eftanbteilen feiner iHufioniftifchen 3Bett= 
anfehauung. 



Digitized by Google 



§um Ursprung bts IITärdjeris 



81 



Um einen flarern (Einbticf in biegen $ro$ejj ju genrinnen , tnfiffen mir 
einmal oerfuchen, und im ©eifte ju einer abenblichen Unterhaltung einer »üben 
Dorfgemeinfchaft ju oerfe$en unb an ber §anb ber ©eridjte Don ^orfctjungd- 
reifenben unb einiger fonfreter 23etfpiele oon primitiven 8ttärchen ermitteln, ma* 
bort etioa erjählt toerben mag. Ded SfbenbS üerfammeln ftd) bie ÜWänner im 
®emeinfcf)aftd häufe ober am Dorff euer, unb bie profefftoneßen <Er$ät)Ier ober 
befonber* begabte <3tamme*mitglieber ersten abiucäjfelnb. SBir fetjen ^ier 
ab oon ben Stamme*fagen unb ben ätiologifdjen «Sagen unb befdjränfen und 
nur auf märchenhafte (Erklungen. Der eine er$äf)(t oon einem HRanne, ber 
auf bie 3agb ging unb im Söalbe ein 3?cncontre mit einem ©aumbämonen 
hatte, (Ein anbrer er^htt, n»ie eine grau, bie jum SSa)ferfcf)öpfen an einen 
2ctd) gegangen fei, eine fdjretffjafte ©egegnung mit bem Dämon be$ £cid)c3 
gehabt t)abe. (Ein britter erjählt, ttrie eine grau auf munberbarc, unnatürliche 
©effe f(hn>anger gemorben fei unb ein mit befonbern Äräften begabte* Äinb 
$ur SBelt gebracht habe. (Sin oierter unterhält bie ©efeflfehaft mit ber (Skfchidjte 
eines 3üng(ing3, ber oon einem großen Xiere oerfd)(ucft taorben fei, fich aber 
mit bem SWeffer einen 9ßeg au* bem fieibe be* Ungeheuer* gebahnt \)abt. 
Diefer oermenbet babei bie gettrifj allen §örern befannte mtjthifdje gabel oom 
€oimenhero*, ber oon bem Ungeheuer 9?ad)t öerfrfjlucft, am SRorgen aber au* 
ber bunfeln §aft entlaffen wirb. Sin Oierter berichtet oon einem Häuptling** 
fot)ne, ber auf eine gefahrliche äBerbung bei einem fern morjnenben Häuptling 
au*gejogcn fei, n>ie er nach harter Arbeit bie ©raut errungen habe, bie ihm 
aber aldbalb auf geheimni*oolIe SBeife entfdjtounben ober geraubt morben fei, 
unb nrie er Tie fchliefeüch nach 3Hüt)en unb mit Aufbietung feiner ganzen 
3auberfunft ober mit §ilfe eine* 3aubcrer* nriebererrungen t)abe. 3auberer 
toerben gern erjählen, wie fie in ber (Efftafe in ba* ©eelenlanb gemanbert feien, 
unb loa* für ©djretfniffe unD Gefahren fie auf bem SBege gu beftehn gehabt 
haben. Vielleicht ttrirb fpäter biefe ©efdjichte auf einen befonber* mutigen 
unb gauberfunbigen $auptUng*fot)n Übertragen ober — bei feeanmohnenben 
Stammen — auf einen SRann, ber beim gifchen in feinem ©oote oon mibrigen 
JBmben auf eine ferne 3nfel Oerftfjlagen morben mar unb erft nach ntonate^ 
langer Slbmefenheit jurficfTehrte. ©etiebt ift ba* Xhema öon ©ermanblungen 
unb (Entoanblungen. §aufig mirb e* aurf) tvo\)i in ber Urjeit üorgcfommen 
fein, nrie eö noaj jefct bei ben SBilben ber gafl ift, ba£ ein Grrjäfyler, ber be* 
fonber* lebhaft ju träumen pflegte, feine träume jum beften gab. Die (Er* 
fahrungen be* Xraume* haben befanntüch für ben primitioen SRenfchen biefelbe 
Realität nrie bie (Erfahrungen be* machen ^uftanbe*. (Einer hat vielleicht Don 
einem nächtlichen Jtompf mit einem Unholbe geträumt, ber ihn mit bem Xobe 
bebrohte, »enn er ein aufgegebne* Slätfel nicht $u läfen oermochtc. (Solche 
Xräume meiter unb meiter erjählt, mußten balb &u 9Rärd)en ober märchen* 
haften (Erzählungen affloaehfen. 3m 2Rittelpunft aller biefer (Erklungen 
fteht — ba* rft fe^r beachten*mert — immer ein Äampf in irgenbeiuer gorm, 



Digitized by Google 



82 



^um Urfprurtg bes ITTärdjens 



ein Überwinben oon SBiberftänben. Da* Dorfen unb ba* gürten be* Katar* 
menfchen ift gang erfüllt oon ber 3bee be* Äampfe*. Der gange Snhalt feined 
Sebent ift, tote er ütftinttio fütjlt, ein Äampf, fei e* gegen bie natürlichen 
SBiberftänbe, fei e* gegen bie 2öe(t ber unftdjtbaren böfen 3Käd)te, bie feine 
eigne (£inbi(bung*fraft gefdjaffen ^at. Unb überall, wohin er in ber SRatur 
ftetft, gewahrt er, bafc alle* Seben unb ©eftetwt ein Stingen um bie Srjftcng 
ift, in ber Xierwelt, in ber Vegetation unb in ben täglichen ^^änomenen ber 
9tatur. (S* ift fein SBunbcr, bafj biefe* tägliche ©rieben, wenn auch unbewufet, fein 
Denten beeinflußt unb fid) in feinen @rgät)Iungen wiberfpiegelt. §ier haben mir 
bie ©rflärung fär bie Satfache, bafj bie gentrale 3bee im Äbenteuermärchen ebenfo 
wie in ber ftoffoermanbten §elbenfage ba* Überwinben oon SBiberftänben ift 

Die furgen groben ber ©rgählung*ftoffe, tote fie hier angeführt worben 
finb, geigen alle eine urfarüngttdje Verbtnbung eine« natürlichen Vorgang* mit 
übernatürlichen ©cftanbteilen. 3hnen mag nun noch eine au*geführtere märdjeri- 
tjafte @rgät)lung ber $apua* auf 9ceu«@uinea folgen. Set) wähle mit Äbfidjt 
eine gang unfd>einbare ©efchiccjte, worin ber 9J?ärd)cncf)aratter erft im SSerben 
begriffen ift 3 um Verftänbni* fei Oorau*gefcf>tcft, ba§ nach bem ©tauben ber 
^ßapua* bie Äugen ber <Sifc ber Seele finb. „Crtn fel6ftfüd)tiger STcann pflegte 
fid) überall, Wo eine Sefjmauferei ftattfanb, einguftellen. ©r befam auch jebe** 
mat fein Seil mit. Stber bamit begab er fich nicht gu feiner Emilie, fonbern 
feftte fich * n & cn %&ato> unb oergetjrte alle* allein, baheim oorgebenb, er hatte 
nicht« erhalten, $rau unb Jtinber erfuhren jeboch batb ben wirtlichen iat* 
beftanb. SBenn er nun mit feinem (Sffcn allein war, hatte er bie ©ewohnheit 
beibe Äugen ljerau*gunehnten unb fie oon fi<h werfen (offenbar eine Xabu* 
hanblung; mit ben Slugen tat er alfo bie Seele oon fich), unb rief fie nach 
Seenbigung be* 3Rahle* wieber gu ftc^- 911* er nun einmal wieber ba* eine 
Äuge gegen bie SHünbung be* Vad)e3. an bem er ruhte, ba* anbre ffufe« 
aufwärt* geworfen fyatte, nahmen feine beiben Söhne biefe auf unb eilten 
bamit in ba* Dorf gurücf, wo fie fie in eine Schale mit SBaffer legten. Der 
Selbftfücfjtige rief nun wie gewöhnlich feine Äugen, aber btefe*mal ohne (Erfolg, 
unb nun tappte er, überall anftoftenb, nach feinem §aufe unb mälgte fich baoor 
auf bem ©oben, wetjttagenb um feinen unehlichen Verluft. ©rft nachbem er 
feine Selbftfudjt gugeftanben unb Vefferung gelobt hatte, gab ihm bie Familie 
am Äbenb bie Slugen gurücf." 

SBir haben hier alfo im ftern einen einfachen Vorgang, wie er ftd) jeben 
lag in bem ©efellfchaft*leben ber $apua* ereignen fonnte, erweitert jeboch 
burd) einen 3ug, °er ""* wunberbar, märchenhaft bunft, ber aber auf bem 
Seelenglauben biefe* Volfeö 6cruht, unb ber fich anber*Wo gu einem frud>t* 
baren oieloerwanbten SDcotio, bem oon ben au*geftochnen Äugen, bie burd) 
Wunberbare (Sefdjenfe wiebergewonnen werben, entwiefette. 

Raffen wir nun noch einmal ba* (Shrgebni* ber oorftehenben ^Betrachtungen 
in flürge gufammen, fo fönnen wir über bie (5ntftcf)ung be* Härchen* etwa 



Digitized by Google 



3 um Urfprung bes ITIärd?ens 



83 



fotgenbeä aufjagen: 3>ie primitiven Urväter ber äulrurvölfer toaren, ebenjo wie 
bie feurigen 3Bilben, fobalb fie eine gcn>tffc ©tufe be* ©emeinfchaftölcben* er* 
reicht Ratten, fabelfrohe SJfenfcfjen, bie cd über alle* liebten, bie 3eit mit 
©eic^ic^tenerjätjlen Einzubringen, Die SBef<^iänftr)ett ir)rcr unentroiefetten (Steifte** 
anlagen brachte e* mit für), ba§ [ie nicht zufammenhängenbe, motivierte Er= 
^(ungen , fonbern formloje fprunghafte Ofof deichten rjervorbrac^ten. 2Ba* ben 
©toff anlangt, fo gelten fie fid) babei entmeber an it)re Iräume ober an ein* 
faetje Erlebniffe bc$ täglichen Sebent, befonber* an folcf)c, bie ben geroörjnliä^en, 
buret) ©Ute unb ©Tauet) üorgefdjriebnen 93erhältniffen jutoiberliefcn unb baburch 
einen befonber* intereffanten ©egenftanb barboten; vor allem füllten fie fiel) 
bunt) foldje @efct)ehniffe angezogen, bie in irgenbetner SBeife einen flampf bar» 
ftellten. SBeil nun ba* ganze fcenfen be* primitiven SWenfchen burdjbrungen 
ift Von abergläubifchen SSorftetfungen jeber Hrt, brängte fict) bie mannig* 
faltige 3beenmaffe ifjred religiöjen Glaubend, befonber* bie Slnfcrjauungen 
über bie ©eele unb it)r Ceben fomie über bie unfidjtbare SBclt übernatürlicher 
(Scifter unb Dämonen, über bie SRatur unb fehlte&lich über ba* 3 auDcrn,c f en 
in ihre Erzählungen ein. Söenn fic erzählten, fo vermi|tt)te fict) von felbft 
Natürliche* mit Übernatürlichem, rannen it)nen beibe Steidje entfprect)enb ihrem 
allgemeinen Unvermögen, Verfct)iebne SBorfteüungen voneinanber zu jonbern, in 
ein untrennbares (Sanjeö jufammen. ©o entftanben formlofe ©ejcrji^ten, bie 
tuejenttief) iHufioniftijtrjen, ober ttrie mir e* von unferm ©tanbpunft bezeichnen, 
märchenhaften Stjarafter tragen, unb bie fid) überall ähnlich fein mußten, meil 
bie allgemeine GUeichhrit ber menfdjlidjen Anlagen überall nicht nur ju är)n(ic^cn 
fte)eflfet)aft*formen, fonbern aud) ju überrafcr)enb gleichartigen religiöfen $or* 
ftettungen unb auf ®runb btefer beiben ftaftoren z u ähnlichen Erzählungen 
führte. 5)iefc @cfc^ict>tett finb nun bie Äeime ju ben funftooHern SRärdjen* 
erzähtungen, bie einer fpätern ©tufe angehören. 

3)iefe §upott)efe fdjeint mir bie natürlictjfte unb cinfadjfte zu [ein unb 
barum ben Vorzug vor folgen zu Verbienen, bie mefyr ober minber fünftlid) 
ben Urfprung ber SNärdjcn nict)t au* bem SScfen unb bem 3 u ft Qnoc ber Er» 
Zähler, fonbern au* anbern vielleicht urfprünglichern ©eifte*erzeugniffen ber 
primitiven 3*it ableiten, ©o mürbe verfuajt, ba* aWärctjen au* ber 3 auoet * 
hcmblung ober vielmehr au* bem biefe begleitenben 3aubcrfprud>, fofern er fict) 
in ber ^orm einer fumbolifct)en Erzählung funbgibt, abzuleiten, ober au* uns 
oerftanbnen Seiten, bie fpäter burd) eine ^in^u^ebte^tete Erzählung erflärt ober 
gerechtfertigt merben foüten. ÜHan fann unbebenflich ^ugeftet^n , bafe ftch in 
fpätern ©tabien ber EntmicHung auch au * 3 au Mp*üth«t 0Det $& tm märchen* 
hafte Erzählungen enttviefett haben fönnen, unb man mujj babei beachten, ba& 
Zur Erflärung ber Äultgebräuche meift uralte befannte unb verbreitete Erzählung*» 
ftoffe vertvanbt mürben. Such mag fyitt unb ba ein alter 9Rvthu* z u ** nm 
SÄärc§en tjerabgefuiifen fein. 3ct) h<» DC fc^ort ba* Scifpicl von bem SWvthu* 
be* ©onnenhero* unb bem Ungeheuer Stacht angeführt- ®i* l^öne tieffinnige 



Digitized by Google 



84 



3Jtytf)ologte ber <polünefier fef|rt bei bcn tieferftehenben SRelanefiern in märten* 
Ijaftcr gorm roieber. 3a e£ ift nidjt au8gefdt)toffen, bafj Sftärdjen in neuerer 
3cit enrftanben ftnb. ©in bcfoubcrs begabter, erfinbungSreidjer 2J?ann mag auf 
©runb ber üortyanbnen 3Rärchenbeftanbtcile ein roefentlid) neueä, funftreidjeä 
0)e|d)idjtd)cn jufammengebacht ^aben, baä bann feinen 25 eg ourrfj bie 2Belt 
angetreten hat- ftber im ^Jrinjü) mufc an ber — jejjt übrigen* öon ben meiften 
SWärcfyenforfdjcm anerfannten — Xatfadje feftget)alten »erben, bafe bie ÜKära^en 
in ihren SBurjcIn unb Neimen ein ©rjeugniö ber primitiven SBorjeit finb. 3d) 
betone jeboef) noch einmal, ba§ mir und biefe märchenhaften Urgefdjidjten nidjt 
al« fertige funftoolle ÜHärefjenerjäcjlungen öorfteUen bürfen, fonbern als fördere 
ober längere ©efcr)ict)ten mit mefjr ober minber bebeutenbem int)tt)ijct} rcligiöfem 
vnn|cgiag, inuotmente, au» Denen i tu) jpater tunitgereaitere formen oer wer« 
5ät)Iungafunft entroicfelten. Unb hier liegt nun bie eigentliche ©djroierigfeit beS 
Problems. SBir tjaben einerfeitS fertige auSgebilbetc (Stählungen tior un* 
mit burchauä fpe$ififcf)em ßtjaraftcr, unfre SBolfamärdjen; anbrerfeitä tömten 
mir bie Anfänge biefer OhrjählungSgattung auä bcn primitiöen ©injel^eiten, bie 
in unfern SRärdjen ftar jutage Hegen, erfct)(iegen, Über baS aber, roaS ba.^tuifdjen 
liegt, über bie lange, lange 3«t ber (Sntrouflung, bie unfre S3olf8märcf)en Don 
ben erftäfjlungSieimen ber Urjeit trennt, miffen mir nidt)tS. 



(Einige Cage im (Bebtet $evgfocma 

Hetfeerinnernngen von loepfer 

m öier Uljr SRadjmittagä führte und ber 3 U 9 nu * ber Station 
©famarfanb heraus unter ber §i>he mit bem 2)enfmal ber (Schlacht 
am 13. 2Wai 1868 entlang, bann über ben tief eingerollten §aupu 
aröf Obi*©ftab ^inroeg, beffen mehrere SOceter bolje f entrechte 
SRänber bie £ diidituna, beä Sö&bobenS überrafebenb beuttief) geigen, 
öalb erreichten mir ben ©eraffeban, in beffen fctfiflcn Salranb bie 
©afjn etngefd)nitten ift. din eigentümliche« üöauroerf ift bie fogenannte Srücfe 
beä Xamerlan; eS ftammt auS ber 3eit ber <5ct)eibaniben, ftet)t, $um Seil er» 
halten, mit jroei redjtroinflig $ueinanber angefefcten ©etoölbebogen im ^luffe: 
man h fllt °' 3 f ur bie SReftc eine« bie Strömung unb bie SBaffcrabgabe regu* 
lierenben SBafferroerfö. Salb bahinter fiberfdjreitct unfer $ug bie auch TÖ* 
^uhrroerf brauchbare Sörücfe über ben ©eraffchan unb fteigt allmählich jum 
©fanfar hinan, ber in einer £>öf)e öon 860 SWetern über bem 2Jfeere über* 
fliegen roirb. ^enfeitd SJciljutindfaja tritt ber (Ekhicnenroeg in bae Xal bed 
©fanfar unb roinbet fich burch baS Zot be« Xamerlan, eine gelfcnenge, in 
beren einer 2Banb über jroei prahlenben arabifchen 3nfchrtften auf fupfemer 
Xafel ber ruffifche fcoppelablcr prangt unb bie wenigen SBorte: 

Nifelat II. befahl im ^nfjrc 1895: 2tte Cfifenba^n tuirb gebaut, 
oiifj" 1898 toar fein XBiae jur Zat gerootben — 

bie ©elbftherrlichfeit bed ßaren oor klugen ju führen haben. 




Digitized by Google 



(Einige «Tage im «ebitt $ ergtfana 



85 

= 



©S war SRacfjt, als mir in bic Station Xfdjernjajemo in ber $una,er* 
fteppe einliefen, jene ©tation, bon ber bie ©afjn nad) gergtiana aogtueigt. 
Söie man an et) fäfjrt, bort ift immer ein langer, langroeiliger ?I uf enthalt. (£tn 
ungemfitlidjcS, unappetitliches, buret) fiampcnqualm berrufeteS unb berräudjerteS 
©artejimmer ooll SWenfdjen unb Stiere, baS bic 9comoje SBremja in einem 
(SKngefanbt in feinem ganzen Jammer nod) nidjt genügenb xu fdjilbcrn Oer* 
modjt tjatte, naljm unS auf, bis ber ©tationSborftetyer ofjne tfufforberung unb 
otjne Xrinfgelb unS einen ffir Slnbiffjan beftimmten Söagen öffnen tiefe, fobafe 
mir unS für ben SReft ber 9?ad)t gemütlid) einrichten tonnten. 

IIIS mir ermadjten, maren mir im Sanbe gcrgt)ana, in ber öon f)of)en 
SRanbgebirgen umrahmten Xallanbfdjaft beS obem ©ftjr*3>arja, bem beften 
Xeil ber ruffifd)en SBefifoungen in Äfien. (Seines SBerteS mot)l bemufet tjaben 
fid) bie (Einmotjner t>on jefjer fräftig itjrer ßüllt gemeljrt unb um it)r fianb 
geirrirten. Slleranber ber QJrofec fjatte bei Uta tjube gegen bie ©ergbölfcr 
bon gergtjana eine tjrifee ©djlactjt ju beftetjn unb grünbete nahe am üluS* 
gang beS <Sfot=2)arja*XaleS eine 3*oingburg, bie ?lleranbreia eSd)ate, baS fjeute 
burdj feine ©eibenraupen$ud)t befannte l5tjobft)ent. SKcfjrfad), fogar nod) im 
3at)re 1898 in 9lnbift)an, bcrfud)ten bie @inmot)ner, bie burd) bie SRuffen ge= 
brachte Ummäljung ber Sefi&bertjältniffe rüdgängig ju macfjen. 

SBielerlei offenbart bie fed)jet)n ©tunben mät)renbe, 330 Kilometer lange 
ga^rt bis Slnbift)an, menn man nur ein menig ©lüd mit bem SSetter fjat. 
UnS fehlte eS baran. $aS füblid)e ©ebirge, bie Ausläufer ber «laifette, ber 
S8affcrfd)etbe jmifdjcn ©ftir*$>arja unb ©eraffetjan maren mit bicfjtcn SSolfen» 
bortjängen jugejogen unb liefeen menig oon it)ren energifdtjen formen erfennen. 
©ogar ©etjneegeftöbcr berbarb gän$lid| un*eitaemäfe baS letue bifed)en HuSfidjt 
unb liefe junattjft nur ben 93Ua* fret auf bie Slbmedjflung jmifdjen ©teppe 
unb ©teinroüfte, ber jafjrtaufenbcalten Ablagerung ber oon (Strom, glüffen 
unb SBädjen aus bem ©ebirge m %al beförberten Staffen. J^yier unb ba 
erbebt fid) ein ©rabtjfigel aus ber $lädje ber Xalfotjle. «Qmäljlid) aber 
metjrt fid) bie 3af)I oer m ^ reidjlidjcr SBemadjfung umgebnen Slnrocfen. 35ie 
Dörfer merben $at)lreidjer, meifen aber immer bie cfjarafteriftifcfje £et)mfarbe 
in ben Käufern, bie ©täfle eine primitibe Stonftruftion auS ftolj unb fiebm* 
fd)lag auf; itjre ©übfeite ift offen. §ot)e £ct)mmauern beuten auf bie 9tot- 
menbigfeit, für ben ©djufc beS Eigentums fclber $u forgen. 3)ie fiage ber 
ruffifdjen floloniften mag, mo fie üereinjelter unter ben ©artifetjen Ä^ofanb^en 
fifcen, nid)t immer erfreulid) fein. 2)ie Dörfer in ber ftärje ber ©tationen, 
bie itjre tarnen meift üon frühem ©eneralgoubemcuren ober ©ebietSdjcfS 
entlehnt r)aben, entfenben itjre grauen an bie ^i'uie. um $rüdjte unb lanb« 
mirtfd)aftlid)e ^ßrobufte ,yi oerfaufen. @S ift ein matjrer ©egen, benn ba 
ber SReftaurationSroagen fetjlt, tjätte eine ^ungcrSnot bei uns ausbrechen 
fönne». 

(Sdjon bor ^Jofejetomfa tjaben reid)bemäfferte ^fclber ° er ©cgenb an ber 
93afm ein anbreS ©epräge gegeben, nid)t ofjne bafe gelegentlid) mieber einmal 
ein Reiner 9*ücffaH fommt. «n Söaffer fetjlt es nid)t. $aS ©efäfle, baS 
bie Keinen SBafferabem Ijaben, fommt ber 953affermirtfd)aft zugute. SBci 
Atjofanb fdjneibet bie (Sifenbatjn fogar Ijod) geführte «rtjfS, bic bie terraffiert 
angelegten gelber reidjlid) ücTfctjen. ^)icr bebarf eS nidjt mütjfamen ©djöpfenS 
unb SegiefeenS, mic in Sud)ara, fonbern cS mirb baS 9tiefelroaffer in engen 
©d)Iangenminbungcn buret) bic fd)macrj talroärts geneigten, fcfjmalen gelber 
geführt. 2Bir fefjcn fct)on, bafe bic ©aummoflcnfultur unb ber Reisbau tjier 
0rcnj6ol«t III 1907 12 



Digitized by Google 



86 



(Einige Cage im (gebiet ^ergljona 



eine richtige §eimftätte gefunben Ijaben. SBenn aud) bie t>on ben ©ergen 
nieberfttömenben ©chmelgmaffet nid}t gur Crrmärmung beitragen, unb bie ©dmee* 
luft öon ben ©ergen I>er jefct noch im 9Rärg bie §rüf)jal)rdenttt>icflung bet 
^flangenmelt hemmt, baS rönnen tt»ir unS flar machen, bafj in btefer burd) 
bie ©ebirge oöflig bor raupen SBinben gefduxfcten fianbfdwft eine fieghafte 
©ommermärme bie 9?ufcpflangen bet fubtropifchen Älimate auf bem fruchtbaren 
ßöfcboben bei bem reichlichen 2Saffergufln{3 gu grofjartiger ©ntmicflung bringt. 
Unb menn mir eS nicht müßten, mürben bie großen ©aummoHenballen auf ben 
Stationen ©ortfehafom unb gebfhenfo barüber Slufflärung gegeben ^aben. 
3n ben Äreifen SJfargelan unb Slnbiftmn, mo bie Sanbmittfdjaft am meiteften 
fortgefct)ritten ift, maren im Sa^re 1900 mit ©aummoHe etma 47000 unb 
86000 §eftar bebaut loorben. 

2)ie entfprechenben Rahlen für ©eigen ftnb 46000 unb 23000, für^irfe 
22000 unb 6000, für SReiS 2800 unb 35000 §eftar. $abet finb lanbmirt- 
fdwfttict)e ©rofebetrtebe faft gar nicht im rl) an ben, unb gelten flachen oon 
22 §eftar jdjon als grö§ere ©fiter, mäfjrenb fold)e oon 3 1 /, föeftar als ©urch* 
fd)nitt auf eine gamilie öon fünf bis fectjS Äöpfen ^u rennen ftnb. 3)iefe 
3at)lcn ftnb ein recht gefunbeS Reichen btffa, ba§ etn fefyr arofcer Xeil ber 
©eöölferung*) an ber ©obenauSnufcung beteiligt ift. 3ebodj bie ©aummoflen* 
fultur, für bie ftergtjana baS gegebne fianb ift, unb bie in ben gentraU 
afiatifdjen ©efifcungen SflufclanbS bis gur ööüigcn 2>ecfung beS eignen 9J?arft* 
bebürfniffeS mirb gefteigert merben, fjat it)re gmet ©eiten. Slnbre 3 ro eige bec 
fianbmirtfe^aft ftnb in §crgt)ana oiel weniger auSgebilbet. ©o bie ©ichgudjt, 
bie burdj (£infut)r auS ben s Jf ad) 6a rgebicten ergänzt merben mufj, fo au et) 
©artenbau, Obft= unb SBeinfultur, für bie bie flimatifdjen ©ebingungen eben* 
falls ausgezeichnet ftnb, foba§ fte gang anbre Erträge liefern tonnten, als eS 
tatfächlich geflieht; fo enblid) bie ©eibengudjt, bie noch biel größere SHengen 
ausführen fönnte. 

Unleugbar hat bie mirtfehaftliche ©rfchliefjung beS ©ebietS burch bie 
(Sifcnbahn einen mächtigen $nfto§ bekommen. SSenn fich nun jefct bie in ber 
STCähe ber ©ebictShauptftabt 9Jtorgelan bei Xfchtmion erfchloffenen 9?aphtha= 
quellen mirflicf) auf bie Stauer ergiebig ermeifen, fo ift Damit eine meitere 
©ebingung für bie (Sntmicflung 3rergh QnQ 3 gegeben, infofem bie ^abrihnbuftrie 
gu ben billigen SBafferfräften ein meitereS billiges Betriebsmittel am Ort ge« 
minnt. Unb ba auch anbre ©obenfehäfee in ben baS fruchtbare fianb um» 
gebenben ©ebirgen t>orauSfid)tlich gehoben merben fönnen — SRefte früherer 
SDZontantnbuftrie beuten barauf — , eröffnet fich °te EuSftcht, bafe eS in jeher 
©egiefmng gu einem mertooflen ©eftfctum, einem mirflichen (£belftein in ber 
#rone beS ,8aren mirb. 

©orläufig, fehlt noch einiges baran. SBenigftenS äufcerte fich ein ruffifcfjer 
Sngenieurofftgter, ber ©chilfe beS dhcfS ber „Sngenieurbiftan*", momit man 
ungefähr einen SBaubegirf meint, nicht übermäßig befriebigt über feine bienft* 



Sahre auSguhalten. (SS ftnb immerhin Heine rujfifdje Äolonien, menige ge« 
bilbete 9)?enfchen, menig 5 om tli«t» bie in giemlich 9 r o&er Entfernung oon« 
einanber üerftreut finb. Urlaub mirb nicht gern gegeben; befonberS fühlbar 



*) 3>le »CDölterung jd^Iie Im ganaen im 3<U)re 1905 1837500 Cimrop^ner auf a» 
nü^etnb 93000 DuabrattUometem. Sie braute 5'/, SKittioncn Shibel an Staaafleuem, Sanb. 
fc^aft§» unb Gkmtinbeabgaben auf. 




ift, einige 



Digitized by Google 



87 



mürbe bie* in bcr 3eit be* ruffifch* japanifchen Kriege«, in ber olle üerfüabaren 
Gräfte an bie gront gebogen Waren unb bie merfbarc ©pannung in 3nner* 
aften bie oerblcibenben feftjufrolten nötigte. 3n unfrer Unterhaltung fpielte 
bie eben in SJhifben gcfaÜne Sntfdjeibung eine grofee SRotle. SBie ber 9tuffe 
berartige Interpellationen überhaupt liebt, fo legte ber Äapitän un* bie 
fifclige ^rage t)or, rote wir über bie Kriegführung bort b rauften Dächten, 
ftifclig, benn man barf bem ftragefteüer gegenüber in fragen feiner §eimat 
nicht aUju fnrifdj fein — er Hebt, fid) felbft unb fein Sanb $erab*ufefeen f 
hört e* aber nid)t gern beftätigt. 

©er ©ar)nbau nmcf)t im Unter« unb Oberbau, Wenn nud) ber Strede 
nur eine geringe ©elaftung zugemutet wirb, einen red)t foliben Ginbrud. X ie 
zahlreichen ©rüden unb Durdjläffe finb )d)on ©ifenfonfiruftionen. 9tui ba* 
©eleifebreierf, mittel« beffen bie @ebtet*hauptftabt 9?eu*2Rargelan an ben 
£auptftrang angefdjloffen ift, ift eine Dorfinbflutliche ungefdjirfte Anlage, beren 
©efahrung burch bie burdjlaufenben $üge ju langweiligen 5ah r * u "b Rangier* 
manööern nötigt unb 3«töerluft berurfacht. Äuf biefe SBeife wirb aber auch 
ber nicht unbeträchtliche üofaluerfehr amifd)en ber SRuffenftabt SReu^SRaraelan 
unb ber ©ingebornenftabt SllfcSWargelan fowie bereu nahegelegnen inbuftneDen 
©etrieb*ftatten bewältigt. 

©rft auf ber nädjften ©tation merften wir, bafe unferm .ßuge ein Dienft* 
wagen angehängt warben mar. ©r fah au* wie ein ehemaliger ©üterwagen 
unb beherbergte feinen (Geringem al* ben neu ernannten SWilitärgouoerneur 
unb @ebiet*djef Don ^ergbana. Auf fämtlichen Sahnhöfen, aud) einer §alb* 
ftation maren ju feiner ©egrüfjung Äborbnungen ber ©emeinben aufgebaut 
unb mürben burd) ben örtlichen ^oli^eigemaltigen mit §ilfe eine* Dolmetfdjer* 
Dorgef teilt. Die ©emeinbe* unb OrtSöorftcher — eine ©emeinbe befteht 
immer au* mehreren Orten ober Sfteberlaffungen — waren in £anbe*trad)t, 
mit «Säbel, Hmt*gürtel unb VJtmtsfcttc angetan, trugen auch Crben auf 
bem (Et)alat unb fahen fehr feierlich unb würbig au*. Unter ben miter* 
enenen ©olf*genoffen allcrbing* taudjten einige oermegne ©eftdjter auf, 
en man nicht immer ba* ©efte zutrauen würbe. Die Inhalate ftratjtten in 
allen färben be* Siegen bogen i unb noch einigen, bod) waren rote unb 
braune beoorjugt. SU* tfopfbebeefung würbe meift bie fleine, fartifche SJcfifce 
getragen. 

©obalb ber Äug in eine ©tation eingefchlidjen war — benn ©infahren 
tonnte man ba* Tangfame Xempo nicht nennen — , würbe ber ©ouüerneur 
au* feinem fahrenben ^alaft herau*get)oben. gür bie Äomif biefe* ©erfahren* 
hatten bie fcborbnungen anfd)einenb fein ©erftänbni*, ober fie wufjten ihr 
©eficht meifterhaft beherrfdjen. ©ie erftarben in tiefer, bemütiger ©er* 
beugung ; ber © emeinbeDorf tcl) er überreizte mit einer Änfpradje einen rief igen 
Xeuer mit ©alj unb ©rot, ber im SBagen üerfdjwanb unb für ein paar 
gamilien gereicht hätte. Dann antwortete ber ©eneral mit einigen fehr furjen, 
fehr nid)t*fagenben Sorten feinen tyodfbtfßäm Untertanen, bie mit einer 
unoerftänblichen SWaulfalbe quittierten. 

9?och feierlicher ging* in «nbiftjan felber ju. §ier war ber ©ahnt)of 
mit Teppichen unb ©hinten gefchmücft unb mit einer zahlreichen 3JZenge oon 
Surbanträaern unb Muffen befefet. Dahinter ^ie(t eine Anzahl berittner 
©olf*genoffen, ©enbarmen unb Die 9JMbereiter be* in Anbtfhan ftehenben 
©d)ü$enbataiflon* aufgefeffen. 2Ran War ungemein höflich z u un* unb brachte 
un* mit polizeilicher $ilfe burch ba* ©ebränge, fobafe wir mit ber Annahme 




Digitized by Google 



88 



(Einige läge im Cöebiet $ trgtjana 



nicht fet)l gebn tonnten, baft wir überall angemelbet waren. Die greunblicb/ 
feit unb ^ürforge hatte fid) Übrigend b reift noch et mos weiter erftreden bfirfen, 
benn toir muftten unter Begicftung auä ben ©ctjleufen beS §immelä peinlich 
lange buret) ben traft « unb grunblofen ©chlamm beä BahnhofSplafeeä waten, 
et)e wir eine freie jbrofdjfe fanben. $>ie Honoratioren Ratten beinahe fämt= 
lidic mit Befct)lag belegt. ©ünfticj waren bie Slufpyien eben nidjt. 3)a3 
§au3 SRomcra SBitte war baS ein$tg mögliche, aber beileibe fein prunfbofleS 
Unterfommen. Unb bie Hudfic^ten , wetter^ureifen etwa mittel« einer 9J?onb* 
fcheinpromenabe ju Sßferbe ober mit ber *ßoft am anbern Xage, würben unter 
ber 9Kttt)ilfe beä SSirtS $u ©rabe getragen. (£3 Wäre im ©djlamm ber oon 
mehrtägigem Stegen aufgeweichten (Strafen nidjt möglich gemefen, in ber $ur 
Verfügung ftehenben 3^it nach £fd) unb *urücf $u gelangen. Sil« am anbern 
borgen ein unaufhörlich ricfclnbeS ©emifcb, üon Siegen unb (Schnee auch bie 
lefcte Möglich feit nahm, oon ber nöchften ^oftftation auä einen Blicf auf bie 
©ebtrge ju erhafdjen, mußten wir un8 fchweren §er$enS jur Umfctjr ent- 
fctjlieften. Iber bie ©tunben bis gum Slbenfyug füllten wenigften« trofc 
3upiter pluoiuä nicht ungenufct borfibergefm. 

Slnbiftjan, ba3 oorläufige ©nbe ber ©ifenbahn, ift nur noch *8 Kilometer 
Oon Dfch entfernt, bem flimatifchen Suftfurort auf ber ©ren^e jwifchen %al 
unb ©ebirge, bem eigentlichen SluSgangSpunft für bie Steifen nach °em ?ßamir 
unb nach ßafchgar. SBenn ftch auch eine fahrbare «Strafte ohne aU^ugrofte 
©elänbefdjwierigfeiten burch ungezählte, in malerifcher Unorbnung oerftreute 
SInwefen, Äufuru^, &irfe* unb Baumwollenfelbcr bahin winbet, fo übernimmt 
Doch °er ^arawanenoerfehr Diele ©üter für Äafdjgarien fchon in Slnbiftjan, 
um aisbann oon Dfch aus jumetft ben 2öeg über ben Xerekbawan^aft unb 
bie ©renjfeftung Srfefchtam ju oerfolgen, begreiflich, baft bie (Sifenbahn* 
enbftation jur Bewältigung ber ©üterauS* unb einfuhr über eine nicht unbe- 
trächtliche ©eleifeentwicflung Oerfügen muft, ganx abgefehen baoon, baft fte 
als Station eine« ftauptmarfteS für Rohbaumwolle für beren 9J?affenabtran3s 
port autyufommen hat. Sluftcrbem finb für ben (Sifcnbahnbetrieb ein SWaterialien* 
bepot, eine Sleparaturwerfftätte unb ein 9caphthatanf für etwa 5000 3cntner 
oiüialt oorhanben. freilich, bie üblich gute Sluäftattung unb Drbnung auf 
ben Bahnhöfen ber mittelaftarifchen ©ifenbarm fyat eine ftarfe (Sinbufte erlitten 
baburch, baft bie folgen bed aroften SrbbebcnS oom J fi . S^ember 1902 nodj 
nicht befeitigt finb. £cr Söafferturm ftef)t au« wiv an betrunfner (Stubent 
an 6 ben fliegen ben Blättern: baS Obcrgcfcfjoft unb 3)actj h^ngt fchräg auf 
bem Unterbau. 3)aä (Stationägebäube ift ein Trümmerhaufen unb wirb burch 
einen prooiforifdjen ^achwerfferjuppen erfc^t, ber bie r)cimtücfifc^e ftttaefe ber 
SDhitter (Srbe beffer überftanben t)at, aber alle« anbre eher ift als ein 
Cfrnpfana,8gebaube. GtwaS mehr amerifanifche Energie wäre hier $u wünfdjen, 
aber freilich, ber Stoffe ift in Sbeen „grojuügig", in ber erften ÄuSführung 
genial, in ber gidfalität fchlimmer al3 unfre DberrechnungSfammer unb im 
(Schienbrian unbe^winglich. 

2)ie (3tabt «nbifhan ift eine ber älteften 9cieberlaffungen SWittelafien*. 
Bon ben arabifchen ©eographen ?lnbufan genannt, gewann fie ihre größte 
Bebeutung unter ber §errfchaft be« berühmten ©ultan Babur, bed ©rünber* 
be« inbifchen ©roftmoc^ulreichc«, al« ßauptftabt bon 5 cr öh Qna - Bejeichnenber* 
weife nennen bie Shtnefcn bie ftaufleute auä ber ganzen Sanbfchaft immer 
noch ?lnbif haner. 3m Ähofanbfelb^ug 1875/76 würbe bie «Stabt erft nac^ 
wieberholtem Angriff burch ©fobeljeff in erbittertem Käufer» unb Straften* 



Digitized by Google 



89 



fampf genommen, unb erft bamit mar bie Unterwerfung be3 ÄhanatS ÄJjofanb 
Xarfadje geworben. Unter ruffifdjem 3 c P'cr entwicfelte fid) bie ©tobt fefjr 
toorteiltjaft. $er fd)on ermähnte Äufftanb im Safere 1898 mürbe otjne fc^äb* 
lidje 3©lgen buref) bie anerkennenswerte Energie ber fchwacfjen ©arnifon im 
fieime erfriert. ©cf)on cor fünf 3ab,ren würben faft 50000 Einwohner, 
barunter freiließ nur 800 Muffen, 450 3uben unb 100 Slbtömmlinge anbrer 
Nationen gewählt. 

©cfjarf finb ber ruffifct)e unb ber (Singebornenftabtteil gefdjicben buref) einen 
^rofpeft r>on minbeften« 80 3J?cter ©reite mit djauffierter gahrbaljn in ber 
SKitte, (Sommerwegen, Sirtote unb ©eitenallecn, beren mei§ftämmigc öicr ©aum* 
teilen merfwfirbig ftarf unb gleichmäßig, ob abfiehtltdj? — nad) ber Silben- 
feite geneigt finb. 3Me anbern ©trafen ber JRuffenftobt jeiaten ebenfalls bie 
auffällige, ftabtfäcfelfchäbigenbe ©reite unb regetmäfcige Slnorbnung aller 
nffifdjcn 9tcufd)öpfungcn in 3entralafien. ©anj charafteriftifch war ber 
©$inu$. ES war tatjädjlid) nicht möglich ju get)n. 9Bir mußten unS an 
Käufern unb ©rabenfanten tjinbrürfen, als wir $u ber am entfemteften Enbe 
gelegnen ^oft ftrebten, unb einen SSagen nehmen, um über bie ©trafce ju 
tommen. ©ollenbö unmöglich war jeber ©erfcf)r über ben breiten ©afarplafc, 
ber fid) ju einem ©chlammmeer bon einer Siefe bis jum SBagenboben um* 
gewanbelt hatte. £ et- halb fann eä nicht wunbemehmen , ba| bie ©äume 
an ben ^ahrftrajjen gum 2lfteanfa& mit einer ©d)lammrrufte bebeeft waren, 
uub baß wir trofc ©erbeet unb länblidj üblicher ©ehmufcleber bon grofcer 
©reite manches abbefamen. £a mögen fict) bie fwtjen 3^eiraberarben mit 
iljrer ^atbrreidförmigen , biclfach bunt befd)lagncn unb bemalten Überbadjung 
aUerbingS empfehlen, fo hart fie aud) ftofjen. ES berfehrten i^rer fetjr oiele 
auf ben ©trafen, aber auet) Karawanen ftrebten bon auswärt« fommcnb $um 
©afar, ©atjnhof unb $u ben §anbelshäufern. SWeift waren es nur Heinere 
Scameljügc. 2)er Stara -fefch, ber ©aumtiertreiber war eine feltnere Erfcheinung, 
benn eS ift für itm lo^nenber, bie tlcincn ^Sarflaften, bie feine paar Xiere 
bewältigen tonnen, erft am $ufee beS ©ebirgeS, alfo in Cfcf) bon 5 a h r ä cu 9 en 
^u übernehmen. 2luf ben fahrbaren SBegcn fann er bamit unb mit Den 
Scamellaftcn nicht fonfurrieren. Hn ber formalen ©rüde, auf ber ber 
<ßrofpelt einen ber öom Äara=barja auSgehcnben SlrtofS tiberf abreitet, ftaut 
fieb, ber ©erferjr; yi beiben Seiten breitet fid) ber Slrtof teichartig au« unb 
Wirb als <ßferbefcb,wemme benufct. 9Red)t einfache ©artenhäufer toerfchliefeen 
ihr SnnereS burd) bie übliche graue fenfterlofe Setjmmauer gegen bie ©trafee. 
SSeiter füblicb, finb ©aummoHenfabrifen unb anbre EtabliffementS beiberfeitS 
»ortjanben unb in ber üblichen SBeife über riefige $öfe in einftöcfigen ©au* 
werfen berftreut. Einen ©orjug haben bie $auptftrajjen, eleftrifcb,e ©eleua^tung, 
kiter aüerbingd (Glühlampen an fcfjr Ijotjem SRaft in Weiter Entfernung oon* 
einanber. SSenn nun auc^ tro$ billiger SBafferfräfte bie fic^ auf etwa 
100000 SRubel belaufenben Einnahmen bei ben bieten fonftigen ftutturauf* 
gaben ber ©tabroerwaltung bie ©eleucb^tung nietjt aQ^u glan^enb einzurichten 
geftattet haben, ber llmftanb, ba§ fic^ bie 8. @.*©. barin betätigt fwt» oö^flt 
für öa» gute gunftionieren unb ift für un« 2>eutfd)e eine fe$r erfreuliche 
Zatfac§e. Ohne bie ©aumwolleninbuftrie, bie ©ebürfniffe ber gabrifen unb 
großen £ager wäre Übrigend ba$ elettrifdje fiieht ein frommer SBunfdj ge* 
blieben. 2Bcnn bie gabrifen aueb, feinedweg« auf ber §öhe ber in ©eiram ^li 
ftehn, finb fie boef) leiftungdfähig unb auf ©ergrögerung be3 ©ctriebc« be* 
rechnet — anberS Wäre bie ©erfchwenbung fruchtbaren ©oben« gu ihren 



Digitized by Google 



90 



(Einige (tage im (Bebtet ,$ergbana 



§öfen nicht iu erflären. Überall waren ältere JReimgungamafdHnen, £anb* 
preffen unb $anbbeförberung fiblict). Sdiö ben Siemen wirb wie bort ein Dl 
hergeftellt, ba3 aber nur bei ben unberwötjnten Singebornen ©nabe ftnbct. 
2)ie #ernrefte »erben als Brennmaterial in ben ftabnfen berwanbt unb Der» 
lauft. ^faft burdjweg war bie nach ber Srntc im ©eptember begonnene 
Äampaane borüber, aber noch lagerten grofce SBorräte unter ©puppen unb 
im freien, Wa3 übrigens nid)t fehaben foll. 

-Der ©afar in 2lnbift)an ftefjt weit hinter ben SWärften ber anbern gro&en 
©täbte jurücf. 3>ie offnen fcoljbaracfen waren ber 3ahre3aeit wenig ange* 
meffen. $ie fdjmalen ©teige an ihnen boten wenig 9ftaum für fd)aus unb 
faufluftige Mengen. Unb ba3 fonft fo anjiehenbe ©etriebe fehlte oöllig, 
bielleicht weit bie SBitterung e3 unmöglich machte, SBornehmlich berforgt ber 
SBafar bie Sebölferung ber reiben ©cgenb mit ben Ärtifeln ihres fdjon an* 
fprucf)öboll geworbnen SebarfS, neben ben lanbmirtfehaftlichen ©ebrauch«* 
aegenftänben jum ©eifpiel mit ©ingerfdjen SRähmafdnnen. SWoStauer SBanu* 
fafturen würben ftarf bertrieben, unb auch unter ben anfdjeinenb bem örtlichen 
©efehmaef entfpredjenbcn ©eibenwaren waren biete (Srgcugniffe europäischer 
gabrifen. 2SaS aus (Stjina fommt, wirb gleich auf ben Srhofanber 3tofar ge* 
bracht, ber fid} infolgebeffen beä berechtigten SRufcd erfreut, an Sebeutung 
nur hinter bem Söudjarifchen &u ftefjn unb in ©eibenwaren biefen fogar ju 
übertreffen. 93iet ©ctreibe* unb guttermaga5tne weifen barauf t)in, bajj fict) 
bie £anbwirtfd?aft wegen bed Übergangs jum ©aumwollenbau nid^t felber er- 
nähren fann. X)ie Xeebuben, bie fonft gan$ orientalifd) nur mit Teppichen 
belegte, überbaute §ol*bühnen barfteUen, haben borf) frijon ben ruffifchen 
©famowar jur ßeifewafferbereitung angenommen. Unter ben fremben §err* 
gottSfinbern fallen bie bezopften mofcfjuSbuftenben ©ötjne beS 9?eieheS ber 
SRittc unter ber faft auSfchliefelid) fartifdt>cn ©ebölferung auf. (Sine SWenge 
faulenjenbe ©ubjefte treiben fiefi herum, bie bie ©tabtbcrmaltung $u mancherlei 
nüfclid}er ©efchäftigung herangehen fönnte. 

Sin Aufgaben Würbe eS nicht fehlen. Änbifhan ift eine ©artenftabt. 
©ie berlangt nur bei einer gewiffen SBafferarmut eine geregelte SBafferwirt* 
fchaft unb Äulturenpflege. SSaS ber ©oben bringen fönnte, jeigen einzelne 
©trajjenbilber unb einzelne ©ärten, in benen nach Dcm ®^bbeben junädjft bie 
Dt ittcl gefehlt haben, bie Jviille beS SBachStumS $u bönbigen, $eigt auch bai 
bichte ©ufchmerf auf bem ©quare, in bem bie ©fergiuSfirche fetjr hübfdj ge* 
legen ift. ©ine anbre fet>r nüfeliche Arbeit wäre bie Jöefeitigung ber <£rt>* 
bebenruinen, bie übrigens eine gan^ wunberbare Saunenhaftigfeit ber in ?luf= 
rühr gefommnen 9?aturfräfte offenbaren. 3)a fteht $um SBcifpict eine roaeflige 
üKauer heil neben baulich feft erfcheinenben SRcften eine« §aufeS, ba *eugen 
bie ftehngebliebnen Öfen auf bem gufeboben einer auSetnanbergefaUnen 
Sofmung bon berfchwunbner bracht, ©lüeflich Überftanben hat bie Srata* 
ftrophe bie ©fergiuSfirdje unb bie ftauptmofehee, bie nur einige 9tiffe babon- 
getragen hat. ©onft finb ber auf tcftomfrfjc 11 rf ad) en, Schiebungen im 
Xien*fdjan unb §inbufufch, aurücfyuffihrenben Äataftroph e euie Unmaffe ber 
letchtgebauten Käufer unb SWebrefen ber l£ingeborncn ^um Opfer gefallen unb 
4500 9Kenfd)en in ben Äreifen Slnbifhan unb SKargelan babei umgetommen. 

Tie mancherlei ftummen ßeugen boten und natürlich $erantaffuncj, ein 
Wenig über baä Naturereignis herum^uhören. 5)cr ©tationSborftchcr h atte 
3eit genug, e« recht lebenbig ju fchilbern. ©et)on einen SRonat borher hatten 
fich (Srbbewegungen bemerfbar gemacht, «m 8. (16.) fcejember 1902 um 



Digitized by LjOOQIc 



(Einige (Lage im (Sebiet v f erg^aua 



91 



8 Uf)r ÜKorgen« fam bei trübem, minbftiflem SBetter ber erfte heftige ©tofj 
unb bann eine ©tunbe fpäter ein 6 bi* 7 ©efunben lange« heftige« ©djfitteln, 
ba« alle« burcheinanbermarf. SWan fyttte ba« ©efühl einet tiefen Dfjmnadjt 
unb fah jum ©emufjtfein gefommen mit ©Reeden ba« Söilb ber ^erftörung. 
SBeil fid) bie §auptbemegung aber burd) einen ©tofj angefünbigt fwtte, unb 
melc 2Renfd)en fid) rrofc letzten ^rofte« infotgebeffen auf ber ©trafjc aufhielten, 
ift bie 3 a *)l ocr Cpfer nod) in ben oben angegebnen ®renjen geblieben. 
SBenn auch ba« 3 enttum m unbemohnter ©egenb $u fudjen ift, bie SBirfung 
mufe bod) grauenerregenb gemefen fein, burdjau« geeignet, baran ju er* 
innem, ba§ ber bunfeln SKächte ©emalt bem 9Wenfd)en ungeftraft feine para* 
bieftfd)e ^jruchtbarfeit gönnt. 

l)ie Änfidjt«poftfarteninbuftrie t)at fid} ber folgen ber ©rfdjeinung be* 
mdd)tiflt; eine ©targarber $irma vertreibt bie ßartenbilber unb illuftriert auf 
if>re SBcxfe bie neue 2Bahrt)eit, bafj ber beutfehe Unternehmung«gcifi heute 
überall $u finben ift 2>ie ruffifdje $oft t)at mätjrcnb be« ftriegcä jugunften 
be« Koten Sfreiue« bie ^oftfartennarrheit au«$ufchlachten oerfudjt unb felber 
alle möglid)en $lnftcb,t«!arten mit fibirifdjen fiuru«* unb ©anität^ügen, 
Ärieg«fyenen unb 5Bolf«topenbilbern abjufefien üerfudjt. 2Wan mar auf ber 
— militärifcf) bemalten — Sßoft in Slnbiftjan fo lieben«mürbig, bafj mir 
gern ein ©djerflein ju bem guten ßmed beitrugen unb ein paar ©äfce ber 
um ein paar Äopefen oerteuerten ifrieg«marfen fauften, beren ^reiSauff abläge 
ebenfall« bem Stoten Sfreuj jugefü^rt merben foflten. 

SDa« unleibtid)e Setter fe$tc fchliefjlicf) trofc bem beften SBiflen unferm 
Xätigfeit«trieb in $lnbift)an felber höfliche ©chranfen. ©o Oertrauten mir 
un« benn fdjon bem gemifchten Slbcnb^ug mit ber SIbftdjt an, mäljrenb einer 
halbtägigen Fahrtunterbrechung aufy tyotanb einen Sefuch abAuftatten. 35er 
©tatüm«oorfteher fyattt un« ^mar ein gefdtjtoffene« Abteil beforgt, aber bie 
Ouabratur be« ^irfdv ift nicht fdjroerer al« ber SBerfucb,, in einem $meit 
Haffigen Abteil für oier Sßcrfonen 9tor)e in au«geftredtem 3uftanbe fü* fünf 
ju beschaffen, befonber« menn man in ber bumpfen fiuft be« gelten SIbteil« 
ju erftiefen meint unb bei einem fiüftungSöerfudj erfcfjroden oor bem £)unft 
jurfidprallt, ber au« bem nachbarlichen 2>urchgang«raum be« SBagen« entgegen* 
quillt. 2)er Stoffe nennt folche Suft „fo $ufammengeprefet, bafj man ein ©eil 
baran aufhängen fann". 

(£tma gegen jmei Uhr Stacht« waren mir in 5tt)ofanb. $>er Sßerfucr) einer 
gortfefcung ber begonnenen fümmerlichen Nachtruhe auf bem Bahnhof fcheitertc 
am 9?eftaurateur unb SBorftanb. <£« tialf nicht«, mir mußten einen SBagen 
nehmen unb in ba« empfot)lne §otcl 9ioffija fahren, benn ber 2Beg mar 
mett. Äber er mar eben unb troden, unb unfer bisheriger Segleiter, ba« 
SBerterglüd, fyattt fich mieber eingcftellt. (Sin paar ©affermannfehe ©eftalten 
bimafieTten fogar an irgenbeiner ©tragenede um ein fl eines ^euer. Xa« mar 
meDeic^t poetifch, bie Regelung unfrer Unterfunft«frage jebod) fehauberhaftefte 
^rofa. S)enn bie (Softinni^a Koffija mar nur eine oon $mei unglaublich 
fthmufeigen SfeDnem bebiente, urfprüngtieb gar nicht fchtechte Filiale. 3)iü!|s 
fdig fchleppten mir mit einem SteHner brei Betten — jmei Sieifegefährten 
hatten in ©ehnfudjt nach Xafct)fent ungemanbtermeife bie %afyvt bahtn fort« 
gefeftt — in ein Limmer mit unoerhüUten genftern jufammen, um un« burch 
©chlaf für einen legten au«giebigen Bafarbefuch ju ftärfen. ®a« ©rmachen 
mar freiließ übel, ber Berfu%, ein ^rühfrüd h«ä«ftcflen, ein oerunglüdte« 
Unternehmen — nur ber ©famomar tat feine ©djulbigfeU. 



Digitized by Google 



92 



(Einige Cage im (Sebiet £ergb,ana 



Ähofanb ift bie grö&te, zugleich bic roirtfdjaftlich bebeutenbfte unb bie 
befteingericf)tete ©tabt in 3fc r gh ana - ®i { fl ro § e föauptftrafje, bct SRofenbad)- 
profpeft, fann fid) immerhin fctjen laffen, unb bcr zum Sahnt)of ffifyrenbe recb> 
rotoflig anftofjenbe ©fobctjcpprofpcft fjat auch feine 3ufunft. SRofenbach* 
profpett füt)rt an einem f leinen *ßarf mit alten Säumen üorüber gum mächtig 
auSgebehnten Urbaplafc, an bem ber ^ßalaft beS lefcten KhanS oon ftfpfanb 
gelegen ift. @rft 1870 öoUcnbet, ift er ein 93ilb mangelnber menf^lia^er 
5BorauSftcr)t, roie roenig anbte. Denn bec lefcte Är)on äerfäumte bie ©elegen* 
heit, mit SRufelanb einen ehrenöotlen ^rieben zu fdjlie&en. HlS ber ©encral 
Oon Kaufmann 1875 tjeranmarfdjterte, mar eS z u fpät. Der Äban erhielt 
Drenburg als Söofmfifc angettriefen unb tjat bort baS if)m belaffene ©er* 



©orjn bient als Beamter für befonbre Aufträge beim ©cneralgouoerneur 
Oon Xurfeftan in $afcf)fent. Der ftol^e Sßataft aber, ber feine £>auptfront 
nach Often fet)rt, ift bem ShciStruppcnchcf als SSorjnung unb als Depot ju* 
getoiefen. 

Die lange fteinerne SRampe füt)rt oon bem £>of ber ehemals Oon t)oJ)er 
äftauer umfcfjloffenen JRefibenj in baS erfte ©toctroerf ju einer ^erraffe, bie 
mitfamt bem Jpauptbau auf einem mäßigen ^unbament aufgebaut ift. Der 
grofje ERittclportalteil jeigt über bem Eingang ben $ielbogen, bie fjront 
fieincre Sllfooen mit ebenfolcher ©ogenform. ßroei 90cittet* unb gmei (Sd* 
türme gliebern bie horizontale gtnncnfrönung beS ©autoerfS, baS auf eine 
getoiffe Entfernung mit ber SKofaifbefletbung ber üerfd)iebenf arbig glafierten 
fleinen 3iegeln unb bcr ©erzierung ber Xürme einen ebenfo ftattlicfjen roie 
prächtigen Sinbrucf maajt. 3 rc Wd) in oet oerliert ber ©au. Da ift 
nit^tÄ oon ber funfrüollcn Arbeit bcr portale oon ©chaaV©inbah oor» 
banben. ©oflenbS im 3nnern, in bem frühem, jefct gu einer orthobofen 
Kapelle umgetoanbelten Xhronfaal mißfallen bem ©efchauer f)öc^licf)ft bie un* 
gefefueften in fchreienben ^rben aufgefundenen SÄufter unb bie Sllabafter= 
oer^ierungen. IsJhchtS, rein gar nichts ©emerfenSroertcS in ©auftil unb fünft* 
terifcher Durchbilbung bietet biefer *ßalaft, ein ©mporfömmltng unter ben 
Denfmälern einer üornehmen unb babei boct) reiben Oon roirflichen §errfchern 
geförberten ©aufunft. 

9Bir roaren unbefangen genug geroefen, mit einer ejerzierenben Abteilung 
in ben |>of zu geljn unb bei ben bort fte^enben Offizieren um bie Erlaubnis 
Aur ©ejichtigung beS SßatafteS z" bitten. ©ie mürbe gern gemährt, unb 
fogar bie ^riüatroohnung beS XruppendjefS rourbe burd) ben xnx Rührung 
bestimmten Offizier gezeigt. Daran fd)lojj fich ein ©ang burch baS Offi^iet- 
faftno, in beffen burchauä nach bex Sßorfchrift eingerichteten ©ölen bie iöilber 
ber oerfchiebnen (Seneralgouberneure, ©ouoerneure unb Äonquiftaboren auf* 
gereiht maren. Die runb um ben ^ßalaft unb bie <£fobranije fteljenben alten 
Säume bilbeten eigentlich ben fchöuften ©chmurf be« ©anzen. 3n biefer ©e« 
jiehung, b. h- burch bie Slbmechflung oon SBaurccrfen, ^äufern, 2)cauem unb 
Säben mit uralten Äairagatfchbäumeu unb mit ©arten ift Äh oia "° überhaupt 
ausgezeichnet, ©eine ehemals auSgcbehnten ftarfen SKauern finb jum Xeil 
gefallen, unb nichts hemmt mehr bie oorauSjufehcnbe weitere ISntnricflung, 
als bie nicht ganj günftigen fanitären ©erhältniffe. Der glufe ©foct), ber 
eine SWaffe SBaffer Oom ©ebirge herabführt, fpeift jmanjig ^auptf anale unb 
burch biefe ein fächerartiges ?lroffoftcm, baS bie tief gelegnen ©triche feucht 
ju galten unb bic ?lbmäffer unb Unreinlichfeiten aufzunehmen h at - 




Digitized by Google 



€im'ge (tage im (gebiet ^ergljana 



geucfctigfeit, tjo^cr ®runbwafferftanb unb ftarfe ©ommerWärme machen Äfjofanb 
ju einem jcfjlimmen 3J?alarianeft. 

3)ie 87000 ©inwofmer (nadj bet geftftellung bed 3al)rc$ 1900) ftnb 
gröfetenteilS (Sorten (faft 76000). 516er aud) Xab|f)ifen, Äafcfigaraen, 3uben 
[inb ftarfer Dertreten, unb bet §anbet Ijat neben ben Slbfömmtingen ber anbern 
vnnerafiatifäen SBölfer eine nid)t unbeträd)ttic^e ruffifdje Äolonic (2600 ßöpfe) 
äufammcngefüt)rt. %n ber Srrcu&ung ber uralten 93ölfcrwanbcr= unb $8crfeh,r3s 
ftrafce aus bem Xartjmbeden nad) bem weftlid)en Xurfeftan mit mehreren füb- 
nörblidjen Sfcrbinbungen gelegen, muftte Ätjofanb ein mistiger £>anbeläpla$ 
werben, wo bie @r$eugniffe beS Sanbeä iljren Hbfafc finben. $arum ift ber 
SBafar fetjr belebt unb ebenfo Don ben £>änblern aud bem Dften wie aud 
32uft(anb befugt. Unter ifjrem (Sinfluft rmt ber £anbel anbre formen An« 
genommen als in ©udjara. $aS ©cfd>äft t)at manage« Don bem freunb* 
fdjaftlidjcn SluStaufcr) Don SBare gegen ©elb Derloren. SWit ^fiffigfett unb 
©efeb,äft3fmffen jeber Ärt fud)t man einanber $u überDorteilen, preiswert 
faufen ift fetjr Diel fernerer. 

55er S3afar ift Diel geräumiger, bie (Straften ftnb breiter unb Wenn audj 
überbeeft, nict>t fo felterartig als in 33ud)ara. ilürt ift neuer, frifcfjer, öon 
ber am SRegiftan gelegnen blifcblanfen, orfergelb glän*enben ÜKebrefe 9Mab= 
ßtjan im ungefähren (Stit ber Xilla=$ari in ©famarranb an bid $u ben gar 
nietjt fo weit entfernten ©rabftätten. $)er genannten 3J2ebrefe faft gegenüber 
fmb europäifdje i>anbel8l)äufer entftanben, unb in ben Äaufreirjen ftnb gan^e 
©triebe rufftfd) ober in jübijd)en £>änben. 5)ie 93ielfältigfeit ber jutn SBerfauf 
fterjenben 9Baren fetjeint größer al3 auf bem Safar in 99ud)ara, in bem 
mehr orientalifcfye (Sr^eugniffe, weniger europäifdje Dertyanbclt werben. 2J?ir 
Ratten eä bie ©elbgiefter angetan, Die in ifjrcn i'äben goffen, dämmerten, 
jifelierten, feilten unb polierten, aueb, mit ©maille arbeiteten unb feb,r fd)öne 
platten, Xeller unb ©efäfte jum SBerfauf {teilten. Der berühmte ©eiben- 
tjanbel tjat bagegen weniger (Sinbruo! tjinterlaffen. (SS ift ja and) üontetjmlid) 
ber ©rofttjanbel, ber ficr) bamit befaftt. Xee, 3uefer, Dor allem aber S3aum« 
wolle, beren ^Bearbeitung zwanzig gabrifen in ber Stabt unb Umgegcnb über* 
nehmen, enblidj 3J?anufafturen finb bie übrigen Sl reifet, mit Denen grofte 
^äufer oon gutem Warnen ßin= unb SluSfufjrrjanbel treiben, unb bie Imnpt = 
fädjücr) Dom Sluguft an *at)trcid)e $anbeltreibenbe in Sfyofanb üeretnigen. 
Filialen ber 9Reic$abanf, $uffifcr)=&f)ineftfdjen unb ÜKoäfauer intentationalen 
San! ftnb mit einem 3af)reöumfa$ Don tyunbert Millionen 9tubel an biefem 
§anbel beteiligt; bie groften Xranöportgefctlfdjaften wie Q^abjcft^ba, $aufafuä 
unb SRerfur Derbienen babei bcträdjtltef). Slnfdjeinenb auf ben ftarfen ^remben* 
Derfet)r finb bie ganj Dor^üglia^en SJtyaetljonS jugef(^nitten, beren Äutfa^er mit 
arojjer ®ef^icfli(r)Ieit bura^ ba« ©ewü^t fteuern. Smmer^in berührt e« etwa« 
frembartig, bie bunt foftümierten Äfiaten in ben mobifdjen SBagcn fet)cn. 
S)er ^mbenoerfe^r unb ftarfe 3 u ?P ruc ^ QU f Dcm ööfot Kitigt als ©gen* 
tümltc|feit bie ©ercitftellung Don SBänfen Dor einzelnen iiäben, namentlidj 
folgen, in benen weibliche ©ebarfSartifel feilgetjalten Werben. Die grauen 
t)aben fic^ nämlia^ fo weit emanzipiert, baft fie fia^, aderbingö unter bem 
5loBf>aarfd£)leier, me^r inä öffentliche fieben wagen; fogar weibliche 93er« 
fäufertnnen in fartifc|er Xraa^t waren in ein paar ©femplaren Dort)anben. 

Sfled in ädern machte Äljofanb einen freunblichen ©inbrucl. Äuc§ ein 
©pajtergang buret) eine Mnsatjl (Straften, gu bem ber Sonnenfc^cin tyxaui* 
forberte, fonnte i§n nur Derftärfen. 3war bie grauen Sef)mmauem gleiten 

«remfioten IH 1907 13 



Digitized by Google 



94 



Der prebtger in ITöten 



benen in ©udjara. Sludj f)ier öffnet fidj fein genfter auf bie ©trafen; nur 
fdjmale 'luven fdjlagen gelegentlich auf unb geftatten einen flüchtigen 5m= 
blid in einen ©artentpf, auf bie fallen unter ben übergebauten flachen 3)äct)ern. 
(Sine (Strafte gleicht ber anbern, unb biefe ©letdjfjeit erfdjmert bie Orientierung 
fo fetyr, baft man fid) bei ber SluSbefntung ber ©tabt auf 23 Ouabratfilometer 
fet)r \vül)l verlaufen fann, ba aus ben engen ©tragen fein DrientierungSpunft 
iu erblicfen ift; audj ber berühmte ^nnridjtungöturm für (Srjebredjerinnen rjinter 
ber 9Ugiftan*2J?ebrefe ift nitt)t att$umeit ju fetjen, unb anbre bebeutenbe ©au= 
werfe oon t)iftorifct)cm SBert finb menig nertreten. 

©efriebigt wirb man nad) merjrftünbigcm Söafarbefudj an ben Dielen %tf 
ftuben, aud) ben in ben ©foct) gebauten, an ben süäcfer = unb gleifctjerläben 
vorüber bem SWittageffen im ©ranb Jpotel ^uftreben. Lucus a non luoendo. 
©roft ift e8 nid)t unb §otel eigentlich aud) nietjt. 9Kangelnbe Übevein* 
ftimmung amifdjen ©cfifeer unb ^oli^ei nötigt ben dürftigen, nod) ntctjt auf 
ba« 93taue Äreuj eingefdjmornen ©a|t jum ferjnigen ©raten ben Wpanagen* 
mein au8 Xaffen ju trinfen unb bie ^lafdje unter ben $ifd) $u freuen. 
Unfer nod) nietjt gefülltes ©efjnen beS feit einigen Xagen mdjt Dermöfjnfcn 
ÜWagenä lieft fidj aber in einer Äonbitorei einigermaften befriebigen. (Sine 

Semiffe Sermunberung merben bie Portionen mot)l ermeeft rjaben, bie mir 
ort öertilgtcn. 2J?it biefer ©runblage lieften fid) felbft bie gmei ©tunben 
Slufenttjalt in Xfdjerniajemo ertragen, mo mir nad) fedjäftünbiqet $arjrt mieber 
ben 3"9 n>ed)fetn muftten. $)anf einiger SSerfpätung famen mir am folgenben 
borgen ju nid)t allju früt)er ©tunbe in Xafdjfcnt an. 

S)ie ^ungerfteppe mit it)ren intereffanten ©croäfferungSanlagen, burd) 
bie ein auSgcbetjnteä SMonifationSgebiet gemonnen merben foH, unb bie 
93rüde über ben ©ftor^arja fjaben mir freilief) üerfdjfafen unb leiber aud) 
ber gefd)id)tlid) feit ben ßeiten be8 Stjro« unb feiner groften geinbin 
Somira fo intereffanten ©egenb faum baS gebütjrenbe Stferftänbniä entgegen* 
gebracht. 




Der prebiger in TXöterx 

Von Cfjomas Rarby 
(gortfefcung) 

er SRorgen tarn, ©todbole ftanb früf) auf; fein ©djnupfen mar ganj 
roeg. We in feinem fieben ^atte er fo bie Srü^ftürfSjeit $erbei; 
gefetjnt mie an biefem Jage, unb $unft aajt llljr trat er, nad) einem 
furzen Spaziergang, auf bem er bie nädjfte Umgebung refognoöjicrt 
tjatte, mieber in feine Simmertür. ©aS griibftüd ging Darüber, 
9D?arU)a ©ara bebiente, aber niemonb lieft ficr) feljen, um mie am 
Slbenb öort)er ju fragen, ob er noer* meitcre SSünfcfje Ijätte, bie ju erfüllen man 
berfudjen tönnte. Er mar enttäufdjt unb ging au8, in ber Hoffnung, Si^U beim 
SWittageffen ju fefjcn. 3)ie SWittagSjeit fam; er fefete ftcf> ju lifcf), fpeifte, jögerte 
eine oofle ©tunbe, obmofyt jmet neue 2cb,rer an ber Jfapeflentfir naa) Sßerabrebung 
auf tyn marteten. (ES $atte feinen 3med, fid) nod) länger aufzuhalten; fo ging et 
langfam baß ©öftdjen hinunter, gute« 2Nut8 bei bem ®ebanfen, baft er fie i^lteftlic^ 
am 3tbenb fe^en mürbe, unb baft fie öielleidjt mieber baS nette gaftanjapfen im 




Digitized by Google 



Per prebiger in tfötert 



95 



benachbarten fiirc^tutm unternehmen mürben. (£c befäjloft, bicSmal bie SNoral $u 
retten, nämlitf) ^artnäefig barauf ju beftetjen, bafc lein SBaffer nachgefüllt n>ürbe. 
Wenn baS Xönndjen aud) glucffte wie fdmtlic^e Rennen in ber ganzen Shriften^eit. 
Dafe e£ immerhin eine fonberbare @efd)id)te blieb, mar eine ntd)t ju befd)3ntgenbe 
Xatfadp; unb ein ©chatten ging über fein ©cfidjt bei bem ©ebanten, bog er für 
biefe Angelegenheit mehr 3ntereffc hatte als für bie Pflichten feines SImteS. 

3eb od) nahm ber fmlenbe lag feine Bleue mit weg. Die 9?ad)t lam unb fein 
$ee unb ?l6enbe?fen; aber leine ßijjti 9cemberrb unb feine füjjen S3erfud)ungen. 
©nbltd) tonnte eS ber ^rebtger nicht länger aushalten unb fagte }u ber broUigen 
kleinen, bie ihn bebten te: SBo ift benn heute grau SRewberrü? wobei er ihr wob> 
wei§ltd) einen ®ro[d)Cn gab. 

£>at ju tun, fagte Hartha. 

©S ift bod) nichts paffiert? fragte er unb gab ihr einen aweiten ©rofdjen; 
nod) mehr SRünjen berfelben $lrt liefj er babei fehen. 

D nein — ganj unb gar nichts! fagte Tie in überftürjter 3utraulid)teit. 3h E 
paffiert nie was. ©ie ift nur oben in ihrem fflett, wies fo manchmal ihre Slrt ift. 

Da er ein junger SRann öon ©f>re mar, wollte er nicht Weiter fragen unb 
nahm an, bafj fii^u argeS ßopfweb, ober fonft ein leichtes Unwohlfein hoben müffe, 
obgleid) baS Äinb baS ©egenteil behauptet hotte. Unjufrieben ging er 511 öett; 
fogar bie alte grau ©impfinS h a ^ e fid) nu ty bliefen laffen. ©eftern Sbenb fagte 
id), id) würbe fie morgen fehen, überlegte er; aber eS foHte md)t fein. 

fcm folgenben Jage hatte er beffereS ober fd)limmereS ©lüd; er begegnete 
ihr 9RorgenS unten an ber Sreppe unb würbe tagsüber mit ein paar SBefudjen 
beglüdt — ber eine bejroedte freunbUdje Nachfrage in bejug auf feine Söequem* 
lidjleit, wie am erften 9lbenb, unb beim zweitenmal fteHtc fie einen ©traufe SBinter* 
üeild)en auf feinen 2ifd) mit bem 33erfpred)en, fie zu erneuern, fobalb fie wellten. 
Sei biefen Gelegenheiten war etwaS in ihrem fiädjeln, baS jeigte, wie fie fid) beS 
(EinbrudS, ben fie machte, bemufjt war, obwohl zugegeben werben mufj, bafj eS eher 
ein beluftigteS als plänefchmiebenbeS ©ewufctwerben war, unb bafc mehr ©tolj als 
(Eitelleit barin lag. 

SBaS ©todbale betrifft, fo erfannte er fein unbegrenztes Xalent, auf Hbwege 
$u geraten, red)t beutltd) unb ^egte ben SBunfd), baß ben SKontonformtfien ©d)ufc* 
heilige nicht oerfagt wären. Änbertljalb ©tunben lang hütete er gewiffenhaft 8 un ö c 
unb 3tugen, bann fanb er, es fjätte leinen 3wed, weiter ju lämpfen, unb ergab 
fid) in fein ©djirffaL 3n einem SWonat wirb ber anbre ©eiftlldje hier fein, fagte 
er bor fid) h w » a & er am Seuer faß. Dann bin id) auf unb baöon, unb fie lann 
meinen ©eift nicht mehr irreleiten! . . . Unb bann, werbe id) benn immer für mid) 
aOein leben? Kein! SBenn meine jwei Probejahre um finb, werbe id) ein wohl* 
ausgerottetes 2Bof)nf)auS 1)abtn mit einer lädierten £ür unb SKefftngllingei Unb 
bann geh id) fdmurftrarfS jurüd z u ihr unb frag fie gerabe heraus — fobalb ber 
lefcte iefler im ©d)ranf fteht! 

©0 perlebte ber junge ©todbale &wei unrufwofle 2Bod)en, währenb weldjer 
Seit alle Gegebenheiten Diel fdjnefler borüber tmfdjten, als eS feit ©eginn ber 
@efcfjirf)tfd)reibung jemals gefd)et)en ift. Hn einem Jage far) er ben ©egenftanb 
feiner Zuneigung mehrmals, am folgenben gar nld)t. <Er traf fie, wenn er eS am 
nxnigftat erwartete, unb oerfehlte fie, wenn SEBinle unb Slnbeutungen, wo fie ju 
einer beftimmten ©tunbe fein würbe, faft einer SBerabrebung nahe tarnen. Diefe 
leiste ßoletterie war in Anbetracht, ba& fte fo bid)t beieinanber wohnten, wot)l 
ganz angemeffen, unb ©todbale nahm fte, fo philofophifd) er tonnte, mit in ben 
£auf. Da er in ihrem $aufe War, lonnte fie, nad)bem fie ihn mehrfad) burdj ihre 



Digitized by Google 



96 



Der prcbiger in Höten 



StbtDcfen^eit geärgert unb entläufst {jatte, it)n leicht jurücfgemlnnen, inbem fle i§n 
mit Reinen ttufmertfamtetten umgab, bie fle als Sötrtin ib,m red)t mot}! ermeifen 
formte. SBenn er ben halben Jag lang im #aufe geblieben mar, um fic ju feljen, 
unb nad) ber Grntberfung, bafi fte ftd) nid)t fef)en Iaffen »ottte, baoongeftürmt mar 
unb ftd) ben öbeften, naffeften ffieg gefugt hatte, ben er entbecfen rannte, ftellte 
fte am flbenb ba8 ©leichgeroidjt mieber h« mit einem: 3d) h a & e gebotet, e8 muffe 
bon Syrern ©chlafetmmerfenfler §er Wactjtö jiehen, £jert ©todbale, unb ba habe id) 
heut 92ad)mittag, roäljrenb ©ie auS maren, bittere ©orange angemaßt; ober: 3d) 
habe ©ie ^eut SHorgen mieber jmelmal niefen hören, £err ©toelbale. SBertaffen ©ie 
fid) barauf, ber ©d)nupfen ift nod) nldtjt gut. ©onj gemifj nid)t, id) §abe unmerju 
baran benten muffen. Unb fjeute $tbenb merbe id) 3hnen SBarmbier machen. 

SWandjmat fanb er beim 9?ad)f)aufefommen fein SSo^njimmer umgeräumt, ©tühle 
borten gerüctt, mo ber $ifd) geftanben, unb ben £ifd) felbft gefd)möcft mit ben 
menigen frtftf)en IBlumen unb ©(ättern, beren man um btefe ^atjreS^eit habhaft 
merben tonnte; alles, um bem 3immer ein neued, frifdjeä Hnfefjen $u geben, ßu» 
meilen ftanb fic brausen bor bem $aufe auf einem Stutjt unb fud)te einen ß^eig 
ber SRonatSrofe fefounageln, ben ber ©interminb toSgertffen hatte; natürlid) fem er 
fofort, ihr ju Reifen, unb ib,re $änbe berührten fid) beim 3ureid)en ber SBted)frreifen 
unb 9?ägel Huf biefe Steife mürben fte nad) einem ÜRt&öerftflnbniS mieber greunbe. 
Sie murmelte bei folgen (Gelegenheiten eine liebenßmürbige f leine Slbbitte, bafe fte 
i§n mieber bemühen muffe, morauf er bann gerabe heraus antmortete, er mürbe 
nod) ^unbertmal mehr für fie tun, fofern fte eS oerlangte. 

2. Wie er jroet anöre ffiänner fal) 

55a nun bie 5>inge fo im glufc maren, mürbe ©toelbale, an einem 6emöllten 
Slbenir in feinem 3immer ftfrenb, einigermaßen überrafd)t, einen letfen S5Borrmed)fel 
$mifd)en iljr unb jemanb an ber £ür ju frören. (£8 mar beinahe buntel bod) bie fiäben 
maren nod) ntdjt gefcfjloffen, unb bie fterjen nod) nict)t angejünbet. ©totfbate füllte 
ftd) berfud)t, ben ßopf nad) bem genftet ju brefjen. (£r fat) oor ber tut einen 
jungen SKann in meifjlichem Slnjug unb erfannte nad) einigem Seftnnen in tym ben 
ftämmtgen unb redjt anfef/nlidjen SRüHer, ber meiter unten mohnte. ©eine ©timme 
mar balb gebämpft, balb lauter unb erreichte fnn unb mieber ben Jonfatt bringenber 
Söitte; boct) oon ben ©orten tonnte ©tocfbale nid)t baS geringfte berfteben. 

&)t baS gmiegefprädj beenbet mar, mürbe beS ^rebigcrS äufmerlfamteit burd) 
einen jmeiten gmifc^enfall enegt. (Gegenüber oon ßi^8 $aufe ftanb eine ©nippe 
Sorbcerbüfdje, bie einen bieten, ununterbrod)nen ©djatten marfen. (Siner ber B^^ige 
frfjroanlte iefet gegen ben b^cQen .^intergrunb befi Rimmels, ber Äopf eineS SWanncS 
lugte ^erbor unb ber^arrte bemegungSloS. 2>ie Unterhaltung an ber $ür freien 
irjn ebenfalls fefjr ju intereffieren, unb augenf^einlid) mar er ba, um aufjup-affen 
unb ju lauften, ^fitte ©toctbale ju Sijjü in irgenbmel^et anbem Sejieb^ung alt 
ber eineß Siebenben geftanben, fo jjätte er ^inaudge^n unb unterfuc^en fönnen, mag 
bieß ju bebeuten ^ätte. S)od) ba er btöfjer o§ne 93orrecfjte mar, tonnte er nichts 
tun, als auffielen unb ftd) im geuerfdjein jeigen, morauf ber ^ord)er berfd)roanb f 
unb Si^o unb ber SKüHer leifer fpradjen. 

©torfbale mürbe burd) ben QorfaQ fo beunruhigt, ba% er, fobalb ber SWuller 
gegangen mar, fagte: grau Sferobcrrto, miffen ©ie aua), ba% ©ie eben beobachtet 
mürben, unb ba| man 3h r ®«fp*äd) belauf d)t h°t? 

SBann? fragte pe. 

3118 ©ie mit bem 2Jiüüer fprndjcn. ?lu§ bem ßorbeergebüfd) guefte ein SRaitn 
heraus, fo eiferfüdjtig, als raenn er ©ie freffen mollte. 



Digitized by 



Der Prediger in Ubttn 



97 



Sie jeigte ftdj betroffner, al8 ba8 unbebeutenbe JBorlommniS ju rechtfertigen 
fct)icn, unb er fügte ^Inju: Sßtelleicht fprachen ©ie Über etmag, baä nieraonb 
b,ören Mite? 

3$ befpracb. nur etma« @efcb,äftltche«, fagte fte. 

Stjiü, feien ©ie offen! rief ber junge SWann. SBenn e£ nur ©cfc^äftfi^e» 
war, weStjofb foflte bann jemanb ©ie belauften wollen? 

©ie fa§ tt)n neugierig an. 2öa8 glauben ©ie berat, baß e$ fonft fein fönnte? 

9cun — ba& einzige ©efprflcr) jmifchen jungen fieuten, baS einen $ordjer 
amüfieten (ann. 

Sief) fo! fagte fte unb läcr>e(te trofc ifjrer Unruhe. 3a, mein Setter Drolett 
hat mir hin unb mieber bom heiraten gefprodjen, baS ift mar)r; aber jefct eben fjat 
er nid)« babon gefagt. 3dj münzte oon ganzem $erjen, er hätte e0 getan. $8 
märe Diel meniger ernft für mia) geroefen. 

C, grau 9<emberrb! 

'8 ift n>a$r. Seicht baß itf) ihm %a unb Stmen fagen mürbe — be§b,alb 
natürlich nicht. 3<h munfdjte eS au8 anbern ©rünben. SRur gut, baß ©ie mir 
bon bem $ordjer gefagt hoben, #err ©tocfbale. (&8 mar eine rechtzeitige SBarnung, 
unb barauftut muß id) meinen Setter noch einmal fefjeit 

©et)n ©ie aber ntdjt roeg, ehe td) gefprodjen ^abe, fagte ber ißrebtger. (£8 
foH im *Ru heraus fein, id> min nid)t länger hinter bem Öerge galten. Soffen ©ie 
eS 3a ober 9cein $mifd)en un8 fein, bitte, bitte! Sr §ielt ir)r bie £>anb t)in, in 
bie fie bie irrige freimütig hineinlegte, jeboc^ ot)nc ju fprechen. 

©ie meinen 3a bamit? fragte er, naa)bem er ein SBeÜ^en gemartet hatte. 

©ie mögen mein ©djafc fein, menn ©ie wollen. 

SSarum fagen ©ie nicht gleict) r baß ©ie auf mich marten mollen, bis ict) ein 
$eim b^abe unb jurücffommen fann, um ©ie ju graten? 

SSetl ic^ an — an etma8 anbre8 benfe, fagte fte bertegen. (58 tommt afleS 
fo auf einmal, unb id) muß eind nad) bem anbern in8 reine bringen. 

können ©ie mir auf alte iS'&tle, liebe £ij}ty, berftdjern, baß ©ie bem SKülIer 
nicht geftatten mollen, über anbre at8 gcfc^äf tlicfpc 5>tnge mit 3h nen b n «ben? 
§aben ©ie it)n nie gerabeju ermutigt? 

©ie parierte bie Srage, inbem fte fagte: ©etjen ©ie mal, er unb feine 
ßameraben t)aben fid> baran gemöfmt, it)re ©adjen manchmal auf meinem ©runb 
unb ©oben unterzubringen, unb roeU td) e8 ihm ntct)t abge^lagen §abe, ift er ein 
bißchen breifL 

3tjre ©ac^en — waä für ©adjen? 

Softer — bie nennt man hier ©adjen. 

Slber marum, meine liebe Sij$b, »arutn berbieten ©te 'S ihm nicht? 
S)a8 lann id) nicht gut. 

©ie ftnb $u fchüchtem. (£8 ift unehrenhaft bon ihm. ©ie in biefer Seife ju 
beeinfluffen unb 3h ren guten 9hif burch feine ©chmuggtertrtctS in ©efatjr ju bringen. 
&3erfpred)en ©ie mir, menn er mieber feine Säffer ^ier^er bringen min, bann laffen 
©ie fte mich mitten auf bie ©traße rollen. 

©ie fchüttelte ben ftopf. ®a8 mürbe ich 8 ar *W wagen, bie Nachbarn fo 
ju beleibigen, fagte fte, ich mürbe nichts berarttgeS tun; ba Efime ja ber arme 
bmiett in bie jpänbe ber 3°0^amten. 

©tocfbale feufete unb fagte, er hielte ba8 für eine falfdje ©roßmut, menn fte 
fotoeit ginge, benen beijufte^n, bie ben ßönig um feine rechtmäßige ©teuer betrögen. 
SBoOen ©ie mir jebenfaflS erlauben, baß ich ihn in feiner (Etgenfchaft al8 freier 
3t)nen bom ^alfe Qaltt unb ihm furj unb gut fage, baß ©ie nicht für ihn ftnb? 



98 



Der pctbiger in tföten 



Söttte, jefct ntd)t, jagte fit 3$ toiü meine alten 9tod)barn nld)t beteibigen. 
(E8 ift Dmlett nirf)t allein, ben e8 trifft 

2)a8 ift aber ju arg, fagte ©tocfbale ungebutbig. 

«uf meine ®b>, id) Witt ib> in feinem Starten nic^t ermutigen, entgegnete 
£ij$b emft. <£in berftänbtger SRann mirb bamit aufrieben fein. 

9hm — id) Bind aud), fagte ©tocfbale, unb fein ©eftd)t gellte ftd) auf. 

3. Der gefyeimmsDolle Überjieljer 

©tocfbale fing nunmehr an, in ben 2eben8a.etoob>t)eiten feiner fjübfchen SBirttn 
einen merfmürbigcn 3"8 roaljrjuneljmen, ben er $mar jufäQtg bemertt, über ben 
er ober bisher taum red)t nadjgebadjt blatte. ©& mar eine fonberbare UnregeU 
mäfeigfeit in ber Qtit it)re8 Äufftet)n8. (Sin ober jmei SBodjen lang mar fie einiget« 
mafjen pünftltcb unb erfaßten ein paar Minuten bor b>lb ad)t unten im $au(e. 
3>ann plö^lic^ mar fte nicht bor jmölf Ut)r 2Rittag8 fidjtbar, unb jmar brei bi* 
toier Jage fjintereinanber. 3 tD «i n, °i faü* « ben fiebern SöctueiS, bog fte Up 3untner 
erft um tjalb üier 9?acbmittag8 berlaffen blatte. 9ln bem Jage, mo ihm biefe auftet* 
gemöfjnlicb, fpäte ©tunbe gum jmeitenmat auffiel, blatte er befonberS gemünfdjt, mit 
tljr über feine 3ufunft8ptäne ju beraten, unb mie immer fdjlofc er barauS, ba§ fte 
eine (Erfüllung, ßopffebmerjen ober berg(eid)en t)ätte, falte fie nidjt etwa unftdjtSar 
blieb, um einer ^Begegnung ober einem ©efpräd) mit ifjm au8 bem SBcge ju ge^n, 
mag er jebod) !aum glauben fonnte. 3)te frühere Vermutung mürbe jebod) ein 
paar Jage fpäter miberlegt, inbem fie, al8 toon ©efunbb>tt bie 8Hebe mar, un* 
fcbutbtg fagte, fie t)ätte feit bem vergangnen Sanuar nie einen «ugenblttf Übeßeit, 
$opffcbmer$ ober irgenbeine Ärt £ranfl>eit gehabt. 

2) a8 freut mid), $u fjören, fagte er. 3$ bad)te ganj ba8 ©egentril 
SBie? ©elje id) benn fränfltd) au8? fragte fte, ib> itjr ©eftd)t jumenbenb, 

um it)m ju jeigen, ba& fte feb> unb eine folche Vermutung nur einen Äugenblid 
fehlten eine Unmöglichkeit mar. 

55urd)au8 nicht; id) meinte nur, meil ©ie manchmal gelungen ftnb, ben 
größten Jeil be8 Jage« 3br 3immer ju brüten. 

D, ba8 — bat nid)18 ju bebeuten, murmelte fie mit einem ©lid, ben man 
lalt nennen fonnte, unb ben er am menigften gern bei ib> fa^. (£8 ift nur ©chlfifrig« 
feit, $crr ©tocfbale. 

Sticht möglid)! 

©erotfe, mie id) 3bnen fage. SBenn id) bi8 halb bier in meinem 3immet 
bleibe, bann tonnen ©ie ftd)er fein, bafc id) bi8 brei Uhr feft gefd)lafen habe, fonft 
bliebe id) nid)t oben. 

3) a8 ift fcbrecflid), fagte ©todbale unb bad)te an bie unbritboHe SBtrfung 
fold)e« ©icbgebnlaffenS auf ben $au8halt eines ©etftlichen, fa08 eine atltägltcbe %t- 
mobnbeit baraug mürbe. 

21 ber, fuljr fte fort, feine guten, borforglid)en ©ebanfen erratenb, eg gefctjiefjt 
nur, meitn id) bie ganje 9tod)t gemad)t tjabe. SRancbmat fomme id) nid)t bor fünf 
ober fcdjg Ubr borgen« jum ©d)lafen. 

D, ba8 ift bann etmafi anbre«, fagte ©todbale. ©d)lafloftgteit in fo b> 
unrub;igenb b;ob;em ©rabe ift mirfttd) eine Äranlb;eit. ^aben ©ie mit einem «rjt 
barüber gefprod)en? 

D nein — ba8 ift niebt nötig — e8 ift oßeg gonj natürlid) bei mir. Unb 
ob>e eine meitere »emerlung ging fte meg. 

©tocfbale b;fitte lange marten lönnen, bie mab^re Urfadje Iberer ©d)laflofig!eit 
ju erfahren, menn er nid)t juffidig in einer bunleln 92ad)t in feinem ©djlaf jimmet 
gefeffen brätle, S^otijen für eine fßrebigt jufammenftellenb, ma8 ib> nod) für eine 



Digitized by 



Der preMger in Böten 



bcträd)tü(^e gelt, ita^bem ft4 bie £au8genoffen äurucfgejogen Ratten, befcfjäftigte. 
(Er ging nitf)t bor ein U§r SBett. (E$e er eingefdjtafen war, fjörte et ein Stopfen 
an ber botbem £auStür, erft etwas jagljaft, bann (auter. deiner melbete ftctj ; e8 
tiopfte »ieber. Da audj jefct nodj im $aufe alles fHQ blieb, ftteg ©todbale aus 
bent ©ctt, ttat an fein genfter, bon bem er bie Stüt }etjen fonnte, öffnete e§ unb 
fragte, »er ba märe. 

©ne junge, roeibtic^c ©rttnnte antwortete, baf» eS ©ufanne SBafliS märe; fte 
wollte fragen, ob grau 9ce»berrb i§r etwas ©enf für ein ißflafrer geben fönne, 
i$r Sater litte fo fefjr an Sltcmnot. 

Da ber $rebiger »eber $(inget no4 Liener §atte, »ar er gezwungen, felbft 
£u §anbeln. 34 »erbe grau SRewberrb rufen, fagte er. (Er jog ft4 oberflächlich 
an, ging ben ©ang hinunter unb flopftc an üi^n§ 2ur. Sie melbete ftdj nt4t, 
unb an ifjre fettfamen @ewofmf)eiten beim ©4lafen benlenb, trommelte et befjarrtid) 
gegen bie Xür. $löfrH4 öffnete fie ftdj titfolge feines ®lopfenS weit, woran er 
erfaimte, baf} fie nur leife angelehnt gewefen mar. Da feine ©timme nun genügenb 
buri^bringen fonnte, flopfte er nidjt meiter, fonbetn fagte Kar unb beutlid): grau 
9taoberrb, ©ie »erben gemünzt. 

3m 3immer »ar eS mäuSajenftill; fein «taten, fein Waffeln in ber femften 
(Ede. ©todbale f^rie jefct gembeju jur offnen Züx Innern : grau SRewberrb! — 
aud) jefct feine Antwort, ni^t bie geringfite ^Bewegung brinnen. Datauf l>örte er 
im gegenüberliegenben ßintmer, »o SiajüS Butter f(^Uef, ein ©eräuf4, als »enn fte 
bon feinem Kufen, baS bei ßijjö öergcbltdj ge»efen »ar, aufgemalt »äre unb 
ficrj nun r)aftig anfleibete. ©todbale fdjlofe leife bie £ür beS BimmetS ber jungen 
grau unb ging auf bie anbre ju, bie bon grau ©impfinS geöffnet würbe, nod) 
e$e er babor ftanb. ©ie »ar in tljrem gewöhnlichen Änjug unb Ijatte ein Sic^t 
in ber $anb. 

SöaS wiü benn bie «ßerfon? fragte fte erföroden. 

©todbale wfeberfcolte beS SDccibdjenS $itte unb fügte ernftyaft ^inju: 34 fann 
grau Scewberrü nidjt weden. 

CfS tut nichts, fagte irjre SRutter. 34 fo" 1 » *&enfo 8"* »«ine £ocf)ter 
bem SRöbajen geben, »aS eS b,aben »id. Damit berliefc fte baS 3tnrawt unb ging 
nad) unten. 

©todbale jog ft4 nad) feinem eignen ©ema4 jurüd, fagte jebo.dj, als »enn 
er ftdjS beffer überlegt Ijätte, Dom £reppenabfafc ju grau ©impfinS: 34 $°ff*» 
grau 9ce»berrö ift nichts paffiert, bafc id) fie nia^t weden fonnte. 

D nein, fagte bie alte Dame §aftlg. ® an 5 unö gar nidjtS. 

3 ber ber ißrebiger war no4 nict)t bef riebigt. SRöcfjten ©ie nict)t einmal 
nacfrfeljen? fagte er. 34 würbe fet)r biel ruhiger fein. 

grau ©impfinS fef)rte auf ber Xreppe um, ging in itjrer Jooster 31rora*r 
unb fam faft in bemfelben Hugenblid »ieber §erau8. 2i$jb fefclt bur4auS ni4tS, 
fagte fte. ©ie ging barauf wieber §lnab, um bie ©artenbe jufriebenjufteHen, bie 
ftcf}, \obatb fte baS Si4t gefe^en, ruljig behalten r)atte. 

©todbale ging in fein 3""»" unb legte fid} wieber ^ln. (Er ^örte, wie 
fii&bS SKutter bie SJorbertür öffnete, um baS 3Räb4en ein^ulaffen, unb wie beibe 
nttteinanber flüfterten, als fte na4 bem SJorratSf4ranf gingen, um baS berlangte 
SDitttel ju §oten. DaS 33? ab et) en ging wieber, bie $ür würbe berriegelt, grau 
©impffatS fam na4 oben, unb bann würbe eS im Jpaufe wieber ganj ftitt. Do4 
ber ^rebiger fdjlfef nicr)t ein. (Er fonnte einen fonberbaren Wrgwoljn niet)t loS» 
»erben, ber frjn um fo meljr quälte, als er, wenn begrünbet, baS unerflfirli4fte 
war, waS i$m bisher borgefommen. Dag Si^ü Stewberrü in it|rem ©4lafaimmer 
geroefen, als er an i^rer Jür fiärm f4lug, fonnte er fiel) n$4t einreben, obwohl 



Digitized by Google 



100 



Per preblger in Röten 



er gehört fjotte, bafj fie jur gemöljnlicfjen $eit fjeraufgcfommen, tn tf>r Sim»«« 9«* 
gangen war unb fidj ganj mie fonft elngefdjloffen Ijatte. SDennodj fpradjen alle 
©rünbe bagegen, ba& fie anberSmo {ein fönnte, fobafe er gejmungen mar, auf bte 
unmafjrfcfjeinUdje Annahme eineS feften ©d)lafe$ jurürfju greifen; unb bod) blatte 
er jmifajen feinem Sftufen unb Älopfen, ba§ bie ©iebenfdjfäfer aufgemetft b>ben 
mürbe, feinen Atemzug unb ntcrjt bie geringfte 99eroegung gehört. 

(£tje er ju einem abfdjliefjenben Urteil gefommen mar, fdjlief er felbft ein unb 
ermatte erft, als e$ Xag mar. 3" ber grülje, bor feinem bei f tönern SSetter 
üblidjen 3Korgenfpajiergang ber aufgeljenben ©onne entgegen, fat) er nidjtS t»on 
grau Sfemberrö; aber ba bteS burefjauS nidjtS ungemöljnlidjeS mar, 6cact>tcte er efi 
iiicfit meiter. Um bte grüfjftüdSaeit roufjte er, bafj fie nidjt meitab mar, benn er 
Ijörte fie in ber Südje, obmob,! er fie nid)t ju feljen bclam, ba biefer JWaum feinen 
JBIiden immer ftreng entjogen mürbe, ©ie fprad), traf Anorbnungen unb Wirt* 
fdwfteie mit köpfen unb ©ledjlöffeln in fo alltäglicher Seife, bafj er leine »er* 
anlaffung far), fidj noefj meiter frudjtloS ben Sopf $u jerbredjen. 

3) er ©eiftltcfje litt unter biefem ©rübeln, unb feine freien ^rebigten mürben 
babunfj and) nicb,t beffer. ©cfjon fagte er oftmals auf ber Sanjel SRömer ftatt 
ßortntb>r unb fudjte fiieber mit fonberbar fniffligem SJerSmafc t)erau8, bie bisher 
immer überfcfjlagen morben maren, metl bie ©emeinbe feine bafür paffenbc SRelobie 
finben fonnte. Gr befdjlojj enblidj, bie Angelegenheit, fobalb bie paar SBodjen feinet 
Aufenthalts $u Gfnbe gingen, jur ©ntfrfjetbung ju bringen unb fidj burdj eine beftntrtoe 
Verlobung ju binben, bie er ja bann nachher nötigenfalls mit HRu&e bereuen fonnte 

SRit biefem Biel üor Augen lub er fie am fpäten Scacfjmittag nadj ihrem 
getjeimniSboHen Sdjlaf 5U einem gemeinfdjaftlicfjen Spaziergang ein, furj Por fön* 
brudj ber Xunfelljeit, bamit fie unbemerft |eimfefjren fonnten. ©ie milligte ein, 
unb fo gingen fte eine ©Hege hinunter in einen fcfjattigen gu&meg, ber für ben 
Anlafj geeignet mar. $0$ trofr it)rcr beiberfeitigen Bemühungen maren fte nid)t 
imftanbe, it)ren ©pajtergang befonbcrS bergnügUcf) ju geftalten. ©ie mar etmaS 
blaffer als fonft unb manbte manchmal ben ftopf ab. 

ßi^u, fagte ©tocfbale bormurfSbotl, nadjbem fte ein meiteS ©tücf ftt0fcf)mcigenb 
jurücfgelegt hatten. 

3a, fagte fie. 

©ie gähnten eben — meine ©efeUfcfjaft fdjeint 3finen biel mert ju fdn! (Er 
beutete eS fo, aber tarfädjlicf) überlegte er, ob it)r ©äljnen met)r mit förperltcher 
SDfübigtett Pon ber SRadjt als mit augenblicflict)er Sangemeile ju tun haben fönnte. 
l'tyj,!) bat um (Jntfdjulbigung, gab ju f bafj fte etmaS mübe fei, maS itjm Anlag 311 
einer bireften grage über biefen ^Junft geboten fjötte. Aber fte ju Mellen, liefe 
feine S3efct)eiben^eit nid)t 511, unb er entfcfjlofj lief) unruhig, ju marten. 

2)er SWonat Februar berging, unb ba8 SBctter mectjfelte jmifo^en groft unb 
Sau, Siegen unb |>agel. Dftroinben unb 9?orbmeftftürmem 3n ben gepflügten 
gelbern geigten fictj bie tiefen ©teilen at£ SSktfferlao^en, bie bon ben fjötjern ju- 
fammengelaufen maren unb nid)t ;',cit jum ®infio!em gefunben tjatten. Tic Sögel 
fingen an lebenbig ju merben, unb eine einzelne Sroffel fam jeben Abenb furj bor 
©onnenuntergang b^erbor unb fang fjoffnungSboII auf ber grofjen Ulme bio^t bei 
grau 9?emberrb8 ^au«. An ©teile ber elftgen SBtnbe unb be« brühigen (Erbreie&S 
mar moraftige 92äffe getreten, bie noef) unangenehmer mar als ber groft. Aber 
fte beutete auf ben tommenben grüt|ling unb gehörte bcsbalb ben Unanneb,m- 
li(f)feiten, bie fieb, ertragen laffen. 

©tocfbale mar menigften» ein r)a(6 $ufoenb mal bemüht gemefen, mit Si^jp 
inS reine ju fommen; aber baS ©e^eimniS it)ter augenf(b,einlicb,en ABmefenfjcit in 



Digitized by Google 



Der pre&ifler in ZWten 101 

- . . , . -- ■ - . , — = 

jener Sfcactjt, als bie 9fa$6arin gefommen mar, fotoie iljre fonberbare SRanier, ju 
ungeroö^nltdjen $e\tm im ©ett ju liegen, hielt tt)n immer jurücf, roenn er mit 
ber ©pracrje heraus roollte. ©o gingen fte nebeneinanber her, alfl ungeroif} SBer* 
lobte, unb einS erlannte feinen Änfprud) auf ba8 anbre (aum rerf)t an. ©tocfbale 
rebete ftd) ein, bafc fein 3ögern in bem noch immeT hinau&gefdrobnen kommen beS 
angebellten ®eiftlid)en begrünbet roüre, rooburdj feine eigne ttbreife öerfd)oben unb 
in feiner SBerbung leine ®ile notroenbtg fei Dodj öiefleid)t mar e£ auch nur feine 
©erficht, bie ftd) mieber ju behaupten anfing unb Ujm fagte, er müffe erft einen 
flarern begriff öon ßl&b ^aben, ehe er baS gtofce ©ünbni» feines ßeben* mit ihr 
fdjtöffe. ©te it)rcrfeits fd)ien immer bereit, fid) in ber Angelegenheit roetter treiben 
ju laffen, als er bisher öerfudjt hatte; aber fte mar nichtäbeftoroeniger unabhängig, 
unb $roar in einem (Stabe, ber eine* Diel roanlelmütigern SRanneS £etbenfct)Qft öor 
bem (Erlalten beroaljrt haben mürbe. 

21m Ubenb beS erften SRärj ging er in ber Dämmerung juföllig in fein 
€kbylaf$immer unb fat) auf einem ©tuhl einen tiberjteger, $ut unb ein paar Sein« 
f leib er liegen. Da er ftd) nid)t erinnerte, etroaS bon feinen Kleibern bort gelaffen 
ju ^ben, ging er hin unb unterfudjte fte, foroeit eS ihm im 3rotelid)t möglich mar, 
unb fanb, bofe fte ihm nicht gehörten, dt ftanb einen Hugenblid ftiU, um $u über* 
legen, mie fte bahin gefommen fein lönnten. ©r mar ber einzige männliche ^au&e 
beioohner; unb boct) maren bie* nidjt feine ©adjen, menn er fid) nlcr)t etma geirrt 
halte. SRetn, fe gehörten ihm nid)t. (Er rief Sttartlja ©ara. 

SBie lommen biefe ©adjen in mein 3 tl "mer? fragte er unb marf bie ftrittigen 
©egenftänbe auf ben gufjboben. 

Hartha fagte, grau 92 erobern) §&ttt fte ihr jum rtuSbfirften gegeben, unb fte 
hätte fte hier heraufgebrad)t im ®lauben, fte gehörten $errn ©todbale, meil bodj 
fortft lein $err tytt roohnte. 

©o! fagte ©tocfbale. 9lun trag fte h wunt er S ur Stau unb fag ihr, eS 
mären ein paar fHeibungSftüde, bie idj h*er gefunben §&ttt, unb öon benen id) 
nidjtß roüfjte. 

Da bie Sur offen blieb, hörte er baS ©efprüct) unten mit an. Sic bumm! 
fagte grau Sceroberrö in Oerlegnem Jon. $ab ich 0 * r etroa ßefagt, Wartha ©ara, 
bu follft fte in $errn ©todbaleS ßimmer tragen? 

3<h bact)te r eS mären feine, meil fte fo fd)mufoig maren, fagte Wartha Kleinlaut 

Du h&tteft fte auf bem ftteiberbügel laffen fotten, fagte bie f>auSfrau ftreng. 
Sie ging mit ben ©adjen über bem Arm bie ireppe hinauf» fdjritt fchneO an 
©todbaleS 3iwmer öorüber unb roarf fte ungeftüm in einen 2öanbfd)ranl am (£nbe 
beö ©angeS. Damit mar ber 3roij<f)eitfa[I abgetan unb baS $auS mieber ruhig. 

^m £>aufe einer Sßitroe folcge Jrtleibunggftütfe anzutreffen, roäre nid)t auffaüenb 
geroefen, fofem fte fauber maren ober auch öon SRottcn jerfreffen, öerbrüdt ober 
muffig oom langen Siegen; bafj fte aber eben erft mit ©chmufc befprtfrt gemefen, 
quälte ©tocfbale fet)r. SBenn ein junger $aftor im (Efpenftabium feiner Siebe fteqt 
unb ihn bie geringften flleinigfeiten beunruhigen, mirft eine fo unerKärliche XaU 
fatf)e öu§erft aufregenb. Um Jene 3eit jeboer) paffterte nichts meiter; aber er mürbe 
roachfam, ju allerld SWutmaßungen geneigt unb lonnte bie ©ad)e nia)t öergeffen. 

(^otlfetung folgt) 




(Kenibotm IH 1907 14 



Digitized by Google 



102 



ITTa£(jcbIid?cs unb Unma§gebltcijf5 



9ieich8fpiegel. ($)eutfchlanb unb granlretch. 2)er neue SRationalbereln. 3"» 
$eter8proje&.) 

Der neue 2)rei6unb bei 8Beftmficf>te fcheint wirtlich ein biel b>rmlofere$ ©e« 
fidjt haben, als biele juetft geglaubt haben unb — anbre glauben machen 
wollten. 3n ber SrfenntniS, im öftren Seil beS Atlantifdjen Djeonä unb im 
weftltdjen SHittelmeer gemtffe gemeinsame 3fntereffen ju haben, ftnb (Jnglanb, granl* 
reten uno ©panten uDeretngeiommen, jicn gegenieing lawrannen ju geoen, Daß ne 
bei ber SBaljrung ibrer 3ntereffen aafeinanber ?Hücf fietjt nehmen wollen. Söenn 
biefer SJertrag wirtlich eine ©pifee gegen eine außerhalb beS SöunbeS ftefjenbe 
i'uiriit festen füllte, bann müfjte er nie ein SBerfud) mit untauglichen Mitteln be» 
Zeichnet werben. (58 ift be8t)alb ber ©ebanfe aufgetaucht, bajj bie einzelnen Ab* 
fommen junfehen ben brei SRädjten mcllctdn geheime Paragraphen enthalten Konnten. 
Da8 wirb nun freilich bon ben beteiligten Regierungen in Abrebe gefteüt, unb 
— was met)r fagen will — fetjr gewichtige fachliche ©rünbe fprechen bagegen. 
SBat)rfcheinlich befagen biefe S3erftänbigungen auef) wirflicb, nic^t met)r, al8 in 
il)rem beröffentlichten SBortlaut ju lefen ift, eine ^olitif, beren ffafpU unb 3roecf 
hier fdwn früher au8einanbergefe$t worben ift. Aber fcnfationSbebürftige, d)aubü 
ntftifche Unrub,eftifter in ben brei fiänbern haben allcrbanb ^bantafien in biefc 
Beziehungen hineingetragen unb fie baburth ben rut)igen ^Mittlern berbächtig ge* 
macht. 3t)rem Sortlaute nach burdjauS bernünftig, berftänblicb, unb berechtigt, 
geminnen biefe Abmachungen erft burd) bie phantafttfehen ©loffen ber beutjehfeinb-- 
lirhen Greife ben (Etjarafter be8 bluff, gär ba8 Xeutidje Neid), ba8 frieblia) 
feinen SBeg geljt, aber babei freilich fein <ßuloer troefen §&U, lärm ba8 ziemlich, 
gleichgiltig fein; bie beutfehfeinblichen ^ei&fporne fchäbigen bamit nur bie Sntereffen 
ihrer eignen SJänber, bon benen fie bie Aufmerffamlett ablenfen, um ber SBelt ben 
©tauben an eine ^olttit ber Abenteuer unb ber $interha(ttgleU beizubringen. 

G8 icheint, als ob fcf-t bie Verträge, iöünbniffe unb Berftänbigungen lein 
©nbe nehmen wollten. Aber fehliefeltch mufj eben ba8 an ber Bebeutung biefer 
Dielen Abmachungen gtoeifel hervorrufen. Unb allmählich, fdjeint man auch, in 
©nglanb erlannt zu haben, bajj bie Bielgefchäfttgfeit, bie bie britifdje ^olitif babei 
entmufelt t)at, ein fehler geraefen ift llnb barauS ergibt iirti auch bie 9totwenbig* 
feit, ber AUerweltSfreunbfchaft bie beutfehfeinbliche ©pifoe ju nehmen. Xaft bie 
©inbrüefe ber englifchen 3ournaliftenfahrt nach 3)eutfchlanb ben SBünfchen ber 
britifchen Siegierung entgegenlommen, i^ ein angenehmes 3"fonimentreffen. ®ie8 
unb ber Umftanb, bag man im meftlidjen SRittelmeer unb im Atlantijchcn D^ean 
glüeflich in8 reine gefommen ift, wirb aller SBahrfcheinlichfeit nnch einen günftigen 
trinfLuB auf bie beutfeh« englifchen Beziehungen ausüben. 

ffinglanb ift jeboch zugleich bon ber geheimen ©orge befeelt, ba§ bie neue 
t£rcunbf(haft mit Deutfchlanb in ^ranfreich Serftimmungen ermeefen fönnte. Xa* 
berührt aber einen ieljr nichtigen punft in bem poiitifrhen Programm OkotV 
britannien«. ©8 miß feine guten Beziehungen zu granfreich nicht gefät)rben laffen, 
unb niemanb totrb leugnen tönnen, ba§ bie britifdjc ^Regierung bon ihrem @tanb* 
puntt auS laum anberS hanbeln fönnte. ©o taucht benn gerabe in Snglanb ber 
©ebanfe auf, man muffe ^ranfreid) unb Xentfdjlanb miteinanber auSföhnen. SKit 
ber lenbenz tönnten mir fet)r etnoerftanben fein, nur ift e8 leiber unmöglich, an bie 
Ausführung in abfet)barer 3eit zu benfen. (Sben ie^t hat fid) ba8 beutlich gezeigt. 

©iner ber auswärtigen ®äfte wfihrenb ber IHeler SBoche war nfimli(h #err 
Crüenne, ber frühere franzöfifcbe flriegBminifter unb je^ige SJizepräfibent ber 
Xeputiertenfammer. dt Würbe, wie fid) ba8 bei einer folgen Gelegenheit bon felbü 



Digitized by GoOgL 



mafjgeblidpes nnb UnmafcgebliAfs 



103 



beruht mit auSgefudjter $öflichfeit bet)anbelt. SRocb, met)r aber, er mürbe bem ßnifer 
borgefteUt unb hatte mit ihm jtvd lange Unterrebungen, über bereu Inhalt ftd) 
natürlich nur Vermutungen auffallen laffen. #err (Etienne felbft t)at burdwuS bie 
$i8tretion gemat/rt unb nur berrraulicb, an bie ?ßerfimitd)!eiten berietet, benen er 
SRedjenfdjaft fdrolbig mar, nämlich an ben ^Jräftbenten ber Stepublif, an ben 
SJitnlfterpräftbenten unb ben äRinifter beS SluSroärrigen. ^m übrigen bat er nur 
angebeutet, ba8 Öefpräd) habe |id) um olle möglichen fragen bon Bebeutung ge* 
brebt, fei aber boef» gänzlicfj unpolittfehen KharaftcrS gemefen. Tai r»erftct)t fidt> 
eigentlich bon felbft, benn $err (Etienne roeilte als <ßribatmann in fceutfälanb, unb 
v.nn Überfluß mürbe ihm biefe (Eigenfdjaft aud) bon granfretcb, auS in einer menig 
freunblichen SBeife befc^etnigt. immerhin tft bie (Stellung beS $crrn (Etienne in 
granfreid) berart, ba& feine Anflehten unb (Einbrücfe tn8 ©eroidjt faden, unb fo 
mürben feine Stnmefen^eit in fiiel unb feine Unterhaltungen mit bem Äaifer in 
Sattheit fet)r beachtet, um fo mehr, als £err (Etienne auch nud) einen ftbfiedjer und) 
Berlin machte unb Dom Surften Büloro mit berfeiben Auszeichnung mie in Siel 
empfangen mürbe. dergleichen Unterrebungen haben, nud) menn fte ju einem be* 
ftimmten polttifchen 3roecf beranftaltet roerben, natürlich nur ben e&arafter unoer* 
tauMidjcr Borbefpredjungen, aber fie fefnenen bem franjöfifdjen Staatsmann bodj 
bon Bebeutung für bie Beziehungen ber beiben SBdlter zu fein. 

(ES ift in ber legten 3eit tuet bon einer Berftänbigung vmidicn Teutirfilanb 
unb granfreief) in folonialen unb überfeeifd)en fragen bie Siebe gemefen. Dtefe 
^Jolitif b,at ja auch tW BiSmarcf eine SSeite ju treiben gefugt, als er ftd) mit 
3ule§ Serrb berftänbigte, aber bie granzofen haben baS bamalS jeljv übel genommen. 
3>a8 mar freilich S u eincr 3*tt» to0 oec ^ebanchegebanfe nod) ganz im Borber= 
grunbe ftanb. Setibem ift ja bie rebandjeluftige Stimmung in granfreidj fear! 
$urücfgebrängt morben, aber fie ift noch feineSroegS erlofchen unb 6rict)t jebeSmal 
herbor, menn bon SJeutfdjlanb auS ber ^injdicin ermeeft mirb, als rechne unb marte 
man bei und auf bie franftöftfehe greunbfehaft. 9?ad) ben erften Berichten ber fran« 
jöfifthen treffe über (EtienneS (Erlebniffe in Siel hatten fidj einige beutfthe Blätter 
etroaS $u meit borgemagt unb ihrer Hoffnung auf eine franjöftfdjc Annäherung 
AuSbrud gegeben, anftatt fict) mit ber Bemerfung ju begnügen, bafj mir unfrer* 
feitS leinen ©roll gegen granfreich hegen, freunbfdmftliche Schritte bon bort alfo 
gern bermerfen unb ermibem, aber nud) feine H via die haben, um bie franzöfifdje 
greunbfehaft \u merben. Aber fd)on biefer geringfügige Berfud) bon beutfeher Seite, 
fi<h etroaS h«ä ti{ h* r ju granfreid) z« fteüen, fanb ein eigentümliche«, nerböjeS 
(Echo in einem angefeheuen franzöfifdjen Blatt. Schon baS Auftauchen beS ©c= 
banfenS, als fönnten Deutfdje unb granjofen in abfet)barer Qell greunbe fein, 
rourbe mit bemertenSmerter Schroffheit jurüefgemiefen. SRan mirb ftd) ba8 jur 
Seh« bienen laffen. Unfre Begehungen ju granfreich fönnen burchau« forreft, 
frieblitf) unb mohlmollenb fein, aber noch für lange Qtit merben mir nicht barüber 
hinaus irgenbmelche freunbfehaftliche ©efinnung bon unfern meftlichen Nachbarn 
ermarten bürfen. 

SSährenb unfre auSro8rtigen Beziehungen noch im«« ^la% ^it biclen @r= 
örterungen geben, mirb im Innern an bem Berjuch meitergearbeitet, bie Blocfpolirit 
3u ftärfen unb £u beftftigen. OJodj gibt e8 eine ^ochflut bon angeblichen (Ent« 
hüflungen unb Kommentaren $u bem SRiniftermechfel. ^mmer neue Einzelheiten 
roerben beizubringen berfud)t, tu oh ei bor allem ba8 SDüfurauen zutage tritt, al8 
fönne mit bem 9Wcftritt beS ©rafen «ßofaborogfü eine »urSfinberung an ber Sozial* 
poltttl beabfichtigt fein. G8 liegen jeboef) bie bünbigften Berftcherungen bor, ba& 
ba8 nicht ber gall fein mirb, unb jebe SBahrfcheinlichfeit fprtc^t bafür, bafc ber 
bisherige ÄurS beibehalten merben mirb. 



Digitized by Google 



104 



ITtafjgebltdjes un& llntna^gebltdjes 



dinc neue polittfche Drganifation muffen wir übrigens Ijier nod) erwähnen, 
ben füvjlicf) gegrünbeten „Stationafoerein für baS liberale Deutfchlanb" , ber in 
^eibelberg biefer Sage feine erfte $aupröerfammlung abgehalten hat. Die 9ceu« 
grünbung [teilt fid) als ein SSerfud) bar, bie nadjgerabe raöJhlfd) gemorbne „große 
liberale Partei" enbltc^ inS ßeben treten $u laffen. aber eS wirb bieSmal ebenfo- 
wenig gtücfen wie fonft, weil innere ©rünbe bn gegen fpreetjen. Äud) ber große, 
hiftorifdje 9lame wirb biefen neuen iftationaloerein md)t retten. Der alte National- 
oerein fammelte einftmalS bie Elemente beS beutf^en ßiberaliSmuS, bie nicht in 
boftrtnärer Berranntfjeit fteefen geblieben waren, bie fo Oiel ©taatSgcfühl Ratten, 
um pralttfd) an ben nationalen fielen mitarbeiten ju tonnen. Der neue 9f ationaU 
nevein fdjelnt etjer bie umgefefjrte Icnbeir, ju l)aben ( mit $ilfe ber alten gormein 
beS ßiberaliSmuS ben ©djem einer ©in^eit ^erjuftellen, bie praltifd) gar nic^t 
erfrieren lann. Die £eibelberger S3ert)anblungen aeigen, baß eine wirttidje Älar» 
f)eit über bie Stellung beS SiberallSmuS jum ©oztaliSmuS nicfjt erreicht warben 
if). DaS ift aber gegenwärtig bie Hauptfrage für bie weitere Gntwicflung be8 
ßiberaliSmuS. Deshalb oerf)ält fid) bie nationalliberate Partei, befonberS in 9?orb* 
beutfdjlanb, oöttig ablefmenb gegen ben neuen Jßerein. Die fübbeutfdje Demofratie 
bagegen fucfjt bie Anlehnung ber gefamten Sinfen an bie ©ojialbemolratie herbei* 
Zuführen, ©ei fo ftarfen S3erfd)tebenheiten in ben ©runbfäfcen ift baS bauernbe 
3ufammenc)alten ber Bereinigung fdjwerlich möglich. 

<£ine große Erregung ber ©emüter r)at ber HRündjner ^JeterSprojeß gebraut. 
Db aber in biefer grage fdwn baS lefcte SBort gefprodjen Worbcn ift? (ES fict>t 
ntd)t banad) auS. 9codj befielen Unftarheiten barüber, wie bie SRitglieber ber 
DiSziplinarlammer unb beS DiSzipltnarljofS eigentlich z u ihrem UrteilSfpruct) ge* 
lommen finb. (58 ift behauptet morben, baß in biefem DiSjiplinaroerfahren ge* 
heime «ften oorhanben feien, bie für bie 2Rotlöe beS Urteil« ben ©d)lüffel ent* 
galten. SHach ben 3eugenau8fagen, bie jefct in bem SKündmer ^rojeß jutage 
gefommen ftnb, tann man fid) eigentlich tcinc rcd ' te S3o*fteIIung machen, welche 
befonbern, noch unbetannten Xatfactjen etwa geeignet fein Könnten, baS Urteil ber 
öffentlichen HKeinung über ben Sali ^JeterS umjuftoßen. 3n bem legten ^rojcß 
finb bie hfiTteften Urteile über bie dichter in bem Disziplinarverfahren gefällt 
worben. (£8 ließe fid) alfo wohl rechtfertigen, wenn je{jt auS bem SRaterial, baS 
ben beiben Disziplinarurteilen jugruube gelegen hat, lein (Geheimnis mehr gemacht 
würbe. Daß bie 8tid)ter in biefem DiSzipltnaröerfahren forreft oerfahren ho°en, 
wirb man einftweileu glauben fönnen, aber auffaUenb bleibt e8, baß fie anfcfjeinenb 
ohne bie 3eugen ju hören ihr Urteil gefällt haben. 2Rlt bem Jatbeftanbe, ben bie 
Münchner 3eugenauSfagen ergeben haben, finb bie Urteile ferner Oereinbar. 

Die fchwierige grage, ob Dr. <ßeterS richtig gehanbelt hat, al8 er bie befannten 
Einrichtungen oofljiehen ließ, wirb, wie eS fetjetnt, öiel ju fet)r üon allgemeinen 
©efidjtSpunlten ber 9iegerbehanblung8frage beurteilt. 2Ran lann fich benfen, ba§ 
jemanb prinzipiell eine ferjr humane ©ecjanblung ber SReger oertritt unb in ber 
georbneten Verwaltung eineS ©dju&gebtetS ober auch °ei 3orfd)ung8reifen prattifdj 
jur "ilnwenbung bringt unb ftd) babei bod) in einer fo eigentümlichen ßage, wie 
Dr. «ßeterS auf feiner (Jmin^afcha^pebition, gelegentlich %avt zeigen muß. 

Der SRündmer Prozeß hr.t udjcvlid) manches an Dr. ^eterS begangne Unrecht 
gut gemacht unb eine richtige SBürbigung feiner ^krjonlidjtcit angebahnt, aber eft 
bleiben noch öietc Swoen "orig, unb eS märe im 3ntereffe fomohl beS Dr. ^JetcrÄ 
als aud) ber Kolonialen ©ad)e, wenn eine oodftänbige Vufflärung nadj ben «Uten 
beS DiSziplinarOerfahrenS erfolgte. 

■ j * c » 



Digitized by Googl 



66. 3%lid} 

poUtif, £iteraturun6 %ttng 

Ausgegeben am (8. 3uK (907 



Inhalt 

T>ie mobeme cfynefifdtc Mrmee 

5raufreid}$ 2tniait3Dcrfucfj« (868 bis (870. 2 . . 

HaturtDtfJcnfctiaft uub Ojeismus. ( 

5«röitianb brünettere. £>on 2TT. 3. OTincfiDttj . . . 

<5um llrfprung fces ZTIdrdVns. Don paul JJrfcrt. 5 

Der prebiger in Höten. Von (Thomas I^aröy. ^. 5 

2T7a$geb liebes unb Unmaßgebliches. Xeidjsfpteael 
(Der ^ri^e'con CCilftt uti& J>as öeutfd>e Dolf. Die neue 
fSdjftfdje IDablorbnuiuj. Der 5trt.it um &as 2inbcnfen 
5d?cü». Ungarn nnt> Kroaten. Tic Spraken im öfter« 
reidnfajeu ZUia>$rat. Die <SaribalJMTcier) - llnfre ofo; 
ftomifebe Spraaje (55 



Seite 

(03 
U5 
(20 

w 

(38 
144 




Vereich erungMtand 48 Teoaontl Polloon« 



Ällneineine Rentenanstaltzu Stuttgart 

Lebens- und Rentenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit 



Gegründet 1B33. Unter Aufsicht der Könifl. Würrt SUjitcrcficruay. 

Aller Gewinn kömmt auzachliefll. d- Mit gliedern d. Anstalt zugute. Außer d. Präzntenreser 



Reorganisiert 1855. 

deut. bcmiuLSicberbeitaf oihU. 



tenreaerv. noch I 

Rentenversicherung. Versicherte Jahresrente 2,8 Bill Honen Mark. 
Für Männer und Frauen gesonderte Rententarife auf neuen Grundlagen. 

Jährliche oder halbjährliche Leihrentrn, rahlbar bl» rem Tode d(i Vcrtlchertca oder bis «im Tode de« LXngvt- 
lebenden «od zwei gesaehuchaftiieb Verarcbcrtea, sowie aufgeschobene, fDr späteren Bezug Witimmle Renten. 
Hohe Rentensätze, dazu Dividende: derz. 4 Prozent der Rente. 

Eintritt zu jeder Zelt und in jedem Lebensalter. Rente nberechnung vom Tage der Einlage ab. Mit Ausnahme der Leibrenten 
auf das längste Lrbco zweier Persooeq können die VeraidieTvngen auch in Form mit Rüdk Vergütung eingegangen werden. 
Personen, welche das Erträgnis_ ihrer Kapitalien atrigern Wien, haben Gelegenheit sich achere, bis tu ihrem Ableben 

*d\f^^^"dure^ 




„Perplex" 

llchtatlrkster 

Prismen-Feldstecher 

lur Jagd, MlliUr, ■trist, Hilst >. sonstig» Zwecke. 
Vtrfrdisun fl en 6— (Stach, entsprechend den 
»crschicd. Verwentlungsartm. Perplex wird 
la xahlreicben freiwilligen Anerkennungs- 
schreiben aus ersten Fach-, Jarer- u Ollizlers- ^ 
kreisen als beste» In optischer Leistung 
allen bekannten Marken weit überlegenes 
Prismen-Glas bezeichnet Man lasse sich deshalb 
im eigenen Interesse bei Ankauf eines neuen Feldstechers 
„Perpit«« cum Vergleich vorlegen. Neuer Katalog F. kostet 
los durch alle cjnjchUsucn Geschalte oder durch 

Optische Werke Cassel 

Carl Schatz 6 Co. 





Ermahnung. 



Drectofü hpa über: 

Veck's Apparate z. Frisch- 
haltung all.Jfahmgsffliti«l 



Gebt Euren Höößin und den Buben 
nur PoetKo'. Apfelsaft aus Guben, 

T// Poedte'a Apfelsaft Ist flQzzires, frisches Obat. AlVobolfrei flztu vv\ 
// Unhrjreoil haltbar, ideales GesundhcJtag etrSnk fttr Kl Jz*' " m* urrt, ° " 
' Cenezende. Vrrwnd in Kizttn a X> FL tu 40 Pf.. Aualem» ^ rVT"'^ 
aakL Glaa ab Gebe». - Den Herren A «raten PraWn^cn um^rS»? 

^SST" ^ Äöstlnenzier nlcbt mn; sein 
Der trinke Poelko'sjeiwin, 

Naturreines Erceujrnu» höchster Vollkomm#.r,U-;. 
|l 35 L aufwärts a 30 Pf. Auslese a 50 Pf Dro | T, , 
\\ ab Guben. Poetko's) Apfelsekt und P o #s f ko •■B 

_\\ weine marschieren überall voran. Pre,-l; ♦ oeerrn 

j^ai Ferri. , Poetto, Oul»™'!^ 



Größte Apfelsoftkelterei Deutschlands. 




J. Weck, G«. *.b. Haftung, 

Oefllft|«i, A- 8ecJnng. (Baden) 
Man verlange nur 
Weck'a OricrinaJfnbr.knte 



ÄWkhaus 



Konversarions 

Uxikon.Neuesre 

Auflage.komp|tiM7 





^ullbJlffVrTnWC«) 

߻al & Freund i 

t^lauQuYYien.1 } 



Die mobernc d}tnefifd?e 21rmee 



lidu" mit Unrecht beobachtet man in ©uropa forgfältig bic mili- 
tärifdjc (inttoidlung, bie baä d)inefi)chc 9icid) an ber Seite bcö 
japanifdjeu 9?acfj6am attmä^irf) nimmt, benn bie f$rcunbfdjaft 
biefer beiben üftäcfjte im gernen Cftcn fönntc im £aufc ber ßeit 
Iber Cagc in Dftaften eine üütlig neue Weftalt geben tro{j aller 
Serträge «nb SBünbniffe, bie ben Status quo in Oftaficn garantiert haben. (£ä 
ift aber nicf)t feiert, fid) ein ganj juuerläffigeä Söilb üon bem nnrflidjcn Staube 
beä heutigen .^ecnuefcnä in (£t)ina 51t marfjcn, ba üon borther, mof)l nid)t ohne 
Äbfidjt, fc^r t)iet unrichtige SRittcthmgen verbreitet unb namentlich über bie 
gortfthritte ber Sfauorganifation ber Slrmcc falfcfje 3ahlenangaben auSgeftrcut 
tDerben. 

u. Ilm fich nun ein jutreffenbeS 93ilb uon bem aud) t)eutc nod) rcd)t fompli= 
jierten Jpcenocjen in tSl)ina unb uon ben ^ur öanbcdücrteibtgung ücrtucnbbarcn 
Xruppen ju uerfc^affen, tut man am beften, toenn man $tüifchen ber alten unb 
ber neuen Slrmee frreng unterfct)cibet unb jebe für fich oer Äritif unteräieht. 
3«t alten 3lrmee gehören, abgefchen üon bem mongoli)d)en öanbfturm unb ber 
tibetanifchen SJcilij, bie §kt aufcer öctradjt bleiben founen, bic „3Jcanbfchu= ober 
Sannertruppen" unb bic „Gruppen ber grünen $af)ne u ober „^roüinjialtruppcn". 
SHe Sannertruppen, urfprünglich bie SNachfommcn ber ehemaligen 3nuafiono= 
annee ber 9Jcanbfchu3 auä bem Slnfangc bcö fieb^ctjnten 3ahrhunbertö, finb 
jlMr eine Äcricgerfafte geblieben unb ftcfjii auch h cl,IC nDC § unter ocn befehlen 
ber faiferlidjen ©ouüerneurc, fyabcn aber im Saufe ber 3cit burch ?lufnaf)mc 
*m SRongolen unb Ghinefen bie Feinheit ber 9caffe unb bamit üiel üon ihrem 
ftühern friegerifd)en ®eifte üerloren. 

Senn auch mit ber Sluflöfung ber Söannertruppcn bereite begonnen toorben 
if*r nnb wenn fie nach uno "M) 9 Qn 3 durchgeführt merben toirb, fo bfirftc barüber 
bodj noch einige Qtit üergehen. v JJcan barf beäholü biefe Gruppen üorberhanb 
w<h wicht ganj aufjer Söetrodjt laffen, tucötjalb hier eine furje C£f>arafteriftif 
tto fie folgen mag. 

Srcnjboien m 1907 15 



100 



Die mobcrtte dyinefifd?*' 2lrmcc 



Eingeteilt werben bie öannertruppen in ad)t Storps, oon benen bie brei 
ei-ftcn (gelbeö, rotgclbeS unb wci&cS SÖanncr) auSfdjliefclich auS 9)?ongotcn unb 
lataren gebilbet werben unb unter anbern bie Staifcrlicljc ®arbe formieren; 
fie fteljn auef) tfjeoretifd) unter bem bireften Söefe^t beS Staifcrä im ©egenfafc 
31t ben fünf anbern öannerforpS (weife =rot, rot, rot-roeifc, blau unb bfau-rot), 
bie 311m ^arronat ber ^ßrinjen beS Äaifcrlidjeu £>aufcS gehören. 

Die ad)t 93anner glicbcrn fidj in 25 Diuifioucu uon gan$ ungleicher Starte. 
Die 1. Diuifion, bie ÄaiferUcfje ©arbc, ift 3000 3Kann (Infanterie unb StaoaHerie) 
ftarf unb wirb üon 25 3Wanbarinen erfter unb jweiter Stufe fowie üon brei 
^ßrinften befehligt, bie ju iljver llntcrftüfcung unb 9(uSfüt)rung it)rer Söefet)Ce 
1000 Subalternoffijiere jur Seite ^aben. Der SBor^ug ber ©arbebioifion üor 
ben anbern Dioifionen beftet)t unter anberm barin, bafj fie it)r eigne« Straf; 
gefe^bud) hat. Die gcriugfte Strafe beftetjt in fjunbert ©totffcrjlägeu, bie färoerfte 
in „langfamein DobC wegen fianbeSüerrat ober 2lcf)tungSücrle&ung gegen ben 
Äaifer. 

Die 2. bis 10. Dhnfion ber Öanncrtruppcn gehören $ur öefa^ung ber 
«ßroüinj <ßetfcf)itt. Sljrc genaue Stärfe läfjt fid} faum feftfteÜen. 3n ben 
i}rontrapporten, bie gelegentlich ber alter brei 3at)re afyuhaltcnbcn Sßaraben 
uorgelegt werben, finb 150000 SRann aufgeführt. 3n SSirflidjfcit fann man 
jeboct) hödjftcnS 80000 9ttann jaulen, ba einzelne Dnrifioncn bunt) Tieferteure, 
ftranfe ufw. große Slbgänge t)aben. 

Slucf) bie Stärfe ber Dioifionen 11 bis 25 ift 00113 uerfrfjicben. Die 12. DU 
oifion in Sdjantung jum Seifpiel ift inSgefamt 3000 Stopfe ftarf, wöfjrenb 
bie 24. Diüifion, bie oor ber Slnfunft ber SRuffen in ber SHanbfcfmrei ftanb, 
mit 30000 3Kann bie $>öcr)ft5Qc>l erreicht. Der 25. Diüifion ift bie Sewatfmng 
ber Staiferlictjen ©räber in ben ^rooinsen anvertraut 3 u fam m cn follcn bie 
fünfzehn Dioifionen etwa 100000 9ttanu aufbringen. 

Gbcnfo ungleich wie bie Stärfe ber einzelnen Dioifionen ber 93annertruppcn 
ift auch il ) rc 3"f amm cnfe^ung nach Söaffcngattungcn. So beftetjt 5. 33. bie 
zweite Diüifion nur auS Sufanterie, bie britte 3ur §älfte auS Infanterie unb 
SlauaUcric, bic üierte ebenfalls aus Snfanteric unb StaoaUerie unb baju noch 
auS einigen jWanjig Batterien, bic fechfte bilbet nur ^Miartilleriften auS, unb 
ber fieberten ift bic (Sycfurtoftrafgcwalt übertragen. 

Dbgleich ohne feftc militärifche Organifation, oerfugen bic SBannertruppcn 
boct) über SKeferüen, bic ju SlricgSbienften herangezogen werben. Gine StontroÜe 
über fie roirb feitenS ber DrtSbehörbcn geführt, inbem fie oou fämtlichen 
5amilienangct)örigcn oon ©cfdjlecht 311 ©efchledjt genaue Giften anlegen unb 
für bie 9luSbilbung ber in btefe fiiften eingetragnen Seute Sorge tragen, je 
nachbem 3eit unb SKittel ba$u oorhanben finb. 

Seit fchlechtcc als mit biefen ©annertruppen bcS alten $ecreS ift eS mit 
ben $roüin$ialtruppen befteüt, bie als 9iefte einer um bic 3ttitte beS ftebjehntcn 
3ar)r[)unbertS gefchaffnen ftel)enbcn Slrmee ansehen finb. Sic finb über 



Digitized by Google 



Di« moberne djineftfdje 2lrmee 



107 



bie ad)t$et)n 3 entra ^ r0ö " 1 Ä cn oc 3 d)inefifd)en SReicfjeS fomie über (Sf)incfifd)= 
Surfeftan unb ben SBcjirf üon <pcfing oerteüt unb ftef^cn unter ben ©cfctjlen 
unb jur freien Verfügung ber betreffenben ©cneralgouoerncure. Über bic tat* 
fädjlidje <5tärfe biefer Xruppen laffen fid) genaue 3 a W en aufftcCIett : 
onge&lid) fotten 400000 2Kann uorfjnnben fein, bod) ftef)t feft, bafj bic ^ßro= 
üinjiatoerwattungeu bie ()of)cn 3iff crn bcäwegcn angeben, bamit fie ber Regie- 
rung in gering einen möglidjft fyofyen ^Betrag für ifyrcn Unterhalt in Rechnung 
fteücn fönnen, ber bann jum grofeen Seil mieber iljren eignen Safdjcn sugute 
fommt. 3Rilitärifd)en 2Bert Ratten biefe Xruppen als (*Jan$e$ bieder nidjt, 
unb tyrer SBeftimmung, „jur 3ufred}tert)a(tung ber 9?ul)e unb Drbuung im 
fianbe beizutragen", famen fie fo gut wie gar nict)t natt), fobafe aud) itjre all- 
mäf)licr)e Stuflöfung befctjloffcnc <£aif)c ift. 

öS leuchtet ot)ne weiteres ein, baft bie SHefyrjarjl ber genannten $>cere$* 
teile (einen Slnfprucf) auf eine friegSbraudjbare Gruppe nad) mobemen Gegriffen 
ergeben fann, unb bafj barum eine ganj neue SCrmee auf mobemer SBafiS gefcr)affen 
foerben mu&te, wenn ba$ miütärifdje Änfecjen beS föeidjeä ber SWitte irgend 
roeld)e SBebeutung gewinnen wollte. 3 ur Söfung biefer fctjwierigen Aufgabe 
luurbe im Satjre 1901 ber alte Si;§ung=$fcf)ang berufen, ber fid) fdjon oft 
als Retter in ber Rot bewährt tjattc, unb beffen ©influfj eS auet) früher fdwn 
gelungen war, bie erften beutfa^en Snftrufteure für bic SluSbilbung beS d)ine» 
fifdjen freereS ju gewinnen. Unter foldjer Leitung mürben nad) unb nad) auö 
ben beften Elementen ber ©anner* unb ber Sßrobinjialtruppen jwei Armeen 
formiert, bie unter ber Söezeicfjnung ^eiöang^lrmce (in ber ^rooinj ^etfdjüi) 
unb fcupei*2lrmee (in ber ^rooina Jpupri am Mittellauf beS Sangtfe) ben Äcrn 
beö tjeutigen dunefifcfjcn $cere3 bilben unb beftimmt finb, bic ©cfjrfraft beS 
fianbeö einer neuen ©tütest cntgcgcn$ufül)ren. fii * §ung *$fd)ang fjat bic 
SMenbung feines SBerfeS nidjt erlebt, benn er ftarb, als eS bie erften grüdjte 
$u tragen anfing, unb ßudjt unb Drbnung in bie Reiljen ber neu jufammen* 
geseilten Xrujjpen (amen. 

S?on allen Racfjfolgcrn biefcS grofecn Staatsmannes Ijat 9)uan=fd)ifai, ber, 
naajbem er eine Qtit 1 Q,1 Ö i° Ungnabc gefallen mar, jefct mieber ber ^>öct)ft= 
fommanbierenbc ber cf)ineftfd)en Gruppen in ber ^rooinj ^Jetfdjili ift, baS 253erf 
fii^ung^fdwngS mit ©fer unb SBerftänbniS fortgefeftt, unb reiche (Erfolge 
finb nid)t ausgeblieben. 

(Sajmierigfeiten, bie JpecreSorganifation fcrntelt bur^jufü^ren, mad)t ber 
Umftanb, bafe in St)ina bie allgemeine 3öef)rpflid)t noa^ nic^t eingeführt ift unb 
bie Gruppen nur angeworben werben. 3nfolge ber guten Söcfolbung ift ber 
^nbrang jwar fefjr grofe, aber im ©egenfa^ ju früher wirb t)eute nierjt jeber 
2Wann angenommen, fonbern nur gefunbe fräftige Seilte Dom beften Stuf, für 
bic baS ^>eimatborf ©ürgfdjaft 51t leiften t)at, fommen für bie ?(nwerbung in 
Sragc. Sludj wirb einige Äenntniö im fiefen unb €djrciben oerlangt. 5)ic 
^wüinjen §onan unb S^antung liefern bie meiften unb beften JRefruten. $er 



Digitized by Google 



103 



Die moberne djineftfdje 2Irmee 



9icuangcroorbne mufe fid) oerpflidjten, brci 3al)re aftiü bei ber ftafynz ju bicncn, 
bann wirb er jur SRcfcrue cntlaffen, in ber er fieben 3af)rc bleibt, unb erhält 
als 9?efertrift eine monatliche ^enfton oon einem $acl, bie er ftd) au$ ber 
ÄreiSfaffe feines 2öof)nfi&eS unter Vorlegung feiner $ienftpapicre abjuholen f)Qt. 
©o fennt bie Regierung ftctS ben Aufenthalt aller 9?efermften unb fann fie im 
©ebarfsfafle leicht cinjiehen. 

2öaS ben Dffiaiererfafc anlangt, fo ^at et in lefcter 3eit bebeutenbe 
#nberungen erfahren, bie, allmählich burdjgefürjrt, gute SRefultate jeitigen unb 
auf bie StriegStüehtigfeit beS §eereS vorteilhaft einmirfen fönnen. 

grüner, nod) bis jum 3ahre 1900, mar ber Erfafc ber in ber gront 
ftef)enbcn Offiziere hödjf* mangelhaft. 2Ran beoor$ugte $fehi*jen*©annerleute 
51t ben ©teilen als Storgefefcte, bie eine 9?ei^e oon Sauren bem Speere angehört 
hatten, fiel) nichts bcfonbreS aufdjulbcn fommen liefecn unb in SBefifc einer Keinen 
«summe ©elbcS gelangt waren, bie genfigte, um eine „©teile" ju erhalten, 
©ie brausten Weber fdjreiben noch lefeit ju tonnen unb Rotten bei ihren 
Prüfungen nur eine gewiffe gertigfeit in einigen vraftifdj;militärifd)en Übungen 
naef^uweifen, bie einer ganj alten 3«* entftammten. 2)ic Eyamina, in Sßcftng 
ober in ben $roüin$ialf)auptftäbten abgehalten, beftanben früher: 

1. im SBogenfpanncn (kung), 

2. im Säbelfechten oljne (Gegner (dao), 

3. im ©teinheben unb --ftofjen (schi), 

4. im ©ogenfdjiencrt 3U ^Jferbe (ma dien), 

5. im Söogenfduefcen ju gu§ (pu dien). 

hierbei fyatte ber ju «ßrüfenbe nur eine gewiffe, burch Übung erlangte 
Äörperfraft unb etwa« ©efdutflichfeit ^u geigen, theoretifche fragen famen nicht 
$ur Erörterung. 

SBaren biefe Erer$irien beftanben, unb bie nötige ©umme ©elbcS in bie 
nötigen §änbc gcfloffen, fo mürbe ber ©eprüfte Offizier (wu-guan) unb ^atte 
fid) weitem Prüfungen ju untermerfen ober mufjte fiel) im Kampfe auszeichnen, 
roenn er beförbert werben Wollte. 

9cadj ben lefctfnn erlaffenen ©bitten beS ÄaifcrS unb ben neuen SBorfehriften 
beS iiricgSminifteriumS, baS mit allem Eifer unb mit tatfräftiger japanifdjer 
Unterftüfoung SHeorganifationen burdjführt, finb bie Öcbingungen, beren Er« 
füllung $um Offizier befähigt, anbre geworben. £er Offoierafpirant mufe auS 
guter gamilie fein, gutes förperlid)cS Ebenmaß unb bie nötigen Äräfte haben, 
um Slnftrengungen ertragen $u fönnen; if)m foll fo oiel ©elbftbcherrfchung an* 
erlogen fein, bafj er Entbehrungen, bic ber Ärieg mit fieh bringt, erträgt unb 
feinen Untergebnen ein tüchtiges SSorbtlb bleibt. 

ES ift nid)t notmenbig, bafj er fdjon in ben 9fetyen beS £>ccrcS gebient 
hat, er muß aber bic obengenannten ^älngfcitcn nachweifen, um in eine Militär* 
fd)tt(c eintreten ju fönnen. 3n biefen SJciluarfdjulcn, üon benen cS bis jefct je 
eine in fttuanjig ^rooinjen mit sufammen mehr als fünftauienb 3 ö fl lin flP" 



Digitized by Google 



Die moi>erne d}incfifd?e Xrmcc 



109 



gibt, roirb auf bic roiffenjd)aTtlid)e Sluä&ilbung Jpauptroert gelegt, bie praftijcfyc 
a6er nid)t oernad)läf[ia.t; ftc entfpredjen in mand)er §infid)t unfern Äabetten* 
forpa, ofjne jebod) bie tuer erreichten Stefultate $u zeitigen. SJtit bem jtuanjigftcn 
ßebenäjaf)rc burc^fc^nittltc^ betritt ber Dffijierafpirant bie SDfilitärfcrjule, roo junäcrjft 
nur einige gertigfeit im fiefen unb «Schreiben oon if)m oerlangt roirb. 2>ie 
tt)eoretifd)e 2lu86ilbung get)t mit ber praftifdjen §anb in ipanb. 3m erften Sa^re 
wirb mit ben einfadjften ©runbfäfcen ber Soffen» unb 3ct)ie&lct)re, mit ber £r« 
flärung beS mobernen ©emeljr* begonnen unb prafrifdje Übungen im (Sdnefjcn 
mit bem 3nfanteriegett»et)t oorgenommen. $)er <&d)üler wirb femer in bie erften 
©nmbfäfce beä «ßlanaeidjnenS eingemrifjt, ba« in ben f)öf)ern klaffen jur Qk- 
länbeletjre t)eranmäd)ft. Äud) im JRett)nen, fiefen unb (Schreiben mirb er geübt. 

3n ben SBorfdjriften mirb befonberä ljerüorgeljoben, bajj fid) bie ©djüler 
eine umfaffenbe ÄenntniS oon ©efdjidjte unb ®eograpf)ie aneignen fotten, unb 
}roar nid)t nur it)reö £citnatlanbeä, fonbern ber europäifdjen 3J?äd)te, bie eine 
befonbre Stolle auf ber SBelttribüne fpielen, fei cd in bejug auf if)re Stiftungen 
auf bein $ricg3gebiei, in ber $o(ttif ober in ftanbel unb 3nbuftrie. 9}fcrrroürbiger: 
weife fällt bad ©tubium frember Sprachen in bem £er)rplan meg, unb man 
fann roo^l oermuten, bafj e$ bem eignen 3lei§ unb ber Neigung be$ <Sd)ülcrä 
überlaffen bleibt, fid) menigftenä in einer grembfpradje au3$ubilben. €>d)liefclid) 
6eftet)cn bie prafrifetjen Übungen im täglichen ejerjicren mit unb ot)ne ©emet)r, 
in ^elbbienft, turnen, Freiübungen unb im <Sd)ieBen. hierbei ift ba« japaniferje 
(^erjieneglement jugrunbe gelegt, ba3 fid) befanntlid) auf bem beutfcfjen auf= 
taut fie^rer unb ererjiermeifter finb faft au3fd)liefjlid) 3apaner. 9lm ©djlufj 
eines jeben 3af>re8 mirb eine Hrt Xentamen (sche-kao) abgelegt, je nad) beffen 
JudfaU ber <5d)üler in eine t)dt)erc Älaffe Ocrfefot mirb. SBenn er fid) burd) 
befonberd ^eroorragenbe Äenntniffe au3$eid)net, befommt er aufeerbem eine ©clb* 
Prämie, bie aber adjt bis jefrn Xaetä nid)t überftetgt. 

<5inb bie fämtlidjen Älaffen abfotoiert, unb ift baS <2d)uleramcn gut 
beftanben morben, fo t)at ber ©d)üler ?lnmnrtfd)aft auf eine OffaierftcHe, mirb 
$um Cffijier (wu-guan) beförbert unb nad) einem breimonatigen Urlaub in bie 
#ront eingeteilt. 

SKit biefem (Softem ift feit furjer fteit ber Anfang gemadjt morben, man 
trofft, es merbe fid) met)r unb met)r auämadjfen unb befeftigen unb mit ber 3eit 
einen guten (Srfafo an Offizieren fd)affen. 

5ür bie meitere gortbilbung ber au* ben 9Wilitärfd)ulen ^eroorgegangnen 
Cfmiere ift föralid) in $efing eine ÜWilitärafabemie errid)tet morben. fteben 
biefer Äfabemie gibt e8 nod) eine befonbre (£d)ule für (Strategie unb XaCrif in 
ber^auptftabt, an ber feit bem 3Wai 1905 iapanifd)c Snftrufteurc tätig finb. 

äußer ber ÜWilitärafabemie unb <5trategiefd)ule ift oom SlrmeereorganifationS* 
tepartement nod) bie &crid)tung einer 2Rilitarfd)ule in gering jum audfd)ließ- 
lidjen SBcfud) burd) ben d)incfifd)cn ttbel in ?luöftd)t genommen. Xte Äaifcrin* 
regentin bat au* i^rer 8d)atulle 50000 XacT* biefem ftmed hergegeben, 



110 



Die moberne djineftfdje 2Irmce 



unb als Ißorbilb für biefe Sdjule foQ bie Stbelöfdjule in Xofio genommen 
roerben. 3Mc nähern Söeftimmungen finb abgefafjt unb unterliegen jurjeit nodj 
ber Prüfung be£ Sßt^epräfibcnten beä Slrmeebepartcmentö $fus(£f)U)sd)ang. 
Kalbern auf biefe SBcifc innerhalb eines uerfjältntömäfcig furzen ß«^ 0 " 1 "^ 
brei SHilitäreraiefjungäanftalten in ^ßeftng entftanben finb, rennet man fdron 
jefct in ct)ineftfd)en Jpeereäfreifen mit ber SRöglidjfeit ber balbigen ©rünbung 
üon SBe3irf«militart)orbereitungöf(r)ulen, einer 3eutralmilitäroorbereitung3fd|ulc, 
oon 9trtiaerie= unb Sngenieurfdjulcn unb einet 3J?i litänn u f if f e^utc 

Über bie §eranbilbung beS Dffiiicrcrfafccä, ben ©tanb beä feurigen 
9Rilitäreratel)ung3 = unb SBilbungärocfenö in Gruna unb tror allen 2>ingen übet 
bie Sluäbilbung ber SEruppc tann man aber nidjt l)inroeggef)n, ofme nicfjt ber 
tätigen Xeilnafjme ju gebenfen, bie beutfdje SnftruftionSoffiaiere unter großen 
<5d)roicrigfeiten baran gehabt, unb roenn aud) nur in befctjränftem Umfange, 
andj rjeute nodj t)aben. 

SöefonberS SWitte ber fiebriger Satire bc§ oerfloffenen Safyrfjunbertö rourben 
bie erften Snftrufteure eingeteilt; it)re $at){ roucf)8 rafd), unb balb roaren fic 
forooljl in üRorb*. 9Wittel* rote in <3übd)ina tätig. 

Tier für Gfnna unglüdlidje &Meg in Xonfing machte ben miUtärreforma- 
torifdjen SBeftrebungen ber fübüd^en $ßrobin$cn ein Gcnbc, ba ein (Sonberocrtrag 
mit $ranfreidj anbre europäifct)e Offiziere als fran£öfifd)e als Snftrufteure an= 
aufteilen unterfagte. (Später gelang cd aflerbingS aud) 9iuf}Ianb, fiel) bicfelben 
S3orteile in be$ug auf bie *ßrooin$ Sßetfcfjili ju fiebern. 

$ie Ijödjfte 3 at )l beutfdjer SnfiruftionSoffijtere roar in ben neunziger 
Sauren in Sf)ina tätig, unb eS ift nicfjt juDicl gefagt, bafc mit irjrer §ilfe 
bic ©runblage eines brauchbaren §eerrocfenS geferjaffen roorben ift. 9ttan fd)roang 
fid) in jener 3«t baju auf, eine ßet)rtruppe in SSoofung ju formieren, bei ber 
faft fämtlidjc Dffijicrftcllen burdj beutfcfje Offiziere befefct rourben. 

@rft oor jroei Safjren ift ber beutfdje SWilitärinftruftcur im Horben gan$ 
oerf djrounben , unb aud) an allen übrigen Sßläfcen fann er jtdj nur mit Httütjc 
gegen ben gefd)loffenen iapanifdjen Slnfturm galten. Jpeute finb nur nodj an 
brei SWilitärfdjulen beutfdje angef teilt, unb jroar in 3Buct)ang brei, in 9?anring, 
in $finanfu $roci (bauon ein Öftcrreürjcr), aufeerbem befinben fid) nodj einige 
Herren in 9lrfenalen unb Sßufoerfabrifen in Stellung. 

S)ie Äontrafte biefer Snftrufteure finb mit ben Ißroüinjialregimentern ab* 
gefdjloffen roorben unb laufen brei Safere. SSerben fie nad) Ablauf biefer 3«t 
nidjt erneuert, fo gilt ba« SBerfjältniS als gclöft. 2BaS bie ©etjalte anlangt, fo 
t)aben fie fid} in SBudjang unb SWanfing auf 1000 3Harf monatlid) gefteUt, im 
Horben bagegen unb in Sfmanfu finb fic bis auf 700 SWarf fjerunter^ 
gegangen. 3« ^in ®c^e treten no^ einige (Sntfdjäbigungcn, roie freie 
Söoljnung, l)ier unb bort Sicitpferbe unb Sienftperfonal. 

S)ie Hnftellung biefe« SerjrpcrfonalS erfolgt faft au8fd)Iiefelid) an 9JKlitär^ 
fdjulen — nia^t in Sägern — , unb ber ju erteilenbe Unterricht erftredt fid) 



Digitized by Googl 



Die mobcrne d?tntjtfdje 3irmee 



111 



auf ben praftifcfjen $ienft unb bie aKilttärwiffcnfcr)nftcn. 3n allem mu& mit 
ben einfadjften fingen begonnen werben, ba meift jebe SBorfenntniS fcl)lt, unb 
bic ?lnfa)auungcu öon ©runb auf einer Äorrcftur bebürfen. Jpäufig werben 
ben Se^rem große Stfrtoierigfeiten oon tyren SBorgcfe^tcn in ben 2Bcg gelegt. 
?(m ftfjlimmften foll cä fein, wenn fid) t)of)e Seamte, bie nie in iljrcm Seben 
mifitäriftfje Stellungen bef leibet tmben, bemüßigt finben, üöefeljlc unb Sln- 
oibnungcn ju erlaffcn, bie alten ©runbfafteu ber Äricg3funft unb militärifdjer 
Itejiplin juwiberlaufcn. Oft foll e3 audj üorfommcn, bafj tjofjc unb f)Öd)fte 3wtl* 
beamte wie Cberridjtcr, <2at$taotai u. a. ^araben unb 93efidjtigungen abgalten 
ober gar im Nebenamt bie Stellung ljör)erer Sruppenfommanbcure befleiben. 

£fr ÄurfuS auf einer ÜHilitärfdmle bauert nad) einer HBcrorbnung ber 
3entralregierung uier 3af)re, bod) wirb biefe 3 c ^ 00l,cr nidjt ftreng innege* 
Wtat, ba e3 fowof)l foldjc 3öglinge gibt, bie ad)t unb mcljr 3af)rc eine 
üKilitärfdwle befwrjen, als aud) fold)e, bie burd) ^ßroteftion erft fur$ oor ber 
Sntlalfung 3tufnarjme finben. (Sine Sebcnäaltcrägrenae jur ?lufnal)tne in bie 
2d)ulc ift nid)t üorgcfdjricben , unb fo fommt c$. bafe neben jungen Seutcn 
üon iea);,el)n Sauren aud) foldje öon fed)3unbüier$ig unb barüber bem Unter* 
ridjt folgen. 

Senn nad) erfolgter §ccrcSreorgauifation aud) bie 3$erf)ältniffc beffer 
roerben mögen, fo ift e8 btä jefct bod) Xatjadje gewefen, bafc nad) abfolüiertcr 
3duile nur ein geringer ^ßrojentfafo (10 biä 12) aller ?lfpirantcn auf eine Sln- 
tMung im ^robin^cere rennen fonnte. 3)aburd) uerlicren bic ^ilitarfdjulen 
uarür(icr) an 93ebeutung, unb bic aufgewanbte SJculjc ber ßcljrer mu§ Oer- 
(oren gef)n, wenn bie 972et)r^ar)( ber für ben SWilitärberuf beftimmten unb barin 
au§gebitbeten 3ögltnge nad) beenbeter fieljrjeit nidjt in ber 9lrmee unterfommen 
fann. $lber aud) baä wirb öieücid)t anberä werben, wenn erft bie 9?cform ber 
SJfilitarfajufen feften 5 u fe ötfafet fyaben wirb. 

©a3 bie ttrt ber Sef)rmetf)obe in tf)eorctifd)er §infid)t anlangt, fo ift 
Tie nia)t leicht au nennen, benn e8 muffen gum SBeifpiel bie boräittragenben 
Reglement* 9Sort für 233ort in3 Gf)inefifd)e überfefct unb bann an bie ftlaffcn* 
fafcln gefd)riebcn werben, oon benen eS bie ©d>üler in tyre §efte übertragen 
unb bann auäwenbig lernen. (5hrfd)Wert wirb ber Unterridjt aud) burd) ben 
Umftanb, ba§ einfd)lagige d)inefifd)e Sucher meift fcfjlcn ober nod) nict)t all* 
gemein borfyanben finb, fobafe jcbcS Sort, wenn cd gelernt werben foll, juoor 
auf bic Xafel ge$eid)net werben mu§. 5luf biefe äöcife gcl)t natürlich btel 3"* 
uertoren, unb f^ortfd|ritte werben nur tangfam gemadjt. 

3n praftifdjer SBe^ie^ung finb bie 9?efultate beffer unb mitunter aueb, ol)ne 
fo oiel 3d)wierig fetten ju erreichen, wie fie in ber Sdjulftube befte^n. Gin 
intereffanter Sendet über eine fürjlid) in ber 3)iilttärfcf)ule in $finanfu abgc« 
{jaltne öeft^tigung beweift bieä unb ift ^ugleic^ le^rreid) für bic Überein- 
ftimmung. bie in ber HuSbilbung auf ben Mitärfdjulen unb in ben ^ruppen^ 
lagern f)errfd)t 



1 



112 Die moderne dftnefifAe Zlrmee 



2)aS ©anitätsmcfen im djinefifdjen §eere liegt noch fc^r im argen; 
europaifch auSgebilbete Sirjte befinben fid) nur bei ber erften $ioifion in 
2)ungpingfu unb in $aotingfu, mo auch fd)on ein große« 9ttilitctrlaaarett erbaut 
morben ift. Gine ©djule jut ^eranbilbung Oon Ärzten, bic surjeit unter fran= 
3Öfi[cr)er Leitung ftct)t, ift in iientfin begrünbet morben. 

©inen (Mcneralftab in unferm (Sinne rennt bic djtncfifchc Armee bis jefct 
noct) nicht, bodj finb baf)ingef)enbe ©dritte uom ©cncralgouoerneur ^)uan=fdjifai 
ferjon eingeleitet morben, unb auet) bie in geling begrünbete SRilitärafabcmie joll 
baju bienen, eine Art ©eueralftabSOorbilbungSfchuIe $a merben. 

23aS nun bic Reuorganifatton ber Xruppe anlangt, oon ber eingangs bie 
Siebe mar, fo f ollen naaj einem faiferlichen SRcffript oom 3a^re 1902 bis jum 
Sa^re 1922 inSgefamt 36 SÜoifionen neu aufgeteilt merben. 3)aoon finb bw 
jefct gebilbet morben: 

1. $ioifion (9J?anbfcr)uS) ^aotingfu (mirb balb nörblicr) oon gering oerlegt). 

2. ©ioifion ?)ungpingfu (bei <5cr)an*hai fman), 

3. Siüifion ^ßaotingfu, 

4. fcioifion SRadjang (füblicrj üon Sicntfin), 

5. 3)ioifion Sfinanfu (Sd)antung), 

6. Eioifion, füblid) oon gering im Sagbparf. 

$icfc fed)S 2)ioifioncn fomic bie 29. gcmifcrjte ©rigabc in ber <ßroüin$ 
§onan unb bie füblid) oon <ßcfing im 3agbparf ftefjenbe fdjmaehe ©rigabe (eben- 
fallö Jponantruppcn unb oljnc SRummer) bilben bic Storb* ober Sßcitoangarmcc 
unter 2)uan=fa^ifai. 

Die ©übarmee mirb in ben $roüin$en Ätang fu, Sln^ui, SHang fi gebilbet. 
(£S finb baoon bis jefct Oor^anben eine gcmifdjte ©rigabe ber 7. Dioifion unb 
ber 9. $)iüifion fomie je eine gemifdjte ©rigabe (noch ot)ne 9himmer) in ben 
^rooinsen SUang fu, Slnljui unb fiiang ft. Die 8. $ioifion unb eine gemifchte 
©rigabe ber 11. £>ioifion ftef)cn in 28utfd)ang. ^nter ftet)t je eine gemifdftc 
©rigabe in ben ^rooinjen §unan unb £fd)e fiaug, eine gemifchte ©rigabe ber 
10. £ioifton in ber ^roüina gu fien unb eine gemifchte ©rigabe in Ganton. 

Sebe ber tooUjä^Hgcn Sioifionen fefct fid) auS 2 Snfanteriebrigaben $u je 
2 Regimentern $u 3 ©ataillonen, 1 ÄaoaHerieregimcnt $a 3 Gdfabronen, 1 Ar* 
tiflerieregimcnt ^u 3 Abteilungen $u je 3 Batterien ju 4 unb 6 ©efepfeen, 
1 ^Monier- unb 1 Srainbataiöon jufammen ; biefe Xruppcn erreichen eine ctatS- 
mäfjige ©tärfc oon 9650 2Wann. Rechnet man ba$u nod) einen Xrofj oon 140 SKann 
au ^ferbetoärtcrn, Äöa^en ufm., bie in Gfnna nict)t in ben Stanb ber Regimenter 
mit eingerechnet merben, fo &äf)(t jebe £)ioifion auf OfriebenSfuj? etma 1100 Wann. 
2)ie noa^ nia^t ooll^aljligcn Dioifionen mit eingerechnet, belauft ftet) bic ^riebenS* 
ftärfe beS ftetjenben d)inefifchcn ^eereS gegenwärtig auf etma 100000 3J?ann. 

3n ber mickrigen 5 ra 9 c Dcr ©emaffnung get)t baS ©eftreben ber ^eere^- 
leitung augenfeheinlich bat)in, baS §eer einheitlich ju betoaffnen. ©ei ber Sm 
fauteric ift baS 3«! faft fdjon erreicht, beim fieben ber neuen Dioifioncn finb 



Digitized by Google 



113 



mit beutfd)en 2Haufergewcf)ren unb Äarabincrn 2WobeIl 88 audgertiftet, nur 
bie 1. unb bic 9. ®ibifion führen ^urjeit nod) bad Stteibji- ober 30*3af)r-®etoct)r 
Don 6,5 SWillimeter Äaliber, mit bem gegenwartig bic japanifr^c 9trmcc bewaffnet 
ift. 3>ie ^ßrüfungdfommiffion foü* fidj aber jefct cnbgütig für bad SWaufer* 
geroefjr entfd)iebcn f)aben, fobafc aud) bie 1. unb bie 9. $ioifion fdjon aldbalb mit 
btefer SSaffc Oerfef)en fein Werben. 83ei ber SlrtiUcric I)at fid) eine einfyeitlicfje 
Seiuaffnung bisher nid)t burct)für)ren laffen. 9?eben mobemen ©cfdjüfccn finben 
jtet) bei einzelnen $5ibifioncn nod) alte ÜRobellc berfdnebner §er(unft aud ben 
fiebriger unb adliger Sohren. $er r)auptfäct)tic^ftc ^inbcrungögrunb an ber 
<5Hria)mäj}ia.feit ber artiHerifhfäen Sütdrüftung ift ber Umftanb, ba& bie HrtiUeric^ 
prüfungd(ommiffion nodj (eine 9öat)l «ned beftimmten ©efdjüfcmobeUd getroffen 
f)at 3n ^rage ftef)t 2Rateria( bon Rnfyp, bon 6dmeiber:(Srcu$ot unb au* 
3aoan. ©anj befonbre Slnftrengungen mad)t 3apan, feine burd) ben Ärieg 
mit 9?ufotanb ftarf angegriffnen Äanoncn in (Sf)ina anzubringen, um fid) bann 
oon biefem (£rlöd neued äRaterial in $)cutfdjlanb ju (aufen. ©et einem in 
$hä)ang abgef>altnen ^robefdjicfcen (wben fid) jebod) biefe ©efdjfifce äugen* 
jdjeinlidj fdjledjt bewätjrt. Hud einem und barüber borliegcnben 93crtcr)t gct)t 
fyeroor, baß, obwohl an biefem Sdjiejjen audfdjliefjlid) Japaner unter Leitung 
eined jabanifd>cn Dberftleurnantd bom Jpantoanger Slrfcnal teilnahmen unb ab* 
itdjtlid) (ein <5t)inefe an bie ©efdutfoe gelaffcn würbe, (ein einziger Xreffer ge* 
moajt mürbe. 9Iud) bie abgelagerten japamfd)en ©cfdjoffe fdjeinen nidjtd ju 
taugen, ba bei ber <5d)ic§übung oon jwan$ig ©rannten elf nidjt frebierten; bic 
Äartufdje unb bic ^ßulocrlabung waren nur angefengt. 3)a audj bic fran$öfifdjen 
®efa)ü$e, angeblich irjred (ombltjierten aRedjanidmud roegen, ber Prüfung«» 
fommiffion ct)ineftfcr)er ©adjoerfiänbtger nid)t gefallen foOen, fo bürfte bie 
oaufäc 3nbuftric wofjl bie meiftc Sfadficfct f>aben, mit gröfeern ©efdfüfc* 
beftellungcn bebaut ju »erben. 

ßd mufe übrigen* jur Äennjetdjnung ber gortfdjritte, bie Gffina in mili« 
tärifdjer Jpinfidjt madjt, am Sdjlufj nod) hinzugefügt Werben, bafj ber Staat 
fortgefe^t an bec Arbeit ift, feine eignen SSaffenarfenale ju bergröfjern unb $u 
uerbeffern, bermutlidj, um mit ber 3cit in biefer fcinfidjt $u böHiger Un* 
ab()ängig(cit oom Sludlanbe &u gelangen. 

®rofce Hrfenale finb jurjeit in Glnna an folgenben Sßläfcen: 

1. £>anbang in ber ^ßrooinj §upei, 

2. SRanftng in ber «ßrooinj SHangfu, 

3. Äiangf)an bei (Shanghai in ber ^robin^ fliang fi, 

4. gutfdjou in ber ^robinj 3 U fien, 

o. Ganton in ber ^ßrooing 5hoangtung. 

$on biefen ffiaffenblö^en fte()t ^annang am tjdc^ften in Änfehcn, ba cd 
am beften mit 2ßaterial unb Sßerfonal audgeftattet ift unb in feinen fieiftungen 
anbauernb ^ortfe^rirte madjt Sieben einem großen 5)ambfhammcr, jmei §oa^« 
Öfen, Seffemcr* unb 2Rartinfta()fo)er( finb t) iet cinc ©cfa)ü^brcherei, eine 
ÖienjJoten IU 1907 16 



Digitized by Google 



114 



Dfc moderne djtneflfdje 2lrmee 



©cwehrfabrif unb eine SRetallbatronenfabrif borhanben, unb 1100 Arbeitet finb 
gegenwärtig befcfjäftigt, bie jaf)Itei(^en Aufträge auf ben Gebieten ber Söaffen- 
auSrüftung auszuführen. 

An Ipanbfeuerwaffen wirb ^icr baS beutfdje ©ewehr Dfobetl 98 ofme 
Staufmantel ^ergcftellt 9Bät>tenb eS jebod) in frühem Sauren nur möglich 
war, 15 ©tüdf täglich anzufertigen, fönnen jefct, nadjbem im SBorja^re bie $af)[ 
ber SKafchinen burd) Anfäufe in 3)cutfchlanb ergänzt unb ücrmetjrt worben ift, 
beren 25 abgeliefert »erben. $ie ßeiftung Iönnte 50 fein, foH aber nur 35 be* 
tragen. SBon Patronen fteHt bie ftabrif täglich 20000 ©tücf her. Auch baS 
©efchüfcarfenal ift in reger Sätigfeit unb t>at fid) feit 93eginn biefeS SaljreS 
feljr wefentltch berboüfommnet. 3n ber §aubtfacf)c werben 3,7* unb ö.T^enti* 
mcter^djnellfeuergefc^ü^e gebaut mit bem (Srfolg, baß in jebem 9Konat etwa 
15 ©tüct jur Ablieferung gelangen. 

Auch bie Arfenale in ßanton unb ©djanghai erfreuen fich guten Kufe«. 
AtterbtngS Reifet eS je$t mit SBeftimmtheit, man wolle biefe waffentedmifdjen 
Anlagen fdjon bemnäd)ft berlegen, unb zwar baS (Emitoner Arfenal ben SBeftftuß 
hinauf nach 9ßucf)ou unb baS bon ©djanghai nad) ^ing^ftang in ber Sßrobinz 
Sfiang fi. 2118 ©runb für biefe immerhin fefjr foftfbieligcn ^rojefte wirb an= 
geführt, baß für bie $abrifen im Innern beS ßanbeS mehr ©djufo unb ©idjerhett 
borhanben fei als naf)e an ber Ätifte, wo fie f einbüßen Angriffen auSgcfefct 
feien unb im StriegSfalle möglicherweife ihre $ätigfeit ganz einftetlen mußten. 

©anz befonbre ©djwierigfeitcn fd)eint bie Abfielt ber Verlegung beS ArfenalS 
bon fliangnan bei Schanghai gemalt ju ^aben. §ier war ber SBorfdjlag beS 
iBijefönig« (H)ang*(Sl)U>tung aunäcftft balnn gegangen, eine neue Anlage in 
Söandjil), etwa awanjig ÜWeilen bon bem großen §afen 2Bul) u, in ber ^ßrouin^ 
Anf)iu liegenb, in großem ©ril auszuführen. (Sine nähere SBeftdjtigung jebod), 
bie ber SBizefönig mit feinem benachbarten ÄoHegcn. bem ^etönig 3Bai* 
5tuang*tao bon ber ^robinz fiiangsÄiang, an Ort unb ©teile bornahm, übcr= 
Zeugte itjn bon ben ungünftigen AuSfid)ten feines *ßrojeftS unb führte zu= 
gleidb, h ÜX 3B<rf)l bon *ßing*hftang in ber ^robinj 5Mng fi. ©ntfdjeibenb für 
biefen (Sntfajhtfj foH auch gewefen fein, baß ^ing^hfiang nicht nur bon ber 
9?atur auS fehr leicht bertribigungSfähig ift fonbern auch f° ßeflt» baß eS, nach 
Anficht djinefifchcr Ingenieure, burch einige fünftliche SBerle ju einer unein- 
nehmbaren ^eftc ausgebaut werben fann. Auch finden fich tytt bie wertboflen 
Äohlenminen bon ©heng^Äung-pao, bie unter eurobäifdjcr fieitung ftehen, unb 
ferner führt eine (Sifenbahn nach ber ^Jcobinj §unan, mit birefter SSerbinbung 
nach bem ?$lu6ge6ict beS $angtfe. 

Außer ben beiben für (Santon unb Äiangnan borgefchlagnen Keuanlagen 
bon SBnchou unb ^ing-hfiang finb aber noch " nc Ätjohl anbrer großer 
Arfenalc im Sau unb in mehr ober weniger borgefchrittner SBoHenbung. 

5)aS größte biefer Arfenale befinbet fich ^ n ^etfe^ou am Äaifertanal in ber 
^robinj ©chantung. (SS berbanft fein ©ntftehen bem SBizefönig ?)uan=fd)tfat, 
ber hier ein großes Gtabliffement zur <perfteHung bon ©ewehren unb ©efchü^en 



Digitized by Google 



$tanttt\d}s 2llHatt3i>erfnd>c 1868 bis \870 H5 



nebft ber bajugehörenben SHunition fd>affen toifl. hierfür liegt $etfd)ou gan$ 
befonberS günftig, bcnn bct Staiferfanal üermittclt eine gute ©erbinbung 
ioroot)( nad) Horben toie nad) ©üben, unb ferner ift beabfidjtigt, bie ©ifenbahn 
iientfm-3:fi=nQn 5 fu über Xetfdjou getjn ju laffen. 3>ie für baS «rfenal in 
Setfdjou beftimmten ©ebäube, bie im Vergangnen SBinter fdjon nahezu ooll= 
enbet maren, ftnb injroifctjcn ferrig morben. Snfolgebeffen tonnte auch fdjon 
mit ber StuffteHung ber aflafdjinen begonnen werben, oon benen ein Seil auä 
bem ehemaligen ?lrfenal Don Xientfin ftammt. 

Sieben Xetfdjou finb oon nennenSroertcn, im ©au begriffnen Slrfenalen 
nodj aufzuführen: ba8 3trfenal Don Sftantfdwngsfu in ber Sßroüinj .ttiang fu, 
i>a$ üon Xfcf>ang«ft)a«fu in ber Sßroüin5 £>unan unb baS Oon $fd)eng-'tu=fu in 
ber ^rooinj Ssetdjouan. SBon biefen brei Anlagen ift bie jule^t genannte am 
roeiteften üorgefcf)ritten unb mit 9J?afd)inen tctlroeife fdjon auSgeftattet. 

Um DoQjärjIig in ber Slufjählung ber diinciifrficn Sßaffenarfcnale $u fein, 
müffen aufjer ben grofjen Sßläfcen auch bie roichtigften ber fleinern genannt 
werben, ba nad) juOerläfftgen SÄachrid)tcn aud) in ifmen jurjeit ein fetjr reger 
Setrieb tjerrf d)t. GS finb bie3 bie STrfenale üon Äaiteng*fu in ber Sßrooinj 
§unan, oon §fi=an*fu in <5lm|fi unb Shoeirfc^ou in ber ^rooinj Stoeitfdjou, 
oon fiofou bei $ft*nan*fu in ber ^rooinj ©djantung unb Xab^oüan'fu in ber 
vromnj ^coanit. 

£ie in ber 3Ranbfchurei Hegenben Slrfenale üon9Jiufben, ftirin unb %\i> 
m»far finb feit bem 3at)re 1900 nid)t met)r in SBetrieb. 



Sranfmdjs mianpexfadie {868 bis [870 

2 

iie mar nun bis bafnn bie Haltung Öfterreichs, bie Haltung 
feine« leitenben (Staatsmannes gemefen? ©r ^atte, oon gleichen 
'©efütjlen über ben Stuffd)mung ^reufeen« erregt, ben Eröffnungen 
beS flaiferd Kapoleon fein Dhr geliehen, aber er mar jeber be* 
Iftimmten Verpflichtung auSgemidjen. Er hatte fid) $u einer gc* 
meinfamen *ßolitif bereit erflärt, aber juglcic^ im $atl eines ÄriegeS auö= 
brüdlicf) bie Neutralität Öfterreid)3 Vorbehalten. Gr mar jum 3"ftanbetommen 
eine« >DreibunbS behilflich , ober au* beffen ©eftimmungen entfernte er forg» 
faltig jeben 3d)ein aggreffioer §lbfict)ten. @r licfs fid) in bie Erörterungen 
oon planen ein, beren Durchführung unjroeifelhaft ben &rieg bebeutete, aber 
er hütete fid), einen Sßaft $u untcrfctjreiben, ber feinen freien SSiOen üoe* 
zeitig gebunben hörte: „für je£t" mar bie tätige 9Kitmirfung CfterreidjS nicht 
$u fyoben. Unb nun, menn fich bie öfterreid)ifche Sßolitif nicht oon biefer 
Öinie abbrängen He§e, mie mar ihre SBirtung auf bie über ©aboma brütenben 




Digitized by Google 



116 tfranfreidjs Miansperfu^e 1868 bis J870 



©ebanfen be« Äaiferä Napoleon? 2Bar fic geeignet, ifm in Wegensen W>- 
fidjten $u beftarfen ober biefc 3U bämpfen? Sfmt jebe 9lu8ficb,t auf eine 
tätige ?Wtan$ benehmen ober tfjm biefe bod) immer als möglidj, ja mfo 
fa^einlid) erf feinen laffen? §ier liegt baS Problem. 9ftd)t Cfterreia) 
trug bie ©djulb, bafj bet erfte (Sntwurf eined SBünbniSoertragS unootljogen 
blieb, ber, tote unbeftimmt immer fein 3nf)alt mar, bodj bie brei SDZädjte in 
einem gemeinfamen, faum verborgnen 3^1 oereinigte. SHan wirb zugeben, baß 
biefe tßolitif jum minbeften jWeibeutig gewefen ift. 2Bar fic frieblidj gemeint, 
fo fonnte fte aud) anberä Oerftanben Werben. Scuft felbft f>at fpäter feine un- 
Oerbrüdjltdje ^riebendliebe beteuert, ©ein 93eftreben fei gewefen, bem ftaifer 
Napoleon jebe SHufton }u benehmen unb ir)n baburdj oon einer friegerifdjen 
Sßolitif 5urü(f platten, unb ©tybet mic audj SBufdj finb geneigt, ifjm ©lauben 
flu fdjenfen: 83euft f)abe nur belegen ben gaben nid)t abreißen laffen, um 
Napoleon ben dritten an bie öfterreidjifdje griebenäpolitif ju binben, unb bieä 
fei ujm aud) gelungen, benn bie 2Honard)enbriefe feien ein 9?ütfaug Oon ber 
StttianäpoUttf gewefen, ba$ SBünbnteprojeft fei sunädtft gan$ fallen gelaffen 
toorben. SRun ift ofjne weiteres einzuräumen, ba& auf feiten OfterreidjS ftarfe 
©rünbe in bie SBagfdjale einer frieblidjen Spotitif fielen: bie Abneigung ber 
Ungarn gegen bie Siucffefjr eines öfterreidjifdjen Sßräfibialgefanbten an ben 
beutfdjen SunbeStag, wie bie Abneigung ber 2)eutfd|öfterreidjer gegen einen 
Ärieg mit bem ftammoertoanbten $)eutfd}lanb, oor allem aber bie Sfotwenbigfeii, 
nad) ber (Srfdjütterung bcS 3af)re8 1866 bie Gräfte ber 3J?onardjie wieber $u 
fammeln unb baä §eer in einen beffern ©tanb ju oerfefcen. 3Ran üerfte^t alfo 
ooHfonunen, bafj SBeuft einer friegerifdjen ©ntfdjeibung für bie nädjfte 3«t mit 
allen Gräften Oorbeugen wollte, aber e$ beweift bie* nod) nidt)td für feine auf* 
richtige griebenSliebe. Sr tonnte bie ©inmißigung ju einem &riegdbünbnid fo 
lange atö möglidj f)inau$$ief)n, gerabe um beffen Qrrfolg um fo beffer ju fiebern, 
©euftd greunb, ber fjeffiföe SDftnifter oon fcalmigf, ber e« toiffen fonnte, fagte 
im Dftober 1868 in ©trafeburg jum ©eneral $ucrot: „TOein greunb oon ©euft 
glaubt, bafe ber Sfrieg allein ; Öfterreidj mieber emporbringen fann, aber er will 
nodj warten, ba er meint, öfterreid) gewinne oon ber 3eit meljr Vorteil als 
^ßreu|en. " $afe in SBien eine einflufjreid)e Partei jum Sfrieg brängte, ift bodj 
unjWeifelfjaft, unb fdjltefjlid) , wa8 bebeutete überhaupt bie @rf)ebung öeuftd 
jum Senfer beä SiaiferftaatS, wenn nid)t bie Slbfia^t ber Vergeltung für Äönig* 
gräfc? Unb waö bebeutete ber ^[UianjOertrag, ber aüerbingd ununterfa^rieben ht 
ben Kabinetten tag, wa$ bebeutete er anbred, ali bafj fid) bie ^enoffen ju einer 
gemeinfamen ^Jolitif mit Napoleon bem dritten oerbanben, beffen Slbfid^ten na(^ 
ben erften ?lufforberungen $u einer 3)cfenfio= unb DffenfioaUian^ triebt jweifel- 
rjaft waren? S)afe trofc ber bis je^t fonfequent feftge^altnen griebendpolitt! in 
SSien noc^ gan$ anbre ©cbanfengänge oerfolgt würben, beweift ber Söefuct), ben 
ber ©rgf)erjog Sllbrec^t im OTärj unb Slpril 1870 in ^ari« ma^te. 

Über bie militärifa^en Vcrabrebungen, bie ber Sieger oon (Sufto^a in SßariS 
einleitete, unb bie bann im 3uni buret) ben ©encral Scbrun in SBien fortgefe^t 



Digitized by Google 



tfranfreicb.s SlÜmnjoerfudjc (868 bis (870 



117 



mürben, §at tiefet in feinen Souvenirs Mitteilungen gemalt, benen nicht miber^ 
fprodjen toorben ift ®« ift hernach ein förmlicher $rieg*plan gegen Greußen 
oereinbart unb bi« in feine (Jinactheitcn burdjgefprochcn morben, unb bie grage 
ift blofc bie: mar bie« eine rein afabemifche ©efchäfrigung, mobei man nur ben 
irgenb einmal möglichen Ausbruch eine« Äriege« in Rechnung nahm, ober mar 
e$ bie Vorbereitung für eine fidjer unb in beftimmter grift in 2lu«ficf)t ge- 
nommne Äftion? £)er (Srj^erjog fdjlug einen raffen ftrühjahräfclbäug vor, ben 
^ranfreicr) mit bem (Sinbrud) in ©übbeutfajlanb eröffnen follte. £}fterreich bei 
feiner langfamern Mobilmachung follte fedjS Söodjen fpäter in Aftiou treten, 
in ber ©egenb oon Dürnberg mürbe fidt) bie fran$öfifche §auptarmce mit ben 
heranrüefenben öfterreichern unb Italienern oereinigen, morauf in ben (Ebenen 
Sapiens bic §auptfchlacht gefdjlagen mürbe tiefer $lan mar aber nicfjt im 
Sinne beä Äaiferä unb feiner militärifehen SRatgeber. 3n einem ÄriegSrat, ben 
er am 19. 9Kai mit bem SrnegSminifter fieboeuf unb ben Generalen $roffarb, 
Sebrun unb Sarra« f)\tU, mürbe einmütig feftgeftellt, bafe man oon Cfterreid) 
unb oon Statten nid)t blofj gleichseitige Mobiltfierung, fonbem aud) gleid^eirigc 
firiegäerflärung unb gleichseitigen ©eginn ber Operationen al« conditio sine 
qua non oertangen muffe. $>iefe SBeifung nahm ber ©eneral fiebrun mit, ber 
am 6. 3uni in SBien anfam, unb ber hier amar bie lebhafteften ©ömpathien 
für ^anfreief) antraf, aber jugleid) auf ftarfc ©inmenbungen gegen ben oon ihm 
überbrachten Sßlan ftiefj. 3n fünf Konferenzen, bie er mit bem ©raherjog hatte, 
mürben bie ©njelhciten einer Militärfonüention befprochen, bie ©runbbebingung 
Napoleon* aber, bie gleichzeitige (Eröffnung ber ^einbfcligfeitcn, beftimmt jurücf= 
genriefen, unb al« fiebrun am 14. 3uni com Äaifer ^ranj Sofept) in fiajen« 
bürg empfangen mürbe, erflärte biefer auöbrücflich, bafj er ben ^rieben motle, 
bie innere mie bie äußere Sage feine« SReid^eö nötige ihn ju einer griebenäpolitif, 
unb nur cjeamungen mürbe er [ich jum Ärieg entfchliefeen fönnen. SBürbe er 
Zugleich niit granfreid) ben Krieg erflären, fo märe bie« JBaffer auf bie 3Wüt)Ie 
Greußen«, benn e« mürbe baburch ba« Sfationalgefühl in ganz $eutfd)lanb unb 
in Dfterretch felbft aufgereiht merben, unb nur bann fönntc er gemeinfame ©ad)e 
mit Scapoleon machen, menn biefer mit feiner Armee nicht al« geinb, fonbern 
aii Befreier in ©übbeutfchlanb erfc^tene. 

Man erfieht au« biefem 93erid|t be« General« fiebrun, mie, je mehr e$ 
mit ber ^erjdnoörung emft mürbe, um fo mehr ftet) bie öfterreichifchen <3taat«leiter 
ber fchtoeren Serantmortlichfcit eine« friegerifchen (Jntfchluffe« bemufjt mürben, 
unb mie fict) menigften« ber Äaifer mit bem aufjerften SBiberftreben in eine 
$olitiC ^inein^iehn liefe, beren folgen fich fdjtoer berechnen liegen. 216er man 
nrirb boct) nicht fagen fönnen, baft bie mehrtägigen Konferenzen ü6er einen ge* 
memfamen 2Mbz u 9 9 c 9 en ^ßreufeen lebiglich eine afabemifchc SBebeutung gehabt 
hätten. Sluf öfterreichifcher <3eite mie« man bie Äufforberung zu einer friege- 
rifchen SRitmirfung nicht runbmeg ftiirücf, man machte biefe nur oon ganj be^ 
ftimmten SJebingungen abhängig, un0 Sebrun mürbe nicht mit allgemeinen ©er« 
Sicherungen be« guten SEBiHen« unb „lebhaftefter ©hrnpathic" abgefpeift. fonbem 

< 

Digitized by Google 



118 



^ranfrctdfs 2Wiaii3t>erfu*e 1868 bis \870 



er tonnte bem Äaifer Slapoleon aufgearbeitete Qimtmürfe beg (Sxjheraogg Snbredjt 
überbringen, ©iefe SBorfdjläge fanben atlerbingg nic^t ben SBeifaH beg Äaiferg 
Napoleon, ber nach ben borauggegangnen SBerhanblungen auf ein grö&ereg QnU 
gegenfommen gerechnet ^atte. (£ine (Einigung ifi ni(t)t $uftanbe gefommen, bie 
militärifchen öefprecfwngcn finb nicht burd) einen ^aft befiegelt morben. SBar 
bodj ber £aifer fclbft oermöge feiner natürlichen ©cr)eu unb Unentfchloffenheit 
noa^ n>eit baoon entfernt, mit gerabem ©lief auf eine friegerifcf)e (£ntf Reibung 
logjufteuern. Stber bie ^roge ift bie, ob bie Srgebnigloftgfeit ber ©enbung 
öebrung oon ber Ärt mar, bafe fte bem Äaifer bie Hoffnung auf Öfterreidjö 
SÜfttmirfung überhaupt benehmen mufcte. darüber mar fein 3meifcl, We 
3ufage gleichzeitigen Sogfchlageng öon Öfterreich nicht ju erlangen mar. Slber 
bie paar SSochen bis jur Sollenbung ber öfterreid)ifct>en Lüftungen bachte man 
fich boch mit franjöfifchen ©iegen auggefüllt, ©ogar in Seutfchlanb mar man 
übermiegenb ber SWeinung, ba§ im gatl cineä Äriegeg im Anfang ben fran* 
jöfifchen SBaffen bag ©lücf lächeln mürbe. Äamen bann bie Österreicher fedjg 
lochen fpäter, fo mar eg immer noch 3 C ^» mit ^ rcr ^tffc «ttfdjeibenben 
(Schläge ju führen. Unb fo lonnte auch anbre ©ebingung, rjtnter ber fich 
ber Äaifer JJranj Sofept) berfdjanjt hotte, faum alg ein unüberfteiglicfjeä §inber* 
nid erfcfjeinen. 2Sar eg benn bamalg fo gar unbenfbar, bafj bie franko) ifehen 
£>eere in ©übbeutfdjlanb als Sefreicr aufgenommen mürben? SBar nicht bie 
Haltung ber fübbeutfehen Regierungen fo, bafj fte in granfreich bie SReinung 
ermeefen fonnte, bie SUüanjoerträge, bie fie an ^ßreuften banben, feien ihnen 
miber SBiflen aufgejmungen, unb fte fyavctm nur auf ben ©rlöfcr, ber fte Don 
biefem 3od) befreie? Unb bie ©efinnung ber SBeoölferung, mar fie eine anbre? 
9lm lauteften oernehmlich machten fich ooch bie Semofraten in Sßürttemberg 
unb bie Patrioten in ^Bauern, bie auch in ben Äammern bag gro§e SBort 
führten. Unb hörte man bamalg nicht bie fdjimpfliche «ofung: ßieber franjöfifch 
alg preufeifch? ©o biel ift gemifc: gelang ben ^ranjofen ber beobficcjtigte rafdje 
Einbruch in ©übbeutfcf)lanb, fo mürbe bie politifche Gattung ber bom Horben 
abgetrennten Staaten auf eine fchtuere Sßrobe geftellt. SSenn alfo ber Äaifer 
bon Dfteneich ben Slbfau* ©übbeutfchlanbg $ur ©ebingung beg (Sintrittg in ben 
ftrieg machte, fo mufjte bieg bamalg, im Sah« 1869, nicht alg eine unerfüQ* 
bare ^orberung erfcheinen. 3>ebenfallg fat) ber ©eneral Sebrun, menn er auch 
fein unterfdjriebncg Hbfommeu mitbrachte, feine ©enbung feinegmegg als ge* 
feheitert an. (£r mar beg Glaubend, nach oen militärifchen SBerabrebungen hänge 
eg nur noch an ber Diplomatie, bag ©d)u$= unb Xrufobünbnig ber brei dächte 
oollcnbg jum Slbfehlufc ju bringen. „SRiemalg fam mir ber ©ebanfe, bafj ber 
Äaifcr nidjt auf biplomatifchem SScge bag SBerf boüenbet hätte, bag ict) mit 
bem erjhersog Wibrecht eingeleitet hatte." 

58ig bahin mar alfo bag ©rgebnig ber Sßerhanblungen biefeg: bie 3:ripel= 
aüianj mar oorbereitet, aber fte mar nicht *um ?lbfa)lu§ gefommen, teilg wegen 
ber gorberungen Stalteng in ber römifchen ^age, teilg megen ber ^ögerungd* 
politif Öftencichg, bag binbenbe Verpflichtungen ablehnte unb im galle beg 



Digitized by 



^rcmfreicbs 2iaian3Perfudje 1868 bis 1870 



119 



ftrieqd erft ben Beginn ber franjöfifdjcn Operationen abmarten rooUte, jum 
Xeil audj wegen ber <5d)eu be* Äaiferä Napoleon, auf folgcnfc^roerc @nt= 
Reibungen baS lefcte Sieget ju brüefen. Slber man t)atte fidj bodj über eine 
gemeinfame *ßolitif berftänbigt, bie $reufeen am SDfain fcftr)atten mollte, man 
mar fict) bemüht, bajj biefe Sßolitif jum Äriege führen fonntc, ja führen mufete, 
unb man tjatte be*f)alb militärifd)e SBerljanblungen gepflogen, einen gemeinfamen 
$rieg*plan jmar nid)t feftgeftedt, a6er erroogen unb bis in* einzelne burd)-- 
gefprodjen. Unb jtoar fyatte man babei, aller SBafyrfdjeinlidjfeit nadj, ben SluS* 
bruet) be* Kriege* im grü^ja^r 1871 in« Singe gefafjt 

§ln biefem $unft ergebt ftd) eine neue, nidjt leidjt $u entfctyeibenbe ©treit* 
frage, be*r)alb ferner ju cntfdjeiben, toeil e* bodj im wefentlidjen münblidje 23e* 
fpredjungen toaren, in benen biefe 3)inge betjanbclt tourben. Studj t>ier ftct>n 
ftd) ^elbrud unb Dnden auf ber einen ©eite, auf ber anbern ©ubel, bem audj 
SBufdj folgt, gegenüber. 9tad) fiebrun beftanb nämlid) ber Srjfjergog $llbred)t 
auf einem 3friif)jat)r*felb$ug: 3rranfreidj, Öfterreidj unb Italien füllten fidj bereit* 
galten, um gemein fdjaftlidj in einem ^elbjug im ^rüfjja^r, dans une campagne 
de printemps in $tftion treten $u tonnen. SBieHeidjt ift ber ?lu*brud mit 
Slbfidjt jmeibeutig gemäfjlt. SWan fann ujn fo »erftefm: e* fei, menn ed irgenb 
einmal jum Kriege fomme, bafur bie 3ftüf)jat)r*5eit alä bie für bie SBerbünbeten 
gunfügfte ju mahlen ; ober aber bie Sfteinung mar bie, bajg ber Ärieg im näd)ften 
grüfjjafyr jum 2lu*brud) fommen foQe. 2fur bie erfte 9lnnaf)me mirb ber Um« 
ftanb in* $elb geführt, ba§ ber (£r$f)ergog Sllbredjt in $ari* einmal ju fran- 
äöfifdjen Offizieren fagte, Öfterreidj brauche nodj ein bid jmei Satyre bid $ur 
©oHenbung feiner neuen JpeereSorganifation. ©djlagenb ift feboct) btefc* «r^ 
gument fdjon be*f)alb nidjt, meil bie äfterreid)ifdje SBebingung, mie fie ber Qxy- 
tjer^og ben granjofen gegenüber formulierte, ba^in lautete, bafe ber 83efct)t gur 
Stfobilifieruug jugleid) öon allen brei ÜKädjten erfolgen folle, bafe Öfterreidj 
aber, ba* fec^d SBodjen $u feiner Lüftung brauaje, bementfpred)enb fpätcr als 
^ranfreidj in bie Sittion treten mürbe. SBon einer längern unb unbeftimmten 
grifterftretfung ift f)ier nid)t bie 9Jebe, mic ja audj fpäter bei ben Sßerfjanbs 
hingen im 3uli Öfterreidj feinen (Eintritt in bie Stftion für (September in Wut- 
ftdjt fteQte. $)a* CSntfdjeibenbe fd)eint bodj bie* ju fein, bafj überhaupt fdjon 
über eine SWilitÄrfonoention ucrl;anbelt mürbe. Sßolttifdje Vereinbarungen fönnen 
mit langer 3fnft getroffen merben ; anberS, menn e* fiel) einmal um eine 9Wilitär* 
fonDention ^anbelt, bei ber bo$ oorau*5ufe^en ift, baB eine beftimmte, nia^t 
allju furje bemeffene grift in Slu*fi(^t genommen ift (£* ift be*l)alb mit ©aljr* 
fc^einli^feit anjune^men, bafe bei ben militärifdjen Verabrebungen mit einem 
gelbjug im näa^ften ^rü^ja^r, im grfil)ja()r 1871, geregnet morben ift. 




Digitized by Google 




I^aturtrüffenfcfyaft unb Sfytsmus 




I ettbem id) (im üorjäl)rigen 46. unb 47. §eft) über bcn gegen* 
wärtigcn Staub bcr Söiotogic nad) Sbuarb üon ^artmann bc= 
ridjtet fyabe, ift mir wicber mandjcrlci zugegangen, ba£ um fo 
mcf)r 53erütffid)tigung forbert, weil bie £>errenf)au8rcbc beä tyxo- 
fcfforö 9leinfe bem ©egenftanbe baä Sntereffc bcr Sßolitifer ju« 
gewanbt bat. Dr. Srjeobor (Simon, ^aftor an St. ßufaä in ^Berlin, beroeift 
in einer fdjarffinnigen llnterfucfjung beö 93egriffä bcr Gcntwitflung (Gntwicflung 
unb Offenbarung. Berlin, ^Irowifcfd) & Sofjn, 1907), bajj bie Gntwicflung, 
für bie ^eut^utagc ein fjalbgebilbeteä ^ublifum unter ber $üf)rung einiger 
Biologen fdjwärmt, gar feine (Sntmitflung ift, unb bafj biefer 93egriff mit bcr 
naturwtffenfd)aftlid)cn SWettjobe gar nidjt gewonnen werben fann. (ftttwitflung 
ift fein natiirroiffenfcf)aftlict)er, fonbem ein fjiftorifdjcr ^Begriff. (Sie fe$t eine 
oon innen treibenbe Äraft üorauö unb beftct)t in bcr üon biefer Äraft erzeugten 
Bewegung nad) einem Qkk f)in. 3>ic Sfaturwiffcnfdjaft nun gel)t barauf auö, 
bie unenblidje SBiclfyeit unb 9Jcannigfaltigfeit ber (Srfdjeinungen zu uereinfadjen, 
fie nad) einem ®cfe|} oon einem Ickten ©nfadjen abzuleiten, „baö gleicfjgiltig 
gegen ade Cualität, bod) alle 9Berfdjiebenf)eiten bcr Statur burdj blofec 
rcdjnerifcf) fonftruierbare 3 u i Qmmcn f c fc un 9 erflären liefje". 3n einem it)rer 
(Spezialgebiete, in bcr ajeedjanif. ift biefer Sbcal ber Scaturwiffcnfdjaft fdjon 
uerwirflierjt. 2)ic SDZcdjanif „fief)t ab oon allen qualitariocn &crfd)iebcnf)eitcn 
bcr ßörperwelt unb befjanbelt fie nur unter einem allgemeinen ®cfid)t$punft: 
ald SDZaffe. . . . 35ic ©cfamttjeit bcr Statur einer audfdjliefjlidj meffjanifdjcn Gr- 
flärung z" unterwerfen, ift baä lefcte 3^ unb ^ödjftc Sbeal ber 9caturwiffen= 
fdjaft, beseitigen SBiffcnfdjaft, bie üon Anfang an bic Söctradjtung ber SSelt 
in SKüdficfjt auf ba8 Slügcmeinc war." (£o fennt bie Cptif eigentlich) feine 
färben mcfjr, fonbem nur noer) ?ltf)crmellcn üon ücrfdjiebncr ScfywingungS- 
bauer. 2>aä Slnfdjaulidje, baS Snbiüibuelle wirb üerbannt. ©erabe biefeä 
aber ift bcr ©egenftanb bcr f)iftorifd)en 93ctrad)tung, bic auä bcr 3Jfaffc bcr 
Grfcfjcinungcn baö SBcrtüoHc f)crauöf)cbt unb beffen (Sntwicflung üerfolgt, 
wäfjrenb bic naturwiffenfd)aftlid)c Srflärung eine 3J?etl)obc ift, „ber SBMrflidjfeit 
bcredjncnb jperr z" werben". Sic fragt nicfjt nad) SBcrt, 3^ un0 3 roccf ' 
nid)t naefj bem warum? unb wozu?, fonbern nur nad) bem Äaufalzufammen^ 
l)angc, nad) bcr Urfadjenücrfettuug, nidjt nad) Qfrünbcn. £3 gibt feinen „ftreng 



Digitized by Googl 



- 



ZTaturu»tjfmfd?aft unb Cljetsmus 



121 



natunmjKnid)aftüc^cn - (£ntwicflung«begriff, wie ein X^cologc U)n annimmt, 
gegen ben «Simon polemifiert; „fonbern biefer öegriff tritt nur ba auf, wo 
ein gcföid)tHdjeS Sntereffe fuh «gt, unb ber einheitliche Slaufalaufammenhang 
bec 0fatur ift gletdjgilttg gegen jebe« ©efonbre, beffen Sntwicflung ^u betrauten 
allein einen Sinn §at. Unter bem ©efidjtäpunfte be« einseitigen ÄaufaU 
gufammenhang« jerfliefet bie gange ©elt in ein nach aßen Dichtungen wat)llo« 
get)enbe«, in (einer ©eife abgegrenzte« ©efehetjen." Dcd^alb fetjen ftch bie 
Biologen, bie ben 3*°«* leugnen unb trofobem ü)re Se^re eine Sntmicflung«« 
lehre nennen, $ur 3n(onfequenj genötigt „fcaedel, ber geharnifdjte Äampfer 
gegen ben 3n>e(%banfen, ber nicht mübe wirb, gu betonen, ba| in ber QnU 
wicflung«(ei)re nur ber 9Hechani«mu« ba« ©ort ^abe, fptett fröhlich mit tcleo* 
logifchen gegriffen unb at)nt rtic^t, wie fe^r er feinen 3Roni«mu« burdjlöchert, 
wie weit in feinem mectjanifch e moniftifchen ©ebäube bie Xüren für ben 
bualiftifcr)en Jrembling 3 roc£ f offen ftet)n. §aecfel rebet unbebenflidj oon 
Stufenleitern, (jötyern unb niebern Stufen, nennt gutn SBeifpiel ba« Äuge einen 
fjodjft ooüfommnen Apparat gegenüber bem <ßigmentflect, ber bei niebern SBefcn 
ba« Sehorgan bertritt. 9Kitten in bie ©äfce hinein, in benen er bie Xeleologie 
befämpft, geraten ü)m eine SHenge au«gefprochen tcleologifcher Segriffe: „Söie 
bie natürliche 3üth tun 9 nach allen ^Richtungen planlo« mirfenb eine aflmätjlidje 
Ceroollfommnung langfam t)erbeifüt)rt, aber erft nach öielen üergeblichen 
Serfudjen julefct etwa« ^albmcg« awecfmäfeige« erreicht. . . . 33ir erblicfen in 
ber ftufenweife auffteigenben ©ntwtcflung be« SWenfc^en au« ben niebern SBirbel* 
tteren ben t)öd)ften Triumph ber 9ftenfchennatur über bie gefamte übrige 
SRatur. 2Str finb ftolg barauf, unfre niebern tierifchen SBorfafjren fo unenblid) 
überflügelt 5U haben, unb entnehmen barau« bie tröftliche ®ewi§t)eit, bafj auch 
in 3 u ^ un f^ oa S äRenfchengefchlecht im grofteu unb gangen bie rufmwolle ©af)ti 
fortfe^reitenber ©ntwicflung oerfolgen unb immer t)öt)ere ©rufen geiftiger SBofl= 
fommeni)eit erflimmen mirb. Äuffteigcn, fortf (freiten, Stufen, Stolg, bod) 
mot)l auf eine ßetftung, nämlich auf bie Slnnäfjerung an ba« Qki ber 5BotI= 
fonunentjeit, ma« fann man nod) met)r Oerlangcn? . . . (£« tritt immer beut: 
lieber t)crüor, bafj ber einige faltbare @nttoirflung«begriff ber ift, ber fdjon 
tyerrfdfenb gewefen mar, ct)c bie Söerfudje auftauchten, alle«, auch biefen begriff, 
lebiglid) naturwiffenfehaftlichen, medjanifchen ®rflärung«pringipien gu unter* 
werfen. 5er (£ntwuflung«begriff ber ibealiftifdjen beutfdjen Wlofopfnc ift e«, 
auf ben wir gurfieffommen muffen, wenn wir überhaupt oon ©ntwitflung reben 
wollen. " £a« ift richtig. Hber Simon fafjt ben Segriff „naturwiffenfdjaftlid)'' 
gu eng. ©eine Definition pafet nur auf bie matt)ematifcf)en Üftaturwiffenfdjaften, 
alfo auf bie $ty)ftf unb (5t)emie. (?luf bie Slfrronomie, bie ebenfall« gu ben 
mathewahfdjen get)ört, fdwn nidjt mcljr.) 2)en befd)reibenben 9faturroiffen= 
f c^aften, bie e« mit lauter 3nbioibuen unb Cualitäten ju tun fjaben, ber 
Öotanif, ber 3oologie, ber 3Wineralogie, bet ®eograpt)ie fann man boct) ben 
9?amen Waturwiffaifchaften nicht oerweigern; bie Biologie aber ift eben eine 
©rnqfioien III 1907 17 



Digitized by Google 



122 



naturnnffcnfdjaft unb (tbeismus 



^iftorifc^c Sfaturtoiffenfchaft, unb barum barf, ja mufj in Üji oon Gntroicftung. 
bic IRebe fein. GS gibt alfo oerfchiebne Birten bon Maturtoiffenfchaft unb 
bcmnad) nicht eine, |onbern oerfchiebne naturtoiffenfehaftliche 9Kct^obcn. Ser 
gelber bet antiteleologifchen Biologen beftef)t barin, bafj fic ben 3toecfbegriff 
auSjuf galten üetfudjen, ben bic Gnttoicflung borauSfefct (ber Qtotd ift, tote 
Simon richtig fagt, ber ©runb jebet Steide von ®rf Meinungen, causa finalis 
nannten ifm barum bic Schlaf tif er), unb bajj fic bic organifdjen SBefen 
lebiglid) burd) Mnftöfee oon auften umbilben taffert, toährenb beten Gnttoicflung 
eine toirftidje Gnttoicflung ift, baS Reifet HuStoicflung, SluSeinanberfaltung beS 
in ben fteim Gingeroicfelten, bie Struftur unb ©eftalt beS fertigen Organismus, 
bie ber it)m innetoot)nenbc ©rang nach bem it)m eignen ©efefc ^erborrreibt. 
Ser jtoeitc Xeil öon Simons Schrift, ber geigt, toie ber GnttoicfümgSbegriff 
auf bic Offenbarung angetoanbt toerben fönne, ift tfjeologifdfjer SRatur unb bc= 
rfif|rt unfer Xt)cma nicht 

Ginen fe^r originellen Senf er lernen toir aus bem 93udje fennen: Ser 
göttliche Urfprung beS ÜRenfchen unb fein SetoeiS burd} bie Goolution 
unb ^fod)otogie oonXt)omfon3at»^ub|on. Slutorifierte Überfefcung aus bem 
©nglifdjen oon Gbuarb ^ermann. (Seidig, Slrtocb Strauch, of}ne SatjreS^a^.) 
Siefer SImerifaner nimmt bic SarfteHung §aedelS in feiner «nt^rooogenic als 
richtig an unb bewetft eben barauS ben göttlichen Urfprung bcS 2Wenfdjen. 
Seine $fö,d)ologie toirb t>on ben beutfdjen Fachmännern toat)rfd)cinlid) fchon 
bcStoegen abgelehnt ober ignoriert toerben, toeit er ju ihrer 33egrünbung an- 
gebliche Xatfadjen aus bem ©ebiete bcS DffultiSmuS ^eran^te^t. 3cb, glaube 
jebochr er h^tte auch °h ne biefe bcbenflichen Stüfcen auSfommen fönnen. Gr 
untcrfchcibct baS objeftibe unb baS fubjeftioe Ego. Sie ^Bezeichnung Ego finbe 
ich unbaffenb, tocil er biefc beiben ©eftanbteile ber ^ßftycfje auch xn ben Bieren 
bis ju ben aßerniebrigften annimmt, bie boch fein 3dt) haben. SBir toollen 
baS alfo lieber objeftioen unb fubjeftiben Sntclleft nennen. Ser objeftibe ift 
ber tnbujicrenbc, baS, toaS toir gewöhnlich ben SBerftanb nennen, reiner falter 
Öntelleft ohne ©cfüt)l, unb ift an baS ©elnrn gebunben, fann ohne biefeS 
Organ nicht borfommen. 35er jubjeftiüe (auch bie beiben GigenfchaftSmörter 
objeftio unb fubjeftib bejeichnen nicht baS, toaS gemeint ift; man müßte fagen: 
ber biSfurfioe unb ber intuitfoe Sntcöeft) ift ber intuitioe Sfatelleft unb äufeert 
fidj als Snftinft Gr ift mit ©efüt)l berbunben. Ser bom ©et)irn abhängige 
biSfurfioe 3nteHeft öerfchtoinbet, toenn baS ©et)irn zerfällt; ber intuitioe fann 
biejcS Wcfdjtcf nicht erleiben, ba ja eben fein Safein unb feine £ätigfctt nicht 
an baS ©ehirn gebunben ftnb, toie an bem ©erhalten ber hwttofen niebern 
stiere unb folchcr höherer Xierc gezeigt toirb, benen man baS §irn heraus- 
genommen hat. Gr lebt alfo nach bem Xobe beS ÜDfenfdjen fort. Ser intuitioe 
SnteUcft toar fchon ben aQererften Sebetoejen oerlichen. Gr genügte ihnen 
nicht, als fie baS gleichförmige Clement, baS SSaffer, oerlicften unb in eine 
Umgebung gerieten, bie eine grofje 9Rannigfaltigfeit oon SebcnSbebingungcn 



Digitized by Google 



llatunptffenföaft nnb (Ettetsmns 



123 



enthielt. 3)ort mußten fic ein ©ehirn cwäbilben, ba* fie befähigte, unter* 
fdjdben unb ju mahlen. $ie beiben primären 3nftinftc finb ber ©elbfter* 
haltungätrieb unb ber Xrieb jur ^ortentnricflung; 31t ilpn gehört ber 3eugung*s 
trieb. 3)er erfte ift egoiftifcher, ber zweite altruiftifcher 9?atur. ©efunbäre 
3nftinfte entftehn au« überlegten Jpanblungen burch bereu oftmalige SBicber* 
holung unb ©nübung (ba* befanntefte SBeifpiel bafür ift ba* Älaoicrfpiel be* 
SMrtuofen, ber bli&fdjneU bie richtigen Saften inftinftio trifft). £)er biSfurfioe 
Sntelleft ergießt ben intuitiven burd) ©uggeftion bi* zum uoQenbeten Wtruiamu*. 
Xer 99en>ei*, ben §ubfon ju liefern oerfpricht, lautet nun in Äürje folgenber* 
mafcen. SBie bie SMologie U\)xt, fönnen mir feine anbern leiblichen unb 
feelifdjen ©genfefjaften unb firäfte haben al* ererbte. 3n unferm Ura^n mufc 
ber Anlage nad) alle* enthalten gemefen fein, ma* mir beftfcen. Unfer Urahn 
ift bic SRonere (ba* üon §aecfel befcfjriebne ftrufturlofe Sßrotoplaämaflümpchen, 
ba* noc^ tfefa fah* a ^ llrjefle, benn biefe ift organifiert. Mnbre Statur* 
forfc^er beftreiten bie (Sjifteng ber SKonerc, ftubfon glaubt baran). 3n ber 
Xat beftfct ba* niebrigfte Sebemefen bie Äenntnt* oon ädern, ma* 31t feiner 
Grfmftung notmenbig ift, unb bie l^ätyigfett, e* fiel) anzueignen, eine Äenntni* 
unb gäfngfö*. oie, potenziert gebaut, göttliche SIEtt)iffcnt)eit unb Allmacht ift. 
(38er [ich ber munberbaren Seiftungen ber ßeHc erinnert, mie fie §artmann 
befchrieben f)at, ber mirb geftetjn, bafj fie mit menfdjlichem SBiffen unb Äönncn 
oerglicrjen fdmn an fidj, ofmc ^otenzierung, al* Betätigungen eine« götttic^en 
©iffen* unb Äönnen* erf feinen.) SBarum macht nun §aecfel, ber bie $er* 
erbung buret) eine lange ^I^nenret^e bis zur ÜHonere zurücf geführt fyat, bei 
biefer §alt? SBarum forbert er an biefer ©teile einen 99rncf| mit bem Stator* 
gefefc, nach oem au $ °i c SRonere ir)rc ©igenfdjaften unb gähigfeiten geerbt 
haben mufc? Seil e* nur ein SEÖefen gibt, oon bem fie bie SKonere geerbt, 
empfangen tyabm fann, nämlich ©Ott, unb meil §aecte( beffen ©jiftenz um 
feinen ^ßreiö zugeben mill. S)arum fchliefjt er an biefer ©teile ba* Statur« 
gefefc au* unb befretiert: bie äßonere ift burch Urzeugung entftonben. tiefer 
iöetoei* ift, mie man fief)t, nur eine neue gorm für ben alten ©ebanfen, bafj 
au* nicht* — nicht* entftehn fann, unb ba& barum bie Pfeifchen unb bie 
ßebenöerfcheinungen einem lebenbigen, einem geiftigen Quell entfprungen fein 
muffen. §ubfon* $ftoct)ologie aber faßt im mefentlid)en mit fcartmann* 
Sehre 00m Unbemufeten zufammen. $iefe* OoHzifh* ntd)t allein ohne unfer 
©iffen alle Verrichtungen, bie zur Erhaltung unfer* leiblichen fieben* gehören, 
unb bie un* bie 9Bahmehmung ber Stufcenmelt burch oie «Sinnesorgane Oer* 
mirteln, fonbern Oon ihm empfingen mir auch un f tc Snfpirationen unb bie 
Slntriebe tum betoufjten §anbeln. SMefe SBirfungen be* „Unbemufeten" be^ 
funben nun bie benfbar höchfte Intelligenz, un0 ^ m ^ ^ubfon ber %n* 
ficht, ba§ unbemufete Intelligenz eine contradictio in adjecto unb oöQig un» 
benfbar fei. $!a§ ba«, loa* auf biefem ©ebicte gefchicht un* unbemu^t bleibt, 
fann ja nicht beftritten werben, ^artmann gefteht ein, c* ließe fich benfen, 



Digitized by Google 



124 



naturnnffcnfdjaft wib (EtfeUmus 



bafj bad, roa$ ot)ne unfer SBemufetfein in und gefdjietjt, Don einem bemühten 
Söefen gemirft roerbe, aber er gibt baö nitfjt zu: bie tjödjfte Intelligenz foü 
unb mufj nun einmal unbemuftt fein. §ier entftetjt nun bie $rage: bemirft 
bie ^öc^fte 3nteHtgenz bic fiebenSerfäeinungen unmittelbar in ben lebenben 
Söefen, fobafj biefe nur ©djaupläfce unb Organe ober SSerfftätten feiner 8Strf= 
famfeit, feiner immermäfjrenben <3cf)öpfertättgfeit finb, ober fmt ifmen ber 
©Töpfer relatiöe ©elbftänbigfeit unb bie gtyigfeit berlie^en, ü)r ßeben felbft 
Zu erhalten? «Rur int zweiten gaHe fann oon einer gortbauer beS „fubjeftioen 
Ego" nad) bem 3erfaU feine* fieibe* bie Siebe fein. §ubfon fefct ba« oorauS, 
ot)ne e8 51t begrönben. 

GHnigeS au8 bem ©ebanfenfdjafo anbrer ^orfdjer mitzuteilen, macfjt und 
Dr. <£. Bennert bequem, ber in feinem neuften SHicfje: 3)ie SBeltanfdjauung 
beä mobernen SRaturforfdjerS (Stuttgart, 2Kaj Ätelmann, 1907) bie Än* 
fixten oon fteben ©elet)rtcn frittfd} barftettt. SBir nehmen bie beibert (Snglänber 
Zuerft oor. Über ben einen t)a6en mir fdjon im fünften §eft bed 3af>rgang$ 
1900 ber ©renzboten berietet £>er Siotog ©eorge 3ot)n fflomaneä, ein 
©djüler oon 3>armin, ber Um mit feiner greunbfcfjaft beehrte, mar urfprünglidj 
gläubiger <5t)rift, öerlor aber ben ©lauben, ät>n(ic^ mie Darmin felbft, burdj 
bie ©etradjtung ber fieiben ber ©efdjöpfc ®r nafmt Karmin* Xfjeorie »oH* 
ftänbig an unb fam bem 9Honi§mu3 §aedcl« nat)e, ot)ne beffen unmtffen* 
fcfjaftlidje mctapfrt)fifci)e Folgerungen ju äiefjen. (Sr fcf)reibt unter anberm: „SDie 
natürliche Urfäcpdjfeit fann nidjt ba$u oermenbet merben, fief) felbft $u er* 
Hären, unb bie blofee (Spaltung ber Straft fann, felbft menn fte zur (Srflärung 
einzelner gätle einer natürlichen golgcnrei^e genügte, fein jureic^enber ©runb 
für bie allgegenmärtige unb emige Leitung ber Äraft bei bem Slufbau unb ber 
©rlwltung ber SBeltorbnung fein. $)urdj fein logifdjeS Jhtnftftficf fönnen mir 
und bem ©djlufj entjietjen, bafj biefe SBeltorbnung einem fte ergänjenben ^ßrinjip 
ben Urfprung oerbanfen mu§, unb bafc biefeS Sßrinjip geiftiger Statur fein 
mufj. SBenigftenS aber mufj zugegeben merben, baft mir bie SBeltorbnung unter 
feinem anbern ©efidjtspunft begreifen fönnen, unb bafj, menn irgenbeinc be= 
fonbre Slnpaffung in ber organifd)en Statur auf bie Xätigfeit eineä folgen 
geiftigen ^rinjipd f)inmeift, bie ©efamtfumme aller Slnpaffungen im Untoerfum 
bteS in noef) unoergleictjlict) t)ör)erm SDtofce tun mufj. 44 &tmmelroeit entfernt 
mar er oon bem fanatiföen §affc Laerfeld unb feiner Sänger gegen ba* 
Gtjriftentum. ®en djriftlidjen ©lauben fdtjäfcte er alö ein ©ut, bad aufgeben 
Ztt mfiffen ifmt ©^merj bereitete. „$Bon allen (Seiten, ausgenommen oon 
törichter Unmiffentjeit unb niebriger ©emeintjeit, mirb & anerfannt, bafe bie 
oom ßt)riftentum im SKenfdjenlcben rjerOorgerufne Ummäljung mit feiner anbern 
erreidjt mirb. . . . 3BaS ^at bie ganze Sßaturmiffenfdjaft ober bie ganze $t)tlo« 
fopt)tc für bad Kenten bed 9Kenfcr)en getan, bad ftctj mit bem einen <5a$c: 
©ort ift bie Siebe, oergleic^cn ließe? . . . 9?ur einem 3Renfd)cn, ber jeber 
geiftigen ©mpfinbung bar ift, fann ba« Gtjriftentum nic§t aU bie gro|artigfte 



Digitized by LiOOQlc 



l?atunx>iffenfd?aft unb (Theismus 



*£>arfteUung be$ ©djönen, beä (Sxhabnen unb alleä beffen erfchcincn, roaS fid) 
an unfre geiftlic^e Statur menbet" 3n feinen Ickten £ebenSjar)ren t)at SRomanee 
einige [einer theoretifchen ©ebenfen gegen ba3 St)riftentum aufgegeben unb fid) 
mit U)in roteber audgeföhnt 

©ir Klfreb SRuff el SSallace, ber befanntc greunb Starttrind, bet bie 
©runbgebanfen ihrer beiberfeitigen X^corie fdjon bor Darwin in einer Hb* 
fymblung bürgelegt t)at, ift, wie bie gelehrte SSelt ju ihrer Überrafdnmg oor 
bret Sohren erfahren f)at, Vertreter nicht jtoar ber geosentrifdjen aber ber 
antfjropojentrif^en 9Beltanftdt)t. ®r begrünbet fie in bem 1904 veröffentlichten 
©udje: Xeö SRenfchen Stellung im SBeltaH (beutfd) oon & §einemann, 
©erlin, ©itaoerlag). 3n feiner Unterfudjung ber 3at)l, SRatur unb Stellung 
ber ®eftrrne unb ber ©ebingungen für bie (Sriftenj organifcher SSefen gelangt 
er §u folgenbeu ©rgebniffen. „9lHe biefc ©etoeisfetten laufen in bem §inroei$ 
auf bie 53at)rjcf)etnlicf)feit jufammen, ba| unfre ßrbe ber einzige bewohnte 
planet unferä ©onnenftjftemS ift; ferner ift aber auch bie ©orftellung Weber 
unfaßbar nodj auch nur unwat)rfcheinlich, bafj $ur §eroorbringung einer SSelt, 
bie jux (Sntwicflung organifa^en Sebent unb befonberä beö SKenfchen geeignet 
fein follte, ein ungeheures unb fompfijierteö Unioerfum unbebingt notwenbig 
mar. 1 * $)te ©eweife Werben in folgenben ©äfcen furj aufammengefafjt: „1. £aä 
ungeheure geftirnte SBeltaU bilbet eine grofjc ©nf)eit ©ei aller wunberOoUen 
SWannigfaltigfcit in «norbnung unb Verteilung ber©terne unb SRebel jeigt e$ 
eine großartige ©timmetrie, bie auf ein einzige«, aufammengeprige ^cilc um» 
faffenbeS ©Aftern t)inweift. 2. ©iefe Anficht wirb burdt) (frfdjeimmgen untere 
ftüfct, bie barauf beuten, bafj bie 3afjl ber ©terne eine enblid)e ift. 3. 23ir 
befinben uns mit unferm ©onnenfeftem naljeju im 3°"™°* nnb in ber 
mittlern (Sbene be8 SDftlchftTafjenringcä. ©owohl bie SWaterie bw SBeltaHd 
wie auch feine ptmfifalifd)en unb chemifdjen ©efefee geigen eine nat^u Doli: 
fommne ©leidjförmigfeit. ©iefe ^atfadje macht e8 $ur ©ewifjheit bafj überall 
bort, wo organifdjeä Seben befielt ober fid) entwideln foü*, fetjr ähnliche, wenn 
nicht gleiche ©orbebingungen herrjehen müffen [wie auf unfrer ©rbe]. 5. Xic 
2}tyriaben oon Lebensformen oerlangen, um beftetjn ju fönnen, fehr oerwirfclte, 
jarte ©ebingungen. 6. 3" b«t abfolut unentbehrlichen ©ebingungen gehören: 
Sonnenlicht unb SBärme, bad auf ber ©rbe unb in ber Suft gleichmä|ig üer= 
teilte SBaffer, genügenbe 'Dichtheit unb geeignete 3ufwnmenfefcung ber Sttmofphäre, 
ber ©echfef oon Sicht unb Eunfelheit [biefer fehlt j. 93. auf bem Planeten 
«enu«J. 7. «uf ber <£rbe ftnb biefc ©ebingungen in fetjr oermicfeltem ©efüge 
unb genauer tfbmeffung Oorhanbcn, unb smar fo, bafj fie faft unoeränbert 
toät)renb ber gewaltigen 3eiträume beftehn blieben, bie jur Gntmicflung be* 
fieoend nötig »aren. ®iefe ©ebingungen finb fo mannigfaltig unb hängen 
oon fo au3nat)m3tt)eifen pr)^ftfaltfc^en ©erhöltniffen ab, bafj eS höchft unmahr^ 
fchchilia^ ift ba§ fie alle jufammen noch einmal im SBeltaü oorfommen fottten. 
©iefe ©or6ebingungen finb: a) @ne geroiffe ©ntfemung be« Planeten oon ber 



Digitized by Google 



12(3 



ZIatuntnffenfdjaft unb (Elfeisnius 



i 



©onnc. b) ©ine beftimmte SDiaffe beä Planeten, c) 2)ie fc^räge (Stellung bet 
?(d)fe. d) Sa8 Vorwiegen beS SBafferS. e) $ie Verteilung oon SBaffer unb 
Sanb. f) $ie Vefiänbigfeit biefcr Verteilung, g) 3Me genügcnbe SHdjtigfeit 
unb geeignete 3ufawwenfcfeung ber Wtmofp^äre. h) (Sin günftiger ®cl)alt öon 
©taub in ber Cuft. i) $ie ßufteteftrizität 8. fciefe üerwitfclten Vebingungen 
Zeigt fonft fein planet unferS ©onnenfoftemä. bagegen jeigt jeber eine ©gen» 
tümlidjfeit, bie iljn jur SBiege beä ßebenä ungeeignet madjt 9. Sßur bei fef)t 
wenigen ©tewen ift e$ möglich, bajj ftc lebentragenbe Planeten Bcft^cn, ober 
bafj bei biefen bann alle öebingungen [für bie ©rjeugung l)öf)ern SebenS] fo 
wie bei ber ©rbe gufammentreffen, ift f)öd)ft unmafjrfdfjeinlid|. 10. $ie 
Strahlungen ber ©terne fjaben öiellcidjt eine wichtige Vebeutung für bie @nt* 
widlung beä ficbenS auf ber Ghrbc. $)urd) bie Slnorbnung bc8 geftirnten 
Unibcrfumä ift eine grofje (Stabilität gewäfjrleiftet, unb unfer ©onnenfeftem 
befinbet fid) bort, wo am erften eine ruhige unb lange anbauernbe (Sntwitfluug 
möglich wat unb ift 3>ad nridjtigfte (Jrgebnte ber ganzen Strbeit ift nun aber, 
bafj ber Ütfenfd) al3 ber ©ipfel beö bewußten Sebent fid) in bem ganzen un* 
gel)euem SBeltatt nur Ijier auf ber ©rbe entwidelt fjat unb entwitfeln fonnte. 
VcWeife bagegen, ja aud) nur irgenbweld)e ©rünbe, bie eS uittoatjrfc^ctniicr) 
matten, gibt e« nic^t 3ft cä fo, nun, bann ift ba« Untoerfutn $u bem 
einzigen 3*0«* entftanben, bajj t)icr auf ber (5rbe SWenfdjen werben fönnten, 
Zafjllofe ©djaren lebenber, üernfinftiger, mit ©ittlidjfeit unb ©Seift auSgeftatteter 
2Befen mit unbegrenzten ßcbenä* unb ©lüdfSmöglidjfeiten. 3ft baä unftnniger, 
aß bafe man fomplijicrtc 9Jtofd)inen tyerfteHt, um windige ©tetf nabeln, Singe 
Don gan^ geringem Sßkrt, r)crjufteUcn?" ©etjirnfdjwunb infolge tjotyen 9((terd, 
wirb £aedel befretiert Ijaben, fad«* er ba$ Vudj gelefen f)at; baS oermutet aud) 
Dcnnert. Sicfelbe Siagnofe fjat ja §actfel gewonnen bei ftant, Ä. ©. bon Vaer, 
Vircfyow unb Söunbt. 

Sann madjt und Bennert mit gwei beutfdjen gorfc^ern betannt, bie, reit* 
giöfer Vorurteile unüerbädjtig, ben materialiftifdjen 3Roni8mu3 befämpfen. Ser 
"ißljöfiologc Verworn meint, bie Jptjpotljcfe feinet t)odweret)rten ßefjrerS unb 
^reunbeä §aedel, bafj „Paftibule" (fleinfte organifd)e SWaffen) befeelt feien, 
fd)cine iljm bie gorberung, bie ber Staturforfdjcr ftcllcn müffe, nidjt ganz ju 
erfüllen. £cnn fie trage ja nur ben Sualiämu« bon ßörper unb ©eift ober 
Seele in bie fleinften SBeltelemente hinein, anftatt iljn aufzugeben; eine wirflia^ 
moniftifa^e (Srflärung bagegen, Wie fie oon ber Stfaturforfdjung geforbert werbe, 
müffe „bie SDtnge in ^potb^efenfreier SBeife auf ein einziges befannted Prinzip" 
Zuriirffüljren. tiefer ©afe enthält $max einen brrifadjen 3rrtum, benn erftend 
ift es nia^t bie 9caturwiffenfa^aft, fonbern bie ^t)ilofop^ic, bie ba« forbert. Xie 
92aturwiffenfd^aft ^at {eine anbre Aufgabe, als bie materielle Seit, ifjre Qx-- 
fa^einungen unb Veränberungen ridjtig z« befa^reiben, i^re ^aufalzufammen^änge 
aufzubetten unb bie ©efe^e z u ergrünben, nac^ benen bie oerfc^iebnen Birten 
oon Veränberungen oeTlaufen. 3^tc« 8 oermag fie nic^t einmal biefe Aufgabe 



Digitized by V^OOQlc 



nahirrofffenfdjaft unb (Efjeismus 



127 



otme ^>t)potl)efcn gu löfen. 5)ie ^J^fif unb Sfycmie, bie eraite 2Siffenfct)aftcn 
fmb, roa* bie SBiologie ntd^t ift, unb bercn ©rgcbniffe barum biet f efter ftct)en, 
al* bic bct Biologie jemal* ftefm »erben, f>aben it)re berounberung*tt)tirbigen 
tcct)mfd}en Seiftungen ooflbradjt mit §ilfe oon lauter hüpothetifchen S93efen, beren 
roirfliehe ©riftenj burd) bic Erfahrung nict)t nact)gehnefen werben fann: Stther, 
Ätome, 3ttoleföle, (Steftronen, Sonen. SBie fönntc ba bie <ß(nlofopt>ie tt)rc bic 
2öirflict)feit überfd)reitenbc Aufgabe, bic legten ©rünbc unb ben innerften 3 U! 
fammen^ong ber SStrflict}ieit aufaufpuren, ^pot^ejenfrei löjen? (Snblid) forbert 
bie philofophifct)e SScrnunft $h>ar bic 3urücfführung ber (£rfct)einungen auf einen 
testen <$runb (unb auger bem t)t)pot^etifcr)en SDScfcn, ba* bic Religion ©ort 
nennt, ift bis jefct fein fold)er gefunben toorben), nicht bagegen bie ßurücfführung 
aller innerroeltüchen <3ubftan$en auf eine ©ubftan^. 2öie fiel) bic ^ßfpitofop^te 
ben 3 u f antmen ^) an 9 tftoatger berfcfjiebner <3ubftan$en mit ber SBelturfadjc ober 
bem XSeltgrunbe benfen will, ba* ift it)re ©adje; bie 9?aturttriffcnfehaft tjat, wenn 
fte oerfefnebne ©ubftanjen ober (£rfrf)einungen, bie auf berfct)iebne (Subftanjen 
beuten, borfinbet, biefe $atfad)e einfach anperlennen. ©ie ftrebt nad) SBerein- 
faduing, ba* ift richtig, unb e* märe ein ptjilofophifcher ©etoinn — ob auch 
einer für bie Sßrarte, ber bic 9toturröiffenfcf)aften junädjft ju bienen t)a&cn, fann 
man im oorau* nicht nriffen — , wenn e* ber Chemie gelänge, it)re Elemente, 
beren 3arjl fiel) burd) ffintberfung neuer immer noch mehrt, auf ein* jurücfju- 
füfjren; aber folange e* nicht gelingt, t>at fie bie SJielfjeit ber Elemente einfach 
anjuerfennen. Sllfo SBerroorn f)at zwar breifach Unredjt, aber §accfel gegenüber, 
ber fiel) einbilbet, ben ©eift au* ber üWatcrie erflärt unb fo ben materialiftifefjen 
2Jcoiri*mu* oermirflir^t ju tjaben, tjat er entfcc)ieben SRecht, unb e* ift it)m un» 
bebingt beizupflichten, wenn er f djreibt: „3Ran mujj rabtfalcr öorgefm unb bic 
ganje materia[ifnfd)e Slnfccjauung bi* auf bic ©runblage hinab preisgeben, wenn 
man ju einer moniftifchen SBeltanfd^auung gelangen will." Qx fonftruiert 
barum feinen Sßfoehomoniämu*. „$)er ©egenfafc 3Wifet)en Äörperwclt unb $ßft)che 
erifttert in SSirf lief) fett gar nicfjt; benn bic ganje ÄörperWelt ift nur 3nrjalt 
ber $inct)e. <£* gibt überhaupt nur ©in*, ba* ift ber reiche 3nt)alt ber ^ftict)e." 
Stirn, ba* ^aben anbre fieute, wie Seibnij, Oriente, §egel unb Softe, oot ifjm 
fc^on gefagt. SBährenb e* nur ftumpfftnnigen ©urfet)en üon f^wather ©enffraft 
einfallen lann, ben ®cift au* ber SWaterie tjerau* bcftiDicren $u toollcn, brängt 
fi(^ bem tt>irtlid)en ©enfer bie Jatfa^e auf, bafc fein eigner ©etou§tfcin*inhalt 
ba* einzige ift, oon beffen 9Sorf>anbcnfein er mirflid) überzeugt fein mufe, unb 
für ben erften ?fugenblief erfdjeint c* i^m nic^t unbenfbar, ba& bie gefamte 
üuientoelt nur fein $raum fei. 53ei genauerer Überlegung finbet er bann 
freilich, bafj ftd) fein mact)e* ßeben bon einem Traume beutlid) untcrfd)eibct, 
bog feinem SBetougtfein ber med)felnbe 3nt)alt bon augen aufgebrängt mirb — baf, 
biefer oon brausen fommt, be^toeifclt er am menigften, toenn er eine Ohrfeige 
friegt — , unb bog ber regelmäßige, gefefcmäfjige Ablauf gemiffer 92eit) en bon 
5rfa)einungen, bie ganj unabhängig bon it)m unb oft fchr gegen feinen SßiHen 



Digitized by Google 



128 



rtatunDiffenfdjaft unb (Theismus 



eintreten, auf eine Hu&enmelt Anbeuten, bie unabhängig ift öon [einem öemufct* 
fein, bie anberS georbnet ift at« feine Snnenmelt, unb au« bei bet 3nl)alt 
feine« Söemufjtfetn« flammt, ©eibe $atfad)en: bafe unfte Snnentoelt ba« unä 
allein ©efannte unb für un« ©eroiffe ift, bie Urfadje unfrer 23at)rnel)mungen 
aber braufcen liegen mufj, h at Äant mit bem un« unbefannten 5>tng an fidj 
au«gebrüdt. Kalbern bann bie $f)üftf $ur Huflöfung ber flRaterie in Ätome 
fortgefdjritten mar, t)at ßofce biefe Ätome at« immaterielle Sfraftjentren befa^rieben. 
2)ie Stuf gäbe, ben 3Hateriali«mu« $u beseitigen r ift alfo fett einem falben Safp 
fjunbert auf ba« befricbigenbfte gelöft, unb Sßerroorn t)ätte fict) feinen neuen 
ßöfung«oerfud), ber feinem tarnen ade St)re madjt, lieber fparen f ollen. 6r 
ift nämlid) gleidj ben meiften heutigen Slaturforfchern Don ber Stngft befefjen, 
an bie Unfterbtidtjfeit feiner ©eete unb bann am (Snbe gar an ©ort glauben 511 
müffen, menn er biefer ©eete bie Sriftenj einräumt, unb barum benu$t er feinen 
$fncf)omoni«mu« junädjft ba&u, bie Sßfodje totjufct)Iagen. „SRictjt eine ©ecle 
mofmt im menfctjUchen Äöroer, nicht ein 3Wenfch ift <3tfc t>on (Smpfinbungen, 
fonbern ein SWenfd) ift ein Äomaler. öon Srnpfinbungen, für anbre foroof)! wie 
für fi(t) felbft, er befte^t au« empftnbungen." §at ber 2Hann ttrirftich ein fo 
fchmadje« 3>afein«gefül)t, bajj er aufrichtig auf bie (Srjre $u Oermten oermag, 
ber Genfer feiner ©ebanfen, ber Säter feiner Säten, ber SBerfaffer feiner 2Berk 
unb ber (Srfinber feine« SßfuchomoniSmu« $u fein? Unb mirb er ftdj fügen, 
wenn itun ein Staubmörber ba« SWeffer an bie Äe^Ie fefct unb auf feine Älage 
ober ben 9tu«brudj feine« Unroitten« ermibert: SSie fannft bu biet) auflehnen 
motten? $u ejiftierft ja gar nicht. !S)u bift ja nur ein ßompte& unb biefen 
Äomptej bin ict) eben jefct im Segriff $u Idfen. 3)ie Sfaäfidjt auf bie Sluflöjuna, 
finbet übrigen« SBerroorn fogar erfreulich, natürlich nicht im ©inne be« SlöoftelS 
*ßaulu«, ber aufgelöft unb bei Grjriftu« ju fein rofinfehte. Sonbern er finbet 
feine Slnfidjt barum ,,tröftlich 4 \ weil nact) i^r mit bem Xobc alte« au« fei für 
un«, ba ber Xob bie Skrfnüpfung ber Smpfinbungen löfe. 2)ie (Smpftnbungen, 
©ebanfen unb ©efüf)le aber (bie §tn>otf)efe fennt eigentlich nur ©m&finbungen, 
ba« ift Sßahrnehmungen; ©ebanfen unb ©cfühle merben ihnen f)ier auf einmal 
beigefeflt, toor)I »eil fie fia) eben nic^t leugnen laffen) „leben meiter über ba« 
oergänglidje Snbtoibuum tynatö in anbern Snbiüibuen, überall ba, roo bie 
gleichen ftomplere öon SBebingungen ejiftiercn. ©ie pflanzen fict) fort öon 
3nbiüibuum ju Snbioibuum, öon ©eneration ju ©eneration, öon ißolf $u $olf. 
(Sie roirfen unb »eben am enrigen SSebfruf)! ber ©eele. [Äann fict) unter biefer 
$f)rofc jemanb etma« oorfteQen? 9Bie gut lägt e« fi$ bagegen üorftcUen, ba§ 
ber ©rbgeift am SSebftut)! ber Qeit ber ©Ortzeit lebenbtgc« Äleib roiife.] <3ie 
arbeiten an ber ©efd)id)te be« menfc^licrjen ©eifte«. [3Bie fommt ber auf einmal 
tjinein? SSer, ma« ift er?] <Bo leben mir [oielme^r bie SBeftanbtette be« Äomplqw, 
auf ben ba« perfön(itf)e Pronomen nia^t angeroanbt merben barf] aUe nach oan 
Xobc meiter al« ©lieber in ber grofcen, ^ufammentjangenben Stettc geiftiger @nt» 
midlung." Bennert bemerft ba$u: „SBelcr) ein groBartiger Xroft! ÜWadj mir 



Digitized by Google 



natura» iffcnfdjjft nnb Gljeismus 



129 



wirb noct) tocitcr »blau« unb »t)art« unb »falt« cmpfunbcn tuerben; bic (Empfinbungen, 
ber 5nt>alt bcr $füd)c, finb ja emig." Unb id) füge bic ©emerfung ^tti^u, bafe 
man fdjon fehr gelehrt fein mufj, um fid) (Empfinbungen ofmc ein empfinbcnbcS 
SBefcn, ohne ein ©ubjeft, baS fic t)at, uorfiellen git tonnen ; (Empfinbungen, bic 
im ©cltall herumfehmeben unb ftc^ mitunter ju tfomplcrcn üerbinben, meil gemiffc 
Äompleje äußerer öebingungen entftchen, meiere SBebingungen, jum öeifpiel 
organifche 3^™» QDet fd&f* ni ^ tö anbreS ftnb als ©mpfinbungen einet nid)t 
tiorfjanbnen ^ßfhdje. 

35er anbre ©egner beS SWaterialiSmuS ift ber grojje S^emifcr Oftroalb. (Sr 
üertoirft bie SRaterie unb bie medwnifrifche Sluffaffung ber 9iatur auch in ber 
Dergeiftiflten %oxm, bie beiben ßofcc gegeben fjat, unb mitt nur bie Derfdjiebncn 
(Energieformen als baS einzig SSirflidje gelten laffen. Db mit feiner ipüpothefe, 
Don ber er glaubt, bajj fic feine Jgupothefe, fonbern nur SBefchreibung ber 3öirf- 
licfjieit fei, bie ^J^ftf beffer roirb arbeiten fönnen, als fie biöfjcr mit ber §ltom= 
rmpotrjefe gearbeitet \)at, baS merben bie ^ßfmftfer ju entf Reiben ^aben. Und 
geht baS t>ier tuciter nichts an. Hujjer ber cntfdncbnen SBermerfung jeber ftorm 
beS WaterialiSmuS ift für unS nur bie Ärt unb SSeife intereffant, roie fid) Ofttoalb 
über bie Organismen äußert. Sludj bie £ebenSerfd)cinungen finb nad) il)m 
(Energieoorgänge; aber toätjrenb baS unorganifdjc ©ebilbe nur foId)e (Energie* 
änberungen erfährt, bie auS feiner unb ber Umgebung $efdjaffenf>eit folgen, 
Staffier jum Seifpiel fid) ganj paffto Uerhält, menn eS burd) ben Temperatur» 
mechfel in (Eis unb bann roieber in SBaffer ^urüdoerwanbelt mirb, behauptet fid) 
baß fiebemefen feiner Umgebung 511m %xo%. 2>ie Organismen „haben bie 
gäfjigfeii, ftcfj ber (Energieborräte felbfttotig $u bemächtigen, beren fie ^ur Stuf* 
ledjterhaltung ifjrcS ftationären 3 u f* QnDc ^ bebürfen. ©ie finb einer fiampe ju 
Dergleichen, bie fidt) baS Ol, baS fie braucht, auf irgenbeine Sßeifc immer mieber 
neu befct)afft" Oftroalb mill baS Seben baburch, bafc er eS als baS Ergebnis 
eines (Stromes chemifcher (Energie auffajjt, noch ittc^t erflärt hoben, glaubt aber, 
baß eS bic fortfdjreitenbe (Ehemie mit ber 3eit merbe erflären fönnen, unb lehnt 
barum ben SMtaliSmuS ab. $>odj geftcht er nach «nw $arftellung beS energetifchen 
^auShaltS ber Organismen, er fyabe bic SebenSerfchcinungen fo bet)anbclt, als 
ob im Organismus „ein benfenber, urteilenber unb inSbcfonbre oorforgenber 
@eift oon ber 9lrt beS mcnfchlichcn" fäfec, ber „anfd)cinenb auf @runb einer 
fcfjr tiefen ftenntniS ber chemifchen unb phufifalifd)en ©efe^c bie (Einrichtungen 
fo trifft, bajj bie (Ergebniffe bem Organismus einen möglichft bauernben SBeftanb 
unb eine möglichft vorteilhafte Vermehrung fidjern". @r ftellt feft, ba^ ber 
3ioecfbegriff feineSmcgS untoiffenfchaftlich ift, bafe mir berechtigt finb, ihn an* 
jumenben, unb bafe er fich 5tt>ar noch ut oer unorganifchen, roohl aber in 
ber organifchen SSelt aufbrängt. 25er Annahme, ba| eine höhere menfehenähnliche 
Sntefligenj bie Organismen gefchaffen ho^e, ftünben aflerbingS gro§c «Schtoierigs 
feiten im 2Begc. Bennert bemerft, Oftmalb nenne biefc angeblichen ©chmierig« 

feiten nicht; fie möchten fich öu f ^ nc befchränfen, barauf nämlich, DQ ft 
C9renj6oten III 1907 18 



Digitized by Google 



130 



ZTatnrnriffeufdmft uttb (Theismus 



man auf bem SSege folget Betrachtungen Wieb« ju bem fatalen ®otteSbegriff 
jurücfgelange, ben man loSroerben miß. 

£. fcrief dj ift ein junger ßoologe, ber uns öon Bennert bamit empfohlen 
wirb, baß it)n §aetfel als „unzurechnungsfähigen (Sopfnften" abgetan §at ©r 
t)at als bet erfte bie öon berfer/tebnen Vorgängern auSgefprodjnen öitaliftifd)en 
©ebanfen jur SluSarbeitung eines üitaüfttfdjen ©üftemS auf ber ©runblage ber 
mobernften gorfthungSergebniffe üermanbt. «Sein oernidjtenbeS Urteil über ben 
©arminiSmuS ^abe ich in bem erften ber eingangs ermähnten ?trtifct über 
§artmann8 lefcteS ©uch ©. 368 angeführt. 2tfit jebem unüerfchrobnen Beobachter 
fiet)t er baS Äennjeidjen beS Organifchen in ber eS burcrjroaltenben 3n>«fmäßig* 
feit, bie ftdj in ber Harmonie (3ufammenpaffung ber $eite, ber Organe unb 
ihrer gunftionen) unb in ber Regulation betätigt. Unter biefer öerftet)t er bie 
SBafjrung beS normalen 3uftanbcS unb feine SBieberherfteflung nach innern ober 
äußern (Störungen. 21m auffäßigften ftnb bie Regulationen nadj einer aller* 
gröbften ©törung, ju benen bie niebern $iere fät)ig ftnb, bie nicht aßein gleich 
ben f>öf>ern ic)re SBunben berheilen, fonbern aud) abgefctjnittne Storperteile mieber 
madjfen laffen. 9Beil biefe fteubilbung aller Körperteile, auch beS ÄopfeS, nach 
bem fcurdjfdjneiben beS SiereS an beliebigen ßörperfteßen, unb nicht bloß oon 
ber 28unbftäcf)e, fonbern auch öon nicht öerlefcten ©teilen beS SJörperS aus bor* 
fommt, fdjminbet bie an fid) ferner benfbare SRöglichfeit, ben Organismus als 
SRafdjine aufeufaffen, boflftänbig. ÜWan fönnte ftdj allenfalls ben Organismus 
als eine bis ins 3Rärd)etu)afte jufammengefefote unb bertoidelte ÜDtafdjine bor* 
fteßen unb außerbem an jeber ©teile feincS SeibeS eine Heine Sftafdjine angebracht 
benfen, bie in $ätigfeit träte, fo oft baS ü)r benachbarte £eild}en beS Organismus 
abgeriffen mürbe, unb bie biefeS aus bem it)r gelieferten BKaterial mieber t)cr- 
fteßte — aber nicht mct)r; benn bie üJtofcrjine leiftet immer nur baS eine, baS 
ju leiften fie eingerichtet ift. $)ocü, biele niebere 5£ietc fteßen bie abgefdjnittnen 
©lieber, ja ben abgefdt}nittnen größern Seil it)reS SeibeS bon ben berfdt)icbenften 
©teßen auS mieber t)«- tiOxt, mie ©riefet seigt, nur möglich, rocnn °« 
Organismus eine unenblicfje «njahl unenblid) tompliaierter SWafchinen enthielte, 
in beren jeber bie SBebingungen für bie §erfteflung beS ganjen Organismus 
enthalten fein müßten. 

Bennert behanbelt auch &acdcl "nb ReinEe. 2>en $mcüen laffen mir nächftenS 
felbft reben, unb bei biefer ©elcgentjeit fommen mir auch no{ § cmmal auf §aecfe( 
ju fpredjen. fjür bieSmal fei barum nur mitgeteilt, mie Bennert auf bie im 
bittet feines Sud)eS liegenbe ^rage antmortet. $)ic SRufterung ber borgefüt)rtcn 
ijorfcher geigt, baß eS „bie aöeltanfdjauung beS mobemen RaturforfcherS" nicht 
gibt. 2>ie Oforfcher fmben nicht einmal ein gemeinfameS ober überrinftimmenbes 
SSeltbilb. 55er eine fteßt fid) bie SBJclt oor als einen forderlichen Mechanismus, 
ber anbre als ein (Semebe tätiger Energien, ber britte als einen Stompler, 
pfttchifdjer Elemente. Unb menn fid) bie Raturforfdjer einmal über baS 2Bclt= 
bilb einigen foßten, fo fönnten auf biefeS eine 2Mlb noch mmn berfchiebenften 



Digitized by Google 



^eroinano Srunetito 



131 



ftnjchauungen gebaut werben. Die entfdjeibung in ber Sllternatioe namentlid), 
ob man fid) bie Söctt burdj $ü\aü entftanben ober Oon einem allmächtigen, 
intelligenten SBcfen gefd)affen benfen fofl, f)ängt uid)t Oon bem 9Kafec ober ber 
Slrt naturwiffenfdjaftlicher ©rfenntniffe ab, fonbern oon £>er$cnöbebürfniffcn unb 
Neigungen. Stllerbingd ftellt und bie feurige SfaturerfenntniS eine fold>e gütlc 
ber nmnberbarften 3wecfmäBigfettcn üor Slugen, ba& eS ungemein fdjwierig ift, 
bie Vernunft jum Schweigen ju bringen, bie ben ^Wedfe^enben unb nach 3 n, erfcn 
roaltenben Orbner be3 SBeltatte forbert. 3>afj jebod) aud) bicfcS Schmierige 
geleiftet werben Betrat, baä fet)en mir ja täglich an §aedel unb feinen Jüngern. 




$erbinanb Brunetiere 

Don Ilt. 3- ffttncfiiHö 

er baö Sebenäwerf beä am 10. Dezember 1906 im acfjtuubfünf 
jigfien CebenäjahreoerftorbncnSdjriftftcllerö Oferbinanb örunetiere 
einer genauem Prüfung unterzieht, füt)lt fid) nicht menig bc* 
troffen oon bem Langel an ©inheitlichfeit, ber innerhalb biefer 
nicht allzuweit auSgebehnten Sebent unb Slrbcitöfrift jutagc 
tritt. 9J?an mirb nicht leicht eine ^meite Sßerfönlicrjfeit nennen fönnen, beren 
$n[id)tcn eine gleiche güÜc oon ^araboren unb EBiberfprüchen anhaften. ?lud) 
in ©runetiere ift bie ruhige fiebendanfehauung, bie grofje Genfer früherer 
Sahrfjunberte au^u^eicljnen pflegte, ber mobernen Unraft gum Dpfer gefallen. 
Sic geiftige §aft ber S^cu^ett äicrjt leiber immer flimmere folgen nach fich, 
tnSbefonbre ocrmicfclt fie probuftiüe Sd)riftfteller in 2Biberfprficr)e, beren 
fpcjieller Urfprung fid) oft nicht genau beftimmen lägt. ©ewijj fpiclen babei nid)t 
an lefcter Stelle auch ©cbädjtniäfehler mit, bie üorübergehenber ©rfdjöpfung 
jujufchreiben finb, aber ber 9?ad)weta anbrer 2Jcotiüe ift boch nur mit grofjer 
üöcfjutfamteit $u erbringen. SBei örunetiere bebarf e3 einer befonberS gewiffcn= 
haften Sichtung auftauchenber Probleme, menn man feine anfd)einenben 
(Sctjwanfungen unb Sd)Wcnfungen enträtj'cln miH. §anbclt cö fich bei biefem 
raftlod ftrebenben ^orfcher boch üor allem nicht um (£harafterfd)Wäche ober 
um wenig ehrenüolle ^Uö^önbniffe an ben franfhaften ©t^rgeij , für beffen 
SBefricbigung ba§ h cu ^9 e 5 rQn ^ rc ^ °i c trefflich ironifierenbe 3k$eichnung 
arrivisme in Aufnahme gebracht §at Siefen Vorwurf fönnten nicht einmal 
bic erbitterten ©egner beö unermüblichen ÄämpferS erheben. Such bie hoch 1 
moberne gorm feiner ^ublifationen ift mohl et)er ben Skrrjältniffcn al« ihm 
felbft 5ur Saft $u legen. Sßorlefungen, bie neue %i)tomn in afabemifchen 
Streifen öerbreiten follten, SJorträgc, bic im Snlanbe unb im SluManbc bei 
einer jarjlretchen, bunt (nicht blo[j nad) ©cfdjlechtern) gemifchten guhörerfdjaft 
Snflang fanben, fritifchc Beurteilungen Oon wichtigen SJceuigfetten auf bem 




Digitized by Google 



132 



^ertmanb öruneticre 



©üchermarft, oft nur ba$ ^robuft weniger Stunben intcnfiüer ßeftüre, aÜ 
bicfc ^rüc^te wedjfclnber Slnfpannung bcr ©eiftcSfräfte bringen in bie Dffent- 
lichfcit, bisweilen in einer ^oxm, ber ohne ©djutb beä Hutorä bie (cfcte $eUe 
fel)It. (53 gibt ja auch ©ammelbänbe, in benen Sd)riftfteu*er eine StuSwat)! 
üon ©ffaiS unb fürzern ^luffä&en, bie ber ©ntfieljung nad) jcitlic^ unb räum- 
lief) weit auäeinanber liegen, fdjüfcenb zu bergen fudjen, bamit foftbare, bisher 
ocreinjclte ÄÖrner nicht fchliejjltch bod) nod) mit ber (Spreu nad) allen 
Stiftungen verfliegen. <3oIdj e ©ammelbänbe nötigen eigentlich zur SReüifion 
unb Selbftforreftur, aber aud) biefe Pflicht wirb im Crange neuer Sßläne 
t)äuftg üernadjläffigt. 

öruneticrcS Sammelbänbe unterfdjeiben fict) nun aUcrbing« Don anbem 
ähnlichen Veröffentlichungen buret) ben fchmermiegenben Umftanb, ba§ er nur 
nahe üerwanbte Stoffe, ober bod) folcf) e, bie ein Äaufalneruä in ber ©efjanb* 
lung ju üerbinben feheint, zufammengruppierte unb ^miffen ber Sntftehungd* 
^cit unb bcr £rucf(cgung, unter Umftänben bem 9?cubrucf feiner Schriften feine 
allju lange $rift üerftrcicf)en lieft, biefeö bem ^lutor günftiger liegenbe 
©erfahren genügt bie Anführung üon zwei Söcifpiclcn: feine 1890 üeröffentlichte 
Evolution des Genres dans l'Histoire de la Litte'rature gibt ben rebibierten 
3nf)alt ütm h c $ n Sorlcfungcn wieber, bie SBrunetiere im Dcoüember unb De- 
zember 1889 in bcr ©colc Normale Supericure gehalten hatte; feine fpätcr 
gcfammelteu Discours de Combat, bon benen bie erfte Serie 1900, bie zweite 
1903 erftfjien, umfaffen ben ebenfalls furzen Zeitraum üon 1896 biö 1902. 
^ebenfalls wirb fetjon auS biefen wenigen Säten flar, bafj bie §aupt$al)lcu 
biefer ^ufammengetragnen geiftigen Siubrifcn nod) alss ^icmlid) frifche Einträge 
im §trn bc3 kentere l)aften mußten. 

SSitI man fid) burd) bie zahlreichen Settenfprünge biefeä originellen 
©eiftcä nierjt in ber Srfenntniö ber üon ihm befchrittnen Hauptbahnen irre* 
fuhren laffen, fo mufe man zunätfjft mehrere fleinere (Steine beä Slnftojjcä 
wegräumen. 3n einem am 18. Sanitär 1902 in Driburg ' n oer Schweiz 
gehaltncn Vortrag über: L'(Euvre critique de Taine pläbiert Söruneticrc un* 
bcwufjt für fich, inbem er üon fleinen (Gebrechen fpricht, bie bei ber ©efamb 
beurteilung eincS Tutors nicht aQ^u ferner in bie SBagfdjalc fallen füllten. 
(£r ficht nicht ein, warum bem ©cfamtmerf Xaincä allerlei SsMbcrfprfiche 
nadjgefagt werben: Je ne parle pas, vous m'entendez bien, de ces contradic- 
tions de detail auxquelles nous sommes tous exposfo, qui n'atteignent pas 
le fond des choses, et dont rien n'est plus presoniptueux que de vouloir 
ä tout prix e" viter le reproche, parce qu'on ue l'evite en g£u6ral qu'aux 
depens de la verite\ (5$ fommt nun freilich fch r öicI barauf an, Wa« man 
unter contradictions de detail ücrftcl)cu foH unb will. @ö wirb ja ,511m 
öeifpiel fidjerlid) ßitcrarhiftorifer geben, bie bem Siterarhiftorifer ©runeticre 
9?ad)fid)t angebeihen laffen, wenn er 1882 in einer polemifdjen Schrift über 
bie Sprachforfchung ber Gegenwart mit SBcjug auf bie franzöfifchc Siteratur 
im aicittclalter zur Vertcibiguug bcr fran^öfifc^cn SRenaiffance einen ?(u$fprucb. 



Digitized by V^OOQlc 



^trbinani) Srunettire 



133 



£u ScHapd jitiert, ben er ac^t 3ahre fpäter als ju fd)roer oerftänblidj junid* 
roeift. 2Benn er fid) urfprünglidj über ben jugenbfrifchen SBagemut ber 
^ßlejabe freut, bie ade ftrebfamen SMchtcr^ aufforberte, fidj bie SBerfe beä 
flaffiid)en SlltertumS fo oöllig $u eigen 51t machen, baft fie förmlich in fikifö 
unb SBlut übergingen, faft ^mei Sahrjehnte fpäter aber bie betreff enbe Stelle 
beS poettfdjen ÜWanifefteS ber Sßlejabe nochmals genauer im urfprüuglicfjcn 
Söortlaut zitiert, jebod) mit bem übellaunigen 3ufafc: Mais comment y 
rtSussira-t-on? C'est ce qu'il a neglige" de dire, et c'etait cependant la seule 
ehose qui nous importät SSer böswillig ift, fonnte fogar nod) einen Schritt 
toeitergehn unb Äußerungen junt Vergleich ^eran^ie^cn, bie 1904 in ber un* 
oollenbet gebliebnen Histoire de la Litterature fran^aise classique ebenfalls 
ber ^lejabe gettribmet finb. «ber fdjliefclid) ließe fid) ^ier wie bei Ijunbert 
anbern fallen ber Vorwurf ber 3nfonfequcn$ burd) ben (Stnmanb entkräften, 
ba§ bie burd) unauSgefefotc Übung gefteigerte fritifd)e Schärfe allmählich unb 
im ftiHen SBanblungen beS ©efdjmatfS unb beS Urteile herbeigeführt (jat, bie 
bann plö&lid) unvermittelt zutage treten. ^ebenfalls rjat fid) Vruncticre aber 
in ber Beurteilung eines 3^ c iß c ^ ocr litcrartjiftorifdjen unb fprad)lid)en 
Jorfdjung, ber Arbeit ber fran$öfifdjen 3ftebieoiften, in einen fcfjroffen 2öibcr* 
iprud) oerwidclt, ber tief $u beflagen ift. Willem Slnfdjein nad) Ijattc wot)l 
bie etwas aufbringlidjc 5Ruf)mrebigfeit £con ©autierö feine leibenfdjaftlidje 
Stampfluft fo ftarf angeregt, bafc fie ju Gereiztheit unb ©ehäffigfeit ausartete. 
3>cr bei biefem Slnlafc unocrhüllt heroortretenbe ©roll ftefjt mit BruneticrcS 
fonfriger Dornerjmen Haltung in red)t grellem SBiberfprucf). 5)a er fid) über* 
bieS bei biefer Gelegenheit auf ein Xerrain wagte, baS er faum oberflächlich 
fonbiert hatte, war eS oietteidjt gerabe biefe Unfidjcrhcit, bie ihn jur 2Bal)l 
oon lottrig louaten Soffen oerführte. §eute fragt man fid) Vergebens, welchen 
3weef er eigentlich üerfolgte, als er wahrhaft treue $üter ber SBiffcnfdjaft, 
inSbefonbre bie unermüblidjen Sd)afogräber auf altfran^öfifd)em Gebiete mit 
Äränfung förmlidj überfd)üttete. $)iefc erbitterte ÄricgSerflärung an bie mittel- 
alterliche <5prad)forfdjung arbeitete nid)t mit togifd)en ©rfinben, fonbern mit 
3frfe§enbem (Spott, bem glütflidjerweife bie überftarfe perfönlidje Färbung bie 
Spifce abbrach- $ür ben unparteiifd)en Beobachter fcf)nellte ber giftige, ohne 
berechtigte Veranlaffung abgebrüefte Sßfcil auf bie ©ruft beS überreizten 
3d)ü$en $urüef. Vielleicht mar cd aud) bie SReuc über bicfcS Unrecht, bie 
Srunetiere am 12. SKärj 1903 bie SBorte biftierte, mit benen er ben ebclftcn 
Pfleger ber fran^öfifehen mittelalterlichen ßiteratur, ©afton ^ariS, im tarnen 
ber Academie Fran9aise jur legten s J?ut)eftättc geleitete. 28er ben Snhalt 
btcfed discours funebre mit ben ?tu&crungen üom 3aljrc 1882 üergleid)t, Oer* 
fällt in ein berechtigtes «Staunen über biefe rabifale SSanblung beS Urteils. 
Sie läfet fid) nur fonftaticren, aber ntd)t befd)önigcu. @S fteht bloß fcfi, baß 
fie oon ed)tcr, reblicfjer 9tegung biftiert fcheint: ber ©oolutionift ©runetiere 
aber hat meife gehanbelt, gerabe bie meiheuofle Stätte beS XobeS ^um SlntaB 
jcincS feierlichen, roenn aud) inbireften SöibenufS 511 mahlen. 



Digitized by Google 



134 



^erbinaitb Brünettere 



3)er Siterarhtftorifer SBrunetierc ^at etroaS oon einem Srrlidjt an fid), 
ber Äritifer uitb ÜHoralift fteht ungleich fyöfytx. 3)enn bei* Srntifer hat fiel) 
ntcf)t auäfcf)ttefclich auf Itterarifcfjem ©ebtet bewegt, unb ber Sfloralift braute 
allen ctfytfcfyen fragen ber Qtit nicht blofj warmes Sntereffe entgegen, fonbern 
befunbete als berebter X^eoretifer eine erftaunlidje ftilfdbereitfchaft im Äampfe 
gegen Äulturfdjäben, bie er mit untrüglichem SBIicf auf jubeden öerftanb. Diejc 
intenfiöe Gctfte«ricf)tung beS übereifrigen SßrofefforS an ber gcole Kormole 
bewerft, bafe er nicht zum ^abgelehrten prabeftiniert mar. 2)e3halb belebt « 
auc§ alle Gebiete, bie er betritt, mit einem frifdjen fauche. 3n worüber, 
legten unb berechneten Slbftänben nahm er einen bewunberung3würbigen Äuf= 
ftieg ju ben ^öc^ften $öhen be3 Geifte« unb eröffnete mit edjt bioinatorifdjer 
Begabung mannigfache ftuöbticfe auf bie Äulturentwicftung ber 3ttenfd)h«t 
©tnige ^ßf>afen biefer $enfreife z" »erfolgen ift ungemein lehrreich, Sie 
heben an mit bem eigenartigen Gebauten, ber bie Evolution des Genres dans 
rHistoire de la Litterature (1890) ins fieben rief. 25er anget/enbe SJierjiger 
fteefte fich h^ cr füf)ne3 3^» 0QÄ ocr 5 U Ooraudeilte. SKitten 
im erften Anlauf aber brach er ab, weil fein ehrlicher Sinn auf ^»inberniffe 
ftiejj, bie ihm noch rechtzeitig bie Slugen öffneten. 5)cnn eä ift nicht fo ein- 
fach, bi* 9Hethoben ber SRaturwiffenfchaften ohne weitere« auf anbre Geifte*- 
gebietc $u oerpflanzen, fich bie «ßrobufte ber Literaturen nach Prinzipien ein» 
georbnet unb etifettiert borzuftellen , bie bem 3«>oIogen ober bem ©otanüer 
bei ihren Ätaffifi^ierungen unentbehrliche $tenfte leiften. ÜBor ben legten 
Äonfequen^en, bie zu ziehen maren, um Sbeen S)arwin8 unb §aecfel3 frucb> 
bringenb auf bie Sfritif literarifdjer ©rjeugniffe Wirten ju laffen, ift ©runeticre 
Zurücfgefchrecft. Slber er hat eine neue SßerfpcftiOe eröffnet für jüngere, wage* 
luftige Generationen. Hud) ift ihm bie ffiorftufe feiner Betrachtung, bie 
©fijjierung einer Gefchidjte ber franzöfifdjen literarifchen tfritif in einigen 
^auptjügen geglüeft. 3 U 8^ C ^ erfdjeinen bie wichtigften, längft abgegrenzten 
Sßcrioben ber fran^öfifchen Sitcratur in eine neue ^Beleuchtung gerfieft. Slm 
flarftcn beleuchtet ift baö neunzehnte 3at)rhunbert. $ier ift ber Stoff oer= 
einfacht ober vielmehr an einzelne madjtboHe ^ßcrfönlichfeiten angegliebert, 
weil fich baä Äritiferamt in ^ranfreich offenfunbig zum auöfüHenben ^aupt* 
beruf ftarfer Intelligenzen audgebilbet hat. SOTabame be Stadl unb (Ehateau? 
brianb bilben ben notwenbigen Übergang zu ben fritifchen §errfcherzeitcn eine? 
SBiHemain, eine« Sainte--$Beuoe, eine« Xaine, benen fich örunetiere mit ftolzem 
Selbftbemufetfcin unb au« eigner 9Rad)n)olIfommenheit als ^h roncr bc im 
SReiche ber Stritif anfd)lie&t. ©pötter haben behauptet, für bie Stainenfotge: 
Sainte*©euoe. Saine, ©runetiere fei nach ©runetiereö eigner Anficht jeber 
3uwach* ber 3 u funft audgcfdjaltet gewefen. $och bad h«&t zu weit getjn. 
IBrunetiere f)ielt fich " ur mit SRecht für einen fühnen Sntbeder, beffen Äraft 
oon bem perfönlidj errungnen Horizont ooüftänbig, ja über Gebühr in ?ln- 
fpruch genommen mar. S)enn oon allen Seiten beleuchtete, befpürtc, betaftete 
er bie mefcntlichften Gewinne ber fritifchen gorfdjung feit 1550. Sein 



Digitized by Google 



(ferbinattö örunetttre 



135 



genialer ©lief bereinigte nur ba3 SßSef entliehe ju einer ©fi&c, augleic^ aber 
roonbte er fict) mit einer glänaenben Rechtfertigung an bie ^5)ctaUforfd)cr, bon 
benen er wohl wufcte, bafc fic bon bomljerein jeben fülmen Slufflug mit bem 
Stempel ber Ungenauigfeit unb Oberf(dcr)ltc^feit branbmarfen möchten: Ne 
nons döfions pas des ideta gönärales: ce sont elles qui font progresser la 
science. Je ne m'intöresse guere aux reeifs de corail, et peu de choses 
en soi me seraient plus indifferentes que les äponges calcaires. Mais je 
sais que la Monographie des eponges calcaires est de Haeckel, et je me 
rappelle que Darwin, tout en observant les reeifs de corail, me'ditait son 
Ohgine des especes. Voila ce qui m'importe, et voila ce qui m'interesse. 

SBrunetiere weift bie unberbiente ©eringfehäfcung jurücf, womit fo biete 
auf bie idäes genärales herabfdjauen. ©oldje 2>been bfirfen feiner ftnficht narf) 
fogar berfrfirjt, wittfürlich, bisweilen falfdj fein. 3h r ßwect aber ift Staunen 
ju metfen, jum SBibcrfprudj ju reiben unb jum HuSgangSpunft neuer Unter« 
fudjungen ju werben, ©ie foHen angefleht« groger Probleme jene Aufregung 
ber ©eifter herauf befchtoören, bie al« Sebingung jeglichen gortfctjritt« unb 
weiterer ©ntbectungen borfjanben fein mufc. «Sie auSfchliefcen , Reifet ber 
Siffenfdjaft ben (Sauerteig entgietjen, bem Unterricht ben SebenSnerb unter* 
binben, benn wir finb ntcr)t nur berpflichtet, fünftigen Generationen SBiffen 
ju übermitteln, fonbem ihnen bie SRittel felbft an bie $anb ju geben, Wie 
bief« SSrffen weiter ju förbern ift. Stalte ©elefjrfamfeit fefct und cjöctjftend 
in ben ©tanb, raueje ©teine gu behauen unb brauchbares Material au$ bem 
9loh$uftanb $u glätten. Sin foldjeS nüfotidjeS ÜRebenberbienft aber wirb buret) 
ba3 §auptberbienft beS SBaumcifter* überftracjlt. tiefer (3afc fyat für alle 
53tffen*gebiete ©cltung. %tö biefem ©runbe barf eine Wirflich wertbolle 
2iteratur§eichicf)te auch nicht auS einer blofjcn 5lneinanberreihung bon 3Rono; 
grabfnen beftefjen, aud) wenn bad fcr)wact)e $tanb ber Chronologie bon einer 
jur anbern führt, be^halb foH ber SBuft unermfiblich jutage geförderter Sieben* 
bofumente nicht in funbiger §anb überwuchern, unb intereffante Betrachtungen 
fojiologtfchen unb anbern SBerteS foHen nicht über bie §auptfaffabe be3 
eigentlichen 8aue8 f)moni berlängert werben. $enn bie ©ebeutung unb ber 
eigentliche Stern be3 ffiefen« ber Sitcratur ift unb bleibt rein fünftlerifcher 
3rt Sängft wären bie ®id>ter wie alle anbern Äfinftler eS mübe geworben, 
ju fdwffen unb ju wirfen, wenn ihnen {eine höhere Aufgabe juerfannt würbe, 
atö ben ©eelenjuftanb ihrer ßcitgenoffen ^ u fpiegeln, über ihr 3 e t tö ^ cc 
nüchtern Sericht $u erftatten. La röalisatdon de la beaute', voila oü ils ont 
tendu; et quiconque prätend les juger sur ses tendances ä lui, plutöt que 
sur les leurs, je ne sais pas ce qu'ü fait, mais ce n'est pas de la critique. 
Der ftritifer fann nicht genug 2Biffen3fcf)äfce erringen, il doit avoir fait le 
tour des idees. Slber eines mufj ihm angeboren fein, bie (Sympathie, baS 
&unftberftänbnt3. 3Mefe angebome ^Begabung führt jur ©elbftprüfung, bamit 
nidjt unbewußt jubiel bon feiner perfönlichen (Sigenart in feine (Sinbrfiefe unb 
UrteiUbegrünbungen einfchleicht. Such ber Überfctjwenglichfeit ber ©bmpathie 



Digitized by Google 



1315 



jertinanb Branettere 



ift (Sint)att 311 gebieten, um ber ©erechttgfeit unb 2Bat)rheit treu ju bleiben. 
SBieleS ift $u bebenfen. 3)enn fo ficher eS ^atbenblinbe gibt, fo fieser gibt 
es auch Unempfängliche, benen gewiffe Seiten ber Jhinft ooUftänbig entgetjen. 
ein 9WangeI, ben fte felbft fühlen unb begreifen lernen foHien. SWan begreift 
bafj ber ©erfaffer ber Evolution des Genres fdwn früher ber Autor beS Borna« 
Naturaliste (1884) geworben ift. 

3n ber Evolution des Genres fefcte gelegentlich ein $afroerfuch bee 
SWoraliften ©runeticre ein. 3n bem t)QUptfäc^Iich laine gewibmeten <Sd)tufr 
fapttel taufte fdjon bie fdjwicrigc ^rage nach bem SBerhältniS Don Äunft unb 
SRoral auf, bie 1898 in einem Vortrag für bie Socilte' des Conferences <u& 
ffit)rlichc 93et)anblung erfuhr. 3>aS Xfjctna: L'Art et la Morale fdjtoinbet 
nidt)t met)r fo leicht oon ber lageSorbnung. GcS fragt fuhr 00 ©runetihe 
Originelles baju geäußert t)at. Äletnlich unb prübe äufcerte er fich fctbftocr- 
ftänblidj nirgenbS. ®r braute auch feine praftifchen STOittcI in ^orfdtjlag, 
wie ben burd) Äunftwerfe t)eroorgcrufnen fittlichen Schöben abjut)elfen fei. 
Seboch ^iett er an ber Anficht feft, bafe üollenbetc Äunftfehöpfungen unter 
Umftänben ju ftarffinnliche Regungen wachrufen fönnen, unb $War erften*. 
wenn it)re forme s6ductive $u ausgeprägt ift, zweitens, wenn bie SBiebergab« 
ber SRatur buchftäblid) treu ausfällt. $er ßünftler foCC nicht aufeer acht lafien, 
bafe bie Ausübung feiner Stunft einer fokalen Verpflichtung gletehfommt, ju 
beren ftrengen Erfüllung fein ©ewiffen mat)nt. Alle watjre Äunft wirft aU 
ftarfc ÜJcad)t neben ber SReligion unb neben ber SSiffenfdjaft, unb in einem 
wotjlgeorbneten (Staate Ijat fie biefen anbern mickrigen Äräftcn baS ©leid) 
gewicht ju t)a(ten. ©S ift nicht Sache beS ÄünftterS ober beS ©djriftfteflerS, 
baS Amt eines 9)?oralprebiger3 auszuüben, aber auch nicht fein gutes föectjt, 
nac^ 5l rt D °n 9cieftfdjeS Übermenfdjen ,3ucht u " 0 ©itte atS läftige ^effel öon 
fich abstreifen. Über baS ßfinftlertum foll feine religtffe Autorität aU 
AuffidjtSbchörbe eingefefct werben, benn bie ©efd)ichte beS «ßapfttumS im 
iKittelalter hat unS jur ©enfige über bie Vorzüge fomic auch bie ©e 
fahren ber Xt)eofratie aufgeflärt. 3ffit anbern ©orten, ber ßünftler felbft 
ift moralifdj oerpflichtet, bem „Ausleben" feiner Snbtoibualität beftimmte 
Hemmungen auf3iterlegen. ©cfchieljt bieS nicht, fo wirb eS bafnn fonunen, 
bafe fich in feinen Schöpfungen, auch als unbewußte SReflere, rein tierifdje 
Snftinfte ftatt feclifcher Regungen fpiegeln, ba§ beT ©efdjmacf ber grojjen 
3Nenge nicht geläutert unb nicht erlogen wirb. 2Birb ber Äünftler fich f euur 
hohen SWiffion bemufjt, fo wirb er bie Sclbfrcrfliehung folglich als rute 
wichtige Aufgabe feines fiebenS betrachten. ®enn baS fünftlerifehc Äönnen 
allein reicht nicht aus. 

2öer biefe le^te ftonfequenj auS ©runeticreS ^Betrachtung jieht, folgt 
iljm unmerflich auf ein angrenjenbeS ©ebiet, 3U einem %f)tma, baS er 1895 
ebenfo ftreng logifch unter bem Sitet Education et Instruction in ber Revue 
des deux Mondes behanbeltc. Wit JRecht würbe ber Artifel auch als ©rofdjürt 



Digitized by 



$er&inan& Brünettere 



137 



in Umlauf gefefct. 3n biefer Denffdjrift legte ©runeticre ben Ringer flu f einen 
£reb«fchaben ber SReu^cit. Die 9ftücfficht«lofigfeit be« erfdjwcrten Dafein«* 
fampfe« breitet if)re bfiftern ©Ratten fc^on mehr unb mehr über bie Äinber- 
*eii, ba« (Schulalter, unfern ganzen ©ilbung«gang. 3ebcr wirb ermahnt, 
oorwärt« $u ftreben, möglichft ber grfte $u fein, SSiffen erwerben, um eine 
Stellung $u erringen. Die Pflege be« Sfcrftanbe« obforbiert alle Slufmerffam; 
feit unb Jfraft, &erj unb ©emfit bleiben unentwidclt, benn ©üte ift ja feine 
(frgenfdjaft, bie ju einer glanjenben ßaufbafjn oerfnlft. SBenn e« irgenb an* 
geht, wirb ber öerftanb in bie bfirren ^äc^er eine« ©pe^ialwiffen« hinein* 
gebrillt, um ben SBettbewerb mit anbern aufnehmen unb aushalten $u fönnen. 
©er täte bem kennen unb §aften motjl ©tnhalt? Die SWitglteber ber t)öcr)ftcrt 
Unterridjtdfommiffionen Überbieten fid) ja gegenfeitig nur an ^orberungeu, 
bie Sehrprogramme immer fomplyiertcr ^u geftalten, teil* al« eiferffidjtige 
Vertreter ber ihnen oblicgenben Disziplinen, teil« in ber oerfteeften Slbfidjt, 
einen :Xeil ber ad^u zahlreichen Stellenbemcrber burdj oerfchärfte iöebingungen 
ab^ufdjrccfen. 3Wan fühlt bie beftefjenben 2Jctfjftänbe unb will ben Unioerfi* 
täten ße^rftüf)le für ^ßöbagogif einfügen, ohne fid) juoor barüber flar ge* 
iDorben ju fein, wa« auf biefen Äathebern ju „lehren not tut". Die 9ieu^eit 
unterrichtet $u oiel unb cr^ietjt $u wenig. Der einfeitig geübte Sfcrftanb übt 
an allen ©runbfeften be« (Staate« Äritif, weigert ben ©ehorfam, erfennt feine 
Autoritäten an unb ücrfchltcfet fid) ber Srlenntni«, bafj e« Pflichten gegen 
unfre SJfitmenfdjen gibt, bajs bie in« «Sdjranfcnlofe machfenben ©egierben unb 
SBünfdje alle Di«aiplinierung eine« ebtem 90?enfehentum« lotfern. Mentfyalben 
$eigt fid) ba« ©djrecfgefpenft ber Anarchie, in wechfelnber ©eftalt al« ^rua^t 
be« Ungehorfam«. ^ßlaftifdje, graucncrwccfcnbe gorm h Q * fte in ber £>anb 
politifc^er SBahuwifciger angenommen. Offner unb geheimer aber wüf)lt fic auf 
allen ©ebieten be« fleben« unb unterhöhlt alle«, loa« bie Xrabition geheiligt 
^atte. ^Brünettere fuct)t ihr SSMrfcn in ben ©rjeugniffen ber naturaliftifchen 
Äunft, in bem Dünfel einer übertriebnen Pflege ber SSiffcnfa^aft unb in bem 
^Rütteln an ber Autorität ber ftirdje. 3 W biefem 3bcenrrci« gehört fein oiel 
genannter unb oiel beanftanbeter Strtifcl au« bem 3ah*e 1895 Apres une 
Visite au Vatican. Über ein Schleimt fpt fiel) über bem ©roll gelagert, 
ben feine angeblich feinbfelige Haltung gegenüber ben Vertretern ber SBiffen* 
fdjaft entfachte. 333er bie <Streitfcf)rift heute lieft, wirb milber urteilen. 2öenn 
©runeticre ba« SBerhältni« oon Religion unb SBiffenfchaft auf ©runb feiner 
eignen Lebenserfahrung charafterifiert, wirb er nicht ungerecht, ©r begegnet 
ftch fogar mit bem eifrigen Söunfdje SRenan«, ber beibe ©ebiete al« „unab* 
hängige« SRcbeneinanber" aufgefaßt fyaben wollte. Sluch öruneticre erflärt: 
D n'appartient pas plus ä la science d'infirmer ou de fortifier les preuves 
de la religion, qu'il n'appartient ä la religion de nier ou de discuter les 
lois de la pesanteur ou les acquisitions de l'^gyptologie. Chacune d'elles ä 
son royaume ä pari 

örenjboten ITT 1907 19 



Digitized by Google 



138 Som Urfprung bes UTardjens 



3>ie römifch j fatf)oIifche $ird)e fann fid) feine festere ©tüfce unb feinen 
beffern §fiter ihrer Sntereffen toünjc^en. ©eine reichen SBiffenSfchäfce, feine 
fc^arfc $cnffraft f)at if)n nirgenbä mit ber Äirdjenlehre in Äonflift öcrwirfelt. 
2113 er 1902 in einem SBortrag: Le Progres religieux (in ^toren^) bic ©tarr- 
fjeit beS 2)ogma3 in Slbrebe [teilte, fprach et auö ber ootten Überzeugung 
eine« reblichen Genfer« ^eraug, ber felbft ben anfdjeinenb toten ©uchftaben* 
glauben frudjtbringenb in ^Bewegung gefefet f)at. Unerfdjrocfen Weift et feinem 
SiebUngSfdjriftfteÜer Soffuet Slnflänge an Galüinä Institution chretienne nad). 
offenherzig wibmet er bem ©enfer Reformator baö rebliche Slpoftelwort: 
oportet haereses esse. Gr hotte immer ben 2Kut fetner Überzeugung. Sieben- 
but)(crfcr)aft, SRctb, ©opfjiämuS blieben feiner ©eele fern, f^ranfrei^ aber ^at 
in ber ferneren Grifte feinet Äulturfampfeä einen treuen ©orjn Oertoren, 
beffen reblicfje ©timme im Äampfe ber Parteien oerhallte. tBiele haben it)m 
nicf)t oergeffen, bafj er ber Ligue de la Patrie francaise beigetreten mar; er 
felbft tjatte bie neue 91ra, bic nach bem Xobe ficoä bc§ dreizehnten im 
SBatifan angebrochen ift, nicht mehr üerftanben. Sie üerf ähnliche SJHlbc 
ber Stirdje, auf bie er big furz üor feinem Xobe hoffte, mar fein lefcter — 
Xrugfdjlufj. 

©ein ftarf entwiefeltcS 9caHonalgefür)l (nicht «Rattonaleitetfeit) tritt am 
fdjönften zutage in einer fritiföcn Anzeige oom 3afjre 1900, bie ben Xitel 
I/Ame amencaine trägt. 2)ie SBaterlanbSfreunbe aller Stationen fönnten oon 
irjm lernen, wenn er einfiehtSOoll äufjert, bafe ein Jpcrb, toon bem geiftiger 
unb inSbefonbre moralifcrjcr ©influß auägefm foH, um fo mef)r Söärme auä* 
ftrarjlcn mirb, je tntenfiöer feine glomm* unterhalten mirb. C'est pourquoi, 
en Amenque, ou ailleurs, si nous voulous que la langue et l'esprit francais 
se repandent, ne nous preoccupons tant des moyens de les repandre au 
dehors que de les maintenir eiix-mSrnes, et en France, dans le sens de leur 
tradition. 




^um Urfprung bes ZTTärdjens 

Von paul 2lrfert in Ejalberftobt 



cnn im folgenben einige Slnbeutungen über bie erften ©ntwicflungä'- 
ftabien beS 3J?ärchena gegeben werben, fo fann eä fid} babei 
nur um ÜJZöglichfeiten fmnbeln, unb jwar um SRögtichfeitert, bic 
nur au* gemiffen innern Xenbenzen bcS 9Äärcf)end erfdr)loffcn 
werben fönnen. Über bie äufcerlidjen (SntwieflungSgefefce fann 
ich nur einige ^ ur 5C öemerfungen OorauSfchicfen. Sllö ben urfprüng* 
liehen Äern ber SWärehen fyaben wir fürjere, formlofe ©efchichtdjen üorauä* 



Digitized by Google 



Sunt Urfprnng bts märcfrens 



189 



gefegt, \o wie fie fid) nod) heute bei ticfftehcnben Sßölfcrn oorftnbcn. ÜRun 
ift eS baS ©runbgefefc aller epifdjen ^ßoefie, ba§ fie nach Verlängerung 
ftrebt. 3>a$ ift ein ganj natürliches ©efeft bei oralen ©rjählungdliteratur. 
Seber ©rjä^Ier will möglidjft lange am SSorte bleiben. $)at)er ift toot)t baS 
nädjfte, was ftd) mit einer ®e|d>ic^te ereignet, wenn fie wiebercr$äf)lt wirb, bafc 
fie gebet)nt roirb. Sag gefdjieht nun, ba eS bem 9?aturmenfcf)cn an ber Grc* 
finbungSgabe mangelt, entmeber burdj mct)r ober minber gefdjicfte SBieber* 
fjolung ober burd) unbeholfne 3ufammenfügung jmeier unb mehrerer ©efchichten, 
bie irgenbweldje VerührungSpunfte miteinanber hoben. Solarer fchliejjfid) enbloö 
langen (Stählungen fönnte man eine 3Wenge auS ber primiriöen fiiteratur an- 
führen. §ter finben mir alfo fchon ein grunblegenbcS ©efefc aller Härchen* 
literatur, bie Kompilation, auf ber erften SntwicflungSftufe oor. $ie Bereinigung 
oon jwet SJcottOen in eine ®r$äf)lung mag nun sunädjft innerhalb bet £orf* 
gemeinbe oor fid) gegangen fein. 3e weitere Verbinbungen aber ein Stamm 
hat, befto me^r rinnen bie ©efdjirfjtcn jufammen. 2)a bringt ber ©otenläufer 
neue ■Stoffe oon einem SJcadjbarftamm mit, an beffen SWänneroerfammlung er 
teilgenommen fyat $ie SSorftfjrift ber ©jogamie, bie über alle "Jeile ber ©rbe 
bin mtrffam ift, bringt mit ben ftammeSfremben grauen neue 3J2ärd)en in bie 
Dorfgemeinfa^aft. Sluch ^anbelSbcjiehungen unb anbee frieblidjc ©efudje tragen 
baS irrige ba^u bei, ben Grjählungäfehafc ber SRänner unb ber grauen eineä 
Stammes ju ermeitern. 

(Sin jmeiter <ßunft liegt in einem aflgemeinen ©efefc aller ©ootution bc* 
grünbet, in ber SluSlefe beS ßeben8fäf>igften, hier natürlich beS Sntereffanteften. 
£ie beften ©efchidften merben roieber^ ober weitererzählt, bie langweiligen Oer* 
gefm im gntftehn. So bilbet fid) allmählich ein Stamm oon SBunbererjählungcn 
aus, ber immer mieber hervorgeholt mirb unb immer neuen Keinen Ver= 
änberungen unb ©[Weiterungen auägefefct ift So fann man überzeugt fein, 
bafc jum ©crfpiel bie ®efct)ichte oon ber Jährt beS ßoubererS in baS Xotcu* 
lanb befonberS beliebt mar unb immer oon neuem jum Vortrag gekommen ift, 
benn biefe ©efdjichtc ift unglaublich Weit Oerbreitet. 

3fc reifer fid) nun baö retigidfe Ceben eines SBolfeS entwidelt, unb je 
mehr fid} bie fokalen Einrichtungen bifferen$ieren, befto mehr ermeitert fid) 
auch oer ^orijont be3 3Rärd)en8. 2Benn nun einerfeitS bie ©ntwieflung be8 
SRärcfjenS junädjft auf eine jufammentjanglofc Häufung oon (Spifobcn hinaus« 
läuft, fo tommt baS märd)cner$ählenbe SJolf boch mit ber fteigenben (£nt* 
micöung mieber baoon ab, unb $war au8 oerfchiebnen Urfadjen. ipicr fei nur 
barauf aufmerffam gemacht, bafe ber epifchen ©rjählung im allgemeinen unb 
bem üKärchen im befonbern bie Neigung innewohnt, fid) um eine ^erfon, einen 
einzelnen Reiben ju gruppieren. Vermutlich D Q°ei baö Seifpiel ber 

StammeShelbenfage unb ber ©ötterfage mit ein. £aju fommt, bafe mit ber 
Häufung eine entgegengefefcte @rfd)einung parallel geht, nämlia) bad SBeftreben, 
eine längere epifobenerjählung wieber in ihre einzelnen ©pifoben au8einanbcr= 



Digitized by Google 



140 



§um Urfpning bts mdrdjeiis 



fallen ju (äffen unb bie SWorioe in anbre Verbinbung ju bringen. <3o btlbet 
fiel) neben ben ©otter*, (Stammes* unb Xierfagen eine fefte Irabition oon 
(Stählungen, in benen ein Jpelb nadjeinanber eine oft enbloä auSgebefmte Hieitjc 
Oon Abenteuern $u befteljn ^at. (Solche gelben finb 3auberer, 9 r °§ e Säger, 
tapfere §äuptling3föt)ne, fd)Önc junge 3Jtäbd}en, eä fommen auch überirbifdje 
<ßerfoncn als gelben bor. Auf biefe oereinigen fid) nun bie befannten ÜWärdjem 
morioe — fokale, jauberifc^e, religiös *mütt)ifche — ttrie fic oben ge!enn$ci^net 
morben finb. 

«Solche Stählungen muffen roir alfo als bie Vorftufe bcS SRärchenö be* 
trauten. 

3n biefem ganzen Sßrojefj finb nun noch einige anbre J)inge wirffam, auf 
bie mir unfre Stufmerffamfeit rieten muffen, che wir baran getjn, einige ber 
StichtungSltnien aufeubeefen, in benen bie (£ntmicflung beS 3Rärd)en3 weiter 
Oerläuft, fobalb ba$ märchenerjählenbe Volf ben gebunbnen 3 u ft an0 primitioer 
fiebendform überwunben ^at $)iefe $)inge finb bie Neigung $ur Vcratlgc« 
meinerung, jur Xtipifierung unb jum Grtrem. <5djon in ber primitioen &e\t 
wirb bie ©efdjichte gern in bie Vergangenheit oerlegt; baburd) werben bie ju* 
grunbe gelegten inbioibuellen Verhältniffe allgemein unb unperfönlidj. $)ic 
ipanblung fpielt in einer 3«t, „wo bie Väter unfrer Väter Äinbcr waren", ober 
„Wo ber weifte SWann nodj nidjt im fianbe war", ober fdjliefjlidj in einer 
fernen, unbeftimmten Vergangenheit. Sßenn ber SRaturmenfd) auch gern an 
bem tarnen feine« Reiben f efthält, fo $cigt fid) bodj fchon bie $enben$, ganj 
allgemein oon einem 2Jcann, einem Häuptling, einem SWäba^en ju fprcdjen unb 
im übrigen ben Jpelben feinen perfönlichen Eigennamen, fonbern eine ftppeUatiu; 
bejeidjnung beizulegen. 3)er ©djauplafc beä 2Rärd)en3 ift nicht ein beftimmted 
S)orf, fonbern allgemein ein Äraal, eine ^ütte ufw. <3djon §ier ift ber SBalb 
im allgemein gefaxten, unbeftimmten ©tnne ber beliebtefte ©djauplafc ber 
9J?ärchenhanblung. Sftrgenbä finbet man einen Verfug zur nähern G^araf 
terifierung ober gar $ur Vefd)reibung eine* ©cr)aupla&eä, benn ba& ift ganj 
entgegen ber 3)enfan(age unb ber ©nbilbungäfraft beä 92aturmenfd)en. &uä 
ber Enge be3 triebhaften S)enfcn3 t)txa\xi werben auch bie perfönlichen £>anb* 
lungen be* Igelben unb it)te feelifdjen ©runblagen oerallgemeinert. Von ber 
Verallgemeinerung jur Stipifierung ift nur ein ©abritt. Unb auch biefer 
Schritt ift in gewiffem SDcafee fchon im primitioen SOtärchen oottjogen. 5>er 
SRaturmenfch oermag $War nicht au* ber güHe ber ©rfahrung tytumi bu«h 
einen angeftrengten 3>enfaft baä ®emeinfame, Stipifdje au* ber gülle be« Snbi* 
oibueHen ju abftrahieren, fonbern er gelangt jum Xupifchen auf bie entgegen* 
gcfejjte SBeife. $ie wenigen Kategorien, über bie er oerfügt, muffen bie ganje 
SMaffe ber (Srfcheinungen unb ber Erfahrungen umfaffen. SJa^u fommt, bafj im 
SBefen ber Xrabition fchon eine $enben$ ber Xopifierung liegt. $ie immer 
wieberholte Verwenbung berfelben gelben unb berfelbeu Situationen mußte 
notwenbig jum Inpifchcn führen. SBir haben ttopifdje ^erfonen, rttpifche ^»anb* 



Digitized by Googl 



§um Urfpning bes OT&rd?ens 



141 



/«igen, einen tüpifdjen 2Rärchenfcf|aupla&. $hpifä finb auch bic feeltfc^ett 
©runblagen ber ftanblung. Smmer festen biefelben Sßcrfonen wieber, 3ägcr, 
üijcher, ©Ziffer (bei ben feeanwohnenben SBölfern), tauberer, Häuptlinge, 
§äuptlingSföhnc, ber Wann, bic grau, baS 2Räbchen, baS $inb fdjledjthin. 
SSir ^aben immer baSfelbe ^mtöament ber ^anblung: eine ^ßerfon wirb auf 
irgenbeine SBeife $um SJerlaffen beS Orte* gebracht, unb auf bem 2öege ober 
am 3* c ^ c begegnet it)m fein Abenteuer ober eine 9fleif)e Oon Abenteuern. @S 
finb immer biefelben allgemein menfdjtidjen ^anblungen, bie ben noöcHiftifchen 
Äern beS Warnend ausmachen, unb bie jumeift auf einer (Störung ber Drb- 
nung beS ©emeinfchaftSlebenS berufen: eine gefährliche Söerbung, gewaltfamer 
Srautraub, oerftofjne Äinber, bunt) ©türm uertriebne Schiffer, in bie ©eroalt 
oon Äannibalen geratne 3ünglinge ober 9Jtöbd)en f AuSjüge auf bie 3agb ober 
in ben Sttieg ufro. Gbenfo \)aben bie übernatürlichen SWotioe burch AuSlefe unb 
immer mieberfehrenbe SBerwenbung fc^on bei ben SBilben toptfehen (Sharafter 
befommen. 3ch h^e fdjon eine AuSlefe biefer fltfärchcnbeftanbteilc gegeben, h«* 
lommt eS nur barauf an, ju betonen, bafe fte fchon auf ber primitioen ©nt- 
wicflungSftufe burch i^re häufige Anwenbung topifch geworben finb. 

SSir hüben nun noch ben britten $unlt in Betracht ju ^iehn, ber für bie 
Grntwicflung beS fpe^ifijrfjen ßharafterS beS 3DcarchenS oon größter Öebeutung 
ift, unb ber ebenfalls in ber primitioen 3^1 fch on i m 3öerben ift, baS ift bie 
Neigung jum Sjtrem. 3m allgemeinen finb bie primitioen 2J?enfd)en noch 
fparfam mit ber Htyperbolifierung oon ^anblungen unb ©genfetjaften, weil ihre 
v 4?t)antafie noch gebunben ift, unb roeil fie ben ©egenfafo beS Natürlichen unb 
beS Übernatürlichen noch ni^t bewu&t empfinben. Stod) legen auch fie fchon 
ihren Reiben über baS gewöhnliche 2Ka| fnnauSragenbe Stärfe unb geroattigen 
9Jfut bei. Auch fie toiffen fchon oon Stöcfen, bie in bic (Srbe gefteeft bis in 
ben Gimmel warfen. Aber eigentlich Wirffam $u werben fängt biefcS ^rinjip 
erft an, naehbem baS SRärdjen über ben primitioen flreiS hi"<wSgewachfen ift 
unb baS Übernatürliche als fotdjeS empfunben roirb. 

3>aS SRärctjen gehört ju ber münblichen ©rjählungSliteratur. AuS biefer 
latfachc ergeben fid) nun noch einige weitere (SntwicflungSbebingungen, bic 
wetrigftenS fur$ friert werben müffen. ©rjähler unb Hörer ftefm im engften 
fiontaft miteinanber, im SJanne einer gemeinfamen (Stimmung. 3m Sanne 
biefer Stimmung werben bic ftärfften <5Jeffif)le im Hörer wach, D * c um f° c ^ e * 
mentarer ftnb, je triebmäftiger baS Seelenleben ift. 3)er Ausbruch ber ©efütyte 
wirb weber beim Äinbe noch beim 9caturmenfchen burch Den h cmmenocn ^Bitten 
unb ben regulicrenben SBerftanb eingeengt. Zeitnahme unb SKitleib auf ber 
einen, H a § un0 Su^t flu f ocr önbern Seite begleiten ben Verlauf ber ©r* 
3<U)lung oon ben Abenteuern beS fytfbm. $i*f« innere ©rregung ber Hörer 
wirft nun belebenb auf ben ©rgähler surücf; fie fteigert feine eigne Teilnahme 
3u erhobner, raufchäf>nlicher Stimmung, bie $u unmittelbarem, momentanem 
Schaffen aufregt. 3unä<$ft wirb biefe ©emeinfamfeit ber erregten Stimmung 



Digitized by Google 



142 



mm Urfprung bes Itlärcbcti* 



auf bic äußere gorm einwirfen, inbcm [ie ben (Srjäfjler immer lebcnbigcrer, 
cinbrucfSooflcrcr DarftcHung aufreiht. Uub in $öal)rhctt ift bad primitive Wörden 
lebenbiger, anfdjaufidjer, wenn man fo fachen fönnte, aftueHer als baä SKärctjcn 
ber Äulturoölfcr. (£3 fehlt il)m burd)auä ber epifc^e glu§, aber auch Drbnuna, 

unb 3 u f° mm « n () Qn Ö- 

Sßun überträgt firf) aber auch bie innere Xcilnafjmc ber ©rja^ter »ie ber 
$örer — bie, wie gefagt, immer aufeinanber einwirfen — auf bie tjanbelnben 
^erjonen, unb jwar in ber ftorm, bafc fidj beibe mit bem gelben ibentifoicren, 
fid) unbewufet an feine «Stelle träumen unb fo feine (Srlebniffc unb ©cfahren 
gleichfam als eigne mitempftnben. So wirb baS gan$c ©ebiet ber felbftifchen 
©efühle lebenbig, bie bann in bic ^erfon beä gelben überfliegen unb auf Um 
alle Siebe unb aUeä unmittelbare Sntcrcffe öercinigen, waljrenb fidj auf baä 
böfe, wiberftreitenbe ^rinjip aüer fcafe unb alle «bfdjcu häuft. EicS für>rt 
nun unmerflidj baju, bafj bic guten (Seiten beä Reiben wie bie böfen bei 
©egcnfpielerä im (Srtrem bargcfteUt werben. SSenn fid) nun Gcrjätjler unb 
£örer mit bem gelben ibentifijieren, fo füt)rt bic Soäbinbung be$ 9Kit= unb 
beö SelbftgefüfjlS baju, bafj ber §örer am @nbc nach einem Suftgcfüt)! oer; 
langt, baä nur burdj ben enblidjen Sieg beä gelben f)eroorgerufen werben fann. 
Xcöl)alb ift eS $u einem Sßrinjip beä SRärchenS geworben, unb $war üon Sin* 
fang fjer, bafj e£ immer einen glücflic^en ÄuSgang tyat 

Unb nod) ein anbreä ift t)ier $u beachten. 2Benn ber örjäfylcr biefe ®e* 
meinfamfeit ber (Stimmung, bic ihm fo notwenbig ift, Ijerbeifü^ren will, fo muß 
er für fpannenbe £arfteu*ung forgen. Der langweilige ergä^ler ift balb allein. 
SeSljalb ift bie Spannung, bie ba$ fcauptwefen ber ÜDtärchentechnif ausmacht, 
ebenfalls com Urfprung an eine ber bcbeutenbften technifchen ©eftanbteile be« 
3Härd)enS. 

3n ber innem Teilnahme an bem ©eidnd be« gelben liegt nun frfjon 
ein etf)ifcf)eä ^ßrinjip Oerborgen, unb bem müffen nun nod) einige SBorte ge- 
wibmet werben, weil baä ©ttnfdje im SBcrbcgange be« SftärchcnS eine bebeutenbe 
SRoUc fpielt. Natürlich ift im erften Urfprung bie Shrjählung noch nicht ethifd) 
im eigentlichen <Sinne beä SBorted. $>a3 SBertungSücrmögen be8 ^rimitwen 
crt)ebt fid) faum über bie ©ewunberung bed ßraftooUen im rein pt)hfif<h en 
Sinne unb beä überlegnen SBcrftanbeS ober SBifceS. £aä ©ute ift it)m ibentifd) 
mit bem SRufcbringcnben, baä SBöfe mit bem Sdfabenbringenben. Sluf biefex 
finnlidj eubämoniftifa^cn Stufe ftc^t jum Scifpicl bad fcb,on angeführte $apua« 
märc^en üom beftraften SelbftfÜa^tigen. §ier foßibiert bic Sclbftfucht b« 
befifceäfrofjen gamilienöaterS mit bem ebenfo felbftfürfjtigen S3eget)rung8triebe ber 
JarnUic. 93ei l)öl)erftdjcnben ««aturoölfern jeboe^ entwicfeln fich balb ftttlid)e 
93eüiel)ungcn ber einzelnen jueinanber unb ju ber ©emeinf^aft. ©raud) unb 
Sitte erhalten etljifchen SBcrt. Sittlich ift bie Übereinftiramung mit ben gor« 
berungen ber Stammeäfitte, unfitttich ber SSiberfpruch bagegen. 3encr oerfteht 
fich oon felbft, biefer wirb geahnbet. §icr fliegt nun fchon eine reiche Cueöe 



Digitized by Google 



gum Urfprung bts Ifiärdjeus 



U3 



für baS primitive Wärmen. ES finb ja immer nur Snbtvibualtugenben, bic 
ihren $lafc im attärdjen finben, unb fo finben mir beim fdjon in ben primitiven 
©efdjichten bie SBerroanbtenliebe, befonberS bie Slffefte ber ßinbeSliebe, mir 
finben bie Xugenb ber ^ilfsbereitfchaft, ber Danfbarfeit, ber ©efetligfeit in rein 
primitiven SRärdjen. 3 U eigentlicher Entfaltung fommt jeboeh bie fortfdjrcitenbc 
Etfn'fierung beS SRärdjenS erft in ben rjöfyern EntmidlungSftufen. 

hiermit hätten mir benn in flüchtigen Umriffen ben Urfprung unb bic 
erfte Entmicflung beS 2J?ärchenS btd an bie ©djmeöe ber primitiven 3^ bar« 
geftellt Unb in ber Xat bieten bie cntmicfeltcrn 9J<archen ber meiter fort' 
gefchrittnen NaturVölfer alle roefentüdjen ©runbzüge unferS SBolfSmärdjenS im 
Seme toenigftenS bar. (Stofflieh: ein Abenteuer ober eine gemiffe Neihc oon 
Abenteuern; bem SBcfen nad): SBcrbinbung Don Natürlichem unb Übernatürlichem 
unb Anfang einer etfnfchen Durchbringung; tedjnifd): fprunghafte Darftctlung, 
©ruppicrung ber fcanblung um einen einigen gelben, SfcraUgemeinerung unb 
Snpifiening, Neigung jum Ertrem. 3n biefer Nietung gef)t bann bie Ent= 
mieflung beS 3Härct)enS meiter. 3>cr geläuterte ©cfdjmad eines h ö h« gebilbeten 
^öolfd vermag [ich nicht mehr an enbloS langen Erzählungen ju Vergnügen. 
Unter bem Einfluß ber Xtypifierung erftarren bic SKotive ju ftereottjpen Wormeln, 
ber $ro5e§ ber <£tt>ifterung fchreitet fort, ©obalb baS SKärchen in bie Sphäre 
ber hohem Kultur tritt, verliert baS SBunberbare feinen SBirfttcf) f ettdroert. 9)?au 
empftnbet baS Übernatürliche als folctjeS, unb bie Neigung gibt fid) funb, eS 
£u fteigern unb zu häufen, unb bodj anbrerfeitS mieber, um bic SHufion feft- 
juhalten, ber SBirflidjfeit baburch anzunähern, baß eS, menn auch nur ro h» 
motiviert tvirb. So mirb baS im ^apuamärdjen unmotivierte SDZotit» von ben 
fjerauSgenommnen klugen im hvhern 2Wärd)en jum Üfyema von ben gemaltfam 
auSgcftoct)nen Äugen. Die übernatürlichen Motive beS primitiven ©laubenS* 
lebenS merben ©auftetne einer phantaftifchen SBelt, ber SNärchenmelt, bic ihren 
eignen ©efefcen unterliegt. Natürlich fommt jefct auch Dic Sätigfeit ber freien 
ungebunbnen ^^antafie jur ©eltung. ©ar manche 3"Ö* werben frifch unb frei 
erfunben, anbre phantaftifch meitergebilbet. Die Entmidlung beS SWärchenS geht 
parallel mit ber ftulturentroicHung beS SßolfcS. ES nimmt bie Einzelheiten 
beS Shilturfcha^eS in gemiffem ©rabe in fid) auf. SluS ben Häuptlingen merben 
Könige, auS ben §äuptlingSföhnen unb Töchtern ^rinjen unb ^Jrinjeffinnen. 
3äger unb ^ifcher fennen fchon bie primitiven 9J2ärd)en, baju fommen Säuern, 
Sdjneiber, ©djufter, ©chmiebe als Präger ber §anblung. ©inb einmal bie 
Motive zu feften Wormeln erftarrt, fo ift bamit nicht alles fieben aus bem 
Organismus beS HJZärdjenS entmidhen. Eben in biefem Einfrrömen ber Äultur* 
roerte, baS frfjliefelid) baS 2JZärd)en zu einer literarifchen Äunftform, mie in 
Arabien unb in 3nbien, erhöhen fann, liegt bie SBerocgltcrjfcit beS innem 
SRärdjengeffigeS. 3n einem ßanbe mirb baSfelbe 9Wärchcn fo, in einem anbern, 
toaS bie Umfleibung ber §anblung anlangt, ganz anDcr * erzählt. ES erhält 
eine anbre fiofalfarbe. 9tud> bie perfönlichen tfnfchauungen unb bie inbivibuellen 



Digitized by Google 



144 



Der prebigcr in Zlötcn 



eigentümlich fetten ber ©rjä^er fommen fu'et in nict)t geringem SDtoße jur Gel- 
tung. <3c^ltefeltc^ Hegt aud) in ber faleiboffopartigen iBerfnüpfung bei einzelnen 
SOfortbe, bie bie SWöglidjfeit ungät)ligcr Kombinationen erlau6t f eine 3eugungS* 
fraft, bie eben jahrtaufcnbelang fortgeroirft fjat, unb bie erft ber allem Volf^ 
tiimlicfjen feinblidje ©eift beS tec^ntfe^en 3eitalter3 bei ben europäifdjen SBölfern 
hat bernid)ten fönnen. 

HEB 

Der prebigcr in Xlöten 

Von Iljomas fjarby 
(tforne&unaj 

18 ©tocfbale eine^ SNorgenS auS bem genfter guefte, fat) er grau 
SRerobcrrü fclbft bie Sdjöße eine« langen, flaumigen Über^ieherS aufc 
bürften, wenn fein Äuge ü)n nicht trügte, baSfelbe ßleibungSfrücf, bog 
ben ©tut)l in [einem Limmer gegiert hatte, (£r mar über unb übet 
bis in bie Minden tuUjlmni hinauf befprifct mit nachbarlichem Biebers 
2TCountonfchmu&, roa§ mau nach ber ftarbe ber bom Sonnenlicht bell 
beleuchteten glerfe beutlich unterfdjeiben fonnte. (Sin ober jroei Soge lang mar naffe« 
SBetter geroefen, unb fo war bie Schlußfolgerung unroiberleglich, baß ber Jräger 
beS 9?ocfeS gnuj Iii reitet) eine bebeutenbe Entfernung über gelb« unb Sanbftraße 
jurücfgelegt ^atte. Stocfbale öffnete baS gtenfter unb fah l)inou8; grau 9?eroberct) 
breite ben ftopf. 3t)r ©eficf)t mürbe langfam rot; fie hatte niemals ^ü6fct)er, 
niemals rätfelt)after auSgefehen. (£r roinfte järtlich mit ber $aub unb fagte guten 
borgen; fie antmortete öotl Verlegenheit, fyöxtt im Slugenbltdf, als fie ihn et* 
bliefte, mit ihrer Söefdjfiftigung auf unb rollte ben 9focf, halb gereinigt, ^ufammen. 

Stocfbale fcfjloß ba§ genftcr. 3rocifelloS lag eine einfache ©rflärung tf)red 
ÜunS in ben ©renken ber SRöglichfeit, aber ihm fiel leine ein. dx roünfdjte, er 
hätte ben Vorfall bem Bereich ber SRutmaßungen entzogen unb auf ber ©teile eine 
Vemerfung barüber gemacht. 

I)och obwohl 2i&P im Mugenblict feine Grftärung gegeben hatte, braute fie 
bie Sache bei ihrer nächfien Begegnung jur Sprache. Sie plauberte mit ihm uon 
etroaS anbernt unb bemerfte, baS fei um bie 3ett geroefen, als fie gerabe bie alten 
Kleiber, bie ihrem armen 9J?nnn gehört hatten, reinigte. 

Sie halten fte auS Sßietät für ihn fauber? fragte Stocfbale unfichcr. 
3ch lüfte unb bürfte fte manchmal, fagte fie mit ber entjücfenbften Unfchulb 
oon ber SBelt. 

Rommen tote 2J?änner auS ihren ©rhbem, um im Sdunufc fpa^ieren $u gehn? 
murmelte ber ©eiftliche, bem bei ihrer #intcrlift ber falte Schmeiß auf ber 
Stirn ftanb. 

SBaS fagten Sie? fragte Si^P. 

9iicht8, nichts, entgegnete er gramboU. SBloß SSorte — ein Safe, ber in 
meine Sßrcbtgt für nädjften Sonntag paßt. (SS roar nur ju flar, ßijjp mußte nichts 
baöon, baß er auf ben Schößen beS oerräteriiehen ÜberjieherS biefe ©chmu&fprifcer 
gefehen hatte, unb fie roottte ihn glauben machen, er fame birett auS einem S<hranf 
ober einer Schublabe. 




Digitized by Googl 



Der preoiger in Holen 



145 



£>ietburd) gewann ber ein bebeutenb bunflercä ?l>ije|en. Stocfbale war 
jo meberge fernlagen, baß er meber SlufTlärung oon it)r forberte, noch, Ujr brohte, 
ol* SRtfftonat ju irgenbmetrfjen in getfttger Umnachtung lebenben ^nfulanern auf 
unb baöon ju geint, noch überhaupt ihr irgenbeinen Vorwurf machte. (Er ging einfach 
tum ihr, nac^bem fie auBgerebet fjatte, unb lebte mit feinen quälenben 3meifeln 
weiter, bis aBmAhHch fein natürliches Benehmen traurig unb ge5»oungen mürbe. 

Um bie ^eit bes neumonbs 

Der folgenbe Donnerstag mar beränberlid), naß unb bebetft. Stocfbale blatte 
ftch am SRorgen nach ÄnoUfea begeben, um einem ©ebäcl)tniSgotteSbienft bet$u* 
wohnen; bei feiner föücffehr begegnete it)m bie retyenbc £ij$t) im glur. ©ei eS 
nun. bog ber auffaHenbe grobjtnn, ber it)m ben ganzen lag über eigen gemefen. 
Hm beeinflußte ober bie Öaf)rt in ber frifd)en 2uft ober aua) natürliche Neigung, 
53ergangneS rubren ju laffen — er ließ ftcf> betören, bie fiberjiefjcrepifobe ju ber= 
gejfen. So oerbrachte er einen gan& angenehmen Slbenb, jmar nicht gerabe in it)rer 
©efeüfchaft, aber it)r boeb, nat)e genug, baß er lljre Stimme hören fonnte, wfitjrenb 
fxe mit ber SWutter plaubernb in ber $tnterftube faß, big bie alte grau ju ©ett 
ging. ©leid) nachher 50g ft<^ grau 9cewberrtt jurücf, unb autf) Stocfbale fd)icfte 
jitf) an, nac§ oben ju geljn. Doch et}e er baS 3 tm wer oerließ, ftanb er ein SBeilchen 
oor ber giümnenben ©tut unb backte lange nach über bie« unb jene«. (Erft als 
feine Äerje in ber Dülle aufflacferte, bunfel mürbe unb plöfrlicb, erlofch, rührte er 
ftdj. (Er mußte, baß 3unberbüchfe, Sunte unb eine $mctte fterje in feinem Schlaf* 
$immer waren, fo taftete er fidj ohne £id)t bie Xreppe hinauf. 3n feinem 3ii*"n« 
angefommen, fühlte er in jebem erbenflichen SBinlel ober SimS nach D ^m geuer* 
jeug. jeboch längere 3eit oergeben«. 9?achbem er eS enblich gefunben, fdjlug Stocf= 
bale einen Junten, ber ben 3 unDer h um ©limmen brachte, als er im ©ang ein 
©erAufct) ju üernefjmen mahnte. (Er blleS ftärler in ben 3 un b eT , ber Schwefel« 
faben flammte auf, unb bei bem blauen Sicht burch bie Zux bltdenb, bie bie 3*tt 
über offen geftanben, far) er ju feiner Überrafchung bie ©eftalt eine« SRanneS nach 
ber Xreppe gleiten, augenfeheinlich in ber flbficht, unbemerft ju entfommen. Die 
$eTfon trug biefelben Kleiber, bie Si^o auSgebürftet hotte, unb ein (Etwas im 
Umriß unb ©ang braute ben $rebiger auf ben ©ebanfen, eS fei filjjto, felbft. 

Slber er mar beffen nicht ftcher. 3n h 6rf J)' ter Aufregung befchloß er, baS @e* 
heimniS ju unterfuchett, unb jwar auf feine Seife. (Er brüefte ben Scb>efelfaben 
auS, ot)ne bie 9er$e an)ujünben, trat hinaus in ben ©ang unb fchlich auf ßcfyen 
nach ftifttyS 3' mmfr - ® n matteS, graueS Slcrjroierecf in bei 5Hirt)tung beS ftenfterS 
fagte ihm, fobalb er nät)er getommen, baß bie $ür offen ftanb, unb legte eS ihm 
fogleich nahe, baß bie Bewohnerin roeg mar. (Er brefjte fich um unb fchlug mit 
ber Sauft auf baS Zreppengelfinber: Sie warS! 3n it)reS toten SWanneS SRod 
unb $ut! 

(rinigermaßen erleichtert, baß lein (Einbringung im Spiele war, bod) trotybem 
höchlich überrajeht, fchiüpfte ber ^rebiger bie treppe fyinab, jog leife bie Stiefel 
an, nahm Überrocf unb ^ut unb oerfuchte, bie oorbere ^auStür ju öffnen. Sie 
war mie fonft berfchloffen ; barauf ging er jur Hintertür, f anb biefe offen unb trat 
in ben ©arten hinaus. Die Wacht mar milb, lein SWonb fehlen, eS t)atte e6en erft 
mit regnen aufgehört. $in unb wieber tropfte eS ftart bon ben ©öumen unb 
99üf<hen, wenn ber oorüberfrrelfenbe SBinb bie äfte fchüttelte. 3roi|*chen biefem 
©cwufch köxtt Stodbale fchmache dritte braußen auf ber Straße unb erriet nach 
bem Schritt, baß eS ßijjö fein müffc. (Er folgte bem Schott, unb ba ber SEBinb 
$rtnj6oten ni 1907 20 



Digitized by Google 



140 



Der pre&tger in Xlöitn 



auS ber 9iid)tung wefjte, nact) ber ftct) bie ©eftalt bewegte, tarn er tijr ganj nalje 
imb tjielt ftct) fo, ob>e ©efaljr $u laufen, baft fte tt)n fjörte. ©o ging et itjr naa) 
bie Strafte ober ©äffe entlang, wie man fie nun bejridwen mag, ba auf beiben 
©eiten meb^r $erfen als $äufer waren, als auS einer ber $üttentüren it)r jemanb 
entgegenfam. Si$&9 MM fi*fj n > ber ^ßrebiger trat auf baS ©raS unb ftanb aud). 

grau 9?emberrtj? fagte ber 9Wann, ber fjerauSgefommen mar, unb ben Stock 
bale ber «Stimme nad) a(8 eine« ber frömmften ERttgliebet feiner ©emeinbe 
erfannte. 

3a, ic§ bin«, fagte Si^ü. 

3cf) bin ftj unb fertig. ©d)on ne SMcrtelftunbc fjter. 
%<f), £an8, fagte fte, id) bringe fd)tect)te «Ractjridjt. Unfer SSagntß t)eut Sßa^t 
ift in ©efaljr. 

SBaS ©ie ntct)t fagen! 3d) t)ab fdjon fo WaS geträumt. 

3a, fagte fte tjaftig. ©ie müffen fofort t)in, wo unfre fieute warten, unb ifjnen 
lagen, ba& fte t»or morgen 9?act)t um biefe 3«t nidjt gebraust werben. 3a) werbe 
get)n unb ben Sugger abbrennen. 

3d) getje audj, fagte er unb machte ftct) im 21ugenblid burct) baS ©atter babon, 
wäljrenb Si^tj itjren SBeg fortfefcte. 

©eiter trippelte fie mit befdjleunigtem ©ct)rttt, biß bie ©äffe in bie Gtjaujfee 
munbete; fie treuste biefe unb bog in ben SBeg nadj SRtngSwortt) ein. £ier beflieg 
fie ot)ne bog geringfie ftaubern ben $ügel, ging an bem einfamen Söeilcr #olwortt) 
Darüber unb bad $al nad) ber anbern ©eite tjinab. 9?adj biefer SRictjtung r)atte 
©tocfbale niemals au8gebef|nte Spaziergänge unternommen, boct) wuftte er, bafj 
fte biefer SBeg fctjlieftlid) in bie 9ifit>e ber Äufte führen mußte, bie $wei bis brei 
SWeilen Don 9?ieber=3Roüntou entfernt war; unb ba eS bei iljrem 33ea,get)n ein 
Diertel auf jwölf Uljr gewefen war, fo fctjien it)re Mbftct)t ju fein, bie ©ee gegen 
2)(ittcraact)t ju erreichen. 

2i&ü beftieg nun einen Heilten <£rbi)ügel, ben ©tocfbale gtet^eitig gefctjidt 
jur 2infen umging; ein bumpfeS, einförmiges ®rüDen fdjlug an fein Dt)r. £et 
£>üget war ungefähr fünfzig f)arbS oon ber ©ptye ber ßltppen entfernt unb mochte 
bei Xage ungehemmte Slu8|"id)t über bie J8uct)t gewähren. 3)er $imme( war tjefl 
genug, um ben Umtfft it)rer Derfleibetcn ©eftalt ju jeigen, fobalb fte ben ©ipfel 
erreicht blatte, wo Tie flet)n blieb unb fict) gleich barauf fjmfefcte. ©todbale, bet 
fie in biefem ftugenblicf um leinen ^reiS erfdjreden, il)r aber boct) nafje fein wollte, 
lieft fiel) auf #änbe unb Sitie nieber, troct) ein wenig t)öt)er hinauf unb Derzeit 
fict) bann ftiü\ 

Ser Sinb war eiftg, baS (Srbreid) feucht, unb feine Sage berart, baft er nid)t 
lange barin aushalten fonnte. (£f)e er jeboct) barübcr fctjlüfftg geworben, fte ju 
finbern, t)örte er ©timmen hinter fid). SBaS fie bebeuteten, wuftte er nict)t; bod) 
er fütctjtete, baft Si^jn in ©efat)t wäre, unb WoQte eben t)erborfommen, um fte ju 
warnen, baft fte gcfetjen werben fönne, als fie t)inter einen fleinen S3ufd) froa), 
ber auf biefem bem SBetter ausgefegten <pia^ ein rummerlidjeS ^afein friftete. 3t)re 
©eftalt oerfctjwanb in bem buntein, öcrirüppelten Umrift beS S3ujct)c^, wie wenn 
fie ein $eil baoon geworben wäre. Wugenfd)einlid) blatte fie bie SRänner fo gut 
wie er get)ört. ©ie gingen btd)t an it)nt oorüber unb fpracb^en laut unb adjtloS 
mlteinanber, fobaft baS ©efptäctj ben ununterbroctjnen «npratt bet ©tanbung übet« 
tönte; offenbar festen it)r Unternehmen nict)t auf eigne ®efat)r. S5te8 erwies fta) 
als Jatfactje. ©nige SSorte weiten ju it)m herüber unb Heften it)n fogleit^ We 
fiälte feines fiagerplafceS oergeffen. 



Digitized by 



Der Prediger in Xlöttn 



147 



2«a« tftS für 'n ®cf)iff? 

(Ein Sugger ju etwa fünfzig Xonnen. 

SBob,l bon (Sherbourg? 

3a, W) glaube. 

aber ganj gehört er bo<h nic^t bem Dwlett? 

C neiiu Eer hat bloß einen Slntetl. £a ftnb itocr) einer ober sroei babei 
beteiligt — ein Farmer ober fo wag. dornen weiß td) ober feine. 

&ie ©timmen PerWet)ten, unb bie fööpfe unb ©chultcrn ber SWänner ivurbcn 
Keiner, ai§ fie nach ber flippe ^in fd)ritten, bis fte außer ©et^rocite waren. 

Wein Sieb ift in 23erfudnmg geführt worben, bon bem ungläubigen Dwlett 
einen Anteil $u faufen, ftöhnte ber Sßrebiger, beffen ßiebe ju SijjO in biefen 
iDiinuten, wo tt)re $erfon unb it)r guter SRame in ©efaljr waren, ihren $öhepunft 
erreichte. 2)e8^aI6 ift fte ^icr, jagte er bei ftd) fetbft D, eS wirb it)r S3er* 
berben [ein! 

©eine ©eelenangft würbe burd) einen plöfrltch aufflnmmenben unb an £ellig* 
feit junelmtenben fitcfjtfcbetn unterbrochen, ber an ber ©teile fic^tbor würbe, wo 
ßijjo im SBerftecf log. SBenige ©efunben fpäter, et)« eS noch h 0( h aufloberte, hörte 
er fte an ihm Porfiber in bie ©enlung fluten, wie ein ©tetn, ber au8 einer 
Sdjlcuber gefdjnellt wirb, unb weiter, in ber Stiftung heimwärts. 3)aS geuer flammte 
jefct h<><h unb breit unb ließ feinen Urfprung flor erfennen. ©ie hotte einen 
©inftcrjtoeig angejünbet unb t$n in ben SBufcb, gefteeft, unter bem fic Perborgen 
gedauert h°tte; ber SBinb blieS bie glömme an, bie heftig fnifterte unb fowobl ben 
SJujd) als ben ßweig ju berühren brot)te. ©tocfbale biieb noch fo lange, um bic$ 3U 
beobachten, unb Perfolgte bann eilig ben SBeg, ben bie junge grau eingetragen 
hatte, ©eine 9l6ficr)t war, fte ju überholen unb ftet) als greunb }u erfennen ju 
geben; aber fo fc^neQ er auch lief, er fonnte nichts Pon ihr entbeefen. (Jr ftürjte 
über baS freie gelb um $oImortt), berrenfte fich ©eine unb ffnödjel in unborher* 
gefehenen Sötern unb ©enfungen, fam entließ an ba8 ©attcr jwifchen ben Seibern 
unb ber Sanbftraße, wo er ftehn bleiben mußte, um wieber ju Stern ju fommen. 
SSeber Por noch h mter ty m war baS leifefte ©eräufd) ju hören, unb er fcfjloß 
barauS, baß fte nicht Por it)m hergelaufen war, fonbem ihn tftnter fich Qefjött unb 
fan ©lauben, e§ fei einer ber Zollbeamten, fich »rflenbwo am SBege berfieeft ^atte p 
um ihn borbeijulaffen. 

3n gemäßigtem ©ebritt ging er nun bem $>orfe ju. ©eine Vermutung er« 
wieS fich. foöalb er baS $au8 erreicht hatte, als jutreffenb; benn bie Gartenpforte 
war nur eingeflinft, bie $ür unberriegelt, ganj wie er fie oerlaffen hatte, ©toefs 
bale fd)loß bie lux hinter fich Ul, b wartete fchweigenb im ©ang. Stach ungefähr 
jeijn Minuten hörte er wieber ben leichten ©d)vitt wie bort)er, als er baS $au3 
oerlaffen hatte; er ^ielt an ber ©artentür inne, bie geöffnet unb leife wieber ge* 
fdjloffen würbe, bann bewegte ftd) bie Üürflinfe, unb 2i&n trat ein. 

©tocfbale fam herbor unb fagte fogleich: ©rfdjrecfen ©ie nicht, Si^b. 3ct) 
bin aufgeblieben unb habe auf ©ie gewartet. 

©ie fuhr jufammen, obwohl fte bie Stimme erfannt hotte. $err ©tocfbale, 
nidjt wat)r? fagte fte. 

^a, antwortete er. 9?un fte ficher im ^aufe war unb fich n W beunruhigt 
jeigte, regte ft«h {n ^ m 0 « 80m. Unb ba8 ift ja ein nette« Unternehmen, bei 
bem ich ®te fjeut ^acfjt ertappt habe, ©ie finb in SKannSfktbern, unb ich J^ämc 
mtcb, für ©ie! 

fiijjü fonnte faum einen Jon in ihrer Äehlc finben, um biefen unerwarteten 
©orwurf $u beantworten. 



148 



Der prcbiger in ZTöten 



3$ bin nur teilweife in 3Rann8fleibern, ftommelte fie, nad) ber SBanb $urüd* 
wcid)enb. 3d) |a& blofj feinen Überrod unb #ut unb Sörinfleiber an, unb baS ift 
nid)t8 89öfe8, weil er bod) mein eigner Wann war. Unb id) tuS nur, weil ein 
SWantel fo fliegt, unb man bie Sirme mcr)t brausen fann. Unb id) fyabt bod) mein 
Äteib nod) barunter — eS ift nur etngeftoüft! Sollen ©ie nid)t jefrt nad) oben 
gef)n unb mid) borbeilaffen? (£8 ift mir gar ntcfjt lieb, bafj ©tc mid) ju fold)« 
©tunbe fefjen! 

91bcr id) |abe ein 9?ed)t, ©ie ju fe$en! SSie tonnen ©ie benfen, bafc jefct 
nod) eine SBerbinbung jwifdjen und möglid) ift? ßijjö fdjwieg. ©ie ftnb eine 
©d)mugglerfn, fügte er traurig ^inju. 

Csrf) Ijabe nur einen Anteil beim Umfafc, fagte fie. 

Da8 mad)t feinen Unterfd)ieb. Sie fonnten ©ie ftd) nur auf folgen $anbei 
einlaffen unb mir8 bic gan^e 3"t öerf)eimltd)en? 

3dj tu8 ja nid)t immer. SJlofj im SBinter beim 9?eumonb. 

Da8 wirb wohl fein, weilS ju feiner anbern 3ett ausführbar ift. ©ie hoben 
mid) öoflfommen au8 ber Raffung gebraut, 2i^i). 

Da8 tut mir leib, entgegnete fii^ü fanft. 

9cun benn, fagte er freunbtidjcr, bisher ift ja nod) nid)t8 iööfcö geilen. 
SBoIIen ©ie nun um meinetwillen biefeS tabelnSwerte unb gefährliche (bewerbe ein 
für allemal aufgeben? 

$d) muß mein S3efte8 tun, biefe Sabung $u retten, fagte fte mit bebedter 
©timme. 3d) m5d)tc ©ie nidjt aufgeben — baB wiffen ©ie; aber meinen ©infafc 
wiU id) aud) nid)t sedieren. 3<h we *& nict)t, wa8 id) jefct tun foH. 3d) h fl &* 
3bnen tierheimlid)t, weit id) fürchtete, ©ie würben jornig werben, wenn ©ie* 
roiiRtcn. 

XaS foUte id) meinen! Unb wenn id) ©ie nun geheiratet r)ätte , ehe id) bicS 
herauSbefommen, bann hatten @ie8 oermutlid) immer fo weiter getrieben? 

Do8 wei| idj ntd)t. ©o weit OorauS benfe id) nidjt. $eute 9?ad)t ging id) 
nur, um ben 3ungen8 $u fignalifieren, weil bie 3oIlbeamten Wußten, wo bie gaffet 
gelanbet werben foHten. 

©d)öne filemme ba8! SBahrtjaftig! fagte ber junge ©eifttid)c in feiner ©e* 
tuiffenSnot. 22a8 werben ©ie benn nun tun? 

39gernb berichtete 2ij$ü im glüfterton bie einzelnen fünfte ihres planes, 
ber in ber #aubtfad)e barauf hinauslief, in ber folgenben 9?ad)t ihr ©lüd an einer 
anbern ©teile ber fiüfte $u berfudjen. Drei fianbungSptäfee würben immer fefc 
gefegt, ehe ber ©djmuggetoerfud) unternommen würbe, mit ber SBerabrebung, bafj, 
wenn baS ©djiff oon ber erften ©teile, h^r StingSmorth, locgfignatiftert würbe, 
bie 9Kannfd)aft in ber nädjften 9cad)t eS mit ber ^weiten Ocrfudjen foQte, in bleiern 
gaüe in ber Sulfieabbat. SBenn aud) bort ©efahr brohte, bann würben fte in 
ber brüten 9?ad)t an ber britten ©teile hewnaufontmen öerfud)en; fie lag hinter 
einer 2anb$unge weiter weft(id). 

SBenn nun aber bie Qoüxoafyc aud) bort bie Sanbung Oerhinbert? fagte er, 
ganj Dhr für bieS intereffante Programm, baS feinen Unmut über ihren ttntrii 
baran für ben Hugenblicf jurüdtreten Iie&. 

Dann werben wir für biefe Dunfelheit feinen S3erfud) weiter machen — fo 
nennen wir bie 3eit jwifdjcn $u* unb abnehmenbem SRonb — , Diefleid)t binben 
fie bann bie Säfjdjen an eine Sogleine unb Oerfenfen fie ein fleineS ©tücf oom 
Ufer ab unb meffen bie Entfernung. Unb wenn fie bann (Gelegenheit f)ahm, 
fried)en fte banad). 



I 

Digitized by Google 



Der preNg« in flöten 



23a« ift ba«? 

D, fte fahren mit einem SBoot b>au« unb Iaffen einen ßriedjer — ba« ift 
fin (Unterhofen — auf bent ©runbe nachfchlepoen, bis er bie ßetne gefaxt b,at. 

©er <ßrebiger ftanb nachbenllich. (hin £on mar im #aufe t)ör&ar aö ba« 
tiefen ber Ut)r im ftfor unb 2i^tß fchnette« Atmen, teils burd) it)rcn SBeg, teils 
burdj bie Aufregung toerurfaebt. ©ie ftanb bidjt an ber SSanb, unb eS mar nicr)t 
(o ftnfter, ba& er nidjt ben Oberrod unb ben breiten $ut bon ber metfjgetänd)ten 
51äct}e untertreiben tonnte. 

ßi&Q. all bie« ift fetjr unred)t, fagte er. $aben ©ie bie ©efdjidjte Oom 3in8* 
großen bergeffen? „©ebet bem (Säfar, ma« be« Gäfar« ift." ©a8 $aben ©ie boctj 
öon ftinb an oft genug borlefen t)ören? 

(Eäfar ift tot, fchmottte fte. 

91 ber ber ©eift biefe« SSorte« ift ntdjt«beftomeniger lebenbig. 

SWein SJatcr tat efi, unb mein ©rofjbater aud], unb faft alle fieute in Weber* 
SRounton leben babon. Unb menn bie« nicr)t märe, bann märe ba« Se6en fo lang* 
roeiltg, bafc ict) gar niüjtfl bonad) fragen mürbe. 

3d) (omme natürlich nicht in ©etradjt, ermiberte er bitter, ©ie mürben ed 
nicht für ber ÜHütje mert ad>ten, bie« milbe ©emerbe aufjugeben unb nur für mid) 
ju leben? 

©o t)ab id)8 nod) nie angefehen. 

Unb ©ie motten mir nict)tö berfbredjen unb marten, btä ict) [o meit bin? 

3cf) (ann 3h nen ^eut 9Zaa)t ntd)t mein SBort geben. Scadjbenflid) bor fid) 
hin jd/auenb, fccjlüpfte fie allmählich bon ihm meg, ging in ba8 näc^ftc 3immer 
unb i^lofe bie Sfir jmifdjen ftd) unb ihm. ©ort blieb fte im ©unfein, big er, be« 
Sorten« mübe, in fein Limmer hinaufgegangen mar. 

©en ganzen nädjftcn Sag mar ber arme ©tocfbale furchtbar niebergefdjlagcn 
Don ben ©ntbeefungen ber Vergangnen 9cad)t. ßtjjü mar jmeifello« eine bejaubernbe 
junge grau, aber al« ©attin eine« ©ciftlidjen mar fie faum in ©etradjt ju aiet)en. 
Senn ich nur bei meine« Sater« ßaufmann«gefrf)äft geblieben märe, ftatt in ben 
getfttterjen ©tanb ju treten! ©ann mürbe fie munberbar ju mir gepaßt ^aben! 
fagte er trübfelig, bi« it)m einfiel, bafj er in biefem Satt niemal« öon feinem 
fernen $eimat«ort nad) 9?ieber= s D?ot)nton gefommen fein unb fie nie fennen gelernt 
fyaben mürbe. 

©ie (Entfrembung jroifchen tt}nen mar jmar nicht oottlommen, genügte aber 
bod), ba§ eine« be« anbern ©e)eüjcb,aft mieb. (Einmal im Saufe be« Sage« traf 
er fte auf bem ©artenfteig unb fagte mit bormurfSbottem SBHcf : Sotten ©ie mir 
oeTfpred)en, Si^Q? Slber fte gab leine Hntroort. ©er Sbenb (am t)eran, unb er 
mufte fet)r mob,!, bag Siajb, ihren nächtlichen 9lu8flug mtcberljolen mürbe — it)r 
t)alb beleibigte« 53ener)men ^atte gezeigt, bafe e« nid)t im geringsten itjre ^Ibftc^t 
mar, gegenmärtig it)re ^Jläne ju änbem. ©eine eigne 9?düc bei bem Abenteuer 
münjdjte er nid)t ju mieberfjolen; aber er tonnte anfangen, ma« er roottte, feine 
Unruhe um ihretmitten ftieg, ie mehr ftd) ber Sag neigte, SBenn er fid) öorftettte, 
t>o% fie ein Unfall treffen tönnte, mürbe er fict)« nie Derjeifjen, nicht ju ihrem 
^eiftanb jur ©teile gemefen ju fein, fo fehr ihm auch oer ©cbanfe, man tönne 
i^n ber ©egünftigung folcher gefe^roibrigen Streiche Oerbächtigen, berhaßt mar. 

5. IPie fie naefj ber Culftcaöbat manberten 

Sie er ermartet h attc » oerlie| fie ba« ^au« in ber Stacht ju becfelben 
Shinbe, bie«mal ohne ^eimlichfeit an feiner $ür Oorüber0eb,enb, mie menn fte 
rea)t gut mußte, baß er mochte, unb entfchloffen märe, feiner HRtfjbUItgung ju tro&en. 



Digitized by Google 



150 



Der prebiger in iTöten 



er war genta be " {t « öffnete ra fö Wc ^ Gt un0 «weihte bic Hintertür faft gleich 
jeitig mit tj)r. 

©ie motten alfo gefm, ßi&ö,? fogte er, fobalb er auf ber ©djmelle neben ihr 
ftanb, bie nun wteber als Heiner SRann erfdjien mit einem ©efidjt, baS burd)au# 
nic^t jum Stnjug pafete. 

3d) mufe, jagte fie, öon feinem ftrengen Jon eingefäüdjtert. 

Dann werbe id) aud) gehn, jagte er. 

Unb td) bin überzeugt, «Sie b,aben 3D" Öreube bran! rief fie lebhafter. Da§ 
hat jeber, ber eS einmal öerfudjt. 

S3erf)üte ©ort, bafj td) mid) barüber freuen foffte! fagte er. Aber idj mufj 
auf ©ie ad)t geben. 

©ie öffneten baS <ßförtd)en unb gingen mit einem fleinen Slbftanb emS neben 
bem anbem bie ©trage hinauf, faft of)ne ein SSort \u wedjfeln. Der Slbenb mar 
jum ©djmuggeln weniger geeignet als ber borige, ba ber SBlnb fd)wäd)er unb ber 
$immel gegen Horben jiemlirfj fiar war. 

©8 ift etwas fetter, fagte ©tocfbnle. 

3a, lelber, fagte fie. Slbcr baS machen nur bie paar ©terne ba btüben. 
£eut um bier Utjr war 9?eumonb, unb i et) glaubte, cS würbe wolfig werben. 3d) 
hoffe, wir werben eS wätjrenb biefer Dunfeltjcit tun fönnen, benn wenn wir fte 
für (fingere ßtft berfenfen müffen, bann nimmt baS Qeug einen braefigen ©cfd)macf 
an, unb baS mögen bie ileute nid)t fo gern. 

3h* SBeg war ein anbrer als in ber bergangnen 9?adjt; fobalb fie bie ©trage 
bcrlaffen unb bie (£f)auffee getreust Ratten, bogen fie linfer $anb über bie Herren« 
halbe ab. $18 fie bie (E§aIbonnieberung erreicht Ratten, war ©totfbale, bisher 
oott Unfidjerheit, wa8 er ju ihr fagen fottte, ju bem ©ntfdjlufc gefommen, jefct 
teine Ermahnungen ju berfudjen. ©ie war erregt über baS Abenteuer; fo wollte 
ei warten, bis es oorüber war, unb fid) bemühen, fie In 3 u 'unft bon folgern 
treiben jurütfauhalten. ein ober jmeimal fiel c8 it)m wäljrenb ihres SWarfcheS 
ein, ba&, fofern bie $ottbtamltn fie abfaßten, feine Sage fdjmieriger fein mödjte 
als bie tt)re, ba eS fdjmer galten würbe, baS wahre SKotio feiner Stnwcfenb^it ju 
beweifen; biefe ©efatjr fiel febod) neben feinem Söunfd), it)r nnb^e ju fein, nidjt 
ferner ins ©ewtdjt. 

©ie famen nun au eine ©d)lud)t an ber ©renje Oon G^olbon, ein Dorf, baS 
ftmei teilen auf it)rem SBege nad) bem gefügten ßüftenpunlr lag. Diesmal brach. 
S^b baS ©djmeigen: 3d) mufj b^ier warten, um bie Xräger ju treffen. 3d) weife 
nidjt, ob fie fdjon getommen finb. 23ie ldj ^fmen fagte, get)n wir Ijcut 9iad)t 
nad) ber Sulfteabbai, unb bie ift jwei Weilen weiter als StingSwortt). 

©6 erwies fid), baf? bie SOifinner fdjon ba waren; wäljrenb fie fprad), taudjten 
jwei btS brei Du&enb flöpfe über ber Sinie beS SlbfjangS auf, unb ein Drupp tarn 
fogleid) hinter ben 33üfd)en öor, wo fie berfterft gelegen fjatten. Diefe Träger 
waren Seute, bie bon iJi.^ii unb ben übrigen Teilhabern regelmäßig bamit betraut 
würben, bie Säffer Dom ©d)iff nad) einem ^nfanboerfterf }u bringen, es waren 
lauter junge ©urfdje auS Weber=3Ro^nton, e^albon unb Umgegenb, ruhige, gut« 
artige Seute, bie ben IranSport ber ßabung für 2itf$ unb ib^ren Setter Cwlelt 
ob,ne Umftänbe übernahmen, ganj fo, wie fie jebe anbre «rbelt gegen entfpredjenbe 
iBejahlung berridjtet hatten. 

91uf ein ©ort oon it)r traten fte jufammen. Söeffer, ir)r nehmt eS jefct. 
fagte fte 5U ihnen unb reidjte jebem ein «ßarfchen. (£S enthielt fed)S ©djiUinge. 
ihre «ejahlung für baS näd)tlidje Unternehmen, bie ohne 9iüdfidjt auf Belingen 



Digitized by Google 



Der prediget in Holen 



151 



ober i$e()ljcf)tag Dornet berabfotgt würbe; aufcerbem Rotten fie aber bafi ©orrecht, 
al§ Agenten ben Verlauf ju vermitteln , fofern ber @cfratuggel glüefte. 2113 fie 
fertig war, fagte fte ü}nen: (Eft ift ber alte «JJIafr in ber Sulftcabbal Söi8b,er 
war ihnen aud flartiegenben ©rünben ni(t)t gefogt worben, wot)tn fte ju get)n 
Ratten. Dwlett wirb eud) bort treffen, fügte Stjjn h"i$u, ich werbe hinter euch 
gef)n, bantit ich fet)en lann, ob wir rtic^t beobachtet werben. 

Die iröger festen ftch in ©ewegung, unb ©tocfbale unb grau 9?ew6errü 
folgten einen ©teinwurf hinter ihnen. SSaS tun bieje Seute am Sage? fragte er. 

3wölf ober bierjehn bon ihnen ftnb Arbeiter, ©nige 3iegelftreic^er, ein paar 
3tmmerleute, ©chuhmacf>er unb ®trof)ba<f>becfer. 3$ fenne fie alle fet)r gut Keun 
geboren ju öftrer ©emeinbe. 

Dafür tann icf) nichts, fagte ©tocfbale. 

D, ich weife e$. 3dj fa8 e ö8 3§nen nur. Tie anbem ftnb mehr für bie 
^oc^fird^e, weil fte bem Pfarrer alle ©pirttuofen, bie er braucht, beforgen, unb 
gegen einen Äunben wollen fte nicht unfreunblicb, fein. 

©onacb, fueffen ©ie fte au$? fragte ©tocfbale. 

SRach it)rer ©erfdjwiegenhett; auet) muffen fte fräftig unb ftcr>er auf ben Seinen 
fein unb tmftanbe, eine fernere Saft weit $u tragen, ohne mübe ju Werben. 

©tocfbale feufate, aUJ fie biefe fönjelheiten aufzählte; e£ bewies, wie tief Oer* 
ftrieft eine grau fein mufete, bie mit ben ©ebingiragen unb ffirforberniffen be8 
©ewerbe* fo Oertraut war. Unb boeb, füllte er ftet) in blefem rtugenbltcf järt* 
ltd)er ju ir)r hingezogen, ald ben gangen oorigen Sag lang. S?tcHctrf>t fam ba8 
bat)er, bafe ihre fidjre (Erfahrung unb it)re fülme Äaltblütiglett wiber SBitten feine 
■Öewunberung erregten. 

9?et)men ©ie meinen «rm, Sijjü, flüfterte er. 

3$ brause ib,n nicht, fagte fie. Slufeerbem finb wir oieCeidjt nie mehr ein8 
bem anbem ba3, ma& wir früher gewefen. 

Das b^ängt bon 3h ncn a0 » f a 0* c er » un0 ft e ßtngen Weiter. 

Die gebungnen Sröger markierten über bie (Shalbonnieberung ohne ba8 
geringfte 3ögern, al8 wenn e£ tytiitt Sag wäre, ©ie bermieben ben 5ah ttDC 9' 
liefen baS Dorf Cft*(£haIbon Untt liegen, fobafe fte bie £ügelfuppe an einer öben, 
weglofen ©teile erreichten, nicht weit bon einem alten (Erbwall, ber bie SRunbe 
£ürbe genannt würbe. Sin einftünbiger, rafct)er SHarfch brachte fie in Hörweite 
ber ©ee, ein paar hu^bert $arbS bon ber ßulfteabbaf. #ier machten fie $alt, 
öijjb unb ©tocfbale holten fte ein, unb fie gingen jjufammen an ben 9tanb ber 
ftlippe. (Einer ber SRanner 50g nun eine (Eifenftange herbor, trieb fte ein $arb 
00m 9canb ab feft in ben ©rbboben unb befeftigte baran ein ©eil, bafi er bon 
feinem ßeib loSwicfelte. Darauf fcb,icften ftch alle jum Hbftieg an, 1)atb get)enb, 
halb gleitenb, währenb baB ©eil burdf ihre #änbe fchlüpfte. 

©ie werben nicht bis in ben ©runb gehn, 2i$q? fagte ©tocfbale ängfilid). 

9cetn, ich bleibe hier unb h fl K« SBoche, fagte fte. Dwlett ift unten. 

Die SRänner berhfelten ftch boOlommen ftitt, aß fie ben ©tranb erreichten; 
wag ben beiben auf ber ©ptye junfichft tyfobax würbe, war bafi Eintauchen 
fchwerer 9htber unb ba8 finfchlagen ber SBeUen gegen ben ©ug eineS SooteÄ. 
(Jtnen Slugenblicf fpäter berührte ber ^iel leife ba8 ©erÖH, unb ©tocfbale hörte 
bie £ritte ber fech«unbbrei§ig Sräger, bie über bie Wiefel nach ber Sanbungd* 
fteüt liefen. 

(Sin ^lätfchem im SBaffer, wie wenn ein (Entenfcfjwartn taucht, liefe merlen, 
ba§ bie fiente njcr)t befonber* achtfam waren, ihre ©eine ober fogar ihren Seib 



Digitized by Google 



152 



Der Prediger in Zlöten 



bot bem 3 alj tu äff er ju Ijütcn; bod? ju fef>en ( ma8 fte taten, mar unmöglich,, Ui 
nach ein paar SKtnuten mieber dritte auf bem $te8 fntrfchten. 3Me ba8 Seil 
linltcnbc ©ifenftange, auf ber StocfbaleS #anb ruhte, fing an, ftdi ein menig jit 
Biegen, unb bie Präger tarnen einer nach bem anbern jum S3orfcf>ein, t>5rbar 
tropfenb, al8 fte ben 2tbt)ang tjinaufflcttcrtcn unb fiefj an bem fütjrenben ©eil fcft= 
hielten, ©obalb bie einzelnen ben (Sipfel erreichten, fat) man, bog jeber ein $aar 
gäfjchen trug, ein8 auf bem Slficfen unb etn8 auf ber ©ruft; bdbe maren mit 
©triefen aneinanbergebunben , bie burd) bie ©djlujjreifen geleitet maren unb auf 
be8 IrägerS ©futtern rut)ten. ©inlge ber ftärfern SRimner trugen brei, inbem 
fte nodj einS auf baß tjintere gefteQt Ratten; aber bie übliche Saft maren jmei, bie 
ferner genug mögen, bat? ber Präger nnctj einem äRarfdt) bon Pier bii fünf Sföellen 
ba8 ©efüljl t)atte, als mfiren it)m 9tüdgrat unb ©ruft $ufammengemachfen. 
SBo ift Dmlett? fragte ßijj^ einen pon it)nen. 

®er tommt nicht biefen SBeg t)erauf, antroortetc ber Xrfiger. ffit mufj am 
©tranbe bleiben, bi8 mir fidjer auf unb baPon ftnb. darauf ftiegen bie Porberften 
fieute, ot)ne auf bie anbern ju marten, in bie ©bette t)inab. ©obalb ber lefcte 
oben mar, 50g fiijjö ba8 $au nach, roanb e8 um ihren «rm, breite bie ©tfem 
ftange au8 bem ©oben unb manbte ftd) um, ben Prägern \n folgen. 

©ie ftnb fefjr beforgt um DmlcttS Sicherheit, fagte ber Sßrebiger. 

$at man je einen folct)en SWann gefehen! rief 2ijjü. 3a, ift er benn nidjt 
mein Setter? 

3a ja. ©d)mere «rbeit für eine 9?ad)t, fagte ©totfbale bebrüeft. «6er ia) 
mtQ ^bnen bie ©tange unb bog Sau tragen. 

©ottlob, fomeit ftnb bie Raffer nun gtücüidj gefommen, fagte fte. 

©tocfbale fctjüttelte ben Sopf, nat)m bie ©tange unb fctjritt an ihrer Seite 
in bie ©bene t)inab. S)a8 2J?urren ber ©ranbtmg mar ntd)t met)r t)örbar. 

3ft e8 bie8, mag ©ie neulich meinten, al8 ©ie mir fagten, ©ie t)fitten &t 
fd)äftlichc8 mit Dmlett befproct)en? fragte ber junge mann. 

©0 tft8, ermiberte fie. 3<h feb^e it)n niemals in einer anbern Angelegenheit. 

©in berartigeS Seilhabergcfchäft mit einem jungen SWann ift fet)r fonber6ar. 

©8 mürbe bon meinem unb feinem SBatcr begonnen, bie berfchmägert maren. 

3b,r Begleiter tonnte fiel) gegen bie $atfad)e nietjt bllnb [teilen, baf?, mo bei 
fiijjb, unb Dmlett ©efd)tnacf unb $iele fo Permanbt maren, mo bei jebem Unter* 
net)men bie ©efatjr geteilt mürbe, e8 burchau8 angemeffen fein mürbe, menn fte 
DmlcttS ftänbigen £eirat8antrag mit ja beantroortete. $ie8 beruhigte ©tocfbale 
aber nidjt; biet eher erregte ed in ihm bie Neigung, ftch ba8 $aar fo ungleich 
mie möglich borjuftellen unb fte bon biefer licr)tfct)euen SBanbe f ort^ulocfen , ju 
reputierlicher 2eben8füt)rung in ein ^farrt)au8, roeit Pon hier in einer 3nlanb* 
graffchaft. 

(5ortfc|ung folgt) 




inaßijebH^cs imö Unmajjgebltd?es 



IXlafoeblidies unb Unmaßgebliches 

SReidjSfpiegel. ($er triebe bon lUfit unb baS beutle Soll. Xie neue 
fädtfifdjc SBa^lorbnung. Xer Streit um bog Hnbenleu Sd)cu*S. Ungarn unb Kroaten. 
Sie Spraken im öfterreitfjifdjen 9tcid)8rat. £ie ©aribatbifeier.) 

3lm 9. 3ult erneuerte fid) baS tfunbertjä^rige ©ebäd)tni8 beS griebenS bon 
Jflfit. in bent ber Jfönlg tum ^reufjen bie ^romnjen weftlid) Don ber ©Ibe unb ben 
größten Teil fetner polnifd)en Sanbe nicr)t etwa abtrat, fonbern bon DJapoleon bte 
alten oftelbifdjen ^robinjen jurüd erhielt, unb aud) baS nur „auS $ld)tung bor bem 
Jfaiier aller SHeufeen". Xemütigenber, aud) in ben formen, ift niemals ein ftriebenS* 
fd)lu§ gewefen. #cute feinen mir bon bem bamaligen nationalen üefftftanbe nidjt 
nur jeitltd), fonbern aud) fad)lidj ©ott fei X auf fefjr weit entfernt $u fein, unb gewiß, 
änrifdjen bem Politiken 3uftanbe Xeuü'd)lanb8 im 3ult 1807 unb im 3uli 1907 
befielt eine breite unb tiefe ftluft. Ob fic aud) fo breit unb tief ift jwifd)en bem 
beulen Solle bon bamalS unb bon jefet? 3n bielen ©ejieljungen gewiß, in anbem 
geigen fid) (eiber beunrufjigenbe Sinologien, beim ber S3oliSd)arafter änbert fid) nid)t 
fo leicht. s Hian gibt ben bamaligen 3ufammenbrud) gemölmlid) ju au8)d)lteftlid) ber 
s 4?olitif unb ben ©tnridjtungen beS bamaligen Greußen bie Sd)ulb, unb biefe wirb 
niemanb leugnen. Slber baS Sßolt, baS ganje beutfdje, trug eine reid)lid)e SKitfdnilb. 
(SS war nid)t nur ganj naturgemäß bem abfoluten (Staate entfrembet, poUtifd) of)ne 
(rinfidjt unb ulme Sitten, woraus ll)m lein Vorwurf erwädjft, eS war gerabe in 
feinen gebilbeten 2 rtitdjtcn grunbfäfelid) unb bewußt ftaatenloS, ja ftaatSfeinblid), ce 
vi fcj fein (jödjfteS 3bcat in ber SluSgeftaltung ber $erfönlid)(eit, in bem Staate nur 
einen 9?otbe$etf, ben man leibenb ertrug, im «Patriotismus eine Gmpfinbung un* 
reifer Wationen, eS war meltbürgerlid), etnfeitig in äft^etifd) * literarifdjen ^ntereffen 
befangen; burd) einen langen grieben woljlljabenb geworben unb bermöfmt, fonnte 
e£ fid) ben frfjweren Graft beS StriegeS unb bie notwenbige Unerbittlid)teit feiner 
gorberungen unb ber Opfer, bie ber (Staat bertangte, nidjt borftellen, fdjeute bor 
fold)en ängftlid) jurüd, weil fie ben SBorfdjriften ber „Humanität" wiberfpradjen. 
Unb bodj, fo unbeholfen fid) biefeS Soll in ber föataftroplje felbft benahm, fo un* 
barmtjerjig fiel feine ^reffe nad)f)er mit letbenfd)aftlid)er Sritif, mit $of>n unb 
Spott über bie Snftttutionen unb bie SWenfdjen fjer, bie fte allein berfdjulbet fjaben 
foflten. — SBürbe eS ^eutc in einem äf)nlid)en galle nad) einer ferneren Weber* 
läge beS 9teid)3 biel anberS fein? SBir fürd)ten, nein! 2Seld)e Schlammflut böS= 
artigfter Urteile unb Serleumbuugen tjat fid) bei ben fogenaunten n &oloniaU 
ffanbalen" — bon bem jüngften „£>offianbal" reben mir auS ©efdjmatfSrüdfidjten 
lieber nidjt — burd) einen guten Seil unfrer treffe unb leiber aud) burd) ben 
9ieid)Stag ergoffen! 2Bie wirb ewig an ber laiferlidjen ^iolttif Ijerumgenörgelt oljne 
jebe rotrflidje Sad)fenntniS, wie Wirb fie balb als „jielloS", balb als „ßicfjadfurS", 
balb als erfolglos bejeidjnet, afleS o^ne eine Spur bon SlnftanbSgefül)! bem 51uS* 
lanbe gegenüber! 9Wan bente fid) nun ben gaü, unfre ^eere wären gefd)lagen, 
unfre flotte bernid)tet, unb ber $einb ftänbe ftegreid) auf unferm SBoben, wie würbe 
ba biefelbe treffe alle Sd)iilb auf bie leitenben Männer unb auf unfre „rud* 
ftänbigen" ^nftitutionen werfen, Welver ^agel bon ^Intlagen würbe ftd) bor 
allem gegen ^Jreufeen rid)ten, an bem ja je^t fdwn bie Uberale treffe au&er^alb 
^JreufeenS fein gutes ^aar lä&t, weil feine innere ^olitif bem liberalen Stanb= 
punfte — unb waS foQ nid)t aQeS bie flagge beS Liberalismus beden, fogar bie 
92otwenbigfett ber geuerbeftattung ! — nid)t entfpridjt unb nid)t entfpred)en fann, 
weil fie niä)t jebe liberale SKobc mitmadjt; baß Greußen baS 9ieid) gefd)affen ^at, 
©rmj&oten III 1907 21 



Digitized by Google 



154 



maßgebliches nnb Unmafjaebltd?es 



baß biefeß or)ne Greußen unmöglich märe, bog baß 9teict} nit^t baburd) entftanben 
ift, baß Greußen in Deutfd)lanb aufgegangen ift, nie bie $$rafe bon 1848 
lautete, btelmehr burct) bie Hußbehmmg einer SReihe preußtfcher ^nftitutionen ü6er 
baß außerpreujnfche Drittel bon Deurfchlanb, baß ber feftgefügte Sau beß preußischen 
©taateß baß fefte ©oKmerf im Stalle einer ÜRieberlage fein würbe, bie einen 
©unbeßftaat Diel [ebnerer erfdjüitern müßte alß einen GinheUSftaat, baß afleß wirb 
bergeffen ober wirb a6ftd)ttid) berfdjwtegen, weil eß fe^r unbequeme SBahrheiten 
finb. SSie wenig namentlich ber fßbbeutfc^c Siberalttmuß, beffen größte ©chöpfung 
bie totgebome SfeicrjSberfaffung bon 1849 War, ben preiißifdjen ©taat noch immer 
begriffen fyat, weil tljm ber ©Inn für bie 3Had)t noch immer fehlt, bafür gibt ber 
jüngft im ©erliner Tageblatt beröffentltdjte ©rief beß greiljerrn granj bon 9ioggen- 
bact), in bem manche Stberale wfl^renb ber Äonfliltßjeit ben Nachfolger ©igmatefs 
fafjen, einen wahrhaft monumentalen, aber aud) erfdjrecfenben ©eweiß. Unb wirb 
bem ©olfe rtic^t immer nur bon ben fechten beß ©ürgerB unb bon ber $?fttdj: 
beß ©taateß, für il)n gu forgen, borgerebet, unb feljr wenig bon feinen Pflichten 
gegen ben ©taat? ©ieb^t nid)t ein großer Seil unfrer gebilbeten ^ugenb ü)r 
einiges Sbeal in bem „©ichaußleben" beß einzelnen, ohne 9tfirfftc6,t auf anbre unb 
auf bie große ©emeinfdjaft, in ber er ftejjt? Steigt nicht eine weitberbreitete 91uf- 
faffung baju, bie wtrtfrfjoftlic^en unb fokalen ©erhältniffe ju überfcr)ä^cn, ben 
©taat, baß iReid) beß bewußten SBfllenß, ju unterfd)äfeen? ©efämpft nicht eine 
ftarfe Partei gnmbfäfrlich unfer erprobtes $eerwefen, bie bolfßtfimlidjfte Hrmee 
ber SEBelt, unb rüttelt fte nld>t fortwährenb an ben ©runblagen feiner Disziplin? 
Der Ärieg felbft gilt gar bielen nicht alß bie notwenbige golge ber ftaatlic^en 
©ouberänttät, fonbem als eine ©arbarei, als ein SBtberfpruch gegen bie „Humanität*, 
bie man burd) ©chtebßgerichte unb griebenßlongreRe au§ ber SSelt Raffen m&fye. 
Unfre ©olbaten ^aben in ©übafrüa unter ben fd^wierigften ©erfjälrnififen gezeigt, 
baß ber alte beutfdje ©olbatengeift noch in it)nen lebt, unb fte werben baß aud) 
auf europäifcfjen •3d)(ad)tfelbern wieber jeigen; aber ob biefeß täglich wohltjabenber 
werbenbe, burdj einen langen grteben feit met)r alß einem SWenfdjenalter ber- 
wöhnte unb ftttlic^ gewiffermaßen bermctd&lltye ©olf in feiner SRaffe bei einem 
großen ftriege fö)wanfenben ©angeS, ber unß t»ieHetcr)t fdjwere SWeberlagen bringt, 
baß notwenbige SWaß bon Slußbauer unb Dpferwifligfeit bewähren wirb, baS 
©oll, baß ferwn bie Opfer einer grüublicr)en Wei(§8ftnanjreform fcfjeut? 2Ber biefe 
unb ähnliche ©ebanfen weiter berfolgen unb fid} über ben Jhieg 1806/07 bon 
3ena biß $tlfit, namentlich auch über baß fojufagen pftochologijche Moment biefeß 
ftriegeS, genauer, als aud ben lanbläufigen DarfteQungen möglich ift, unterrichten 
wiQ, bem empfehlen wir angelegentlich ba8 treffliche, bor lurjem erschienene neue 
JöudE) be8 ®eneral« Colmar bon ber ©ol^: B ©on 3ena biß ^Jreußifch*(£t;lau". 
(©erlin, ©. ©. Mittler & ©ohn, 1907.) 

fönen 3antapfel bon einiger Dauert)aftigfeit ^roifcfjeii liberalen nnb Sonferbatiben 
fct)eint ber (Entwurf eineß neuen 9Bahlge|e^cS für bie jroeite fäc^fifdje ftammer 
bieten £u wollen. Da8 übrigenß mit ^ilfe ber ßiberalen juftanbe gefommne SBahU 
gefefe bon 1896 bot ftet) fo roenig bewährt unb fo biet 9Rißftimmung heroorgerufen. 
baß ber jefyt leitenbe SKinifter, @raf bon ^ohenthal unb ©ergen, gleich ^ feinem 
^(mtßanrritt eine &nberung in fflußftcht ftellte. Der bon ihm bei bem ffichftfchen 
©emefnbetagc iu ©au^en angefünbigte (Entwurf ift bor turpem mit etngebenben 
Erläuterungen amtlich beröffentlicht morben. Danach roirb bie jweite Jtammer auf 
fed)3 Sahre gewählt, erneuert fich alfo auch in biefen griften bollftänbig, nicht wie 
je^t immer nur ju einem Drittel. SBeiter fällt ber bon ben Siberalen biel< 
befämpfte Unterfchieb jwifchen ftäbtifdjen unb länbltdjen SBahlf reifen weg, ber ja 



Digitized by V^OOQlc 



155 



aud) bem f)albftäbtifd)en ©ad)fen mit bem Ü6ergcroicht oon ^nbuftrie unb jpanbel 
nidjt mehr entfprach; ftatt beffen loirb bic Heinere $älfte ber 82 Slbgeorbncten (40) 
Don ben ßommunalöerbänben, baS b^eigt ben amt3hauptmannfd)aftlichen ^e\irf&s 
oerbänben unb bem für biefen gafl in einem SBahlfoÜegium bereinigten ©tabtrat unb 
ber ©tabtoerorbneienoerfammlung ber fünf größten ©täbte in fct)rtf tltcf^er, geheimer 
Slbfrimmung gewählt, bic größere #älfte (42) in ebenfooiel 923a bereifen, bie oon 
ben fünf größten ©tobten (im ganjen 15) unb ben omtShauptmannföaftltchen ©c* 
jtrfen gebilbet werben. Tie 2Bat)l ift bireft unb allgemein, infofern ber SBäljler 
baS fünfunbgroan^igfte 2ebenSjaf)r ooflenbet bot, eine birefte ©toatSfteuer entrichtet 
unb feit minbeftenS fect)8 SRonaten in einem Orte beS Königreichs mo^nb^oft ift, 
aber nicht gleich; öietmehr hat jeber Söäbjcr, ber baS (Eigentum ober ben gefefc 
liefen SRufebraucf) etneS ©runbftürfs oon minbeftenS 120 Steuereinheiten t)at ober 
ein ©infommen oon mehr als 1600 9Kar! bem Staate oerfteuert ober cnbltit) baS 
ChnjaijrigfreirotfligenjeiigniS t) fl t, $roei Stimmen, äße anbem eine. SBäfjlbar ift, n>er 
bie fäehjiftrje ©taat&angehörigfeit feit brei Sauren befifct, eine birefte ©taatSfteuer 
oon minbeftenS bretjjtg Wart entrichtet unb baS breifjigfte ÖebenSjat)r ooflenbet t)at. 
Xie ©ejamtjat)! ber im äanbe abgegebnen gütigen ©timmen roirb oom ßanbeS» 
roat)(tommiffar bind] bretunboierjig geteilt unb bie fo gefunbne ßat)! auf bie uärf)ft* 
höhere ganje Qafyl gebraut. 2J?it biefer B ©at)ljat)I" roirb bie Qaty ber Oon jeber 
Partei im ganzen abgegebnen ©timmen bioibiert; fooietmol bie 28at)l$abl in ber 
©efamtjai)! ber für Sfnnbibnten einer Partei abgegebnen ©timmen enthalten ift, 
iooiel Äanbibaten ber Partei muffen Stbgeorbnete roerben. Offenbar fofl burd) 
bie SSabl ber fiommunaloerbänbe ber Eintritt einer SReüje oon erprobten SWännern 
ber ©elbftoerroaltung in bie Äammer gefiebert, burch bie ©erhältniSroat)! ein ge= 
rotffeS, nicf>t ferner erreichbares, aber billiges ©orred)t nid)t nur beS GinfommenS, 
fonbern and) ber ©Übung gefdjaffen, burd) bie ©eftimmungen über bie lauer beS 
SBohnftfceS für jeben SBätjler bie in einem 3nbuftrieftaat roie ©adjfcn befonberS 
ftarfe fluftuierenbe unb mit bem ©taate nur ganj lofe jufamment)ängenbe ©&» 
oöiferung an bem fo t)äufigen SÄi&braud) eincS mistigen polirlf^en, 9ted)t8 Oer* 
fjinbert, bind) bie eigentümliche Verteilung ber 9lbgeorbnetenfi&e auf bie einzelnen 
Parteien nach ihrer ©tärfe nietjt in bem 9Bat)lrretfe, fonbern im ganjen Sanbe aud) 
ben 9Rinberhetten eine Vertretung gefiebert, fomit ein möglicbjt getreue« ©üb ber 
©olfSftimmung geroonnen unb allen 9tid)tungen ©etjör Oerfcrjafft werben. GS 
roirb ganj unb gar oon ben tfonferoattüen, bie feit 1896 in ber jroeiten Äammer 
bie roeitüberroiegenbe, fctjtecfjttjin auSfdjlaggebenbe 9Wet)rhett tjaben, unb roie Ü)ren 
Rubrem auS ü)ren eignen Reiben jefct entgegengehalten roirb, eine unftatttjafte 
„ Webenregierung " ausüben, abfangen, ob biefer fcharffinntge unb oon bem ©e* 
ftreben, nach afl cn Dichtungen ©üligfeit ju üben, befeelte Gntrourf ©efefc roirb. 
fBirb er baS in ber ^auprfadje, fo fönnte biefe SBahlorbnung auch für anbre 
beutferje Staaten rautatis mutandis ein ©orbüb roerben, benn fte löft manches 
fc^roierige Problem beS Wahlrechts in glüeflicher SBeife, ohne bem 8tabifati8muS 
medjanifcher ©leid)beit ,ui oerfaQen, roie baS 9teichStagSmahlrecht, unb ohne längft 
Unhaltbares fjalten ju looüen, roie baS füdji'iidic SBahlgefe^ oon 1896. 

Qxn feltfamer Streit t)nt ftcr) im beutfcfjcn ÄatholijiSmuS erhoben. Die ?lb= 
ficht einer Slnjahl gebübeter ffatholilen, barunter jroeier baorifcr)er ©ifchöfe, bem 
oerftorbnen <J3rofeffor ©djeU in SBürjburg, ben ber ©otitan jum SBiberruf feiner 
fehr gemäßigten 2Infid)ten gezwungen hatte, ein Denfmal ju fejjen, ift auf ein 
fcrjarfeS ©erbot ber fturie geflogen, unb zugleich ift eine oon ättünfter auS ein« 
geleitete ©eroegung im ©ange, bie eine SReoifton be§ 3"bej erftrebt, ba, tote bie 
„©ermania" fagt, auch treue flott)olifen über bie je^igen ©eftimmungen &m\\tl 



Digitized by Google 



150 



OTatjfjeblidjes nn& Unmaßgebliches 



unb SÖebenfen f>egen. ©8 ift ber beutfdje ©eift im fiot^oIijidmuÄ, ber bie grcitjeit 
be8 DenfenS erftrebt, weit er weife, bafe oh>e biefe bie biel&eflagte miffenfdjaftlidje 
Inferiorität beS Satfjolijt8mu8 ntdjt ju b>ben ift. greilidj f>at bei foldjen SlonflUten 
nod) immer bie ffrdjlidje Autorität gefiegt, weil fie fid) ©elbftzWed ift, unb weil 
ber edjte $atf)olit e^er feine Überzeugung opfert al8 bie Gfinfyeit ber filrdje gefäljrbet, 
inbem er ein ©djiSma proboziert. $lber {Rom ift immer nur burd) ein <&d)i#ma 
ju befiegen gemefen, unb bie SHMffcnfdwft beruht auf ber Sretfjeit be8 Deutens, 
nic^t auf bem ©cfjorfam gegen irgenbweldje Autorität. Hu8 biefem bezweifelten 
Dilemma wirb, fürdjten mir, aud) bie gegenwärtige ©ewegung um fo weniger f>erau& 
Iommen, als bie 8reib,eit beS DenfenS immer nur eine gorberung Heiner Steife 
ift unb bie «Waffen niemals ergreifen fann, am wenigften bie heutigen fat&olifdjen 
Staffen. 

^nzwifdjen müfjt man ftd) in Ungarn weiter, bie Quabratur be8 3^1* h ü 
finben, b. einen „SRationalftaat" aud einem falben Dufcenb beridjiebner Wationali* 
täten jufammenjufd^weilen, Oon benen feine für fid) allein bie Sftefyrfjeit fjat. DieieS 
wiberfprudiSbolle ©treben f)at jefct ju einem Jtonflifte mit ben Kroaten geführt, 
benen bie in Kroatien gar niajt oerftanbne maggarifdje Dienftfpradje bei iljren ©fen* 
bahnen aufgezwungen werben fofl. Snfoigebeffen ^aben bie froatlfdjen ^bgeorbnetcn 
ben ungartjdjen 99eicf)dtag berlaffen, unb ber froatifdje Sanbtag ift bertagt worben; 
Kroatien fofl junä^ft munbtot gemadjt werben. $n Öfterreid), wo befanntltd) nod) 
ben entgegengefefoten Sßrinjtpien, nämlid) mit ber grunbfäfeltdjen @leid)bered)ttgung 
afler „lanbeSüblidjen" ©prägen regiert wirb, brofjte bie praftifdje Änroenbmng 
btefeS SßrtazfpS im 9*etd)8rate jüngft $um reinen Slberwife ju führen. ©d)on fing 
ein SRuttyene, um bie ^ßolen ju ärgern, an, ruffifd) 5U fpredjen, unb ba8 SS? ort 
mürbe ib,m nur beSfjalb entzogen, weil baS ©rofjruffifdje bisher nod) niajt ju ben 
in Dfterreid) „tanbeSübltdjen" ©prägen gehört; f)ätte er feine tleiuruffifd)e SRulter* 
fpradje angewanbt, fo Ijätte ftd) biefer ©runb nidjt gegen iljn geltenb machen laffen. 
#ein SBunber, bafj fid) nun bie £fd)ed)en anfdjirften, für iljr 3^iom bie Slnerfennung 
im 8teid)8rate bur^jufe^en; ib>en blatten bann Sßolen, Slowenen, Rumänen, Italiener, 
Dalmatiner folgen fönnen, unb ber babglonifdje ©pradjmirrwarr wäre jnm #of|ne 
auf ben gefunben SJienfdjenberftanb fertig gewefen. SBenigftenS würben bann foldje 
alberne gorberungen ad absurdum geführt worben fein, zur (Srljeiterung gebilbeter 
©uropäer. C'est le ridicule qui tue fagt ber granjofe, aber biefer ©afe fdjetnt 
bei ben tieinen öfterreid)ifd)en 83ö(lem nod) nid)t $ur Slnerfennung gefommen ju 
fein. 3nbe8 ift wenigftenS für biefe Jagung beS 9teid)8rat8 burd) ein frieblidjeS 
Slbfommen ber brofjenbe ©prad)wirrwarr abgewanbt worben. 3 n einem berbient 
ber 9teid)8rat Kadjab.mung. Die öfterreidjifdjen ©o&iaibemofraten finb ru^ig bei 
ber £f)ronrebe erfd)ienen, weil ber 5?aifer für ba8 aUgemeine SBa^lredjt eingetreten 
fei. SBann werben unfre ©ojialbemofraten im {Reidje, ba8 für bie Ijanbarbeitenben 
Waffen, bie fie ju berrreten borgeben, unter ber ?(gibe be8 ßaifertum8 unenblid) 
me^r getan fjat a(8 jeber anbre ©taat, lernen, bem ßaifer ju geben, wa8 be8 
«aifer8 ift? 

$(m 7. 3u(i b.aben bie Italiener ben ljunbertjäljrigen ©eburt8tag ©aribalbt8 
allerorten al8 ein 9?ationaIfeft gefeiert, ob^ne jeben Unterl'djieb ber Partei, foweit 
biefe ^arteten überhaupt auf bem ©oben be8 9?ationalftaat8 fteb^en. Denn in btefen 
fragen gibt e8 für bie 3taiiener leine Parteien. SRag ber alte greifdjarenfüb^rer 
unb rabilale 3beaüft im ^er^en aud) immer 9lepublitaner geblieben fein , er bot 
fid) ber 972onard)ie be8 ^aufeS ©abo^en unterworfen, er f)ot i^r ba8 Äönigreid) 
Neapel gefdjenft unb ift bann wieber heimgezogen auf feine 3iegcninfel, er b üt 
niemals etwa8 anbreS erftrebt alB bie ©n^eit ^inüen*» für fein SJolf bo8 ^öd)fte 



Digitized by Google 



inatjgcblicbrs nn& Unmafocblirt^s 



157 



gewollt, für ftd) felBft nichts, llnb wie fte ifjm beSljalb überall Dentmäler errietet 
haben neben bem Äönig Sßiftor (Smanuel, (Jabour unb 2Raj$ini, unb ©ebenftafeln 
überaß an iljn erinnern, wo§in tljn feine gelbjüge geführt Ijaben, bon domo bi8 
Palermo, fo Ijat jefot atteS, Wa8 italientfctj fprid)t, einmütig ben S$olf8f)elben ge* 
feiert. 3to8 redjt fleinltdje Verbot einer ©aribalbifeier im öfterreicr)ifcr)en Srieft tjat 
freiließ auf8 neue irrebentiftlfdje ©efüljle erWerft unb nur ifjre Äußerungen unter: 
brüeft, aber bie Regierungen beiber Steide ^aben trofcbem foeben fttllfd)meigenb 
if>r SBünbnlS erneuert unb bamit ben Dreibunb befeftigt. * 



Unfre ölonomifd)e Spraye. Sine ber bielen lanbläufigen $iraben, bie 
oon oberfläd)lid)en ©eobadjtcrn oorgebrad)t ju werben pflegen, ift ein Soblteb auf 
bie ©pradje, bie SBewunberung iljre8 9ieid)tum8. ©penberin au8 reifem $orne, 
©djöpfcrin auS bollern Q3orne, Soljncrtn im Sternenzelt! rille työfyn Ijaft bu 
erflügett, ade Siefen bu entftegelt unb burdjmanbelt alle Seit! Du tjnft Sorte 
ju bielen Saufenben — unjäffltg, wie bie ©djneeflodeu frteben fte umfjer, btefe« 
©IridmiS f>at fd)on $omer gebraust. 3ebe8 Sörterbudj fteflt bafjer einen ©prad)* 
id)afc, einen $ljefauru8, eine ftunbgrube bar; ein ßerifon ber arabtfdjen Sprache 
nennt ftd) Sit Äamu8, ba8 Reifet ber Djean ober ba8 Seitmeer. ©8 ift eine 2uft, 
barin ju plätfd)ern. 

Demgegenüber muß einmal gefagt werben, baß bie ©prad)e arm, fogar fct)r 
arm ift, baß fte burdjau8 feinen Überfluß an 9lu8brurf8fäljigfeit fjat, unb baß fte 
ba§ Heine Kapital, ba8 tl)r wirllid) $u (Gebote ftei)t, nid)t einmal immer anrührt, 
sie fjat, läßt ftet) fo ein begeifterter Sobrebner oemeljmen, taufenb garben unb 
ironbert ©Ratten, ©ie Ijat ein Sort für ba8 lieinfte ©ebürfni« ber SRinute unb 
ein SBort für ba8 bobenlofe ©efüf>l, ba8 feine (Swlgfeit au8fd)öpft. Stein, guter 
Sförne, fie ljat nid)t biet Sorte unb mad)t aud) nid)t biet Sorte, mcber bie beutfdje, 
nod) bie engltfdje, nod) fonft eine. ©ie fann md)t aQe8 benennen, nidjt aHe8 wieber* 
geben, ©ie lommt immer mieber auf it)re paar Pfennige jurücf, mit benen fte alle 
laufenben SluSgnben beftreitet, unb bie immer mieber i)erf)alten müffen, wenn fte aud) 
ttodi fo abgenufet finb. ©ie ift ötonomifdj im t)öct)fien ®rabe unb im beften Sinne. 

Slber bie bielen SBorte! ßunääjft barf man fid) burd) ba8 famofe ©djnee» 
geftöber infofern nid)t täufdjen laffen, baß man wäljnte, bie ©djneeflocfen feien alle 
neu. 3n Weben unb ©djriften teuren naturgemäß gemiffe Sorte beftänbig mieber, 
unb e8 liegt auf ber $anb, baß fie nidjt jebeSmal bon neuem gutgefdjriebeit werben 
bürfen. Durdj bie ebenfo müljebotten wie unnüfoen $äuftgfeit8unterfudmngcn ber 
t>eurfd)en Spraye, bie bon einem au8 ber ©toljcfdjen ©tenograp^enfd)ule ^erbor* 
gegangnen ?lrbeit8au8fc^uß unter SWitwirfung bon freiwilligen Mitarbeitern, ja bon 
befangnen angeftellt worben finb, ift jum SBeifpiel ermittelt warben, baß ber Hrtitel 
ber 361043 mal, ber ttrtitet bie 358054 mal in bem Säfjlftoff borfommt, unb 
baß ba8 53inbewort unb bie britte ©teile einnimmt. Dann folgt ein, £u, in, 
auf, über, unter unb fo weiter, ein geringes fRefultat unb eine tyeillofe 3 e ^ ts 
oerfa^wenbung. «ber fo biel wirb aflerbingS baburä) bewiefen, baß ftet) einzelne 
Sorte rect)t t)äufig wieber§olen, unb baß bie Sprache wenig $lbwed)flung ^at. ©inb 
benn nun wenigftenS bie gebuchten Sorte ade berfdjieben unb roirtlicrj eigne Sorte? 
Uno) fie ^at man gejfl^lt unb jum ©eifpiel gefunben. baß bie beutfo^e ©prad)e 
47631 Sörter ljat. Slber fte finb bon 2680 Sortftämmen hergeleitet, alfo nia^t 
aii boflfommne 9?eu6ilbungen anjufe^n; fte rebu$ieren fid) auäj wieber. (£8 bleiben 
redjt wenig eigne Sorte übrig; ba^er fte bann gewö^nlid) jwei ober mefyr ^öes 
betitungen ^aben, aud) wenn biefe barauf paffen wie bie gauft nuf8 s )luge. Slu8 



Digitized by Google 



158 



maßgebliches und Unmaßgebliches 



ottebem fiet)t man, bag cS mit bem Reichtum ber Spraye nic^t weit her fein lann, 
bog fie ficf) fe^r einrichten unb eS aufammennehmen mug, um auSjufommen, bog 
fie nicht aü>biel ü6rig t)at SBirtfchaft ^oratio, SSirtfdjaft! SBäre bie Spraye 
retcf», fie mürbe in erhabner ©erfdjwcnbung ©orte btlben unb berjdjleubern. 

SBenn fie bem Soien reict) erscheint, fo liegt baS eben baran, bog fie eine gute 
SBirrin ift, bie fic^ ju helfen wetg, befcheibne ÜRittet gut berwertet unb bis auf baS 
lefcte SReftc^en auSnufot. 3§r ganzer ^Reichtum beruht auf unabläjftger Dentarbeit; 
fie felbft ift arm. SBci ber Spraye fällt einem unwiUtürlich baS ©pricfjtuort ein: 
ÜKit bielem ^filt man §au8, mit wenig fommt man auS. 

@efd)iet)t eS nicht, bog ein armer Sftann feinen 9iocf wenben lögt, anftatt einen 
neuen ju laufen? Studj bie Sprache lägt wenben. 2Ran fpridjt bann bon angeWanbten 
SJebeutungen. Die Gelehrten nennen eS einen Zxoput. DaS ift fo biel wie SBenbung. 

Dabei mirb bem $örer oft ol)ne weiteres jugemutet, bag er bie Slnwenbung 
»erflehe unb ben ©ebanfenfprung bon einem jum anbern mitmache; lann er* nid)t, 
jo iftS fein ©cf>abe. ©ewöfjnlich aber nimmt man SRücfficht; eS werben $u\&$t 
gemacht, bie it)m auf ben $ricf)ter Reifen unb bag üBerftänbntS erleichtern Jollen. 
Durd) 3 u fammenfefeung, burd> nähere unb immer nähere ©efrünmung entftet)en bann 
bie unförmlichen SBortflumpen, bie notmenbig finb, weil eS an einfachen Gegriffen 
fet)lt. Sluf einer folgen 3ufammenfefcung berutjt bie gefamte Ableitung, ja fa)on 
bie glenen, unb nur weil ber fiaie bie fortwäljrenbe SBieberfjolung ber Pronomina, 
ber ,$i(f§berba, ber Suffije nid)t burdjfchnut, wiegt er fid) in ^Dufwnen über feine 
©prac^e. 9lber ich will ein paar ganj naheliegenbe, tribiale ©eifpiele aufs ©erate* 
mohl herausgreifen unb einem (Schuljungen nachfetjn, ber nach £aufe geht unb fid) 
eine Düte SHrfchen fanft. 9?ur jwei ober brei oon feinen SBorren foflen bor* 
genommen werben. 

Da ift ftunächft bie Düte, ©eich ein fonberbarer ©egriff, bie Düte! ©ine 
Düte ift eigentlich ein SBIaSinftrument, ein Ding, auf bem man tutet Gin $orn; 
bie granjofen nennen eine 3ucfertüte: un Cornet Unb Weil nun ein fegelförmig 
jufammengebrehteS Stücf Rapier wie ein SBlaShorn auSfietjt, fo finb bie 'JKenjdjen 
naib genug, biefem Rapier ben tarnen ^om ju geben, fo unpaffenb er aud) 
ift, benn niemanb will brauf blafcn. Ober foQte bie Zütt etwa ein 83ilb beS 3üü» 
hörn« fein, wie man bie SBörterbücher auch Cornu Copiae betitelt? 2ln jeber »utrer* 
glocfe, an jeber Äaffeetrommel fieht man bodj, wie bie bloge äugere #hnlid)(eit 
hier maggebenb gewefen ift (Eine Zütt fieht auch flU $ wie eine ÄQpuje, barum 
nannten fie bie alten Börner: Cucullus. Unb wir felbft, fprechen wir nicht bon 
einem Sßapterfad, wenn baS $apierbehältnfS bie gorm einer Za)d)t t>at? Sin 
Sacf! <£inSeinwanbfacf! (Hneßapu^e! ©in#orn! Da haben wir unfern Reichtum. 

Söefagter Sdjuljunge igt feine Stirfdjen unb nimmt eine nach ber anbern jwifc^en 
Daumen unb 3dö c n n 9eT. 3wifrf)en Daumen unb 3 e ^0 e f ^ n 0 ec ? ^ h^ert e ^ 
jc^cn wieber. Der Daumen tyxt einen eignen 9iamen, wie er ihn auch * n on ^ ent 
Sprachen führt; bie tarnen ber übrigen ginger werben umftänblid) burch nßt)ere 
SÖefrimmung beS allgemeinen öeflriffä ginger gewonnen. S^Oefinße^^' SKÜtelfiuger, 
©olbfinger, Heiner ginger. 3m ©rtedjifrfjen §at nicht einmal ber Daumen eine 
befonbre ©ejetchnung, er h^g^ ber groge ginger; auf ihn folgt ber fleigefingee 
als ber jweitc ginger, eS wirb gejflh^ »i« Bei ben Käufern auf ber ©trage. 3a 
in ben beiben flafftf<hen Sprachen, baher auch in ben romanlfchen werben nidjt 
einmal bie 3 e h en DOn oen gingern unterfchieben. Die Swliener lächeln über bat 
beutfdje SBort ^anbfdjuh; fie mügten bon dtechtS wegen Jpanbicrjuhe an ihren güBe" 
tragen. S3Jir aber brauchen uns auf unfre 3*h e| i °uch n ^ t8 elnjubilben; jebc* ^>u^n 
hat 3ehen. Unbotlfommenheit! (iigenüich mügten wir für bie güge aller liere, bie 



Digitized by Google 



iTTajjgebHdjes an* Unmafaeblidjes 159 



wir lernten, ja füi jebe (Sangart, jebe Bewegung ©pejialaugbrürfe (jaben, wie fie 
ber ©Selbmann wentgftcnB in cin$elnen gälten b>t; bcr ©portgmann b>t fotdje für 
bog Sßferb, bcr 3nbianer für bic ©ären, bcr ©rönlänber für bie Stobben. $&cr 
wie weit ftnb mir im allgemeinen bon einer folgen ©enauigtrit entfernt! 

üßcim (tffen fpucft unfer ©dml junge bie Sterne aug unb wirft fie auf bie 
Strafje. Die runbltdjen ©teine nennt er olfo fterne. 3 n ben #irfd)lernen ftecft 
bcfanntltdj wieber ein Äern, ber nad) bittem SRanbeln fdjmectt, unb bog ift ber 
dgenttidjc flern; eB erfdjrint aber bodj ungereimt, ben garten £irfd)lern, ber bog 
Otefyäufe beg barin ent&altnen ißflanjenteimeB barftellt, mit bemfetben Sorte ju be= 
jridjnen, baB mir für ben ©amenlern oermenben. Die gtanjofen ftnb ung in biefem 
^imfte ooraug; ben Stein nennen fie Noyau, ben ©amenlern: Amande, bog Reifet 
3)? anbei, unb unterfdjeiben babon mieber britteng ben Pepin, ein ©ort, baS fte für 
Spfedeme ober ©etnbeerlerne brauchen, wfiljrenb mir immer nur Don ben fterotüpen 
Siemen reben. Darüber, baß nod) unjätjlige anbre Dinge einen ftern (jaben, will 
td) mid) fdjon gar nidjt meb^r berbreiten. Stuf großen 9teid)tum aber lägt biefe 
ewige SBteberljolung nidjt gerabe fd)ließen. 

SBir motten nun ben ©d)uljungen laufen laffen unb ein roenig in bag <pau* 
(jhteinfeljn, bem er angehört, unb wo er ber 3unge ober ber kleine ift. Die 
Jtteinfjeit unb bie $ugenb ftnt> nfimlidj Sigenfdjaften , bie ung alle Vugenbltde bienen, 
aug alten tarnen neue ju fabrijieren; anftatt fte auSbrücfltd) Ijtnju^uiefcen, fann bie 
Sprodje aud) Dtminutiba bilben, wag auf bagfelbe {jinaugläuft ©ei lebenben ©efen 
ift bie ©ertleinerung am natürlichen. Der grau bom #aufe fteljt bie 3un9frou 
ober bie Jungfer gegenüber, mie ber SOiagb baS SJäbdjen, bem £>errn ber 3 un 9* 
fyrr ober 3unler; einen $umad)ft an gegriffen erhält bie ©pradje fretlid) baburdj 
nid)t. Jungfrau un & 3un!er finb feine neuen ©orte mie im Satcinifdjen Virgo, 
ober mie ßnabe unb Sßage; fie ftnb au8 ben alten Xiteln mie au8 <£iern Ijerbor* 
gefrodjen unb tragen nod) bie föerfdjalen an ftd). Draußen auf bem $of ift efi 
gerabe fo; für bie jungen ©änfe Ijaben wir leine neue, urfprünglidje ©cjeidjnung 
jtne für bie jungen $ü(jner, bie ftüdjlein Reißen; fo wenig wie bie granjofen, bie 
bie ©ängdjen: Oisons nennen. «Iber bie Staliener b,aben eine, fie nennen fie: 
Paperi. 3ür bog %\m$t ber ßuf>, ber ©tute, beg Scfjafeg unb ber #ünbin gibt 
t% überall einen ©pe^ialaugbrucl, aber nidjt für bag $unge ber Jtajje unb beg 
§djwein8. gerlel ift lein neueg ©ort, fonbern bag ©erlletnerunggwort bon garl, 
vti bie« ber uralte Käme beB ©djwcing. ©djwein felbft ift ein ©etftciuerunggwort 
■tob eigentlid) bag 3 u| «ge ber ©au (Sutn). 

SBie bie Spradjc fpart uub aug Sitten ^iunge gleid)fam jüd)tet, fteb^t man redjt 
baitlid) am ftalenber. ©enn fie um einen SRonatgnamen (jerumlommen unb ibn aug 
ttnem frübern bilben lann, fo tut fie eg nur ju gern. Der beutfdje 9Jame beg 
gtbruarg ift belonntlidj ^ornung; er wirb aud) alg ein Sleineg ober alg ein 
Sunge« angefeb^n, nfltnlid) alg ber Weine Januar, ber: $orn Reifet, ©enau fo würbe 
bei 3uni ber anbre SKai, ber 9?oüember ber anbre Dltober ober #erbfimonat 
Btaannt; ber 3ull aber ift wieber ber Heine 3uni. ©o b^ieß ber ^uli urfprünglid) 
ttuj franjöfifdj, nflmlidj: Juignet; erft fpfiter ift Juignet bem großen 3uliug juliebe 
in Juillet oerwanbelt worben. Äud) bie ifdjedjen befrachten ben %uli alg ein 
3unicfrcn; ber 3uni b^eißt bei i^nen Tscherwen, ber %uli Tscherwenco. 3 n Deutfd)* 
lottb b^ielt man ftd) lieber an ben Sluguft; man nannte ben 3uli ben erften %ug|t, 
bnt «uguft ben anbem Stugft. Der ©djulmeifter ^uber Don ©ggenfelben in DWebet^ 
Magern jaulte nod) im 3ab;re 1477: Senner, £ornung, 9Äerj, 5lpril, SWai, ber 
mber SWai, ber Slugft, ber anber Slugft, ber ^erbft, ber anber $erbft, ber ©inter, 
fcr anber ©inter. ^ier bebeutet ber ^erbft ben ©eptember, ber anbre #erbft ben 



Digitized by Google 



ICH 



maßgebliche* nnö llmnatjaeblicbc;» 



Cftober. ?lbcr fonn eg einen beutlid)ero ©eweiä für bie Cfonomie ber ©pro 
geben? Sogar bon ben 23od)entagcu mürbe gelegentlich etwas abgefnapft: be 
Dienstag erfd)eint in ben Urfunben alß ber Slftermontag, bgl. aud) Sonnabenb un 
Sonntag. Ter Übergang bom Gilten jmn 3» l »ö cn - wm örofecn jum kleinen ift be 
Sprodu* natürlicher al3 umgeleljrt ba§ Wamhaftmadjen ber großen, bitfen. langen 
Dinge, obgleich eö ebenfalls oft borfommt. Sd)on Oorljin tjicB ber Daumen ber große 
ginger, nnb mir felbft Ijaben eine große Qtty, ©roßoater unb (Sroßmutter. lei 
Ohoßbatcr liebt e§ bieüeid)t, fein £)aar lang ju tragen, fobaß ib,m bie Sorten auf ben 
9iatfcn herabfallen. Porta la Zazzera, würbe man auf italtenifd) jagen, ein 
23ort, baS wir nicht übcrfc&cn fönnen. 5er ^ojtbote übergibt ihm einen großen, 
biefen ©rief mit mehreren (Einlagen ; fo einen ©rief nennt ber StoNener un Plioo, 
baS toir wteber nid)t überfein lönnen, toie un* auch bie ©ergrößcrungSbilbungen 
beS Italieners abgehn. aber mir Reffen un§ mit einer Umfchreibuug unb fomme 
ebenfalls jum 3iel. Salb ift bie eine, balb bie anbre (Sprache im ©orteil, bu 
ben ©erftanb Wirb alleS wettgemacht. Ove manca natura, arte procura. 

Dicfc Dcnlarbeit, bon ber wir t)kx nur einige groben gegeben tyaben, ge 
unabläifig unb auch bann noch f ort ' wenn °ereit8 in ber eignen Sprache Special 
auSbrütfe borf)anbcn unb gcbräud)lid) fwb; lieber wirb fid) ba« ©olf mit fein 
alten gegriffen bchclfen, als baß e$ bie neuen Sorte nnwenbete. Sagt e8 nicht no 
heute: baS große Söaffer, ber große Deich, ja bie große ^füfte für ben Sltlanhjd) 
Djean? Der Dunidjtgut wirb über ben großen ©ach nfl i ?lmerila fpcbiert. Un) 
Oettern jenfeitS ber großen ©fü&e. Stehen unS nicht bie Stugen üoll SBaffer anffea 
boll Dränen, färbt ben gud)3 nicht bie rote Dinte anftatt ba8 ©lut, sieben mir nicht 
uom Scber anftatt au* ber Scheibe? Cft ift ba8 bloß SBty; im großen unb gauj- 
aber ift eS ©eguemlichteit, Gewöhnung an bie alten auSgetrctncn ©cleife, bn8 £äng 
an alten Sachen. Die neuen fdjont bie Spradje fo uiel wie möglich- ncn 
man öfonomifd). Snbolf Kleinpaul 

■ y ♦ c » 




>t, t9 an 9 ^ eitfcfrrift für 52 ^ 
p olüif, £iteroturun6 Jr fl 

Br.30 

Ausgegeben am 25. 3uli J907 



gtUjalt Seite 
Die CD<nigclifd?cn Deutzen . im 2his(atide . . . . \6[ 
ttod?mals Oer fjörjcre Dertraltungsoicufl in preußen. 2 J 66 
5rmtfrcicf?5 JMüanperfudp \86S bis ^870. Don ID. 

tartg 3 \72 

lTarurrr>iffenfdjaft unO Crjcismus. Don v£arl 3cntfd?. 2 1 82 
3n Cafd^fcnt unö auf öem neuen Sdneneurccg* naef? 

(Drenburg. Don £}. (Eo*pfer. J 

2>er preoiger in Xtötcn. Don Crjomas ^arOy. 6 . 202 
Znafcgcblidres unö Unmafcgeblidies. Reidjsfpieget 
(Der ffldfftfdfe njaljl^efeöentrourf un& &ie Parteien. (Öfter* 
reidj nnb Italien, ilorfcamerifa unb 3 a P an ) ~~ Determi- 
nismus anb Srrafrcdjr - Kaxl Kofenfrai^ — Sdjrtften 
natarpt{tIofopl{if(^eit ^nljalts 







Zwillingswerk in Solingen 



j. A. Henckels. 



fabrixiert ood empfiehlt : Mcuer uj»d Gab« In fOr Kl ü cht 
and H»ui — Ktuer für alle Gewerbe und Künilr — 
Hirackflagar 11 JaribnratT- — Sebexen f .eil« Z wecata. 



- Hauptniederlage: BERLIN W., Leipzigerstraße 118. m 



| Hi-rl)- ur.il Tlaftr.il 1 BäjmääGF 

chnikum 
ladSulzasw 




StaÄUirti na« 



S a 

wö? SuTTTTTm unerkannt o.antentiiuu 

PTo»r.<l l>lr.W.-S«in:6Lto.ttJD.10 



H»wh ntiibau: aScmr»u-r. 




Ermahnung. 




Kfr.Saaajaa. 

Technikum 
Mittweida. 

Dlrakt ii r : Profeaaor A. Holat- 
HOhare Uchnltch« Uhraaatait 
fOr Elaktro- ■MehlMRtaohnlk. 

looderaM* llanftn f. t n (anlaar«, 
Taehnlker «. Warkmalatar. 
|Kl*ktr u Maacb.-L*boraiorlan.| 
Lahrfabrtk-WarkatMtaa. 
M. Behalja.hr i Hit) Baa oeba r. 
IV . plann» ate . ko.tr nl oi 

, MMal* I 




Gebt Euren MOdeln und den Buben 
nur Poetko's Apfelsaft aus Guben. 

IpfelMft Ut nQaaljrea, Ma<b«« Obat. Alkoholfrei 
haltbar. Uealea GeaunHheitaifetrInk fttr Kindt 



Poetko'a Apfel.aft tat flQaaljrea. Macb.« Obat- Alkoholfrei Natiarreia.^ 
Unberret.it faltbar. IdeaJea CeaundbelUjebrlnk Ittr Kinder N er* Aar, 
Geaeeende. Veraand in Käatea a 30 FL, «u 40 11. Auile.» au 50 Pf. pro Fl 
exkl. Glaa ab Gubaav — De» Herren Acntcn Probeflaaehen unaeoaat. 





Wer Abstinenzler nicht man sein 
Der trinke Poetko's flpfelu/ein. 



Naturreine« Erxeuenl» höchster Vollkommenheit. Voo 
35 L. aufwärts a 30 Pf . Aualeae a 50 Pf . pro L. exkl. GebA 
ab Guben. Poetko*« Apfelaekt und Poetko's Beeren- 
weine manchieren überall voran. Preisliste poatfrei. 

■i Ferd. Poetko, Guben 56 m 

Größte Apfelaaftkelterei Deutachland». 





Gothaer 



ebensversicherangsbank a.G. 

l " n T«lltfH" l ' 1 Mtlltf'""" < * i "'"*""""* 



Tiraliktraafakattaa« Aarane JaU 1KT: 911000 000». 
Biabar ftaalH. Viril aktraafaf onaia : 4M0MM* „ 
Btaaar fiaUrtt DlrUia.ti: ■ . • . 140000 000 , 
Rabr ala.tle» Taraltbai^»«^ba4lmc«««*a. 

Vat.rfallb.rkrlt aolort, UuaBfeehUwkast B«l 
WaJtnollM nach real Jahren 
Proanekva und Au.kunn kcataairal *«rab dla Baak 
In Gotha oder der«» Vertretet. 




Die evangelifäcn Deutzen im 2luslani>e 

• 

: n ocmfelben äftafee, toic fidj baä £eutfd)e 9ieicf) üon einet ©rofc 
mad)t jur SBeltmadjt cttttütcfett Ijat, finb aud) bie Aufgaben 
geumdjfen, bie if)m au« ber pflidjtmäfjigcn föucffid)tnaf)me auf bie 
3ntcreffcn ber im ?tu3lanbe lebenben Eeutfdjen crtoacfjfen. 23äf)renb 
nod) in ben fecf^iger Sohren 33i3mard in einem biplomatifdjen 
£rlajj$ ben prcu§tfd)en SBertreter in einer ber intcreffanten lan^o=amerifanifd)cn 
SRepublifen anioieS, bie SReflamation eine« bort lebenben $)eutfd)en gegen bie 
frembe ^Regierung amtlid) nidjt ju unterftüfcen, ba jeber, ber fid) in foldje Sänber 
begäbe, felbft baä Stififo bafür tragen muffe, toirb jefct grunbfäfolicf) jebe begrünbet 
erfdjeincnbe SHcflamation üon ben biplomatifdjen SJciffionen im öuölanbe mit 
SRadjbrurf üertreten unb in ber 3J2cr)rjot)t ber gälle aud) bon ber 9fled)t3abteilung 
be* Äuätoärtigen Hmteä genau oerfolgt. 

fieiber burcfjfreujt unfre in internationalen fragen fo roenig gefdjulte unb 
infolge beä großen 9Wangel3 guter ftorrefponbenten oft burd) un$uüerläffige 
Duetten gefpeiftc <ßrcffc f)fiufig bie Slbfidjtcn ber 9?eidj3regierung, bie natürlid) 
nur bann baS ganje ©enndjt ber ©rofjmadjtfteflung für eine SReflamation ein* 
fefcen fann, toenn 9lu3fidjt auf eine erfolgreiche (Srlebigung üortjanben ift. ©o 
lange hierin fein ©anbei eintritt, unb bie großen beutfd)en SBlätter nidjt baö 
©etfpiel ber britifcfjen 3eitungcn nadjafnnen unb überall in ber SBelt juüerläffige 
Jlorrefpoubenten befteHen, toerben bie SReflamationen immer ju ben bornenüoüften 
Aufgaben ber bcutfdjen Diplomaten gehören, ba biefe nur in ben fettenften 
füllen bon ber fjeimifdjen treffe richtig beurteilt unb nur ju oft ba$u benufct 
»erben, einen naef) beftem 933iffcn unb QJeroiffcn fjanbclnben ©efanbten oor ber 
öffentlichen SWeinung in ein ungünftigeä fitdjt ju fetyen. 

3>er fett einigen 3at)rcn oon ben ocrfdjiebnen SReffortä ber 9ieid)3regierung 
unb ber Sunbeäregierungen oorberatne unb bemnädjft $u ertuartenbe ©nttourf 
eine« neuen 9leidj3angcb / örigfeit3gefcfcC'3 mirb eine roicfjtigc ©tappe auf bem 2öegc 
$u einem »erftärften <3dju|je ber SluälanbSbeutfdjcn bebeuten, ba biefe in oielen 
fünften günfriger als biät)er geftellt merben füllen, ©rofjc ©djtüierigfeiten 
Qhtniboten III 1907 22 



162 



Die toangelifdjen Dentfdfen im 2Joslanl>e 



bereitet nur bte Ofrage, mie ftdj bie aus bei allgemeinen SSchrpflicht ergebcnben 
gefefclicfjeit (frforberniffe mit bcn SBebingungen über bcn SBerluft ber Steide 
angefjörigfett merben bereinigen (äffen. S)ie SMfferenjen über btefen Sßunft finb 
bie Urfaehe für bie SJerjdgerung, bte ju allgemeinem SBebauern in ber 95or* 
legung beä ©cfefcentumrfS eingetreten ift. 

$ur ^örbenntg beutfd)er ©d)uU unb ttrrterrid^t&jtoede im 9u3lattbe foroic 
jur Umerftüfcung Oon beutfcfjen Q3ibliotf)efen nnb onbem gemeinnüfcigen 
3mecfen im Äuälanbe beftehenben oaterlänbifchen Unternehmungen ift im ©tat 
be3 HuSroärtigen Amte« ein j&cjrlidjer 9rei(t)8juf(r)u6 oorgefefjen, ber jefct auf 
650000 «Kart ert)öht toorben ift. SKerfroürbigermeife finb aber bie «nforberungen 
an biefen gonbä noct) immer oerhältntemäfeig feljr gering, ba offenbar oiele 
Huälanbäbeutfdje ber «nfidjt finb, ba§ er lebigtid) für ©dwien beftimmt ift, 
»eil Um bie treffe immer „ Steic^df cr)u (f onbd M ju nennen pflegt 

dagegen ift ber gonbS, ber sur Unterfiüfcung mitteUofer Deutf^er im 
Jluälanbc gcbitbet ift, um Urnen bie ©rfuflung ber SDcilitärs unb SBefjrpflidjt 
ju erleichtern, nur beähalb fo wenig benufct morben, weil bie bureaurratifc^en 
9tu$fü[)rungöbeftimmungen bieS Derfjinbert traben. (Eä müfjte ben Äorrfuln ein 
Piel roeiterer (Spielraum tjinfic^tlic§ ber Sßertocnbung biefeS $onb3 geloffen 
merben, menn er nrirflich gum ©egen ber $lu$lanb$beurfcf)en gereichen foU, für 
bie er beftimmt ift 

Unzulänglich mar auch bis jefct bie firc^lic^e SBerforgung ber eoangelifdjen 
ÄuSlanbSbeutfchcn. 3>a8 92eict) fann für biefe 3»ccfe aus bem einfachen ®runbe 
rric^ts ausgeben, roeil eä feine 9?eich3religion gibt 9iur bie SunbeSftaaten, an 
beren ©taatäfirche ftcf> beutfcrje eoangelifaje ©emeinben beS ÄuälanbeS am 
gefdjloffen traben, finb in ber Sage, tjier t)etfenb unb förbernb einzugreifen. 
Sndbefonbre trat e3 ftet) bte preufeifche fianbeäftrche angelegen fein laffen, mög* 
licfjft bieten ÄuSlanbSgemeinben, bie barum baten, ben Stnfdjtufe &u getoähren. 
Vorläufig ift bie« aÜerbing« nur für bie eoangelifche öanbeÄfirt^e ber ältern 
preu&ifdjen Sßrooinjen gefdjefra, märjrenb fid) bie neuern preufjifchen ^roüinjen 
aus formellen ©rünben biStjer aufjer mit gelegentlichen Äollcften nicht bc= 
teiligt traben. 

©efeftticf) geregelt finb biefe SBerrjältniffe burdj Paragraph 2 be$ preujjifchen 
Äircf)engefefce8 oom 7. 3Rai 1900 (ßircfjlidjeS (Stefcfc* unb SBerorbnungSblatt, 
SBerlag beS (Soangelifchen Dberfircfjenratö in ©crltn, Jahrgang 1900, ©. 27), 
ber oon bem tfnfprud) ber angefdjloffenen $tu$lanbögemeinben auf gürforgc 
unb görberung ihrer Sntcreffen burd) bie fianbeSfirdje t)anbelt Huf ©runb 
biefe« ©efefce« unb beS Paragraphen 34, Kummer 3 ber ©eneralfonobalorbnung 
ift am 22. Slpril 1907 ein föniglicfjer ©rlafe ergangen, moburtb, ber burdj 
SHrcf)engefe^ oom 16. «uguft 1898 gebilbete ^ilf«fonb« für bie «uSlanbS* 
gemeinben oom 1. Mpril 1907 ab um jährlich 1 j i $ro$ent ber oon ben SDüfc 
gliebern ber eoangelifchen Ätrche ber intern ^roöin$en ju ^ahlcnoen ©taat*» 
einfommenfteuer erhöht rairb. ©t«h et * at oet ©»angelifcfje Dberfirchenrat für 
bie Sefdjaffung ber 3Kittel ju einer folgen 2)iafporapflege au«fchlte§licf) auf 



Digitized by Google 



Die eoangelifdjen X>entfd?en (m Hnslanbe 



163 



bie (frträge bcr für btefen 3»ed in feinem ÄuffichtSbejirf abgehaltnen ftoüeften 
angemiefen, bie jährlich ungefähr 82000 SHar! brauten. 

8on jefct ab merben jährlich Vi $wjent oon 94085752 TOari ((Steuerjahr 
1905), alfo öorläufig 235214 SWart jur ®t^ö^ung be* §ilf«fonb« bereit gefteUt 
»erben, ©iefe ©umme wirb natürlich mit ßuna^me ber @taat$einfommenfteuer 
fteigen. $er aRehrbetrag üerteilt fid) <*"f We einzelnen ^romn^en rote folgt: 



Dfareufien 7644 Warf 

Söcfareiifeen 5536 „ 

sorartoenourg tittt SJetun ovoiz „ 

Bommern 11194 „ 

*ofen 4889 „ 

Scf>Ieften 22961 „ 

Saufen, einfälieftlty ber Stolbetgiftfjen ©taffäaftcn 30490 „ 

öeftfolen. . . 19756 „ 

flfctnlanb, einWiefelufj §o&enjonern 43172 „ 



ftnb wie oben 235214 SWarf 
Die @rf)öf)ung be« §ilf«fonb3, beffen Unauffd)iebHd)feit auch ber ©eneral* 
i'unobatoorftanb anerfnnnt hatte, jeugt bon bem feinen $erftänbni«, ba« ber 
eoangelif^e Oberfirt^enrat ben rechlichen Sntereffen ber euangeliföen Äu** 
lanbäbeutfchen entgegenbringt, bie faft alle in fatt)olifcher Umgebung unb jum 
gto&en Jeilt in fatholifch*eoangelifchen ÜHifchetjen leben, tooburcr) fie felbft unb 
Ü|re Stoiber ber fteigenben ©efatjr auSgefefct finb, in ben <3cf)ofe ber aUeinfelig« 
madjenben ftircfje hinübergezogen ju werben. 

SBclchc ungetreuem SRittel bie 3efuiten unb anbre ultramontane Orben im 
fcuälanbe unb inäbefonbre in Ämerifa jährlich jur Ausbreitung ir)rer fierjren au*; 
geben, ift jebem befannt, ber einige 3at)te Dort 9^ CDt fy Qt - $ er ©rfotg ift rric^t 
öonj fo glänjenb, toie man nach it>rcr äöefehrungSftatiftif annehmen fönnte, benn 
Dielen Reiben ift bad ultramontane (Sr)riftentum nur oberflächlich angefimift 
»orben, unb in Ämerifa tuerben ben h«mifcf|en ^ßrieftern fo biele Äonjefftonen mit 
iRüdficht auf bie ßanbeSgemohnheiten gemacht, bajj eigentlich nur ber äufjere 
SRitu* berfelbe bleibt. 2)er «ßapft t)at begonnen, für ba* abtrünnige ^ranfreich unb 
ben baburch gefährden ^eteräpfenntg einen ©rfafc in Slmerifa ju fuchen unb 
ja>n bei SfrafU««» Argentinien unb Ghite Nuntien, bei einigen anbern 9?e* 
publifen ^Internuntien beglaubigt, bie mit allen möglichen macf)iat>ellifrifchen 
Äünften, oor allem mit bem bort faft nie oerfagenben SWittel gröbfter 
Schmeichelei einen ftetig »achfenben (Sinflufe auf bie Regierungen unb auf ba* 
öolteleben erlangen. 3n ben bereinigten (Staaten r)at ber $apft jmar noch 
leinen offiziell anerfannten biplomatifchen Vertreter, fonbern nur einen offijiöfen 
Legaten, aber mie fet)r auch Dort Der ©nflujj be* Uitramontanidmu* im 
Steigen begriffen ift, bemeift bie 5atfact)e, bafc SRoofeueltS lefete 2Bat)l jum 
^räfibenten hauptfächlich beStjalb fo glän^enb mar, meil zahlreiche fatholifche 
Stimmen für ihn abgegeben mürben. 

SBelchen fehleren Stampf bie eoangetifchen SDeutfdjen in oielen ameri* 
famfdjai Sanbern mit ben ultramontanen Orben ju fämpfen hoben, ergibt fw$ 
an« ben Berichten über bie ©emeinbefchulen. $)ie OrbenSfdjulen erheben fein 



Digitized by Google 



164 



Vit eoangeltf^en Dentföcn im Huslanbe 



©djulgelb, ba bie SRöndje feinen ©etjalt beziehen, Wiujrenb bie eDangelifcr}en 
(sctjulen natürlich) Üjre Sekret befoiben unb bcatjalb audj (Sefjulgelb ergeben 
müffen. Srofcbem ift e3 burdj eine Verfettung unglücflictjer Umftänbe bisweilen 
Dorgetommen, ba§ an bemfelben Orte eoangelifctje Spulen feinen SReicrjSzufccjujj, 
bagegen DrbenSfdjulen einen folgen erhielten. £aft audj bie firetylicrje (£nt= 
wieflung ber eoangeliferjen ÄuSlanbSbeutfdjen buret) ben (£influ§, ben bie ultra* 
montanen OrbenSfdjulen ausüben, fdjwer gefdjäbigt tvirb, liegt auf ber ipanb. 
Um fo freubiger ift eS z u begrüben, baß jefct bie finanzielle Unterftöfcung bet 
SJiafporagemeinbcn fo Diel 6effer fein Wirb als bisher. 

@S ift ein großes Verbienft beS Sßräfibenten Voigts, ba§ er bie mannig- 
fachen unb bringenben Vebürfniffe ber eDangelifdjen JtuSlanbSgemcinben fo Hat 
erfannt r)at, wie eS aus feinem Siunberlafj an bie ßonfiftorien fjerDorgerjt. 
©anadj flehen etwa 150 Jcirer)engemeinben aufeerfjalb 35eutfcc)lanbS mit ber 
ßanbeSfircrje in Verbinbung. Von biefen rjaben fiel) 101 ©emeinben ber SanbeS= 
firerje förmtict) angefdjloffen unb baburef) einen STnfpruct) auf finanzielle Unter» 
ftfifcung erlangt ©ei einer JReirje weiterer ©emeinben finb bie «nfajlinj- 
Dertjanblungcn im ©ange. 5Me SBoctjenfc^rift S)aS (Sttjo, baS Organ ber ^eutfct)en 
im ÄuSlanbe, bringt faft in jeber SRummer eine 9?otiz über ben &nfcr)lui} einer 
weitern ©emeinbe. 

Viele Don biefen angefdjloffenen SluSlanbSgemeinben fönnen bie not« 
wenbigften firct)lid)en ©nricfjtungen nur mit §ilfe bauernber Unterftüfcung aus 
ber §eimat aufreetjt erhalten, teil« weil fie ju arm finb, teils weil fid} bie 
reidjen faufmannifdjen SDfitglieber ganz Dom Krcrjlidjen Seben fern tjalten unb 
itjre 3wgef)örigfett faft nur baburet) befunben, bajj fie it)rc Äinber taufen laffen. 
$>aS get)ört nun einmal oft zu einem mobemen Selfmademan! Unb eDangeltfaje 
SluSlanbSgemeinben, bie fonft fct)r wot>l in ber Sage wären, finanzielle Opfer 
ju bringen, fönnen lebiglict) wegen beS gänzlictjen VerfagcnS ber reidjen SWit= 
glieber feine eignen ©otteSfjäufer erridjten, wätjrcnb bie (Snglänber unb bie 
Slmerifaner an benfelben Orten feit Starren eigne eDangelifdje SHrcrjen beftyen. 
2)aS für ben ßufammen^alt ber ©emeinbe gerabe unt« ben Vertjältniffen ber 
latino*amerifanifdjen ßänber befonberS wichtige $farrr)auS fetjlt ebenfalls in 
3ax)lreidt)en fällen. Vor allem aber ift bie Verbefferung ber materiellen Sage 
ber ©eiftlictjen in einer großen fyfyl Don SHafporagemeinben ein unauffdneb* 
bareS JSebürfniS geworben. 

2)ie in einzelnen ©ebieten beS 3tuSlanbeS, wie zum Veifpiel in 92io ©ranbe 
bo <5ul, in ben 2a $lata*<5taaten, in (£r)ilc, in ben Vereinigten Staaten oon 
Slmerifa, in Großbritannien unb in ^Rumänien bcftefyenben funobaläfmlicrjen Ver* 
bänbe ber beutfdjen eoangeliferjen ©emeinben bebürfen fräftiger finanzieller 
Unterftüfcung, wenn aus ifmen ber erftrebte feftere 3 u ^wmenr>alt beS drangt 
lifdjcn £eutfcr)rumS berDorgetm foll. 

©rofee finanzielle Slnforberungen fteUen ferner bie Dom SReictje niefy ge* 
nügenb unterftüfcten ©emeinbefdjulen, bie 5tinberr)eime, bie fciafoniffenanftalten 



Digitized by Google 



Die evangelifdpit Deutfdfftt im 2luslanbe 



165 



iHib anbre gemeinnüfcige Snftitute, btc für ^iafporabcr^ältniffc befonber« toert* 
t>ott ftnb. 

S>te ftarf auffteigenbe (Jnttoitftung, btc bic 93eaief)ungen bcr preufeifdjen 
fianbcÄfir^e jut eöangelifd)en 2>iafpora außerhalb $eutfchlanb« genommen 
fjaben, (teilt fortbauernb neue Aufgaben in bejug auf Schaffung toeitcrer Äirchen« 
gemeinben, Pfarrämter unb töeifeprebigteinridjtungen. ©efonber« bringenb ift 
bie« in ben ©djufcgebieten, in Äteinafien, in örafilien unb in ben ßa pata* 
(Staaten hervorgetreten. 

3)ie Aufgaben ftnb aber nicht nur bem Umfange nach, fonbern aud) in 
bejug auf bie Hrt ber gürforge gemachten. &ie neuere ©nttoicflung toetft barauf 
hin, organifdje (Einrichtungen in« Äuge 311 f äffen, um einmal eine geeignete 
Vorbereitung ber ©eiftlicrjen auf bie befonbem Aufgaben ir)red ftmtcä p ge= 
roäfjrleiften, unb femer, um u)nen burdj ^ürforge für eine angemeffene dx* 
jietjung ihrer Äinber ein längere« Verbleiben im ?(u«lanbe ju ermöglichen. 

5)ie unmittelbare pflege ber gefamten $)iafpora ift bi«her bom (£oange= 
lifchen 06erfird)enrat in SBcrliit au« beforgt toorben, ber nur in $lu«nahmcfäHen 
burd) entfanbte Äommiffare einen Sinblitf in bie perfönlichen SSert)ättniffe er= 
tjielt. 9Wit ber «3at)l ber angefctjloffenen ©emeinben ift aber auch bie ©cfjttnerigfeit 
gemachten, alle« t>on einer 3entralftefle au« ju erlebtgcn, unb e« liegt barum 
nahe, für einzelne ©iafporagebiete, roie junt ©eifpiel für ©übbrafilien, ftänbige, 
in ihrem Sejirt toohnenbe Vertrauensmänner be« Äirdjenregiment« ju beftellen. 

SReue Pflichten fyaben fid) für bic preufjifchc S?anbeSfird)e aud) au« bem 
3ufammenjd)luf5 ber beutfdjcn ebangelifchcn £anbc«fird)en jum 2)cutfcf|en 
©üangelifdjen StHrdjcnauSfchufj ergeben, ber fid) unter anberm jum 9** 
ftedt hot" bie fachliche Verforgung ber Süangetifct)en in ben bcutfdjen (5dm&= 
gebieten unb bie görberung firc^Ctcr)cr (Einrichtungen für bie eüangetifdjen 
ibentfdjen im 9fa«lanbe fotoie bie ©eelforge unter beutfdjen Äu«manbrern unb 
Seeleuten. $>er &ircr)enau«fchufj fann biefer Slufgabc nur gerecht werben, roenn 
er auf bie finanzielle $ilfe ber in ihm bertretnen £anbeSfird)en, in erfter fiinie 
naturlich ber preufeifchen al« ber größten £anbe«firche, prüefgreift 

Vor allem erfüllt aber bie preufeifdje 2anbe«firche eine nationale Aufgabe 
in ber bon ihr übernommnen firchlichen $ürforge für bic ebangelifdjen £eutfct)en 
im 9fu«lanbe, benn bie bortigen ©emeinben ftnb bie ^flegeftätten beutfeher 9lrr, 
beutfeher Sitte, beutfch»ebangelifd)en ©lauben«leben« unb beutfeher Sprache. (£« 
ift be«halb ju h°ff en » auc § fianbe«firchcn ber anbern beutfcr)en Vunbe«; 
floaten bem preujjifdjcn Veifpiele folgen unb für bie SMafporapflege enblich 
grofcere Beiträge aufbringen toerben. 




Digitized by Google 




Hodjmals bev l\öt\eve Vevwaltungsbienft in preufen 

2 

ie 1903 tyat bic Regierung auch jefct \t)t ©eftreben, ben ©intritt 
bcr 3uriften in bic SBerroaltungälaufbahn ju erleichtern, bannt 
begrünbet, bafj eä fonft nicht möglich fei r folt^e 93eamte in ge* 
nügcnbcr 21n$ahl jum Übertritt in bic SBerroaltung $u bewegen. 
^Demgegenüber mu§ eS eigentümlich berühren, bafj amtliche An* 
gaben über bic $at)i bcr fyöf)em Sufti^bcamten in bcr allgemeinen SBermaltung 
nicht befannt geworben finb. Tlan hat Danach fomohl in ber Äommiffton beS 
^errenhaufcS als in ber beä ÄbgeorbnetenhaufeS gefragt, aber aus feinem bcr 
beiben ÄommiffionSberidjte ergibt fid), bafj biefe $rage beantmortet morben ift 
2lHi!)vfd)ctnlid) ift cd gefdjcljen, aber man (jat bafür geforgt, bafj nidjt3 in ben 
Bericht gefommen ift. Auf alle gäfle läjjt alfo biefer Vorgang tief bliefen. 3dj 
mufj jebenfallS babei bleiben, bafj bie ©erroaltung fdjon bid^er mit Suriften 
gerabc^u überfchtoemmt roorben ift. 3n $ufunft mirb ber 3uflufj °ber noch meit 
ftärter merben. 2ftan mirb fcfjon megen bcr 3$erfdjlcd)terung ber juriftifchen 93or- 
bilbung bcr jufünftigen SBerroaltungöbcamtcn fpätcr gejmungen fein, mehr Suriftcn 
511 übernehmen, mie bic Regierung mit anerfennenäwerter Offenheit nun fclbft ju* 
geftanben tjat.*) Unb biefe Sntrotcflung mirb burd) eine SBemegung unter ben 
3uriften fclbft feljr geförbert merben. ISinem aufmerffamen S3eobad)ter mufjte e* 
fdjon längft auffallen, bafj bie Herren Kollegen uon ber Sufty in ben legten 
Sauren eifrig bemüht maren, bie SBerroaltung für fid) ju erobern — inbem man 
bei jeber (Gelegenheit ber Sßermaltung flar $u machen fudjte, bafj fic nichts bcffereS 
tun fönne, als möglidjft oielc 3uriftcn unter iljre Beamten aufzunehmen. 
Tiefer ©ebanfe ging jum Söeifpiel mie ein roter gaben burd) bie 3krhanb» 
hingen bcS 25. £eutfchcn SuriftentagS über bic SKeuorbnung beS juriftifdjen 
©orbercitungSbienfteS in !Deutfd)lanb. ©einer JBegrünbung mar ferner geroibmet 
ein mifienfd)aftlicf)er Vortrag beS bamaligen 93ortragenben SRatS im Sufti^j 
minifterium, jefcigen DberlanbcSgerichtSpräfibenten SßierhauS **), morin er gerabeju 
öorfdjlug, meniger befd)äftigten Amtsrichtern auf bem Sanbe einzelne ©cr= 
toaltungSgcfchäfte 3U übertragen, natürlich nur, um ber ©eüölferung entgegen* 
$ufommen unb bie mit Arbeit überhäuften fianbräte &u entlaften. ©or ädern 
ftanben faft alle juriftifchen iknbtagSmitglieber, bie fich bei ber Beratung ber 

•) »egrünbung bc< dniroutf« oon 1905, ©. 10. 

**) ©etl^tdbatfeü unb »cnoalhingg^ob^ü. 93«rn>aÜimß«art$to, 8b. 11, ©. 222 ff. 



ZTodjmats fcer JfJljere Denoaltnitgsbienf* in praifjen 



167 



Entwürfe Don 1903 unb 1905 hören liegen, auf biefem Stanbpunfte. $>a bec 
(Einfluß bei Suriflcn in ben Parlamenten fet)r gro§ ift, fo fann biefen 93e- 
ftrebungen nunmehr, wo fät fie burch bad neue ®efe& ein fo günftiger ©oben 
bereitet ift, bet (Erfolg gar nicht fehlen. 3eh fefje j ebenfalls fef)r fchwarg, wenn 
e$ nicht gelingen foHie, ben brot)enben (5d)(ag rechtzeitig abzuwehren. 

2Ber wiffen min, mie aDeö biefcö auf einen SBerwaltungöbeamten einwürfen 
mufc, lcje einmal in bem jweiten Stbfcfjnitt biefeä SlrrtfeU (Seite 336) nacht 
wa* bie ^Regierung fdwn SWirte ber fiebriger 3at)re gegen bie SBefefcung bec 
höhern SSerwaltungÄbehörben mit 3uriften allea etn$uwenben ^atte. S)er et* 
innere fid> ber fräftigen ©orte, bie bie ©egrfinbung be* (Entwurf* Don 1903 
gegen bie Serwenbung einfeitiger Suriften in ber Verwaltung ju fagen wufete.*) 
Der berüeffichtige, ba§ bie ©er^anblungen über ben (Entwurf Don 1905 in 
aüen ttbfdjnitten auf benfelben Zon geftimmt maren: bie Segrünbung bed 
(Entwurfs führt in breijehn 3«I«i aud, bafe bie einfeitige juriftifc^e 2lu3bilbung 
ber Suriften unter ben gegenwärtigen ©erhültniffen itjre Übernahme in bie 
Verwaltung rtictjt mef)r ratfam mache. 2)a$felbe Hang aud ben Grflarungen 
ber SRegierungstoertreter in ben Sßlenar* unb ftommiffionSberatungen unb au8 
ben rluäführungen faft aller Mehner aud bem ßanbtag ^eraud. SBefonberö 
lebhaft betonte ber frühere Dberlanbe3geric£)täpräftbent §amm bie Un$uläng« 
lidjfeit ber iuriftifcr)en SBorbilbung für bie ©erwaltungötätigfcit. 2)er Sanbeä« 
Hauptmann Don $>$iembowäfi brachte aud feinen Erfahrungen als Seiter ber 
ftommunalDerroalrung ber tßroDinft $ofen ^Belege bafür bei, mie ferner e$ 
fogar audgefua^t tüchtigen Suriften fade, fi$ in bem befd^rönften Streife ber 93er* 
maltung eines ^roDinjialDerbanbe* nur einigermagen jurea^tjufinben. (Ein SHit« 
glieb be$ ?lbgeorbnetenhaufe$ erjagte, bafj fict) nach ben SRitteilungen berufner 
IKanner, üon Denen er Den üeqtorbnen iUctm)ter $errturtt) nannte, Die Deutungen 
ber «Regierungen nach ber 2Biebereinfüt)rung einer befonbern VerwattungSauS* 
bilbung wefentlich gebeffert Ratten. Storj, man mar auch jefct mieber barin 
einig, bafe ber Surift für bie Verwaltung unbrauchbar fei, unb bennodj machte 
man ü)m wieber fo unb fo Diele neue Xüren borten auf. ©od man ba Weinen 
ober lachen? 

2>ie SBorfdjriften bed ®efe^e* Dom 10. Äuguft 1906 über bie SluSbilbung 
ber eigentlichen SBerwaltungöbeamten unb bie ?luSführungdbeftimmungen baju 
leiben an bem grofjen HWangel, ba§ fie bie ©tubienjeit unb baS erfte (Sjamen 
gar nidjt berühren. 9Kan t)at bied bamit begrünbet, bafe einer folgen Reform 
jurjett gu groge (Schwierigfeiten entgegenftünben ; wir werben fp&ter fet)en, 
roelcfjer ^rt biefe <Schwierig(eiten ftnb. 

3m übrigen follen bie neuen SBorfdjriften hauptfächttch eine beffere wif fen» 
\ et) aft liehe fcurdjbilbung ber jufünftigen ®erwaltung«beamten fiehern, unb 
jwar baburch, ba§ bie StuSbilbung beS ÄegierungSreferenbar* währenb feiner 



•) Srenjbotfn 1903, $eft 4, ©.208. 



Digitized by Google 



168 



XTodjmals 5er tföf^ere Denpaltungsbicnft fn pren§en 



praftifchen Xärigfcit in befonbrer SBrifc neu geregelt toirb. ftiefer Sluägang*-- 
punft bei Reuorbnung fdjeint mir oerfet)lt fein. SBiffenfdjaftlic^e unb praf tifc^e 
ftudbilbung muffen grunbfäfctid) getrennt fein, ^teroon ging ba* ©efefo oon 
1879 au*, unb alle Seit ^ielt bie* bamal* für eine roef entließe SBerbefferung 
gegenüber bem Regulato t>on 1846, ba* ebenfall* bie praftifdje ?lu3bübung mit 
bei roiffenfdjaftlichen üerqnitft (jatte. 2)a* neue ©efefc bebeutet a(fo in biefem 
Sßunft jcbenfaH* einen Rüdfd)ritt. 

3m einzelnen ift e* $unä<hft fct)r ju bebauern, baß bie prafnfehe juriftifd)e 
Slu«bilbung ber Referenbare fünftig botlfommen ungenügenb fein nrirb. ©ie 
fofl nur neun SWonate bauern, unb ber jufünftige SBerroaltung*bcamte mad>t 
infotgebeffen nur bie erfte amt*gerichtliehe (Station be* jufünftigen Richters 
burd), bie natürlich gan$ nad) beffen SBebfirfniffen jugefefmitten ift. $)a§ bie« 
nicht au*reiche, f)at bie Regierung nicht leugnen fönnen; bie ©rfinbe, bie man 
für bie Rotroenbigfeit biefer SBerfürjung ber praftifchen juri|"ttfcf)cn lätigfeit 
ber fpätern ®erroaltung*beamten vorbrachte, fönnen einer fct)ärfern Prüfung 
aber nid)t ftanbtjalten, einer fommt gerabeju auf einen $rugfd)(uß (nnau*. 

©in $et)ler fdjeint mir femer getoefen ju fein, baß man bie Regierung*; 
referenbare bei einzelnen beftimmten Regierungen gufammengegogen t)at. 3 uocm 
gehören oon ben ffinfjetjn Regierungen, bie man mit biefem Auftrag begtücft 
hat, aßerhöchften* fünf ju ben mittlem, bie anbero jetjn aber ju ben größern 
unb größten ©ctjörben it)rer Slrt, jum ©eifpiel *8re*lau, $ot*bam, Oppeln, 
fcüffelborf. SDton t)at bie fleinern Regierungen auSgefdjloffen, weil fie für 
Referenbare nietjt lehrreich genug feien. $a* mag für einzelne 3roergregierungen 
toie ©igmaringen, ©tralfunb, Zuriet) üiel leitet gelten, im allgemeinen bürfte e* 
aber nict)t zutreffen, dagegen t)aben roieberum bie größern unb größten Re* 
giemngen große Rachteile für bie 8u*bilbung ber Referenbare. 3 u, w$fi ben, 
baß e* Urnen bei ber großen 3crfpütterung ber Dejemate an biefen 93ct)örben 
unnötig erfdjroert roirb, ba* Oorgefdjriebne Q\d be* praftifetjen Vorbereitung*? 
bienfte* $u erreichen, nämlich einen Überblid über ben ganzen <§tefchäft*frei? 
ber Regierungen ju geroinnen. ®a* größte ©ebenfen gegen bie großen ©e- 
t)örben ift aber, baß bie ißräfibenten t)ier bei ber t)eutigen @efd)äftö(age — man 
benfe nur an Oppeln ober $üffelborf — ganj außerftanbe ftnb, fidj fo um 
bie Referenbare $u betummem, roie fie e* nad) ben minifteriellen Hnorbnungen 
f ollen unb aud) unbebingt mfiffen, roenn ber 3ro«f biefer (Einrichtung erfüllt 
roerben foH. 

?lu* oerfdjiebnen OJrünben fann id) e* aud) nicht für jroecfmäßtg t)altcn, 
baß bie praftifd&e ©efchäftigung be* RefeTenbar* in ber Vcrroaltung mit einer 
etnjätjrigen Xätigfeit beim Sanbrat beginnen foU. 3d) fann fax nur ein* 
t)ert>ort)eben. £)ie 93efd)äftigung beim fianbrat t)at unter anberm ben &tücd, 
bem Referenbar Gelegenheit $u geben, ba* praftifche fieben fennen ju lernen. 
Hber logifcherroeife fann bie 53efd)äftigung eine* Referenbar* bei einer ©e* 
hörbc buch nur ba* &kI haben, bie Sätigfcit biefer ©et)örbe fennen $u lernen. 



Digitized by Google 



normal» ber Ijötjere Pervaltnngsbtenj} in preafjen 169 



<2>otl er bancbcn nodj etwaS anbreä treiben, bann ttrirb er fid) aerfplittern. Unb 
bann fann bie Sättgteit beim fianbrat ben SReferenbar gar uic^t in bem mfinfdjend* 
roerten SRa&e mit bem praftifchen fieben in ^Berührung bringen, ttrie idt) fcfjon 
in meinem erften Artifel behauptet t)abe unb nun auc^ baä Herren t)au3mitglieb 
Dr. üon SBurgSborf mit 3uftimmung beä SWinifterS be$ 3nnem betätigt h Qt -*) 
Dr. Don SSurgdborf verlangte be^a(b, ba§ bie SReferenbare mät)renb ber 
£anbratö£eit aud) bei SImtä* unb ©etneinbeoorftchern befchaftigt mürben. Slber 
bagegen fpridjt neben bem eben ermähnten grunbfäfctichen ©ebenfen baä praftifdje, 
ba§ baburdj bie ©efchäftigung beim ßanbrat fetbft mieberum oerfürjt werben 
mu§, menn bie Xätigfeit bei ben untern ©etjörben ftufeen bringen foH. 

Erfreulich ift, bafj bie HuSbilbung ber 9legierung3referenbare in 3ufunft 
unter ber Dberaufficht, unb fomeit fic fiel) bei ber Regierung felbft boll$ieht, 
auch unter ber unmittetbaren ficitung eineä ein für allemal beftimmten 9te* 
flierungdmitgtieb« fielen foll, beffen Aufgabe ift, „bie Xätigfeit ber SReferenbare 
ju überwachen unb burdj regelmäßige Abhaltung uon Übungen unb Surfen it)re 
praftifd)e Schulung unb roiffenfcljaftliche ftortbilbung auf bem Gebiete bed 
Staate unb SöerttjaltungSredjtä fottrie ber 93olte== unb ©taatShrirtfchaftdlehre 
ju förbern". 3>iefe ^Haftnahme ift ein bebeutenber ^ortfe^ritt, ber einen roefent* 
liefen Langel beö bisherigen ^uftanbS befeitigt unb eine gorberung in meinem 
erften Artifel erfüllt. ($egen einzelne* t)abe idj aHerbingS berfdjiebne Söebenfcn. 

£>ie 5hirfe unb Übungen, bie ber SRentor unfrer 9teferenbare abzuhalten 
hat, f ollen bie nriffenfdjaftlidje gortbilbung auf ©ebieten förbern, mit benen 
ftd) ber fcurchfcfmittSftubent enttoeber überhaupt nid)t ober nur gan$ oberflächlich 
befchäftigt. 3n SBirflichfeit toirb e3 ftd) bei jenen Surfen unb Übungen alfo 
nicht um eine ^ortbilbung, fonbern um bie erfte Sefchäftigung mit jenen 
©egenftanben, alfo um Audbitbung t)anbeln. 

Der ßeiter ber Äurfe tritt fo an bie ©teile be* UntoerfitätSlehrerS, 
ober richtiger jroeier folcher ßetjrer, be3 ©taatä* unb 9krmattung3rcchtter3 
unb beä Jlationalöfonomen. $a$ fteht nun aber roieber in einem für mid) 
rcenigftend unentmirrbaren SBiberfprud) mit bem AuägangSpunft ber ganzen 
Sieform. £>iefe foQ, toie ich ermähnt habe, namentlich auch cwc beffere 
totfienfehaftliche ^luäbilbung fichern. Sftad) ben Ausführungen ber Vertreter ber 
königlichen ©taatäregicrung bei ben $3ert)anblungen im ßanbtag t) Q ben fich 
bie 93erwaltung«beamten bisher nach Abfdjlufc ber praftifchen Xätigfeit bei 
einem gciucrbamäfcigen Repetitor in ©ertin rein geböd)tniamä&ig ba3 für bie 
©djlugprüfung nötige SBiffen „eingepaufr. $a3 foH nun anber« merben, baS 
©npaufen foU erfefct »erben burch planmä&ige miffenfehaftliche Arbeit. 3n 
SBirffichfett hat nun oon ben beiben Scannern, benen bie meiften ber nach bem 
@efe$ tum 1879 au$gebilbeten fytytrn ©ertoaltungSbeamten ihre Vorbereitung 
auf bie jmeite Prüfung ju banfen haben, ber eine überhaupt nidjt, ber anbre 



») glCTtograp$tfc$e S3eri<$te be3 ^enen^aufefi 1905 06, ©. 57. 
©tens&oten IH 1907 28 



170 Ho^mals ber Ijd^ere Dern>alhingsMmft in preisen 



nur fo njctt „gepauft", als er baju buret) bic — id) brüefe mich IjÖftty 
au3 — nic^t fachgemä&e Ärt be« ^fragen« einiger SRitgtieber ber Prüfung«» 
fommiffion gerabe$u gelungen war. ttber fei «8, wie e$ fei — tote fönnen 
jene ©eamten, bie ihr SBiffen felbft nur ber ©inpauferei, bad fjeifjt nic^t iDtffen* 
fchaftlidjer Arbeit berbanfen, nun i^rerfeitd anbre wiff enf cfjaf tlich weiterbringen, 
ober bielmehr gan$ t>on bornherein audbilben! SRun (|at man oHerbingd öot» 
geferjen, auch UniberfttätSlehrer heranziehen. 5)a8 Wirb jebodj nur in geringem 
Umfang möglich fein. (Unb ift eö nicht überhaupt nicbluf), bafj man mit Bielen 
ftoften Uniberfitätölehrer fyerbeifjolt, um SReferenbaren Äenntniffe beizubringen, 
bie fie al8 (Stubenten im Stammen it)rer fonftigen Stubten bequem erworben 
Ratten, wenn fie burdj berftänbige Einrichtung be$ ©tubiumä unb bor aßem 
ber erften Prüfung baju gezwungen worben mären?) 3)ic Hauptarbeit wirb alfo 
immer bem furfuSleitenben ©erwattungäbeamten obliegen, ber, id) wieberhole, 
feine eignen Äcnntniffe nur bem „Sinpaufen** berbanfen fott. SBirb er ba metjt 
unwiffffirlich felbft baju neigen, einjupaufen, $umal ba er in einer folgen 
Neigung buret) eine Steide äußerer Umftänbe beftärft werben wirb, $um ©eifpid 
baburet), bafj man nun in ifjrn jemanb hat, ben man für etwaige geringe 
Seiftungen ber 9)egierung3referenbare feiner ©etjörbe in ber großen Prüfung 
Verantwortlich machen fann? !&a$ rjat man ftd) benn audj nic^t toer^et>lt 
unb ben ÄurfuSleitern empfohlen, bie Ähirfe gegen ben Sdjlufj be8 ©or* 
bereitungäbienfteS ju einer Slrt Kontrolle über bie für bie münblia^e Prüfung 
nötigen Äenntntffe $u geftalten, alfo mit einem Sßort „ein^upaufen" — ober 
etwa nicht? 

Scurj, bie Shtrfc werben in SBirtlic^feit ©npauferei werben, beren ©rf°l9 
jubem noeb, zweifelhaft ift. 3Me berufsmäßigen Repetitoren pflegten menigften« 
i^re «Sache grfinblich $u berftehn, wa« man bon ben Schern jener ffurfe minbeften* 
in ben erften Sauren nicht erwarten fann. §ätte man ben Herren, benen 
man baS bornenüolle unb unerquidlid)e %mt eine« SRepetitorä — meift wot)l 
gegen ihren SBiHen — übertragen §at, 3eit gelaffcn, ftd) borjubereiten , fte 
etwa in ©erlüt ober fonftwo jufammen genommen unb ihnen buret) Vorträge 
bon UniberfttätSlehrem ober anbern befonberä tüchtigen Fachmännern ba* nötige 
ü&iffen beigebracht unb bor aßem burd) prafttfetje Übungen gezeigt, wie fte bie 
fturfe anzulegen unb burehfluffihren hätten, bann würben bie Sudfichten auf 
(Srfolg beffer fein. 3njwifchcn hätten auch °ie a ^ ien föeferenbare bie Vorbereitung 
nach ben frühern ©eftimmungen $u Snbe führen fönnen. ©tatt beffen fyat man 
biefe im allgemeinen fdjon ben neuen ©eftimmungen unterworfen unb ben neuen 
StuSbilbungSregierungen zugeteilt, foba§ $um ©eifpiel bei einer meftlichen 8te* 
gierung fechÄunbjwanjig SReferenbare aufammengefommeu finb, bie nun alle oem 
einem ©eamten „wiffenfchaftlicb, weitergebilbet" werben müffen. 3<h bezweifle 
nicht, bafe biefer §err hierzu h«borragenb befähigt ift, aber ich ba§ 
trofcbem eine foldje 9Jtoffenau«bilbung bon föegierungSreferenbaren mit „SBtffen* 
fcfjaft" nicht* gu tun hoben fann. 



Digitized by Google 



ZlodjmaU fcer Ijöfjcre Deru>altrnigs&ienft in Preußen 



171 



Die jweite Prüfung jerfäUt, wie btd^er, in einen fd)riftlid)cn unb einen 
münblichen Xeil. ©ie foß fid) erftreefen „auf ba8 in tßreufjen geltenbe öffentliche 
unb ^friüatredjt , indbefonbre auf bad SBerfaffungS* unb ©erwaltungdrecht, fowie 
auf bie ©olfä* unb ©taatSwirtfchaftälehre*'. Dabei erhebt ftd) fofort bie 5 ta 9 e ' 
toa£ ba3 ^riüatrect)t in biefem Programm fofle. Die prioatrechttichen ftenntniffe, 
bie bei 9Regierung3referenbar Don ber Uniüerfität unb aus feiner obcrfläc^fic^crt 
praftifchen Xätigfeit beim Hmtdgericht mitgebracht t)at, ftnb längft oergeffen. 
SSät)rcnb bcS ©orbercitung&bienfte« in ber Verwaltung wirb er ftd) mit ^riüat* 
rec^t nicht mehr beschäftigen fönnen, auch fott biefeS nach ber früher §ki 
»örtlich mitgeteilten ©orfdjrtft be« ffiegulatib* |a auch fein ©egenftanb ber 
Shirfe fein. inwieweit e« alfo in ber Hffefforprfifung gefragt »erben fann, ift 
mir nicht flar geworben. 

Die fcfjriftliche Prüfung befteht in einer grö&ern freien fchriftlichen Hrbeit, 
bie wät)renb beä ©orberettung$bienfteö anzufertigen ift, unb au« jwei fllaufur* 
arbeiten in ber Prüfung felbft. Die freie Arbeit ift fehr wichtig für ba3 ©eftet)en 
ber Prüfung, beren fpätere Hbfchnitte auch nu* SRüdfidjt auf fie bebeutenb 
tmrfürjt unb erleichtert worben ftnb. Die Hufgabe ju biefer freien Arbeit wirb 
t>on betn 9?egierung$präftbenten gefteßt. <5ie tann rein praftifdj fein ober einen 
mehr wiffenfcf)üftüd)cn 6t)<KQfttt haben, auch *in ©erid)t aus ber Xätigfeit beä 
9Regierung3referenbar3 beim Sanbrat ober bei ber ©emeinbeoermaltung fein. 
Die Arbeit ift üon bem fieiter be« ©orbereitungSbienfte« eingehenb ju jenfieren 
unb »on bem fRegierungöpräftbenten eingehen. Diefe ©efhmmung fcheint mir 
ben SBert biefer neuen Hnorbnung jum grofcen Xeil wieber aufzuheben, ein* 
gehenb jenfteren fann man eine Arbeit nur bann, wenn man ben ©egenftanb, 
ben fie bet)anbett, eingehenb fennt. Deshalb wirb e& bem Seiter be« Cor* 
bereiiungäbienfteä Wahrfcheinlich fehr fchwer faflen, geeignete Aufgaben ju finben. 
€r wirb wohl überaß lein praftifcheä Dezernat mehr haben unb be$hatb barauf 
angewiefen, jebenfaßö aber geneigt fein, einfeitige tt)coretifcr)c Doftorfragen 
jufammen ju tifteln. ©effer wäre e$ gewefen, bie Auswahl ber Huf gaben unb 
jum minbeften bie erfte ^Beurteilung ber Arbeiten ben einzelnen Dezernenten, 
bei benen bie Sleferenbare praftifd) arbeiten, $u übertaffen. Hbgefet)en Neroon 
enthatten bie ©orfdfriften über bie zweite Prüfung wichtige ©erbefferungen. 
Hber ein grunbfäfclid|e3 ©ebenfen fyabt ich b°<h noch- Die Prüfung wirb im 
ganjen wefentlich erleichtert, jebenfafld bequemer gemacht. 3d| fürchte, ba& bie* 
auf ba* Verhältnis ^wifchen Suftiz unb Verwaltung zurfidwirfen wirb, unb 
glaube barum, ba§ e3 beffer gewefen wäre, nicht auf einmal mit ber ©ergangen* 
heit fo ooflftänbig zu brechen. 

3ch nuifj meine Hudführungen bat)in zufammenfaffen, bafe bie SReuorbnung 
ber HuSbilbung ber jungen ©erwaltungSbeamten fein wefentlicher ftortfdjritt 
an ganzen ift, fonbern ein SRücffchritt. Namentlich h at f« gerabe ba8 nicht 
gebracht, toa$ man oor aßem erftrebt tyat: eine beffere wiffenfehaftliche 
Huäbtfbung ber ©erwaltungSbeamten. SRan r)at eben nicht berüeffichtigt, bafj 



172 



iranfrefd?* Mianjoerfudfe J868 bis \870 



bie ©tffenfd&aft auf bic Uniberfität gehört unb ttic^t in bie Steferenbaraeit. 
3n bicfcr muß man auch nodj u)eoretifch arbeiten, aber ba« jct)eint mir ettoaä 
anbreS ju fein als roiffcnfc^aftlic^e Sätigfeit. 

GS ift mir beStjalb audj nur ein 93ermaltungSbeamter befannt geroorbeii, 
bcr mit ber neuen Drbnung aufrieben mar, bagegen fenne idj biele, bie gleich 
mir bie größten SBebenfen Ratten, unb baruntcr maren rcdjt hod)ftcb,cnbe, 
erfahrne unb urteilsfähige Beamte. 3a ich tjabc (33m nb anzunehmen, bag 
man jefct audj an maßgebenber «Stelle nicht mehr ganj fo fieser ift, ba$ 
Dflidjtigc getroffen $u tm&en. 

2lü*eS in allem mirb man alfo leiber fagen müffen, baß baS ©efefc Dom 
10. Sluguft 1906 ben 9?iebergang, in bem fidj ber BermaltungSbienft feit ben 
©tan&eiten ber preußifdjen Sßermaltung unter ben beiben großen Stonigen be$ 
achtzehnten SahrfjunbertS unb in ber <Stetn*$arbenbergifd)cn ^cit befanb, nidjt 
aufhalten, fonbern fortfefeen mirb. ©ebauerlich ift namentlich auch, baß eä 
nidjt möglich mar, bie ^crfonalienbermaltung neu ju orbnen. $ie ©orfchlägc, 
bie berfcfjiebne ^raftionen beS SlbgeorbnetenhaufeS bei ben SBerfmnblungen 
über bie (Entwürfe bon 1903 unb 1905 $u biefem Qmtd matten, trafen 
aHerbingS nidr)t ben Äern ber $ ra 9 c - ^^ cr *b enn T tc öettoirflid^t morben 
mären, hätten fie bodj bieflcidjt ben Slnftoß $u einer Prüfung geben fönnen, 
ob auf biefem ©ebiet aHeS in Drbnung fei (£ine folcrje Prüfung jdicint 
bieten BerraaltungSbeamten na(h berfdjiebnen Sßorfommniffen ber Ickten $eit bodj 
bringenb nötig ju fein. 



Sranfretdjs 2Ulian3Perfu<fje (868 bis (870 

3 

odj alle Beregnungen finb burdj bie fpanifcfje Xhronfanbibatut 
beS ^ohenjotternprinjen über ben Raufen gemorfen morben. 
$urdj biefeS plöfclidje (Ereignis mürbe eine ganj neue Sage ge= 
fchaffen, unb eS ift üollfommen richtig, baß ber Ärieg, ber ftdj 
jefct unaufhaltfam aus biefem (Ereignis entroicfelte, feinen um 
mittelbaren 3 u f ammen ^ an 9 m ^ *> cn aroiferjen ben brei SKädjten in*« 

geheim geführten SÖertjanblungen h aMc - ® an S QnberS brach cr h creut « a ^ CT 
gebaut unb geplant toorben mar. Slber man barf mohl fagen: er märe nicht 
mit fo unaufhaltfamer ©emalt hereingebrochen , menn er nicht borbereitet ge« 
roefen märe in ber öffentlichen Meinung unb in ber Diplomatie, in ben ©cneral= 
ftäben unb in ben «aianjoerhanblungen, menn nicht borrjer mit taufenb 
3ungen geprebigt morben märe, baß Greußen für <3aboma ber franjoftfehen 
Nation eine ©ühne fchulbig fei. Bufch h<"* ^nt 3mcifel 9ledjt, loenn cr fagt, 
baß erft bie burch bie ^ohenjollernfche Scanbibatur gefdjaffne Sage bie HUiana« 




Digitized by 



£rjnfrei$s yiliar^Derfudfe J868 bis \8T0 



173 



berhanblungen wieber in g(u§ gebracht ^at. «6er man mttb beäwcifeln bfirfcn, 
ob fict> bie fieiter be« franjöfifcfjen (Staat« fo fopfübcr in ba« friegerifche 
Abenteuer geftürjt Ratten, wenn fie nicf>t au« bcn frühem Vünbni«üerhanb* 
hingen ben Sinbrucf erlangt hätten, ba§ man im (SrnftfaDe leitet ju einem 
oottftönbigen ©nöetne^men mit ben ©unbeögenoffen werbe gelangen fönnen. 
Der Äatfer glaubte ein moralifche« 9lnredjt an bie SBaffenfjilfe Öfterreich« unb 
Stalienä ju hoben. Darum (ag ifmi unb feinen SRäten auch nicht« baran, bie 
§ohen$oflernfanbibatur ab$uwenbcn, me(mef)i erfd)ien Urnen ber unoorher* 
gelegene 3roifchenfall <* n * geeignete ^anbfjabe, bcn Ärieg herbeizuführen, ofme 
ben t£?anfreid) nicht bie fcfjutbige Vergeltung für (Sabowa erhielt. SRit 9ied)t 
fagt ber neuefte fran^öftft^e Beurteiler biefer weltgefehichtliecjen Xage: „Sitte 
(Schritte be« franjöfifdjen Kabinett« Dom 6. bi« jum 15. 3uli waren Diel mcl}r 
bon bem Verlangen eingegeben, Sßreufeen, feinem Äönig, ©iSmard eine Stieber« 
läge bei5ubringen, al« öon ber (Sorge, ficopolb bon §of)en$otIem bom fpaittfct)en 
3^rone fernzuhalten. 3e mehr burd) bie SRatfdjläge ©uropa«, burd) bie 3«tud= 
fjaltung <ßrim« unb bie SWäfeigung be« Äönig« Don $reu&en bie Drohung 
einer fcreujjifdjen STOonardn'e in «Spanien fcrjwanb, um fo mehr fteifte man ftdj 
in $ari« Darauf, anbre Veleibigungen aufaufinben in ber Verzögerung ber 
Antwort SBilhelm« be« ©rften auf bie franjöfift^en gorberungen, in feiner 
Steigerung, für bie 3 u fu n ft Vürgfchaften ju geben, in ber Abberufung be« 
©aron« SBerttjer, in ber Verabfd)iebung Venebctti«, in ber (Smfer Depcfdje. (5« 
fdjeint, bie faif erlidje Regierung brauchte burefjau« eine Vcleibigung, beren 
öffentliche Sühne für bie ^o^enjottern eine Demütigung mar." 

SBie wenig aber bie bisherigen Verfwnblungen hingereicht hotten, Öfter- 
reich unD Statten an eine friegerifche ^olitif ^ranfreid)« ju btnben, fotttc fich 
balb zeigen, ©djon am 5. 3uli fonbierte, bem erhaltnen Auftrage gemäfj, ber 
bamaligc franjöfifche ©efcr)äft«träger in SSicn, SWarqui« bon Gazauj, gefpräcb> 
weife ben ©rafen Veuft, ob bie 2Jcitwirfung Öfterreich« im gatl ein ffriege« 
über eine biplomatifche Stftion hinausginge. 9hm lautete tfoax, wa« ©ajaur. 
Berichtete, günftig genug: er empfing au« feinen Vefprechungen mit Veuft ben 
Cinbruet, ba& an einem ©inüerftänbni« mit Öfteneich nicht ju zweifeln fei. ?lm 
9. 3uli telegraphierte er nach cmet fangen Unterrebung mit bem bleich« fanjler: 
„Irofc ber etwa« unbeftimmten 9lu«brütfe in ben Reifungen an bcn dürften 
Stetternich ift mein Ginbrucf ber, baft ^ranfreich oollfommen auf ben Äan^ler 
Zählen fann, wie auch bi* Dinge laufen mögen, ©raf Veuft bringt nur auf 
eine Verftänbigung, auf ein borläufige« Übereiniommen über bie berfd)iebnen 
fünfte, um nicht gezwungen ju fein, bor bollenbete Eatfachen geftellt ju 
werben." Allein Gajauj berftanb [ich offenbar fehlest auf bie biplomatifche 
(Sprache be« §erm oon ©euft. (£r gab beffen SBorten eine Diel ju optimiftifchc 
ÄuSlegung. Der ^er^og oon ©ramont felbft hat im 3anuar 1873 in feiner 
^ofenrif mit ©euft biefem bezeugt : „SRiemal« habe ich behauptet, bafe (Sie un« 
jum Ärieg ermutigt $abm. 3ch gebe boEÜommen ju, weil e« bie ÄBahrheit ift, 



Digitized by Google 



174 



^ranfreidp 2iaian3oerfndje J868 bis {870 



ba§ ©ie und üom ftriege abrieten, bid $u bem Hugenblicf, ba ©ie ben trafen 
$i$tfjum nact) Sßarid fettteften. (13. Suli.) 3dj toill fogar gern anetfeimen, ba§ 
©ie und noct) am 13. 3uü anrieten, und mit bem SBergicht bed Sßrinjen Don 
£>ohengollern gufrieben $u geben." 3n bet %at mar ©euft mit bet Überftfirguna, 
bie fief) in $arid fett bem 6. Suli jeigte, im ^Öc^ften ®rab ungufrieben. (£r 
lieft feinen 3meifel barü6er f bag Dfterreidj nid^t baran benfe, fidt) über bie 
@}renge, bie u)m burce) feine fiebendintereffen unb buret) feine materielle Cage 
gebogen fei, fortreiten gu t äffen. „3)ie einzige SSerpflichtung, bie mir gegen* 
feitig eingegangen Imben, befielt barin, und nicht einfeitig mit einer britten 
Stacht in« ©«nehmen gu fefcen. $>iefe Verrichtung »erben mir ftreng ein* 
galten. 2>er Jftriegdfatt ift mohl in ben 58orOert)anblungen erörtert morben. 
68 ift jebod) nictjtd feft befdtjloffen morben, unb felbft menn man ben ffiggen* 
t>aft gebliebnen Plänen, bie Übrigend gum erflärten 3mecf n ^ 

einen föneg, 

fonbem bie Stufrechthaltung bed griebend begmeeften, fomie bem ttudtaufd) bet 
Anflehten einen reellem SBert geben moüte, tonnte man baraud nicf)t bie 
Folgerung ableiten, bag mir gu einer bemaffneten S)emonftration Verpflichtet 
feien, menn ed ^ranfreid) beliebte, fie Oon und gu f orbern. " ©o in ber $>e* 
pefetje ©euftd an Stetternich oom 11. 3uli. 3n bem begleitenben ißrioatbrief 
mied ©euft nod) in beftimmterer ^orm bie 3 u>nutun d junid, ftch megen einer 
^rage, „bie und nicr)td angebt", in einen Ärieg hineinreiten gu laffen auf 
©runb oon angeblichen ©tipulationen , bie „nietjt buret) unfre ©<fjulb" blofje 
Sßrojefte geblieben finb. 5Md gur legten ©tunbe t)at SSeuft nidjtd oerfäumt, 
ben frangöfifdjen ©taatdlenfern jebc Sllufton gu nehmen, nid)td r fie gu marnen 
oor einem Äriege, ber in biefem «ugenblicf unb über biefe ftrage herbeigeführt, 
nur gum Nachteil audfctjlagen fonnte, oor einer ^olihf, bie ©übbeutfdflanb in 
bie Sirme ^ßreugend treiben unb fomit gerabe bad herbeiführen mufcte, mad 
SBeuft burd) feine 93erbinbung mit granfreict) gu ocrfjinbern gebachte. Äm 
15. 3uli fchrieb Sagau; oon SJeuft: „er r)at einen tiefen §afj auf $reu£en ge= 
morfen unb möchte ed erniebrigen. . . . $lber ald ed gur Slftion fommen foUte, 
mar er überrafcht unb aud bem ftongept gebracht. @r glaubte nicht, bag bie 
©tunbe, bie er herbeifeljnte unb gugleid) fürchtete, fo rafd) fommen merbe. $)ad 
finb feine eignen ©orte." 

3)ie ©tunbe, bie eine C£ntf cf)cibung oerlangte, mar gefommen, ald in ber 
9?acf)t gum 15. Suli in ^ßarid bie fitiegderflärung befdjloffen mürbe. (£d gab 
fein innehalten mehr auf bem eingefchlagnen SBege. „§abcn ©ie Mfliangen?" 
mürbe ber §ergog oon Ofcamont in ber Äommiffion gefragt, bie ber ©efefc* 
gebenbe ßörper gur ^Beratung ber ftriegdoorlagen einfette. £er fcergog gab 
eine audmeichenbe Hntmort, aber er hatte feine 3eit Oerloren, fid) ber 93unbed* 
genoffen gu oerfichern. $n einer flonfereng, bie er noch am Äbenb bed 15. 3uli 
mit Metternich, ©ifcthum unb SSimercati fyatte, mürbe rafch nn Oorlaufigct 
^Bunbedentmurf oereinbart, ber, mie 93ufch mahrfcheinlich gemacht t)at r aud ben 
brei fünften beftanb: 1. ©ünbnid ber brei Möchte, 2. ald Corftufe baju eine 



ized by Google 



£ranfreidp «IHanjoerfudfc 1868 bis (870 175 



bewaffnete 9J?ebiation ÖfterreidjS unb Stöttens, bie an ^ßreuften eine ©ommation 
im ©inne ber Hufreehtfjaltung beS $rager ftriebenS rieten follten, 3. SRüdfehr 
jur ©ejrtemberfonüention. 3ugleid| würbe an Öfterreic^ baS Slnfinnen gefteHt, 
bie fübbeutfehen ©taaten $ur Neutralität ju oerhalten. ©i&tr)um unb ©imercatt 
reiften nact) SBien unb nad) ^lorenj, 3uftimmung oer dortigen §öfe ein* 
3ut)olen. Wt welcher fieberhaften Ungcbulb unb augleieh mit welcher ©eftimmt* 
Ijeit ©ramont gfinftige Nachrichten junächft au* $loren$ erwartete, get)t aus 
feiner $ej>ef(f)e bom 18. 3uli an ben bortigen ©efanbten Walaret (jeroor: 
„®raf ©imercati begibt fid) nad) ^torenj, nadjbem er fid) mit bem Kaifer unb 
mir inS ©enehmen gefefct r)at. ©eine Steife r)at jum Qmed, ben Slbfct)lufj eines 
SUfianjoertrageS 5Wifd)en Statten, Ofterreich unb und £u befchleunigeu. Sr wirb 
fid) mit Stm?" ins ©enehmen fejjen unb 3fynen bie ©ebingungen auSeinanber* 
jefcen, über bie mir einig geworben finb. . . . Statten foHte und ein beftimmteS 
Kontingent fteHen. 2)amit feine SRitmirfung einen wirfliehen SBert habe, mufj 
binnen einem SRonat bie fönigli^e Regierung 80000 9Kann nad) ©atiern 
werfen, benen Dfterreidj bie ©ege burd) Xirol öffnet. Unterftufcen ©ie ©imercatt 
auf jebe SBeife. Keine Formalitäten, ©eunrufngen ©ie fic^ nicht wegen Sh"* 
©ou*macr)ten. 3)aS Wefcntliche ift, fobalb als möglich $um Hbfcfjlufc eine« ©er* 
trag« ju gelangen. ©ormärtS! 3d) rechne auf Styren ©ifer unb auf S^rcn 
Patriotismus, um biefe ©erhanblung $um glüdttdjen Snbe 311 bringen." 28a3 
©ünercati jebod) in ^loren^ antraf, mar nict)tS meniger als ein ftünmfdjer 
KriegSeifer. Slud> tion r)ier maren Natfd)läge $ur s U(äftigung, Söarnungen tior 
Übereilung nact) $ariS ergangen. Sefct fah fid) ber König genötigt, mit feinen 
SÄiniftern $u rechnen, bie fd)on im föinblid auf bie mangelnbe KriegSberettfcr)aft 
jum ^rieben geneigt, audj mit ber Mögen Nüdfef)r jum ©eptembertiertrag, ber 
ja ben Italienern bie §änbe banb, roenig jufrieben maren. 9J?an ftellte julefct 
einen ©egenentwurf oon fünf Slrtifeln auf, ber jwar bie bewaffnete ©ermitt* 
lung fefthielt, aber burd) oerfdjiebne Klaufein baS 3iel ber möglichen Teilnahme 
am Kriege beutttet) hinauSfcrjob. Unb nict)t oicl beffer erging eS bem ®ramontfct)en 
©orentrourf in SBien. ©leid)Oiel Weidjen ffiert §err oon ©euft ben bisherigen 
©erabrebungen beimaß, mufjte er fid) fagen, nadjbem ber Ausbruch beS Krieg« 
jur $atfacr)e geworben war, fönne er, mofjl ober übel, biefe ©elegenf)eit nic^t 
tioruoergeijn laffen, wenn er feine Abfidjten gegen ^reufjen jur Ausführung 
bringen wolle. 3n fetner Haltung War feit bem 15. 3uli eine entfdpebne 
©cnbung eingetreten. Äber bie ©djwicrigfeiten waren gro§ unb nict)t leicht 
$a uberwinben. 3n bem ÜKinifterrat, ber am 18. 3utt unter bem ©orft| beö 
Kaiferd 5 ran J 3ofept) ftattfanb, tarn, nadjbem ©euft unb Änbraffti fetjarf an» 
einanber geraten waren, ein einmütiger ©efajluft juftanbe, ber aber tierfd)iebne 
Sudlcgung ^ulie§ unb bie eigentliche ©ntfeheibung ebenfalls Ijtnauöfctjob; er 
lautete auf Neutralität, aber auf rriegerifehe ©orbereitungen unb ©erhanblungen 
mit Statten Wegen einer aKebiation. 3n Sßari« fonnte biefer ©efchluft feine 
arofce ©efriebigung erregen; man hatte im ©eifte fchon, roie 80000 Stalicner 



Digitized by Google 



170 



in Satiern, fo 150000 Dfterreidjer in ©öhmen einrüden fet)en. 2)ie Sprache, 
bic SBeuft gegen bie Vertretet ^ranftcidjä führte, lieg aber burdjbtiden, bafj 
bad lefcte 3iel feiner ^olitit nidt)t bad SBert}arren in ber Neutralität mar. 5>er 
üNarquid oon Gajauj fdjrieb: „ed Reifet, bafe bie Neutralitätderflärung nur eine 
Ärt ©ormanb fei um bie Lüftungen ju beden; Xatfad)e ift, bafj bie Lüftungen 
in großem 3J?a^ftabc beginnen." bann am 23. Suli ber gürft Satour 
b'Huoergne, ber neue ©otfajafter in SBien, feine erfte Unterrebung mit 93euft 
hatte, telegraphierte aud) er nad} Sßarid: „Seuft mufjte bie Neutralität erflären, 
um ftd) bie 2Röglid|feit ju beschaffen, für und $u ^anbeln. 3dj erflärte, biefe 
Neutralität, bie ben Hoffnungen nid}t entfpreche, $u benen und Öfterreichd 
frühere Haltung berechtigte, müfjte minbeftend oon einer §anblung begleitet fein, 
bie und gegenüber ben entfdjiebnen SBiHen, und fobalb ald möglich i« ^tCfe 
ju fommen, behinbete, jum öeifpiel ber fofortigen tfbfenbung eined ftrmeeforpd 
nach S9öt)men. Seuft oermetgerte bied, toeil er Nu&laub unb beutfehfreunbliche 
jhmbgebungen in Dfterreicf} fürchtete. $lber er toeift ben ©ebanfen eined biplo» 
matifct)en Äfted nicht surüd, jeboct) ohne einen Vertrag ju moHen. . . . (£ine 
Kilian j ber brei $öfe mirb möglich fein burd) eine oorläufige SBerftänbigung- 
Cjtertetd)3 unb 3taliend." 

SRit biefen ^Berichten ber fran$öfifd)en Diplomaten ftimmt aber auch ber 
Inhalt ber berühmten 25epefd)e überein, bie ©raf ©euft am 20. 3uli an ben 
gürften Stetternich fanbte, unb bie am 24. bem §er$og oon ©ramont mitge= 
teilt mürbe. «Sie lautet^ gan$ anberd ald jene Eepefdje Oom 11. 3uli, bic 
runbmeg ben ©eiftanb Öfterreichd oermeigert hotte, aber fie fte0t auch bic 
©renjen feft, innerhalb beren Öfterreich feine §ilfe anbot. „SBieberholen Sic 
©einer 9Hajeftät unb ihren SWiniftern, bafj mir treu unfern Verpflichtungen, 
mte fie in ben jrotfehen beiben ©ouüeränen gemechfelten ©riefen niebergelegt 
finb, bie ©acr)e granfreidjd ald bie unfrige betrachten, unb bafc mir jum <£r* 
folg feiner Sßaffen in ben ©renjen bed Möglichen beitragen merben." Gd folgt 
bann bie Slufeählung ber ©ehmierigfeiten : bie ©eforgnid Oor ruffifdjer Gin= 
mifchung, bie Haltung ber 3>eutfchen unb ber Ungarn, morauf ed meiter t)ri&t : 
„Unter biefen Umftänben ift und bad SSort Neutralität, bad mir nicht ohne 
33ebauern audfprechen, burch eine gcbieterif<r)e Notmenbigteit unb eine üernünf* 
tige SBürbigung unfrer Sntereffen auferlegt, ttber biefe Neutralität ift nur 
bad aKittel, und bem mähren 3^ed unfrer Sßolitif ju nähern, bad ein&ige 
SOWttel, unfre Nfiftungen $u ooHenben, ohne und einem plöfclichen Singriff, fei 

ed ^reufeend, fei ed Nufclaubd, audjufefoen Snbeffen t)abm mir reinen 

ttugenblid oerloren, und mit Stallen über bie SRebiation, beren Snitiatioe ber 
Äaifer Napoleon und überliefe, in ©erbinbung ju fefcen. SBerben bie neuen 
©runblagen, bie <Sie und übermitteln, ben 3med erreichen, ben bie fran$öftfct)e 
Negierung im Äuge tyat? 9Wit anbern Sorten, merben fie oon Sßreufcen unan* 
nehmbar gefunben merben? SEßie bem fei, mir nehmen fie ald ftudgangdpunft 
einer fombinierten Slftion an, menn Italien fie annimmt." ©dicklich erflärt 



Digitized by Google 



£ranfeetdp Miatyuerfii^e (868 bis (870 



177 



§err Don SBeuft, ba| bie ©eptemberfonoention nicht mctjr ber (Situation ent* 
fpredje, unb bafc man bcn Italienern nid»t berwehren tonne, bon ben päpft* 
liefen (Staaten £k)i$ $u ergreifen. Ofterreich Werbe fich» jur @hre rechnen, 
toenn ihm granfreic^ bie ©eranttoortlichfeit für eine Söfung ber römifchen 
ftrage überlaffe. Die julefct genannte Anregung ift toohl ber fpred)enbfte Se* 
roei» bafür, bafi bem öfterreichifchen 9teid)*fanjier alle» baran lag, bie einem 
(girroernehmen entgegenftehenben £>inberniffe au» bem SBege ju räumen, Statten 
ben ©ntritt in bie Slftion ju erleichtern unb fomit jum „wahren 3wecf" feiner 
^olitif, an ba» 3**1 ^ ner Wirffamen Xripelafliana ju gelangen. 

Doc^ gerabe bie römifdje ^xoQt mürbe abermals gu einem (Stein be» Än= 
ftofee». SBimercati, ber in ^lorcnj menig Geneigtheit, in ben Ärieg einzutreten, 
aber grofce Geneigtheit, nad) Norn 31t gelangen, gefunben hatte, fam am 24. 3uli 
bon bort nach SBien, wo nun am folgenben Xag eine Äonferenj mit ßatour 
b'aubergne, ©euft unb ißi^hum ftattfanb. SBieber berlangte ber fran$öfifche 
^otfdjafter bie fofortige 9Ritmirfung Dfterreich« buref) ?lbfenbung eine« Ärmee^ 
forp» nach Söhnten. SBieberum erflärte bie» ®euft fär unmöglich, bagegen 
Wtrr er bereit, mit Italien eine gemeinfehaftliche SNebiation ju bereinbaren, bie 
ftd) nach SBoßenbung ber Lüftungen unb nach ««« borau»fichttich frudjtlofen 
Sommarion an $reu$en in eine tätige SRitwirfung oerwanbeln follte. öimercati 
ertlärte fich ermächtigt, eine folehe Ü6ereintunft: Neutralität unb ÜDtebiation 
abjufcfjlieüen, einen 3roeibunb, ber, wenn ber 3 e ^ un ^ gefommen fei, jur 
©runblage be» Dreibunbe» bienen foHte; babei fefcte er aber borau», bafj Italien 
ba» 3*^ feiner nationalen Söünidje erreiche unb nach Slbjug ber ^ranjofen 
in ben ©efifc feiner natürlichen §auptftabt gelange. Der franjöfifche ©otfehafter 
nnberfprach; er bezweifelte, ob bie« im ©inne be» Äaifer« fei: „JRäumung 
SRom« — ja, aber ©efefeung burch Statten — nein." $n einer Äubienj, bie 
ber Stotfchafter an bemfelben Xage bei gran$ Sofeph fatt*> fagte biefer, er 
fchreibe an Napoleon ben Dritten, bie NeutralitätSerflärung änbre nicht« an 
feinen guten ©efinnungen für granfreief), unb Öftcrreict) befchleunige feine 
Lüftungen, um imftaube ju fein, granfreich tatfächliche §ilfe ju triften. Der 
Äatfer jweifelte nicht an ber ©nwilligung SBiftor Chnanuet« unb befürwortete 
feinerfeit», ba§ Napoleon ben Italienern feine ©chwierigfeiten in ber römifchen 
t}rage mache, wenn er auch * n °fef« ©ache nach ßatour» S3ericr)t geringem 
(Sifer jeigte al» fein Äanjler. SEÖirflich gab ©iftor ©manuel „mit fjreuben" 
feine 3 u f tnnmun & uno ©«u)t maa^te fich m ^ S3unercati an« Sßerf, ben Ver- 
trag über bie gemeinfame SRebiation §um SI6fcb,lufe ju bringen. Der ©ertrag 
freftanb au» acht Ärtifeln; er oerpflichtete ju einer für granheidh wohlwoHenben 
Neutralität, unb im gaHe ber SSerfuch einer ©ermittlung fehlfchlüge, ju 
fct)leuniger Ärieg«rüftung. 3n ber römifchen grage f»ieg e«, Öfterreich fofle 
fich bei granheich Nto' bertoenben, bafc bie fofortige Räumung be« flirchen» 
ftaate» unter öebtngungen gefd)e^e t bie ben ©ünfdjen unb 3ntereffen Italiens 
entforächen unb ben innern ^rieben be» Königreich* ftd)er fteHten. 

©rtnibotat Iü 1907 24 



178 



Jranfreid?» aüianjcerfudjt J868 bi* \870 



©laubte man nrirflia}, ba§ fid) ber Äaifer Napoleon ju biefem ßngeftänbnU 
in ©ad)« 9RomS oerftehen werbe? ©clbft in biefem rlugenblid wagte et ci 
nicht, bie weltliche ^ßapftmacht preiszugeben. 2)ie S^re, fneg eS im franjofifchen 
SDfrnifterrat Dom 25. Suli, gebiete eS, 9tom nic^t $u öerlaffen, auger gegen baS 
SBerfprechen Stöttens, ben ©eptemberöertrag ju galten. SBeifungen in biefem 
(Sinne Waren noch an bemfelben Xage nach SSien unb nach gloreity ergangen, 
„granfreich tonn nicht feine ©§re am 5R^cin öerteibtgcn unb am Xtber auf* 
opfern. 2öir fm&en bem Jpeiligen <3tut)l bereite ben Slbmarfch unfrei Xruppen 
angetfinbigt ®r wirb nid)t ftattftuben, wenn Statten und nicht offiziell feine 
Weht erflart, feüterfeitS bie ©eptemberfonbention #t beobachten. 4 ' $a§ fia) 
93euft, bei Sßroteftant, in biefer grage oorgebrängt unb ftö) erboten chatte, bem 
Äaifer Hapoleon bie Verantwortung für bie Söfung be* romifchen Problem« 
abzunehmen, mürbe Dorn §erjog bon ©ramont mit ÄuSbrüden beS SSiber* 
mUIenS unb ber Entlüftung jurüdgewiefen. dt fpraä) oom ©errat be* öfter» 
reidjifdjen Äan$lerS, unb am 27. SuR telegraphierte er an ben gürften ßatour: 
„keinerlei Erwägung oermag und oom ©oben ber ©eptemberfonoention abju= 
brängen; lieber Gereichten wir auf bie ttHianjcn, bie mir gefugt haben." 21n 
bemfelben Xage telegraphierte Wramont nach Sflorenj: „SBenn man bie <Bop- 
temberfonoention aufrecht tyüttn will, werben unfee Gruppen am 5. Sluguft bie 
päpfiltchen (Staaten räumen. 3m anbern ^att warten mir ab, bis bie iialie- 
nifdje Regierung und miffen lägt, toie fie fich entfliegen wirb." Unb jefct 
gab bie itatienifche ^Regierung nach- ©ie lieg am 28. Sufi bura) ben @efanbten 
SKgra erHaren, bat, mie gfcancreich, fo auch Statten jur Ausführung bei» ©e|>» 

ionDcrucrirQG 1 ? nnc ictuct «^ciDUtiDiuniDcn -nirucirciuc. 

$)aS mar ein überrafchenber «Schritt unb fdjien bem $ergog oon @ramont 
ein groger (Erfolg ber franjöfifchen $olirt{ ju fein. Es mar nicht bie einzige 
Xäufa^ung, ber er in biefen Xagen OerfieL 2m feiner ßurjfichtigfeit burchfehaute 
er nicht, ba§ bie Kachgiebigfeit ber Italiener noch eine gan^ anbre Deutung julieg. 
2Senn ihnen ihr £>aupttuunfrf), ihre ©runbbebingung oon grantreia^ oermeigert 
mürbe, fo mußten fte fich fragen, ob fie bann noch irgenbeinen ©runb hätten, 
für Qfcanrreich bie SSaffen ju ergreifen. Snfofern mar u)re D^aajgiebigfeit eher 
ein Slbrüden oon ber XripelaHianj. 5)urch bie Südfehr jum (Septemberoertrag 
erlangten fte ben Äbjug ber granjofen aus Kont^ unb bamit fahen fie üjr 3»«X 
in greifbarer SRähe, ohne ba§ fie fich °afür in ein frieaerifcheS Abenteuer f türmen 
mufeten. Denn bie Xatfadje beS ?lbjugS bcr ftranjofen »og mehr als bie ©e» 
bingung, bie fich bie Statten« für biefen 3aU auferlegten. SBenn nur einmal 
bie graniofen ben 5tirchenftaat geräumt hatten — baS »eitere tonnte man ber 
£ogif ber Ereigniffe überlaffen. ©o fah eS auch ocr ©atifan an, mo man oon 
ber «uSfia)t, bag bie Integrität beS StirdjenftaatS fünftig bura? bie ©olbaten 
3Ji!tor SmanuelS gefchügt Werben follte, nichts Weniger als erbaut war. 

$aS mar ju einer Q/at, wo bie friegerifchen Operationen fchon begonnen 
hatten, aber nicht mit bem Erfolg, ben man ftd) in $ariS unb and) bei ben 



ized by Google 



franfrei^s antarrjDcrfodje 1868 Ms J870 179 



©unbedgenoffen berfprodjen fyatti 3tn Hufmarfcf) bcr rtrmee ergaben fltl) un* 
erwartete ^emnmiffe, mit bem rafchen ©orftofj übet ben Dberrhein mar ed nicfjtd, 
uno e* mar aucn nickte mu oer yceurramai oer MDDeurjcnen Staaten, oenen 
Die frannicnen Jpeere Die JoerrciunQ oom oocu oer Timanzoenrage Dringen 
fotlten. ©raf ©ran metbete nacr) ^arid, bie fubbeutfcf)en (Staaten fönnten nur 
unter bcr ©ebingung neutrat bleiben, baf Stanrrckt) unb ^reufeen bie Set* 
pffidjtung übernähmen, bie Neutralität ©übbeurfchlanbd, einfchliefetich ©abend, 
jn aerjten. „SIber, f abrieb ber fcerjog non (Stamont am 19. Soli an ©euft, 
ba$ tjie§e f und bie gan^e Kriegführung unmöglich machen, unb Übrigend ^at 
freuten, inbem ed 9J?ainj rmb SRaftatt befefct r)ätt # biefe Älaufel unmöglich 
gemacht 3$ stiege baraud, bafj bie fftbbeutfdjen $öfe marfdn'eten roerben, 
aber olme (Sdmwng nnb fojufagen an ben paaren herbeigezogen. ... 3« 
SBürttemberg !ann man bon oben bid unten auf niemanb gählen. «Die roatjren 
(SVefinnungen roirb man erft nach einem (Sieg erfahren. Unb (Sie fennen ©arnbfiler 
r^ntänflfiet), um $u nnffen, »elä)e pföfcliche Zuneigung er für bie ©teger 
pfinbet. ^Diefe ©efinnungen beunruhigen mict) feinedroegd. 3cf) tyabt 
Situation uoMommen Doraudgefehen, unb eigentlich märe bie Neutralität ber 
fübbeutfcfjcn $öfe ein beträcf)tliched §inberm* fflt und bom ftrategifchen ©e* 
fttydpuntt SBerfen Sie einen ©tief auf bie Starte nnb fagen <5te und, roo 
toir Sßrcmjen angreifen fönnten, roerm mir ©elgien, firajemburg, $fa(§, ©aben 
unb SBürttemberg refpefrteren f offen. " @ä)on groei £age guttor fyattt ßa^auj 
aud SSien ber SBafjrtjeit gemäfj telegraphiert: „2J?an fann bie fübbeutfdjen 
£>öfe nicht met/r jurücfhalten. Dad beutfdje National gefügt hat in einem 
'Jage äffe 2)ämme burthbrochen. $)ie ^reunbe ^ranfreicr/d unb Anhänger ber 
Neutralität finb jefct in SKünajcn unb in (Stuttgart jum @cr)toetgen gebracht." 

©ramont gab fict) bie aJciene, a(d fei er Darüber (eidjt getröftet «ber 
bad «ndbieiben einer erfbtgreicr)en DffenfiDe, auf bie man fo befrhnmt gehofft 
r)atte, mar bem Fortgang ber Ätlianjüerhanbtungen begrctflictjcrtDctfe menig 
günftig. ^nt 3^f^^^^"ntmen bed 3njwbunb8 Dfterrei(t)«3tatien fehien 

mtyi mer)r im SBege ju freien, nadjbem fta) Starten mit ber Söieberherftething 
ber ©eptemberfonbention begnügt fyatlt, unb bie Älaufet bon ber ©inmifa^ung 
bed SBiener Äabtnett* in bie römijche ^rage fallen gelaffen mar. Ob aber 
biefer Dortaufige 3^ 5e iDunb ( ber nach einem meitern biptomarifct)en (Stabium 
mogliciheTmeife Don praftifchen 5°^8 cn roac < überhaupt noch emcn Ö^ 0 ^ 2Bert 
hatte, mag fa^on bamatd ben Unten)änbtem jmrifethaft geroefen fein. (Schon 
fafj atled in höchfter Spannung ben nächften Äriegdereigniffen entgegen. 3eben* 
faltd tat (SHe not X)en ©ertrag boüenbd jum Äbfchünj ju bringen, über= 
nar/men ©iöthum unb ©nnercati, bie beibe am 29. 3uli bon fBien dbteiften, 
SBnjtrjum nach ^ orcit Jf ©imercerti nach ^?arid, um bie 3 u f nm ' nu ng bed Äaiferd 
9?apoteon einzuholen. 3n ^lorenj mürbe fein roeiterer 9lnftanb erhoben, unb 
am 1. Huguft fonntc ©ifothum nach ^ßarid melben, König unb flJftnifter feien 
gun|ng geitimmt, uno Die (öaepe tueroe in« reine rommen. «rtuei o De)nmmte f 



Digitized by Google 



180 



^ranfreidjs ZUKansoerfn^c 1868 bis \870 



bafe nad) ©ermerfung ber SRebiation ein gemeinfamer Stiegt lan ftubiert »erben 
fotle. §ier berlangte (Sramont nodj bie fönfcfmng bet Sorte: „mit granf= 
reich", ba3 Reifet, bet $riegSp(an bec beiben 3Räd)ie foQte gemeinfdjaftltcfj mit 
tjranfreict) feftgefteQt »erben. 3n biejer ^otm mürbe nun ber ©ertrag Don 
©imercati bem Äaifer borgelegt, ber fid) bamalS fc^on in 9)Jc$ befanb. 91m 
3. tfuguft gab biefer feinen Sefdjeib. @r fd)lug noch einige ttbänberungen bor, 
fo an tfrtifel 5, ber nacr) ber borauS^ufehenben ttblefmung ber SRebiation 
„fobalb atö möglich" bie Aufstellung eines italienifdjen ftorps in ^irol unb 
eine« öfterreidnfäen in ©öhmen ftipulterte. (Statt „fobalb als möglich" Oer* 
langte ber Äaifer „unberaiiglich" ju fefcen. ' 3Ran !ann barauS erfer)en, roelcfje 
^Beunruhigung bereits bie SRadjridjten bom ÄriegSfcr}aupla$ bemirften. «Run 
fragte fich noct), ob Öfterreich mit biefcn Staberungen einöerftanben fei. ßatour 
b'Hubergne ^atte bisher bie befte Hoffnung gehabt. „3ch t>offe nodj, tele- 
graphierte er am 3. STuguft, bie ÄHianj $u brei unterzeichnen gu rönnen, be* 
fonberS menn bie preuftifcrje Hrmee ernfthafte (Schläge erleibet. SBom (Sieg 
mirb ber (Sxfolg meiner (Senbung roefentlict) abhängen." 91m 5. Äuguft aber 
mufete er nad) ^ariS berichten, bafc ©cuft bie änberungen ablehne, bie auf 83e* 
fcrjteunigung beS Eintritts in bie Hftion sielten. SBeuft ^atte eine feine Witterung 
gehabt: am folgenben Xage gingen bie (Schlachten oon SZBörth unb oon <Spict)ern 
für bie granjofen Oerloren, unb bamit maren bie Süianper^anbtungen enb* 
giltig ju ©rabe getragen. „SKit ©eftegten berbinbet man für) nicht", fagte ber 
^erjog oon ©ramont. Die legten bezweifelten SBcrfucr)e beS flaiferS, Statten 
Sur §ilfeleiftung ju bemegen, fönnen mir Übergehn. (Sie mufcten fdjon barum 
erfolglos fein, meil bie Italiener jefet ben 2Beg nad) {Rom offen fallen. 

SBerfen mir einen ©lief auf ben ©ang ber SBerfwnblungen $urürf, beren 
Belingen bem Ärieg „bielleicht eine anbre SBenbung gegeben hotte". *Bor allem 
ftet)t feft, bafj auf feiten ber brei ^Beteiligten ber befte SBiHe borhanben mar, 
5U einem politifdjen unb borauSfidjtlich rriegerifchen SBünbniS ju gelangen jum 
3roea?, „ben ^rieben SuropaS auf feftere ©runblagen ju ftel!en M . ^ranrretctj 
unb Dfterreicr) oerbanb ber gemeinfame £>afj gegen bad fiegreiche $reufjen unb 
baS merbenbc $)eutfchlanb. Italien mar an granfreief) gebunben, meil btefed 
bie ipanb auf ben $ircr)enftaat gelegt hotte, unb baS (Baumert gegen ben 95er» 
bünbeten bon 1866 ju jiehen, machte menigftcnS ©iftor (Smanuel geringen 
Shimmer. 2lu3 biefen ©orauäfefcungen entfpannen fich bie ©ünbniSberhanblungen, 
bie im Sah« 1869 gepflogen mürben. (Sie blieben ergebnislos, meil Kapoleon 
ber dritte ben Stalienern jebeS 3ugeftänbniS in ber römifchen grage ber* 
meigerte. immerhin berftanb man fich b üm ©erfpreehen einer gegen ^reufjen 
gerichteten gemeinfamen *ßolitif, unb bieS mürbe bekräftigt burch bie 3Ronard)en* 
briefe, bie baS bisherige ©tabium ber ©erhanblungen abfchloffen unb zugleich 
als ein jmar nicht ftreng berbinblicheS, aber moralifcheS ©anb bei fpäterer @e* 
legenheit einen 33Heberanrnßpfung3punft barboten. 2)iefe. Gelegenheit 6racr) 
herein, aßen teilen überrafchenb, beim plö^lich auftauchenben ©treit um bie 



Digitized by Google 



$tanhti<bs SlUianjoetfndfe J868 bis (870 181 





Jpanifehe Ärone. Äber jefct bremfte bcr öfterreidjifche JRei^*fanjtcr, fo ftarf et 
tonnte, roeil er toeber ben Änlafe ju einem SRaehefrieg für günftig nod) bat 
3«tpuntt für erfolgberfprechcnb hielt; er fucfjte ben 5frieg ju berhinbern, inbem 
er feine SDRitmirfung berfagte. SlHein er bremfte nur fo lange, ald bie (£nt= 
ftfjeibung noch ntct)t unmiberruflich getroffen war. «Sobalb ber Sfcieg eine %nt* 
fache mar, ^ielt er e« für geboten, bie (Gelegenheit, im ©unbe mit ^ranfreidj 
feine polttifdjen QitU ju erreichen, nicht $u berfäumen, er erfannte auch infolge 
ber früher auägetaufchten <£rflärungen eine moralifdje 33erpflid)tung jur Jpilfc= 
leiftung an. 9lur foQte Bei ber Uberftür$ung, toomit bie Äataftrophe herein- 
gebrochen mar, ber (Eintritt in bie Hftion erft borbereitet merben burdj eine 
gemeinfchaftliehe SWebiation ÖfterreichÄ unb 3talien«, bie fia? fpäter, nach 
SBollenbung ber Lüftungen, in tatige 2Jtttmirfung bermanbeln foßte. Hm 3u= 
ftanbefommen biefed 3»eibunbe3, ber bie Saft« be3 Dreibunbe« werben follte, 
ift bom 26. 3uli bi« jum 4. Huguft unter 2Ritmirfung ^ranfreia)« in aller 
§aft gearbeitet morben. flud) für ihn mar junäehft bie römifchc ftrage eine 
ftlippe. &13 biefed §inberni3 glücflich befettigt morben mar, blieben noch 
Differenjen jmifchen Öfterreieh unb granfreich, mobei jenes unter bem ©inbrucf 
ber erften äriegSereigniffe bem Slnbrängen beä ÄaiferS Napoleon au^umetchen 
f uchte. Diefc Differenzen maren noch nicht beglichen, aU bie ftunbe bon ben 
Schlachten bei SBörtt) unb ©pidjern ben SBerfjanblungen ein jähe« 6nbe 
bereitete. 

?nfo fur$ gefagt: im erften ©tabium fcheiterten bie ÄHianjberhanblungen 
an ber römifchen ftrage, im jroeiten an ber berecfmenben 3 ö 0 crun Ö 8 P°titif 
Öfterreich*, im britten an bem ©nbruct ber beutfchen ©iege. Der §auptfünber 
in ber JBerfcfjmörung aber, ber eigentliche gaifeuT ber SBerhanblungen war nicht 
ber Äaifer Napoleon, fonbem ber §err oon ©euft. <£r hat e3 berftanben, bie 
3fäben fb lange in ber §anb ju behalten — bereit, fte boHenbä aufammenju* 
fnüpfen, aber ^gleich immer noch imftanbe, fie mieber aufeulöfen — , bi8 er 
einer legten ©ntfcf)eibung glücflich überhoben mar. SEBenn SSiftor (Smanuel 
^ulegt erleichtert $um trafen Sßijjthum fagte: 9?un finb mir fein h«au$, nous 
stods par bonheur 6chapp6s, fo hat mohl SBeuft bei fich baäfelbe gebacht. 91 ber 
noch im 3at)re 1873 fagte er ju bem bamaligen ©otfdjafter §errn bon ©annebiffe: 
„SBerat ©ie nur trog ber ungenügenben ©treitfräfte unb ber ungenügenben 
Vorbereitung entfehloffen unb rafch in Deutfdjlanb eingebrochen mären, fo fonnte 
aHed anberä geint. " ©annebiDe hörte in SBien, bafj noch nach ben (Schlachten bon 
2Ne§ unb «Seban, noch &u <£nbe be« 3ar)reS, eine jtemlich grofee Partei, an 
ihrer Spifce ber ÄriegSminifter ftufm* für einen 9Warfch nQ 4 Berlin mar. (Sine 
«rmee bon 150000 SWann hätte für biefen 3wecf genügt, man hatte fia) in 
Deutfchlanb burch bie 300000 fran^öfifchen 5hieg«gefangnen berftärfen fönnen, 
unb bie Drohungen SRufelanbS nahm man nicht ernft „Die 9Q3or)rt)eit ift, fo 
fa)Iog iBannebifle feine Depefche bom 5. Januar 1873, bafe e* in 9Bien am 
guten ©itten nicht gefehlt hat. Äber man mar niajt bereit, fo menig mie leiber 



182 rratatroiffenfdjaft unb tljeismns 

_ 

» 

Wir fefbft eS waren. $>er Unterfcrjieb war nur ber r bafc man eS wufete." §eute 
$nb bieS längft üergangne $)inge. ©ie gehören ber @efcf)icc)te an unb fömten, 

geraaefjt werben, ®o begreiflief) eS tft, ba$ naet) bem Satjre 1866 in »im 
(Stimmungen bie Cbertjanb gewannen, wie fie in biefen ©ünbniSoerrjanblnngen 
311m ÄuSbrucf famen, fo erfreu tief) tft eS, bafe fie fo rajefj unb fo grünblitf) 
fiberwunben worben finb. 3 uöet f^^^ f Qnn gefagt werben, bajj eine 
SBieberfeI>r ber bamaKgen Äonftellarton jur Uttmögticcjfeit geworben tft. 

W. fang 





naturuuffcnfcfjaft unb tE^ismus 

2 

ofjanneS Meinte fjat feinem berühmten gröjjern 23erfe „$ie SM 
lalS Xaf ein fleined ©uet}*) äfmlidjen SntJattS nacfjgefdjicft, ba* 
[litt juDcrläfftge unb jugleid) angenetjme ©infüljrung in bie Motuc* 
wiffen fdjaften auf baS Wärmfte unb bringenbftc empfohlen werben 
I mufj. 68 orientiert über ben gegenwärtigen ©tanb ber gorfajung 
in P)rjftf, ßf>emie unb ©iologie, [teilt bie fidjern (Ergebniffe jufammen unb 
$erftrcut bie SRebet, bie ptjilofopcjiföe 93orurteUe unter bem fallen ©dKine 
eratter ^orfc^ung über manche ®e biete, namentlich über baS biologifctje, Oer« 
breitet fjaben. 9c*ur zweierlei mag barauS angeführt werben. S)aS CSr^arafte- 
riftifc^c beS Drganifdjen ift nadj Meinte — nierjt bie ©eftalt, wie Styamberlaut 
gesagt fjat, fonbern — bie ©elbftgeftattung. (Sine HHafdjine barf man nid)t 
blojj, fonbern mufe man ben Organismus nennen, wenn er aud) bie oerwidteltfre, 
feinfte unb wunberbarfte aller flttafcfjinen ift S)aS 9Jtofd)inenc)afte beftetjt barin, 
„ba§ baS fieben auf Bewegungen beruht, bie ju tyrem Betriebe eine 3"^ 
oon Energie erforbern, bie buret) bie ©eftaltung ber Seite ju ganj beftimmten 
©erricfjtungen gezwungen wirb". Sfyre Ärbeit fann als automatifdje gebaut 
Werben, nur barf man ni(f)t üergeffen, bafc jebe SWafccjine nur bis ju einem 
gewiffen fünfte Äutomat ift. (Sin ÄriegSfdjiff würbe nichts triften otjne bie 
©eclentätigfeit beS Äommanbanten unb bie förderliche Srbeit beS ©teuermannS, 
ber ^eijer unb anbrer ißerfonen, eine ctjemifetje gabrif fterjt friß, fobalb bie 
Stjemifer unb bie Arbeiter fie oerlaffen. 3n ben 3efon gefm cf)emifcf)e Sßrojeffe 
ber Oerfetjiebenften Ärt gteictjjeitig oor fiet). 3n ber ^abrif unb im fiaboratorium 
ift baS nur 51t maetjen, wenn man für jeben (Sinjctoorgang einen befonbetn 
%op] bereit tjat. „3m SßrotoptaSma ber 3cHen oermag baS SDctfroftop fola)f 



*) Die Statur unb SB it. £tic^erj*anbll($e aufjeiö)nun 9 en t>on Dr. 3. Meinte, 

IlmMnr tn Oi»1 «„Ii. «tt.drAk»« 05 ,-,»»,. I 1(107 



Digitized by Google 



natanpifftnfdjafi unb Hjeisimis 



183 



löoft nur in einzelnen §&Hen &u iritterfcrjeiben, j- & hie grünen SJarbförper 
bex ^ftanzenzeflen, in benen bunt) ba* £id)t bie Äohlenfäure jerfc^t toitb." 
Unb ein georbnetcr Stblauf zahlreicher djemiferjer SReaftionen bicf)t nebenetnanber 
in ein« Sabril ift nur benfbar, „nenn jeber Stopf oon einem intelligenten 
Arbeiter bebient mirb. 3n bei ißflanzeu* unb $ier$efle inbeffen finb (eine 
automatifchen Einrichtungen erfennbar", oon benen man benfen fönntc, baß ft« 
bie intelligente Seitung erfefoten. „SBir fdnncn fie als unficrjtbarc Oelbftrcgula» 
tionen ^tn^ubenfen. (Sine SJcafdnne Iciftct mir etroaö im 3uftanbe ^ et 
roegung. Diefe öemegung befteht in ber Verrichtung mechanifcher Arbeit unb 
eryoroert Darum Die ^yufunr Don vjnergie. .«Ute Energie uermag aoer nur oann 
baä ©eabftchtigte ju leiften, toenn üjre Hrbeit gelenlt unb geleitet wirb buraj 
eine (E^fruftiirj bexen 2Öirfjoinfcit ol& fQufdlcr ^oftoc ^ur Arbeit ^injufonunt.*' 
3In einer frühem ©teile ift Dargelegt toorben, bafc 9töd)tungSänberung aU eine 
Äraft bezeichnet toerben mufc, unb jttjar aU eine, bie triebt energetifd)er 9<atur 
ift Gin Scufjfnader, ber burdj h°"4°wtalen gingerbruef in lätigfeit uerfefet 
toirb, mürbe feine Arbeit nicht leiften, toenn mdt)t eine «Schraube bat horizon- 
talen in öertifalen Drud üertoanbelte. 3ebe flftafcrjine toirtt nur baburet). bafj 
it)re formen bie Energie jjnringen, in einer bef timraten Dichtung p toirfen. 
JReinfe nennt bie in ber SRafctjtne zu einem ©tjftem bereinigten formen «Softem« 
bebingungen ober Süjtemfräfte. Strafte muffen fie genannt toerben, toeil fie 
nrirfen. Slber energetifdj mirfen fie nur infofern« ald fie ohne jugeführte (Energie 
mdftö lejften tdnuen. Sin fiel) ftnb fte nicht energetifeh; benn bie (Energie ift 
unzerftörbar, bie 3 orm ' m oer eDcn Da 3 toirffame ber Stjftemrräfte befteht, ift 
jerftörbar, unb roarjrenb bie (Energie felbft arbeitet, arbeitet bie gönn nicht 
burrh f«h felbft fonberu nur burch ben ©toff, bem fie anhaftet, unb ber (Energie 
enthält, j. Sß. bad Qrifen. Diefelbe ftorm in ^appbectel oermag nicht». Der 
$ualt, an bem bie Äuffaffung be3 OrganUmu* al* einer STJafdjmc beftimmt 
ein (Enbe hat (toenn man biefed (Snbe nicht fchon beim fehlen ftcrjtbarer Seiter 
ber Arbeit unb 3kbiener ber SWafcfjine gefommen fehen miß), ift bie Entftehung 
ber Crgamdmeu, ihre ^ortoflanjung. „(Ed gibt (eine SDiafchine, unb fie ift auch 
fäc bie fühnfte ^ß^antafie nicht audbenfbar, bie ein (Sx legte, auä bem in fchritt- 
roetfer ^Differenzierung bie Xeile einer neuen 9ftafcr)iae in r)acmonifcr)<in 3u« 
fammenhange heroorwöchfen .... < £>q& fieben bed Organidmud befteht in 
oerfindeUen Semegungen, unb biefe Tuib ber Äuäbrucf mannigfaltiger «rbeit** 
leiftungeu. Deren befonbre Mrt ift gegeben in ber ©etriebSenergie unb ber 
Slonfiguration beS <&tfttm*; biefe fe^t fict) jufammen au« ben einzelnen ©hftem* 
bebingungen. Die (Energie ift nicht erblich; fie tritt oon auftea in ben Drgani*« 
muö f)wän. Die ©nftembebingungen oererben ftch W ben Xieren unb pflanzen. 
«Sie merben aufgebaut in ber (Ennoidlung, unb hierfür ftnb befonbre Srräfte 
erforberltct), bie gleichfalls oererbt toerben, unb bie gleich ben •Softem« 
bebmauugert ntct)t energetifcher Ärt finb; ich ^ e f' c Dominanten genannt 
5ür ben Drgani&nud al« arbeitenbe« unb ftch entnrictelnbcä Söefen fommen 



Digitized by Google 



184 



naturroiffenfdjafi unb (Etyetsmus 



fomit biet funbamentale ©egriffe in ©etradjt: bcr ©toff, bie (Energie, bie ©ttftem* 
bebingungen ober ©bftemfräfte unb bie Dominanten." 

3n ©e$ief)ung auf bie 9lb[tammung3let)re befennt SReinle, baß et ju tyren 
Anhängern gehört; aber er gibt mit ber bem geroiffenljaften gorfcf)er gebotnen 
©orfidjt baS §bpotf>etifcf)e uicfyt für ©etoißffeit auS unb fdjeibet bon bem ©e^ 
roeiSmateriat, baS bafär angeführt gu merben pflegt, aßeS nidjt Xatfadjlicfjc, 
nicfjt roirftiä) ©emiefne aus. „Die Gntftetmng neuer Arten im ©tnne ßinnö 
ift bisher experimentell nid)t beobachtet roorben." ©egen bie Darrointfdje ©elel* 
tion$(ef)re menbet er ein, baß, roenn fic gelten fottte, bie munberboße unb 
lomplijierte 3toecfmäßigfett im ©au ber Siere unb *ßflan$en burdj ben 3"?^ 
fjerborgebractjt fein müßte. Der 3 u f au * fönnc unmöglich eine %üUt 
pofitiber ©djöpfungen fjerborbringen. „Afle bortiegenben ©eobadjtungen brängen 
mot)t ju bem <Sc^tuffc, bog bie ©eränberung ber fiebenSbebingungen in einer 
$ftanfte 5träfte auSlöfen fann, bie eine atoedmäßige Umgeftaltung berantaffen; 
aber biefe Strafte mirfen bon innen IjerauS unb nidt)t oon außen Ijer auf bie 
^ßflan^e, roie ber föimpf umS Dafein e$ tut. ©an& berfefjlt aber fdjeint eS 
mir $u fein, bie zufällige SBirfung beS Stampf e$ umS Dafein ju berg(eid)en 
mit ber intelligenten AuMefe eine« £ier* ober $ßfIan$en$üa)terS, ber auS ben 
GHngettoefen einer AuSfaat nur foldje Snbioibuen behält, bie ujm nu$(id)e 93er» 
befferungen ber Blaffe $u bieten fdjeinen, unb biefe allein fortpflanzt. 3)?enfc^^ 
lidje SnteHigenj unb 3 u f au * finb infommenfurable SBerte. Dabei fefjrt bie (£r* 
fatyrung nod), baß bie burdj menfdjfidje AuSlefe gewonnenen neuen Äulttmaffen 
alsbalb roieber fdjminben unb jugrunbe getyn, menn bie 3ntefligen$ be* SWenfcfyen 
bie 3üd)tung triebt fortgefefct übermalt. " Die Abftammung be« SRenf^en Dom 
Slffen ober einem affenäf)nlid)en $iere ift bis jefct burdj feine ^atfac^en bettriefen. 
Angenommen audj, große anatomifdje #f)nlidjfeit jmeier Organismen benriefe 
bie Abftammung be« einen bom artbern, fo finb bod) bis jefct 3 ro ifö«iflfobeT 
ättrifdjen bem SWcnfdjen unb bem bon biefem im anatomifdjen ©au feljr bebeutenb 
abro eidjenben Affen nod) nid)t gefunben roorben. ©oldje 3roijdjenglieber müßten 
aber nadjgcnriefen merben, toenn ber aßmäfplidje Übergang ber einen Art in bie 
anbre glaublidj erfdjeinen foßte. Die bis jefct gefunbnen tiefte beS Dilutrial; 
menfdjen betoeifen, baß er ein SDZenfd) bon äf)ntidjer §öt)e ber Organifation 
n>ar mie mir. Audj bie SWeanbertaU unb StrapinafdjÄbet finb ec^te 9Kenfc^cn= 
ft^äbel, bie nur einer tiefftef>enben JRaffe angehören, „ßbenfomenig fann babon 
bie SRebe fein, baß bie im 3ungtcrtiär bon Saba gefunbnen Änod^en, benen 
man ben tarnen «ßit^efant^ropuS (Affenrnenfc^) gegeben ^at baS erfet/nte ©inbc* 
glieb jmif^en 9Kenf^ unb Affe betoetefräftig barftetten. ©<^on ©irt^oto fpt 
fi(ft mit ber ©orft^t eine« e^ten 9^aturforf^er8 beujin auSgefproc^en, e« fte^e 
nic|t feft, ob jene ftnodjen bon einem unb bemfetben Xiere ^errtu)ren r au^ 
mären bie ©fetettrefte ju unboQftänbig, um eine Hare ©orfteüung bon ber 
©efd)affenf)eit beS SiereS geroinnen ju taffen. Der mia^tigfte btefer Änoc^cn 
ift ein ©djäbetbadj mit ber^ältniSmÄßig »eiter Stap]ti, bie auf ein relatib großem 



Digitized by Googl 



rTaturn>iffenfd?aft nnb (tljeismus 185 



©ef)tni jd)liefccn lägt, fdjeint aber einet Äffenart anjugcprcn, nad) 91. §ettu>ig 
einem auägeftorbnen Üijpuä auö bcr 33ertüanbtfd)aft beS QJtbbon .... 3n jebcm 
galle bleibt eine tierifc^e Äbftammung beS 9Renf<h«i unbemiefen; fte ift eine 
nriflfürliche ^pot^efe, ein ©piet bei ©ebanfen, ber ^antafte. SBitt man aber 
and ber ätynlidjfeit jttrifchen ätfcnfcfjen* unb Äffengeftalt auf ben Urfprung and 
gemeinfamem ©tamme fc^üe§en , fo enthält bie Jptjpotljcfe beT Slb^rceigung beS 
5D?enfc^en au* ber ©tammlinie eines SDienfdjcnaffen enoaS überaus QbtmaXu 
fameS, tocil bie (Sntfteljung eines SKcnfchengefyirnS auS einem Hffengetjirn einen 
Ungeheuern ©prung bebeuten mürbe, tirie er niemals erfahntngSmägtg bei 
fonftigen Slbänbcrungeu üon Xieren beobachtet toorben ift. (£S fann fyiexbti 
niefit anfommen auf Umfang unb ©eioidjt beS ©efurnS, fonbem nur auf feine 
feinfte innere Drganifation, bie bem SWenfchen fein ganzes geiftigeS Sebcn 
ermöglicht, tt>äf)renb bie feelifchen gfthigfeiten ben Äffen unbebingt in bie Xier* 
melt oermeifen. gür ben funbamentalen Unterfdneb ber feelifdjen (gigenfchaften 
fpricht genugfam bie eine $atfacr)e, bag bie Hffcn feit ber Diluüialjeit feine 
geiftige unb bamit gefdjichtliche gortentnncflung gezeigt t)abm, fonbern ganj 
unb gar auf ber ©tufe ber ©äugetiere tierharren. " Bennert gibt in feinem 
neueften ©udje eine Änjaht groben baoon, nrie §aedel mit ben Xatfarf)en 
umjufpringen fich erlaubt; eine baoon bezieht ftcr) auf ben ^ittjefanthropuS. 
5DaS (Ergebnis ber Unterfuchung ber 5tnocf)enrcfte biefeS „Äffenmenfchen" ift 
heute etroa folgenbeS: für einen 3ftenfchenaffen galten ihn $elm, barunter 
Einhorn unb föanfe; für einen 2Hcnfchen fieben, für eine 3 tm f £ 0 en f orm au <$ 
fieben. SEBie unterrichtet nun §aectel feine Gläubigen oon biefem (SrgebniS? 
(£r behauptet in feinem Suche „SluS Snfulinbe", bag bie Deutung biefer Knochen 
„als Überrefte eine« mirflichen aRittelgltebeS jmifchen ben ältern 3Wenf<henaffen 
unb ben älteften Urmenfchen jefct oon faft allen fachfonbigen SRaturforfchem 
angenommen ift-. Hm ©cfjluffe feiner Betrachtung über bie $armin*$aedelfche 
«tftammungShtipothefe fchreibt Meinte: „©ei biefer «uffaffung bin ich mir 
odfliger SBunfcfjtofigfeit betougt SBäre bie SRaturforfchung imftanbe, ben Urfprung 
beS SWenfchen tatfädjlich aufeuflären, fo märe mir jebe ßöfung recht, bie ber Wahr- 
heit entfpräche. 3dj tonn aber nicht Oerhehlen, bag nach meiner Anficht bie SDtänner, 
bie heut* als Dogma Oerrunben, bie Vbftammung beS Wenfc^en oon einem 
Sftenfdjenaffen fei bettriefen, benriefen burch ben $ithetanthropuS, ben 92eanbertal= 
fetjäbet, bie Sümlichfeit beS ©luteS ufto., oon einem Vorurteile bjtt>. ffiunfche fich 
leiten laffen unb, aller Regeln ber Slaturttriffenfchaft oergeffenb, ba oon SBemeifen 
fprechen, mo nur Oon fernen 3Dcög(ichfeiten bie SRebe fein fann." 

3n jüngfter 3«* h 0 * fich Steinte oeranlagt gefeiten, gegen baS §aecfeltum 
eine 93rofdjfire ju oeröff entlichen: §aed eis SRoniSmuS unb feine greunbe. 
©n freies ©ort über freie Söiffenfchaft. (fieipjig, 3ot)ann SlmbrofiuS ©artt), 
1907.) (Er eqöhlt barin, btSf>er fm&e er ben §aetfelfchen Sehren nur feine 
eignen in pofitioer gorm entgegengefteUt, unb gtoar in ber toiffenfehaftlich attein 
gerechtfertigten gorm, bie beutlich fjetüOTtxttm lägt, was mir miffen, toaS mir 

©roboten m 1907 25 



Digitized by Google 



186 notnra>iffrnfdjaft unb Cljeismus 



nicht toiffen, unb ma3 mir nicht triff en fönnen, bie anrifchen Xatfachen unb 
ig^pot^efen unterfdjeibet unb bicfc ehrlich als ba8 beaeicfmet, rna« fie finb. 
fciefer eckten SBiffenfdjaft ftcf>e eine Hftermiffenfchaft entgegen, „bie Xatfadjen 
unb §irngefpinfte burdjeinanber mengt unb barauä Dogmen fnetet, bie als 
unfehlbare SBetd^eit Oerffinbet merben". Obgleich et Don Vertretern biefer 
ttfterttuffenfdjaft mieberhott in befchimpfenber SBeife angegriffen morben fei, 
tjabe er bodj §aecfel8 tarnen nur breimal in ber Off entlief eit genannt, ba£ 
einemal it)m gegenüber an bie Unhaltbarfeit beä biogenetifchen ©runbgefe^eö 
erinnert, bann in einem Vortrage bie ^Behauptung ^aeefetö, baß ber SWenfcf) 
ertoiefnermaßen üon einem Äffen abftamme, als ^(unferei bezeichnet, unb in 
einem anbern Vortrage einige Urteile (ShamberlainS über §aedte( gufammen* 
geftettt (au« beffen Äantbuehe. 3dj habe im feiten Sanbe be3 3a^rgang« 1906 
ber ©renjboten auf ©. 413 bie ©eiten be« StontbuchcS angegeben, auf benen 
ber fiefer efwmberlainS §aecfetfritif finbet). ©tdj auSbrÜcflich gegen §aedel 
ju wenben, fyabe if>n auch beffen neuefteS ©ud): „ßebenSwunber" noch nict}t 
beftimmt, ba8 in ber Unmiffenfa^aftlichieit bie „2Belträtfel M toomöglich nodt) 
überbiete; erft ber Umftanb, baß ftdj unter JpaedelS <S^rent>orfi|e ber SRoniftcn* 
bunb fonftituiert habe, laffe e3 ifjm als Pflicht erf feinen, au« feiner 9tefert>e 
tjerfcorjutreten. Slm 10. ÜRai beS SahreS habe er bie Stufmerffamfeit beS $erren= 
haufeä auf ben ©egenftanb geteuft. 

2)ct SBortlaut feiner §errenhauSrebe ift in bie Srofdjüre aufgenommen 
morben. ©3 Reifet barin: 3)er am 11. Sanuar 1906 ju 3ena unter Laerfeld 
©orfifc gegrünbete ÜKoniftenbunb »erfolge ben au8gefprocf)nen 3mecf, bie djrift* 
lidje SBeltanfchauung um^uftür^en, „bie nad} § 14 ber preußifdjen SBerfaffung 
bei aßen Einrichtungen be« ©taate«, bie mit ber 9leligion3fibung jufammert- 
t)ängen, jugrunbe gelegt merben foll". $a8 «Programm freilich f« biplomattfdj 
unb oorfidjtig gehalten; einer beutlichern ©pradfje befleiSigten fid) bie gtug. 
fünften beö SBunbeS. 3n ber erften merbe behauptet: burdj bie §errfd>aft ber 
S'caturgefe^c feien bie brei großen ßentralbogmen, ber perfönlidje ©ort, ber freie 
SBiHe unb bie Unfterblichfeit ber ©eele au8gefd)loffen. 3n ber jtoeiten h«&c 
eÄ in Se$ief)ung auf ba3 (Sc)riftentum: „$)iefe geiftige Ärmfeligfett unb jene 
bemußte ober unbemußte Heuchelei, fie eben begrünben bie SBeltherrfchaft ber 
©cbanfenlofen, id est ber frommen ©d)afe mit itjren Birten an ber ®pi|jc; 
fie eben halten bad geiftige, gefeflfdjaftliche unb ftaatlic^e fieben Suropad in 
einer ©ftaüerei, bie befdjämenb, bie empörenb ift. Unb biefe offenbare Kalamität, 
bie fein etjrlidjer SRenfd) met)r ju leugnen roagt, fie mitb nid)t e^er ft>cicr)en, 
al* bis bie ©ebitbeten unfrer Kation flar unb beutlich erfennen: 

Srftend: baß ba* ßh^ftentum al« 933eltanfchauung oöDig jerfe^t unb auf* 
gelöft, al« Sthtf heute oöUig ungenügenb ift; 

Smetten«: ba§ mir imftanbe finb, an bie ©teile be« «Iten, Veralteten eine 
neue unb entroidlungSfähige SSeltanfchauung ju fe^en, bie ein ©rgebnid natura 
miffenfchafttich'philofophifchen Kentens ift unb in ihrer Hnmenbung auf bad 
einjel* unb ©efeUfchaft« leben bie fegenSreichften SBirhingen Oerfpricht; 



Digitized by Google 



naturrriffenf*aft Utlfc Iljetsmus 



187 



brittenä : bog biefed ÜReue unb ©effere nid)t nur baS föecht fonbern auch 
bic ^ßfttc^t hat, fid) im organifierten Äampfe gegenüber bem organifierten Alten 
bieientge Stellung im ©eifteäleben ber SWenfchheit ju erringen, bie feiner fulturellcn 
Sebeurung entfpricht" 

©eiteren »irb bemerft, ba« 25ort)anbenfein biefer Söeltanfchauung auch 
noch in unfrer $nt fönne man nur nodj nad) Sinologie mit rubimentären 
Organen in einem Organismus beurteilen. „9Bie biefe, 23. ber ©linbbarm, 
bem Organismus in [einer ©efamtr)eit gefährlich, lebenhemmenb, lebenoernichtenb 
»erben fönnen, fo jene SBeltanfchauung für bie Stultur eines 93otfdganjen. 
Exempla docent: Italien, Spanien. [SBogegen $u beachten ift, bog Italien 
einen tiiet grö§ern ^Jrojcntfafc oon Streiften f)at als bie «Staaten ber größten« 
teil* bigott gläubigen $(ngclfarf))en: (Snglanb unb bie ^Bereinigten (Staaten.] 
Unb »enn mir bieS erfannt ^aben, wenn mir bie cfnHftliche SBeltanfchauung als 
für bie <$egen»art irrig unb futturhemmenb erfannt haben, |o ift eS unfre Oer* 
bammle ^flidjt unb Sdjulbigfeit, biefe SBeltanfchauung $u befämpfen, »o fie 
ftdj breit macht." Stach »eitern Anführungen au* biefer glugf^rift fät)rt 
ffleinfe fort: „SBenn ein $t)ilofopf) in feiner Stubierftube ein nodj fo religionS* 
feinblic^ed Softem auswerft unb bieS literarifd) befannt macht, fo »irb baS für 
bie Organe bcS Staates, inSbefonbre für bie parlamentarifchen Äörperf^aften 
höchftenS ein inbirefteS Sntereffe hoben. SSenn aber berartige grunbftürjenbe 
©ebanfen Oon einer Sdjor bon ganatifern aufgegriffen »erben, bie unter ein* 
heitlicher Seitung in feftgefügter Organifation bamit jur ^ropaganba ber Xat 
fcf)reiten, fo fteljn »ir oor bem Sßerfudj, ben SRoniSmuS burd) bie @e»alt, bie 
jeber feftoerbunbnen unb ^ielbe»u§t geführten SKaffe oon SWenfchen innewohnt, 
in unferm Staate unb in unfrer ©efeflfehaft gewiffermafjen a»angS»eife ^um 
Siege $u oert)elfen. SHeine §erren, ich glaube, ba§ ^ier ber ^ßunft ift, »o 
auch unfer Staat auf ber £ut ju fein §at, unb »o »ir als parlamentarifdje 
Äörperfchaft $u mahnen fyabm: principüa obsta! 9Keine Herren, eS fönnte 
mir ^ier oon weniger gut unterrichteter Seite ber Slrtifel 20 ber SBerfaffung 
entgegengehalten »erben, ber lautet: 3Me SBiffenfdjaft unb it)re fie^rc ift frei, 
«udj ich ha^c otefc« Hrtifel für ein »ertooHeS ^allabium unfrer greifet, ju 
benfen unb $u forfchen, bie ich nm uno nimmer oerfümmern laffen »erbe; 
aber, meine §errn, biefer Ärtifel trifft tn^ nicht ju. 3m (Gegenteil, ber ÜWoniS« 
muS §aecfe(fcher Obferoang fucht bie »ahre SBiffenfdjaft unter baS faubinifche 
3och ber Unmiffcnfchaftlichfeit $u beugen." Meinte erinnert bar an, »ie bie 
einzelnen Xetle ber „SBelträtfel", biefe* ÄoranS beS igaccfelfchen SRoniSmuS, 
oon Fachmännern beurteilt »orben finb. $rofeffor fioofS h Qt bi* Untoiffen* 
frfjaftlichfeit ber theologifchen Sbfchnitte, ^ßaulfen bie ber phUofophifdjen, (Sh»olfon 
(fiehe bad achte biedjährige $>eft ber ©renjboten) bie ber phbfitalifchen nach* 
ge»iefen. 3)er biologifdje Inhalt ber SBelträtfel fönne aber faum »iffenfehaft* 
fieser genannt »erben, al* ber p^fifaltfc^e, ber theologifcfje unb ber philo« 
foptjifäe (obwohl fcaecfel ^rofeffor ber ßoologie an einer beutfdjen Uni* 
verfität ift). ^««f« 1 ««f bwlogifchem ©ebiet forttoährenb ®e»iefne* unb 



188 



ZTaturn>tffeTtfd?aft uni> (Efjetsmns 



Unbetoiefne« fritifloS burdjcinanber mengt unb baburdj in ben köpfen feiner Cejct 
Verwirrung anrietet. $urch biefc tfritifloftgfett Reibet §aecfcl in ben Äugen 
Dieter au* ber ©djar ber ernft gu nehmenben !ftaturforfcher überhaupt au«". 
2)ie SBirffamfeit ber in jtoei^unberttaufenb (Sremplaren verbreiteten SBelträtfel, 
bie befonber« Don Primanern, anget)enben Volfcfchuflehrern unb tjöhent Töchtern 
eifrig ftubiert mürben, bürfe ebenfotoenig unterfcf)ä$t toerben wie bie be« SWoniften* 
bunbe«. JReinfe fd)lägt barum al« ttbmehrmafereget Dor: bie Verbefferung unb 
Vertiefung be$ naturmiffenfchaftlichen Unterricht« am ©tjmnafium, fpejieH bie 
Einführung eine« biotogifdjen Unterricht« in ber ^ßritna. ©einer Überzeugung 
nacf) hat biefer Unterricht al« formale« ©ilbungdmittel entfdnebne Vorzüge oor 
ben alten Sprachen. 

3n ber Vrofdjüre bemonftriert 9Reinfe bie Untoiffenfct)aftlichfeit §aecfel« an 
jmei groben. 3n beffen @ntnricttung«theorie fpielt bie SOTonere, ein frruftur* 
lofe« ^ßrotopla«maflümpchen, eine entfeheibenbe Stalle, unb barum hält £>aedel 
an biefem ^antaftegebtlbe feft, nadjbem bon anbern gorfdjem nadjgeroiefcn 
toorben ift, bafe fie nicht erjftiert. 3wfäD'9 gerät un« gerabe eine ©treitfdjrift 
eine« folgen in bie fcänbe: Ernft fcacdel al« Viologe unb bie SBafjr- 
heit Don Dr. Hrnolb Vrafj (Stuttgart, ÜKaj Äielmann, 1906). §acdel ift 
aud) in ber neueften Auflage ber 1878 erfdnenenen natürlichen ©chöpfung«* 
geft^ic^te feiner SWonere nod) treu geblieben; ba$u bemerft 93ra§: „SBenn man 
fo ehoa« lieft, bann fragt man ft$ untoiUfürliä), h a * ber Autor benn breifeig 
Satjre hinburdj $)ornrö«cc)en gefpielt?" (Sbenfo erflärt Vrafe bie (Übrigend Don 
iftidjarb ^ertmig Dollenbete) ©aftrulatfjeorie Laerfeld für mtberlegt unb auf« 
gegeben. 3)te Entmidlung ber einfachften mehrzelligen Organismen, bie nur ein 
fugeiförmiger 3 e H en h au f cn waren, ju l)öt)er organifierten foQ überall bamit 
begonnen Imben, bafe bie Äugel eine Einftülpung erlitt, bie eine §öt)tung: ben 
Urbarm ober Urmagen, ^crftelltc. Von ben jur Erläuterung biefer Xfjeorie 
beigegebnen 3«<h nun 9 cn §aedcl« wirb gefagt: „$)ic Don §aedel fortwät)renb 
wiber beffere« SBiffen gebrauten, roh fetjematifchen Ütarftellungen Don gleich* 
mäfeig auSgebilbeten unb 3<QcnWo)tcn finb gerabeju eine Verhöhnung 

unfrer mühfam errungnen phbjiologifchen ®rfcnntniffe." SBeiterhin erjählt ©ra§ 
Don einer ©pinne, bie — ein Sungentier — e« fertig bringt, ihre Eier jum 
©djufc oor ber (Srabwefpe unter bem ffiaffer abzulegen, inbem fie mit ttmnber« 
barer ®cfc^icftic£)feit eine $aud)crglode baut. Sto^u bemerft er richtig: „(Solche 
$äf)igfeiten unb Eigenfdjaften Dermag ein 2ier nicht burch natürliche 3 uc *)t* 
mahl. Äampf um« Stafein ufm., alfo burch aQinä^Uc^e ©ummierung untnerf- 
Itcher ^ortfdjritte in langen 3 e t tr fi umen b u «toerben; benn fie tonnen nur 
nüfccn, menn fie fofort ganj unb Dollfommen zutage treten." 3n £>aedcl8 
Bahnen ein$ulenfen, baoor t)at Vrafi ba« Äuge feiner natartoiffenfchaftlid) 
gebilbeten aber troftbem frommen SWutter behütet ©« fei ü)m nicht möglich 
gemefen, „ba3 Pchfte, Sleinfte im Ceben, ba* SKcnfch unb ^ier, tro^ be3 
erftern t©Äugeticmaturc, fo fd)arf ooneinanber trennt, bie felbftlojc SJhitter* 
liebe unb 9Rutterforge, bie bi« jum Xobe w&h rt "nb baburch unerreichbar toett 




Haturroiffenfcl?aft un& (E^fismus 



189 



oon tierifc^cn trieben unb Snftinften abrüeft, ju mifeadjten. . . . SBenn bie 
größten Sciinfiler fo gern unb [o finnig STOaria mit bem Shriftuäftnbe barfteUen, 
fo berfyerrlidjen fie mahrlich nid)t ba$ ©äugetier." 

ÄU ehtc jmeite <ßrobe unglaublicher firichtfertigfeit führt Steinte au$ ben 
„fiebenÄtounbern" bcn ©afc an: „$>iefc SRaturmenfchen (j. 3). SBebbaä, Hufttal* 
ncger) ftehen in pfDdjifcher §injtcf)t näher bcn ©äugetieren (Riffen, §unben) al« 
bem hochjioilifierten (guropäer." 9feinfe fcfjlägt al« Gtegenbemei« ein Experiment 
Dor. „3Ran nehme Don einem foldjen SRaturoolfe mehrere ©äuglinge (ein Der* 
einjelter tonnte sufäHig 3biot fein), bringe fie nach £eutfchlanb, gebe fie 
beutfdjen gamilien in Pflege unb laffe fte bie SBolfSfcfmfe befugen, §ätten fie 
baS Dierjefjnte 3ah r erreicht, fo mürbe man ben Äbftanb it)rer Sßfl)cf>e einerfeit* 
Don ber be3 heutigen Steutfdjen, anbrerfeitä oon §unben unb gerben beurteilen 
tonnen. Umgefe^rt, märe £err §aedel ald ©äugling Don ben SBebbaS geraubt 
roorben unb unter ilmen aufgemachten, fo t)ätte er unter ilmen DteUet^t ben 
Slang eine* Propheten ober DberpriefterS erreicht, aber ich geftatte mir 511 
jmeifeln, ob ftcf> bann feine ©eifteätultur fetjr meit über bie feiner milben llm= 
gebung ergeben mürbe." §aecfel fief)t in ber „Äffenfpradje* 1 , über bie befannt(td) 
©arner ein alberne« ©udj getrieben hat, bie $orftufe ber menfdjlid>en ©prache. 
?lnbre, untern anbem §artmann, haben gefragt warum benn bie Äffen, menn 
fic über bic gätfigfeit ©prad)e $u fchaffen, oerfügen, nicht ebenfalls gleich ben 
9Hcnfd)en im Saufe ber Sahrtaufenbe it)re auch nach ®arner fe^r unüollfommne 
au« Oemimmer unb ©freien beftcl)enbe ©pradje ju einer DoHfommnen Saut* 
fpra$e auSgebilbet haben, maS um fo auffälliger ift, meil fie alle jur Saut* 
bilbung notmenbigen Organe befifcen. S3on ben Stuäfprücfjen ber Anthropologen 
über biefen ©egenftanb, bie Bennert jufammenfteQt, mag nur einer angeführt 
werben. 3- SRanfe fdjreibt: „$ie Organe, bie bei bem SWcnfdEjen ber ©Übung 
ber ©ing* unb ©prechftimme bienen, beftfot ber menfehenähnliche Äffe, mie alle 
hohem ©äugetiere, in einem ©rabe ber Äudbilbung, bafj ber SKenfch, mit ihnen 
auögerüftet, fie in fet)f ooUtbmmner SBeife jur 2aut= unb ©prechfprache mürbe 
benu$en fönnen. Untertriebe ftnb ja Dorfjanben, aber fte erfeheinen jum Seil 
jugunften ber menfehenähnlichen Äffen. $od) ber ©efifc btefer Organe begrünbet 
noch n W Da * ©prachDermögen, fte ftnb nur jutn Sieben in ber £autfpracf}e 
unentbehrlich; aber bie ©prache bed SWenfchen ift oon biefer ganj unabhängig, 
fte ift eine ©genfehaft unfer* ©eiftc«." 

$en fadmtännifchen Gegnern $aectelö h Qt i im öft not § 3- öon Üffüfl 
augefeilt; in groei Ärtifeln ber 9?euen Kunbfchau, einem fürjern im 3ftait)eft, 
einem fe§r umfangreichen im Sunujeft, befämpft er ben materialiftifchen SRonidmu*. 
dt t)ebt aii bai, maS ben Organidmud Don allem llnorgantfcfjen beutlich unter« 
fa)etbe, bte ©truftur ^eroor, unb fchteibt im erften Ärtifel unter anberm: „€d 
lä$t fid) fyeutt mit DoQer ©idjerheit audfprechcn, bie ©trufturbilbung ift felbft 
ein unabhängiger 9?aturfaItor f ber (eine ©truftur ift Xhefer iRaturfaftor führt 
bie &ntwidiunQ jebe^ liere« öom ?lügemeinen jum Q3efonbem. ©8 entftefyen 
erff We rnpifch«" 5 ormcn ' oann 5°nnwt, bie ben gamüien*, ben ®atrungö= 



190 ZlatnrwiffeitfAaft nnb Iljeismus 



ctjarafter tragen, fd)ließlid) bie crjarafteriftifdjen formen ber Slrt unb enblidj 
ba« Snbtoibuum. ©o Ijat Ä. <£. Don Vaer in allen fünften SRedjt behalten, 
unb ba« biogenetische ©runbgefefc §aecfel3, jene fjalb pljtiftologifcfie Ijalb ^ifhmfc^c 
3mirterbilbung, löft ftdj in blauen Dunft auf." 3n bem längern ©ffatt äußert 
er fidj über bie Verbreitung be« fcaecfettumS. @r f)abe ben (Sinbrucf gewonnen, 
„baß bie 3«tungen i^ren ßefer für ein Konglomerat öon $iemlid| mibermärtigen 
©genfdjaften unb Snftinftcn galten, mie ©itclfeit, §od)tnut, Ungeredjtigfeit, 
SReib unb Habgier*. 3Wan bürfe ftct) bemnact) audj über bie Verbreitung ber 
Sefjren §aecfel8 nictjt rounbern, „benn ber §aecfeli8mu8 ift feinem magren 
SBefen nacf) niet)t& als eine einzige $rebigt gegen bie Vilbung". Üjfütt fct>lic§t 
mit bem ©afoc: „3dj halte cd für meine Sßfliüjt, al« ^adjmann bagegen Vct« 
mafjrung einzulegen, baß ipaecfet unb feine Äpoftel immer nodfj bie 9?arur« 
forfcfjung als Autorität anrufen bei ber Vertunbigung üjrer Mertpcltä- 
unmaf)rf)eiten, nadjbcm bie neuen ^orfc^ungen gerabe baS ©egenteil als richtig 
erroiefen haben." 

9leinfc3 §errenr)auarebe hat felbftoerftänblieh in ber liberalen treffe einen 
©türm fittlid)er ©ntrüftung ^eröorgerufen. Sttcht bloß bie Sugenb unb ber 
Älabberabatfcb, fpbm u)m fdjöne Verfe gennbmet — bie SBi&blätter leben ja 
jum großen £eil toon ber Verfilmung ber Sieligion unb aller, bie ein SBort 
für bie Religion fragen — , fonbern fogar ber Xag fmt ben Sßegafuä beftiegen. 
Die Verliner 3eitung öm SDüttag r)drt fetjon ben @ct)eiterrjaufen hnftern, unb 
ba3 Senaer Volföblatt fibcrfctjreibt feinen (Srguß: „(Sin moberneS &efoergerid)t*\ 
SBoju bemcrft werben muß, baß ber ©roßinquifitor in Sena refibiert unb £merfel 
heißt, benn biefer unb feine Trabanten finb e$, bie jebeä nod) fo begrünbete 
unb flar erroiefne 5orfdt)ungäergebni3 als Äefcerei berbammen, toenn e$ ber 
ortt)oborat £ef)re beä Senenfer SßapfteS hriberfpricht Die ©egner §u berbrennen, 
gelüftet heutzutage wohl feine ber beiben Parteien, benn barin fyat ftd) ber 
Volf8gefct)mad feit ber guten alten 3«t ttrirflict) gebeffert; aber währenb ber 
Verfünbigung beS §aedelfchcn SWoniSmu« als alleinfetigmachenben Dogmas 
öon ben ßer)rftühlen ber ^oajfajulen nod) nie baS minbefte §inberniS bereitet 
roorbcn ift, t)at bor ein paar Sahren im freien SBort ein Vertreter ber unferjU 
baren SD3iffenfct)aft bie gorbcrung erhoben: einem HKanne, ber noch fo borniert 
fei, baß er an ©Ott glaube, bürfe feine ^ßrofeffur ber Katurroiffenfdjaften anbcr* 
traut »erben. Von ben Äatfjebern alfo mürbe baS moberne ße$ergeri(f)t alle 
Steuer gegen bie §aedelfct)e fiefjre auSfperren, wenn eS bie 9Wact)t hatte. SBill 
man lernett, mied gemacht mirb, fo muß man ben Slrtifel: „^Kiecfel ald UmftÜTjler" 
im Verlincr Xageblatt lefen. ©egenftanb ber „lobernben Verfolgungöfuct)t*' 
9leinfed fei §aecfel. Söenn $>aecfel alle ^orfc^er, bie fiel) erlauben, bon feinen 
Dogmen abjutteietjen, befd)impft, ald Duminföpfc, Sefuiten, am marasmus 
senilis fiecb,enbe ©djtoäfeer ber Verachtung ber ftubierenben 3ugenb unb be« 
3eitung8publifum« preisgibt, fo ift ba« ganj in ber Drbnung. SBenn bagegen 
einer ber ©emißlmnbelten in rut)igen ©orten gegen biefe« Verfahren im Kamen 
ber SBiffenföaft proteftiert, fo ift ba« lobernbe VerfolgungSfu^t »einfe ^at 



Digitized by Google 



- 



191 



erflärt, e« berftofce mdjt gegen ben Ärtifcl 20 ber preufeifdjen SBerfaffung, Wenn 
ber Staat bie «propaganba be« 9Boniftenbunbe« abjuweljren oerfudje. S3ie fteOt 
ber 3efuit be« ©erliner Tageblatt« bie ©egrfinbung biefer 93et>auptung bar? 
Sie SBiffenfäaft unb tyre ße^re ift frei, „gewife; aber Srrlefcren ftaattgefä^ 
lieber Xenbenj gehören niefy jur SBiffenfajaft". SBie t)at föeinfe in SBirfüajfeit 
feine ©efyiuptung begrünbet? „$er HRoniämud §aedelfdjer Dbferüanj fudjt bie 
wat>re 2Biffenfd>aft unter baS faubinifdje 3od) ber Unmiffenfa^ftHdjfeit ju 
beugen." <5o wirb baö 3^ungdpublifum im 3ntereffe ber Laerfeld belogen, 
^ßaulfen ift ein SWonn, ber in oielgelefnen 3 e i*f a ) r iften fdjreibt, fefjr fdjön 
fdjreibt unb beffen Sßotum bem ^ublifum $u unterfdjtagen baS ©erliner Tageblatt 
bodj ntdjt mäajtig genug ift Sorum Wirb üorfidjtigerweife fein tyarteä Urteil 
über $aecfel$ *ßfnlofopf)ie ermähnt. £>oä) ba3 fei etwad ganj anbreä atö bad 
Stuftreten 9teinte3. <ßau(fen fei ebenfalls perfimlid) bem ßf)riftentum befreunbet 
aber fulturpolitifd) oerfedjte er ben ©tanbpunft „ba& e« gefctyrlidj fei, mit ben 
SWitteln ber (Staatsgewalt in ©dmle unb Untoerfüät abftäjttidj beftimmt ge* 
richtete ®efinnungen $u süßten". $at ba3 Steinte üerlangt? ©r forbert nidjtS 
al« bie ©infüf>rung be3 biologiföen Unterridjt« in ber Uprima, wofür if)m bodj 
bie fd)Wärmerifdjen fiiebfmber biefer SBiffenfdjaft bonfbor fein müßten.*) 9?atürlicf> 
würbe ba8 Unterridjttmimfterium Laerfeld Äntfjropogcnie nidjt al» fiefyrbudj 

*) 2>er 6$leftf(ben 3etiung entnebme va) folgenbe Hoty: „Srofeffor SReinfe unb bet 
biologif($e Unterrt<$t. JJrofeffor Dr. 9iemte (Jttel) erla&t auf eineÄräif, bie feine belannte 
$erreiu)au6rebe fettend be§ Srofeffor D. Saumgarten (Ätel) in bet ^eitfebrifi Soangeliföe 
^rtüjeti {Str.- 6) erfaßten Qat, unb in ber oon einer bunter SJeinfeö Sippen an ben Staat 
»Uegenben 3bee bei ÄoniroHe bet biologiföen £eb>er, ob fte $accfel gegenüber immun feien«, 
gefpro<ben wirb, eine Entgegnung, in ber er fagt: Segen biefc Äußerung, in ber i$ bie 3n« 
Ttnualion eines mir ganj fem (iegenben unb oon mir audj mit leinet Silbe angebeuteten &t* 
banfen* erbliden muff, protegiere i$ auf baä energif<bfte. SWein 9ippell an ben Gtaat beftanb 
barin. bafe u$ für ©iebereinfiu)rung be« bloiogtfo)« UnterrubtS in ben Goerflaffen bei 
öpmnauuntö etniroi, aus oenen et cm|t ourcp Den itocraien Muitucmintiicr ^ait geunc^cn 
Bjotben roar. Ijabe hierbei felbfberfianblitb nur einen fireng mtffenfcbaftlüben Unterri(bt 
im Suge gehabt unb oon biefem baS auSgefagi, xoai aud) für jebermann fclbftocrftänblic^ fein 
büxfte, ba^ bet Se^rer jroifc^en Xatfa^en unb ^^potbefen ju untertreiben baoe. %<Sf benfe mir 
bie 35orbiIbung ber 2ebrer, bie hoffentlich lünftig biologifc^cn Unterricht in ben obern 
ülaffen ber 6<bulen ju erteilen ffobm, genau analog ber Sorbilbung ber Se^rer in 
onbern Unterrttböjroeigen, o^ne bafe oon trgenbefaier Kontrolle bie Siebe toftre. ^n niabrer 
SBBiffenf(b>ift oorgebUbete Se^rer — wobei icb an meinen perfbnlüben ©tanbpunlt ni<bt 
oon weitem benfe — werben ben Schülern einen guten Unterrubt in ooOer Selbfiftnbiglett 
juteil werben [äffen. 3$ befrreite lategorif<b, baft meiner Siebe irgenbeine lenbenj inne» 
^ersobni fjat, ben Gtaat jur ©eauffic^tigung ber fiebrer in ber Biologie aufjurufen ober 
gar etnen Singtiff ber Staatsgewalt in« (Gebiet wtffenf(baftliiber 5orfc&ung«metl)obe als 
iDflnfcb ens isert erf<beinen ju [offen, ffienn $ett ©tofeffot ©aumgarten feine Jtrtri! mit 
bet Semerlung f$(iefct: ><&i wäre ja au<b »u toD, wenn in preu^if^cn 6<bulen au$ bejügli^ 
bti nafurroiffenfcbaftlicfien ttnterrubti bie ©ffmnungäf<bnüffe(et unb bie 3BettanfcbauungSjü$terei 
flber^anbne^men fottte«, fo fHmme ia) biefer Äufeetung beä £>crm ^Jrofeffor Saumgarten ooD< 
tommen tu, obgleitb biöl^er leine Jlnfänge baoon in unferm narurroiffenfcboftli(ben Unter» 
n<$f wahrgenommen b^be. »uf ba* aDerbtingenbfte muft tefi aber batum bitten, bauet unb 
tmiffm meinen Sorten leine 0er«mung wittern au wollen, bie mir abfolui fremb ift" 



Digitized by Google 



192 



ZToturroiffenfdjaft unb (Etjetsmus 



empfehlen; bad bürfte beömegen nic^t gefa)ef)en, »eil bie meiften Seiten biefe* 
SBerfeä oon ben ^admiännern teil« für unbemtefen, teil* für entf Rieben falfd) 
erflärt merben. 3n meldjem (Seifte SReinfe bie Biologie gelehrt miffen toifl, 
geigt er babura), bafe et bie §auptfteflcn au« ber Siebe abbrutft, bie SBirdjoro 
am 22. ©eptember 1877 in ber SBerfammlung ber SRaturforfa)er $u SRün^en 
gehalten fyat, nad)bem §aedel bie ^ragc angeregt fmtte, ob nidjt „bie fcefeenbeni* 
t^eorie bem ©dmlunterrid>t gugrunbe gelegt unb bie <ßlaftibulfee(e alä dfrunblage 
aller SBorfieOungen über geiftigeä SBefen empfohlen toerben foÜV. „SBenn bie J)e» 
fjenben$trieorie fo ftd^er ift, roie §err §aea!e( annimmt, erflärte fBirdjom, bann 
muffen mir ba$ »erlangen, bann ift e$ eine ftrifte gorberung, ba§ fie au$ in 
bie ©djule mu§." fieiber fei fie baju nodj nid>t gefidjert genug, „©(je man 
mir nidjt bie (£igenfcf)aften oon föof)len«, SBaffer*, ©au er- unb ©tidfftoff fo 
befinieren fann, baß i$ begreife, toie aus iljrer Summierung eine ©eete »trb, 
ef>er fann icf) nidjt augeftefjcn, ba§ mir berechtigt finb, bte pafttbulfeele in ben 

Unterricht einzuführen 9lict)t8 ift ben 9latumiffenfct)aften gefät»rlic^et ge* 

toefen, nid)t8 f)at ihre eignen ftortfehrirte unb if)re ©tellung in ber SReinung 
ber SBfllfer mehr gefchäbigt aU bie ooreilige ©untiefe. 3Bir muffen und bie 
Aufgabe fteflen, in erfter fiinie baS etgentUct) tatfäd)lichc SBiffen ju überliefern, 
unb mir müffen, menn mir barüber lunauggehn, ben ßernenben jebeSmat fagen: 
»3)ie3 ift aber nid)t betoiefen, fonbern ba$ ift meine SReinung, meine ©orftettung, 
meine X^eorie, meine ©pefulation.« $)aä fönnen mir aber nur bei fetjon (£nt« 
micfelten, bei fct)on ©ebilbeten. 2Bir fönnen ntcfc)t biefelbe SDcctcjobe in bie Woitä- 
fctjule übertragen, mir fönnen nicht jebem SBauernjungen fagen: »3)a8 ift tat- 
jädjUch, ba$ mei§ man, jenes vermutet man nur.c ©ei Ungebilbeten mengt 
fict) baä aU fidjere GrrfenntniS unb ba8 aU b(o|e Vermutung SRitgeteilte in 
ber Siegel fo fef>r in ein einiges ©ebitbe jufammen, bafe baä, ma3 man Oer» 
mutet, al« bie fcauptfache, unb baä, ma« man meij}, aU bie Siebenfache erföeint 
Um fo mehr hoben mir. bie mir in ber SBiffenfctjaft leben, bie Hufgabe, ba§ 
mir un3 enthalten, in bie Äöpfe ber 2Renfcb,en, unb ict) roiH e* ^ier befonber« 
betonen, in bte Äöpfe ber ©ctjullehrer 2>inge hineinzutragen, bie mir blofc 
oermuten." 

§aedel ift ein SJlenfdj oon beraubender £iebendnmrbigteit unb großer 
^erjenSgüte, bem feine ©dntler auch bann nodj bie Slnfjängliefjfeit beroahren, 
menn fie feine roiffenfehaftlichen Irrtümer erfanitt haben. (£r oerfügt über eine 
lebhafte ^ß^antafte, über bie ©abe fa^öner S)arfteKung unb bie ©ematt ber 
Siebe. Gr ^at feine ^orfdjungäergebniffe mit ^^antafiegebilben unb ptjilo- 
fopl)ifd)en ©pefulationen ju einem (£ßod ber ÜD^cnjcf)toerbung bed Xiereö Der 
mebt, baä gemaltige önjictiungöfraft audübt, unter anberm aua) auf bie nia^t 
f leine Änja^l oon fieuten, benen e3 bei ber Anhörung einer folgen Sorfc^aft 
ergebt, mie e« ^fod^en bei ber «ßrebigt be« ©att)to« erging, bie ü)r ben ©eufeer 
au^pre^te: „O, mic befajmert mia^ fajon mein ffleib!" Unb ^aedel ^at bem 
93itbung3pf)üifter einen Ungeheuern 3)ienft ermiefen. 2>er ©ilbungÄp^iliftcr muft 



Digitized by Goo 



Z7aturn>if)enfcf?aft "nb Cf?etsmns 



193 



naturlid) Streift fein ober wenigftenS bcn Ätt)ei*mua heucheln. $er ©Übung«* 
p^iüfter will aber auct) für wiffenfdjaftlich gehalten werben unb fid) einbilben 
Wimen, auf ber §öt)e ber mobernen, ber attermobernften SBiffenfchaft $u ftet)en. 
Unb §aecfet bemonftriert it)m nun in ben Söelträtfeln unb fagt, bafe bie ©io== 
togie bie 9cidjteriften£ (Rottes bemiefen hat, unb bafj ber ©taube an ©ort eine 
ftefcerei gegen bie unfehlbare SRaturwiffenfchaft ift. Unb fo r)at ficf| benn ber 
unerträgliche 3uftanb ergeben, bajj bie fet)r zahlreiche treffe bcd ©ilbungS* 
ptjiüfterd täglich mit Jpunberttaufenben oon Stimmen oerfünbet: nirgenbft ift 
wahre, echte unb untrügliche 2Biffcnfd|aft ju finbcn als bei §aecfel, unb biefe 
SBiffenfdjaft \)at ben Äthei3mu8 gegen ieben Zweifel fidjergeftellt. Unb fie 
bürfen bergleichen täglich »erfünbigen, ohne burct) wirffamen SBiberfpruch ge- 
hemmt $u werben. ©on ben SRaturforfchern entbehren bie einen ber ©abe 
populärer StarfteHung. Änbre finb mit §aecfel im HtheiämuS einig. Söenn 
fie bemnach auch mit feinen biotogifdjen Slnfichten nicht einoerftanben finb, wagen 
fie eS nicht, ihm bor ber breiten Öffentlichfeit entgegenzutreten, aud furcht, 
baburch fonnte bie ©act)c ber ©egner geförbert werben. 5)arum befchränfen fie 
fid) barauf, bie biologifchen Anflehten $aedet8 in ^ad^citjtfjriften $u fritifieren. 
©elbft bie fo überjeugenbe, breifeig ^at)re lang unermüblid) fortgefefcte ^ßolemif 
unb ftritif Sbuarbä oon §artmann (ber, nebenbei gefagt, ein entfehiebner unb 
beinahe fanatifeher ©egner ber fathotifdjen Äirdje war) fonnte nicht in weitere 
Streife bringen, weil er in wtffenfdjaftlidjcn Hb^anblungen niemals populär 
fprach- Äein ©ebanfe baran, bafj „Primaner, ©eminariften unb ©acffifcf)e" 
§artmannS biologifche Schriften hätten lefen fönnen; bergleichen Scutdjen lefen 
nicht einmal bie ©renjboten, bie fich bemühen, bie ©elehrtenfpracrjc in oerftänbltcheS 

2) eutfd) ju überfefcen. Unb fo t)errfcht benn §aecfel in ben Äöpfen be« ©Übung«- 
philifteriumd, ber mobernen Sugenb unb — ber fo$iatbemofratifd|en Arbeiter* 
fchaft unumfehränft. 

2)ie firchenfeinbliche ©timmung ber meiften SRaturforfcher ift nicht fdjwer 
$u erflären; man braucht blofe bie SBortc 3nquifirion unb §ejenpro$eji au«au= 
fprechen unb bie brei tarnen ©eröet, ©iorbano ©runo, ©alilei nennen. 

3) ie 2Bcltgc)d)ichte jeigt nun $mar, ba§ bie SWifcberbienfte ber 5Hrct)e burch ihre 
£eiftungen für baö 333ot)l ber 3T?enfcf)l)eit reichlich aufgewogen Werben, jeboch 
finb eingetjenbe hiflorifche ©tubien ben ©pejialiften ber oerfchiebnen Statur* 
wiffenjdjaften nicht $ugumuten. dagegen fönnten fie ohne mühfame« ©tubium 
burch blofce Beobachtung ber SBirflichfeit etwas anbre« lernen: bafe bie 
Seuchen, wo* fte auch immer in ättem ßeiten »erbrochen hatten mögen, heute 
non 9Rtu*ionen ©läubigen al« ein hohe« ©ut gefchäfct unb al« ein unentbefjr* 
Udjcä SKittel $ur ©efriebigung feelifcher ©ebfirfniffe empfunben werben, ©ewife 
loäre fo manche Reform ber firct}lichen $raji« ju Wfinfdjen, gewife möchten 
Wir fo manche« Äirchenbogma befeitigt ober wemgften« in ©ergeffenheit ge* 
foadjt fet)en; Dogmen, aud benen bie gröbften ©erirrungen ber Hierarchie ent* 
fpnaiQcn finb; 3>ogmen, bie nicht jWar ber©iotogie wiberfprechen — bon ben 

flfrenjßolen III 1907 26 



Digitized by Google 



naturunfjftifdjaft unb (Theismus 



SRaturwiffenfehaften fonn feine einzige mit einem Sfccrchenbogma fotttbieren — , 
mohl aber bei ©efd)id)te, bct <ßft)a>logie unb bem (Smpfinben be* mobernen 
SKenfchen. SRur ftecjt einer folgen SBerbefferung beÄ Jtirehenwefen* fein gt> 
wattigeres £inberni£ im SBege al* gerabe bie weite Verbreitung unb bie 9J?acf)t 
ber ^aecfelfdjen Selrre. Sei einet anbern (Gelegenheit fyabe ich ausgeführt: auf- 
geflärtc Äattjolifen finb feineäröeg« mit allem rinoerftanben, wa« ihre Äircrje 
lehrt, unb wa« in biefer ftirdje geflieht. Slber fte färbten, ba« §erau«btcchen 
eine* einzigen ©trine* au* bem Dogmen gebäube fönne ben ftttfoß. be« ganzen 
Söaueä einleiten, unb fte meinen: jebenfallä gefät)rbe ein öffentlicher ?ßrotcft 
gegen firchltche Set>ren ober ©räuche bie ©ntjcit ber Stirpe, bie fte al« ein un* 
fc^ä^barc* @ut gewahrt wiffen wollen. Darum unterbrfirfen fte ü)re 3weifel 
unb SBünfdje ober fct)liej?en fie wenigften« in« §er$en«tämmerlein ein. Der 
ftärffte ©runb für ein folcr)e« ©erhalten ift nun eben bie fcerrföaft be* §aedel* 
tum* in ben liberalen Äreifen. Die ÄatrjoUfcn fagen fich (gläubige Sßroteftanten 
natürlich ebenfall*): SBenn ber ßiberali«mu« $ur 3Racht gelangt, bann »erben 
au« ben Schulen aUc gläubigen fiefper ncrbrängt, unb wirb oon Staat« wegen 
ben ftinbern nict)t allein bie natürliche Schöpfung«gefchicf)te eingebleut famt 
allem, wa« brum unb bran h^ngt, fonbern e* Wirb ben ftinbern auch a ^ 
Dogma eingeprägt, ber ©laube an ©Ott, SBiQen*frciheit unb fortleben ber 
(Seele nach oem ^ ooe fei von DCT Sfaturwiffenfchaft al* Irrtum nadjgciüiefen. 
Äuf biefer Sage beruht auch bie jurgeit noch unerfehütterliche Starte be* 
Zentrum*. Die fatholifchen 9B&r)ler halten £uf anraten, weil fie fürchten, ihre 
3erjölitterung werbe fofort ttrieber einen Stolturfanipf jur golge hüben, unb in 
ben ffunbgebungcn ber §aecfelianer fchen fte ba« Programm btefe* neuen 
Äulturfampfe*: ©erbannung be« Äatecfri«mu« unb ber ©ibel au« ber ©ctjule 
unb ©rünbung be« Unterricht« auf bie 2>cfjenbengtheorie unb ben atheiftifchen 
üJtoniömu«. 

HKöchten jeboct) auch «de btefe SBtrfungen auf ba« religtö«=firchliche fieben 
— fie finb, rote man fielet , feine«weg« alle auflöfenber, fonbern jum Xeil in 
unerwünfdjter üöeife fräftigenber 5lrt — unberüdfidjtigt bleiben, Dom rein wiffen* 
fdjaftlidjen ©tanbpunft au« betrachtet ift e« ein fd)lect)ttjiui unerträglicher 3u* 
ftanb, bafj eine Heine ©nippe oon ©iologen mit Jpitfe einer zahlreichen treffe 
bie öffentliche Meinung in bem Vorurteil gebannt erhält, bie in ihren meiften 
teilen längft wiberlegte £>aecfelfche Sefpe fei nicht blofc echte« unb unwiber» 
legliche SBiffenfchaft, fonbern fei bie 3Biffenfcr)aft, neben ber feine anbre ©eltung 
unb SBert habe. <S« ift bie höchfte Beit, bafe ein guter biologifcher Unterricht 
in ben Schulen bie Durchbrechung biefer terroriftifchen ^errfchaft ber ^aeddfcr^en 
Dogmen wenigften« oon weitem anbahnt. Carl 3«ntf$ 




Digitized by Google 



3n {Eafcfjfent unb auf bem neuen SdjieneniDege 

nad) (Drenburg 

Heife er in Herwigen von ff. (Eoepfer 



ic ?2äl)c tton Xafchfent mad)t ftd) bcmcrfbar burcfj bie auffällige 
Crbnung unb Pflege beä Slnbaud. Daä ©elänbe ift forgfältig 
bearbeitet, reichlich bemäffert, burd) 3äune unb Sttauern in fdjarf 
getrennte SBefifctfimer jerf djnitten , unb je meejr man fid) ber 
2tabt nähert, um fo mclir in ©arten parzelliert, ©aummuchö, 
Cbftpflan$ungen, meinberanfte Saubengänge, ©emfifebcete, nllcö jeugt nun ber 
liebcüollen ©ehanblung burd) bie iBcfiftcr. 2 atfäd)lid) fotl cö unter ber nabeln 
130000 ftupfe jäfjlcnbcn ©artenbenölferung faum eine Familie geben, bie 
md}t ein fleineä ©tücf ©artenlanb it)r eigen nennt, SJcactjbem ber ©falar, ein 
Nebenfluß beä bie ©egenb bon 7afcf)fent mit rcid)lid)cm Söaffer üerforgenben 
$fchirtfchif, auf foliber 93rfitfe überfdjritten ift, ermeitert fict) ber ©dnenenmeg 
balb ju einer breiten ©eleifeanlage, an beren SBeftfeite ba* mufterhaft fdjöne, 
t)obc luftige ©ebäube beß ^erfoncnbahnrjofö $u einem fdjncllen 3mbifj einlabet. 
SSäfjrcnb mir und an Icc unb frifcfjcm ©cbäd ftärfen unb uergebend fudjen, 
un* über ben ^ugöerfehr auf ber Drenburg-$afd)ients93ahn $u unterrichten, 
öerfrfyrfft un8 ber ©tationSgenbarm bie tröftlicfje <5Jeroi§tjeit # bafj mir unter 
ferjarfer ^Beobachtung reifen, unb anbrerfeitd mirflid) ade (Eifenbahnbeamten 
angehalten morben maren, und möglichfte ^ckberung angebeirjen $u laffen. 
Xic gürforge bcö Öcnbarmcn erftrerfte fid) auf 93erettr)attung cincö XöagenÄ, 
murin mir balb burd) bie Jrifdje beä füllen SHorgenS, aber fonnenbefchienen, 
über ben breiten Dudjom8foi**ßrofpeit bem ®ranb Jpotel jufuhren. Dabei 
lernten mir fdjon jefct einen großen Teil ber SRuffenftabt fennen unb fdjätycu. 

9Bie in ©famarfanb fällt auf, mad für eine gut angelegte, auSgebehnte, 
mit öffentlichen ^arfö unb Nörten gefchmürfte ©tabt feit 1865 neben ber alten 
Äfiatenftabt entftanben ift, obgleich f« cr f* Dor 3afjren für ben Dampf; 
t>erfehr zugänglich gemorben ift. Stiele fchöne im ruffifdjen ßanbhauäftil gehaltene 
@ebäube, mic ber Sßalaft beö ©ro&fürftcn 9iifolai ftonftantinomitfeh unb be* 
©eneralgouöemeurS, gieren ©trafen unb <ßläfoe, mancher elegante ßaben ladt 
ben Ääufer. Jöreit, mit Räumen bepflanzt, mit ©ürgerfteigen öerfehen unb in 
ber ^ahrbaljn ,511m leil djauffiert finb bie nach cincm übcrfid)tlid)cn $lan 



196 3" Caföftnt «*f &« m ««»«« S4fienenw«öe nadf ©renbnrg 

■ -■ 

angelegten ©trafcen, &u beten Sprengung ein reichlich SBaffer ffiljrenbcS Slrüf* 
Aftern auch im Sommer bie nötige 5eucf)tigfeit liefert. 

©ar nict)t leugnen !ann id), bafc ich foldje Kulturfortfcfjrittc nicht oermutet, 
bafe ich anbrerfeitS in ber ttfiatenftabt Xafdjfent feljr biet mehr orientalifcfjen 
3ufct)nttt erwartet ^abe. 9Rag nun fein, bafj bie früt)e SBerütjrung ber puffen 
unb ber Xafdjfenter ©arten , bie Verlegung beS 9tegierungSfi$e3 in bie toolf* 
Teiche §anbelsftabt bie orientalifchen ©efonberheiten fd)on ftarf abgefchtiffen 
hat, ober bafc id) gegen biefe etwas abgestumpft war ober in ber §aft beS 
burch atterfei Dragomangefä^äfte noch mct>r beeinträchtigten furjen Aufenthalts 
nic^t bie nötige 2Ku§e jum (Schauen gefunben tjabe, was id) bation gefehen, 
hat mir ben Sinbrud europäifd} jioilifierten Orients gemacht. SBenn ich trojjbem 
üon meiner Steife nach Xafc^tent rebe unb fdjreibe, fo geflieht baS, weil 
biefe ©tobt unfer äufjerfteS SReifejiel mar, unb weil fie wie XifliS ein Weife* 
jiel ift, an bem man ftd) über bie ^iftorif^e SDfijfion beS 9iuffentumS im 
Orient unterrichten !ann. ®an$ im @egenfa§ jur ^ürfenherrjehaft in Kon* 
ftantinopel hat baö SJuffentum inmitten einer ^einblütigen national unb religiös 
gemifchten ©efellfehaft in XtfltS unb einer einheitlichen mohammebanifchen 
©artenbettölferung in Xafdjtent wirtlich als Kulturträger gewirft 

^ebenfalls zeichnet fich bie aus oier ©tabtteilen unb 203 Sedieren beftehenbe, 
auägebehnte, gartenumränberte Slfiatenftabt in ben oerhältniSmäjjig breiten 
©ttafjen burch eine gemiffe Orbnung aus. ©ie finb jwar gewunben, auch 
nicht befeftigt, aber mit regelmäßiger geftalteten, beffer gebauten Käufern unb 
geräumigem ßäben unb mit SNofcheen, SKebrefen unb #eiligengräbern an ben 
©den befefct. $)ie ©tabtmauer unb elf oon ihren £oren finb tetlweife erhalten; 
nach °er SRuffenftabt ju ftnb bie trennenben ©djranfen gefallen. (Sine 83er« 
tuegenheit erfter Klaffe mar eS boch, biefe 22 Kilometer im Umfang (raltenbe, 
von 30000 Kämpfern unb 63 ©efdjüfcen oerteibigte ©tobt mit nur 9*/, Korn« 
pagnien unb 12 ©efd)üfeen anzugreifen! ©cfanntlid) gelang bem (General 
^fetjemjajeff beim ^freiten ©türm im 3at)re 1865 bie (Eroberung. 2)amit trat 
Xafdjtent in eine neue ruhigere Sßeriobc feiner ©efd)tcfjte, nachbem eS feit bem 
Satjre 1500 in enblofem SBedjfel jmifchen USbefen* unb Kirgt3*Kaiffafen* 
^ettfehaft bie oerfchiebenften §errenfäufte hotte fühlen, auch °ie ©hinefen au* 
ber 3)fungarei $attt belämpfen mfiffen. §ierauS ift ohne toeitereS oerftänblich, 
ba§ oiel glanjüolle ©aumerfe nicht haben entftehen, ben SBechfel ber §errfchaft 
nicht ho^n Überbauern fönnen. ©o fehlt bie Originalität im ©auftil, bie in 
©famarfanb unb auch m oe * ©tabt Surfefton nörblich öon Xafdjtent entjüett. 
3>afür fann fich Xafdjfent einer auf HleranberS beS dritten ©eheife erbauten 
3arenmofehee rühmen — bie Kielbogcnform beS portal« ift aber baran einiger* 
majjcn oerbaQhornifiert. 

$)er ©afar ift auSgebehnt unb an §auptgefd)äftStagen ungewöhnlich belebt. 
Aber er bient oornehmlich bem örtlichen ©cbürfniS ber ziemlich fauffräftigen 
©ingebornenfdjaft. Auch ber Stuffenbafar auf ber ©ren^e gwifcfjen ben beiben 
ftaupt teilen hat etwas Kunbfdjaft unter ©arten unb Kirgifen auS ber ©teppe. 



i 

Digitized by Google 



3tt lafdffent unb auf bem neuen Sdftenenn>ege na<f> ©renburg 



107 



S}omel)mItdj jieht et jeboch bie ärmere tufftfdje öeöölferung an. ©olbaten, 
namentlich in bet mir oon früher t> ertrauten mit blauen Slb^ctd^en üerfetjenen 
Umform bet Drenburger ftafafen, befudjten jarjlretcb, ben 2Hfdj* unb t^eifd)' 
martt, audj $u $ferbe mit bem §enteltorb am Ärm; anbre ergöfeten fidj an 
ben fefwurig frönen Silbern ber 5frieg*ereigtriffe, bie in offnen ©tfinben feil* 
gehalten mürben. $He fiäben bet elegantem ©tragen ftnb burefjau* auf 
eutopäiföem $u§e eingerichtet. 

Cturopäifch ift ba* ganje treiben auf ben ©tra|en, eurooäifch bet ttnbltcf 
bet oielen Dffijiere unb fcruppenabteilungen, bie, melobifch ftngenb, ««« ober 
bie anbte ©trafce burdjjiehen. Stafernen unb SMenftgebäube ber oielen ©täbe, 
immernoch einftöcfig, oerraten ein wenig ben ftommiftftil ber für ba* praftifcfje 
Seburfm* arbeitenben erften 3«* ber SRuffenfjertfdjaft nach bet ©eftyergreifung. 
2)ennod) ift Safchfent nicht met)r 2J?ilitärfolonie al* etwa unfet ÜWefc. 2Sie 
fidj tjier leben lägt, fo ift* aud} bort nicht übel. 3dj bin oon bem ©ebauern 
ftarf jurücf gef ommen , ba* ich für einen nad) laj^fcnt »erlebten (Venera!, eine 
frühere Söefanntfc^af t r übrig lratte, gumal ba fich jejjt nach Slnglteberung ber 
neuen fiberlanbbahn an ba* europäifdje ©chienennefc eine bequeme ©erbinbung 
mit <Dfo*tau ergeben (jat. 

Xafc^fent bietet al* SRefibenj be* ©eneralgouöerneur* unb ©i$ einer 
*nj<u)l SWilitär. unb Berwaltung*behörben im ©inter eine tege Oefefligfeit. 
Sartre gelehrte ©efeÜfc^aften mie eine geographica » arch&ologifehe unb 
ted)irifche @efellfchaft bringen geiftige Anregung, unb btei 3eitungen oertreten 
bie literarischen 3ntereffen unb Oer6reiteten ben ©tabtflatfd), ba Urnen bie ©e^ 
tätigung auf potitifdjem ©ebiete bi*t)er oerfagt mar. 3m «Sommer flüchtet 
afle*, wa* baju bie SWögliehfeit erfiet)t, in bie fühle ©ommerfrifchc Ifchinngan 
in ben Sergen, wo ein ©anatorium für bie Xruppen be* erften Xurfeftan* 
Srmeeforps eingerichtet ift. 3unge Offiziere, bie auch in bet feigen, winbftiQen 
©ommerjeit an bie „©teinftabt" — ba* bebeutet Xafchtent auf beurfd) — gefeffett 
ftnb, unb bie gerne mit einer SDänberfjeit oon 55ienft auöfommen fönnen, finben 
$afa)fent greulich unb führen ©efctjtüerbe übet förperlidje Ü6etanftrengung. 

^ür und ift bie (Erinnerung an 1a[d)fent mit einigen perföntic^en (St- 
innerungen meift angenehmer fixt oetwoben. 3unäct)ft tann ich oer ®cfeH« 
fa>ft Wabjefhba ba* Beugni* aufteilen, bafc fie unfte Äolli* fielet $ur 31 b< 
lieferung gebracht hat. unb bafe ftd) it)« ©eamten burct)au« höflich «nb ent* 
gegenfommenb oerhielten, al* ba* foftbate <5)ut $unächfi noch nicht jur ©teile 
war. SBeniger bewährte fich bie $oft, beren ©eamte erft auf fc^r energifchc* 
Sureben einige ©riefe unb ftarten für un* fanben. ftaft gerührt war ba* 
SSieberfe^en mit unferm <$eneralftab*offigier au* ©eofstepe, ber $u einem 
Vortrag unb ftrieg*rat au* Hddjaoab auf 1316 Kilometer herüber gefahren unb 
im <$ranb$oiel einquartiert war. 2)a* ©ranb §otel! ®in merfwürbig lang« 
gesegnet ftaften, auf beffen breitem Äorribor einige Oleanber ein ffimmertiche* 
Xajetn frifteten, bie ÄeEner, ©tubenfeen unb §au*fnechte, baju einige Offizier*« 
burfa^en fämtliche 9leinigung*arbeiten Oerrichteten unb eine Ün^i ©famowar* 



Digitized by Google 



198 



3« (TafdiPertt unb auf £>em neuen Scfytenempege nadj (Drenburg 



bereitftanben. Sin einem ^lügel lag ba* Limmer, bet gewöhnliche ^lufcnt^alt 
ber ftnef an 3*rael erinnernden glüd liefen öefi&erin be* §otel* unb SRutter etneä 
fdjwarjlocfigen ©cfylingclS üon gwangig Sauren, ber bie gange Unoerfcfjämtljeit 
eine* freien Subenjungen mit ber Sföidjtia.fett eine* tedjnifdjen £od)fcfmü 
ftubenten oereinigte unb nad) <§>d)tu$ be* Snftitut* in £ur*f über Drcnburg 
bie §eimat mit einigen Äwfentfjalten erreicht t)atte. $)a mar norf) ein älterer 
§err, ber richtige lüpuä eine* ruffifetjen liberalen, ber für Weoolution, 
fonftituierenbe Hationaloerfammlung, fllepuMif unb fonft etma* fdpoarmte unb 
bie tätigte ftrofl« tat, ob e« watyr fei, bog bie $älfte unfrec Ärmee jum 
©tnmarfdj in $olen bereit ftünbe, im gatte ba* fogenatmte $au* Komanoff 
entthront werben mürbe, ©ein ganger mafdmnecrjter boftrinärer £iberali*iim# 
mürbe aber fefyr befdjeiben, al* ein ©eamter be* ©eneralgouoerneur* ba« 
erbetne ©mpferjlungÄ^reiben für unfre meitere galjrt in 9ciefenformat über* 
braute. Hudj bie ©djwierigfeiten ber $otelabredjnung mürben unter bem 
(Sinbrud biefer Qfrfcfjeinung überrafdijenb fcrrneU behoben. 

Sin erfter ©efucrj beim ütywifcfyen üerftorbnen ©cneralgouberneur Xetüjajc^cfi 
machte midi} mit beffen (Slematjlin, einer fet)r lteben*würbigen, tabello* beutfd) 
fpredjcnben 3)ame befannt, mar aber gunädjft erfolglos, ba gerabe Scrieg*rat 
ftattfanb. SBäfpenb id) am anbem SWorgen fein: früt) meinen Söefud) mieberrjotte, 
mar fdjon ein Dberftleutnant für befonbre Aufträge bei un* oorgefafjren, um 
nad) etwaigen ©finden gu fragen. ©jgcDeng %. mar guerft etwa* turg an« 
gebunben, taute aber, ruffifdj angerebet, feljr merflid) auf unb gab, anfdjetntnb 
nic^t böje Darüber, un* balb lo*guwerben, eine Unmeifung an feinen Äanglei« 
djef, un* eine Empfehlung au*guftellen. $er Sfongleidjef, aud) ein (Seneral, 
geidmete fid) burd) gang befonbre ^reunbli^feit au*, unb ber oben erwähnte 
Cfftgier liefe e* baran ebenfalls ntd)t fehlen. 3n beffen SSertretung fam fdjliefr 
lid) ein jfingrer Offizier auf ben ©almlwf, um unfre ftanbe*gemä§e Unter« 
bringung im 3 u fl c D€|n ©tationÄtorftetjer gang befonberS and $erg gu legen. 

25er IBerfe^r auf ber neuen, nod) auf Höften ber beiben ©ifenbat)nbau= 
gefeUfc^aften unb erft feit Sanuar burd)get)enb betriebnen (£ifenbat)n lafcfjfent- 
Drenburg mit nur bier 3ügcn in ber 2Bod)e nötigte und, ben Hü\ enthalt in 
Xafd)fent in unerwünfdjtem SRafje ab$ufürgen. Vlit Üöettwäfcfye, oerfdjicbnen 
ffiorrftten unb t)errlid)en Seintrauben unb Dbft oerfe^en, fanben mir un* am 
19. SRärg etma ein Ul>r mittag* auf bem prooiforifdjen Stolmljof ber neuen 
©afm ein. $>ie «blaffung eine* ßuge* war anfa^einenb immer nod) ein ®r« 
eigni*, ba* aufeer ben begleitenben Serwanbten ber «eifenben audj uidc 
mfifjige ®affer angegogen t|atte. 5>a* 5at>rfdjeinnef)men ooffgog fid) mit ber 
befannten Umftänb(i(^(eit unb ^ätte miö^ gum enblofen Dueuefteljen Oerurteilt, 
wenn nia^t ber @tation*genbarm in feiner Witterung unfrer SSürben «nb 
(Empfehlungen rütfftc^tölo« $la^ gemalt ^ätte. %ua) bei %(bmiegung unfer* 
Qbcpädi waltete garte ^ürforge ob. *S)tt ©tation*oorfte^er, ber mir fc^on 
tag* guoor gute ^ßlä^e gugefta^ert ^atte, forgte für gwei freie Abteile neben 
einanber unb nötigte eine Ängal)l grauen, bie ft<^ f<^on r>Au*lich eingeridjtet 



Digitized by Google 



3n (Latent nn* aaf nenen Sd?ienena>eae nadj ©renburg 199 

■ ■ ■■■ - 



Ratten, erbannungdlod jur «Räumung. 3Jton fieht mieber, ed reift fiel) mit 
Sra^fe^lungen recf)t gut in 9hig(anb. ÄHerbingd ed beburftc auch einet 
getotffen Energie, nm gelegentlich unbequeme ©nbringlinge ju entfernen, bie 
fid) mit ber gröfcten §armlofigfeit einjuf gleichen miffen. Die neuen SBagcn 
ber ©übftrede Safchfent-Äafaltndf waren ganj borjügliche ^uHmanwagen, 
bie feljr fanft liefen nnb und gu ungeftörter ÜRadjtruhe öerfwlfen. $1(8 mir 
bie Äbteile mit unfern Deopichen einigermaßen wohnlich audgeftattet trotten, 
fanben mir bie gange (Situation für öier Xage minbeftend fo erträglich, mie 
man bei und eine bierftünbige (5ifcnbal)nfal>rt anfielt. Snfofern noch beffer, 
atd bie lefcte ein notwenbiged Übel ift, biefe ^a^rt aber eine 9lrt ©tubienreife 
mar unb und mieber bem jibilifterten Europa juführte. ©ehr mistig mar bie 
Ubornaja neben unferm Slbteil. (Ein geregelter flufftchtdbienft fieberte und 
ihre erfte ©enufrung am SWorgen. Da <Jr. bie liebe ©ewotjnheit täglicher 
Hntlifcberfchönerung nicht miffen mochte, feinen SWeffertana aber nur auf ben 
Stationen audführen fonnte unb $wei $alte baju gebraudjte, fo mar bie 
Unjufriebenheit ber SWitreifenben über bad au>grofce beutfehe «Reinliehfeitd* 
bebfirfnid allgemein unb feinedwegd unberechtigt. 

Dad .ßugperfonal, baö aud ©rigaben befielt, bie nad) jwölfftünbiger 
ga^rjeit mechfeln, mar recht gefällig. Der SBagenfchaffner unb fein <3>ef)t(fe 
hat und managen $eefeffel öoH $eifjwaffer beforgt auf ben (Stationen, auf 
benen fonft für bed fieibed Üftalnrung nidjtd gu haben mar. Sind) ?lnbenten aud 
ben ©fajaulfloben jurca^t gefd)nitten, mit benen bie Ofen gezeigt mürben. Die 
f>ei$einriehtung, ein oorjüglieher Ofen am anbern ©nbe bed SBagend in bleaV 
bejchlagnem SRaume, lieferte burch ein Höhrenfbftem etmad trotfne SBänne, aber 
ermied fich bringenb geboten, ald fehon in ber erften Wacht bie Safchf enter 
grü^ltngdtemperatur einem ftarf winterlichen groft $lafc gemacht harte, unb 
ftredenmeife ein fräftiger SBinb über bie baumlofe Steppenlanbfdjaft fuhr. 

3(d mir nach jmettägiger ga^rt auf ber Übergan gdftation $um SRorb* 
abfehnitt in Äafalindt ben SBagen Weddeln mußten, trat in jeber Sejielmng 
eine SSerfdjlechterung ein. ÜRan fonnte bemerken, baf? bie ©augefeflfa^aft bed 
SRorbabfdjnittd fet>r Diel weniger für bie SBequemlidjfett bed oerfehrenben 
Sßublifumd getan ^atte, obgleich fie im ftnfdjlufc an bad europäifdje ©ahnnefc 
roef entlief) geringere ©aufdjwierigfeiten $u bewältigen hatte. Dad Urteil oon 
SWitreifenben lautete benn audj feinedwegd ju ihren (fünften; fogat bad fräftige 
2öort TOafcheimifi ((Schufte) fehltet} fich in ihre Qualifizierung ein. 

5Son unfern SWitreifenben nahmen bie beften ^läfce natürlich einige an 
ihren blaufammetbeftreiften SRüfcen fenntliche Beamte bed ©erfe^rdminifteriumd 
ein; weiter fielen und auf ein Orenburger Äafafengeneral mit feiner gramilie, 
im »ebenabteil ein junger unb jung »erheirateter ©appeuroffoier bon fdjtanfer 
giam mit feiner ebenfo fchlanfen Grottin, ein paar mürbige SWatronen, bie fich 
Sofort mit oder Ungeniertheit mie bei fid) $u $aufe einrichteten, eine 9lote* 
rreu^jchwefter, bie aber tro$ ihrer gelungen oon felbfterlebten ^elbenromanen 
aud $ort Ärthur unb ber SWanbfehurei ganj unaweifelhafter «rt unb bieHeicht 



200 



3n (Cafdjfent wib auf htm neuen Sdjtenenroege nadj ©renburg 



borm^criig, nut leine ©armherjige ©chtoefter mar, unb bann bie 3>ame mit 
bem gafan. 2)ad mar eine rebfelige, frifdje grau Don öiefleidjt ein paar mcf>r 
ald breijjtg fahren, eine Söeamtengattin auf ber ©efudjdreife, bie trog itjrer 
mitreifenben Dreizehnjährigen Xodjter ein lebtjafted ^Inletyuungöbcbürfniä empfanb 
unb Hnfnüpfung auf bie $hrt fud)te, bafe fie und Slbenbd einen lebenben gafan 
im JBauer in* Slbteil fefcte unb öfter nach ü)m ju fetjen fam. 9Wit unbebingter 
ehelicher Xreue ed genau ju nehmen, pafjt nicht in bie „breitangelegte 9?atur" 
bed Muffen. Unfre etmad ablehnenbe Haltung belohnte fie mit einem unfre 
9ftännüd)feit ftarf in 3 roe *fel jie^enben (Epitheton. 

Untermegd frtftatliftcrtcn fidj immer mef)r unb (eiber titelt immer beffere 
SRenfchen an. SWan fteQe ftdt> unfern ©Breden öor, ald mir am britten HRorgen 
einen fleinen öa^nbeamten in <S<hmierftiefeln mit feinem fchmufcigen in gilj 
geraten Senget unb feiner grau fomie ber (Srmartung auf bemnäöjftigen 
gumachd unb ben unzähligen <Sadjen reifenber Muffen bei und eingeniftet 
erblirften. SBir Ratten nämlich injmifchen bie 3b^He im ^utfmanmagen oerlaffen 
muffen unb im 3 U Ö* oeS Sforbabfchnittd jmar j»ei Abteile, aber niajt ab* 
gefc^toffene, fonbern jum Durchgang benujjte erobert, unb gr. hatte, um ftd) 
bie auffteigenbe SBärme ju fiebern, ein oberes <ßolfter belegt. Dad £eefrfi|[tüd 
narf) ber Grntbecfung mar gräflich. ©Ificflichermeife liefe fich ber (Sifenbahnci 
auf ben Xaufcf) gegen einen ruffifdjen Kapitän ein, ber $u und jog. gr. dielt 
aber in ber nädjfien 92ad)t SBadje gegen ähnliche Überfälle, inbem er fich mit 
Teppichen unb Deelen auf ber einen genfterfeite eine ganj formale Älauje 
einrichtete, tn ber er bie gm^e Stacht- ftnbierte. SBir fchfiefen lieber langau«* 
geftreeft unb audgefleibct. ÜKan roirb erftaunlich unbefangen im ruffifö)cn 
Gifenbatmmagen unb legt ab, mad irgenbmie ftört. 

Unfcr Äapitän mar eine (Seele bon einem SCTenfchen. 2Bir hatten ir)n am 
erften ttbenb auf einer ber Stationen tennen gelernt unb und mit Ujm fc^r 
balb fo angefreunbet, bafe er und befudjen fam unb %tt trinfen half- fcuf 
einer ber grögern (Stationen fühlte er ftd) plöfclicf} gebrungen, eine glafdje 
Bommert) ju ftiften unb auf SCUaffenbrüberfttjaft an£ufto{jen. <£r mar aud bem 
erften Eutfeftanfchüjjenbataitlon in bad Oierte oftfibirifa^e ©djüfeenregiment auf 
ben Äriegdfd)aupla$ oerfefct unb reifte nun in feiner getb£ugduniform mit ber 
mächtigen (Sdjaffeflmüfce feinem (Sdjicffal entgegen, md^renb feine grau nadi 
Sßeterdburg Überfiebetn foUte. Sn Anbetracht ber billigen gahrpreife auf bei 
fibirifdjen ©ifenbahn unb ber SSergfinftigungen für Offiziere bei ©ifenba&n« 
fahrten feheint ber ruffifdje «Staat für feine Offnere möhrenb bed Äricged 
gut geforgt ju haben. Der ßapitän hotte 2600 Kübel föeifefoften, feine grau 
noch 300 Kabel, ferner Urnjugdfoften, brei SRonate griebcndgehalt unb 
Hnfpruch auf einen Surften erhalten. »Id ÄriegSgehalt ftanben ihm 300 Kübel 
ju, mooon er monatlich 200 Wubd $u erübrigen hoffte- SSoher hatte Kub* 
lanb, bad feine Offiziere unb ^Beamten bidher fo jammerlich befolbete, bol 
Oiele ®elb? Der Äapitön mar rührenb. Kicht nur, bafe er und burchaud oon 



Digitized by Google 



3n Cafd?fent nnb auf bem netten 5d?ienenn>ege na<$ 0renbürg 



201 



feinen mitgenommnen t$elbjug3fonferöen aufnötigte unb jebe ©inlabung unfrei 
feitS $u ermibern ängjilid) bemüht mar, er fudjte auch feine paar beutfd)en 
©roden gufammen, um ben ßameraben ?lngenef)mc3 ju fagen, legte fid) für 
unft mit Sat^n^ofSroirten unb HcHnern an, bemalte aud} gelegentlich unfre 
Siebenfachen unb nahm tränenben 2tuge$, und alle nach rufftfdjer ©itte 
füffenb, am legten Hbenb ber gemeinfamen ^Q^rt Oon unS $l6fd)ieb, nacfuVm 
wir hinter Orenburg un* $u einer legten $eeftunbe bereinigt fetten. SWetjrfaeh 
fjat er Oon ber äWanbfdMrei gefäjrieben, ungebulbig unfre ©ruppenbitber Oer* 
langt unb feinen ©efudj in Sluäficqt gefteßt. 3n ben lefctcn ©tunben oor 
Drenburg lernten mir einen fet>r gebilbeten (Stabsarzt fennen, ber al* SSoO* 
blutruffe baS fceutfd) bod) fo rein fpraef), nrie man e3 nur auf guter ©üf)*»* 
hört. $a er, tote aße Ärjte, burd) fein ©tubium auf grünblie^e ÄenntniS 
unfrer aRutterfpradje angeroiefen mar unb aufeerbem beutfdje Unioerfitäten 
befudjt fjattc, roar« erftärlic^. 

©eigentliche ©äfte in unferm SBagen maren jroei überaus ftattliche 
(Ehinefen. ©ie rabebredjten in lifpelnber ©prcdjtoeife SRuffifd), oerfchtooren fid) 
„bei ©ort" unb boten rohfeibne ©aren feil; fie erfd)ienen immer joieber mit 
neuen ©tüden — nmnberbar, roie fie bie SWaffen über bie ©renje gcfehmuggcQ 
unb als ^anbgepäd beförbert Ratten — ergöfclid) bie ©afarfiliale, bie fte auf* 
taten, unb bie natürlich oa * roeibltc^c Clement befonberS an&og. $>a bie gelbliche 
SFlo^feibe ein fct)r beliebter ÄleibungSftoff in ben f)«§en ©ommermonaten im 
mütlern unb ffibtidjen föu&lanb ift, fo toar ber §anbel äufeerft rege. 2Ba* 
ber 3ng in ber brüten ftlaffe beherbergte, mar nur $um Xeil burdjreifenbe« 
fSublifum, gum anbern ^cit flcine ©eamte, ©arten unb Äirgifen, bie ein paar 
©tationen meit reiften, §inter Äafalinäf »aren bie ©arten gänjlia) berfdjtounben, 
bagegen mehrten fid) bie in bie §eimat fahrenber Bluffen. Slud) Bteferöiften 
für bie 5D?anbfchureiarmee fanben fich ein unb — bettelten fid) $u ihren fümmer* 
liehen achtzehn Äopelen täglicher SBerpflegungSgelber noch etmaS na tfdjai, jum 
Xee, bad f)et^t jum SBobfa jufammen, liefen aber bei unferm $apitanifd)if 
übel an. 2)ad Problem, in bie (leinen SBagen britter ftlaffe bie üblichen vierzig 
SWann ju fteden unb ihnen trofcbem ©djtafgelegenheit gu geben, mar burd) 
Anbringung üon gm« übereinanber h^ou^uflappenben obern $ritfdjen an 
jeber SangSmanb unb einer genfterroanb be& Abteils glän$enb gelöft. 9lätfek 
haft blieb boch, *"* Da* oom reifenben JRuffen unabtrennbare SWaffenhanb- 
gepäd Oerftaut merben (onnte. $ic fiuft in ber §öfle fann aber faum Ärger 
fein al« ba* ©emifeh öon ftinfenbem Htcm unb bem ©erud) Pon nie ge* 
lüfteten, bauernb getragnen Äleibern, ungereinigten SWenfchenleibern unb aller* 
fjanb ©peifereften in biefen forgfältig öerfd)loffenen, mit Doppeltüren oer> 
fehenen SBagcn. 




«rojjtottn m 1907 27 



Digitized by Google 




T>ev prebiger in Hofen 

Don Ibomas liar&y 
(gortftfcung) 

ie waren jefot ber Steide bei Kläger nalje genug gefommen, jcbaB 
Stodbale bemerfen fonnte, nie fte lief) beim (Einbiegen in bie Storf« 
[trage in $wel ungleiche Abteilungen teilten, beten jebe eine anbit 
SRidjtung einfdjlug. Xer eine Jrupp, ber Heinere Pon ben betben. 
Iwanbte fid> nad) ber ftirerje, unb fobalb fii^n unb ©todbale i&r 
l$au& erreicht blatten, überftiegen jene bie ftircfjtjofßnMuer unb 
förttten lautlo* über ba« ®ra«. 

Dwlett lögt eine ©djidjt wleber in ber ttirdje unterbringen, tote idj fetje, 
bemerfte Si^ti. Erinnern ©ie ficfj nod), tote idj ©ie babin führte am erften Slbenb, 
at« ©ie fnmen? 

3a, natürlid), fagte ©todbale. ftein SBunber, bag ©ie (Erlaubnis hatten, bie 
gäffer anzapfen — e$ waren [eine, nidjt wahr? 

9Zein, feine nid)t — e8 waren meine; bie (Erlaubnis fjatte id) bon mir felbft. 
Xcn Sag barauf wanberten [ie unter einer SBagenlnbung Xung Diele teilen lanb- 
rinroflrt* unb berfauften [id) [et)r gut. 

3n bie[em Mugenblid [prangen bie fieute, bie furj Porf)er ItnfS abgebogen 
waren, einer nad) bem anbern Pom Saun gegenüber Pon SijjtjS #au§ herunter, 
uub ber er[te, ber feine ftägdjen auf ba ©d)ultern hatte, trat bor. 

grau 9?ewberrb, ntdjt wahr? fagte er Ijaftig. 

3a, 3im, [agte fic SEBaS gibt«? 

SBir lönnen t)eut 9?ad)t nidjtS im EadjSroälbdjen Perfterfen, 2i^p, [agte Dwlett 
Xer <ßlafc wirb beobachtet. 2Btr mü[[en im harten ben Äpfelbaum raufeieb«. 
wenn mir &tit t)aben. 3m JHrdjengerümpel fönnen wir nidjt mehr unterbringen, 
ald id) tjingefdjicft (jabe, unb mein Xungbaufcn t)at aud) fdjon met)r in [id), ali 
[idjer ift. 

3a ja, [agte fie- SHadjen ©ie nur [djnctt — bnrau[ lommtS an. Jfonn ldj 
wa§ Reifen? 

®anj unb gar nicfjts. 9ld), e8 ift ber Sßrebiger! ©ie fönnen beibe nid)ti 
Reifen. 93c [[er ward, ©ie gingen inS $au3, bamit ©ie nidjt gefeben werben. 

SBäfjrenb Dwlett fo erfüllt Pon ©d)mugglerbeforgni8 unb [rei oon ber lcifcftr» 
(Eiferfudjt eine« Siebenben [pradj, waren bie SDcänner, bie ibm folgten, einer nad) 
bem anbern über ben 3aun gevettert. Xod) als ber tjinterfte herunterfprang, rut[d)t( 
jum Unglüo? ber ! 2 trief, ber feine Raffer jufammenhielt. Xa3 Stefultat war, bofe 
beibe Xöundjcn auf bie ©trage fielen unb cin8 bapon in ©tüden ging. 

Xer 2eufel ^ole bag 3eug! rief Dwlett, jurüdeilenb. 

©8 hat einen bebeutenben SBcrt, nidjt? fragte ©todbale. 

D nein — etwa jwei unb eine balbe ©uinee foftets und jefct, [agte fiijJB 
erregt. XoS i[tö niebt — aber ber ©erud)! CrS ift [o tcufelSmägig [tarf, epe d 
mit ffiaffer Perbünnt ift, fobag e8 furchtbar riedjt, wenn eS [o auf ber ©trage per» 
fetjüttet Wirb. SBenn blog Satimer bter nidjt Porbeifommt, ebe e£ Perflogen ift! 



Digitized by Goo 



Der prrbiger in Zlöten 



203 



Dwlett unb ein paar bon bett anbem lafen ba« jerbrodjne gäfjdjen auf unb 
fdjarrten unb fronten bie (£rbe au«einanber, um bie Ö^üffigfcit fo öle! wie möglidj 
ju jetteilen. Tonn gingen fie ade in ba« Sßförtdjen tum Ciotctts Dbftgarten, bei 
icdjts an ßt&0« (harten grenzte. <S« lag ©tocfbale nichts baran, üjnen ju folgen, 
benn einige, bie ifm erfannten, Ratten Um, öerwunbert über feine ©cgenwart, an« 
gefeljen, obfdjon fie ntdjt« gefagt Ratten. 

9* n 9 ö° n f«to« ® eit * fort °" b fl 8 ®nbe be« ©arten«, flaute über bie 
•V>ecf c nad) ben Dbftbclumen, wo man unbeutltcf) bie SDiänner fegen tonnte, bie ge* 
fctjfiftig tjln unb $er gingen, augenfdjeinlidj um bie Sfäffer ju berfteden. Äfle« 
geräufcfjlo«, oljne ßicfjt; als eö getan mar, jerft reuten fte ftd) nad) berfdjiebnen 
gftidjtungen; bie SRänner, bie iqrc Saft nadj ber ftirrfje gebradjt Ratten, waren fdjon 
bor|er nadj Jpaufe gegangen. 

ßljäb tarn jur (Gartenpforte jurüd, an ber ©tocfbale nodj in ©ebanfcn Oer« 
Ioren lehnte. <£« ift alle« getan, id) get)e jcfct in« $au«, fagte fte fanft. $dj 
roerüe .Jpnen Die £ur Olren la^en. 

D nein — ba« brausen ©ie nidjt, fagte ©tocfbale; id) fomme audj. 

SDodj cge ein« bon ignen fidi gerührt hatte, fdjott ba« ferne Jrappetn oon 
«pferbeljufen an it)r Dfjr; eS fdjien bon ber ©teile ju lommen, wo ber gatjrweg 
au« ber SRteberung in bie (£§auffee einmünbete. 

©ie lommen bod) fpät! rief ßijjb triumptjierenb. 

SSBer? fragte ©tocfbale. 

ßatimer, ber bcrittne #üfienwädjter, unb irgenbcin ßamerab bon tfjm. ©8 ift 
befiev, roir gefjn tjtnein. 

©ie traten in« £auß, unb ßi^o berriegelie bie £ür. ©itte matfjen ©ie fein 
fitdjt, $err ©tocfbale, fagte fie. 

«Ratürltdj ntdjt, fagte er. 

3$ badjte, ©ie müfjten auf feiten be« Jfönlg« fein, fagte fiijjo mit einem 
Änflug bon fronte. 

laß bin Idj audj, fagte ©tocfbale. Über id) Hebe ©ie, ßi^b Siewberrb, unb 
©ie roiffen ba« fefjr gut. ©ie füllten aud) wiffen, wa§ mein ©ewlffen in biefen 
legten tagen um g^retmitten gelitten b>t. 

3d) errate e« boflfommen, fagte fte rafdj. Dodj id) fet)e nidjt ein, warum. 
Heb. ©ie ftnb ben er al« idj! 

Der $uffdjlag fegten wieber oerflungen, unb bie beiben ßaufdjer reidjten fidj 
bie gtngerfpifcen $u einem falten ©utenadjt, wie e« SWenfdjen taufdjen, bie eine 
entfte ©adje ooneinanber fdjribct. ©ie waren auf bem Ireppenabfafc unb tjatten 
nod) feine brei ©djrfrte weiter getan, al« ba« ^ferbegerrappel plöfclidj wieber laut 
würbe, faft unmittelbar bor bem $aufe. ßljjb, gf"9 nod) bem Sreppenfenfter, 
öffnete e« einen Qoü breit unb legte i§r ©e|id)t bldjt an ben ©palt. 3a, ber 
eine oon ib,nen ift ßatimer, Pfterte fte. (£r reitet immer einen ©djimmel. 9Kan 
foUte meinen, ba« wäre bie am wenigften geeignete garbe für einen SWann bon 
feinem Söeruf. 

©tocfbale fdjaute audj §inau« unb fat) bie wei^e ©eftalt be« Tieres Darüber* 
fommen; aber efje bie Weiter $efjn ?)arb8 entfernt waren, jügelte ßatimer )ein 
^ferb unb fagte etwa« ju feinem ©effiljrten, ba« meber ©tocfbale nodj ß^o ber* 
ftet)n fonnte. Der 3nfjoJt würbe jebodj fogleidj offenbar, benn ber anbre tjielt 
ebenjaUS. ©ie madjten fdjarf feget unb ritten borftdjtig jurüd. 91« fie wieber 
gegenüber bon grau Stewberrö« ©arten waren, ftieg ßatimer ab, unb ber anbre 
auf bem bunfeln ^Sferbe tat ba«felbe. 

ßtyjp unb ©tocfbale, bie gefpannt laufdjten unb tbr S3ort)aben beobachteten, 
legten natüriidj bie ff5pfe fo bldjt wie möglidj an ben ©palt be« ein wenig geöffneten 



Digitized by Google 



204 



Der prebiger (n Böten 

— 



gcnfterflüge»; fo gefc^o^ eS, bog fid) fd)lieglid) ibje SBangen berührten, ©ie 
fjordjten weiter, als wenn fte bon bem wunberltcfjen ©egegnen iljrer ©efidjter nichts 
wügten, intb ber Drurf öom einen jum onbern na|m allmtlljHd) e|er &u, als bog 
et fid) berminberte. 

©te tonnten bie goEbeamten wie $unbe tn ber Suft fd)nüffeln $ören, wflrjrenb 
fie langfam bafjinfdjritten. 3118 fie an bcn glecf tarnen, wo baS gägd)en geborftcn 
war, ffanben beibe fofort friß. 

3atootjl, $ier if» eS ganj ftarf, faßte ber jwelte Beamte. Soden wir mal 
an bte $fir Hopfen? 

£m, nein, jagte Sattmer. ßtelletd)t tft baft aUeS blog ein fcri<t am an* öon 
ber gäbrte tregjuloden. ©ie werben bod) bieö ©rtn!$eug nid)t in ber 9Wb> t^reS 
SBerftecfS faputt plagen, ©o waS ift mir fd)on öfter paffiert 

3ebenfaDS müffen bie @ad)en ober wentgftenS ein ietl babon biefen SSeg 
entlang getragen worben fein, fagte ber andre. 

3a, gab Sottmar nadjbenflfcf) ju. Senn fteS ntd)t alleS bloß angcfteflt b>ben, 
um und irre $u fähren. 3<h benle, mir getm b^eut 9tad)t nad) $aufe, otjue ein 
SEBort &u fagen, unb fommen frühmorgens mit §ilf3mannfd)aft mieber. 3d) totxfc, 
bog fie lfter b^crum Sager haben, aber bei biefem (£ulenlld)t ift nid)tS ja machen. 
SSir moflen runb um« Dorf unb nad)feben, ob alle im Bett ftnb, #an8. Unb wenn 
alle$ rn£)tg ift, wollen Wir« madjen, wie td) gefagt b>be. 

©te gingen weiter, unb bie beiben am Senfter tonnten fie gemädjlid) burcfjS 
ganje$)orf reiten hören, beffen ©trage im ®runbe eine Biegung mad)te unb bann 
mit einem anbern SerbinbungSweg in bie Ctyauffee einmünbete. liefen 8Beg Der* 
folgten bie 3oIlbeamten, unb ber $uf|"d)lag ihrer Uferte bertlang balb barauf ganj. 

SBaS werben ©ie tun? fagte ©tocfbale, fid) auS feiner ©teflung aufridjtenb. 

©ie wugte, bag er auf bie beborftetjenbe Unterfudwng feitenS ber QoUtoad)t 
anfpirlte, um ttjre ©ebanlen bon bem jartlicfjen 3&>ifd)en(ptel am genfter ab^ulenftn, 
über baS er b,inroegjugcb,n wünfdjte, als fei eS et)er geträumt als gefd)ejen. D, 
ntctjtS, antwortete fte mit fo Diel @leid)mut, als fie in ihrer ®nttäu)d)ung über fein 
3knet)men jur Verfügung t)atte. 2öir t)aben oft fold)e ©türme, ©ie würben nid)t 
erfäroefen fein, wenn ©ie wügten, toaS für Marren baS fmb. Qu SPferbe bued) 
ben Ort ju reiten! ftatürtid) t)ören unb fet)en fte nid)tS, wenn fie foId)en Sfirm 
machen. $lber fie fyaben immer ftngft, rafd) Weg^ulommen, faQ8 ein paar bon unfern 
23urfd)en berborftür^en unb fte an ben Zürpfoften binben füllten, wie eS fdjon 
paffiert ift. @ute 9?ad)t, $err ©tocfbale. 

©ie fd)lo§ baS Senfter unb ging in ib^r 3lmmer. (Hne Irüne fiel auS it)rtn 
Äugen, unb bie galt nid)t bem ©d)arfftnn ber ßoQbeamten. 

6. Die grofe Suc^e in Zlieber.2ttoYnton 

©todbale war bon ben Chreignifien beS MbenbS unb bem Innern ftampf jwifc^en 
©ewiffen unb Siebe fo aufgeregt, bog er nidjt fd)lafen fonnte. 9Md)t ber leijefte 
©d)lummer war mögltd), fonbern er blieb boQtommen wad) wie am SRittag. Sobalb 
ein grauer ©d)ein bie b^eDern ©egenftönbe in feinem 3immer fdjroad) t)crbortreten 
lieg, ftanb er auf, fleibete fid) an unb ging hinunter auf bie ©trage. 

3m 5)orf War eS jd)on lebenbig. (Einige ber -Xräger garten, roäb^renb fte fit^ 
im X)un!eln aussogen, ben wo|(belannten Xritt bon SatimerS $ferb get)ört, t)arttn 
fid) untereinanber befprod)en unb Dwlett Mitteilung gemad)t. dhxx bie ©id)ert)eit 
ber gäffer, bie man unter ber £b>rtreppe in ber ftird)e berftetft §atte, fdjicn 
zweifelhaft, unb nad) einer furjen Unterrebung im 9ttüt)lenroinfel lam man überein, fie 
fortjuftbaffen, nod) el>e eS fjeßer geworben war, unb in ber SRitte einer Stoppeflietfe, 



Digitized by Goo 



Der prcfrtger In JZöten 



205 



bie ba« angrenjenbe gelb etnfafjte, unterju&ringen. <£fje bie« jeboc^ bertmrflidjt 
Werben tonnte, b,örte man tat ©äfcdjen, ba« Don ber Gb>uffee §ctfom, We trttie 
eine« gröfcern trupp« bon SR&mtern. 

SJetfludjt, ba finb fie fd)on, jagte Omlett, ber baB 3öef>r fd)on aufgewogen unb 
feine SKutjle für ben Sag fn ©ang gebraut blatte unb g(eid)gtttig unb meljlbeftaubt 
an ber Züz ftanb, a(8 wenn feine ganje Seele hn Sntereffe für bie rattemben 
SBfinbe um ib> b^erum aufginge. 

Die paat Surften, mit benen er berfjanbeit blatte, gingen an i§re alltägliche 
Ärbeit, unb al« bie 8ottoeamten mit ber furdjteinftö&enben ^UfSmannfdjaft, bie fie 
gebungen Ratten, ba« Dorffreuj $mifd)en ber 9Rüb> unb grau SRewberrü« §au« 
erregten, bot ba Ort ba» gewöhnliche ©ilb eine« Dorfe«, ba« feine SKorgenarbett 
beginnen WÜL 

3efot fagte Satimer ju feinen geifern, bretjecjn an ber 3 fl ^ : ^ ro^fr 
ift, bafj bie ©ad)en irgenbwo bjer am Ort ftnb. SBir haben ben tag bor un«, 
unb e8 wäre fdjlimm, wenn mir fie nid)t ftnben unb nod) bor 9lact)t nad) bem 
3o0§au« in Submoutb, bringen fönnen. ffrft wollen mir bie ^oljfiätte unterftt^en, 
un« bann burd) bie ©tbomftehte burdjarbetten, bann ^»euftr)ober unb ©tfifte, ^übfct) 
nad) bei fReit^e. 2115 3üt)rer habt ihr nichts al« eure 9tafen. Da« merft eud) 
unb gebraust fie bleute, wie tb> fie nie im Seben gebraust t)abt 

Damit begann ba« Suchen. 3m «nfang fab>n Dwlett bon feinem 9Küt)len= 
fenfrer unb Sijjb bon ihrer $au«tür mit boCßommner ©elbftbeb,errfd)ung ju. (Ein 
gönn er, ber weiter unten wohnte unb aud) feinen Anteil am ©d)muggel blatte, 
trieb ftdb> }u $ferbe umher, ein Äuge auf feine gelber, ba« anbre auf Sahntet unb 
feine SWürmibonen gerietet, bereit, fte bon ber ©pur abjulenlen, fad« man eine 
Srage an ihn richtete, ©todbale, ber bod) überhaupt fein ©djmuggler war, blatte 
mehr Ängft al« bie fdjltmmften unter ber föanbe unb ging mit fernerem £er$en 
an feine ©tubien. #äuftg fam er an bie Sur, um 8ijjd t)in unb b^er au«ju^:agen, 
roeld)e folgen für fie entftünben, wenn bie Raffer gefunben Wärben. 

Die folgen, jagte fie gelaffen, ftnb einfad) bie, bafj idj fie bertlere. Da id) 
feine im $aufe ober ©arten b^abe, fönnen fte mir perfön(id) nichts antjaben. 
"Aber ©ie hoben bod) welche im Obftgarten? 

Den \)Qt Owlett bon mir gepachtet unb bermietet ttjn an anbre. ©o wirb 
e« jajwer ju ermitteln fein, wer Söffet bortf>in gebracht b>t, fall« fte gefunben 
»erben foQten. 

We b>itte man fotd) bebro^lid)e8 ©dmüffeln mit angefeljen, wie bie«ma( im 
Dorf 9Heber*3»obnton unb Umgegenb angeftellt würbe. ©8 roar SNetfjobe barin 
unb würbe jum größten teil auf $änben unb Jrnien Hegenb ausgeführt. 3h* 
$lan war nad) ben ©tunben be« tage« eingeteilt. S3on $age8anbrud) bis gtü> 
frü<f8$eit gebrannten bie Beamten ifjten ©erudjSftnn nur in wagered)ter, geraber 
Stiftung unb gelten ftd) nur an fold)en ©teilen auf, wo bie gfiffer für ben 
SugenWicf berftedt fein fonnten, um in ber folgenben 92ad)t wieber entfernt $u 
roerben. Unter ben $lfi^en, bie fo geprüft unb unterfudjt würben, waren: tjotjle 
©flume, Slartoffelgruben, ^oljftäQe, ©djlof jimmer, £5ftfammern, ©d)ränfe, Ub^rge^äufe, 
SHaudjfänge, SBaffertonnen, ©d)roeineftälle, ©rürfenübergänge, ^erfen, 9iefrigr)aufen r 
^eufd)ober, ßupferfeffel unb Sacföfen. 

9?ad) bem grütjftücf fingen [\t mit frifdjen Ärflften nad) einem neuen *ßlan 
wieber an. Da« $et|t, fie richteten ib^re Äufmerffamteit auf ftleibungSftürfe, bie 
wä^renb be8 £ran£port8 bon ber Äüfte mit ben ^äffern in 93erüt)rung gelommen 
fein tonnten, benn ba ber 9llfob>l burd) bie Dauben au«fd)wi^te, würben folctje 
Leiber geroöbnlid) fteefig. SJe^t berod)en fte a(fo: gu^rmannflfittel, alte $emben 
«nb SBefte», Sacfen unb #üte, ^oj'en unb ©amafd)en, grauenföalg unb »töcfe, 



Digitized by Google 



206 Der preMger in tTSten 



alte ©(^utjfelle Don ©chmieben unb ©cb>hmachern , Jbtiemärmer unb 2eberb>b* 
fetjuhe jum #etfenberfchneiben, gefirnißte SSBagenbeefen, Warf tmäntet, SJogelfcheudjen. 

©obalb baS SRittageffen Darüber mar, fugten fte an <ßläfeen, wo bie 9htm* 
ffiffer im erften Scheden hingeworfen fein tonnten: ^ferbeid)tr>emmcn, 2XbjUß8fanäIe 
in ben ©tätten, Slfthenhaufen, Düngerhaufen, naffe ©räben, 3 eingruben, ÄuSgfifte 
in ben $öfen, Sehdchthaufen unb Stinnfirine hinter ben Käufern. 

$rofybem entbceften bie unermüblictjen Zollbeamten nichts weiter, al« ben ur* 
fprünglichen berräterifchen ©erueb, auf ber ©rrafje gegenüber bon fiiaah 8 $>auS, ber 
auc^ iefot noo^ nietjt berflogen war. 

will eueb, wa« jagen, Seute, rief ßatimer ungefähr um brei Ub> 9?aa> 
mittags, Wir müffen noch ntal bon born anfangen. ginben muß ich M« Säffcr. 

Die SRänner, bie für ben Jag gebungen waren, [oben ihre {jänbe unb finie 
an, bie bom bieten auf a0en bleren frieden befchmu&t Waren, unb rieben fnfj bie 
9?afen, al« wenn ftc beinah 9 cnu 9 babon hätten, benn bie SRengc fctjlechter Suft, 
bie in jebeS einjelnen 9cafe gebrungen war, hotte fte faft fo unempftnbltch wie einen 
©ctjornftein gemacht. 3ebod) nach ^urjem 3°9 ein gelten fte ftch bereit, wieber an* 
jufangen, mit Ausnahme bon breien, beren ©cruchSfähigfeit ben ©trapajen bei 
Jage« bottfommen erlegen war. 

SHtttlerweile war nicht ein männliche« SBefen im Dorf fichtbar. Dwlett »qi 
nicht in feiner 9Jcüb,le, bie dauern nicht auf ihren gelbem, ber Pfarrer nicht ht 
feinem ©arten, ber Schmie b hotte feine ©djmiebe beriaffen, unb in be8 Wabtnacher* 
SBerfftatt war atteS ftttt. 

SBo jum Jeufel ift ba« Soll geblieben? rief ßatimer, fobalb ihm ihre Stbwefenhrit 
jum Söemufjtfein fam, unb f n t> ftch um. will fte irfjon fliegen! SBarum fommen fte 
nicht unb helfen unS? Slein SRann im ganzen Drt ju fehen als ber HRethobtftenpfaffe, 
unb ber ift ein alteS SBeib! 3<h beanfpruche #Ufe im Kamen beS Äönig«! 

SBir müffen erft baS ©roS ber SBebölferung finben, ehe wir ba« bedangen 
lönnen, fagte fein ©ehilfe. 

$m hm, wir richten mehr au8 ohne fte, fagte ßatimer, beffen ©timmung im 
9hi umfehlug. aber biefe ©ritte unb blefeS ©ich fernhalten W ^öc^ft berbächrig, ich 
werbe e8 im ©ebächrnlS behalten. 9hm motten wir nach 0»lettt Obftgarten rüber 
unb fehen, ob wir ba waS finben. 

©todbale, ber an ber ©artenpforte lefjnenb biefe Sieben hörte, war jlemlid) 
beunruhigt unb hielt e8 für einen SWi&griff bon ben Söauern, bafc fte allem fo 
ganj auS bem SBege gingen. St hatte ftd) flldcb, ben Zollbeamten währenb ber 
legten halben ©tunbe ben ßopf jerbrochen, wa8 au8 ihnen geworben fein fönntt 
(Einige waren mit notwenbigen Arbeiten weiter braufjen in ben gelbem befdjäftigt, 
aber bie ^anbmertSmetfter hätten baheim fein müffen. ©tatt beffen waren alle 
miteinanber, naccjbem fte ftch eben nur in ihren SSerfftätten gezeigt, anfeheinenb 
für ben ganjen lag weggegangen. (Er ging ju ßijjb hinein, bie mit einer 9lü> 
arbeit an dnem ber §tuterfenfter fafj, unb fagte: ßijjü, wo ftnb bie Seute? 

ßiijö lachte. SBo fie metft ftnb, wenn man fo fct)orf hinter ihnen her ift. 6ie 
richtete ihre &ugen gen £immel. Da oben, fagte fte. 

©toclbale fah nach aufwärt*. 

ffiaS — oben auf bem Kirchturm? fragte er, ber Dichtung ihres ©liefe« folgenb. 

3a. 

9hm, ich Sloube, fte werben batb genug herunteifommen müffen, fagte er emfl 
3dj habe bon ben Zollbeamten gehört, fie wollen ben Obftgarten noch einmal buro> 
fucfjen unb bann jeben SJinfel in ber Jlirche. 

fiijjto fah $um erftenmat beunruhigt auS. SBotten ©ie hingehen unb eS unfern 
ßeuten fagen? fagte fte. Die« müffen fte wiffen. Unb ba fie fah, wie fein ©ewiffen 



Digitized by Google 



207 



/ tu tym aufmallte wie ein überlodjenber Zop], fügte fie $in$u: Kein, laffen ©ie 
nur, id) gei)e felbft. 

©ie ging tynau», fdjritt burd) ben ©arten unb fletterte über bie IHrchhofB* 
mauet ju berjet6en 3eit, ol* bie $olItt)ad)e ben ©eg nadj bent Dbftgarten einfd)lug. 
©todbale mufete nid)» beffere* ju tun, als ihr $u folgen. 91m Jurmeingang holte 
er fit ein, unb fie traten jufammen über bie ©dnoelle. 

Der Kirchturm bon lieber «3Ronnton mar »ie in bieten Dörfern ot)ne giale, 
unb ber einige $ugang jur ©pifce führte über bie ©alerte für bie ©flnger unb 
bon ba eine Seiter iunauf 6i8 $u einer bieredigen ^afltür im gufjboben ber ©loden* 
tammer, über bem bann mieber eine fefte Seiter angebracht war, bie jnjifdjen ben 
©locfen hlnburd) in eine Öffnung im Dad) münbete. $113 2ijjt] unb ©tocfbale auf 
ber ©alerie angefommen waren unb fjinauf flauten, mar nicht« ju fet)en atS bie 
galltür unb bie fünf Södjer für bie ©lodenftränge. Die Seiter mar meg. 

9Jcan lann nid)t hinauf, fagte ©todbale. 

D bod), fagte fie. 3 n biefem flugenbltd beobachtet unS einer burd) bad Hftfodj 
in ber gatttfir. 

Unb mfitjrenb fte nod) fprad). öffnete fid) bie galltür, unb man fat) bie fchroarje 
Kontur ber Seiter an ber toetfege tünchten SDcauer hinabgleiten, ©obatb fte ben ©oben 
berührte, ftedte Si^jb fie juredjt unb fagte: SBenn ©ie §inaufget)n mallen, fomme 
id) nad). 

Der junge SKann ftieg hinauf unb befanb fid) gleid) barauf $um erftenmal in 
feinem Seben unter gemeinten ©loden, ba ber 9?onIonformiSmu8 feit Generationen 
in ber §amüie ©tocföaleö forterbte. Qx betrachtete fie mit Unbehagen unb fat) fid) 
nach üijih um. Drolett ftanb oben unb hielt bie ©pitye ber Seiter. 

Sßie, ftnb ©ie mirflld) einer bon unB? fragte ber SRüUer. 

(rS fdjeint fo, fagte ©todbale traurig. 

«Rein, fagte Sij$, bie baS gehört hatte. (Er ift meber für nodj gegen un«. 
&t tut und nichts julelbe. 

©ie ftieg ju ihnen herauf, unb bann gingen fie in* nädjfte ©todmerl, baS, 
nadjbem fie über ben ftaubigcn ©locfenftuhl geHettert maren, leicht jugänglid) mar. 
Durd) bie Öffnung, burd) bie ber blaffe Gimmel ftdjtbar mürbe, ging eö in bie freie 
Suft Omlett blieb einen ttugenblid hinter ihnen jurücf, um bie Seiter nachziehen. 

galten ©ie ben ftopf rief, rief eine ©tlmme, fobalb ©ie ben gufe auf bie 
Plattform gefegt hoben. 

©totfbale erbliche b^er ffimtliche bermlfjie ^farrfinbcr auf bem ©auch über 
bem Zurmbad) gelagert, nur ein paar hatten fid) auf $änben unb Sfriien h Q lb auf* 
geridjtet unb gucften burd) bie ©d)arten ber ©rüftung. ©tocfbale machte e8 ebenfo 
unb fcrf) ba* Dorf mie eine Sanblarte unter fid) liegen, auf ber fid) bie Figuren 
ber 3°H& Cßniten hta bnb her bemegten; fie erfd)ienen ju frabbenüfmlteher Kleinheit 
berfürjt, in beren SRittelpunlt bie $üte fretSförmige ©Reiben bilbeten. (Einige ber 
Scanner fahen fid) um, all ber junge $rebiger in ihrer SKitte auftauchte. 

SBaS, $err ©tocfbale? rief SWatt ©reb in überrafchtem £on. 

2Ki mier bat leimer gemeft, hei mier nid) lamen, fagte 3tm Glarle. SBcnn 
be $farr em hier in ftn Xurm tau feiert freg, bunn mier bat ne flimme ©a! 
för un*. a* ffti bod) leen ftapellenbol! liben mag. ^ei mürb un« feen Xunn mihr 
afföpen, un t)«* »i« bod) be befte ffunbfd)aft up biffe ©ib bon ©armU 

SBo ift ber Pfarrer? fragte S^b. 

3n ftn $u0, bat hei nidS tau hören un tau feiert (reg — un bor fülln aüt 
gaube Süb ftn, un biffe jung 3Äarm ol 

dt %at un8 aber 92ad)rid)t gebracht, fagte Sijjh. ©ie moQen ben Obftgarten 
imb bie Stirbt burd)fud)en. Sfl|t fid) trgenbettoaS tun, menn fie e* finben? 



Digitized by Google 



208 



Der prebiger in Xlöttn 



3o, fagte JBetter Dwlett. SBir tyibtn eben Darüber gefprodjen, unb unfer $lon 
ift fertig. ©, berfludjt! 

©tntge bet ©udjenben, bie im D6ft garten §in unb $er rrod)en, gelten in bet 
9D2itte füll, wo ein SÖoum ftonb, bet Keiner war als bie anbern. Die* festen We 
ßeranlaffung ju DmlettS SluSruf ju fein, ©ie froren bitfjt $eran unb gleiten bie 
ftöpfe tiefer als ie. 

D, meine gflffer! fagte ßijjb matt, atS fte i$nen burd) bie ©rfiftung jirfa^ 

Die Iwben fte, glaub td}, bemerfte Orolett 

2)aS gnteteffe für bie Bewegungen ber 3°ö w,0 ^ e war fo gefpannt, baß Ida 
Äuge anberSwo ^infafj. Dod) in bemfelben Augenbltrf lenfte ein ©djrei bon unten 
auS ber Sirdje bie Mufmerffamlelt ber ©djjmuggler wie aurf) bec 9Rannfd)aften im 
Obftgarten ab. Diefe fprangen auf unb gingen nad> ber ßirdjljofSmauer. ©leid)* 
jeitig riefen bie ftegierungSleute, bie bon ben ©d)mugglern unbemertt bic Siraje 
betreten Ratten: #ier Ijaben wir enblidj weldje! 

Die ©dmtuggter beredten ftd) mfiuBdjenftifl, ungewiß, ob mit „Welmen" Söffer 
ober SRänner gemeint roaren. s 3(18 fte aber wieber borftdjttg über bie ©dm&weljr 
Rauten, würbe i|nen dar, baß bon Söffern bie Siebe war. Unb nun würben 
biefe t§rem SerljängniS berfallnen ©egenftänbe einS nad) bem anbern auS bem 
SÖerftecf unter ber Gijortreppc in bie SDcitte beS ftirdj§ofS gefdjieppt 

©ie paden fte alle auf $inton8 ©ruft, biß fte bie übrigen pnben! fagte £igj9 
hoffnungslos. SBtrflicf) fctjicr)tcten bie 3°Hbeamten bie gäffer auf eine gtofje ©tein« 
platte, bie bort eingelaffen war; unb nadjbem alle auS bem Üurm bort|ht getragen 
worben Waren, blieben ein paar Seute als 28ad)e babei, wfi^renb ftd) ber SReft 
wieber nad) bem Obftgarten begab. 

DaS 3ntereffe ber ©djmuggler für bie nfldtften SRanöber i$rer fjdnbe wudiS 
$u peinbouer ©pannung. Unter bem ©erümpel im $urm waren nur ungefähr 
breiflg gäßdjen getoefen, wä^renb im ©arten fiebrig berfteeft lagen. DaS war aQc§, 
roaS fie bisher herauf transportiert Ratten, ber 9teft ber Sabung war an etne 2ot* 
leine geklungen, über ©orb gemorfen unb für eine ber nädtften 9?hd)te aufgefpart 
worben. öei ifjrer 9?ücffe^r in ben ©arten benahm ftet) bie QotttDad}t gan§ fo, al* 
ob fte wüßte, baß Ijter ber Heft ber gfiffer berftedt wäre, bie fte bor ©inbrutf) ber 
Wadjt ju ftnben entfdjloffen waren, ©ie jerftreuten ftd) über ben ganjen ©arten* 
grunb, froren wie borljer auf allen bieren borwärtft unb unterfudjten auf biefe ftrt 
jeben Apfelbaum innerhalb ber Umzäunung. SSteber matten fte bei bem ©äumeben 
in ber Sßitte $alt, unb fct)tie^Uct) berfammelte ftet) bort ber gange Trupp, äugen* 
fdjeinlld) $atte bie 5Weite ftette ifjrer @d)lußfolgerungen fte ju bemfelben (Ergebnis 
geführt wie bie erfte. 

9?ad)bem fte minutenlang baS Ghrbreidj unterfudjt Ratten, fprang einer bet 
SRänner auf, lief nad) einem nict)t me^r benufoten (Eingang ber Stirdje, wo ©erätt 
aufbewahrt würben, unb lam mit beft Totengräbers ^aefe unb ©ajaufel jurüd. 
Damit gingen fie fogleidj an» SBerl 

©inb fte roirfticr) bort eingegraben? fragte ber prebiger, berat baß ©raS war 
fo grün unb glatt, baß man lautn glauben lonnte, eS fei berührt worben. Die 
©d)muggler waren ju bertieft, um ju antworten, unb fa^en gleid) barauf ju ib^rent 
fieibwefen, wie fidj mehrere ber ©eamten ring« um ben Saum auffteDten. ©ie 
büeften ftd), faßten mit ben $finben in bie (5rbe unb ^oben tatfäct)ltd^ ben Qaum 
famt bem barunter wad)fenben Wafen in bie ^5|e. jeigte fto) nun, baß ber 
Apfelbaum in einer flauen ßiftc wudjS, bie an allen bier «Selten mit ©riffen jum 
Anheben berfe§en war. SBo ber Saum geftanben ^atte, würbe je^t ein biererftgeS 

ftdjtbar. (Einer bon ber Sollwadje trat nfl^er ^eran unb fa^ hinunter. 



Digitized by Google 



. - Bor p«t>i|«r in Höteu 209 



3efrt W alle* au*, jagte Dwlett gejagt. 2Raa^t alle, bog i&r hinunter tommt, 
che ue merlcn, bafc wir tyet finb/ unb hottet euch bereit jür ben n äd^ücn SRarfd). 
34 ©erbe lieber rn'er bleiben, bis c3 bunfel loirb; fie fönnten inirb fonft in 83erbad)t 
haben, weilS mein ®runb nno Sobcn ift. ©obalb eB fdjummrig wirb, fto&e ich, 

; Unb i^? jagte Si^* • -. -• , : , <c 

2et)en 5ie, bitte, nad) ben ^crfiecfeni unb Schrauben ; Danach geben Sie in§ 
§au§, unb Ummern ®te fitf) um nicht« weiter. 5)a8 übrige beforgen unfre jungen*. 

3«e Setter würbe tnunnter- gelaffen, unb mBc außer Cwtett, Heiterten hinab; 
bic SN anner jebhehen einer nach beut anbem Inn ten um bic Stäche herum, unb jeber 
ging an fein ©eftfcaft. . ßt^ö fchjrüi brdft ble ©träfe« entlang, ber ^rebiger bidjt 
hinter er. •• ;.. ,/• .'..'.-$:, iv <: : .l ..••;< < • 

e ©ie gebn ins £au8, grau «ewberro? fegte er. • 

©ie merfte au« ber «nrebe „grau SRewberrh'', J>afr bie tfluft a»if<Jben ihnen 
nod) metter geworben war. 

3d) gebe nicht nach £oufe, Jagte fie. 3ch habe erft no<6 etwas ju tun. 
3Xartba Sara wirb 3bnen 3bren 2ee beforgeu, 

D. beSbalb meine id) nidjt, Jagte ©totfbale. SBal tönnen ©ie noch in biefer 
gottlofen Angelegenheit )U tun haben? 

9hir eine fttetniglett, (agte fte. 

SaS ift eS? 3d) will mit 3*)nen gebn. 

Stein, ich geb> allein, »ollen ©ie, bitte, inS £au$ ge&n. 3n einer Inappen 
Stunbc bin ich mteber ba. 

©ie »erben fiefy bod) nicht in Oefabr begeben, ßi&tj? rief ber junge SRann 
mit wiebererwadjter 3änlicbfeit. 

3>urdwuS nicht — nidht ber {Rebe »ert, antwortete fie unb ging nach bem 
Dorffreuj hinunter. 

©tocfbale trat burch bie ©artentür ein, blieb ftctjn unb iah ju. Xte 30 11= 
mannf (haften waren noch unter ben Cbfibäumen befdjäftigt, unb er fühlte ftd) 
jdjliefclich oerfudjt, b>einjugelm unb ihr »erfahren ju beobachten, ©etm Räbers 
fommen fab er, bafj ber geheime Mer, »on beffen SBorljanbenfein er feine Slbnung 
gehabt hatte, auS Saßen gebilbet war, bie man einen gujj unter ber Oberfläche 
quer herüber gelegt unb mit SRafen bebedt hatte. . 

Die 3oübeamten warfen einen ©lief in ©todbaleS freunblidjeS, fanfte§ ©efid)t, 
hieüen i^n augenfchetnlich für ergaben über ieben S8erbad)t unb fuhren in ib^rer 
arbeit fort, ©obalb alle gäffer herausgeholt waren, riffen fie ben 9tafen auf, 
jogen bie Salfen h>rau& unb jerbracben bie feitlichen ©tüfeen, bi8 ber ßeHcr 00DU 
jfönbig bemoliert unb halb oerfdjüttet war. Ter Apfelbaum blieb mit in bie ßuft 
geftreeften Surjeln liegen. 5)ie8 ßoeh aber, ba« feinerjeit fo biei gefchmuggelte SBaren 
geborgen harte, würbe nie wieber gang $ugefcbüttet, weber bnmalö nodi fpäter, unb 
eine Senfung im SRafen macht bie ©teEe fenntlic^ bt* auf ben feurigen Xag. 

ißm fodt) 




®rat}boten UI 1907 28 



Digitized by Google 



210 



ITlafcgeblidjc» unb Unmaßgebliches 



2TIaf gtblidps unb Unmaf gtMidps 

9tei<h8fpiegel. (Der fächftföe SBahlgefefrentrourf unb ble ^arteten, fcfiet* 
Tcict) unb Italien. Worbamerila unb Sapan.) 

Um bie neue j&djfiföe SSafjlorbnunfl ift bec ffampf bei Parteien fdicm In' feig 
entbrannt. 5>aB ©roä ber ÄonferüatiPen bereit fi<h ber §auptfachc nach ab* 
lehnen b r begreiflieb, Pom ^arteiftanbpunft aus, ba niemonb gern bie üHadjt auf« 
gibt, bie er tonge befeffen unb ausgeübt hat, aber egoiftifch unb barum furjftajtifl, 
loeit biefe tatfä'crjlidje Sßarteihcrrfchaft im Sanbe burctjauS unpopulär unb behalt 
auf bie Dauer unhaltbar ift; \a fie haben fetjon bie (Einbringung eines befonbern 
©efe&enttourfS jum SBahlrecht angelünbigt, ber freilich auf ber anbern ©ette menta. 
©egenliebe finbet, mell er an ber Untertreibung amifchen ftäbtifa>en unb Ifinb« 
liefen SBahtTreffen fefthält, unb ihre Organe forbern ©eroeife für bie ©riftenj einer 
IonferPattoen „Scebenregierung", womöglich bie ÜRaßreglung beö Beamten, bei 
offen auSgefproctjen hat, WaS alle Seit glaubt unb ftd) juraunt Die «Rational* 
liberalen ftnb flüger gewefen; fte haben jtoar mancherlei an bem Entwurf au*» 
jufefeen, namentlich gefallen t(jnen bie SSatjlcn in ben Ifommunalberbfinben nid?!, 
ro eil fie fürdjten, baß biefe bie ©ebeutung ber polttifchen Parteien Petrin gern 
mürben (maS roahrhaftig lein Unglücf märe!); aber fie erfennen bodj in bem Unk 
Wurf eine brauchbare ©runblage für bie (Erneuerung be§ SBaljlrechtS unb rooQen 
baran mitarbeiten. (Entfd)ieben auf ben ©oben ber Vorlage haben jictj bie eüaiu 
gelifchen ©ewerffchaften gefteQt, roährenb bie ©ojtalbemofratie natürlich mteber 
ihr Allheilmittel, baS allgemeine, gleiche unb bi reite Wahlrecht empfehlen, ba« fie 
ganj jirtjet nicht burchfefcen »erben, fie b erfinden §5c^ften8 bie Chancen, bie aud) 
ihnen bie Vorlage bietet. Älltfi ober nicht«! bleibt wie immer ihre Carole. SEMe 
Regierung hat fict) bisher biirdja nö jurüctgehalten ; fie hat bie Parteien nur barauf 
aufmerlfam gemacht, bafj e§ mit ber reinen Negation nicht getan fei, fonbern ba&, 
wer ihre ©orlage permerfe, ju anbern pofttioen SJorfchlägen perpflichtet fei ©o 
lann eS fommen, bog ber (Entwurf Pon ber Mehrheit beS SanbtagS abgelehnt 
wirb, unb bog bann bie Regierung bie jwette Cammer auflöft. Ob bann bie 
Neuwahlen für bie ßonferPatioen ausfallen mürben, biefe grage wirb niemanb 
ohne weiteres bejahen wollen. 

Die Weife beS ftretherrn Pon Shrenthal nach Defto unb Wacconigl hat offenbar 
ju einer PoQlommnen 93erftänbigung jmtfehen Öfterrricf) unb Stalten geführt, „aud) 
für bie ^nfunft". Tiefe ^ulunft fann fidi nur auf bie ©alfanhalbtnfel beziehen, 
an ber beibe SKflchte gleichmäßig tntereffiert finb. SBaS man in J&fterreict) fürchtet 
unb Pertjinbem möchte unb müßte, ba« ift bie geftfe^ung ber Italiener in Albanien, 
benn bann mürben fie beibe ßüften beS Slbriatifa)en SReereS an beffen engfter 
©teile beherrfchen, bie feit bem ©nbe ber Wömerhenfchaft niemale in einer $anb 
gemefen finb, unb ben StuSgang auS ber ftbria ben Ofterreichem unter Umftänben 
Sperren fönnen. (ES mirb alfo alle« barauf anfommen, baß beibe ©taateif auf eine 
politifch^milttärifche Ausbreitung nach M«f« Richten , woju bie überaus 

fchmierigen SJerhältniffe biefeS rauhen, Pon einer unbezähmbaren, tapfern, wenn auch 
in fich blelgefpaltnen ©ebölferung bemohnten ©ebirgStanbeS ohnebieS raten, unb 
fich mit frieblichen (Einmirfungen auf bie Jhiltur biefer ©tämme begnügen. Die 
Italiener haben bort in ber legten Qtit eine Weihe mirtfchaftlicher Unternehmungen 
unb italienifcher Sdtulcn inS fieben gerufen, mie benn überhaupt ihr Einfluß im 
ganzen türtifchen Orient geftiegen ift, feitbem bie ©chirmherrfchaft über eine 0n< 
jahl lirchlicher 3nfHtute infolge beS franjöfifchen fiirchenftreiteS auf Italien über* 



Digitized by Google 



mafatbltd?« tut» Unmaßgebliches 



211 



gegangen f ft , unb fie haben für Albanien In bat rtict>t unbebeutenben albaneftfchen 
Kolonien in ©übitalien bequeme ÄnlnüpfungSpunfte; C'ftcrrctct) aber ift in ©oSnlen 
unb ber ^erjegowina, bie burrf) bie abfoIuttfnfa>mtlitärifche Verwaltung, bie bcfie 
für btefe religiös unb national gefpaltnen Stämme, in ein tfulturlanb berwanbelt 
worben ftnb, ber unmittelbare Wadjbax ber «Ibanefen unb burcb, bie ©elftlichlett 
ton großem Glnfluö auf beren tatholifche Stämme. DfterreichS Wolle auf ber ©allan« 
halbinfel ift eben nod/ fcineSwegS auSgefpielt. ©eine ^ßolitif ift bort im ©egenteil 
feit einem falben 3af)rb,unbert fctjr glüdlicb, gewefen. (£S bat im ßrtmfriege, ot)ne 
wirtlich baran teilzunehmen, bie Hüffen au$ {Rumänien hlnauSmanöbrtert unb bamit 
bie äRögliajfeit jur Söilbung eine« felbftänbigen rumänifegen Staats gefajaffen, ber 
für) SRu|lanb in ben SBeg legt; eS t)at 1878 SöoSnten unb bie £erjegomina 
offupiert, wäfjrenb {Rufjlanb für ungeheure Opfer tatfäct)tid> leer ausging, unb eS 
^ält feine $anb über Serbien. 2RögUct>, ba& bie ©erftänbigung mit Stalten aua) 
bie SRittelmeerf ragen betrifft, benn gegen wen follte fic^ benn ber engltfa>franjöfifa> 
fpanifdje 3)reibunb rieten, tuen« nid)t gegen bie beiben 3RUtelmeermä$te, bie ihm 
nicht angeboren, bie ftdj aber bod) nirfjt im SRirtelmeer eirtfact) einfperren laffen 
tonnen, unb bann tonnte bie, rote eS fjetfjt, beabfidjtigte SBefeftigung ber Qnfel (Elba 
einer ber erften ©ctjachaüge 3talienS gegen bie franjöfifche SWittelmeerpoliti! fein, 
^ebenfalls ift ber mitteleuropäifche Xreibunb, wie fetjon bie gemeinfame Xepcfrfje ber 
beiben HJftntfter an gürft ©ülow jeigt, auf abfetjbare Qt\t gefeftigt, unb baS ängft* 
liehe ober t)Amifcr)e ©erebe Oon ber 3folierung fceutfchlanbS ift boHenbS gegen= 
ftanbSloS geworben. 

3n&n>ifd)en fteigt im fernen Dften langfam ein Sfonflift herauf, ben lein 
griebenSlongrefj roirb berb,tnbern tonnen. So begreiflich e§ ift, bafj 3apan feine 
©leichberechtigung unter ben ®ro&mäd}ten auch oarln M)t- & a & feiner über* 
queHenben ©eböllerung auch außerhalb Japans in ben Sänbern europäifct)et Kultur 
3ulaffung oerfchaffen will, fo begreiflich ift eS anbrerfettS, bafj fid) biefe Sänber 
gegen bie SWaffeneinwanberung einer f rem ben Waffe fträuben, bie ftd) bie meifje 
Waffe niemals affimiüeren lann. Tie Union hat baS SRcgerproblem noch ntd)t 
gelöft, unb man ficht, WaS fctjlimmer ift, auch (einen SBeg jur ßöfung; fte roirb 
ftch hüten, y.i biefem ftch Qn Dcr 5 ^" te oc8 ©rofjen DjeanS ein SRongolenproblem auf 
ben $alS ju laben, unb fie bereitet ftch offenbar langfam auf baS ftufjerfte bor. 
Sie hat mit ber Dffupatton ber Philippinen In bie s JJtarfjtfpl)ore Japans ein* 
gegriffen, fie miß $awai als gtottenftation einrichten, fte baut ben Panama* 
lanoi unb will im $erbft ju SWanöoerjWetfen ein mächtiges ©efdjwaber oon 
fech^ehn Schlachtschiffen tn ben ©rofjen Djean fenben, üermutlich bor allem, um 
erproben, in welcher $eit eS bie SBeftlüfte erreichen lann, bor ber ein japanifcheS 
©efchroaber in tnapp bier 2öotf)en erfdjetnen tonnte. SSürbe auch bei einem foldjen 
ftonpilte (rnglanb ber 93unbe8genoffe Japans bleiben, unb würbe {Rufjlanb, 
borauSgefefct, bafj eS injintjcrjen feine Innern Sdjtuierigfcitcn überrounben unb feine 
flotte wieberhergefteUt hat, ruhig jufehen lönnen? ©o eröffnen ftd) weite P«* 
fpeftiben. SJrennenb freilich wirb bie 5*a0e nicht werben, fo lange ber Panama* 
fanal nicht fertig ift, unb fo lange fict) Sapan nicht finanziell erholt h>t. ttueb, 
brauet eS 3eit, um fein Verhältnis mit ßorea auf ber SBaftS einer mögiiehft 
boatommnen «bhängigleit ju regeln unb ju befeftigen. # 



Determinismus unb ©trafrecht Ter SRetchSgerichtSrat a. X. Dr. Julius 
^eterfen in München bat in einem Suche bon mä|igem Umfange (235 S.): 
S®itUn»ftel$tit, ERoral unb ©trafrecht (München, 3. 5. Sehmann, 1905) 
eine fe$r umfangreiche ©toffmaffe burchgearbeitet. <£S wirb laum einen für ben 



Digitized by Google 



212 OTaggcbH*« ftntf UnmAfaeMf^es 



©cgettftÄtb in «etttK^t fotrtnehbett ^ilofopljen, SSjeotöget«, Ihtattnalfften, 
djfatcr önn Sehcutung geben, beffcn Wufidjt ni&t geprüft unb gewürbigt ober tritt» 
ffert würbe, ^etcrfen entfdjeibet ftd) für ben TeterminiBmug unb weift bat gn» 
bcterntiniSmu*, bie aBo^Ifrcißeit, in jeber gdrht nn bebirgt ob. Soweit e8 ficö um 
btc prattifdje Seite ber Sadje banbelt, ftimmen wir ibm mit einer jpäter ju er* 
wähnenben ©nfdjrflnfung Bei <£$ ift richtig, aflei menfd)lid)e ^onbeln ift eat« 
Weber $rleb$anbeln ober motiPiertcS $anbeln, toobei baft im Vlugenblid unb unter 
ben obwaltenben tltnfiänben ftflrffte IKotiP ben «u*ftf)lag gibt HÜe »eetitfluffung 
De» 2Xen)cgen, namentita) ote ouret) unrjieDnng, oerugt Darauf, oaji Dte eutgepflanjttn 
So Stellungen unb örunbjäne, bie anerzog neu G4>eto ableiten al£ SSeweggrünbe 
Wirten. Dl« Drbnung unb bie Sieb, erb, ei t ber ®efellfd)aft Rängen babon ab, bafj 
man ftd) auf bie SBlrtfamfett ber SBeweggrünbe jur $flid)terfüffung bei ©taatt« 
unb ^ßrioatbeamten unb im freien Sßcrferjr unbebingt perlaffen fann; ber (Tfyarafier 
ift nichts anbreS al* eine ©emüt&Perfaffung, bie auf ftnforberungen, ©nlabunge* 
unb Verfügungen immer in berfelben SBetfe reagiert, fobaf» il>r Verhalten in einer 
gegebnen 2age PorauSberedmet »erben fann, unb bie ftttfidje ftrefljeit ift nid)» 
anbreS att bie ein für aÜemal feftgegrünbete Übermalt ber üernünfttgen Sfcweg* 
grunbe über bie SBegierben unb Setbenfdjaften. Unb wie bie SHoral, fo hat audj 
ba$ Strnfredjt Dom $etermintSmu£ nichts $u fürchten; Ptelmeljr werben beibe burd} 
tljn erft feft begrünbet. Am ©trafredft werben, wie ber Sßerfaffer jetgt, Weber 
metapb^p,fifd)e unb pfpdjologifdje nod) rrimtnaltftifd>e ©djulcn Piel änbern tonnen. 
5)enn toie man aud) über bie SBillengfretyeit unb über bie mandjerlei 8n>«*e ber 
©trafjuftia benren mag, unabänbertid) bleibt beftebn bie $auptfad)e. bafe bie SRcdits-: 
orbnung be$ Staates aufredet erhalten werben mufj — mit 3 roan 0 8t9at foldje, 
bie ftd) Ü)r nidjt fügen wollen ober tonnen. SJtüjjte ber 35etermintft, meint ber 
SSerf affer, ben ©egriff ber Vergeltung preisgeben — wad jebod) ntdjt notwenbig 
fei — unb ben ©trafjwed auf Abfdjrecfung, Vefferung unb Unfdjäbltdjmadjung 6c* 
fdjränten, fo würbe aud) bamit auSjufommen fein. 

5Die ©djWierigfeit liegt im ©emüt, in beffen metap^fifdjem »ebürfni«. »Ue 
^olemif beö VerfafferS gegen bie Vertreter ber S3illen8fretf)ett, befonber* gegen 
fiofce, (jat un8 nur auf8 neue baoon überzeugt, bafj baS Problem: ßaufalitfit, 
3Rotibation, greir)eit ju ben ©efjeimniffen gehört, bie brunten bei ben „SRüttern", 
ben llrgrünben be8 tafelnd Wonnen, woljin ber SterbUdje, folange er lebt, (jödjjrenl 
mit feiner «ßljantafie, aber niemal« mit bem SBerftanbe gelangt. Sßeterfen fagt üon 
ftant, er b^abe ftd) jujeiten feljr geringfd)ä|ig über bie praftifdje gretfjeit au«= 
gefprod)en, bie aud) bie $)eterminiften anerfennen, inbem er einen 3Renfd)en, ber 
burd) Vorfteflungen, alfo „burdj ein innere? Üriebwerl" beftimmt werbe, mebriod) 
mit einem Automaten, bie baraufl entfpringenbe Sreib^eit aber mit ber eineß Vraten= 
wenberS bergleid)e, „ber aud), wenn er einmal aufgewogen ift, feine ©ewegungen 
Perridjtet". SBir wollen eben etwa« meljr fein al« ©raten wenber. SMefe* aber 
fnb wir, wenn unfre ^anblungen baS ^robuft eined mit SRotmenbtgtrit wirfenben 
2Jiotioation8med)ani§mu8 finb. $aS 3d) ift bann eine ^Uufton — eine ^Qufton 
weffen? muß man freilid) fragen. SJie ^Jerfönlid)feit fällt au8. »on einer foldjen 
{ann nur bie Webe fein, wenn e8 eine Seele gibt, bie nid)t blc% ©ammelname für 
bie burd) ÜRerDentätigleit erzeugten unb in ben 9?arurmed)ani6mu8 eingefügten ©e* 
wufetfeinSPorgänge ift, wie 2o^e wunbcrfdjön im erften Äapitel beß jmeiten iPurfjä 
be« SWifrolofimu» jeigt. Unb ift eine ©eele Por^anben, fo wirb fte aud) etwa« 
Wirten, nid)t bloß S3erfammlung8ort ober ©djaupla^ ber ftd) tummelnben unb mit« 
einanber ringenben SDcotioe fein. £a& bie ©efamt^eit aller aöirflidjfcit, idjretbt 
Cofce im fünften Äapitel beSfelben ©udjeß, „nidjt bie Ungereimtheit eine* überall 



Digitized by Google 



Hinben unb notwenbigcn SölrbetS bou (Errigniffen barftellen lönne, in wcldjem für 
grettjeit nirgenb* *$lafc iei: biefe Überzeugung unfrer Vernunft fteljt unS fo uu» 
erfdnltterlid) feft, bafe aüer übrigen CrfenntniS nur bie Äufgabc zufallen fann, mit 
tyt al8 bem juerft gewtfjen fünfte bot wiberfpredjenben VHnidjcin unfrei (Erfahrung 
in (Sinflang *u bringen", SBt« ec bie(e noct) unfrei Überzeugung unlösbare Auf* 
gäbe ju töfen beifügt, mag ber folgenbe ©a& anbeuten: *9ttd)t barin befielt bie 
unbebtngte ©ütigldt befc Saujolgefefceä, baft jebev Steil ber enblidjen SBtrflidjleü 
immer nur im Gebiete biefer Gnbltdjfeit felbft buret) beftünmte Urfad>en na et) all« 
gemeinen ©efefcen eräugt werben mfi&te, fonbern barin, bafj jeber in biefe SSMrflid)« 
fett einmal eingeführte ©efianbteil nadj biefen Qfciefren meiter wirft." Sebe in 
biefe ftaufalborftellung eintretenbe SBenfdjenfeele ift alfo ein CueQ neuer SBirfungen, 
bie aber nad) bem allgemeinen ©efefc berlaufen: z" ben borljanbnen Urfndjcu tritt 
eise neue binju. ^eterfen felbft ift genötigt» fidj in ber ffiebeweife ijic unb ba 
bem au& bem 5reüjeit8glanben entfprungnen ©pradjgebraudj anzubequemen, z um 
93eifpiel wenn er fagt, ber Verbrecher werbe fiel) freiließ bom beterminifttfdjen 
©tanbpunft auS bamit entfdjulbigen, er habe nidjt anberd gefonnt; aber barauf 
fei &u erwibern, bann fei er eben ein fdjledjter 9Wenfd) unb müfste fid> bemühen, 
anbei« unb beffer zu werben. SBeldjer „er"? SBenn bie SKotibe aüein befthumen, 
bann gibt eS leinen „er" (jtntev ober über ben SWotiben. ©tbt e$ aber einen 
folgen „er", ber ben ebeln SRotiben jum (Siege bereift, fo entfdjeiben eben bie 
SJtotiöe nid>t aBein, fonbern bic fubftnntielle ©eele, ba8 3d), ber freie SSiUe, ober 
wie man baS tätige Subjeft fonft nennen will. Unb e» ift mobj feine grage, bafj 
bie flberjeugung: id) bin fein widenlofer 3Red)ani8mu§ bon Woriben, fonbern eine 
Sßerfon, bie fd)led)te iKotibe ju bänbigen oermag, mag biefe Über^eugnng aud) blofc 
eine ben guten SHottöen al$ neue« SDtotib zub^ilfe fommenbe Sflnfton genannt werben, 
ba8 $anbeln günftiger beeinfluffen wirb als bie entgegengefefcte. ^iefe wirb ben 
©djttadfen unb ben Drögen üerleiten, fidj wiberftanbSloS fernen trieben zu überloffen. 
X>er (Energifdje wirb mit Sreuben ben SRuf beö XidjtctS berneljmen: 5)ei 2Henfd> 
ift frei gefdjaffen, ift frei, unb mürb er in Stetten geboten, unb blefeS „SBort beS 
GMaubenS" wirb feine Energie etilen, ©o ganz Bcfa^rlo« — ba« ift bie ange= 
fünbigte (Ünfdjränfung unfrer 3uftimmung — würbe ftd) bemnadj ber Xeter« 
mirtiämuS woljl nidjt erweifen, wenn er burd) treffe unb iÖolfSunterridjt, zum Sei« 
fpiel burdf einen an bie ©teile beä SReligtonSunterridjtS tretenben Untcrrtdjt in ber 
2tntf)ropolo{jie, allgemeiner IBolfggtaube würbe. 

3>a8 betont amb, ber ©tcfjener $l>eologieptofeffor D. Jßaul $rem$ in einem 
Vortrage, ben er (bei 3. <£. 39. SRolrr in Bübingen, 1905) unter bem Jitel: 3)ie 
Reform beS StrafredjtS unb bie (i'ttii! be8 (E^riftentumS herausgegeben 
fpL «uf ben erften ©lid, meint er, fdjeine bie flaffifdjc, bie pofttibe SRetfitSfdjulc 
mit bem (Tb^riftentum beffer zu ftimmen, weil fte bie SBiflen^freifjeit borauSfe^e unb 
p^fifd^e Übel als ©ü^ne einer fittlid)cn ©djulb berljange. Slber bei genouerm 3"* 
fefyen bemerfe man, bog audj bie ftntjönger biefer filtern ©djule gleid) ben iBers 
tretem ber neuern 9iid)tungen i^re I^eorien nidjt auf ctbjfdjstbealiftijdje, fonbern 
auf rein prafrtfdje ©rwfigungen grünbeten. Unb oon ben neuen SRidjtungcn fei 
Zwar bie rein biologiftfje SombrofoS al« beTfeljlt zu bezeidjnen, bon ber foziologifdjen 
bagegen, bie nid)t bie ©traftat, fonbern ben Jäter ini Sluge faffe unb ib^n zum 
<$egenftanb borbeugeuber, beffernber unb beb^utenber gürforge mc .dK, müfje man 
gerabezn tagen, bafj fic auS bem Weifte bes C£tjviftei:tumS entfprungen fei auS bem 
(Stifte, ben SBid^ern unb bie innere Süiffion berförpern. 3u tabeln fei nur, bo& 
üd) bie Steuern um bie SBiUendfreir^eit §erumbrü(ften. „©o wenig unS bie ^alb« 
fyeit ber alten ©d)ule besagt ^at, bie balb bie SEBiflenSfrei^eit fe^t, balb öerleugnet, 



Digitized by Google 



214 Ulafjgeblidjes unö Unmafigtblitfces 



fo wenig !ann und audj bie fühle, neutrale Gattung ber neuen Schule auf btefem 
fünfte genügen. Xomit padt man bie ©eelen ber SKenfdjen nld)t. fBarum in 
aller Seit fo angftlid), faft §ätte 1$ gefagt feige babor aurücffcbjecfen, eine SSa^r* 
tjcit auSjufb recfjen, bie für jcben fitilidj lebenbigen unb ficb, felbft beurteilenben 
SRenfdjen ebenfo eine SBaljrljeti ift tote bem logifd) Tcnfcnbcn irgenbein logifd>er 
Schlug? greilio} ift eS prinzipiell falfcr), bie grage nad) ber SBillenSfretyeit als 
einen ©afo ber empirifdjen SBiffenföaft ju betjnnbcln. Xa§ ift fie md)t, fonbern 
fie ift eine fittli^e grage; in tyrcr Bejahung gibt ber SWenfdj ein fittlic^efi Urteil 
ab, ba8 genau fo eine SBabr&eit ift wie bie ©e$auptung be« ßoufalttättgefefreS." 
2efer, bie fidj mit bem Problem befdjäftigen, werben gut tun, neben bem grünb* 
liefen 99ud)e ^ßeterfenS ba* Heine ©djriftdjen oon Srctoä $u 9tate 511 jie^n unb Port 
ben älter» — nid)t ben ganj unbeiftänblid^en Kant — wofjl aber 2ofce ju be« 
fragen, ©cite 78 gelle 21 Pon unten ift ein $ruo% ober glüc^HgrettSfebJer fte$n 
geblieben; e* foll offenbar b^tfjen: bie 3urecrmung8ffi$igfelt, ntty bie Unjuret^nung^ 
fäblgleit, auSföliefcenbe. 

Karl afiofenlranj. 3n ber empfehlenswerten „©ammlung Pon 2ebenfc* 
bilbem jur ®efd)id)te ber mtffenföaftiidjen gorfdjung unb $raji3\ „SWänner ber 
SBtffenfdjaft" betitelt, bie Dr. 3ultu8 3ie$en $erauSgibt, erfdjien Por furjem ba« 
je^nte £eft.*) $er ©gmnafialbirertor ^rofeffor Dr. SR. SonaS, ein früherer ©c$üter 
Pon K. Siofenfranj, [teilt fidj barin bie banfbare Aufgabe, ben SBerbegang unb bie 
geiftige (JntwicHung biefeS SKanneS, fein reidjeS SBtrten als UntPerfitätSle^rer unb 
©3>riftftefler ju fdjilbern. 3n anjieljenber SBeifc bringt er weitern Greifen bie 
tjof)c ©cbeutung be8 bielfettigen ©ehrten jum SBerou^tfein. erften unb im 
^weiten Kapitel, bie bie erfte Sugenb, ©djul» unb UniberfttfltSjeit, afabemifdjc 2eljr* 
tättglett unb Weitere ©rubien in ftaüe beljanbeln, benuftt er gefctjicf t bie Sluto* 
biograpljte Pon Sfofenfranj „S3on SDtagbeburg big Königsberg", im britten itapttcl 
„Slfabemifctje ße^rtätigfeit in Königsberg, SRofenlrana als Hegelianer, ©$rift« 
fteHerifclje Betätigung " l)ält er ftdj an ©aumannS ©efd)id)te ber ^fjilofop^le unb 
an SR. OuäbtcferS ©tubie über SRoienfranj. £ iefe« britte Kapitel ift nidjt ved)t 
gelungen. (£& fctjlt jebeS (£ingef>en auf ben 2iterarfjiftorifer SRofenlranj, wir er« 
fabren nidjtÄ über ben Sßubltyiftcn unb 3oumaliften, über ben ^Jolitifer unb 93er* 
WaltungSbeamten. gür eine lebenSboHe ©djilberung be8 §errlic§en 2Renfd>en §fltte 
baS $u$ , r «u§ einem Jngcbudj. Königeberg, $erbft 1833 bis griitjiatir 1846, 
bon K. 9iofenfran5" reifes äRaterial geboten. 3onaS gibt nur im Anfang auf 
bier ©eiten einige groben barauS, bie bon ber wirtlichen ©ebeutung beö Jagebucr;* 
laum eine SSorfteDung geben. 

S3on ben SBnigSberger greunben ftnb nur K. 2eljr8 unb 2. grieblfinber ge« 
nannt. S3on bem bertrauteften greunbe, ben JRofenfranj bor allen anbern berede 



•) Wann« ber SBiffenf^aft. «ine Sammlung oon £e&enäbefa)rettmn8en jur <$t\i)id)tc 
ber ronienfa)oftliö)en gotfo^ung unb Urans. §eraud(jegeben oon Dr. Julius Sieben, grant 
fürt a. SR. §eft 10. Äarl Kofenlranj. 8on SJrofeffot Dr. Wto>arb 3ona«, JHreßor bei Äönig. 
Iio>en @omnaftumd in fiöelin. Seipjig, SBUbetm SDeia)er, 1906. 50 Seilen mü einem ^ortrflt. 
$retä 1 Diarf. — 9Stx möchten bei biefet ©elegen^eü au* auf bie anbern bisher crfo)ieneneti 
$efte biefer mertooQen Sammlung b,inroeifen, beten SBefprea)ung joir uni oorbeb.aUen: £eft 1. 

j>. ^erbart. Oon C. glägel. ^eft 2. 91. SO. Sunfen. Son ©e^etmtat Dr. SB. Dftroaft . ^eft 3. 
g. SB. 5)örpfetb. Son CS. Oppermann, 6o)uIinfpettor. ^>eft 4. gerbtnanb greü)err oon Stia)tt)ofcn. 
®eba*rntjirebe. S3on SJrofeflor Dr. 6. oon ir^galäfi. §eft 5. Söemer oon ©iemenä. Sott 
Shofeftor Dr. Sßilbelm ^aeger. $eft 6. Aar! griebrio) «aufe. S3on SJrofeffor g. iUattje. 
4>cft 7. 9tlbrea)t oon «raffe. Son ©efc. SReb.'Siat Sirofeffor Dr. 3. $irf$berg. veft 8. 9htbo[f 
Sirojoro. Son SJrofeffor Dr. 3. SJagel. §eft 9. g. Ä. oon Saoigno. Son Weia)8geriä)t*rat 
«. (g. 9». SRfiDer. $eft 11. 9Ho>arb §to^e. Son DberfonftftorialraJ D. tyltrt. 



Digitized by Google 



mafoeblidjes nnb Unmaße bltd?e* 



215 



unb Ijodffdjä&te, Don «Hey an ber 3ung, ift nirgenbroo bic {Rebe. ?tuS ber güfle 
geiftoüfler ©riefe Don Siofentranj an biefen Sreunb, bie ictj ber ®üte Don gräulein 
Ottilie 3 un 9 Perbanfe, roätjle ict) einen aus ©erlin Dom jrociten Dftermorgen 1849 
aus, um einige für ben ©ricffdjreiber unb feine greunbfdjaft mit 3ung d)araf= 
ierijtt|u)e t&teuen Daraus mitzuteilen. 

„©lau ben Sic mir, leb, bin nidjt efjcr toieber glütflid), als bis id) wieber in 
Sönigsberg meinen ©tubien leben lann. Oft ergreift mid) eine unbeftlmmte Ängft, 
ald fennte etwas bajroiidjeu tonuneu, als fei es unmöglich, mit grau unb Sinb, 
Steubeln unb ©üd)ern, ben grofcen Kaum, ber unJ trennt, »ieber jurüd$ulegen. 
Oft bent id) baran, ba| idj biet plöfcltd) [i erben föiintc. Oft ftetgen bie trüben 
Silber neuer reDoluttonairer Suftfinbe bor meinen Äugen empor — heftige Gonflicte 
3tx>ifd)en ben Hämmern, jtolfdjen Surft unb ©olf, ©ta atsfiretd)e bon Oben unb Don 
Unten — unb id) bin auf Kdes gefaxt XBaS für einen SEBed)fcl bes ©efdjirfs $abe 
ict) nidjt feit breioiertef 3a$ren burd) lebt! 

Xcnf id) aber uadj Königsberg jurüef, fo fefc id) immer bor aus, Sie bort 
ju finben, 3fmen $u crjfifjlen, roa§ id) erfahren, mit 3bnen bies feltfame 9Kenfd)en* 
leben burdjjubenfen unb bem SBalten ber ^jbee in iljm auf bie ©pur ju fommen. 
D&ne ©ie, ob,nc unfer contemplattoe« ©tiflleben — id) allein am ßanbgraben — 
id) oljne ©ie in ©predjom, in ber SStlfin — ob ©ort Pom ©n oben throne ftet) 
barein! SJefn, nein, biefen ©d)merj totrb er uns, bie mir itjn fo unenblld) lieben, 
bod) nidu auferlegen. 3 n meinem legten ©rief fdjon beutet id) ?5b,nen an, tote 
id) im 3nnerften all mein geben 3$nen immer $um ©enufc Juristen möd)te — 
unb fünfte ©ie burd) bie ©orftellung ju erweitern, ba| id) einen unernic&lidjen 
Stoff jur Verarbeitung mitbringe, ber aud) 3§ren ©eftd)tsfret$ in neue Uner* 
mefjltd)feiten ermeitem mufj. Xaft id) jefct in ber Giften flu nun er bin, mufj id) 
bod) aud) als eine grofce jpulb ©ottes anerlennen. 

3d) lerne bod) baburd) bie conftitutioneHe SRegterungsform grünblidj rennen. 
3d) lerne alle bie SRänncr fennen, bie gegenwärtig in bie ©efd)td)te unfereö Staates 
ringreifen. 3$ lerne mid) immer mefjr über mein eigenes Heines ©d)uffal ergeben 
unb werbe, in 8nfef)ung meiner ©elbftjd)äfcung, nod) bemüti)iger, nod) uneitler, lerne 
immer mebj nur ber SBabj&eit, 2frcir)cit, Uneigennfi&igfeit bie <£r)rc geben. 
SWemefis — im ©uten, im ©Öfen, burd) ©lüd unb Ungtüd, burd) $eben unb 
Stürzen, burd) Sieben unb 2ob — fte läf>t ttjrer nidjt f muten unb getjt als bie 
Providentia specialissima big burd) bie fleinften 3uffiQe ber ©lograpb,ieen Ijinburd). 
93? eine gottesfürd)ttge ©ewunberung ber ©efd)id)te wäcfjft täglid). 

55a« treiben ift fe^r anftrengenb für mid), faft nod) meijr als im SWinifterium, 
n>o es tagemeife, modjenmeife allerbingg mid) faft Pemid)tete. Xk ©jungen ber 
Äammem, ber Äbt^eilungen, ber (Eommlffionen, ber gractionen nehmen ben ganzen 
Jag öon SWorgens 10 bis Slbenbs 10 Ub;r unb id) lefe faum nod) bie 3eitung. 
©in ©ud) ju lefen ift unmöglid), benn bie etma nod) freie 3eit leibet man ent* 
roeber an flbfpannung ober mu[j ©riefe fdjreiben ober bat ©efud) . . . 

?llle SBeitmen(d)en finben es unbegreiflid), aus einer Stellung ju ge^en, mie 
id) fie |atte, unb taufenb Iba ler gu opfern, adeln baran Ictjre id) mid) nid)t unb 
roeii, toaS id) toitt. Die UniPerfität ift etmas Piel ©oübere«, als ein feuriges 
SWinijfierium . . . 

SRon fie^t fid) (jier fet)r menig. ©am^agen, ^ot§o, ßugler (önnten ic^t 
tbtn\oToo\)[ in 2Imeri(a leben. Xurdj meine 21bgeorbnetenfd)aft bin id) mit Dielen 
neuen ©efanntfd)aften überhäuft — unb fogar SWitPorfianb ber graction bes linlen 
Centamiä (9x^einlänber, SBeftp^alen unb Oft* unb SBeftpreugen) geworben. 
P. ©Utgenflem ift ber ^räfibent meiner «bt^cilung.* 



Digitized by Google 



216 HI«foeMf<frg arit UnmgfotbKd^ 

= = ______ = , > 

' ' 3>er gefcmte ©cbä& ber febf lefehStoerten »riefe, bie «ofenfroni m'fL 3»ag 
gefebrieben fjot, Wirb fomniUtfl gehoben werben, unb beibe, 5Ro)aifranj roic 21. ^ung, 
werben baburd} flu neuem Seien enocefi werben, i XL 2leifftTf4«l) 

?«\i£> r :.: n »:;.***. »^j i'j :'• f.-J :•/.'*•< : i r'«<"! u: ::. 

Schritten naturpbilofopbif cf}en SfnbaltS. 2Uß ber bamaltge $afar 
(5 mit »löhbaum feinen Christus redivirus oeröffentflcot hatte, ^rieben roic (im 
4. ©anbe be8 3ahrgang8 1899 ber ©renjboten <S. 86): „Tie Üutberaner ruerben 
bem 2Ranne fet)r böfe fein.* 3» ber £at f)«t er fein 21 tut Perloren. (Er arbeitet 
tapfer baran, ftch. eine neu« ©rtftenj jn gränben, unb jeiebnet Porlauftg alt cand. 
ehem. Äl$ folcher bat er in ^cna Pier Vorträge gehalten, bie er unter bemittel: 
Sbriftentum ober SRonigmuB ($ena, §. SB. ©chmibt, 1907) veröffentlicht. Cr 
betoeift bartn fehr gut, bafj eine Sortentrotcftung ber SBelt, ber Slotui jum «ofi» 
fommnern ohne göttlichen ©nflufi nicht benfbar fei £)ie ßntwuflung, aueb ber 
Religion, werbe im ÜReuen Xeftament gelehrt. ©egner tiefer Sehre feien auf ber 
einen Seite bie fttbeiften, fowobl bie fonfequenten , bie Slna nfuften, roie bie in« 
loufequenten, ju benen #aeefel gehöre, ouf ber anbern (Seite bie Drtboboren. 5Die 
ftarfe ©elbftgewifjbeit be8 ©erfaffer« bürfte biefen Ortho boren bie ^otemif gegen 
ihn erleichtern, ©r glaubt ben unöerfäifc&tcn 3efu8 unb baä unperfölfchte 3efu*wort 
jn b^aben; man wirb ihm jeboch Porwerfen, bafj ba£ nenn eint ürfjtc unPerfälfdjte 
9ceue leftnnicnt nur feine fubjeftiPe Huffaffung beä Sceuen XeftamentS fei, jum 
©eifpiel an folgenber ©teile: „Übrigens ift ba8 ©briftentum ber Drtboboren 
überhaupt lein (Ebriftentum, fonbem SIntichriftentum ; benn e8 hei^t 
3obanne*oriefe: Der ift ein «Intichrift, ber leugnet, bafj 3efu8 ift in« glrifch 
fommen, ba& hei^t, bafj er Pon Statur mit egoiftifeber, fünbltcfjcr Slnlage behaftet 
mar." — 9tnbolf »urtfharbt möchte bie Biologie, bie Sehre Pom Sehen, 
in troefnem ©pejialiftcntum ju erftarren brohe, Por allem lebenbig machen 
fu^rt und vi biefem Qmzd in ba8 Sehen unb treiben ber alten grieebifchen fotorie 
einiger fpätern JBiologen ein. — 3« SB. ©amerer, $>oftor ber 9Äebijtn an»?* 
@hrenbo!tor ber nahtrmiffenfchaftlicben galultät ju Bübingen, bebanbelt in feinem 
bliebe: ^tjüoiopbie unb SRaturteif f enfe^aft (Stuttgart, ito£mo8Pertag, ohne 
3ahre8jahl): bie ©eichichte ber ^h^ofoptjie für ben Scaturforfcber, ba* ©eelenlebe* 1 
beä SWenfchen im Sickte ber heurigen Scaturmiffenfc&aft unb bie eralten SBiffenfcbafte»} r 
ober bie fiehre Pon Hvait unb Stoff in ihrer jefeigen (htttoictlung. — ö>ecrg 
Saffon, t^oftor an 5t. ^Bartholomaus in Berlin, erläutert in gemütoouer unb 
geiftrelcher SEÖeifc „baS erfte »iatt ber »ihel für unfre 3eif in bem 
Sie ©cböpfung (Berlin, Xrotot^fch u. oofjn, 1907). — Unter bem 2itcl: 9c a tue 
unb 6h r H tentum (Öerlin, 5r. 3UIeffen f 1907) finb oier Vorträge »erfchiebnex 
Tutoren jufammengefa&t roorben. Dr. Saffon behanbelt: Wott unb bie 91 
D. Sütgert: ehriftuS unb bie «Katar, D. ©chäber: Ser (Sbrif* unb bie 
D. «ornhäufer: 3Me Menbung ber 9catar. S)er britte SJortrag enthält 
fcharfe ßritil beS jämmetlichen Chtif<u8bUbe«, baS grenffen fkh enttt>erfen 
fredjt hat. C 3. 

- I 



1 1«, 

Drthoboren 
im erften 
Sleifch go 
-haftet -fi, 

rmi! 
orote t 





Digitized by GooqIc 




52 fftftt 



^ eitfcfrrift für 
p oütif, £iteraturunb &unjt 

Br. 31 

Ausgegeben am \. Auguft (907 



i j«. 



Inhalt seit« 

papft pius ber «Sehnte. £>on £t?r. T>. pflaum . . 2(7 

ttod>mals b« ridncre Derröaltungsbienfi in preu&cn. 3 228 

Sur üorgefdjtdtf* bes yurenfrieges. Von Carl 3enrfdt 237 
2Cus Haimars Dergangeniieit. fifjt unb Carolyn« 

prin3effin SaYn-tDittgenfiein. Don K. Örudjmann 2*6 

Deurfdi« Horben unb Sütxm. Don tDtUielm Srönncr 250 

Vit preotger in Hötcn. Don Crjomas fjarby. 7 . 258 
tnafcgebliclK* unb Unma&geblicr|«s. Reidfsfpte«el 
(»ortfdjUsmig) - 3«P™ Monifatorlfae ma^i - 

Knitor* unb Uni©fc(alg»fdjid?lc 266 





©crmanta 

r«rH*cruti 0 *b<f(anft» \XK $t«*ttt*t 5id>crbdttfen6» « 

757 SKiff. 9». ^apitar == S30 ^KUTionrn SRarft 
Unanfechtbare nnfr unverfallbare PHUptäc* 

TUt Derfld?erung auf &en €»btt> un» 3nt>alioUäf»faH fiebert neben ber §abluna, ber ooHen 
Derfidjerungsfumme feit Befreiung oon 6er Prämie Dttb <0evdi)rBng einer Hente bei Crt»«rb»> 
- MMfa^lfNU burd} Jnpoltbitat ober Unfall. - 



„Perplex" 

lichtstarkster 

Prismen-Feldstecher 

für Jagd, aillUr, starlne, Rill« u. sonnige Z.ocke. 
»«rQröMunosn 6— 18 facta, entsprechend deni 
verschied. Verwendung sarten. Perplex wird' 
in zahlreichen freiwilligen Anerkennungs- 
schreiben aus ersten Fach-, Jäger- u Oftiziers- 
kreisen als beatee In optischer Leistung 
allen bekannten Markee weit überlegenes 
Prismen-Qlao bezeichnet Man lasse sich deshalb 
I« eigenen Interesse bei Ankauf eines neuen Feldstechers 
„rsrpla»'' zum Vergleich vorlegen. Neuer Katalog P. kosten- 
los durch alle einschlägigen OeschJIte oder durch 

Optische Werke Cassel 

Carl Schütz & Co. 



-V 




Jubiläums-Füllung 

ist hergestellt 
unter Verwendung 

auserlesener Champagnerweine 



und daher heute 



ROTKÄPPCHEN 



der beste deutsche Sekt. 



3*1856-1906 




papft pius bev <?>et\nte 




Von <£!}r. D. Pflaum in Horn 

ie ftütlc unb bie ©ntfdjiebenfycit ber in beit nunmehr bier Sauren 
beä neuen £>crrn üom Söatifan auSgegangnen Jhinbgebungen mar 
eine ©nttäufdjung für alle bie, bie in ©iufepbc ©arto ben „nur 
rcligiöfen" SKann erfannt ju fjaben glaubten. 3J?an muß ben 
SBcgriff beä SReligiöfen feiner roefentlia)ften Sföerfmale berauben, 
um ^eute notf) an biefer, oieHeicf)t auf einen ^Japft überhaupt nidjt red)t an* 
toeubbaren Gfjarafteriftif feftt)attcn ju fönnen. 

$iuä ber 3^nt« fyat nid)t untcrlaffen, be3 öftern auf bie lefeten SBorauS* 
fefcungen unb bie ibealen 3iele ber d)riftlia)en ÄirdEje jurüdjufommen. 3)ie 
Äufric^rigfeit unb Unmittelbarfeit feiner Äußerungen über bie Söege, bie ein* 
jufdjlagen finb, um ba§ fieben ber fatfyolifdjen Äirc^c tuieber mit bem urfprüng* 
liefen @eifte ju erfüllen, finb nicr)t ju üerfennen. $ludj ber fjcilige Srnft 
beffen, ber eine große ÜWffion ju erfüllen ftd) oorgefefet Ijat, befeelt feine 
Ärbeit Stber bem Sßapfte ^iuS bem 3c^nten fcfjlt jene geiftige gatjigfeit, bie 
jut (ErfeitntmS ber ©ebingungen unb ber 93ejief)ungen aller gcfa)id)tlid)en unb 
aftueQen ©rfdjeinungen ffifprt, unb bie bei jeber Sktoertung unb praftifdjen 
SBefjanblung oon <ßcrfonen unb Dingen unerläfjlid) ift. 3ene geiftige jjftyiQ* 
feit bie burdjaud niajt notmenbig bon bem SBefen eine* „magren" £atf)olifen 
unb ebenfomenig bon bem eines $apfte$ auSgefdjloffen ift, unb bie jum Sei* 
fpiel ber fjeiligc Huguftinuä unb $apft Seo ber Xrci^cljntc in Ijotjcin ®rabc 
Ratten unb litcrartfd) unb politifd) betätigt fjaben. Unb eben tocgen btefeS 
auf Sfnlage unb öilbung jurüdaufüfjrenben SKangelä ift baS ©alten Sßtud beS 
3«§nten tt»eber in feinen 3medcn noaj in feinen SEBegcn einroanbfrei, audj ofjne 
baff man einen antifatf)olifdjen ober audj nur antiflerifalen ©tanbpunft ein* 
nimmt; auf ifm nidjt 311m roenigften ift es jurfidjufüffren, baß \voi)i im öereid) 
her Äurie felbft unb im ftirdjcnbejirf 9Jom anfeljulidje moralifdje unb tedmifdje 
Seroefferungen ber 93crf)ältniffe ju oer^cidinen finb, baß aber im übrigen bie 
&ttmbotat IU 1907 29 



218 



papft ptns i>tx $efjnte 



tatfäd)lid)e ©eltung bet Äirdje nid)t nur feinen ftortfäritt a,emad)t, fonbern % 
bebeutenbe ©nbufee erlitten t>at. 

®3 gibt eine SRenge ©pifoben, bie fid) al* SBelegc biefer Äennjeidjnung 
üerroenben liefcen. StÜein ber päpft(id)e Srief an ben SBiencr ^rofeffor (Jommec, 
ber ©d)eU unb feine Arbeit öerurteilt, toäre nach feinem 3nf)aÜ unb feinen 
öegleitumftänben jureidjenb, um bie Stiftung unb Sftettjobe $iu* be* 3^nten 
ju erftären unb ausbeuten, roie fid) gerabe unter ü)m $um ©eijptel bie Äata« 
[tropfe in granfreid) überhaupt unb mit foldjer §eftigfeii ^at ereignen formen, 
hierbei mären jebod) fdt)r oielfältige 93orau*fefoungcn unb ©inroirfungen in 8e- 
tradjt gu fliehen, bie fid) an fid) unb in it)rer £ragtoeite bei meitem nid)t einfad) 
unb präjiä genug umfd)reiben laffen, at* bafj man fie im ©efüge einer ge* 
brängten Storfteüung ber Eigenart einer *ßerfönlid)feit, unb fei biefe aud) noä) 
fo ^eröorragenb unb mäd)tig, überjcugenb öermerten fönnte. (£« ift barum 
richtiger, fid) an bie Äußerungen unb §anblungen $tu8 be* 3et)nten $u galten, 
bie er ot)ne $toingenben äugern Änlafj unb ofme roefentlid)e ©eeinfluffung 
burd) bie nid)t burdjauS felbftgetoählten Serater al* planmä&ige Äunbaebungen 
feiner Überzeugung unb feine* SSiHenS getan fwt- 

35ie ©n^flifa Dom 4. Oftober 1903 £ summi apostolatus cathedra, mit 
ber $iu* ber 3et)nte ber SBelt $um erftenmoi bie ftenntniS feine* ©ebonfen« 
gange* Oermittelte, mad)t im allgemeinen ben (Sinbrucf, bog fid) ber neue $apft 
in feine grofee SRolIe nod) nid)t red)t Ijineingefunbcn höbe, unb jeigt baS Se* 
bürfni* beS Heulings, allenthalben jugleid) ab ovo ju reformieren unb originale 
©ebanfen ju offenbaren; fie ift, mit anbern Söorten, bei allem ®mft naio, bei 
aller ©üftematif unföftematifd), bei aller Originalität bod) ber SluSflujj einet 
geiftigen Überlaftung mit unpcrfönlid)en überlieferten ©egriffen. 3m befonbern 
0ct)t aus it)r junädjft t>erOor, baf$ <ßiu* ber fronte eine SRcligtofität neben bem 
©efenntniS be* trabitioneU fatfjoltfd)en feften Dogmen» unb Äultu*foftem* ober 
al* mcfentlid) fubjefttoe* ©rieben nid)t fennt unb nid)t l)at, alfo aud) bei 
anbern nid)t als faftifd) ober berechtigt anerfennt. (£r miQ al* <ßapft burd)au3 
nid)t foroot)! ein ©orbilb religiöfen Verhaltens fein als oielmefjr ein Siegent 
ber 5C?en)d)en in jeber Angelegenheit erfennenben unb praftifd)en Verhalten*; 
in jeber, ba nid)tS ber llnioerfalität be* 9icltgiöfen unb bamit ber Autorität 
ber im Zapfte perfonifi^ierten Jctrdje entzogen fei. S)ie 3Renfd)heit ift Oer* 
berbt, fo flogt er, unb gefjt it)rem SRuin entgegen; in ber 3Henfd)euherbe tobt 
mit 5unel)mcnber „Äultur" ein immer heftigerer unb fjartitäcfigcrcr Stampf 
aller gegen alle. $a* liegt, erflärt *ßiuS, an bem fid) auSbreitenben unb Oer* 
tiefenben „Abfall oon ©ort", unb %t\tbt, §«1 unb Drbnung fmb nur baburd) 
ju erreid)en, ba* „aae*" »ieber aufgebaut werbe „in Ghrifto": alle* fofl 
(ShrifruS fein, unb in allem foll GhriftuS fein. 5)er $apft fa§t in biefem 
(Sinne feine eignen $Iäne in bie SBorte: „©otte* Sntereffen toerben aud) 
unfre Sntereffen fein", nadjbem er eS al* feinen öeruf bejeid)net hat, ©otted 
Autorität unter ben 9Henfd)en ju repräfentieren. 



Digitized by Google 



popft plus 6er <5eljnte 



219 



Äonfrete ^oiqtn bicfer 3been unb Sßrin$ipien erfennt man natürlich am 
flatftcn auf bem ftaatspolirrfchen gelbe. 2)er ^ßapft bcr für bcn (Srbenbereidj 
(SotteS Autorität für feine Sßerfon in Änfprucf) nimmt, fann natürlich nicht 
umhin, ficr) als ben berufnen $errn unb £et)rer ber Staaten unb Nationen ju 
betrachten, aUeS $o(tti)c^e aus bem päpftlidjen SBiüen abzuleiten. Sllfo finb 
tt)m Staat unb Sttrdje nicht bloft untrennbar, fonbem ber Staat ift it)m nichts 
alä bie au« rein tedt)nifdt)en ©rünben in meitget)enbem 3J?afje emanzipierte 
Drganifation einiger ber Cebeiiääujjerungcn ber urfprünglid) unb eigentlich ooll* 
ftänbig in bie Sphäre ber Äird)e getjörenben SRenichen. $ieS ift bie Duelle 
ber neuerbingS mieber ftarf betonten fittr)liä)en Hnfprüd)e auf bie Sd)ule unb 
ber päpftlicrjen ©eftrebungen nact) fieitung unb ©rünbung üon politifc^en, 
SBerufS* unb StanbeSüereinen, ttrie eS bie Quelle ift aller fonftigen ©or* unb 
<Sonberrec§te geiftiger unb materieller $lrt, bie bie äirdje — freilief) nid>t erft 
feit heute — im bürgerlichen öeben beanfprudtjt. 

$ie praftifche SJcufcamoenbung biefer Wuffaffung ift am beften in Spanien 
§u bemerfen. Jpier get)t eS ber römifetjen Äirdje gewif} recht gut: nur wenige 
taufenb ÜJ?crtjrf)en finb in Spanien nicht ßatholifen, unb fogar biefe wenigen 
bürfen bie ©efonbertjeit it)rer Religion unb it)reS ÄultuS nict)t öffentlict) funb* 
geben; jwei ©rittet ber ©eüölferung ift analptjabet unb bem geiftlictjen ®in= 
ffafj abjolut Eingegeben; Schulen unb ®rjier)ungSanftalten t)öt)crer unb niebrer 
Drbnung werben in üerhältniSmäfjig fefjr grofjer 3 a *K ö °n Älöftern unter* 
galten unb üon ©eiftlidjen geleitet; OrbenSnieberlaffungen finb Wenngleich 
nicht gefefclich, fo in ber Hat frei; baS StaatSbubget ftellt aatär>rlicf) für ben 
mit einem Übermafe üon ^erfonal üerfct)enen ÄultuS nicht weniger als 
83 SMionen SWarf ein; Äönig fowic Parlament unb Regierung finb traft 
gelegentlicher befcheibner CKnwänbe unb Äbwege bem SBatifan ergeben. SJennocfj 
hat ber Sßapft in einem ©riefe an ben «ßrimaS üon Spanien, Sarbinal Sandra, 
ben SBunftt) ausgesprochen nact) einem engern 3 u f ammcn fd)t u B bet fpanifc^en 
Äatholifen im fpejififcfjen Sntereffe ber politifdjen ©cltung ber Äirdjc; nach 
einem 3afanimenfchluf}, ber analog ber ©lieberung ber ©coölferung in ©iöjefen 
unb unter ber unmittelbaren Leitung ber 3öifcr)öfe gefd)ef)cn unb ucrt)arren fofl, 
unb beffen 2üiSfcfju& im Parlament bie bisherigen Parteien ber Äonferüatiüen 
unb Siberalcn wo nicht abforbieren, fo beeinfluffen ober gegencinanber aus* 
fpielen foH. 911S Aufgabe biefer politifchen ©ruppierung ift üom Sßapfte ju* 
nächft bie Neuregelung beS UnterrichtSwefenS in 9luSfid)t genommen; erftenS, 
baS üerfaffungSmäfeige SRec^t eine« jeben Spaniers, im Gahmen ber gefefclichen 
Sonberbeftimmungen Spulen $u grfinben unb ju unterhalten, fott befeitigt unb 
biefeS Stecht auSfchlie&tich ben Älöftern eingeräumt werben, zweitens, bie 
SMofterfchulen fotten ben ftaatlichen ^ßrüfungSfommiffionen nicht mehr unterteilt 
fein unb alle ©efähigungS* unb SReifejeugniffe felbftänbig erteilen bürfen. 

2BaS ^ranfreich unb feine befonbern Sßerhältniffe angeht, fo ift ber 
^apft ja gerabe bei ber ©elegenfjeit einer in ber SWethobe ganj unb gar nicht 



Digitized by Google 



220 



biplomatijchen Verfechtung bct Unabt)ängigfeit ber 23ifd)öfe öon ber©taat3regterung 5 
unb bei bet Skanftanbung beS 0?ect)iS be£ fran^öfifc^cn Sßräfibenten, bot ftöntg 
oon Italien ju befugen, aß&uhart aufgeftofjen, um ftd^ md>t ©djranfen auf« 
juertegen auch bann, wenn ü)m unter anbem Serhältniffen fein Sott unb feine 
(£ntfdjliej}ung fd^arf genug gemefen wäre. SBaS ber $apft fpäter in SReaftion 
auf bie 2tuSfüt)rung be§ Ötejefceö betreffenb bie bon it)m im $ringip abgewiefne 
Trennung bon ©taat unb fördje gefagt unb gebilligt t)at, baS barf man nur 
cum grano salia nehmen, ©er ü)m fct)r nat)e ftetjenbe 9f eapler <5r$bifchof Äarbinal 
(Sapecetatro t)at nicht berfet)lt, eS mit befonbrer SRficfficht auf bie franjofiföcn 
Vorgänge in einer Vrofdjüre auszuformen, bafe eine Trennung öon ©taat unb 
Äirche prarrifdj unmöglich fei: ftirdje unb ©taat, fo erflärt er, ftefm entWeber 
fetnbfeltg ober freunbticf> jueinanber. 3Me freunbltdje ©ejtefmng ift noch 
Sapecetatro, unb mie ofme weiteres angenommen werben barf, bem Zapfte Don 
Äonforbaten unb ©efefcen, bie eS überhaupt erft fett §einrich bem fünften unb 
(SalijtuS bem 3weiten gibt, unabhängig; ja baS Verhältnis awifdjen Äirdje unb 
©taat fann ot)ne Äonforbate unb bei einer ein VertragSberhättniS abfotut 
auSfd)ticfjenbcn ßtefefcgebung bezüglich fein auch im ©inne ber Stirdje, wie 
namentlich ©rafilien bewtefen h Q *» ro ° nQ dj Der föebolution bon 1899 ein 
$rennung£gefe§ toon ©taat unb ftirctjc gegeben toorben ift, unb wo ftch bennod) 
bte Qafyt ber 3>iö$efen bcrboppelt 1)at, unb auS einer Äirdjenprooinj beren bier 
geworben ftnb. SBenngleidj alfo ber $apft ber franaöfifchen Regierung baS 
©ingeftänbniS ber beränbertcn 9fed)tät)erf>ältniffe nicf)t tyat berfagen fönnen, fo 
ift er bodj Weit entfernt, bie 5Hrä)e in ftranfreid) bem SBiucn ber töepubltf 
unterjuorbnen. 5)er heutige modus vivendi in granfretdj oerrät baOon mancherlei, 
unb mären bie franjöfifc^en Äatholifen eine einheitlich tnS $elb $u führenbe 
SJfadjt, wie fie eS freilich bei weitem nicht ftnb — jwifdjen ber ©ruppe beS 
SWonftgnore ©etaffuS unb ber beS Slbbc £abertt)onniere, ber beS SRonfignore 
£urinoj unb ber beS Äbbe Staubet, ber beS ^ßater Fontaine unb beS Slbbe 
fioifn beftehn aUju tiefgehenbe SWeinungSberfchiebenheiten Aber ben Inhalt beS 
(Glaubend unb ben Scruf ber fttrche — , fo entfprädje Verfaffung unb StultuS 
ber fatholifchen Kirche noch weniger als fchon gegenwärtig ben formen unb 
«bfichten beS SrennungSgcfefceS ber SRepublil 

3n Stalien ift eS für *ßiuS ben Ahnten n«$t 8 an i f° «ufact) wie anber* 
Weit — auch *ie m ®eutfchlanb unb Dfterreid), wo ja ber UltramontaniSmuS 
fonfiftent ift unb banf einer großartigen Drganifation baS bürgerliche fieben 
bebeutfam beeinflußt — , feinem politifchen ^rin3tp jur ©eltung 3U oerhelfen. 
§ier hat ftch ber $apft ja noch n W entf fließen fönnen, baS Sfiftenjrecht 
beS Königreichs anjuerfennen, ba eine folc^e Knerfennung ben ^Berjicht auf 
ben Äirchenftaat in ftch fchfiejit ÄlS $iuS ber 3 c ^ nte $apft geworben war, 
erteilte er feinen erften ©egen im Innern ber ^eterSfirche unb nicht oon beren 
äußerer ßoggia aus, um fo $u geigen, baß er an bem Änfpruch auf weltliche 
SKacht fefthalte unb ftch flfeith feinen beiben Vorgängern auf bem §eüigcn 



ized by Google 



papf* pluf ber geinte 



221 



©tuf)le al» ber ju Unrecht unb mit ©ewalt oon bem Äönige Stallen» 
fangne betrachte. Unb al» et bie ^ßroteftnote an bie SRächte roegen fioubet» 
Sefudj im Cmtinal richtete, ^atte er für ben ftönig oon Italien feine anbre 
öejeidjmmg al» „jener Ufurpator". ?hicf) üerjchmäht er bie 3at)re»rente Oon 
3 1 / 4 3RiKionen Sire, bie ihm ber italienifche ©taat traft be» ©arantiegefefoeö al» 
£ntfcf)a&igung für bie ©ähtlarifterung oon Sftrchengütcrn ju jagten verpflichtet 
ift $>od) macht fid} unter ben obtoaltenben realen ^öcrrjältniffen ber italienifch* 
nationalen unb ber internationalen ^Jolitif Sßiu» ber Qtfyntt noch weniger als 
feine SSorganger 3üufionen über bie 9RÖglid)feit einer SBieberaufrichtung beä 
Äirdjenftaate* felbft in befchranftem SRafee ober in mobifi$ierter 3form. ©eine 
Genugtuung bleibt e» bis auf »eitere», ber unberlefclta)e §err be» ©atifan» 
ju fein unb uibi et orbi in mef>r unb minber böfen formen $u fagen, tote 
einmal SRampoUa an ben ftarbinal fiaoigerie gefdjrieben hat: bie Äurie erfennt 
in jebem <&taote jebe 9iegierung»form unb jebe gefefclich beftehenbe Regierung 
an, felbft wenn fie bie ©runbfäfce nid)t billigt, bie gu it)r geführt fyaben — aber 
mit Italien allein macht fie eine 3lu»na^mc. 

G» gilt barum für ben Sßapft, unbefdjabet ber Slfpiration auf ben Äirdjen« 
\taat ober auf ba» Jtonigtum oon SRom, ber Stiraje bie u)r feiner Meinung 
nacf) gebüfytenbe tatfächUctje ©eltung auct) in Italien $u fdjaffen. Seo ber 
dreizehnte hat in einer cjetoiffen negatiüen Sntranfigenj baöon faft oöQig ab* 
gefeljen. $iu» ber 3et)nte beginnt mit einer energifajen görberung ber Drganifation 
ber tflerifalen. unb jtoar unter Betonung be» orthobojen SWoment«. Gr hat ba« 
Verbot ber ^Beteiligung ber Äatholifcn an ben 28at)Ien $ur Deputiertcnfammer 
aufgehoben, erften» um einem in beren Meißen fchon aü>laut geäußerten ©e» 
bürfni» gu entfprecfjen, atoeiten» meil ba» Sntereffe ber Äird)e burch bie auf« 
fteigenbc gfot ber rabifaliftifajen unb reooluttonären Glemcnte nicht minber 
fdpoer gefährbet mar toie bad Smtereffe be» Staate» unb bie Grridjtung eincö 
Xamme» burd> bie firdjentreuen Glemente bringenb nötig erfcheinen ließ, britten» 
unb oome^mlta) meil bie Äuffjebung bie unumgängliche SJoraudfetyung mar für 
bie mirffame potittfe^e Drganifation ber Äatholifen. 5)a» ift fo mafyr, baß ^ßiu» 
bie Beteiligung an ben politifa)en Sföatjlen feineämeg» allgemein gemattete, 
fonbern nur oon f^aU ju fatt gemäß ber perfönlichen Gntfchließung be» ©ifdjof» 
ber berreffenben M^efe, einer Gntfchließung, für bie eben bie 9tücfficht auf bie 
Ghancen ber rabifaliftifchen unb reüolutionären SRaffcn unb Äanbibaten maß* 
gebenb fein fott. ÜberbieS ift zugleich an bie ©teile ber bifytt bie Älerifalen 
DereinSmäfjig jufammenfc§Ue§enben Opera dei congressi cattolici, meil fie in 
Verfolg oon ßeo» be» dreizehnten foiialpoUtifcher Gn^üflifa Reram novarum 
oom 15. 9Wai 1891 unter ber Leitung be» ©rafen ©rofoli in ein bemofratifierenbe» 
unb mobernifierenbe» gah^öff 61 gefommen mar, oon «ßiu» bem 3 c § nten 
eine bem beutfdjen fatf)oltfd)en iBotföoereine in oielen fünften g(eid)geartete 
Unione sociale popolare dei cattolici d'Italia gefegt moeben. diefe Unione 
nerüaler SWänner foß oon fia) fernhalten „alle 3roietracht fäenben, in ber 



Digitized by Google 



222 



papf) pins ber geinte 



©trenge ihres ©laubenS in fragen bcr populären <^riftlicr)cn Slftton nicht un* 
bebingt öerläfclicrjen Elemente, alle ftreunbe unb Pfleger ungefunber Neuerungen, 
bie bie 2lbfut)ten unb bie Änfprfidje beS apoftolifdjen ©laubenS wenig eifrig 
Wahrnehmen unb wenig aufrichtig ftnb in ber fteten Beobachtung ber pöpftlidjen 
Änweifungen" (ßarbinals©taatSfefretär SRerrrj bei SBal an bte Unione Enbe 
3uli 1904). ©ie fyat ferner gemäfj einer päpftlidhen En$rTüa an bie Söifc^öfe, 
benen bie Genehmigung unb Überwachung ber ©jungen ber Sofat* unb ber 
?ßroOin&ialoereine ber ftleritalen überhaupt unb beS neuen BerbanbeS im be* 
fonbern obliegt, baS politifctje BerftänbntS unb bie Befähigung jur aielbewufjten 
unb erfolgreichen politifchen Betätigung bei ben Äatt)otifen ^eran^ubUben unb 
wirfungSfähig ju erhalten, im befonbern alfo auch SBafjtagitation ju betreiben. 
3ebeS HRitglieb ber Unione, fo will ber «ßapft, t)at fiel} jeber öffentlichen Äritif 
ber DrganifattonSleitung (tied: Jhtrie) ju enthalten, ba biefe „erhaben über jebe 
perfönlictje Änftctjt, bie fidjern, pflichtgemäßen unb unantaftbaren Sbeale ber 
Religion, ber ©efellfchaft unb be« BaterlanbeS repräfentiert", unb ba nur bie 
unbebingte Ergebenheit beS Einzelnen gegen baS ©anje ben papfttidjen Entfctjlufj 
berwirflichen !ann r „bafj in unferm Qanbe auf allen legitimen SBegen bie t>on 
ber !atholifcf)en ßirccje bargefteßte chriftlidje ©efeÜfchaftSorbnung geförbert, Oer« 
teibigt unb ausgebreitet werbe, in Verfolg ber Überzeugung, ba§ bie göttliche 
Autorität ber fatr)oUfd)en Kirche unb baS unantaftbare Stecht jur Dollen unb 
freien Ausübung ihrer aflumfaffenben religiöfen 9Hiffion ber ©efeHfcrjaft, ber 
3iüilifation unb bem Baterlanbe bient". die Drganifation hat fdjon bebeutenbe 
tatfächltche Erfolge $u oer^eichnen, inbem fic einesteils in mehreren 9Bar)lfreifen 
rechtSftchenbcn Äanbtbaten über linfsftehenbe jutn (Siege oerholfen hat, unb inbem 
Hier auSgefproehen flerifale 9Känner in bte deputiertenfammer gewählt warben 
ftnb. ES ift ftar, bafj unter folgen Umftänben jwar eine *ßolitif wie bie beS 
beutfehen 3entrumS noch n W gemacht werben fann, ja eS ift begreiflich, bajj 
Don üatifanifcher (Seite ben oier deputierten ber Beruf beftritten wirb, baS 
Nubiment einer flerifalen Partei $u bilben, aber ber anfer)nlicx)e Anfang einer 
Entfaltung ber politifchen Stacht ber Älerifalcn ift bennoch tatfäctjlich ba unb 
Wirb öon ben politifchen ©egnern unb ber Regierung fet)r ernftlich in Rechnung 
gefteQt. Namentlich bie Regierung, bie um ihrer ©elbftertjaltung willen ben SÖlicf 
immer auf bie SBahlfreife gerichtet halten mufe, nimmt bie Erfdjeinung fehr ernft 
Nictjt nur getraut fte fid) nicht, ben öon einigen deputierten in biefen SSochen 
wieber hemorgejognen Entwurf eines im 3af>re 1885 aus Anlafe oon ©treitig* 
feiten über bie Opportunität ber beftehenben juribifetjen Ejtftenjform ber £tr<t)en* 
güter erörterten ©efefceS über bie nach bem franjöfifehen ©ctjema gebachte 
Trennung oon fliretje unb ©taat irgenb ju berüeffichtigen, fonbern fte lä§t auet) 
bie Einführung ber Ehefcheibung unb ben eine Elimination beS Religionsunterrichts 
aus bem Sehrpenfum herbeiführenben, fehr begrünbeten Borfctjtag ber Übernahme 
beS ElementarfchutwefenS auf baS ©taatsfonto oöHig aufcer Betracht. Auer) wa* 
man in ber jüngften 3eit bie Annäherung oon Cuirinal unb Batiran t>ei§t. 



Digitized by Google 



papfr plus btt $tl?nte 223 



fufjt auf urirflichen «orfommniffen, bie ein ©erben bet toettlichen Stacht um bie 
©unft bet geiftltc^en bid ju einem geroiffen peinlich berityrenben h°()«i ©rabe 
betraten. 

Aber in bem Äompler, ber gegenwärtig in Italien gegebnen Serhftltniffe 
gibt ed SJinge — unb td) benfe babei namentlich an bte Angelegenheit ber 
fatholifctjen Ualientfdtjett SD^iffionare im Orient, bie ber $apft oielfadh oor ben 
SDftffionaren anbrer Nationalität beooqugt, unb beren Änftalten er nact) bem 
ftonftift mit granfreid) fict) offen unter bad ^ßroteftorat bed Königreichs Italien 
hat ftellen (äffen, forote an bie päpftliche Sefämpfung bed flanrifchen 3biomd in 
ben ftirdjen 3)almatiend, 3ftriend unb Kroatiens jugunften bed lateinifctjen unb 
ber Staliener — , bie Oerraten, bafc fid) $iud ber 3 c *) ntc oc i aller burd) feine 
^apftroHe gebotnen intranftgenten $ofe fet)r lebhaft ald Statiener fühlt unb 
ben italienischen nationalen 3ntere]fcn nach lüften ju bienen beftrebt ift. ©d 
ift auch feinedmegd unmahrfcheinlid}, bajjj feine ©orliebe für bie Berufung 
italienifcher Äarbinäle auf bie batanten Soften bed flarbinalfollegiumd ainjer 
öon ©riftedoermanbtfchaft jnrifchen ihm unb ihnen auch oon nationaliftifchen 
3Kotiüen ftarf beftimmt ift ©benf omenig mag ed ungern gesehen , bafe bie 
lonferoatio*reaftionäre SSirffamleit bed s $aü)"ted auf fojialpolitifdjem $elbe bie 
©djmierigfeiten minbert, bie ber ©taatdregierung aud ber fortfehreitenben 
revolutionären ©etoeguna, ertoachfen. 

(Ed ift natürlich eine ^rage für fid), ttrie toeit bed ^apfteÄ $iud fo$iaI= 
politifche Abfluten borhaltcn fönnen, ohne in mefentlichen 93eftanbteilen ad 
absurdum gelangt ju fein. 3n einem (Jrlaffe bom 21. 55ejember 1903 hat fict) 
$iud ber Qtfynie genauer über fein fojialpolitifched „(Softem* geäußert, unb 
jtoar in gorm Oon neunzehn fieitfäfcen, benen man ed anmerft, ba§ fte nornrntio 
gebacht unb bad SRefultat einer Serfchmelaung ber in £eod bed 3>reiaehnten brei 
fo^ialpolitifchen ©nabflifen enthaltnen gorberungen mit ben eignen SKeinungcn 
$iud bed ßehnten ftnb. (5r behauptet tjicr ad 1, bafc bie menfajliche ©efeU* 
jtfjaft aud ungleichen dementen gebübet toitb, bie gleich b ü machen unmöglich 
ift. An biefe SBahrtjeit reiht er ad 2 unb 3 bie ©äfee, bafc eine ©leidjheü ber 
2Renfd)en nur beftet)e in ihrem Urfprunge oon ©ort, unb bafj ed eben jufolge gött» 
lieh« Orbnung — alfo in Vergangenheit, ©egentoart unb 3ufunft — ^errfdjer 
unb Untertanen, §erren(!) unb Änedjte(!), deiche unb Arme, ©elehrte unb Un* 
nriffenbe(ü), Abiige (!) unb Plebejer (!) gebe. Ad 5 fefet er feft, ba§ ber äRenfd) bad 
SRecfjt bcö (^iitcrgcbraiirfjä unb aufjer biefem bae> 9icd)t auf Eigentum habe, unb ad 6, 
bot bad ^rioateigentum, jumal ba ed auf einem unoeräufjerlid)en 9catunecht 
beruhe, oererbt unb oerfdjenft »erben fönne. (Sr empfiehlt zugleich ald S3er« 
föhnungdmittel ber bod) oon ihm felbft auf göttliche Drbnung jurüefgeführten 
StTaffengegenfä&e unb oornehmlich bed ©egenfafred Oon arm unb reich rr©erecf)tig* 
feit- unb „toerftärtge sRächftenliebe". ©erechtigfeitdpflichtett bed «ßroletarterd 
flennt' er in ©a^ 7: bie übernommene Arbeit treu ju Snbe ju führen, bem 
Skfi^ unb ber «ßerfon bed Arbeitgeberd feinerlei ©ajaben psufügen fowie fid) 



224 Papft Ptas Sehnte 



jeber ©etoalttätigfeit unb brofjenben Agitation in SRaffen 51t enthalten, ®em 
gegenüber follen bie ©erecl)tigfeit8pflidf)ten be8 Arbeitgeber* beftetjen (8) barin, 
bafj er richtigen ßofm aaf)lt, ba§ er feine Arbeiter nid)t fcfjäbigt an ifjren <5hr= 
fparniffen bureb, ©eroalt ober Betrug ober SBudjer, bog er fic oor religtöfen 
unb moralifcfjen ©efafjren beroaf)rt, bafe er fie bem {Familienleben unb bem Sparen 
befreunbet, bafj er bie Äräfte namentlich) ber roeiblidjen unb ber jugenblicfjen 
Arbeiter nietjt mifjbraudjt. $)ie Sfädjftenliebe beftefjt (9 unb 10) für ben Steigen 
im Unterftüfoen ber Armen unb für ben Armen in ber Annahme ber inüben 
©aben ber ÜHcicrjen unb barin, bafj er ob feiner Armut nidjt erröte. 3m 11. ©atye 
ertennt $iu£ ber 3ef)nte in offenbarem SBtberfprucf) gegen feine Ooraufgecjenbcn 
Siefen bie Satfadje unb Berechtigung einer Arbeiterfrage an. 3« Deren fiöfung 
empfiefjlt er bie ©Übung oon ©egenfeihgftttSgcfenfcfjaften, bie ©rünbung oon 
Berfidjerung&anftalten, 9Ra&nafjmen für flinberfdjufc unb bie ©Raffung oon 
©eroertoereinen, er erftärt bie Betätigung in biefer »ticfjtung als bie Aufgabe 
unb ben alleinigen Beruf ber „cfjriftlidjen 3)emofratte\ 3Mefe „cf)riftlief)e 
Stanofrarie", roie noer) ju geigen fein toirb, bod ©orgenfinb be$ Zapfte«, läfjt, 
fo roiS eS <5afc 13, im ©egenfafc jur ©oaialbemofratie ba* Privateigentum 
unangetastet unb grünbet ftcf) auf ©üangelium unb 9?aturrecf)t(!); fie barf fidj 
niemals mit $olitif befaffen unb fjat fid) im befonbem unter ben gegenwärtigen 
Umftänben in Italien ber forgfättigften SRadjadjtung ber ber ftaat*bürgerlict)en 
Betätigung aller ftatf)olifen gefegten Befdjränfungen $u befleißigen, übrigen* aud), 
roie ad 14 unb 15 betont wirb, in allen fonftigen fingen ber tirdjlicfjen Betjörbe 
abfoluten ©cf)orfam ju beroarjren. ®ben in biefem ©inne gebieten bie oier legten 
©äfce be« ©rlaffeä allen fatfjolifdjen <Sd)riftfteHem ben abfoluten ©cljorfam gegen 
bie Bifööfe unb ben $apft, 3at)mfjeit ber g-eber in jeber Beaiefmng unb Unter» 
roerfung üjrer fämtlidjen religiöfen, moraliftiföen unb fojialpolitifc^en ©djriften 
unter bie *ßräoenrtoaenfur ber Bifd)öfe. 

$ie ©pifoe biefer einer facf/lidjen Prüfung c)ter niefjt bebürfenben unb für 
üjren Berfaffer fo $arafteriftifdjen Behauptungen unb Anfprütfje ift gegen bie 
„djriftlidje £>emofratie" infofern gerichtet, alä btefe tatfädjlidj roeit cnt< 
fernt ift oon ber (Erfüllung beffen, roai ber $apft als u)ren Beruf erachtet. 
3unäef)ft ftreben bie italienifdjen djriftlidjen $)emofraten, aud> „bie 3Roberniften" 
unb „bie Sungen u genannt, naaj Autonomie ber Organifation, nad) ftreilicü 
oon ber Auffielt unb Beftimmung ber Bifdjöfe. ©obann ftnb fie ber roafplid) 
nitfjt unbegrünbeten Meinung, bafj bie Bifdjöfe unb bie Ärrdje auf fojial* 
polttifd>em gelbe aroar feejr Oiel oerfprodjen, aber nodj nidjtS gehalten tjaben, 
unb bemjufolge erflären fie, ba& bie Bifdjöfe üon Bolteroirtfdjaft unb fokalem 
fieben oiel ju roenig üerftetjen, als bafe fie eine nrirtfd)aftlidHojiale Organifation 
leiten fönnten, unb ba§ es Übrigend auet) tyrem geiftlidjen Beruf triebt gemäß 
fei, fid) in ben naturnottoenbigen 3toift unb Äampf ber Bolfcparteien partetif^ 
tjineinaufteöen. (Jnblid^ t>at if)r erfter ißortfiüjrer, ber ©eiftlidje 8lomolo SWurri. 
runb fjerau« beftritten, bafe fia^ bie Äompetenj beS ^apfte« unb ber Bifd)öfc 



Digitized by Google 



225 



jur einmifrf;ung in bie Angelegenheiten bot ©laubigen über bie rein religiöfe 
gpfjöre lunau* in bie bürgerli(t>prattif<r}e erftrede. (Sine ganje SReü)e „auto« 
nomet- Sfcrcine, bie bie „Sungen" brcauffnn gebilbet l>aben. f>at nun bet ^apft 
auf« promptere o$ne »eitere« aufgelöst, auet) »o fte ftdj in ifjren ßielen unb 
SSegen fef)r mafjooH gehalten (jaben; ein ©lid auf bie moberne S&elt mag 
ü)n gemalmt t>aben, ba§ ber SBeg Don fdjeinbar unfdjulbigen, ^eut^utage 
fdjeinbar felbftoerftänblidjen »irtfdpftlicfj unb fojial emanjipatorifdjen ©e* 
ftrebungen ju polirifdjen, intetteftueOen, religiöfen Afpirationen liberalen 
(Straftet* nie! $u furj fei, als bafc er ntdjt fo jeitig »ie mdgtidj gefperrt 
»erben müftte. Äonnte er freilief) trofc ber Anbrofnmg fd)tnerer &irct)enitrafen 
nidjt ücrtjinbem, baß feffr üiele ber „jungen" nunmehr au8 ben flerifalen 
9ieif)cn überhaupt austraten unb ftdt) in baS religiös angebüdj neutrale, fo^iat* 
ttbifafiftifdje fiager begaben, fo §atte er anbrerfeitS bod) bie (Genugtuung, bajj 
bie fetteten ©trafen, bie er ben ®eiftltd)en unb oor allen SRomolo SWurri 
wegen üjrer w rebefltfa>m- ©efinnung unb Betätigung tatfäefjlicf) auferlegte, biefe 
mit »enigen AuSnatunen $u „löblicher Unterwerfung" unter ben päpftttdjen 
Sitten stoangen. 

23a* man in $eutfd)lanb Xoleranj nennt, fpridjt aus att bem nidjt. Cb 
ba* auf baS petföulidje Äonto beS SßapfteS $iuS beS 3et)nten fdjreiben 
ober ob bie f)eute alterbingS fct)r gefteigerte Geltung ber Sefuhen Dafür Oer« 
antoortlid) $u machen fei, fdjeint mir in 9fücfficf)t auf baS fo ftreng f)ierard)ifd)e 
Süftern beS üBatifanS einer Unterfud)ung nidjt 6ebürftig. 9([lerbhtgS ift $ater 
53eni£, ber jefctge (General ber 3efuiten unb frühere Sieftor ber als Jpod)burg 
uitratonferrjatioen ©eifteS betannten @regoriauijd)en „UntoerfitäT, ein geinb 
alles mobemen SilbungS* unb ^frei^eitSftrebend unb inSbefonbre ein grimmer 
(Segnet ber bemofratifcfjen SBeftrebungen. Aber aud) <ßiuS ber ßefjnte r)at fd)on 
alä ^atriard) oon Cenebig bie einbeutigften groben berfelben ©efinnung ge- 
geben, ©ein ganj perfönlidjeS SBerf ift alfo ftd)erlid) aud) ber bor einem 
Sfcujre gefd)ef>ene (Srlafc an bie italienifd)en ©tfdjöfe, ber, fu&enb auf ben 
•riuBcrungen eine« „(Seifte« ber Snfuborbination", ber in bie jungen $riefter 
bringe unb fogar fdjon neue 3$eorien ü6er bie SRatur be« ®ef)orfam« felbft 
gezeitigt fjabe, formen ber Au«bilbung unb 2)i8$iplin folgenbermafjen auffteHt. 
Xer Öefjrftoff ber Stteriferfeminare foü fid) auf bie „SWiffton unb bie d)riftüd)en 
Sefrre6ungen - befdjrönfen, unb ed foU über fie^rer unb Ser^ren auf« ftrengfte 
anbauernb getoac^t fomie aufeerbem oer^ütet »erben, ba§ fid) bie Älerifer pf)i(o- 
foprjijd)e, n)eologif(r)e ober »iffenfcr)aftlid)e Belehrung auf »elt(id)en Unioerfit&ten 
öerfd^affen. S5ie ^rebtgt foU fid) auf bad (Soangettum, ben 'Jabel ber Saftet 
unb ba« ßob ber Xugenben befdjrönfen unb fid) ber (Erörterung mobemer 
Probleme entrjalten: „jebe Äufeerung, bie im SBolfe Abneigung gegen bie p^ern 
ÄIaf)'en merfot farm, ift unb mujj gelten al* Oöttig entgegen bem »a^ren ®eifte 
ber a)riftltct)crt Siebe; e3 ift in ben fatrjolifdjen 95eröffentlid)ungen jebe« Söort 
ju tabeln, bie SertrauenÄfeligfeit ber (Staubigen tjerabfe^t unb anfpieü auf 
©renj&rfen ni 1907 80 



Digitized by Google 



226 



papfl pins bft §etjnte 



neue Orientierung beS djriftlidjen SebenS, auf neue SRidjtung ber Äird)e, auf 
neue Äfpirationen beS mobernen ©eifteS, auf neue fojiale Söerufe beS SHeruS, 
auf neue cfjriftlidje Äuttur unb bergleidjen." 

®S (ann fomü faum nmnbernefmien, baß unter $üiS bem Santax We 
Kongregation beS Index librorum prohibitorum emfig ju fdjaffen gehabt tyat, 
unb bajj ein neuer ©tjUabuS ber Sierurteilungen Don ffinfunbfetifötg w mobernen 
Irrtümern" tjat $ur SBett fortunen fönnen. SßiuS ber 3 e & ntc f a 8 l ^ ner 
geiftigen (Sntrotcflung ein gute« SBort nad), er erachtet baS Xribentiner Äonjil 
als ber (ErfenntniS legten ©d)lufj unb le^nt jebeS $robuft angebtidj treuer 
SBibelauSlegung unb 2Beltbeobad)tung a limine ob. ©ccfjSmal tjat er fidj in 
ben Dier Safjren feiner Jperrfdjaft über baS SBibelftubium geäußert: in einem 
©cfjreiben Dom 28. gebruar 1904 Scripturae sanetae, in einem ©riefe an ben 
Jßifdjof Se (SamuS Don Ia ffiodjeHe Dom 11. 3anuar 1906, in einem ©^reiben 
Dom 27. SWärj 1906 Quoniam in re biblica unb in brei ©ntfdjeibungen übet 
bie ftiaföroeigenben ©ibetairierungen (13. ftebruar 1905), bie nur fdjeinbar 
tjiftorifdjen (Erjäejlungen (23. 3uni 1905) unb bie mofaifctje (Edjtfjett beS $enta- 
teucfjS (27. 3uni 1906). 3n allen jufammen aber ift ein „©tubium" bei 
©ibel nur in bem 9tar)men ber metjr ober minber fleinlidjen pljilologifdjcn 
Unterfudjungen freigegeben, unb Don irgenbfocldjer emftlicfjen (Erörterung beS 
©etjaltS ber öibel ober irgenbioe(d)er burdj fie nahegelegten naturtoiffenfdjaft 
licfjen ©emütjung ift fo wenig bie Siebe, bafc SßiuS ber 3^n(e fogar baS in 
ber legten $eit einigermaßen in ©rfenntniSförberung „ausgeartete" Auslegen 
ber fielen beS fjeiligen XfwmaS Don Äquino bamit inhibiert fmt, bafc er bie 
„Auslegungen" funftig nur ben fpe^ieQen päpftlidjen Amoeifungen gemäß er« 
laubt. „3>er ^eilige ©ater, fo fd)rieb ferner ber ÄarbinalftaatSfefretär 3»ena 
bei ©al mit ©ejug auf bie feicrlia^ft Derbammten ©djriften beS «bbe Soifo an 
ben (Erjbifdjof Don $ariS, fmt, tief betrübt unb beforgt um bie untjeilooflen 
SBirfungen, bie ©Triften biefer Art angeftiftet fjaben unb nodj anfhften fönnen, 
fie bem oberften ©ericfjt beS ^eiligen Offizium« unterbreiten wollen unb beffen 
SBerbammungSurteü ooH gebilligt" Unb waS tjatte ßoifrj in feinen ©djriften 
fo „UntjeifoolleS" behauptet? SJcacf) ben AuSfagen feiner Anflöget felbft nicfyö 
weiter alS: „1. $ie ^eilige ©cfjrift enthält rjiftorifcfje, wiffenfcfyaftlidje unb felbft 
fiecjrirrtümer, bie bie 3rrtümer ber Umgebung unb ber ftnt toiberfpiegeln, toorin 
fie Derfafjt mürbe. 2. 2)ie einzige Sßafyrtjeit, bie man in ber ^eiligen ©cfjrift 
fudjen muß, ift bie religiöfe Söatjrfjeit; aber wenn eS ber Äirttje allein $ufommt, 
biefe 2öat)rf)ett auszulegen, fo fann biefe Auslegung boef) mit ben 3aljrf)unbertcn 
medjfdn. 3. SHe fiecjre ber religiöfen SBafjrtjeit bat eine relartoe ©eite, bie 
aus ben gormein befielt, bie fie auSbrücfen; bie gormein finb beftänbigen ©er* 
änberungen unb Umgeftaltungen unterworfen. 4. $ie mefentlicf)cn (Elemente 
beS ©oangeliumS finb brei an ber 3<rf)t f ber ©egriff beS ÄeicfjeS @otteS f ber 
JBegriff beS SWeffiaS unb ber ©egriff beS ApoftolatS ober ber ^rebigt bti 
9ieictjeS ©otteS. 5. 3efuS tjat fia) im ©Dangelium bamit begnügt, nur bic 



Digitized by Google 



papft pins i»et geinte 




Öffnung auf ba$ 9ceicf) ©otteS $u prebigen: an bic ©teile biefe« föeidje* ift bie 

ftinfje gefommen, bie nun fortfährt, biefe Hoffnung $u prebigen " 9hm 

nroj äugegeben »erben, bafj biefe Siefen Soiftoö mit ben Dogmen ber fatho* 
Itfc^en Äirc^e ntc^t jufammenftimmen, unb bafc bte Slblefjnung ber X^ejen 
nur bie einfache Äonfequenj ber Einrichtungen unb ^rabitionen ber Äird)e ift 
8ber bie Ifjefen finb zugleich bte grücr)te eine* in umfangreichen Sßeröffent* 
liefjungen bofumentterten (oralen SBibclftubiumä, unb wenn ttrirflich bie päpft* 
lidjc freigäbe be£ SSibelftubiumS ernft genommen roerben bürfte, fo t)ätte eä 
genügt, more solito bie ©djriftcn 5ioift)ö toon ber Snbejtongregation in bie 
9teif>e ber berbotnen aufnehmen ju taffen, unb e3 hätte nid)t eined ^rojeffed 
oor bem ^eiligen Offizium unb einer ultrarabifalen, bie fiuft an ernftlicf)em 
Sbelftubium allen t)Q^»«Ö* fircfjentreuen fieuten grunblicf) oerleibcnbcn 58er* 
bommung beburft 

3)a§ „ber ^eilige" Don 5°Ö Q M ar0 » Dcr W« @Tgebent)eit gegen bic Äirdje 
unb bie Xreue $ur fatholifchen Religion bei aller Slufjeigung ber bad SBefen 
ber Äirdje unb ber Sieligion tyüte alterierenben @rfcr}einungen toatjrttc^ nicht 
öermiffen läfjt, auch öuf ben 3nbej getommen ift, fcheint einer Sln^ahl öon 
beutfehen Äatholifen, bie in ber 3ugehörigfeit jum 3 cntrum ^ n un^roeibeutiged 
3eugmä irjrer ©efinnung haben, ber ipauptanlajj geroefen ju fein, eine Petition 
an ben $apft oorjubereiten, in ber in gerjorfamfter SEßeije (SKnroänbe gegen bie 
gettenbe SßrajtÄ ber Snbejfongregation erhoben unb SBunjctje noch liberalern 
Äriterien auSgefprocfjen roerben. $)ie Vorbereitung ber Petition ift befannt ge* 
toorben, unb auä bem 93atifan ift bie „peinliche Überrafchung" fo beutlich mits 
geteilt roorben, bajj für) bie Petenten alle« weitere fparen unb eined quos ego 
t»on öäpftlicher (Seite geroärtig fein bürfen. 3a man barf fagen, bafe ber neue 
«SgllabuS »om 3. 3uli mit feiner entfehiebnen ©erbammung jebroeben ©ebenfen« 
gegen 9?«ht, ©ollfommenheit unb SRüfclichfcit be§ Snber. eigen« auf bie beutfehen 
Petenten berechnet fei. 

<ßiu3 ber 3 c *) nic fleftottet nicht ben leifeften 3oeifet an fetner päpftlichen 
llnfcfjlbarfett. SßiuS ber 3 e h nic nichts oon Freiheit unb roill nichts oon 
SBilbung im roiffenfehaftlichen «Sinne roiffen. $tu3 ber 3eh nte Witt Wn lebcnbtgcS 
SBerftänbniS oon Inhalt unb Slbfidjt ber Religion Gl)rifti. SßiuS ber 3 c h ntc 
hat unb erfennt feine Überzeugung an außerhalb ber $ogmatif unb feine SKoral 
au§ert)al6 ber ^Befolgung ber ©ebote ber nach ben Äirchenoätern unb ben ©e* 
fä/üffen ber Äon^ilien foroie im übrigen naef) ber Srabition ber Sefuiten j U 
äegreifenben römifch s fatt)olifchen ftirdje. 




Digitized by Google 



im* 



Hod^mals ber l\öt\ere Vetwaltangsbienft in preuf en 

3 

urcf) Dilettantidmud unb burcf) SRepotidmud ift alfo, wie irf) 
9 e 5^flt ju t)aben glaube, bie innere Entwidmung bed höl)crn 
preu&ifchen SBerwaltungdbienfted in ben legten brei SJcenfchen* 
altern unb fein gegenwärtiger 3"ftanb bezeichnet. 

2Jcan hatte offenbar in ben mafjgebenben Äreifen fdjon früh Oer* 
geffen, ba§ ber f)öt>ere Sßerwaltungdbienft bant ben unaudgefefcten Bemühungen 
bed Äönigd ^riebrieh 9Bi(r)etm bed Erften unb feine« <3of>ned genau fo ein 
befonbrer, abgefdjloffencr Beruf geworben war wie etwa ber rjöfjere Sufrybienft. 
Demgemäß t)atte man aud) bad Berftänbnid für bie einfache Sföafjrfyeit üerloren, 
baj? in ber Verwaltung ebenfo wie in jebem anbern Berufe nur ber gefdnalte 
^fadjmann etwa« gebeihlidjcd leiften fann, ober mit anbem SBorten, nur 
jemanb, ber burdj planmäfjige (Schulung bie tfjeoretifdjen unb praftifcfjcn 
tfenntniffe unb ^ertiflfeiten erworben unb bie Erfahrungen gefammelt |*t, bie 
ber Berwattungdbienft feinem 3wed unb SBefen nad) Oon feinen Angehörigen 
logijd)erweife nun einmal forbert. <5o erflärt ed ftd}, bafj man Saien unb 
anbre Dilettanten, benen biefe Boraudfefcungen für eine frudjtbringenbe lätig* 
feit in ber Verwaltung fehlten, ot>ne Bebenfen in bie wichttgften ©teilen narjm, 
unb bafe man immer befrfjeibner würbe in ben Anforberungen an bad SBiffcn 
unb können ber eigentlichen Bermaltungdbeamten. Der SNepotidmud fehabete 
baburd), bafj er bie natürliche Audlefe ber Bcftcn faft ooflftänbig aufhob. 

Unb biefe Entwidtung wirftc bebauerlicherweife weit über ben preuftifcfjen 
Berwaltungdbienft Ijinauö. 

(Sic hat ä»nä<hft ben 9tctcr)öbienft ergriffen. Slud) biefer ift oom SMIct* 
tantidmud unb nach oen Enthüllungen ber legten SWonate über bie ^ScrfonaHens 
Wirtfchaft in ber ßolonialoermaltung unb im 9teid)damt bcö Tunern aud) üoin 
Iftepotidmud angeftedt worben. Ed fommt jum Beifpicl auch hier Oor t bafc 
ein junger Slffeffor ober ein einfeitiger $riöatrcehtdjurift baju berufen wirb, in 
einem ber obern SRcidjdämter bie fdjmicrigften Referate wahrzunehmen, obro ohl 
ihm bieHeidjt jebe (Sadjfunbe unb bie befd)cibenften Erfahrungen auf bem itjm 
anoertrauten ©ebiet fehlen. 

3m auswärtigen Dienft bed SReicfjd r)errfct)t gegenwärtig ebenfalld oielfad) brr 
Dilettantidmud. 3n Sßrcujjen mujjte nach S^ei fiabinettdorbern oon 1827 unb 1842 
ber Anwärter für bie biplomatifd)e £aufbaf)n unter allen Umftänbcn bad juriftifdje 
(Stubium abgefchloffen unb bie erfte juriftifcf)e (Staatdprüfung beftanben haben. 
Dann mufjte er burch entfprechcnbe £ätigfeit im Suftijbienft bie Sieife für bie jtocitc 



Googl 



Z^odjmals ber tjöljm ücroaltaingsbicnß in preufjtn 229 



juriftifche (Staatsprüfung bargetan, bie 3üifnaf)meprüfung für ben BerWaltungS= 
bienft beftanben unb fc^licßl«^ ein unb ein halbes %afyc bei einer ^Regierung 
pratrtfdj gearbeitet haben, et)e er überhaupt in ben biplomatifthen BorbereitungS* 
bienft übernommen werben tonnte, ber bann auch noch mehrere 3ahre Dauerte 
unb mit bem biplomanfchen (Jramen abfebloß. Der junge Diplomat hatte alfo, 
beoor er in ben auswärtigen Dienft trat, immerhin Gelegenheit gehabt, im ütnem 
Dienft einiget 311 leiften, namentlich arbeiten $u lernen unb fid) in ber §eimat 
Äenntniffe unb Erfahrungen ju fammeln, bie it)m einen einigermaßen brauch* 
baren ÜRaßftab jur Beurteilung ber auSlänbifdjen Berhältniffe gaben. Über* 
bieS fdjeinen aber auet) rriele ber ättem Diplomaten SRegierung&affefforen gewefen 
&u fein, ©eit etwa einem SKenfdjenalter ift bied anberS geworben. SS gab 
feittjer noef) immer einige Slffcfforcn im biplomanfchen Dienft. ?Ibcr in ber 
SRegel waren bie* <&ericht$affefforen, bie atfo bie wirtfdjaftlichen Berhältniffe, 
bie innere Verwaltung unb baS öffentliche fiebeu ihrer §eimat nicht formten, 
unb benen fo jeber Bergleicf)Smafii'tab für bie Beobachtung unb bie Beurteilung 
beS Äu&lanbed fehlte. Die meiften BerufSbiplomaten beS SieichS waren jeboch 
ehemalige Offiziere, bie ftd) günftigftenfaHS einige ©emefter irgenbwo furnieren** 
halber aufgehalten hörten, ober ©erichtSreferenbarc, bie gewöhnlich unmittelbar 
nach bem Steferenbareramen in bie büptomatifche ßaufbahn übergetreten waren. 
Die einaige ßeiftung, bie öon biefen §erren jutn SRachmetS ihrer Befähigung föt 
ben auswärtigen Dienft oerlangt würbe, war bog Befteljen ber biptomatifchen 
Prüfung, bie als legtet 92eft jener alten preußifdjen Befttmmungen auf ben 
biplomarifchen Dienft beS 9ieicf)ö übergegangen war. ttber biefe Prüfung ift 
längft eine leere ^orm gewefen; fie hat jefot $ugeftanbnermafeen hauptfächlich 
nur noch ben Qm&i, perfönlich mißliebig geworbne Anwärter gu befettigen, unb 
fo0 oft bon ben unfälngfien ßeuten beftanben worben fein. Such jemanb, ber 
nicht ftnbiert hotte, tonnte fich in SabreSfrift etwa auf bie Prüfung auSreiajenb 
oorbereiten. Bejcichnenb ift benn auch, DQ ß Me meiften Bortragenben 9töte ber 
p«ütifchen Abteilung beä Auswärtigen ÄmtS nicht aus ber biplomatifthen Sauf» 
bahn, fonbem auS einem anbern Beruf t)ertoorgegangen finb, meift auS bem 
SbnfulatSbienft.*) 

Der anbre 3 lD ^8 beS auswärtigen DicnfteS, ber ÄonfulatSbienft, wirb nicfjt 
nur äußerlich, fonbem auch fleiftig fo fehr Oora ©erictjtSaffeffor beherrfcht, baß 
man neulich einem Beamten, ber jum ©eneralfonful an bem für uns wiet)tigften 
§anbelspla$ ber SBelt ernannt worben war, in einer halbamtlichen .ßeitungS* 
nachrieft feine befferc Empfehlung auf ben SBeg gu geben wußte, als baß er 
ein befonberS genauer Äenner beS §anbelSred)tö fei. (Sin harmlofes ÖJemüt 
würbe angenommen haben, baß ein ©eneralfonful, jumal an einer folchen ©teile, 
ein befonberS genauer ffenner ber mirtfchaftlid)en Berhältniffe ferner §eimat unb 
beS ÄuSlanbS unb ber ^anbelS&ejiebungen beiber jueinanber fein muffe. 



") »gl. aud) Ä. d. ©., Eiplomartfäf 9li^tigf eilen unb SSi^ttgteifcn. ©fgenaert 1904, 
ft.26,6. 401 ff. 



Digitized by Google 



230 



nochmals ber tjöfytre DernjaltangsMenf* in preußen 



Unb nun unfre ^crrticf>c Äolonialüermaltung! Dilettanten oben unb unten, 
bat)eim unb braufjen. 93or ädern natürlich mieber unzählige Suriften aller ttrt — 
günftigftenfaflS foIct)e r bie ün btptomatifchen ober im ÄonfulatSbtenft menigftenS 
einmal brausen geroefen roaren. ÜWeift Ratten bie Herren aber nur am grünen 
Xifdj ber Sufti^ einige 3at)re ©efchlüffe unb Urteile abgefefct ober Änflage* 
fdjriften oerfafjt, beoor fic berufen mürben, bafjeim Kolonien ju „üerroalten - 
ober htnauSgefchtdt mürben, um bie SSermaltung einer Äolonie einzurichten, tt)re 
roirtfchaftltdjen SScr^ältniffc $u unterfudjen unb Sorfdjlägc ju it)rer Hebung ju 
machen. Ob fic baS alle* gelernt hätten, mürbe nidjt gefragt, ©o mar im oorigen 
©ommer beim (Stauoernement in ©übroeftafrifa ein Amtsrichter Referent für 
Sanbmirtfa^aft, man benfe ftd>, gerabe für fianbroirtfehaft! ftlingt baS nicht 
mie ein fdjledjter ©d)er$? Sieben bem QJerichtSaffeffor gab eS bann eine bunte 
guBe anbrer Dilettanten afler Krt: Offiziere, ©taatSardjioare, Sßrofefforen unb 
^ßrioatboflenten ber Xtjeologte unb ber S8olfSroirtfcf)aftölel)re unb bergleicfjen mehr. 
(Siner biefer gelehrten Herren t)at fogar, obmot)t er niemals praftifch Derroaltet 
ober organifiert hatte, eine biete ©d)rift über bie SReform ber Äotonialüermaltung 
bruden laffen. SBarum auch nicht? 3ft cS bod) eine längft übermunbne, g&n^Iic^ 
rücfftänbige Anficht, bafe ein SBermaltungSmann gfadjfenntniffe brause. 

Unb bamit fomme icf> ju ber fchlimmften golge ber gefdjilberten ©ntroid-- 
lung. ©ie bcftet)t barin, bafe jur^eit nid)t nur bei bem großen *ßublifum, fonbern 
auch in fetjr mafcgebenben SRegierungSfreifen eine ooUftänbige SSermirrung herrfcht 
in ben ^Begriffen unb ben $lnfd>auungen öon bem t)öt)em SBerroaltungSbienft, 
feinem 2Befen, feiner öcbeutung unb ben Hnforberungen, bie man bcäljalb an 
bie im SBermaltungSbicnft tatigen ficute gu fteßen habe. 

Dag im 3ufii$bienft, im SKilitärbienft, in ber Snbuftrie ober im ^anbel, 
im §anbroerf ober in einem anbero abgcfd)loffenen ©cruf nur ber gefdjulte 
^adjmann etmaS leiftet, ^at noch niemanb bejmeifelt. 2US bie Don ßanbrotrten 
gegrünbeten ©etreibeöerfaufSgenoffenfchaften in ^Sommern unb (Saufen, bie oon 
einem Sanbmirt geleitete 3J?ildj$entrale in öerlin, bie oon bem Dberpräftbenten 
oon ©ofjler in Dan$ig angeregten Unternehmungen jur £ebung ber Snbuftrie beS 
OftenS in ©chnricrigfeiten famen, ba fonnte man überall lefen unb hören, ba& bie« 
nur auf ben faufmännifd)en Dilettantismus ber (eitenben ^ßerfönliajfeiten jurüd* 
jufü^ren fei. $u ocm $)anjiger föradj fd)rieb jum ©eifpiel eine grofee norb* 
beutfdje Leitung, DQ § °w Dilettantismus nirgenbS mehr oom Übel fei als auf 
bem ©ebiet faufmännifch j gemerblichen ©d)affen8. 3mmer mehr unb immer bring; 
lidjer meifen anbrerfeitS berufne SKänncr barauf h<n, bafc in ba £anbroirtfd)üft 
nur ber etmaS oor fidj bringe, ber ein praftifd) unb theoretifd) grünblich buref^ 
gebilbeter Fachmann fei. 

ÜRur für ben IBermaltungSbienft foO bieS alles nid>t gelten, gür biefen 
hält man fogar in fireifen, bie eS beffer miffen müßten, ben erften beften für 
heroorragenb befähigt jur ©efleibung ber fa^micrigften ©ermaltungSftellungen. 
Da befefot man neucrbingS unter ben Äugen ber t)öhem ©teilen in einem gach* 
minifterium mit beneibenSmertem SKut reine «ermaltungSreferate mit % ethnitent. 



Digitized by Google 



Hodjmals btt Ifdfjere Deroaltuttgsbienß in preisen 



231 



$a fcf)rett alle8 §utra unb fdjlägt Purzelbäume öor (Genugtuung barüber, bafe 
enblich einmal ber HffefforiÄmuÄ unb SureaurratiSmuS burdjbrodjen morben 
fei, fobatb ein Offizier in eine mistige (eitenbe SJermaltungSf teile fommt, für 
bie er nichts mitbringt als eine allgemeine ©ilbung, alfo ba3 «bc beffen, 
ma8 ein ©erraaltungabeamter miffen unb fönnen mufe, ober fobalb eä Reifet 
baß 3. IB. ein ^rofeffor ber 35ogmatif an bie ©pifce eined ber fchroierigften 
SermaltungÄminifterien gefteHt merben folle. SBenn umgeiehrt jemanb ernft* 
lieh Oorfet)lagen rooDte, einen SRegterungSpräfibenten, ber SReferüeoffijier mar 
unb alfo bad 2lbc beS SWilitärbtenfteS fennt, an bie ©pifce einer Srigabe $u 
(teilen, bann mürben biefelben fieute fofort bereit fein, it)n auf feinen ©eifteS* 
&uftanb unterfudjen ju laffen. 

Die müfteften Orgien fyaben biefe SBegriffeüermirrung unb UrteiUlofigfeit 
in ben legten SRonaten in Serbinbung mit ben Erörterungen über bie 9?eu- 
orbnung unfrer äoloniatoermaltung gefeiert. $a biefe Vorgänge befonbert 
belehrenb unb be$etdmenb finb, barf ict) biefleicr)t etmaä babei oermeilen. Srgcnb 
ein ttuger Äopf hotte entbeeft, ba§ bie 2Wi§ftänbe in unfrer Äolonialüermaltung 
barauf jurücfjufü^ren feien, ba§ fie nicht nach faufmännifajen ©runbfäfcen geleitet 
roorben fei. @r 50g barauä flugS ben ©d)lu§, bafc alfo ber Kaufmann bie S3er* 
maltung ber Kolonien übernehmen müffe. SBenn biefer (luge SRann ober einer 
ber 3^ntaufenbe, bie ihm biefen Unfinn, benn nichts anbreS ift cd, naa> 
geplappert traben, einmal oerfudjt ^ärte, fict) Aar $u machen, roaS eigentlich bie 
taufmännifchen ©runbfäfce feien, unb inroiefern in ber &otonialoermaltung über* 
{raupt (Gelegenheit fei, fie $u betätigen, bann mürbe man hoffentlich balb bemerft 
haben, bafc ber oberfte ©runbfafc jeber taufmännifchen Xätiglett, SCBaren möglichft 
billig ju laufen ober ju erjeugen, um fie möglichft teuer ju oerlaufen, überhaupt 
in ber Äolonialöerroaltung nicr)t angemanbt merben (ann, benn beren Aufgaben 
unb Qizle finb gan$ anbre. Ober glaubt roirflich jemanb heute noch ernftlict), ba§ 
c« Aufgabe unb Qmed einer ©taatsoermaltung fei, möglichft oiel ©elb auS bem 
Sanbe herausschlagen? «ber ganj abgefehen tyemon ift jener faufmänniferje 
^runbfafc auet) nur bie befonbre »nroenbung eines allgemeinen roirtfehafttkhen 
(GrunbfafceS, ber jebe mirtfcrraftliche Jätigfeit leiten foH: mit bem geringften «uf* 
roanb ben grö|tcn roirtfehaftlichen ©rfolg ju erreichen. 3)ieS gilt für alle prioaten 
unb öffentlichen SBirtfchaften gleichmäßig unb brauet für biefe nicht erft entbeert 
$u merben. Unb hoffentlich mürbe man bei meiterm 9?ad)benfen noch ein $roeiteS 
gemerft haben: bajj nämlich nuc ° ct Kaufmann etroaS bauernbeS erreicht, ber 
fein (üefchäft grünblich oerfteht, ober mit anbem SBortcn, ber ein gefällter 
Fachmann ift. 2>aS hätte bann hoffentlich ju ber meitern ©rfenntniS geführt, 
bafj in bie Äolonialöermaltung, bie nichts ift als eine befonberS fehmierige Ärt 
ber &ermaltung, nur ber gefchulte SBermaltungSbeamte fnncingehört, meil nur 
er ber ^uftänbige gachmann ift 3 U bemfelben ©rgebniS hätte ein leiblich Harer 
Slopj auch auf einem anbem SBege fommen muffen, ©ieht man näher gu, bann 
finbet man balb, ba§ bem ©erebe Oon ber Änroenbung laufmännifcher ©runb« 
|a$e auf bie Äolonialoermaltung bie bunfle (Smpfinbung jugrunbe liegt, ba§ 



Digitized by Google 



232 

= 



2Tod?mals ber tjöbcre Dettoaltungsbienfl in preu&en 



bic Hauptaufgabe ber ^olomaluerroaltung bie wirtfchaftliche ©rfcfjliefjung bcr 
klonten, bie gärberung ihrer wirtfchaftlüheu Sntoicöung fein muffe. DaS ift 
aber eben auct) eine ber Hauptaufgaben ber Verwaltung, an beten (Erfüllung 
j. SB. unzählige fianbtäte tagtäglich arbeiten, inbem fie SBege, Äunftf trafen, 
Kleinbahnen bauen, bie Viehzucht, ben Obftbau, überhaupt bie ßanbwirtfctjaft 
pflegen, eieftrifc^e ^raftftatloncn, Salfperren anlegen, baä £>anbmerf förbern 
unb begleichen mehr. SWan t)at ein ftarfeS 93ud) öon mehreren t)unbert (Seiten 
mit ber <Sd)ilberung folcrjer Unternehmungen angefüllt 

Von Welchem 2luSgang§punft aus man a(fo bie $rage audt) erörtern mag, 
man wirb immer bahnt fornmen muffen, bafj triebt Äcraflcute, fonbern gefct)ulte Ver- 
WaltungSbeamte als bie berufnen gacfjmänner in bic Sbloniafoerwaltung fjwtm* 
ge^ren, unb jtoar befonberS tüdjtige, bie fidt) baheim unter fci)wierigen Verhält* 
niffen bcroährt h a ^K- DoS ift bie einfache, auf ber flachen §anb üegeube 
xssaarueu. üce naoen ]tct) oenn aueu Die roentgen gqcrjuiten «ertDauung«: 
beamten, bie längere 3eit im Äolonialbienft geftanben haben, anfetjeinenb burdjweg 
bewährt Öejeichnenb ift auch, bajj in bera neu errichteten Äoloniatamt bie 
brei ^ödt>ften leitenben Beamten unter bem ©taatSfefretär gefdjulte Verwaltung*' 
Beamte finb. 91ud) finb faft alle anbem gefd)ulten Verwaltungsbeamten, bie im 
ftolonialbienft tätig waren, in biefe ©eljörbc einberufen toorben. 5)a§ bieS nicht 
3ufaü\ fonbern wohlerwogne ftbftdjt mar, jeiat bie befannte (Srftärung, bie ber 
©taatSfefretär beS neuen SReichSamtS oor einigen 2Bocf)en über feine (Stellung 
ju biefer ^rage öffentlich abgegeben r)at, wenn fie auch, t>ieQeicr)t aus beftimmten 
©rünben, ben ©egenfafc: Dilettant unb Fachmann noch ™fy fdfctf flenug betont 
hat, »ie benn auch bei mancher ber neuen «ßerfonafoerünberungen im Äolonial* 
bienft jene Äuffaffung noaj ntcr>t mafegebenb gemefen ift. 

23er alfo eine {formet jur förllärung ber 8ftifjerfolge unfrei ÄolonialuerwaU 
tung »ünfeht, ber fdjreibe biefe nicht bem «ffefforiSmuS unb SDftlitariSmuS ju, wie 
man immer getan hat — man müfjte minbeftenS fagen: ©erichtSaffefforiSmuS — , 
fonbern bem Dilettantismus ober bem Sßfufdjer* unb ©tümpertum. gfir jeben ge^ 
fchulten 33erwaltungSbeamten, ber fich bie früher gefchilberte ßufammenfefcung ber 
33eamtenfd)aft ber ftotoniatoermaltung oor Äugen htelt, mar es gan$ felbftüer* 
ftänblidj, bajj eine fo eingerichtete unb geleitete Verwaltung früher ober fpäter 
jufammenbrechen mfiffe. SlHe bie Enthüllungen ber legten Monate über bie boll* 
fommne Verwirrung ber 3entralöerwaltung, ben merlwürbigen ©efchäftägang bei 
biefer 93ct)örbe, ber ben leitenben ^ßerfonen jebe Uberficht über bie ©efchaftc unb 
bamit |ebe SKöglichWt nahm, fie wirtlich au leiten;*) bie Unfähigfeit unter 
ben Untergebnen bie befd}eibenfte Disziplin ju halten; bie §ilfloftgfeit ben 
nächftliegenben praftifchen Aufgaben gegenüber — culed bie« war eben nidjt* 
anbreS als bie unausbleibliche gfolge beS Dilettantismus, ber fich tobet *>on 
Jlnfang an in unfrei ^olonialuerwaltung $umal in ben oberften, leitenben 

•) tfo oon ber Äreujjeitung m bet 5»t. 429 som 13. tkpttmba 1906 nat$ bet Jt5tntf(^ca 
»olf«s«Üung gebrauten SüttteUungen Met Wefen «nerb^tten ®ef^äfl«gang finb na^ meint« 
^(acaricjtm ourajaug jurrefyettD. 



Digitized by Goc 



ITodjmals btr Ijötjere Derroaltungsbtenfi in preufjen 



233 



Stellungen breit machen tonnte. ®« tft unnötig, nad) anbern (Mtünben $u 
jucken, toie man häufig getan tyit, biefet 2)ilettanti«mu« erflärt alle«, roa« 
Dorgefommen tft, toottftänbig. 

Die ftotonialoerroaltung bietet ein befonber« f}anbgreiflicf)eä 8eifpte( ber 
Derber6Ud)en EBirfung be« $>ilettanti«mu« unb bannt weiter ber Vebeutung- ber 
$erfönlid)fcit in ber Verwaltung. Äenner nriffen, bafc fid) aud) in ber innern 
Verwaltung au* benfelben Urfadjen biefelben folgen entwidelt f>a6en. <£« tft 
jmar bei ben Verhanblungen über ben ©ntwurf oon 1903 öon oerfdjiebnen 
(Seiten behauptet worben, bafj ben Verwaltung«beamten nur bie allgemeine 
ftaat«wiffenfd}aftlicf)e s 2lu3bilbung unb Vertiefung, bie Kenntnis ber au«länbifd)en 
©efefcgebung, ber weite Vlicf unb ^orijont für neue Reformen unb ©efefce 
fehlten, bafe fie aber ben Mnforberungen ber <ißrari« nod) immer genfigt hätten. 
Vei ben Verhanblungen über ben ©efefoentwurf Don 1905 gab man fd)on ju, 
ba| infolge ber unzulänglichen Seiftungen ber Verwaltung«beamten SKifegriffe 
oorgetommen feien. 28er mitten brin ftel)t, weifj, bafe bie Veamtenfd)aft ber 
Verwaltung leiber aud) praftifd) nidjt genügt, bafe aud) im praftifd)en $ienft 
rric^t nur tagtäglid) 9)?ifjgriffe oorfommen, fonbem, wa« weit fd)(immer ift, 
yujtreidje Verjäumniffe — weil eben bie Veamten ber Verwaltung im $>urd)» 
fdjnttt nid)t mehr auf ber §öt)e ftehn, auf ber fie ftelm müßten, unb auf ber 
unfre Vorfahren unter ben beiben großen ffönigen be« achtzehnten Sahrrjunbert« 
unb in ber ©tein--§arbenbergifd)en 3eit aud) ftanben. 

Um bie ganze ©röfee ber ©efat)r ermeffen ju (önnen, bie fu'erauS für 
unfer fianb entfprmgt, »«gegenwärtige man fid) einmal, meiere Veränberungen 
feit jenen (Glanzzeiten ber preufiifd)en Verwaltung für un« nad) äugen unb im 
Snnern eingetreten finb, unb wie aufjerorbentlid) baburd) jugteid) bie Xätigfeit 
ber Verwaltung erftfjwert worben ift. 

SRad) aufjen ift unfre an fid) gefährliche Sage inmitten @uropa« oerfrfjarft 
worben burd) bie ©rfinbung be« $)eutfd)en SReid)«, ba« mit feiner SBaffengewalt, 
feiner wirtfd)aftlid)en 3Rad)t, feinen Änfprüd)en auf einen ^ßlafc an ber <5onne 
ben 9cact)barn überall in ben 2Beg treten mufc unb biefe jefct geeinigt fielet, 
um im geeigneten Stugcnbltct über un« herzufallen unb un« mieber zurück 
Zuwerfen in bie alte politifcfje unb wirtfd)aftlid)e Dt)nmad)t. 

3m Innern bann, um nur einige« f)ttoox^ebm, «>or aH«n jene gewaltigen 
Umwälzungen unfrer wirtfd)aftlid)en Vert)ältniffe mit iljten Orolaen: ben großen 
Verfd)iebungen im Aufbau ber ©efetlfd)aft, bem Übergang Dom Acferbauftaat 
jum Snbuftrieftaat, ben wachfenben Gefahren be« Äapitali«mu«, ber Arbeiter« 
frage, bem Auftreten unb Anwachsen ber ©ozialbemorratie. 

3Bcld)e i?üHe oon oerma(tung«ted)nifd)en unb poltrifd)en Aufgaben erwad)fen 
nid)t fd)on au« biefen wenigen, auf« ©eratewohl herau« gegriffenen fünften. 3d) 
erinnere nur an bie Äolonifation be« Often« unb bie Söfung ber 9Bor)nung«s 
frage, bietffonau in bem früher erwähnten Artifel über bie Reform ber preufeifetjen 
Senoaltung mit 9ied)t ju ben wtdjtigften Aufgaben ber nät)em 3"funft rechnet, 
ober bie 3ufammenfaffung unb Vereinfachung ber Arbeiteroerfid)erung, bie nod) 
Qtmibotm HL 1907 81 



Digitized by Google 



234 Rödentals btt Wtytxt DerroaltangsMenji in Preußen 



Dringlicher ift unb fidjerlid) triebt burdt) bie (£rridjtung befonbrer SBe^orben 
gcf(f>affeit werben fann, tute man im SReidjSamt beS Innern anfdjeinenb n>ifl, 
fonbern nadj bem 93orf$lage bed oerftorbnen ^räftbenten ©öbifer nur burd) 
«nglteberung an bic toorfjanbnen 93et)örben. «bet übet allen foldjen ©njel* 
aufgaben fte§t ba« gewaltige SBerf ber tedmifdjen unb politischen ©raietjung 
beS ©njelnen unb beä ganzen ©olfe8 für bie großen Aufgaben, bie i$m 
augefallen finb, ber 3ufammenfaffung aßet Strafte be$ 93olfe8 $um geiftigen, 
jum mirtfdjaftlidjen Äampfe. jum tfampfe mit ben SBaffen gegen alle, bie feine 
©ntwtcflung t)emmen wollen — im Snnern unb öon außen, wie e« und ftfirft 
Sülow nodt) neulict) mit ernfter 9RaI)nung als bringenbfte gorberung beS Sage* 
borgefralten fmt 

Unb wer foß äße biefe Arbeit leiften ? Stodj ebenfo wie früher ber Sei* 
waltungSbeamte, ber berufne Vertreter ber Staatsgewalt SBietriel fdtjwieriger 
ift eS aber jefot für if)n, fachgemäß einzugreifen ! SCBir t)aben iefct feinen abfoluten 
(Staat met)r, fonbern ein meitgeb,enbeS TOitbefnmmungSredtjt beS SBolfeS im 
(Staate, in ben ©emeinberjerbänben, in ber Äirdje. SBir f/aben namentlich oud) 
feinen <ßoli$eiftaat mef>r mit ber ftüße feiner 3Rad>tmittel, oielmet)r baS gerabe 
©egenteil, einen 9ted}tSftaat, ber bie greift beS (Sinjelnen, bie ©elbfiünbigfeit 
ber großen ©emeinfdjaften innerhalb beS (Staats mit einem toirffetmen iRedjtS 5 
fdmfr umgeben unb bie Sätigfeit ber Sßerwaltung auf Stritt unb Sritt einer 
weitget)enben, unparteiifdjen SRadjprüfung unterworfen t)at gürwaljr baS be* 
fannte SBort beS dürften SBiSmarcf, baß baS Regieren jefct etwas fdjwierigcr 
fei als jur 3^1 3riebric§d beS ©roßen, gilt fdwn längft aud) öon ber SBct» 
waltung, bie fdjließlidj ja audt) nur ein $cil ber Regierung ift 

Huf ber $üdjtigfrit ber SerwaltungSbeamten beruht atfo afleS. ©erutB 
fönnen fie ofme §ilfe unb Unterftüfcung aud bem 93olfe f)erauS nidjtS bauernbed 
erreichen, aber umgefctjrt wirb aud) biefeS aßein otjne bie ^ürjrung ber SBer* 
waltungSbeamten jene Arbeit nict)t leiften tonnen. ©S ift alfo mit beiben §änben 
$u greifen, baß jefct erft redjt nur bie beften 9Hänner be« SBolfS, „fo gefdjidte 
fieute, als weit unb breit au finben", gerabe gut genug finb für ben S3em>oi» 
tungSbienft, unb baß eS noct) immer bie erfte unb wicf)tigfte Aufgabe fein muß, 
bie ©eften ^eraudgufuct)en unb an bie richtige <3teße $u bringen. 9?ur bann fann, 
Wie eS fct)on ber alte ©taatSmurifter oon §agen auSgefpTodjen tjat, barauf ge* 
rechnet »erben, baß bie 93erwaltung immer auf ber §ör)e ü)rer Stufgaben ftetjt 

9tun Ijat Sßrofeffor ©cfjmoßer öor einiger 3eit gelegentlich bemerft, baß 
bie SBerwaltungSbeamten ber abfoluten (Staaten immer beffer feien als bie ber 
SßerfaffungSftaaten. 3dt) weiß nidejt, ob ber oerefyrtc ^ü^rer ber neuern rjiftorifdjen 
©c^ule ber beutfdt)en 9^ationalöfonomie bamit ein ^iftorifdt)e* ©efe^ auffteQen 
moflte; id) mürbe it)n fonft an feinen ^fultötögertoffen (Sbuarb 9Kct^er loeifen 
muffen, ber l)tftorifc§e ©efe^e nicf|t anerfennt. SebenfaßS mürbe icl) aber für 
Greußen ein [olct)eä ©efefe leugnen müffen. 2)ie SKißftftnbe be« &öt)ern 5Ber* 
maltungdbienfted in «ßreußen, öon benen ic^ t)ier leiber fotoiel erjätjtcn mußte, 
finb nietyt aßein ober nic^t einmal übermiegenb burc§ ben ^arlamentaridmu« 



Digitized by Googl 



Zlodjmals ber tjö^ere Peroafhingsbtenft in preußen 



235 



üerfcfjulbet toorben. liefet fjat ftc fidjcrlid) geförbert, fie fjaben audj burdj bie 
porlamentarifcf>e $atronage, bie fid) bei uns ebenfalls in fortgebt fteigenbem 
Umfang entttridelt ljat, if>r befonbreS (Gepräge erhalten, aber ertoacfjfcn finb fte 
auf ©runblagen, bie fd>on früf) in bet öormär$ttct>en 3«* gelegt morben finb. 
3a) redme ba$u bot allem bie unjmedmäfjige Orbnung ber ^erfonalienoertoal* 
tung. Ofme biefen günftigen 9Wf>rboben würben jene WiMtönbe nidjt fo üppig 
gebieten fein. fceSfjalb Detjtoeifle idj aud& ntc^t an ber 2HÜgtid)feit einet ©effe* 
tung, jumal ba ba& 3«* un0 we 2B C 9 C Da ^ n gegeben finb. 

3e&, mufj audj t)ier Don <ßtofeffor ©djmoller abtoeidjen. ®r meint in 
fehtet Einleitung $u ben Actis Borassicis übet bie S3ef)örbenorganifation, 
nadjbem et gefdjilbert fyat, mit meieren 3J?ittetn ^riebrid) 2Bi(f)e(m bet Srfte 
ben preufjifdjen SBeamtenftanb gefdjaffen unb $u feinen gtänjenben tedmifcfjen 
unb politifdjen Seiftungen befähigt f)at, ba§ man ein foldfeä nidjt immet 
auf benfelben SBegen meinen fönne, eä feien jeittoeife aud) einmal gan$ ent- 
gegengeje^tc SBege einjufdjlagen. 3(f) glaube abet auf ©runb meinet genauen 
ÄamtniS bet innetn SBerfjfittniffe unb bet Xtiebftäfte beS heutigen prcufcifd)en 
$ermaltung«bienfte3, bafe mit immet nodj nicfjtä beffere« tun fonnen, al« bem 
SJotbUbe ju folgen, ba« jene« 93erwaltung8talent größten <5tite auf bem preufcifdjen 
Ädnig«tf)ron gegeben t)at; e8 ift audj tjeute nodj braudjbar. 

2Bir müffen bot allem erftreben, ba& ber gefdjulte ga^mann in ber «er- 
maltung roieber bie beljerrfdjenbe «Stellung erhält, bie er jum (Schaben beä 
Gtonjen feitbem oerloren fjat. SBir müffen ferner, fotoeit bteS menfdjlidjer 
Sdjtoädje unb Unüoflfommenfyeit möglidj ift, bie unermünfdjten ©nflüffe auf 
bie Sßetfonoiangelegenfjeiten befeitigen, bie je&t anbetS als früher bie natürliche 
Huölefe bet ©eften oetfjtnbern.*) ©ei ber StuSma^l ber SBege ju biefem 3iel mü|te 
man freiließ ben oerfinberten ißerfjältniffen Siedjnung tragen. fjabe id) mit ben 
SBorfcfjfägen in meinem erften ?trtifel oerfudjt, unb id) glaube mid) feiner Über- 
gebung fc^ulbig ju machen, inbem id) biefe SBorfdjläge audj je&t nodj oiä ricfjttg 
unb braudjbar anfe^e, obgleich ffe injroifctjen Don meinen Ühitifern auäbrüdlid) 
unb bei ben SBetfjanblungen über bie ©efe&entroürfe Don 1903 unb 1905 Dielfad) 
ftittfduoeigenb jutüdgenriefen motben finb. 2Beitere3 {Herüber ein anbermal. 



•) 34 ' ann n *4i »erjagen, ^ter eine an ben SRmiflet oon ©oben gerichtete ÄabtncttS' 
orber griebrieb« beö Orofren vom 12. Januar 1750 roieberjugeben, bie in beut injtotfd)en 
erschienenen achten Sanbe bet Acta Borussica übet 93ct)5ibenorcjanifation obgebtueft ift (6. 661). 
6ic beborf roob,! feiner roeuetn ffirflotung. 

„3^t fömu oerfU^ett fein, b<x^ roegen ber gnftbigcn 3 l, f r ' e ^ cn ^'it, fo i^ oon Sur ein 
treuen unb guten lienfte &obe, 34 ®**4 8 cm* in aüen Gelegenheiten Marquen ber @nobe 
unb ^roteftion geben roerbe; fooiel aber bafi in (Eurem Schreiben oom 10. biefe* getbane 
Qkfuc^ anbetrifft, ba& iä) Suren äiteften ©c^n jum Srften 2)treftor bei ber ^ogbeburgifchen 
Stc\eg,ti> unb 3)omänenfamtnet ernennen nt&ct)te, fo roiQ mein SHertft fct)Iecr)tcrbtngd ntc^t jugeben, 
folc^eä ju agreiren, ba 34 Selbft roeift, bag berfelbe nic^t oon ber Capacite tp, ein fo impor« 
tanies Kollegium, alt mit bie SRagbeburgifc&e Äriegrt« unb Domanenfammer tp, ju birigiren, 
auc$ b *ffcn in oerfo>iebenen ©tücfen geführte Sonbuite nicht fo befebaffen geroefen, baf( ich $ m 
fortbcx Nachteil meine« 3)Unfte« fo!a)en ^ofien anoerrrauen Bnnte" ufn». 



Digitized by Google 



236 



ftber freilief), wer foQ eine foldje Aufgabe löfen? ©on üornherein roirb 
niemanb, ber bie üerfdjicbnen SBercjanblungen be« Sanbtag« über bie 9ieuorbnung 
be« fyötym S3erwaltung«btenfte« bon ben felsiger unb fiebriger Sauren an 
berfolgt hat, jaeifel^oft fein, bajj au« ber $Bolf«uertretung heraus bie ©efferung. 
nicht fommen wirb, ebenfowenig wirb er aber zweifeln lönnen, bafe ber Sank 
tag einem abgerunbeten, logifct) unb fadjgetnäfj aufgebauten JBorfctjlag ber SRegie* 
rung feine €>cf)wierigfeiten matten würbe. Hber ba kapert«. Die fyötytt ghireau- 
fratie wirb nie imftanbe fein, einen folctjen 93orfcf)lag ju machen; bafür ift fie 
biet ju fetjr mit Suriften burchfefct unb in unmittelbarer weiterer ftofgc 'biefeS 
Umftanb« biet ju uneinig unter fidj. Diefe Uneinigfeit, ba« mu§ enblid) einmal 
t)or bem £anbe gefagt werben, ift ber wirtliche unb einzige (Srunb, ber biäfyer 
t)crt>inbcrt hat, bafe einmal ganze Arbeit gemacht werben tonnte, ©onft würbe 
ZWeifello« ber treffliche 9Rann, ber bi«t)er an ber ©pifce be« fteffort« be« Innern 
ftanb, etwa« anbre« juftanbe gebracht haben al« ba« Qkicfo uom 10. Hugufi 
1906. 2ln einer umfaffenben Neuregelung ber SBor* unb «u«bilbung für ben 
höt)ern ©erwaltung«bienft würben minbeften« öier SWinifterien beteiligt fein, bie 
be« Innern, ber ^inanjen, be« Äultu« unb ber 3uftij, meHeicht fogar nod) ba* 
£anbmirtfcfjaft«minifterium. Sine folche SMetheit bon SRinifterien unter einen 
§ut ju bringen, ift heutzutage fcf|ier unmöglich- <£« ift alfo ber alte Strebt 
fchaben am Äörper be« breufeifetjen ©taat«, ber Strieg ber Departement«, wie 
Xreitfdjfe fagt, ber 9ieffortyartifulari«mu«, wie man e« fct)amr)aft in ben beteiligten 
Streifen felbft nennt, ber hier fojufagen im 3Hittelbunft be« <Staat«leben« bie 
©efunbung öert)inbert. 

Da bleibt benn nur bie Hoffnung, bafe fich ein 37?ann finbe, ber mehr 
Wacht h a * a ^ D * c ©ureaufratie unb ba« grofje SBerf in bie §anb nehme. 
Unb möge eine gnöbige SSorfefjung ihn un« balb fchenfen. Die größte (Gefahr 
ift im SJergug. 28er fann wiffen, ob nicht bie breufeifetjen *Berwaltung«beamicn 
fcfjon in furjem bor bie Aufgabe gefteUt fein werben, bie ihre Vorgänger in 
ben Stohren nach bem «Siebenjährigen Strieg unb nach ben 93efreiung«frieflen ju 
löfen hatten, einen buref) einen Stampf auf geben unb Xob bi« in bie tiefften 
SBurjeln feine« Dafein« unb feiner Straft erfchütterten unb erfcf>Öpften Staat 
wieber aufzurichten? Unb werben wir ba$u ebenfo befähigt fein wie jene? 
SSJenn un« aber eine folche ©djiefung erfpart bleiben follte, bann broht ber 
innem Sßerwaltung ba« ©cfjictfal ihrer jungem ©chwefter, ber StolonialberToaltung, 
ein 3ufammenbruch von innen herau«, wenn nicht balb eine grünbliche ?lnberung 
fommt. Da« ift bie Überzeugung aller SBerwaltungöbeamtcn, bie befummelten 
£erjen« bie (Sntwicflung be« f)öh crn S8erwaltung«bienftc« in ben testen 3ahr ; 
jehnten berfolgt haben. 




Digitized by Google 



er Surenfrieg hat ben Rettungen unb 3cttl"cf)riften Sßeranlaffung 
gegeben, iljre fiefer über bic Sftieberlaffung ber $>ollänber in <Süb* 
afrifa unb itjrc frühem Konflifte mit ben ßnglänbern gu be* 
lehren. 3efct tf t nun ein Söerf erfduenen, baS bie ©efdndjte biefer 
Konflifte ausführlich nad) ben Duellen erzählt: 933. 3- fieubS, 
25ic erfte Slnncjion TranSöaalS. 9J?it einer Karte, einem ^atfimilc unb 
einer Tabelle. (93erlin, ©mit gelber, 1907.) 3m großen unb ganzen beftätigt 
eS bie 3>arfteHung unfrer beutfdjen Uniocrfalgefchichten. 3m einzelnen berichtigt 
eS manchen 3rrtum, unb bie ausführliche öejctjrcibung ber cnglifdjcn ^raftifen 
unb ber fieiben ber S3uren erflärt und hinlänglid) nicht allein bie Srcigniffe 
beS 3at)reS 1899 — SeQbS miH fie in einem feiten 93anbe erzählen — , foubera 
auch fo manches Don bem, roaS mir noch $u ermarten haben, benn baS nieber* 
länbifdje (Element ift ja burd) bic lefotc üWicbcrlagc mcber ücrnidjtet noch mit 
bem cnglifchcn öerfchmoljcn toorben. Dem Söcrfaffcr, ber bcfanntlid) tuäl)rcnb 
beS Krieges bie 33urcnrcpublifcn im SluSlanbe oertreten hat, fann man nicht 
jumuten, bafj er bie ftanblungSmcifc ber ßnglänbcr beschönigen ober oerteibigen 
falle; aber gegen ben $Berbacf)t abftc^tlicfjer ("rntftellung r)at er fich burd) bie 
wörtliche Mitteilung aller in Betracht fommenben $lftenftürfc, auch ber ben 
englijehen 93laubüd)ern entnommnen, gefchütyt. 

Snfcl ber gelben, bie im fünfzigjährigen "$rcihcttSfampfc baS fpanifche 
3od) abgefchüttelt unb ihr minzigeS 5ktcrlanb jur bamalS erften ©ee^ unb 
Kolonialmacht ber SSelt emporgehoben Ratten, haben 1652 bic 9?icbcrlaffung 
am Kap, junöchft als ^rooiantierungSftation ber Wiebcrlänbifch-Cftinbifchcn 
Kompagnie, gegrünbet. 35er unauft)örlid)e Kampf mit einer nidjt feljr freunb* 
liehen Statur, mit roilben Tieren unb nicht meniger müben Schmarren ftäl)ltc 
baS i'o fdjon ftat)Ir)arte ©cfdjlecht noch weiter, unb mir finben eS felbflocr* 
ftänblid), bafj eS meber bie Ginfchränfuug burch 9)fa&rcgcln einer mobernen 
Regierung ertrug, noch gefonnen mar, fich i° einem SSürfelfpicl ber *5Mplo= 
maten an eine frembe 3J?ad)t oerfchenfen ober Dcrfchad)ern ju laffen unb 
auS freien 2J?ännern Untertanen z" merben. !Dcr erfte Angriff ber nach biefer 
bequem liegenben ©tation lüfternen (Snglänbcr mürbe 1781 oon einer franzö* 
fifchen fflotte abgemehrt. 93eim gmeiten, 1795, fpicltcn bie ^Beamten ber 
Kompagnie ben ©nglänbern alle SBertcibigungSmittel üerräterifeh in bic £>änbe. 
2>ie Kompagnie toar banfrott unb fyaüt fd)on, um ©elb aufzubringen, bie 



Digitized by Google 




238 



gar Porgefdjidjte bes Burenfrieges 



Anfiebler mit einer SRonopolmirtfchaft bebrficft. 35tcfc ergaben ftd} barum, unb 
»eil ©nglanb besicherte, e« neunte bie ftolonie nur in Sermahrung (bcr 
Sßrin^ oon Dranien mar beim (£inmarfch ber Qfranjofen nad) Gnglanb geflogen), 
vorläufig in ihr Sdndfal. «1« aber bie ©nglänber bie 2Ha«fe abmarfen, fid) 
al« Sefifcer einrichteten unb bie Anfiebler noch ärger bebrfictten, al« e« bie 
Äompagnie getan hatte, als ber jtoeite (Statthalter, ßorb 9Racartneti, nad> 
furjer Amtsführung mit 2000 $funb ffiuhegehalt auS ben Sin fünften ber 
Stapfolonie belohnt mürbe, ba fam eS ju Aufftänben, bie mit falfchen Sor= 
Siegelungen befc^mi^tigt unb bann graufam beftraft mürben. Auf bie forrupte 
englifd)e ^errfdjaft folgte 1803 (nach bem ^rieben bon Amien«) bie brei* 
jährige Jperrfdjaft ber Satabifccjen SRepubltf, bie bie ftapfotoniften fomoht 
materiell, burd) gute Sermaltung, als ibecll befriebigte, inbem bie republifanifä) 
gefinnten Suren auf feiten ber franjofenfreunblid)en 3)emorraten §oUanb$ 
ftanben unb ©egner be« $rin$en oon Dranien maren. Aber fdjon 1806 
mürbe bie ftolonie auf« neue bon einer englifccjen Übermacht bcfcfct, unb ihre 
Hoffnung auf bie üReuorbnung bcr $>inge im Sah« 1814 erfüllte fid) fo 
menig, bafe fie aud) noch ba* bittre Semufctfein, bom eignen Saterlanbe „ber* 
lauft" morben ju fein, hinabmürgen mußten. £iefe« Semufjtfein freiließ ent* 
ftanb nach ßebb« au« einer biplomatifchen Xäufd>ung, bie auch in bie hiftorifdjen 
SBerfe übergegangen ift. £ie Seftätigung ber englifdjen Sefifcnahme mar nid)t 
ba« Ergebnis öon Serhanblungen, fonbern bie SBirfung einer biftatorifcfjcn 
©rllärung be« Sorb ßaftlereag^: „liefen Xeil ber tyollänbifdjen Stolonie be* 
^alte ich, i cncn 8 eöc ^ flurüd", unb ba« ohnmächtige JpoHanb hotte fidh ein« 
fach ä u fugen, ©egahlt hat aflerbing« (5 n glaub fedt)d SOftllionen $funb, aber 
nur $um Schein an Jpotlanb, in 2Birflicf)feit an SRufjlanb, ba* für bie eng« 
lifche ^olitit gemonnen merben foUte. 2)ie Xatfadjen mürben beSroegen falfdj 
bargeftellt, meil bie Zahlung Dec bebeutenben Summe im Parlament begrünbet 
merben mufete, ber eigentliche Qtotd aber, bie (Deminnung SRuglanb« für ein 
geheime« Abfommen, nicht beröffentlicht merben burfte. 

AI« ^aupturfache be« grofeen Xred« bon 1834 mirb gemöhnlich bie Auf* 
hebung ber ©Haberet angegeben, bie ben Suren bie ©runblage ihrer SBirtfdjaft 
entzogen habe. (£« hanbelte aber feine«meg« blo§ um bie „©Habcrei", 
fonbern um fortmährenbe bureaufratifche unb gemalttätige föngriffe in bie 
9Birtfchaft«angelegenheiten be« freiheitgemohnten Söllchen« unb um eine <£in* 
gebornenpolitif, bie ihm gerabe^u bie £)afein«bebingungen raubte. (Sngltfche 
Philanthropen unb begeifterte SRiffionarc malten bie Schmarren a(« halb* 
^eilige unb bie nieberlänbifchen ^armer a(« graufame Ausbeuter, 9Wenfd)cn- 
fchinber unb SRörber, unb nicht allein bie farbigen ftnechte, bie bi« bah in 
miliige unb brauchbare Arbeiter gemefen maren, mürben gegen bie Suren auf* 
gehest, fonbern auch bie unter ihnen unb in ihrer SRadjbarfchaft tDot)nenben 
freien (Stämme. (£8 tarn ju ©eridjtSberhanblungen. §unbert SRorbtatcn follten 
einige garmer begangen haben; nicht eine einige mürbe ihnen nadt)Qenricfen. 



i 

Digitized by Google 



Sur Dorgefdjidjte &es öarenfrieges 



239 



SUS bann bie natürlich frccf) gcmorbnen Äaffern auf einem SRaubjug eine 
Hn$at)I garmer umgebracht unb biet (Eigentum jerftört Ratten, unb ber ©ou* 
»erneut ©ir Senjamin b'Urban ben Suren geholfen fjatte, bie Untjolbc $u 
bertreiben, ba würbe er Dorn ©taatSfefretär — gefabelt; biefer berfügte bie 
Äbtretung eine« ©renjgebietS an bie Äaffern, woburdj bie @ren$f armer ben 
ßingebornen förmlid) ausgeliefert würben. 9BaS bie „©Haberei" betrifft, fo 
finb nadj fietobS 9tad) weif ungen bie Suren niemals grunbfäfclidje Anhänger 
biefer 3nftitution gewefen, fonbem Oaben fiaj nur eben bie Arbeiter, bie fie 
brauchten, auf bie in tyrem fianbe allein mögliche SBeife berfdjafft. ®S wirb 
u)nen bezeugt, baß ftc u)re farbigen Änedjte beffer beljanbelt tyaben als bie 
©nglänber, baß fie beren Äinber taufen liefen, moburd) biefe bon felbft frei 
mürben, mie fie benn überhaupt baS SBirfen berftänbiger üWiffionare unter; 
ftüftten, unb baß ü)r farbiges ©efinbe nidjt fef)r $al)lretdj mar. 3m 3af)re 1848 
f abrieb ber ©ouberneur ©ir £>arrb, ©mitb, an ©ir ©eorge Papier: „3dj freue 
midj, fagen ju fönnen, baß id) auf meiner SReife (nad) SRota!] bei ben tiui- 
gemanberten meber ©flauen nod) ©flabenljanbel gefef)cn fjabe, beren Sor* 
fmnbenfein irrtfimltd) behauptet morben ift. 3m ©cgenteil, eS gibt nur wenig 
Sebienftete auf ben Carmen, unb fie medjfcln beftänbig, mä&renb bie ©ölme 
alle ©efinbebienfte triften." 3>er englifäe ©cfc^tc^tfdt>rcibcr ©übafrifaS, 
Xtjeal, meint, bie Serief)te ber ©ouberneure über bie Angelegenheit fönnten 
in bem ©afce jufammengefaßt merben, ben fiorb ©omerfet in einer Depefdje 
an ben ©arl Satyurft auSgefprodjen l)abe: „ftein Seil beS ©emeinmefenS ift 
beffer baran, bietteicfjt glüdlidjer, als ber ^auSfflabe in ©übafrifa." 3mmert)in 
blieb bie plöt>üd)e Äbfd)affung biefer §örigfeit — für bie Kolonien mürbe 
ber 1. Dejember 1834 als Dermin angefefot — ein empfinbliajer ©ngriff unb 
ein Serluft für Diele Farmer. $>ie Regierung bemiUigte $wan$ig 3J?iUionen Sßfunb 
©ntfdjäbigung für fämtlidje Äolonien, mooon bie Äapbauern 1247401 $funb be* 
tommen fällten, aber niemals befommen fyaben. 

Die nfldtfte SRallpoft beftättgte bie Sunbe, baß bie engtifdje Regierung nidjt 
beabfidjrigte, bie (SntjdjäbigungSgelber nad) ©übafrifa ju fenben, fonbern baß jeber 
einzelne Hnjprud) bor Äommiffarcn in Sonbon berotefen unb ber baraufljin juer» 
Iannte Cntid^öbigungSSetrog in breiein^albprojentigen ©d}ulb|d}etnen auS6e$al|lt 
merben foüte. SBaS bieS für bie Setroffnen bebeutete, fann man fid) bleute fdjmer 
borfteßen. Damals mar &aplanb ein Keines, ormeS Qlemeinioefen, unb bie plöfcliclie 
ftonfiSmtion bou ^roei Millionen ^ifunb (Eigentum erzeugte unfäglidjeS (Jlenb. ©n 
großer Zeil ber ©Haben mar berpfanbet, unb bie $ö§e ber auf biefen ^fänbem 
fiefjenben ©ummen überftieg bei meitem ben SBert beS (onftigen Sefi^eS. Um bie 
©läu6tger bejahen ju fönnen, mußte man bie gefamte $a6e mit ungefjeuerm 
Wnluft oerfaufen. 3 n f°lg c beffen famen biele gamtlien, SBitmen unb SBnifen, Alte 
unb Bdfmaty, beren einiger Seft^ ©flaoen gemefen maren, an ben Settelftab. 
Dal jmeite llnglüd beftanb barin, baß bie {Regierung, bon ben SRifftonaren falfa) 
hnitbttt, i^re 3 u f^ ntmun 9 S u emem ©efe^e gegen ßanbftreldjerei bermeigerte. 
^nfolgebeffen würbe bie Kolonie bon ehemaligen ©Haben überfd)roemmt, bie überall 
bit garmen plünberten. 



Digitized by Google 



240 



Jur Dorgefdjidjte bes Burenfriege» 



3)ie (Einführung beS Gj:ng.ltfd}en als amtlicher unb ©erichtSfpradje, bie 
fdjon einige 3at)re borget erfolgt war, madjte baS 9Ka| boll, unb fo ent* 
Stoffen fich benn biete taufenb SurgtjerS fdjweren §er$enS, über bie Drafem 
berge ju jiefjen — bie unfägüchen ficiben ber SBanberung, bie it)nen betör* 
ftanben, fannten fie — unb fid) in SRatal eine neue §etmat ju grünben. 

Son nun an beginnt bie raffinierte ^olitif, bie fich bie englifdjen ©taats* 
männer nact) bera Sorbilbe ber tum ben Römern Äartt)ago gegenüber ange* 
wanbten auSgeflügelt ju t)aben fd)einen. 3un5# wirb behauptet, bafc bie 
SluSgewanberten auct) auf nid)t englifchem ©ebiet Untertanen (SnglanbS blieben, 
bann, ba§ 9?atal englifcr)eS ©ebiet fei. Äurj bor ber ©inwanberung ber 
Suren, 1834, Ratten bie englifdjen Sehörben bie Sitte faplänbifcrjer Äaufleute 
um bie Sefi$nat)me oon $ort Sßatal ber Soften wegen abgelehnt, unb als 
bann bodj auS einem befonbem Hnlaft ber ipafen Oon Durban eine Sefafeung 
befommen hatte, würbe auSbrücflich oerfidjert, baS gefdjetje nicr)t in ber ^bfirfjt, 
baS angren^enbe ©ebiet ju befefcen. Die Regierung hatte „bie fefte Überzeugung 
gewonnen, ba§ bie (Erwerbung neuer ©ebiete in ©übafrifa leinen 9hi$cn 
bringen würbe". Slber fo oft bie Sureit bie ©efatjren, Arbeiten unb fieiben 
einer SReubefieblung auf fidj genommen Ratten, erfdjien ein folefjcs (Gebiet 
jebeSmal für bie Oftupation geeignet, unb biefe würbe bamit eingeleitet. bafj 
man ben Slnficblern Sfegerftamme auf ben §alS t)efrte, it)nen bie 2Baffen$ufu^r, 
ja bie SebenSmitteljufuhr abfdjnitt, fie ju geinbfeligfeiten gegen Snglanb jmang 
unb bann als SRebcUcn betjanbelte unb beS SertragSbrudjS anflagte. Diefc 
oielfact) wiebertjolten 3Wanö0er werben in bem Suche audfüt)rlict) cr$äb,lt. 3US 
bie ©nglänber it)re §errfcr)aft3anfprfidhe auf 92ata( geltenb matten, erfd)ien 
oor bem britifdjen Äommiffar eine Hborbnung oon grauen, bie erftärten, fie 
feien entfdjloffen, fidj niemals ber britifdjen Autorität $u fügen; fie feien fidj 
ber SRufolofigfeit jebeS SSiberftanbeS ooflfommen bemu&t unb wollten nur be* 
tannt geben, bafe fie lieber barfuß über bie X)ra!enberge gurüetwanbern als 
fict) ben (Englänbern unterwerfen Würben, bafj fie ben %ob in Freiheit bem 
Serluft ber greifet oorjögen. Sluf bie Sage, bie burdj bie englifdje ^otitit 
herbeigeführt würbe, nadjbem fict) bie Suren ju beiben Seiten beS SaalfluffeS 
eingerichtet t)atten , wirft ber ßeitartifel ber SimeS oom 20. Dezember 1851 
ein grelles fiidjt. ©8 t)eifct barin: 

SBir fönnen unS leine ©reigniffc borfteflen, bie geeigneter mären, unfern 
Sfotionalftolj $u bemürigen, ben 9tuf untrer ©affenehre ju befletten unb unfrer 
*ßoliril unb ©laubroürbtgieit ein unau£löjd)Hcf)c£ Sranbmal aufjubrüden, als bic 
SJorfommniffe, beren Sdjaupiafc gegenwärtig baS ftap ber ©uten Hoffnung ift 
©ir ftnb in einen 2)oppelfanu>l ber 2lft unb ffloffen gegen unjre eignen Unter« 
tanen foroohl wie gegen einen bar6arifd)en geinb öerftridt, unb eS ift ftrjwer 
unterfdjeiben, ob wir auf bem Selbe unfrer bürgerlichen ober unfrer militari fdjen 
Xärigteit eine fd)impflia)ere t$\Qut mad)en. SBoS neuerbingS gefd)e()en ift, h°t unl 
überjeugenb beroiefen, weldjer JBeraa)tung ftd) ber britifdje 5Wame bonf ber Ser* 
woltung beS fiorb ©reu unb ber $ätigfeit bon ©ir $arro ©mith ju erfreuen hat- 



i 

Digitized by Google 



§ur Porgefdjidjte bcs Burcnfrieges 



241 



Ster Ooubcmcur ift ntc§t imfianbe, mit je§ntaufenb unfrei beften Xruppen bie 
marobierenbcn ßaffernbanbcn au8 bem Innern ber Kolonie ju bertreiben. 3enfeit8 
ber <&ren$e befinbet ftdj eine SWeberlaffung bon 12000 (joUänbifdjen Farmern, bie 
als erÖfirte töebellen borten in bie troftlofe SBilbnt* getrie6en roorben finb. $ie 
brittfdje ^Regierung Ijat auf ben ftopf ifjreä güfjrerS, JßretortuÄ, einen $retö öon 
1000 $funb gefegt [naajbem bie Suren im Gebiet beS fpäter gegrünbeten Dranje* 
frriftaats am 28. ttuguft 1848 bei SBoomplaat« gefölagen »orben tnaren]. Zxo$ 
aHebem finb biefe ßeute tmftanbe, fid) in trofetger Unabljängigfeit inmitten »Uber 
S3öllerfdjaften ju behaupten, unb eine Drohung tfjreS Syrers, befi geästeten SRe= 
bellen, genügte, fte bon einem (Einfall in unfer ©ebict abmatten, toaS ber Surdjt 
bor ben brttifd)en ©äffen nta)t gelungen mar. 

^retoriu«, ber fi$ in Xranäbaal auffielt, mar fomof)l bon ben <3<f)tbarjen 
mie bon ben 9Bei§en gebeten toorben, in ber burd> bie engltfdje SWijjttrirtfdjaft 
petita« zerrütteten „©ouberänität", roie bamal« ber Dranjeftaat fjiefj, Drbnung 
ju Raffen, unb mar biefertjalb mit ben englifdjen SJeljörben in Unterfjanblung 
getreten, liefen blieb nidjt« übrig, al« am 17. Januar 1852 im 3anbribier* 
bertrag bie boHe ©ouberänität be« XranSbaalftaat« unb jwei Satjre barauf 
in ber ftonbention bon 58(oemfontein bie bed Dranjeftaat« anjuerfennen. 

3>te (Sntbecfung bon ®olb unb diamanten enegte auf« neue bie englifcfjen 
Slnnerumdgelüfte. 3)aä ©ebiet, ba« fpäter 2)iftrift Sftmberlet) genannt ttmrbe, 
Ratten einige ber erften 93urenau«tt>anbrer bon bem ftorainafyäuptling $anfcer 
fäuflid) ertoorben. „Später — bon 1848 bis 1854 - bilbete er einen Xeil 
ber für bie (Europäer beftimmten ©ettion ber Dranjeflujj:©ouberänität unb 
tourbe im 3af)re 1854 mit bem übrigen ©ebiet ber ©ouberänttät burdj (Sir 
©eorge (Elerf im tarnen ber britifdjen Regierung auf ben neugegrünbeten 
Oranjefreiftaat übertragen." £)afe ber ftiftrift biefem ©taate gehörte, loar gar 
nid)t ju bezweifeln. 3n einem ^roteft be« SBotfSratS be« greiftaat« toirb 
u. a. angeführt: „Über biefe« ©ebtet fjat ber Dranjeftaat feit einer 9^eit)c bon 
Sauren 3uri«btftion ausgeübt: feine ©ertdjtafjöfc l)aben ©treittgfetten gmifa^cn 
ben Skrooffnern biefe« ©ebtet« gefd)lid)tet; e« finb «Steuern erhoben, ade mit 
ber ©ouberänität berbunbnen SRedjte unb Verpflichtungen ausgeübt unb erfüllt 
»orben." ©obalb jebod) bie erften diamanten gefunben roorben waren, be* 
garin bie ßomöbie, beren ©enu§ man fidj mit ungemtfdjter .^citerfeit fjingeben 
fann, toeil fte nic^t, gleich, ben meiften übrigen auf jenem ©djauplafc aufge« 
führten englifdjen ftomöbten, tragifd) berlief; aufjer bem fcü>äralid)en <^fcubo* 
t)elben ift babei niemanb ernftlid) gu ©djaben gefommen. tiefer mar ber 
©riquatyäuptling SBaterboer, ber mit feinen ffinffjunbert ©eelen — bie Sßeibcr 
unb Jtinber mitgezählt — außerhalb be« Äimberletjbiftrift« ein fedjätaufenb 
englifdje Duabratmetlen gro&e« ©ebiet innc r)attc. 3m Äimberletybiftrift t)atte 
feit SWenfdjengebenfen mental« ein ©riqua gewohnt. Slflerbtng« tjattc SEÖaterboer 
einmal Slnfprfidje barauf erhoben, aber fein SWenfcb, tjatte ba« beamtet. 9?ac^ 
ben erften S)iamantenfunben jeboeb, fc^iefte bie cnglifc^c Regierung ©eamte in 
ben Stfrrift, bie 28aterboer« SRec^te »aljrneljmen foütcii ; biefe richteten in ber 
®reiq6otcn III 1907 32 



242 

■ 



Sur Dorgefdjidjte bts Snrenfricges 



bis baf|in wohlgeorbneten Verwaltung bic ärgfte Äonfufton an. 3m ©erlauf 
ber 93erf)anblungen fdjrieb bcr britifche Äommiffar einmal an ben Staats* 
fefretär für bie Äolonien: „GS fdjeint mir ganj unmöglich, bie (Jtftion, al* 
ob mir im Kamen SBaterboerS gehanbelt Ratten, noch länger aufregt $u er- 
halten." Söaterboer trat feine „Siechte" an bie Gnglänber ab für einen 3ahre& 
geaalt Don 1500 $funb, Don bem er jebodj nie einen Pfennig befommen hat. 
Vielmehr hat man ihm 3000 ?ßfunb @erict)tgfoften aufgelaben unb if)n wegen 
einer unbebeutenben Urfache eingefperrt. Gütern Vlaubudj ift ein Vrief beS 
fteÜüertretenben §of)cn ÄommiffarS $>ah einoerleibt morben, in bem eS ^ei§t. 
eine grofee 9ln3a^I oon britifdjen Untertanen fyabt in bem $>iftrift mit (Sin* 
willigung ber Gingebornen ihren SBohnfifc aufgeflogen, ßapitän Sinbleo. 
bemerft baju in feiner ©efdf)icf)te ber 2)iamantenf elber: „SBie biefe farbigen 
Gingebornen, bie feit fünfeig Sauren auggerottet waren, it)re GinwtHiguna, 
hätten geben fönnen, $at ©eneral $<ty $u erflären unterlaffen. 3$ felbft 
habe mit §unberten oon $>iamantfucJ}ern in biefem ©ebiete gewohnt. 3$ fah 
nie einen einzigen Gingebornen, rooljt aber falj td) bie alten SBofynftätten ber 
greiftaatburen unb genofj ben ©chufc ber ^Beamten beS ^reiftaatd r mit beren 
^Bewilligung mir uns bort aufhielten." $ie englifdje Regierung anneftierte 
alfo einfach baS ©ebtet, unb man mufc eS ihr hoch anrechnen, bafj fie bem 
greiftaat 90000 $funb Gntfdjäbigung jaulte; fie hätte ja baS fianb ganj 
umfonft ^aben fönnen, ba bie 33urcrt $mar für ihre Freiheit, aber nidjt für 
diamanten mit ber Übermacht Äricg ju führen bereit maren. £)ie Diamant- 
fueffer, bie englifehen nicr)t aufgenommen, h*»bcn fehlest abgefchnitten bei bem 
%a\x\d), benn einer jener mobemen §aie, bie man XruftS nennt, frifct bit 
9Jtcfengewinne ber Ausbeutung allein. Äimberleo bleibt nicht nur ben unafc 
gängigen fciamantjuchern, fonbem auch ben unabhängigen ©ro§* unb Sfclein* 
fjänblern oerfchloffen. 3>er beraubte Dranjeftaat aber hat nach S^o« Anficht 
mehr gewonnen als ber Räuber, nämlich einige 3al)re ungeftorten 3>afeinS, 
ba bic „anftänbige Armut", in bie er jurüefgemorfen Worben war, bie eng* 
lifdje Habgier nicht rei$tc. 

XranSoaal würbe feiner ©olbfclbcr wegen 1877 ganj annefriert, unb bei 
btefer Gelegenheit mürbe auch b* c Verleumbung wieber aufgewärmt , bafe bie 
Suren bie Gingebomen graufam behanbelten; ja man behauptete, fie t)atten 
bie gefefclict) abgefchafftc ©flaoerei immer noch beibehalten. -Der <&cfd)ieht« 
fchreiber (3fibafrifaS, Xljeal, fonftatiert, ba§ bei ber Annexion 1877 fein ©ttatx 
fretgelaffen werben fonnte, weil feiner gefunben würbe, unb Vifdjof (Sotenfo, 
ein warmer Verfechter ber fechte ber Gingebornen, fyat beteuert, er r)abe fich 
bemüht, biefe ungerechten Anflogen gegen bie Suren auS ber SBelt ju fdjaffen. 
„3ch h Qü e, fc^reibt er, auf bie tatfache hmgewiefen, bafj in ^ranSüaal 
800000 %axb\§t wohnten, ohne ju entfliehen unb in 9catal <3d)u& fudjen. 
bafj fie alfo allem Anfd)ein nach b* e ©urenherrfchaft bcr unfern toorjict)en." 
$ie Verlcumbung fnüpfte an ba« oon bem englifchen oerfchiebne Aftern an, 



Digitized by Goo 



§nr Torgefdjtdjte &es Borenfrieses 



243 



nach bem bic garbigen $ur Arbeit angehalten mürben. Die ©nglänber trieben, 
um bie Äaffern jur Arbeit ju nötigen, eine fcüttenfteuer oon einem $funb 
für jeben erwähnen männlichen ©emolmer ber §ütte ein. Die Äaffern aber, 
bie it)re Sßeiber als Arbeitstiere bet)anbelten f bürbeten auch nod} bie t)ierburc^ 
notroenbig geworbne Mehrarbeit ben Söeibern auf unb blieben fo faul nrie 
Portier. Die ©uren bagegen jogen bie garbigen auf breierlei Söeife $ur 
Arbeit t)eran. Die Häuptlinge mußten für baS ihren Stämmen überlaffene 
fianb jährlich eine beftimmte Anzahl männliche Arbeiter [teilen, ferner Oer« 
pachteten einzelne ©uren an farbige Sanb unb liefen [ich burdj §ilfe bei ber 
Arbeit jur ©rntejeit, ober wo cd fonft nötig mar, befahlen. Drittens mürben 
mitteltofe Äaffern, SBaifen unb oerlaffenc fönber auf eine 9teit)e oon Sahren, 
unter Aufficht ber Sofalbehörben, bei ©uren untergebracht. Diefe „(Singe* 
fchriebnen 14 Ongebooften) mürben nach $h«rf beinahe ausnahmslos gut be* 
Ijanbelt. ©ie befamen ftleibung, Äoft unb Söofmung unb gelegentliche ©e* 
föenfe in ©elb ober ©iet). SBenn man baS, fchreibt fiepbS, 3mangSarbeit 
nennen miH, fo ift eS boch leine anbre als bie ben Snfaffen ber englifdjen 
ArbeitShäufer auferlegte, bie über bie SebenSnotburft tynwS meber ©efchenfe 
noch £ot)n erhalten. 

Die Suren liefjen fich bie Annexion oorläufig gefallen, meil fie ihre 
Freiheit auf bem 2Bege ber ©err)anblungen mit ber britifchen Regierung mieber 
ju gewinnen hofften. Diefe Hoffnung fchtug fehl; fie griffen 1880 gu ben 
SSaffen, unb ba baS Äaplanb oon ben 3 U ^ U bebrängt mürbe, fo gab ihnen 
bie engtifdje ^Regierung in bem Vertrage oom 27. gebruar 1884 ihre Unab* 
t)ängtgfeit juruef mit ber geringen (Sinfdjräufung, bafc Gnglanb ein ©infprud)^ 
recht gegen ©ertrüge DranSoaalS mit auSmärtigen dächten auftehen foHe. 
SBor ber ©rh^bung hotten fie bem §ot)en Äommiffar (@ir §enro ©artle grere) 
folgenben ©efchtufc Überfanbt: 

3« ©egenmart beS Allmächtigen, beS Siennerg aller £er$en, beffen gnfibige 
#ilfe mir erflehen, hoben mir ©firger ber ©übafrifanifchen Sepublil feierlichft be- 
fcr>lonen , wie wir jefet bon neuem &ef(r)Uefjen, für un8 fclbft unb unfre fiinber 
einen geheiligten ©unb $u errichten, ben mir mit feierlichem ©ibe belräftigen. ©or 
toier^ig fahren flohen unfre ©fiter aus ber ßaplolonie, um ein freies unb unob* 
IjflngigeS Soll ju werben. Diefe Olewig 3at)re maren bierjig SeibenS* unb 
©chmerjenSjohre. SBir grünbeten 9?atal, ben Dranjefreiftaat unb bie ©übafrifanifche 
Wepublü. Dreimal h fl t bie englifdje Regierung unfre Freiheit mit fjüfjen getreten 
unb bie Slagge am ©oben gejdjletft, bie unfre ©fiter mit ihrem ©tut unb ihren 
Sränen getauft hoben. Unfre freie 9tepu6lit mürbe unS ton einem Diebe in ber 
9?aa)t geflöhten. DaB fönnen unb motten mir nicht ertragen. (SS ift ©otteS SBille, 
unb eS Ift und burdj bie ©jrfurtht bor unfern ©fitem unb bie Siebe ju unfern 
fiinbem geboten, bog mir ben ftinbern baS (Erbe ber ©fiter unberfürjt übergeben. 
3u biefem Qtoed fommen mtr ^ier jufammen unb reiben einanber bie Stechte als 
SWfiimer unb ©rüber, mit bem feierlichen ©erfpredjen. unferm Sanb unb unferm 

Söffe treu $u bleiben unb mit ju ©Ott gerichtetem ©liefe nach SSiebererlangung 

ber Srrrfheir unfrer JRepubl« bis jum Xobe ju ftreben. 



Digitized by Google 



244 3 ar Dorgefäicijte bes Suretifrieges 



^ßretormS äufcerte u. o. in einet Unterrebung mit bem §ohen ftommiffat: 
„2Bir haben Ärmut unb (Entbehrung etbulbet, um ein freie« Solf ju »erben; 
barum ift cd und unerträglich, ju britifdjen Untertanen gemacht unb ange« 
fdjtoärjt ju merben bon benen, bie in unfer Sanb tarnen, il}r ©lücf ju machen." 
Unb in einer ber Königin überreichten 3>cnffct)rift Jagen bie Suren: *3Jhife e$ 
jum Scriege fommen? $aS lann (Euer SRajeftät SBiHc nief/t fein, fo toenig 
mie eS unfer SSunfcfj ift (Euer SRajeftät lann nidjt baS Verlangen haben, 
über untoiHige Untertanen ju ^errft^en. S)enn mir merben jtuar treue 9cac^* 
bam, aber unroiHige Untertanen fein." 3)er Serfudjung, ber (Einlabung 
$etfdjctt)aioS ju folgen unb mit iljm berbünbet über bie burdj bie SKeberlagc 
bei 3fanbf)tmana gefchmächten ©nglänber herzufallen, roiberftanben fie. Sie 
^aben fieb, niemal« ber (Singebornen gegen SBeijje bebient, obmohl bie (Eng* 
länber niemals Slnftanb nahmen, Schmale gegen bie Suren &u bemaffnen. 
„•Sie Scmaffnung farbiger mag bem nicht fo fchlimm borfommen, ber nicht 
meifj, maS Scriegführen bon ffibafrifamfdjen (Eingebornen bebeutet, aber bet 
Sur, ber eS nur ju toot)t meifj, berabfdjeut eS als ein Serbredjen, für baS 
er leine SBorte ^at. Unb mären bie Gnglänber auch nur einmal in ber Sage 
gemefen, SanbSleute gu fe^en, bie ber bon ben Suren angeftiftete Äaffer grau« 
fam berftfimmelt f^ätte — nicht ein ift borgelommen — , bann tonnten 
fie bieHei(f)t naehempfinben, maS bie Suren füllen, bie in mehr als einem 
Kriege Srüber unb greunbe in biefer SBeife burch (Singeborne huigemorbet 
fahen, bie bon ben (Englänbern angefteQt unb bemaffnet morben maren." 
Sntereffant ift eS ju fehen, mie englifdje Staatsmänner, namentlich ©labftone 
unb ßhatnberlain, feenn fie jufäHig gerabe ber Cppofition angehörten, bie 
©credjtigfeit ber Surenfache erfannten unb »erfochten , aber, gut Regierung 
gelangt, fofort üoUftänbig alles bergafjen, maS fie ein paar SBochen bort)€r 
ganj genau gemufet hatten. SefonberS bie Sruchftücfe auS Sieben (ShamberlainS, 
bic «Seite 330 bis 334 mitgeteilt merben, mögen ber Seadjtung empfohlen 
merben. 

©oetheä befannte Sehauptung, bafj ber 9Kenfch beim §anbe(n immer ge» 
miffentoS fei, unb bafj fid} baS ©emtffen erft nachträglich, bei ber Sieflexion über 
baS Sollbrachte, ju melben pflege, ift, allgemein genommen, arge Übertreibung; 
aber für bie Sßolitifer fcheint eS ausnahmslos ju gelten. 3m ^ugcnblicf be$ 
potitifchen §anbelnS hält ber als ^rioatmann ftreng rechtfehaffne Sßotttifer 
bie örgfte Schufterei, menn fie feiner gartet ober feinem Staate nufct, für bofl» 
fommen gerecht; fyait fie aufrichtig bafür. Storum bfirfen mir mit ben (Eng» 
länbern nicht inS ©ericht gerjn. $ie auch in ber «ßolitif gemiffenhaften Suren 
finb eben nicht ju ben <ßolitifern ju rechnen. Sie maren in bem ©rabe ^ktbat* 
menfehen im altgermanifchen Stil, bajj ihr lofer Serbanb nur ein Slnfafc $u 
einem Staate, aber nicht eigentlich ein Staat genannt merben lonnte. $arin 
eben beftanb ihre Freiheit, bie fie glühenb liebten, unb baö eben roar ü)t 
SerhängniS, benn biefe Slrt Freiheit ift t)eute nirgenbs mehr möglich; \oUtt 



Digitized by Google 



gar Dorgefdjtdjte i>rs Surtnfrieges 245 



fte fid> in einem unzugänglichen $ale be« §imalaja noch erhalten fjaben, fo 
toitb bie berbefferte ßuftfdjiffahrt fte bollenb« au«rotten. äRanchcr Sefer be« 
borliegenben ©uche« wirb über bie bäuerliche §artnäcfigfeit unb Sfcrbiffenhcit, 
mit ber fid> bie Suren fd)on gegen ba« blo&e SBort ©ujerönität gewehrt 
^aben, fbotten ober unwillig fein; befonber« ba feit ber 9Witte be« borigen 
Satjrhunbert« ßnglanb allen feinen Anfieblerfolomen einen ©rab bon ©elbft- 
regierung bewilligt t)at, ber bie 3 u 0chörigfeit ber Koloniften ju feinem SBelt* 
reich al« eine ©h*e unb einen Vorteil erfdjeinen lägt, unb ber buref) feine 
Saften unb ßeiftungen erfauft 3U werben braucht. 3)ie SBerhältniffe finb jefet 
ganj berfdjieben bon benen im Anfange be« neunzehnten Sahrhunbert«. $)ie 
öuren hätten nach 1870 feinerlei ttjrannifche ober bureaufratifche (Eingriffe gu 
fürchten gehabt unb al« Angehörige ber Kolonie fo frei gelebt wie in ihren 
eignen (Staaten. Aber eine ©ntfdjulbigung h^en fte. 9tict)t tfoax bic eng« 
tifche ober bie Kabregierung, aber ba« treiben ber Uitlanber«, ber engltfchen 
2Rinenbefifcer, <3befulanten unb ihre« Anhang«, ber Krämer, Kneipwirte unb 
Xingeltangelunternehmer, bebrohte ben ganzen moralifchen 3uftanb unb ben 
SBirtfchaft«organi«mu« be« ©olfe« mit Auflöfung unb Umfturj. ftortfehritt«* 
freunbe fet)en auch barin fein Unglücf. 3m ©egenteil meinen fte, e« gereiche 
ber SBelt unb ben ^Betroffnen zum §eil, wenn biefe ihrer 9iücfftänbigfcit ent* 
riffen unb in ba« betriebe be« mobernen „Kulturleben«" hineingezogen werben. 
SBir hooen neulich (im 6. §eft @. 303 bi« 304) bernommen, ba§ 2)obe bie 
©otbfetber bennoch für ein Unglücf t)ält, weil fie eine oernünftige JBefieblung 
be« Sanbe« berhinbern, unb wir haben bem 3*oeifel Au«brucf gegeben, ob bei 
ber Art SWenfchenmaterial, ba« bem heutigen Gnglanb jur Verfügung fteht, 
lanbwirtfchaftliche Kolonifation ber fübafrifanifchen Öblänbereien überhaupt 
noch möglich fei. SBirb man nicht bielleicht, wenn auch ba« ganze ©übafrifa 
inbuftrialifiert unb mobernifiert fein wirb, bie 83uren noch einmal anber« be= 
urteilen? SWan wirb oieUeicht finben. bafj SWänner unb grauen, bic um ber 
greiheit willen h«"flent unb bürften, fich in (Sinöben abraefern, bon fiöwen 
treffen ober in ^ci^cit^fämpfen totfchiefjen laffen, auch c *^a« wert finb, unb 
bafe ein mufterhafte« Familienleben, willige Übernahme fchwerer Arbeit, grunb* 
fäfcücfje Dfenfdjlichfeit auch gegen geinbe unb Krieg«gefangnc, einfältiger 
Ghriftenglaubc unb burch fein Unglücf ju erfchüttembe« ©ottbertrauen immerhin 
ben tarnen Kultur berbienen, wenn fie auch eine etwa« anbre Kultur al« bie 
ber öolbtycfulanten barftellen. Vorläufig ift übrigen« trofo ber legten Annexion 
bie alte Kultur ber neuen noch feinc«weg« boUftänbig unterlegen. Sttittc 
gebruar würbe gemelbet, bafc bei ben SBahlen für bie $olf«bcrtretung in $ran«* 
baal bie Partei „§et SBolf" bie ÜWehrheit errungen ha^, unb bafj bie 
„^rogrefftben", bie Vertreter ber 2J?inenbefifcer f unterlegen feien. $te $ranf= 
furter 3eitung bemerfte baju: „£>a« Spurenelement fommt bamit gu feinem 
9?edjt, bie ^>errfct)aft ber lanbfremben ©pefulanten nimmt ein ©nbe. 5>tc 
legitimen Sntereffen be« in ben SWinen bon $ran«baal inbeftierten Kapital« 



Digitized by Google 



246 21a* JDelmars r>eraangenli«it 



aber bfirften bei biefem SSeehfel burct)au3 nicht leiben." Unb einen §aupt* 
rebellen lägt bic englifccje ^Regierung, bic fid) barin ttrieber üon U>rer beften 
©eite jeigt, ^remierminifter merben. — 9Bir freuen un« auf ben berfprochnen 
äroeiten ©anb, ber bie ©reigniffe nad) 1894 erzählen foH. ©erben wir bod) 
in ifjm eine quetlenmäfeige ©efetjichte bcS legten ©urentriege« erhalten. 

Carl 3entfä) 




Tins VDeimavs Vevgangeni\eit 

£if$t unö Carolync prinsefftn Sayn-tDittgenftein 

riefe, fagt SubmiUa «[fing einmal, finb rote geöffnete genfter, 
burd) bie man in bie ©eele it)rer ©erfaffer blieft; unb fo ehrlid} 
finb ©riefe ihrer Statur nad), bafe, felbft menn bie ©ctjreiber nicht 
bic ganje SEÖatjrrjcit auSfprecfjen, bem pfödjologtfchcn Ofarföer ftdj 
bodj au« folgen 3^ugniffen bie üofle Sharafteriftif ftegreidr) ent- 
hüllt. 3n ber $at nehmen ©riefe nad) ihrem Qroed ober nad) ber ©tellung, 
unb (Eigenart bco (Smpföngerd mitunter eine 3lrt öon ©ctjufcfärbung an. Xrofc» 
bem behalten fie, aucr) olme blofj ber Neugier ju bienen, oft SReij unb SBert, 
befonber«, menn fie über bie geiftige (Eigenart eine« ganjen Streife« unb feine* 
ÜHittelpunft« aufflären, unb menn biefer Ärct« fo einzig erfd)eint, bafj man an 
eine analoge SBiebertyolung nicht glaubt, menn e« aud) fonft Analogien in ber 
©efd)id)te gibt. 

2>en ÜHittelpunft eines folgen ftünftlerfreife« bübeten etwa feit ber Störte 
be« oorigen 3al)rhunbert« fiifet unb Garolüne, bie 1836, fiebjerm Satjrc all, 
nict)t eigentlich mit ooOem ©emufctfein unb ganjem SSitten ben prften oon 
©aün*2Bittgcnftein geheiratet unb 1848 mit ihrer Tochter unter bem ©ormanb 
einer längern ©abereife üerlaffen t)atte. ©ie folgte Ctfet, ben fie 1847 in einem 
Stöbert in Stiem fennen unb lieben lernte. Obgleich fie fiel) 1876 in 9*om eine 
ihrer ©fiter beraubte SSitme nannte unb al« „Pfennig ber SBittoe" bteihunbert 
©ulben für $mei $>enfmäler anttrie«, fonnte fie boct) beim ©d)eiben üon bei 
teuern §eimat eine SRillion SRubel für ein oerfaufte« (Mut mitnehmen. 3n 
Söeimar fanb fie ba« Slföl be« Grril«. ©ie bewohnte mit ihrer Xodjter einen 
Seil ber „Slltcnburg", mährenb fiifet in einem anbem ^lügel lebte 3)a$ märe 
ja nun fetjr fcf)ön getoefen, menn nicht Garolune mehr als ein $u&enb Sah« 
bie ©djeibung öon ihrem 2Wanne üergeblich betrieben hatte, «n flaffifdjer ©tätte 
mochte fich ©oetfje« £iftid)on au« ben ©tcr 3ahre«aeiten, ©ommer, 24, be* 
merflid) machen: ©orge! fie fteiget mit bir ju 8iofe, fie fteiget ju ©ctjiffe . .. 
?lud) Sifjt erfuhr, ba§ e« feine Xragif hat, bie grau eine« anbern ju lieben, 
immerhin mar er auch bieämal, gerabe mie früher bei ber ©röfht b'Slgouli, 
ein ganj freier freier gemefen unb fo im ©orteil gegen SBagner, ber boc§ ba« 




Digitized by Google 



21ns Wtimaxs Vergangenheit 



247 



erftemal, als if>n bie Neigung für Sttatljilbe SBefenbonf paefte, feine Wuxna in 
3üttc^ bei fidt) trotte. Db biefe ßoUifion mit bem $et)nten ©ebot $ur p)t)rf)o= 
Togtfcfjen Xragif ber ftünfiler gehört, liefce fidj nur burd> eine fdjwicrige ©tatiftif 
feftfteäcn. Äudj bic tjeute fo inbrünftig betriebne experimentelle *ß[ud)ologie fönntc 
bie ©atfje nidft entfdjeiben. 

3n Ujrer §eimat unb 3ugenb war Sarolöne etwas efjentrifc^ gewejen. 
3n SBeimar wid) fie l)öd)ften3 baburd) Don ber wohltemperierten ©ewofmfjeit 
ab, ba& fie in ttjrem (Salon eine 3iß Qrrc wucfjte, barin ©eorge ©anb glcid), 
bie fidj nid)t oljne ©runb ein Ötre de sentiment nannte unb fid) mitunter in 
üjrem SanbfjauS für if)re Xrabufo« Don Gfjopin einen fünftlerifd) gemeinten 
ftibibuS bringen Ke§. Caroline war eine fluge, feingebilbete grau. 3n ben 
©riefen*), bie fie al3 Dornelune Dame unb SifetS ^eunbin Don Dielen tjcrDor* 
ragenben Äunftlern unb ©eleljrten erhielt, mag man mitunter etwas Don bem 
fpuren, wa& fogar ber weltfrembe ©eetrwoen raupte: „Die Söelt ift ein Äönig, 
unb fie will gefd)meid)elt fein." Hber offenbar erfuhr bie gürftin Diel metjr 
wafyr empfunbne iputbigung wegen ifjred ©eifteS, ifyrcr ßicbenSwürbigfeit, Jpilfä« 
bereitfdpift unb ^reigebigteit, ©igenfdjaften, bie fic mit Sifjt gemeinfam f)atte. 
Unter ben Srieffdjreibern unb ©efudjern ber Ältenburg erfdjeinen j. ©. Älara 
©djumann, ©djnorr Don Saroldfelb, Ä. Don §umbolbt (beffen Heine fran^öfifcr)e 
SBriefe immer befonberö fein unb f)öflidj finb), ©djwinb, ber mal}rt)eit*tiebenbe 
griebrid) greller, föietftfjcl, ©ufcfow, OeneUi, §offmann Don ftaUeraieben, ba« 
gcjtpaar flaulbacf;, ©. greljtag, & Slubinftein, föaud), «Ifreb SWcifener, öerliofr 
@. ©emper, gr. 93ifd)er, §ebbel, SBagner, Skrntjagen. 28eldj reifer Jpimmel, 
©tern bei ©tern! 

Die gürftin betrachtete eS offenbar als tt>rc Hufgabe, Sifet ba* fieben fo 
angenehm wie möglich ju machen, ©eine ^reunbe unb SBereffrer Waren ntcf)t 
nur bie irrigen, fonbern fie $og nod) tyrerjeitS eine Wenge Seute in bie Don 
geiftigen, befonberd fünftlerifd^en ©enüffen wunberDolI gefättigte 2ttmofpf)äre 
bed §aufe8. ©ie unb Sifet Waren nidjt Deutfdjc; gerabe barum beweif en fie, 
ba§ 23ificnjd)aft unb Äunft ©ebiete finb, auf benen fid) bie feinen, gleidjgc* 
ftimmten Sßerjönlidjfciten $u einer anbern ©nt)eit als ber ber ©taatdangerjörigfeit 
unb Nationalität jufammenfinben. 93on $olitif tjören wir faft gar nidjtä. 
9iur Älfreb äRciBner läfjt einige ©to&feufaer Pren. 3ene Qtit war für ben 
frönen, feinen ßeben*genu| geeignet, wie wot)l nie wieber. 3Ran 50g fictj Don 
ber $olitif jurüd, wie ©oet^e in ben 3eiten be« 2)iüan«. SWan ftierte nittjt 
Wie §eute auf ba« 3bol ber «Rationalität Die «riftofratie be« ©eifteg fanb 
ftc^ jufammen, ate man nod) ni^t für bemofratifcfyc QJlcic^madjcrci jc^wärmte. 
©üte unb ©rofemut (bie Sagner wieber^olt an ber gürftin rü^mt) betätigten 
fi<f>, obgfeict) man noc^ nic^t $ur Äleinfinberei unferä Sa^r^unbert« gefommen 

*) 9u* ber @(anu«ü bet SBefanam SOienbutg. »Uber unb »riefe aufi bem fiefien ber 
gürfträ (Sarolpnc 0avn«S3ittfltnfietn, herausgegeben oon £a SRara, mit oielen VbbUbungen. 
geizig, »reitfopf 4 Stotel, 1906. 444 Seiten. 



Digitized by Google 



248 



21 as IPeimars Dergangenbeü 



mar. ÜRen|"cf)cn üon 9iang unb Vermögen, aber jugleicf) fein gebilbct, ttalcn 
311 funftoerflärien Streifen jufammen mü einer iftüance jene* SBemußtfeinS, bafc 
ber (Sänger mit bem ftönig auf bie §öt)en ber SWenfdjheit gehört Die Gräfin 
StolergiS erftattete j. ©. SBagner aud eignen Mitteln bie bei ben $arifei 
Äon^erten eingebüßte große (Summe. Der tobfranfe <£t)opin erhielt Xaufenbe 
oon einer engtifd)en Verehrerin. 3 U bemfelben fagte, bejeidjnenb für bie formen 
be« SBerfefjrS, einmal bie alte r gutherzige ©räfin *ßlater fdjerjcnb: 2Wein fleiner 
Ghopin, roenn ich jung unb hübfd) märe, mürbe i$ bidj jum SKaraie nehmen, 
filier &um greunb unb ßifet gum ßiebfmber. 

$faft alle S5rieff Treiber reben bie ^ürftin als foldje an; nur SBagner 
nennt fie jum ©eifpiel liebe Äapeumeifterht. AIS fotct)e fdjeint fte in taftooller 
Seife ßifetS mufifalifct)e ©eftrebungen unterftfifct ju fyabm. ©eine 2J?uftf mar 
bamalS nod) beftrittner als t>eute. Am 14. Januar 1859 toaren in ^Berlin 
unter ©üloroS ficitung bie „Sbeale" auSgejifcht morben; am 27. Februar birigierte 
fie bagegen ber Äomponift felbft mit glängenbem (Srfolg. Dennod) finb Alfreb 
SKeißnerS eraltiertc SSor^erfagungen über CifetS SWufif bis jefct unerfüllt ge* 
blieben. 

Da (Sarolbne mit fo bieten STOenfchen in bauembe SBerbinbung trat, fann 
fie fidj nicht §u ber einen ©elwuptung ffiagnerS (9tooember 1854) befannt traben, 
baß bie SBelt ben fcetlfcfjenben nur anmeinen fann. 2öot)l aber $u ber anbern, 
baß eS nur ein ©lücf gibt — ©emeinfamfeit mit gleidjgeftnnten HWenföen. 
©ogumil Daroifon bezeugt if>r (ftoöember 1857): «memanb öerftet)t r wie ©ie, 
einem etwa* AncrfenncnbcS ju fagen; benn befanntlid) gibt eS nichts fefnoierigere* 
als Soben. Ähnlich äußert fid) einmal ©djnorr (Oftober 1854). Aber fie 
intereffierte fid| nidjt bloß für bie ©üdjer biefeS ÄreifeS, machte ben Ceuten 
nicht bloß Äompltmente unb fdjöne Lebensarten in ibealen greunbfdjaftSbTiefcn, 
fonbern fie naf)m Anteil an perfönlichen Angelegenheiten, faufte unb befteüte 
Stmftroerfe, ju benen fie mitunter bie Sbeen angab, gfir Arbeiten ObmeUii, 
ber aud) eine Heine Steife md)t unternehmen motzte, »enn er baju nid)t reicfyidj 
mit ©etb oerfehen mar, fudjte fie Ääufer. Differenzen jttifdjen ftaulbadt) unb 
Kornelius fudjte fie auszugleichen. Auf ber Altenburg genoß man bie rounber* 
üoflfte SWufif, ba Sifjt, SRubinftein unb Xaufig (fcibalgo genannt) bort fpielten. 
Die gürftin fammelte allerlei malerifdje Äunftroerfe, erhielt fold)c zur Anficht 
oer^anbelte mit ben Äünftlern über it>rc Gntmfirfe, laufte gebulbtg auf ge* 
legentlidje Älagen, bie aber nur sunt geringften Xeil ©elbfragen betrafen, ^eft. 
lid)e 2:age mürben erweitert burd) eine jumeiten mit ©ilbern unterftü^te, poe 
tifd)e <3d)ilberung ber ju biefem Äreife gerechneten aKenfd)en, oerfd)önert burd) 
poetifdjc Sufdjriften, bie oormiegenb ber ^ürftin tutfbigten. gtjrer ^oc^ter, ber 
^rinseffin 9Warie f fdjicftc Hebbel jum 2. 3uni 1859 ein ©ebtd)t „Dad ©etjeimni* 
ber <Sd)önt)cit M . 3n einer Anmerfung mirb un3 gefagt, Hebbel tjabe feinem 
öiographen anoertrout, bie Skrfe gälten eigentlich feinem Gid)fä^c^cn. SBir 
moUen bicS lieber als ©djerj Hebbels betrachten. ®r liebte ja biefeS ^ier feht; 



Digitized by Go 



21ns EPcimars Dergangcn^ctt 



249 



er lafet Äricm^iO) (Äriemf)ilb3 »lache I, 3) fid) ein« galten unb e3 türmen aU 
6onntag«ftücf be« arbeitSmüben ©Töpfer«, ba$ et lieblich, mie nidt)t3, gebilbet 
fyat »eil ü)m ber fd)önfte ©ebanfe erft nach geierabenb gefommen fd aber 
toenn nur fdjon Hebbel eine unartige Unterfchiebung nicht jumuten mögen, fo 
fptet^en aud} manche SBenbungen be* ©ebidjtä gegen ba8 Cnchläfcchen. @o 
t)eiijt e3 $um ©eifpiel, bafe ber $uft in if/m oerleiblidjt märe, ben ftill bet 
£otoö in bie ßfifte haucht. 

Sifjt felbft mirb am meiften oon SBagner gepriefen. ©r fdjrieb freiließ 
(Söefenbont Dftober 1858), er merbe immer met)r inne, ba§ fidj eigentlich bodj 
lein SWenfcf), namentlich fein Wann, fo recf>t innig unb ernft für it)n intereffiere, 
unb glaubt bie Unmöglichfeit ju erfennen, in ber ftreunbfdjaft eine« SWanned 
baä erfefmte $u finben, bie ©efjnfucht, in einem fterjen, einer beftimmten 
Snbiotbuaütät ben bergenben, erlöjenben §afen ju finben. Dennoch erfannte 
er ttrieber fiifetö unerfäütterlic§c 3ärtlic^fcit f fogar eine „jarte grömmigfeit" 
an, bie nur ßifet t)abe. „3dj oerfdjmachte nad) ü)m unb beflage mich barüber, 
it)m nicht baä fein $u fönnen, maä ich h ü fan »fünf che." 3encr bergenbe §afcn 
mar bainalä für ßifet bie gürftin Saroltine. Vielleicht liegt cS in ber geiftigen 
Organifation ber Äünftler, roenn gerabe fie bem beiftimmen, maS und im preis« 
liehen 9{r)ctngotb gefungen toirb: in ber SBelten 9?ing nichts ift fo reich, a ^ 
(£rfafc )u muten bem 9J?ann für SBeibeS SBonne unb SSert . . . Denn erftenä 
ftnb bie Seiftungen ber Runft ber grau leichter zugänglich aU oft bie ber 
8Biffenfct}aft. ttud) in biefem Sinne ift ihr SRaturcQ fo nah Äunft oer= 
n?anbt. <Sobann aber gehört eä ju ihren fc^ci^barften ©igenfehaften, ben (Sijr* 
geij be* SKanneä ganj ben ihrigen fein ju laffcn. SRadt) folchem, momöglid) 
noch oerfchönernbem, (Sdjo beö eignen ©elbft fchnen fich bie Äünftlcr. Slud) 
geminnen ober gemannen bie grauen baburch, bafe fie nicht Äonfurrentinnen 
finb, fonbern teilnehmcnb geniefeen. Such ber anget)enbe ©ilbt)aucr fiöngftranb 
ftnbct e* (in ber grau oom SKeere) föftlid), ba| gräulcin ©olettc ju §aufe 
an Um benfen mirb, unb lä§t e« fich W f)«lig üerfpredjen. 

Sifet fanb, maä er fuchte, an Sarolonc. dagegen hat fich ro °&* SJftnna 
geirrt, ald fie ßEanuar 1859) einen gemiffen Stolj nicht unterbrüefen tonnte, 
bafe SBagnerd Opern 6i$ jjum Xannhäujer mätjrenb ihrer frühern ©erheiratung 
gefdjjrieben waren, „©ei Nibelungen unb befonberS bei £riftan unb 3folbe 
nmr ich leibet nicht fo glücHich, ifm beeinfluffen ju fönnen ober ju Würfen." 

S118 (Saroltjne 1860 SBeimar Oerlieg, um fich na <$ fcheinbarer Überroinbung 
ofler ^inberniffe (ü)r SKann ftarb aflerbingS erft 1864) in 3?om am 22. DU 
lober 1861 — fiifet mürbe gerabe fünfzig Sahre alt — trauen $u laffen, aU 
fdhon bie Äirche gefchmücft mar, erfuhr zufällig ber in 9iom meilenbe junge 
©of)n eine« ber ©erbinbung mit bem „ftlam'erfpieler" abgeneigten polnifchen 
5Öetterd oon ber ©ache. Die Xrauung unterblieb unb mürbe nie toieber Oer* 
fucht, ba bie ^ürftin in biefem ©orfall einen beutlichen SBinf be« Gimmel* ju 
fehen glaubte. 3n ben fiebenunbjmanjig Sahren ihre« römifdjen Aufenthalt» 
@rcn?botcn IU 1907 33 



Digitized by Google 



250 



Dentfd?er Horben nnb 5ü6en 



[teilte fie gelehrte ^orfetjungen an unb tjatte ununterbrochen eine Xruderei jur 
Verfügung, bie it)r Wanuffript fofort bruefte. StoS oierunb$wanaig (!) Sänbe 
umfaffenbe §auptmerf foflte erft fünfunbjwan$tg Sahre nad) ü)rem Xobe (1887) 
an* £id)t treten: Des causes interieures de la faiblesse exterieure de l'Eglise. 
SBer weife, ob e« je^t $eitgemäfe toäre! K. Srudjmann 



De\xt\d\ev Horben unb Süben 

Von lUilbelm Brdnner in <£t{arlorienburg 

ibt e3 benn überhaupt einen Unterfdneb jwif djen beutfehem Horben 
unb ©üben? Söom politifcrjcn ©tanbpunft au$ ift bie Srage 
oerpönt, unb ba$ ift gut unb tjeilfam für und alle, ^olitifa^ ift 
und ber SSiüe jur Untcrfd)iebSlofigfeit Pflicht unb Sebürfni*. 
ttber Unterfdjiebe anbrer 31 rt fönnten bod) öorliegcn? Ta» lanb* 
läufige Urteil beö Werbend neigt bayt, aud) j eben fonftigen Unter« 
fctjicb mit (Snergie ju tierneinen. S)er ©üben aber ift jebeneit um fo lebhafter 
bereit, ü)n $u bejahen, ©dwn in biefer Stellung $ur (Efiftenj bed Problem* 
liegt ein beachtenswerter gffammeig für feinen Sntjalt unb feine ßöfung. 

fann hier nicht ber $la$ unb nicht bie Slbfirfjt fein, in beu Streit ber 
Meinungen parteinehmenb einzugreifen. 9?ur um eine unintereffierte, obieftioe 
gcftfteUung ber Äontrafterfdjetnungen foll eS fiel) hcmbeln unb allenfalls um 
ben ©erfuefj, ihre SSurjeln unb if)re legten ©rfinbe $u erforferjen. 

Äber fetwn bie blofee ^cftftellung ber äußern Äenn$eichen beä ©egcnfafced 
ftöfet auf bebeutenbe ©ehwierigfeiten. Denn erftenS finb bie ©egenftanbe ber 
Unterfudjung feinerlei Slrt öerläffiger 9J?effung zugänglich, ©ie tonnen mclmeljr 
nur gefühlämäfeig unb annähcrungSwcife erfafet werben unb beinahe nur unter 
bem Slnfpruch fubjeftioer Geltung. 3)ann ift \\\ beachten, bafe bie Stjarafter* 
befonbertjeiten zweier benachbarten 93eöölferung3maffen nirgenbS in ber troffen 
©egenfätylicrjfeit auftreten, wie fie jum 3*° C( * ^ nct Unterfuct)ung nottoenbig 
^crauögcfct)ält werben muffen. 3m Saufe ber 3eit tjaben ba fo öiele ©e* 
öölferungäfchiebungen unb wechfelfeitige 3uwanbrungen ftattgefunben, bafe bie 
SRcintjcit ber Birten heute baoon ftarf beeinträchtigt ift. $)ad Zeitalter bei 
SScrf etjrö , in bem mir leben, fjat biefem Skrmengungäproaefe in aufeergeroöhn* 
lid)em SHafec 9$orfd)ub geleiftet, unb gum ©chlufe barf auch b* c »erfd}tt>enberifd)< 
^arietätenbilbung, ber Üftatur nicht unberürffichrigt bleiben, bie eä oertnnbert, 
bafe bie djarattenftifchen ©efonberheiten ber beiben ÜBolfähälften au$nat)mälo4 
unb mit gleicher ©tärfe in allen ihren 3nbioibuen anjutreffen finb. 

Sftod) größern ©ehwierigfeiten begegnet bie ©rforfdjung ber Urfadjcn bc4 
Unterfdnebä. Der ©egenfäfee jwifchen beutfehem Horben unb ©üben ober, wie 
man richtiger fagt, beutfehem 9?orboften unb ©übweften finb cd mancherlei, 
©d finb ©egenfäfee ber politifchen ©emalt unb ber potitifchen 2luffaffung, 
©cgenfä^e ber 9teligion , ©egenfä^e ber SBobenbefchaffenheit unb ©egenfa^e ber 
9taffe. ©ie alle finb fo innig miteinanber oerbunben, baß fie weniger einem 
Äonglomcrat gleichen aU einem chemifchen ^robuft oon felbftänbiger Ärt bai 
etwa« üöllig anbre« geworben ift, alä feine ©eftanbteile waren, ©inb cd nun 




Digitized by Google 



Dentfdjer Horben nnb Süben 251 



bic ©cgenfäfce bct <ßolitif, bcr Äonfeffion unb beS 93obenS gewefen, bic bcn 
pinrf}oli>gi)cf)cn llnterjcfticb gefchaffen haben, ober war eS umgefehrt? §aben 
überhaupt äugere unb jufäüige (£inflüffe bcn innem ©egenfafc gebilbet, ober 
mar baS ©egenteil ber unb tragen bie Politiken unb tonfefftoneHen 
©egenjäfce ettoa lebiglich bcn fefunbären ©harafter oon (Symptomen? Sinb 
oor allem bie pfochologifchcn Untcrfchicbe in einer ©egenfäfclichfeit bcr hoffen 
begrünbet, ober finben fie im Unterfdnebe ber gcograpf)ifchen 93erf)ältniffe ihre 
©rflärung? ©inb weiterhin bie Untertriebe ein $robuft ber ©egenwart, ober fotl 
man annehmen, bog fie oon altertet beftanben haben, bag fie latent immer 
oor^anben geroefen unb nur bei ber jefcigen politifchen unb tnirtf ctjaf tlidicn S\o\u 
fteHation befonberS aftuetl geworben finb? (SS finb augerorbentlid) oiel SMöglid)* 
feiten gegeben, unb bie Xfjeorien, namentlich bie ber fommerlichcn Urlaubs* 
reifenben fönnen fich auf bem weiten ^Ibe nad) £>cracnSluft ^crumtummeln. 

©oviol ift Hefter, mit bem, ma8 man heutigcntageS als ^ßartifulariSmuS 
bezeichnet, ift ber Unterfchieb noch feincSwegS charafterifiert. Neffen Segriff 
ift oiel ju eng, unb cS ift nur ein zufälliger unb oorfibergefjenber Umftanb, 
bag beibe in ein SerhältniS ber Kadjbarfchaft gerieten. Sluch fallen bie 
©remen beS beiberfeitigen ©emeinfamfeitSbcWugtfeinS fcineSwcgS mit ben 
politischen ©renken jufammen, maS ja fd)on burch baS Sorhanbenfein beä 
„2Jcugprcugen" mibcrlegt wirb, Slud) ift bie Sßerfdn'ebenheit nicht mit bem 
Untcrfchiebe ber politifchen Sluffaffung ibentifch. Die Schlagworte „SibcraliSmuS" 
unb „SJionferoatiSmuS", „©ouoerncmcntaliSmuS" unb „DemofratiSmuS" treffen 
ihn nicht. Sei aller Übereinftimmung ber politifchen Sbeenwelt wirb ber füb* 
beutfehe Demofrat immer etwas empfmben, maS ihn oon feinem norbbeutfehen 
^arteigenoffen trennt, unb auf ben Snfeln beS norbbeutfehen Liberalismus 
wirb man fich ber politifchen gärbung wegen noch nic^t als fübbeutfeh bc* 
trachten. Much über bie SerbreitungSgrenjen beS religiöfen 93cfenntniffeS fefct 
fich ber Unterschieb füfm hinroej}- Die ^roteftanten füblich oom 2J?ain fühlen 
fich *h rct Äonfejfion wegen noch feineSwegS als Sftorbbeutfche. 

Serfagen unS fo aue äugern SWomente eine befriebigenbe ©rflärung, fo 
wirb ber Unterfchieb legten (SnbeS boch pfodjologifchcr 9iatur fein müffen. ©r 
jeheint fich logifch unb organifch entwicfclt ju haben unb wenigstens in gemiffen 
heften nicht auSrottbar ju fein. Daoon überzeugt man fich f«h r grünblich, 
loenn man ©elejjenheit tyat, bie fübbeutfehe Abneigung ba $u ftubieren, too 
fie noch Don feinem Stäfonnement gefchmächt ift. Dort äufjert fie fich mxt 
elementarer Stärfe, wie fie nur natürlicher Snftinft ju erzeugen oermag. Sin 
norbbeurfcher ©üblanbfahrer ©rnft Otto Richen ift baüon in folchem 2J?age 
betehrt worben, ba§ er fich aflfogleid) l)infc^tc unb $ur (Ehrenrettung feiner 
SBolfSgen offen ein ©üchlcin fcf)rieb „Die norbbeutfehen ©tämme im £auSgewanb. M 
(Stuttgart, 1902.) Sr leitet fein SBerfchcn ein mit fotgenben ^Betrachtungen: 
„23er fpricht h cutc noc h üon Der SRciinlinie. . . . Unb boch beftetjt fie in aller 
(Stille fort, unb $war in einer 5luSbcl)nung unb ©djärfe, bag bie Hoffnung, fie 
gang getilgt *u feljen, noch auf lange hinaus unerfüllt bleiben wirb." Son ben 
höchft braitifchen (Schimpfwörtern, bic ber ©üben für ben Horben auf fiager 
hat, will ich h» et reben, fie finb befannt. Der Söcgrünber unb frühere 
SBefi$er beS Saorifchen SaterlanbS ift ein wol)lhabcnber SDiann geworben. Die 
Xöne, bie er anfd)lug, fanben einen geräumigen SJefonanzboben, unb baS 
SBlatt eriftiert h«"^ 

fann auch olS ausgemacht gelten, bag bie Abneigung nicht neu, fonbem 
alt, oieüeicht fogar uralten Datums ift. SÜcan fannte fie oor ber (Sntftcljung 



Digitized by Google 



252 



Deurfdjer Horben nno Süoen 



beä Metels unb ber Errichtung ber preufjifchen Hegemonie, man fannte fie bot 
bem Satjre 1866. üöer §aUifchc ^ßrofeffor ffiachSmutt) h Q t fdjon in feiner im 
Satjre 1862 erfchienenen „@ef dachte ber beutfdjen ©olfSftämme aus bem ©e* 
fic^tdpunft ber flcationalität" gegen ftörrig £ubnrig ben (Srften tion ©atiern 
ben ©onourf erhoben, bafj er ben ©eaenfafc fünftlich gefteigert unb bie ©inigung 
ber tierfdjiebnen ©tämme beä jungen Königreich^, atfo ber Altbatiern, ©chtoaben, 
granfen unb ^fäl^cr betrieben tjabe auf Äoften beS ©erti)anbtfd)aft8gefühl$ 
für ben Horben. 92oc^ ausgeprägter tiielleicht geigte ficti, ber ©egenfafc in ben 
.Seiten beS JR^einbunbel Eerfclbe 9Bad)3muth treibet eS bem fübbeutfdjen 
£>iftorifer ^aütjaufen ferner an, bafc er „in feiner §hpotf)efe tion ber Abfunft ber 
©atiern beren urfprünglidje ©tammbrfiberfchaft mit ben granjofen" 0erfod)t, 
unb er oer$eid)net sugleid), bafj bie tion üftorbbentfchlanb nach ©atiern berufnen 
©elehrten „hafetiollen Anfechtungen" auSgefefct maren. S)aS finb jebodj politifd) 
bewegte 3«tcn geroefen, unb man fann nicht leugnen, bat fi<h t)ter bie ©ier 
nac^ Vorteilen ber ßehre tion einem Sfaffengegenfafo als eines mitliommnen ©or* 
fpanneS bebient t)at. Aud) baS ©emiffen, baS fidj in ben germanifdjen SRhein* 
bunbftaaten regte, mag beS ©eruhiaungSmittelS biefer Xtyoxit beburft baben. 
Aber \d)on tiiel früher, fd>on im tiefen Mittelalter, als bie £>ohenftaufen in 
flJcadjt unb Anfefjen waren, fotlen bie Oberbeutfdjen bie Sftieberbeutfchen leiben* 
fchaftlidj gesagt haben. Alfo an ber ©fiftenj unb an ber riefgehenben SBeije 
beS UnterfdnebeS fann ntct)t gezweifelt werben. 

3)ie weitere ^ ra Ö e W i c & 1 nur bie, wo bie marfanten pftid)ologifdhen 
©egenjäfcc ihren SCöurgelboben haben. SDcerfwürbigerweife fällt ihre AbgrenjungS* 
linie mit jenem biagonalen «Strich Aufammen, ber tiom fädjfifchcn (Srjgebirge 
auSgchcnb, über ben Xt)üringcr SBalb unb §arj nach Dem SRieberrfjein führenb 
baS gebirgige fianb im $eutfc$cn deiche oom glachlanbe fcheibet. fciefc Xarfache 
hat fchon oielfach ju ber Behauptung geführt, bafj ber lanbfehaftliche Äontraft 
ben pftidjologifchcn auSreidjenb erfläre. Auch SöachSmuth jeigt eine geroiffe 
©chwäche für biefe Xheorie. Allein wie naheliegen!) jene Annahme auch ift 
ftichhaltig bürfte fie boch nicht fein. ©djon beSwegen nicht, weil man bem 
norbbeutfdjcn ^tachtanbe allein nicht bie ,"yal)i gleit jutrauen barf, in einem 
©olfe tion einer J^erEunft unb Abftammung fo tiefgehenbe Unterfchiebe ju 
bilben. Unter anbern fummeln aber unb bei gleichen ©orauSfejjungen finb 
ähnliche SBirfungen nicht fonftatiert worben. 

©o bliebe wieber einmal nicht« übrig, als ben 9xaff egebanfen, ber fid) 
ohnehin lieute einer fo großen Beliebtheit erfreut, auch l)tcr ju §ilfe ui rufen. 
Unb in ber %at fommt man mit ihm am weiteften. ©nthufiaftifche fein^eitS* 
freunbe wollen eS nicht wat)r haben, bafj eine burchgreifenbe ^affenoerfefuebenhett 
im heutigen Seutfchlanb beftetjt. 3war bie bem Horben immer $um S3ortjalt 
gemachte Qurehfetnmg mit flawifdjen ©ollSelementen mufj jugegeben merben. 
Auch läfjt c8 [ich gar nicht beftreiten, ba§ ber ©üben tion einem foldjen dxn* 
fchlag frei blieb, vsd ftünbe alfo toenigftenä ein flamogermanifcher 92orboften 
einem reingermantfehen ©übmeften gegenüber, unb ber Unterfcfneb roärc ba. 
Aber babei hat cS noch einmal fein ©emenben. Auch ber <Süben hat 
feinen frembraffigen ©eftanbteil. 5)ie Aufteilung fod nicht richtig fein, bafe er 
!eltifche8 ©lut beherberge, aber ber ©üben hat fraglos h cute n °d) mc ^ ©^mpathie 
unb natürliches ©erftänbniS für granfreid). Unb menn c* auch richtig ift, ba§ 
©atiem, ©ehmaben, 5 rQ nfen unb Xh urut 9 er ™ n germanifchc ©tämmc genjefen 
finb, tior ihnen fafecn auf bcmfclbcn ©oben boch einmal bic Stetten, ebenfo 
wie in Öftcrrcidt) unb auf einem leil beS ©alfanS. SSenn bie Helten auch 



Digitized by Google 



Dentföer Horben unb Sfiben 



253 



^ oertrieben mürben, ftarfe Kefte mögen bodj roohnen geblieben fein unb fidj mit 
ben einbringenben ©tobrern ju einer feltogermanifchen SRaffc oerbnnben unb 
»ermifcht haben, fluch fpäter in ber SRerominger* unb Äarolingeqeit mögen 
fotehe iBerf^meliungen fiattgefunben haben. 3Rit befonbrer Klarheit unb Prägnanz 
hat biefe Slntithcfe üon flamifch-beutfchem Horben unb feltifch=bcutfchem ©üben 
Friedman« in bem 93ud|e üotljogen: 25a« Äcltentum in ber europäifdjen 
©lutmifchung (3ena, 1900). 

«ber überzeugen mir un3 bod) felber, inbem mir einfach $ufehen, burdj 
meldje ©gentümtidjteiten fich bie jroei grofjen beutfehen ©tammgemeinfehaften oon* 
einanber abgeben! 3m grofjen unb ganzen bofumentiert fid) bie SBerfcrjiebenheit 
aii ein (Siegen jafe oon ©erftanb unb ©emüt. Kidjt als ob t)ier biefer, bort 
jenes gänzlich fehlte, nur im SDfifdjungSoerhältniS fommt ein Unterbiet) $um 
SluSbrucf, infofern, als luer im Horben ber SBcrftanb, bort im ©üben ba3 
©emüt präoaliert. $>er SBaüer, ber ebenfo ber SRepräfentant be8 ©üben« ift 
roie ber ^ßreufte ber bed KorbenS, mirb im Korben ftctä ber gemütliche 93ar»er 
genannt; ber Sßreufje ift im SBolföoofabularium beä ©üben« ber g,efd)eite ^ßreuße, 
ber ^clle ^reufee, ber preufeifche ©cfjlauberger uff. fcie preufetfehe §auptftabt 
an ber ©pree führt ben ©tjrentitcl ©tobt ber SnteHigenj unb trägt it)n mit 
©tolj. 3Son biefem grunblegenben 3>iffcrenjpunft auö gabeln fid) bann jmei 
lange Steigen entfpredjenber unb forrefponbierenber ^olgcerfdjcinungen ab. $)er 
©übbeutfehe ift Iftffig, ber Korbbeutfche ftramm, biefer forreft, jener unge$roungen. 
Sener »erlangt Freiheit, biefer oermag fid) unter^uorbnen , bei jenem mohnen 
bie 2Rufen, btefer läbt fie ju ©afte (Frisia non cantat). 3ene finb leichtlebiger, 
fanguinifcher, überhaupt temperamentooQ, biefeentft, jene falopp, biefe graoitätifcf), 
jene bemegtidj, biefe fteif (ogl. bie fübbeutfd)c Kebcndart: er hat einen fiabftoef 
oerfchlucft). $er ©üben ift moralifcr) lajer, nachfichtiger unb reuig, ber Horben 
ift puritanifch ftreng, fühl unb fierjer, ber ©üben ift ferueHer aU ber Korben, 
aber oerfchämt. S>er Korben ift in biefem fünfte fälter, aber offenherziger. 

©erbrechen ift im ©üben geräufcfmoU unb roilb, im Korben eifig berechnenb 
unb raffiniert. £er ©übbeutfehe ift fteta mit fich unb feiner 3nnenmelt, ber 
Korbbeutfche mit ber Um* unb Slufjentuelt befchäftigt. $cr Korbbeutfche ift 
eine aftioe, ber ©übbeutfehe eine pafftue Katur. 

®erabe biefe lefcte Antinomie liefert ben Schlüffel $um Steftänbni« aller 
übrigen. Unauägefc&t regt fich rtnw* in ber ©ruft be« ©fibbeutfehen. 93e= 
frimmungen unb 3uftänbc löfen fich ununterbrochen ab. (Sine Seere unb Kutje 
beä ^er^enS fennt er nicht. ©tetS ift er im 93anne eine« innem ,3roangc3, unb 
fein Unglücf mitt e*. bafe biefe Kötigungen emig unoerläffig mechfcln. @r fteUt 
fein Programm auf, aber er ift aujjerftanbe, eä burd^uführen. 3n einer Sin* 
toanblung oon ©efchmä&igfeit unb ©utmütigfeit gibt er ein mertooflcS ©eheimniä 
preid, in einer ©efunbe aufbraufenber SBut oertreibt er einen unentbehrlichen 
Sttitarbeiter für immer, er fd)ämt fich D * r tränen, aber er ift unfähig, ihr 
SRinnen gu oerhinbern. bie ©tunbe rüdt tyxan, bie bie Vornahme einer ge* 
festlichen ober amtlichen §anblung forbert, aber ber ©übbeutfehe oermag 
baä ©rimmungäüehifel, ba$ mit ihm in einer anbem Kichtung baoon raft, 
nicht jum galten ju bringen, unb fo mirb ba$ ©efchäft ober bie $lmt$hanblung 
nicht erlebigt, ober, menn e8 noch gut getjt, oiel fpäter. 3n ^ßreufeen fann 
man ben ©efunbenjeiger nach bem eintreffen unb Abfahren ber 3üge richten, 
in ©übbeutfchlanb richten fich bie 3 u ge noch nic^t einmal nach ben ÜKinuten« 
jeigem. 2Bte ganj anber« ^mgegen, menn ein <ßlan ©ajritt für©chritt ohne 
©törung unb 3 n nfch cn f Q u' ber oorher aufgefteÜten Berechnung entfprechenb 



Digitized by Google 



254 



Deutfcbfr Horben wib Süben 



burchgefüfjrt merbcn fann! $>en Sübbeutfdjen burd)raufdjen unau«gefefct ftarfc 
©efühl«ftrömungen, unb fic nehmen ihn ohne geberiefen« mit fidj fort. Sie 
raupen auch im bangen @emiffen«fonflift fcinblicr> aufeinanber ju, gießen 
Strubel unb jerren ben 9J?cnfct)cn mit in bic Xiefe. ©r ift ihnen mehrloS 
ausgeliefert, nur tragen fann er fidj oon ihnen laffen, nicht fiel) it)nen miber* 
fefcen , nur millenlo« ihnen folgen, *um 3ufdjaucr begrabiert, „ müfjig unb be* 
munbernb". 3ft ba« Ecrfall ober 9?ütfftänbigfeit? Sine oerfängliche grage! 
$lüdjten mir ju unferm Thema $urütf ! 2)a« finb im ©üben glühenbe @efüt)l« ; 
färben, ba8 finb tropifefje Seelengemitter, ba« ift im 93crgleid) $um Horben 
äquatoriale« ^er^endflima. Unb felbft menn alle ftärmenben ©emalten frieblicf) 
ruhen, ift über biefe 28elt noch eine fo h°h c Temperatur auSgcgoffen, bajj fic 
ftatt ju energifdjer, ftraffer Stftion nur ju behaglichem ©enufe unb gemächlichem 
Xun einläbt unb jenen Xt#uö fcfjafft, ber al« ber „gemütliche Sfibbeutfche" 
im Horben immer gern gefet)en ift. 

Unb in biefe« SDfilieu, auf bie SBütjne biefe« glutenburdj^ogncn fieben* 
tritt nun ber Sot)n be« 9iorben«! ßann ba« anber« mirfen, al« menn in 
einem Mndjner JReboutenfaal, mo alle« h ei § ift — oon ber Siebe unb oon 
ben ©etränfen, öom %an% unb oom SRaucfj ber 3igaretten, oon ber^ifce ber 
Öfen unb ber Siebter — , ber SBinb ber SSinternacht ein fjenftcr fprengt unb • 
meffcrfdmrfe ©«friftalle auf bie ©efidjter jagt, Schon baS ©rterieur biefe« 
©inbringling«! Me« an itjm ift fäuberlich georbnet unb gepflegt, alle« „tip* 
top!" tiefer ÜDcenfd) fann nirgenb« in feiner ganzen Seele ein Söinfelcfjen 
haben, in bem er fidj einmal gct)n läjjt, mo er fict) fel6er fommanbiert: rürjrt 
euch! SWit ben &änben an ber imaginären ftofcnnatjt geht er fogar mol)l 
fchlafen. ©ichen fchreibt: ,,£a« bequeme leichte ©etjenlaffen hat bi« heute 
noch feinen $lafc im SBörterbuch bc« richtigen ^ßreu&cn gefunben." Der 
richtige <ßreufee ift immer in Haltung, nicht in ber äfthetifdjen Haltung be« 
Slriftofraten, fonbem in ber bc« [ich felbft oergemaltigenben Gnergiemenfchen, 
ein cnblofcr Kompler. oon fatcgorifcf)en Smperatiocn! 

Sdjon bie Stimme! Sie ift fdjarf unb fchneibig mie pfeif cnbc 2Btnter= 
luft. T)ie Sprache beoorjugt ba« „e", ba« flingenbe alarmierenbe „e". Sie 
hört fich an mie fallenbe Sßeitfdjenfchläge. Unb am fübbeutfcfjcn Stammtifch 
herrfchte juoor ber tiefe 8afj, ber #eit hatte. Unb bie runben Sßofale rollten 
burdjeinanber, ba« „a, o, oa unb oi". $ie roaren jmar auch ganj refpcftabcl 
unb brachten fich ™fy toeniger jur Geltung. Slbcr e« befteht boch jmifchen ben 
beiben ein biametraler Untcrfdjicb. 9Kan tyaitz „ßoanbioa" unb „Coabltoag" 
jufammen mit „mann", „©lafj", „Stert" (man, ©la«, 53ab), unb man beachte 
oor allen fingen noch einmal ba« „e", ba« ba« Slmt, ber beutfehe Hegemonie* 
oofal ju fein, fo reetjt ju (5f)rcn tragen mürbe. 2Jcan hat e« feftgcftellt, ba§ 
in ber menfchlidjen Shilturcntwitflung mit bem gortfehritt be« $cnfcn« bic 
fprachlichen ^Bezeichnungen immer für^ere gemorben finb. $)ie ©ebanfen folgen 
fict) rafcher, unb bie Sprache mufc mitfommen. SBie ferner unb langfam 
runbet unb ballt fich aDcr ^ n »°> *>i t oa", unb mie fchnell bagegen ift ein 
„e" gerufen! unb mie fehmetternb flingt e«! S)er ?corbbeutfche h Q t & \° 
lieb oemonnen, ba| er e« ohne grammatifche Nötigung anbringt, mo c« irgenb 
möglich ift: Stille jeftanben!, §ri^e, ^embe, ©ette. So fommt e«, bafe ber 
iJcorbbeutfche in fübbeutfeher ©efeUfchaft nur ben SWunb aufjutun brauet unb 
ferjon einen peinlichen Sinbrncf heroorruft. 

SDcan fennt im Horben bkfe SSirfung, aber man toiH ihr nur für ben 
Wärfer, fpcjiett fogar nur für ben berliner ©eltung jufchreiben. ®ic füb* 



Digitized by Google 



Deaifdjer Zloröen nn& Sü&en 



255 



beutfcfjen @ef)ör«neroen macfjen aber biefc Untertreibung nic^t mit eichen 
fagt j. SB. generell öon ben Oftelbiern: „Stoax tragen fie bie 9fafc ein wenig 
rjod) unb (preisen manchmal in etma« fcfjarfem, fdmarrenbem Xon. - Unb 
fclbft 33ad)«mutf) forrigiert bie Serjauptung, ba§ ,,ba« ^reufeentum" mit bem 
„fmdjfarjrenben SBefen" unb bem „anfaljrcnbcn $on" «Monopol ber Dörfer 
fei. (£r erflärt e« für „eingefdjulte«, rein ftaattia>« Äunftprobuft" unb jagt: 
„^ommeraner, Dftpreufjen, ©d)lefier, 2Hagbcburger unb jpalbcrftäbter, 9Beft= 
falen unb 9tyeinlänber jjaben fo gut mic bie härter bei fortbauember pro* 
üinätcHer ©igentümlidjfeit einen Stnteit baran." 

©fjarafterifrifd) mie bie Sprache ift für bie ^fttdje bc« 9?orbbeutfd)en aber 
and] fdjon feine äußere ©rfdjeinung. ©cfjon Dorthin beim erften flüdjtigen 
Public! ift fie un« aufgefallen. $etrad)ten mir fie nod) einmal ein flcin 
roenig nätjer! ©d)on ber Slnjug be« „Greußen" ift Diel forgfältiger unb 
abretter al« ber be« ©übbeutferjen. 35cm „Greußen" gef)t c« "immer miber 
ben ©trid) , baß er im ©üben Sternen im Sobenrod unb §crrcn im Seiger 
tjemb an ber Table d'höte ober im X^eatcr finbet. 3Me mafcllo« roeiße 
s £3äfd)e, ber ©tef)fragen unb bie ©ügclfalte, ber matfjematifdj genau über bie 
SWirte be« motytpomabifterten Raupte« gezogne ©djcitcl, bie Abneigung gegen 
meflige fiinien in ber g"jur unb Äleibung, bie ©pifce auf bem $rieg«t)cim, 
alle biefc Äleinigfeitcn finb bcad)tcn«roerte Verräter norbbeutfdjen SSefcn«. 
©in unnad)fidjtigcr $oli$eioerftanb road)t raftlod aud) über bem äußern SBefcn. 
«ber nur jerabe glasen, nur rechte Söinfcl finb leidjt $u fontrollieren. ©o 
jeigt bie Stleibung nit^t nur loben«rocrte ©auberfeit, fonbern audj falt an^ 
mutenbe 9?üd)terot)eit unb Steifheit. $>c«f)alb aud) in ber fiunft bie 93cöor= 
jugung be« Älaffiäi«mu«, ber ben freien formen ber neuen 9tid)tungen l)cute 
nodj ben Eintritt ocrmet)rt. 

Slber all betlei @igentümlid)fcitcn mürben bo# nid)t ^u einer ©egner* 
fdjaft fütjren fönnen, roenn nic^t feit ber Stteugcftaltung ber politifdjen SBcr^ 
tjälrniffe 9iorbcn unb ©üben im 2>afein«fampf — oor ein unb biefelbe 
©d)üffel gefefct mären. 3m ©üben ift nidjt bie Arbeit, aber ber Kampf um 
ba« SBrot eine työcfy't unangenehme Seigabe be« ßeben«. £em ©oljn be« 
Horben« ift gerabe biefer Kampf ba« (Slement, in bem er fidj moljl füljlt. 
£ementfpred)enb fidjt ber ©übbcutfdje biefen 5fampf aud) mit pl^ernen 
©äffen au«. 6« ift, mie« $rie«man« ferjr richtig fagt, jeber ber „ljumane 
Äranfcnmärter feine« 9?äcftftcn". 2)er Horben madjt ©rnft mit bem Äampf 
aller gegen alle unb füf)rt it)n mit unbarmherzigen, gefd)tiffncn Clingen. 
Bbcr ba« ©cfü^l be« ©üben« fträubt fid) gegen beren öenutyung. 2:er 
ßampf mag für bie SRangorbnung im fieben unter Umftänbcn nod) au«fd)Iags 
gebenb fein, aber ba« fieben felbcr barf er nid^t antaften. 3 ur Ignorierung biefer 
legten großen Ülüdfia^t fidj auf juf Urningen, ift ber ©übbeutfe^e nid)t ^art genug. 
2Jian fann e« im ©üben an jebem läge erleben, baß man in ein ©cfd)äft 
tritt unb oom Snfjaber bie (Jrltärung erhält, ber geroünfcfjte Ärtifcl fei nid^t 
auf ßaaer ober menigften« nia^t in ber gemünfe^ten Qualität, ber Äonfurrcnt 
iebod) bort in ber Jftraße merbe bamit aufmarten fönnen. 9Wit fold)cr 9lüd= 
fietjt gegen feinen lieben iftebenmenfdjcn unb mit fola^er $)ulbfamfeit gegen 
feinen Sftioalen ^u »erfahren, ift nia^t ©ac^e be« 9cteberbeutfd)en. Gr ]pielt 
nirf)t mit fönbermün^en au« $appe. 

Kun ^at aber ber politifdje 3"f^nb beibe in ein unb benfelben struggle 
of lifo 6unt bur^einanber geroirbelt unb ftellt täglia^ in taufenbfältiger SJiel« 
t^eit folc^e Äämpferpaare $ufammen, bie bie unglcidjen ©äffen mtteinanber 



Digitized by Google 



256 



Deutfdjtr Horten unö Süben 

======= 



freuaen müffen. Hann man fid) ba oermunbern, wenn ©erftimmungen $(a§ 
greifen? Unb bod) werben fich bie ©übbeutfehen nicht für bie gu Unrecht 
unterlieacnbcn fjalten bürfen. ©ogar angenommen, fie hätten im ü6rigen ben 
anbern ocutfd)en Stämmen oieled öoraud, biefer einen ©abe ber harten, uner« 
luttlicfjcn Sluffaffung bed bebend ermangeln fte eben, unb cd fulft ihnen nidjt«, 
bafe fte fich auf unleugbare Sludmüchfc biefer fräftigero, robuftern nieberbeutfdjen 
Slrt berufen fönnen. 

Dag bie eneraifche unb fd)onungdlofe 3fthniiig D ^ wirtfdjaftlichen ©er* 
fcl>rS auch it)rc ftudwüdjfe jeitigt, gehört $u ben Unoermeiblichfeiten auf 
unferm unooHfommnen Planeten. Sttamentlid) ©ertin unb Hamburg jeidjncn 
firf) in biefer §infid)t aus. 3n bie fallen ber Oon liier audget)enben Jxidd, 
©luffd unb fonftigen ©eriffentjeiten get)en bie $roüin$ialen , aber nicht nur 
bie bed ©übend, jonbern auch bie einheimifdjen faft immer ald arglofe unb 
rettungdlofe Opfer. Slber biefe $läfce mit ihrem Weltftäbtifdjen £urd)einanber 
ton Ii unb er t er l ei SRaffcelementen unb aQen möglichen Sriftenjen unb befonberd 
mit ihrem ftarfen ©eftanbteil jübifdjer ©eoölferung, bad bem ©an$en ein 
eigen artige* (Gepräge gefd)äftlidjer Agilität verleiht r fönnen nidjt als ttipiidic 
Präger norbbeutfeher ©tammedeigentümlichfeit betrautet werben, wie ed leiber 
\u\n Schaben bed Horben* fetjr ^äufig ber Jyall ift. Sßamentlich Söerlin 
mu& ein grofjed Xeil ber Unbeliebtheit bed ^reufjentumd auf fein Äonto 
nehmen. $)enn ber ©erliner unb gerabe ber ©erliner, ben mir foeben ge- 
widmet haben, unb nidjt ber prooinftiale Sßreufje ift ed, ber jum Vergnügen 
unb oon ©efajäftd wegen bad obere $eutfd)lanb alljährlich in grofcen <2>d)aren 
bereift, mähre nb fid) hinmteberum bie Sjfurfionen bed ©übend jumeift auf 
©erlin befdjränfen ober hödjftcnd bis $u ben Stationen Hamburg unb §clao* 
lanb weiter wagen, ©idjen hat gemifj Stecht, wenn er ben ©übbeutfehen eine 
beffere Meinung oon it)ren nieberbeutfdjen ©olfdgenoffen beizubringen glaubt, 
inbem er fie ilmen „im §audgewanbe", bad Ijeifjt in it)rer prooinjialen ©oben» 
ftänbigfeit unb Unoerborbenfjeit oorführt. 

Slber Oon aflebem abgefehen, ber ©üben ftöt)nt nicht nur unter ber gefell= 
fd)aftlichen unb gefd)äftlid)en f fonbem and) unter ber politifdjen Überlegenheit 
bed Stforbend. Xao ift aud) wieber jehr begreiflich- £cm ©üben fehlen bie 
Dualitäten $ur Errichtung fefter unb unerfd)ütterlid)er ©taatdgefüge. Gr hat 
aud) jum ©taatdbürger fein fonberlidjed Talent, unb feiner leichten Unluft 
«im Untertanen ftcht gerabe$u eine Untertanenmonne bed Worbend gegenüber. 
($r hafu unb befehbet ben ©taat nicht, aber er trägt ihn, wie man etwa* 
Unaudmeidjlichcd, eine Saft tragt, ©om norbbeutfdjen ©taatdförpet liege fich 
oieüeicht audfagen, bafj bie äRenfdjen, bie ihn atd friftaHifdje Einheiten bilben, 
bad @efid)t nach Dem ©taatdfem gerichtet haben; im ©üben haben bie ftriftaüe 
bie Dichtung nach aufeen. $)er fübbeutfehe Slffeftd* unb ©rimmungdmenfd) 
taugt nicht &um politischen SJfauerf teilt, ber fich ohne ©efunbung eine* eigen- 
willigen ßebend aufnehmen unb einfügen lagt, wo unb wann man torid. 3 UI 
®ntftet)ung miberftanbdfähiger, wohlorganifierter ©emeinfehaften ift e3 aber 
nötig, ba§ fich oic ©lieber unb Sltome ohne inbioibuellen SBiHen bem 



Lienen ift bem ©üben nicht eigen. %m wenigften finbet man üju bei ben 
jjranfen, bie mit ihren entfernten ©erwanbten, ben ^ran^ofen, oon jeher für 
Freiheit, ©leichheit unb ©rüberlichfeit fd)Wärmten, bie eine SWenge flciner unb 
fleinfter, ehemald freier SReichdftäbtc aufweifen fönnen, bie immer eine gewiffe 




Digitized by Google 



Dentfdjer Horben nnb Süben 



257 



i Sftüellierung ber ©efetlfdjaft anftrebten, unb in bcrcn £anbe t)eute nod) bic 
§od)burgen ber £)emorratie liegen. ©o fennt ber ©üben audj bie fdjarfe 
Abfonberung ber ©d)id)ten nidjt, roeber gefeflfdjaftlid) nod) roirtfdjaftlid), 
feie fie im Horben $lafe gegriffen tjat. $er Horben liebt bie ©lieberung. 
Die Nolle, bic fjier ber Seamte, ber Unteroffizier unb ber ^olyift fpielen, ift 
hn ©üben nic^t benfbar. 3eber Sßreufje bagegen trägt, rote ein Offizier ber^ 
fe!6en Nationalität gefagt t)at, feinen ©dm&mann mit fid) in ber ©ruft. 
Diefcr zentripetale 3"9 Wcfet öetjemente Anglieberungdbrang ift e8 ge* 
mefen, ber ben heutigen preufjifdjen ©taatdförper gef djaffen t)at, an beffen 
eherner Jtofjären^ aHe$ zerfdjetlt, mad im SBirbel beS ßebenä mit it)m jufammen^ 
gerät. $ie polttifd)e (Irftarfung beä S)eutfdjtum3 ift bie $xua)t feiner 93er* 
binbung mit bem ©latoentum, ganz °^ nc 3 ra ge- Aufrüttelung, ©ammlung 
unb 3 u f amme «f a lf u TiÖ ocr jafjrljunbertelana, bradj unb oerträumt liegenben 
beutfd^en Straft ift erft ber erroeefenben flannfdjen 9iaffenf)ilfe gelungen. „2)ie 
©lamofaxonen fönnen befehlen", rüt)mt DrieSmanä ftolz unb beglüdt feinen 
„lac^enben ßömen" nad). 

Aber er mufj audj oermerfen: „tiefer flah>ofaronifd)en Nüftigfeit fehlte 
ci anbrerfeitä freilief) an einer Gigenfdjaft, bie allen folbatifdjen tatfräftigen 
Naturen zu mangeln pflegt: an bem Sntereffe für tjöljere geiftige Dinge. SD?it 
einer getoiffen zur ©djau getragnen ©eringfdjäfoung nriefen fie SSiffcn unb 
©Übung Don ber |>anb." (Sr fätjrt Übrigend — ein tjödjft bebcutfameS $u* 
geftänbniä beä oortjanbnen ©egenfajjeS im beutfdjen SBolfe! — fort: „mit 
einer ©eringfdjäfcung, bie bem fdjärfer blidenben üerbädjtig erf feinen mujg. 
©ie fann nämlid) unmöalid) allein aus itjrer folbatifdjen Natur, fie mufe mit 
aus bem raffegegenfä&lidjen Ükrfjältnte z u Dem ftammoermanbten fübroeftlid)cn 
SBolfdtum entftanben fein." Derfelbe Autor zögert fogar nidjt, zu benennen, 
bie ©eringfdjäftung ber 53ilbung fei „altprcufjifdje Xrabition". 

Damit märe man zu brat <ßunft geführt, mo man fidj zu entf Reiben 
Ijätte, meldjer üon beiben Kulturen man ben Vorzug geben foK. Die Ant* 
toort fann nic^t zweifelhaft fein: feiner üon beiben, fonbern einer Bereinigung 
öon beiben. Denn beibe bilben an fidj &albt)eiten ober Übertreibungen. 
SBeift ber Horben mit berechtigtem ©elbftgcfüljl auf feine frifdje AftionS* 
fteubigfeit t)in, fo betont ber ©üben mit 9tecf)t feine feinere, roeierjere, audj 
ältere unb djaritatiüere Kultur. Unb menn man ber nieberfädjfifdjen ZaU 
fran unb Negfamfeit ein ßoblieb fingt, fo mufj man fidj Dabei eingebenf 
bleiben, bafc aud) Söcfcfjctbcn^ctt , ©utmütigfeit, 3nnigfcit unb 23efd)aulid)feit, 
3bealiämu3 unb ©tubentjodetei, fdjmerfällige ®rünblid)feit unb bulberifdjcö 
2ttid)eltum als fernbeutfdje Gtjarafterzüge retlamiert roerben, unb bafj eS zum 
guten Jetl gerabe biefe (Sigenfdjaften finb, bie und im AuSlanbe ba$ Anfetjen 
oon bons compagnons, oon moralifdj Derläffiaen beuten unb Don gebiegnen 
Arbeitem oerjclaftten. Jpeute finb bie Nieberfac^fen ber tyerrfdjenbe ©tamm, 
ber ot^ne S53eidt)t)erztgfeit bie anbern unter feine 3ü^ r "«9 ^"9* ""b mit biefer 
©tramm^eit eine oemunbrungdmürbige Affimilierungöfunft oerbinbet, fraft ber 
er gefdjäftig unb fiegt)aft ade 3 eile feines 3Wad)tiicrcid)ö burdjbringt. ^rüt)cr 
fpielten biefe Sßofle bie anbern. 3 uct f* öon a ^ in Ratten bie 5 rQ nfen eine 
1)o\)t ftaatdbilbenbe Kraft an ben $ag gelegt. 25ad feurige Deutfc^e $Reict) 
ift nur ein Seil ber §errfdjaft, bie fie aufgerichtet Ijatten. 9?ad) it)nen 
famen bte 95aöem baran, bie ba3 ^aböburgifaje Ofterrcicf) laufen, unb bie 
Alemannen, bie bie fdjtoeizerifdje föepublif begrünbeten, ^eute finb bie Nieber* 
jadjien an ber <©pi&e. 

&vaxibotcn III 1907 84 



Digitized by Google 



258 



Der prcotger in ZTöten 



Ter SEÖctt ju trogen Iniitc ba8 Deutfdjtum aber rocbcr fräßet nodj jefet 
in ber ©egenwart üermodjt, wenn eö als ©efamtfjeit in ber Stfiftfammer 
jetner jQualitäten nid)t bod) immer aüe bie Jafngfeiten Vereint fjätte, bie fid) 
im einzelnen au8äufd)Ue{jen fdjeinen unb befcfjbcn. SIber mögen fic fief) aud) 
feinbüd) jucinanber fteUen r ein ©lücf ift eä, bafc fie ba finb. Sludj als 
©egner tu erben fte ihr ®ute£ ftiften n ad) bem ^craflitift^cn <Safc: Ter ftampf 
ift ber SBater öon allem. SBer meijj, wieöiel wir biefem Stampfe fdjon »et« 
banfen. Sber ber Stampf felber gehört nidjt mefjr $ur Aufgabe biefer Sluä* 
cinanberfe&ungen. Sllfo fdjliefjen fte hiermit. 



>► -1/ . S»W ' 




Z>er prebiger in Hötcn 

Don (Etjomas fjar&y 

7. IDie fte jum IDarm'eU Kreu$ gingen, unö mos fidj fpäter ereignete 

|0 bie SSoren nod) an bemfelben Hbenb nod] ©ubmourtf gebraut 
werben mußten, war ber 3oDbeamten nädjfte Aufgabe, ^ferbe unb 
Sagen für ben £ran8port ,yi finben; $u biefem Qtotd gingen fic im 
Dorf auf bie 2 u rite. fiatimer fiepte mit einem Stfid treibe in ber 
$anb fiin unb l;er unb matte mit folgern ©ifer Sßfeilfpifcen auf JebeS 
guljrmerf ober ©efdjirr, ba8 Ujm in bie Ouerc fam, baß c8 faxten, 
alsJ wenn er fogar bie Q&unt unb ©trafen antreiben wollte. Der Eigentümer jebeS 
fo gewidmeten ©efä§rte§ mar berpflidjtet, e« ju SRegierunggjwecfen abzutreten. 

©todbate, be& XreibenS überbrüfftg, ging nadjbenftid) unb niebergefcfjlagen 
in8 #au8. (£r fanb 2i Ö jö, bie jur Hintertür Ijineingefommen mar, fdwn Dor, ob* 
gleidj fic nod) nidjt ben $ut abgenommen blatte. 2ie {ab mübe au3, unb ihre 
(Stimmung mar nidjt Diel froher als bie feine. Sic hotten fia) nur menig $u 
fagen. Der Sßrebiger ging babon unb berfudjte ju lefen; bo t$m bteS aber nidjt 
gelingen wollte, flingeltc er nad) See. 

ßijj^ bradjtc jelbft baS Tablett hinein, benn baS JHnb war am SWadjmtttag 
inS Dorf gelaufen, ju aufgeregt über bie legten JBorfätte, als baß e8 an feine 
$flid)ten fjätte benfen fßnnen. ©je jebodj bie betrübten ßiebenben ein 2Börtd)«i 
miteinanber gefprorfjen Ratten, fam 9ftartfm ü6ert)i^t herein. 

D, foldj ein Sfirm! grau SRemberrä unb #err ©totfbale! Die fönlglidje 3oGU 
wadje fann mit ben SBagen gar nidtjt jurcdjtf ommen ! 2te tjaben Stomas SaÜamS 
unb SSil^elm Siogerß unb Stephen ©prafeS SBagen auf bie ©trafje gefdjoben, unb 
ba ftnb bie SRäbcr abgegangen unb bie SBagen jufammengefaflen. Unb ba waren 
feine §3orftecfer an ben ?trf)fen! Dann öerfudjten fte« mit ©amuel ©IjaneS ©ogeu, 
aber Oon bem waren bie ©djrauben meg, unb aI8 fie bem i^ildimann feinen 
SBagen polten, blatte ber aua) feine! 9cun ftnb fte ^in nadj ber ©rfjmiebe, um 
melctje madjen ju laffen, aber ber ©tfjmieb ift nirgend ju ^nben! 

©todt)a(e fat) SijjQ an, bie ein Kein menig rot mürbe unb bog ^immer 
ttertief?. yjcortiio ©ara folgte ihr. (ilie fte aber bis an bad @nbe be£ ©angeft 
gefommen maren, ftopfte ei? an ber IBorbertür, unb ©todbale ertannte Satünerf 
©rimme. ®r fpracfj ju 3rau Kemberrn, bie umgefeb^rt mar. 



Digitized by Google : 



Der prediget in IWten 



259 



Um GtotteS mitten, grau 9?etoberrb, fjaben ©ie ©djmteb #arbman ^iec 
borüberfommen fefjen? SBenn roit u)n nur 6dm ©djtafittchen Wegen fönnten! 9(n 
ben paaren mödjt ihn an feinen Amboß jerren, mo er hingehört! 

<£t tf* ein 2Rü&iggänger, $err fiatimer, fagte ßtyjb llfiig. £3a8 motten ©ie 
benn bon ihm? 

Sich, im gangen X)orf ift fein $ferb, baS mehr als beei $ufetfen ^at, unb 
manche ^aben bloß jtoei 3)ie {Räber haben leine Keifen, unb an ben SBagen finb 
leine SBorfteder. S)aju ble Ouäierei mit bem ®e)d)irr — faft feinS ift in Crbnung! 
3$ fehe fdjon, mit fommen bor fcuntclmerben nicht fort — beileibe nid)t! Sanbe 
ift baS §ier herum, grau {Remberrb; aber fie treibend ju arg, benfen ©ie an 
meine SBorie! %m ganzen ßirdjfpiel ift lein SRann, ber nidjt tßrügel berbiente! 

Sufätltg tont ^arbman in biefem Augenblid in bemfelben ©äßdjen ein ©rüderen 
metter hinauf unb raupte feine pfeife hinter einem ©tedjpalmbufd). fiatimer ging, 
fobalb er auSgcrebet, in btefer {Richtung meiter, unb bei #arbman, ber ben Schritt 
beS Zollbeamten ^örte, überroog {Reugierbe bie SBorfidjt. (Er gudte hinter bem 
SSufd) ^eroor in bemfelben Sugenblid, als fiatimer ^infa§. ©o blieb tt)m weiter 
nia)tS übrig, a(8 boU £armloftgtett borjutommen. 

Grhte gefdjlagne ©tunbe §ab iä) ©ie gefugt! fagte fiatimer mit einem mü« 
tenben »lief. 

$ut mir leib, ju hören, fagte #arbman. »in ein btfcdjen rumgebummelt. Sollte 
fet)en, ob noä) met)r Raffer mo berftedt mären, unb fte ber Regierung ausliefern. 

ß, mir miffen, §arbman, fagte fiatimer mit berntd)tenbem ®arfa$mu3. 2Btr 
reiften, bafe ©ie fie ber {Regierung abliefern moUten! ©ir miffen, baS ganje 3)orf 
hilft unS — h Q t unS ben ganjen Sag geholfen! liefet fommen ©ie frcunbürfjft 
mit in 3h re SSertftatt, unb laffen ©ie pd) gcfaHigft bingen in beS Königs tarnen! 

©ie gingen jufammen bie ©äffe hinunter, unb gleid) barauf tönte auS ber 
©djatiebe ber ©djlag eines eben nidjt fer)r eifrig gefdjmungnen jammert, 3ebod> 
lamen SBagen unb ^ferbe fdjlteßlid} in gebraudjßfäljigen 3uftanb, roenn autfj nidjt 
ef)cr, al£ bis bie Uljr fedß gefdjlagen hotte, unb bie fdnnufoigen SBege im möge* 
regten Sicht beS finfenben läge* gitterten. 93alb maren bie guljrmerfe mit ben 
gekfunuggelten gäffern b&padt, unb fiatimer futjr mit breien feiner üSlffiftenten langfam 
jum 2)orf hinaus in ber {Richtung nad) bem £afen bon SBubmoutt), ber eine anfel)ns 
lit^e 3o^l bon äRetlen entfernt mar. S)ie übrigen 3oHbeamten mürben jurüdge* 
laffen, um ben SReft ber fiabung ju bemalen, ber, mie fte mußten, irgenbmo 
ftmifdpn {RingSmortt) unb ber fiulfteabbai berfenft mar; audj f Otiten fte Crolett 
audfinbig madjen, bie einzige $etf5nlld)lett r bie burd) bie (Jntbedung beS &eHer8 
unanfechtbar blofegeftettt mar. 

grauen unb SHnber ftanben bor ben Xüren, att bie SBagen, bon benen ieber 
mit §eugabelförmigen ©trieben, bem ©efdjlagna^mejeidjen ber {Regierung, angerreibet 
mar, in bai 3unet)menbe 3njielid)t hineinfuhren. Unb mfi^renb fie fo ftanben, be* 
trachteten fte baÄ fonfiSjierte ©ut mit einem melanchültjchcn SUiSbrud, ber nur ju 
beutlid) tyre na§en ©ejie^ungett ju ber Angelegenheit funbgab. 

Wratr fii^W» fagte ©todbale, als ba8 Shtarren ber {Räber beinahe befallt 
mar, bieg ift etn mürbigeS Snbe für 3$r Abenteuer. Aufrichtig banfbar bin td>, 
ba§ ©ie o^ne »erbadjt babongefommen finb unb nur ben {Rum eingebüßt haben. 
SBoflen ©fe p(f) ju mir fe^en unb mtdj reben laffen? 

<äü& ju feiner Seit, fagte fie. Aber jefet muß tdj hinaus. 

5)och ni<$t mieber nach ^ gräßlidjen &üfie? fragte er beftürjt. 

Wein, ba^ta triebt. 3dj miß nur jufehen, roeld)e8 ©nbe bog heutige (Erlebnis 

nimmt 



Digitized by Google 



260 



Der pre&iger in Hötcn 
■ 



©r gab feine Stntwort, unb fte ging langfam nadj ber Ifir, atg 06 fie »artete, 
bafc er nod) etwag fagen foQte. 

©ie bieten mir nidjt an, müjufomtnen, fügte fie enblict) Ijlnju. 3d) glaube, 
td) bin 3t)nen oertjajjt, nadjbem aß bieg gefdje&n ift? 

können (Sie bog fagen, fiijjü, wo ©le bodj Wiffen, bajj id) ©ie nur nu8 
biefem treiben retten will? SWitfommen! — natürltdj will id)g, wärg aud) nut, 
um ©ie in meiner Objjut ju tjaben. 3)od) warum wollen ©ie wieber §inau£? 

Seil td) ju $au£ feine 8iu§e §abe. (£8 pafftert etwag, unb id) mufc wiffen, 
rcal. «Run fommen ©iel ©0 gingen fie jufammen in bie 3)unfelt)elt tjtnaug. 

©obalb fie bie (Et)auffee erreicht Ratten, wanbte fie fid) redjtg, unb er bemerfte 
batb genug, ba| fie biefelbe 9Hdjtung einfdjlugen wie bie 3°flbeamten mit tyren 
gurren. ©r ljatte it)r ben Hrm gegeben, unb Ijin unb mieber 30g fie iljn plöfclid) 
jurüd, um tt)m ju bebeuten, er foQe einen Sugenblict ftetjn bleiben unb laufdjen. 
5>le erfte SMertelmeile waren fie jiemlid) rafd) gegangen, unb als fte jum jwetten 
ober britten male ftelm blieben, fagte fie: 3dj t)öre fie bor ung — ©ie nidjt? 

3a, fagte er; idj Ijöre bie ffläber. Xod) wag fott bag? 

3d) wifl nur wiffen, ob fie unangefochten aus ber ©egenb weggefommen ftnb. 

atj! fagte er, inbem i$m ein Sidjt aufging, ©ie motten eine 8Ser$weiflung«* 
tat wagen! $e&t fällt mir ein — fein STOann war im $orf ju fetjen, aig wir 
weggingen! 

£ordj! flüfterte fie. 3>ag knarren ber SBagenräber tjatte aufgehört, unb an 
feiner ©teile würbe ein anbteä @eräufdj tjörbar. 

©ie fmb tjanbgemetn! rief ©tocfbale. ©ie werben ftd) morben. Soffen ©ie 
meinen Sinn log, Öi^o! 3$ ntufj $in. 3dj barf t)ler nidjt bleiben unb müfcig 
abroarten, bei meinem ©etniffen nidjt! 

$>a gibt« feinen SNorb, nidjt mal blutige fföpfe, fagte fte. (ES fmb bret|lg 
Pon ben unfern gegen Pier, eg gefdjietjt itjnen fein Seib. 

£g ift alfo ein Singriff! rief ©tocfbale, unb ©ie wußten, wag geplant was! 
D, warum ergreifen ©ie Sßartei für Seute, bie fo bie ©efefee bredjen? 

253arum ergreifen ©ie fßartei für Seute, bie ung $änblern Dom ßanbe weg« 
nehmen, wag wir eljrlidj für unfer guteg ©elb in Sranfreidj getauft traben? 

$ag ift nidjt eljrlidj getauft, fagte er. 

Dod), miberfprad) fie. 3dj unb Dwlett unb bie anbern, wir t)aben breifeig 
©djtflinge für jebeg einzige gäßdjen bejafjlt, etje eg in Qtjerbourg an SBorb ge* 
bracht würbe, unb wenn ein Äönig, ber ung ntdjtg angebt, feine Seute fdjidt, um 
unfer (Eigentum ju ftetjlen, tjaben wir ein SRedjt, eg ung wieber jurüdjufteljten. 

©tocfbale tjielt fid) nidjt mit Sttgputieren auf, fonbern ging rafdj weitet in 
ber Wldjtung, aug ber ber Särm fam; SijjO ^ielt fid^ an feiner ©eite. SRifd)en 
©ie ft$ nicfjt ein, bitte, bitte, lieber Stidwrb! fagte fte fingftlid), alg fie nätjet 
tarnen. Soffen ©ie ung nidjt weiter getm; beim SBarm'ell Äreuj getjen fte auf 
fie log. ©ie fönnen nid)tö augridjten unb mödjten PieHeidjt einen berben ©djlag 
abfriegen! 

®rft wollen wir fet)en, wag oorge^t, fagte er. Slber el)e fte nod) oiel toeiter ge* 
fommen waren, fing bag ©efnarre ber SBagenräber wieber an, unb ©tocfbale merfte 
balb, ba% fte itjnen entgegenfamen. 3 n ber nädjften SKinute tauften bie brei SEBagen 
auf, unb ©todbale unb St^ti traten in ben ©raben, um fte Dorbeigutaffen. 

©tatt ber Pier SRann, bie SBagen unb ^ferbe beim* Serlaffen be« SJorfeg 
gefütjrt tjatten, war jefet ein 2rupp Pon jwanjig big breifeig babei, unb alle Ratten, 
wie ©tocfbale mit ©taunen bemerfte, gefdjtuärjte ©efidjter. 3 n *bwr 9Ritte gingen 
fcd)§ big aajt riefige weibliche ©eftalten, bie ©tocfbale nad) it)ren großen ©djtitten 



Digitized by Google 



Der prtbiger in Zlötcn 



261 



für berfleibete HRänner tjielt ©obalb bic ©eftflfdjnft ßi&t) unb it)ren öegleiter 
«blldte, blie6en oier ober fünf jurüd unb traten, fobalb ble SBagen borbei Waren, 
bidjt an bag $aar $eran. 

Dtefe ©trage barf gegenwärtig nlctjt begangen werben, fagte eines ber 
Kiefenweiber; fte trug fuflange Coden, bie t|r nacb, ber bantaligen SHobe ju 
beiben Seiten ing C^eftc^t bringen, ©todbale erfannte bie ©timme biefer Dame 
qIS bie DwIettS. 

SSarum nic^t? fragte ©todbale. ift bie öffentliche ßanbfrrafje. 

3dj fage bir, mein Süngel^en, fagte Dwlett — ac$, e* tft ber SRetb> 
biftenprebtger! — wa«, unb grau SRewberru! ®et)en ©ie lieber nic$t weiter, 
Stjjo. ©ie b>ben alle föetfcau« genommen, unb unfre Seute fmb mieber ju bem 
Jungen getommen. 

Damit eilte ber SWüfler babon unb fricfj ju feinen Äameraben. ©todbale 
unb ßtjjö lehrten ebenfalls um. 3$ münfdjte, fte gärten unS $u aU bem nic$t 
gelungen, fagte fie bebauemb. Äber wenn biefe 3olImenfd}en mit ben Säffern 
abgezogen wären, tjätte ba§ fjnl&e Dorf ein Bis jroei SWonate lang Slot gelitten. 

©todbale artete ntdjt fonberlid) auf it)re Sorte unb fagte: 3d) meine, fo 
lann idj nity jurüdgeb^n. Die bier Qoüheomtm mögen ermorbet fein, ober waö 
weift t$! 

Ghrmorbet! rief 2i$$ ungebulbtg. SSir beruben fjter leinen SRorb. 

3d> gefje bt8 jum SBarm'ed tfreuj unb fet)e na^, fagte ©todbale mit 99e* 
frimrnt^eit unb teerte um, ob,ne: ftommen ©ie gut nadj #aufe ober fonft etwaS 
ju ifyc ju fagen. Sijjt) ftanb unb fat) Ü)m nad), bis feine ©eftalt in ber DunfeU 
b,eü toerfc^rounben war; bann fd)lug fte traurig ben SSeg nadj 9?teber*3Rot»iton ein. 

Die ©trage war einfam, unb $u biefer ^a^reSjelt lonnte man nadj (Sinbrudj 
ber 9lad)t oftmals fhmbeutang geljn, ob>e einem 3Henfc|en ju begegnen, ©todbale 
oerfolgte feinen Seg, oljne einen anbern ßaut als bie eignen Stritte ju tjören, unb 
fam in ber entfpredjenben $eit unter bie Säume ber Anpflanzung, bie ben SBarm'ell 
Shreujweg umgab. 9?od) et)e er ben ÄreujungSpunft erreicht blatte, b,örte er ©timmen 
au8 bem Dididjt: 

£o! 3ob,o! pe! ^Ufe! 

Die ©timmen Hangen leinedwegg fdjroadj ober bezweifelt, wot)l aber un» 
oerlemtbar fingftltdj. ©todbale t)atte leine SBaffe, unb et)e er ficr) in bie unburcf); 
bringlia^e ^linftemtö ber Anpflanzung begab, bract) er eine Satte bom Qaunt, um 
fte im Notfall brausen ju fönnen. ©obalb er unter ben Säumen ftanb, rief er: 
3Sa8 gibt*? ©o feib lt)r? 

£ier, antworteten bie ©timmen, worauf er ber flttdjtung folgenb bura) bie 
SÖrombeetbüjdje ftieg unb ben ©efudjten natje fam. 

SBarum fommt it)r nl$t bor? fragte ©todbale. 

23ir fmb an bie ©Bunte angebunben! 

9Ser feib lt)r? 

Der arme SBittb Satimer bon ber &oUmaty\ fagte ber eine fläglidj. kommen 
(©ie bodj, bitte, unb föneiben ©ie biefe ©triefe bur$, o bitte! SBir fürchteten, 
niemanb würbe Ijeute Madjt t)ier borbeigeljn. 

©todbale machte fte balb lo«, worauf fte ble ©lieber redten unb eine bequemere 
Stellung einnahmen. 

Die $alunfen! rief Satimer, ptöfelid) In SBut geratenb, tro^bem er bei 
©todbale» ftommen ganj fanft fallen. (Ed tft biefelbe ©anbe. ©amt unb fonberS 
ÄerÖ au8 SKobnton. 

Aber wir fönnen nierjt brauf fdjwören, fagte ein anbrer. SMntx bon lb>en fpracb,. 



Digitized by Google 



262 



Det prebiget in Hötett 



8Ba» werben ©ie nun tun? fragte ©todbale. 

3a) möchte cm liebften naa) SRolmton jurüd unb Wieber auf fle loft! fagte 
Sattmer. 

Söir aua)l fttmmten feine ßameraben bei. 
kämpfen, bis wir fallen! fagte Sattmer. 
2öir aua), wir aua)! fagten feine ßeute. 

Slber — fagte fiatinter abgefüllter, als fte au» ber Anpflanzung fjerauötraten, 
Wir wiffen nia)t, ba| biefe faxte mit tyren gefö)wär$ten ©cfidjtcnt auS SDionnton 
waren! Unb ju bewetfen b,ölt» ferner. 

DaS tft wafjr, bestätigten bie anbern. 

Unb befi^alb wollen wir» nur ganj bleiben laffen, fuljr Satimer gefaxt fort 
SSaS mia) betrifft, fo mär iü) lieber in ifjrer al» in unfrer £aut Die ©a)wielen 
an meinen SIrmen brennen Wie Breuer üon ben ©triefen, nicmiit bie beiben S33etb^= 
bilber mia) feftgebunben Ratten. SBo ia) mir» jefct mit SWu&e bebente, metn ia), 
man !ann e» $u teuer bejahen, wenn man ber {Regierung bient Diefe beiben 
9ltta)te unb Sage |abe itt) (eine ©tunbe gefa)lafen, unb fo ©Ott will, geb,en wir 
jefot naa) #aufe. 

Die anbem Beamten ftimmten biefem $lan bon $er&en gu, unb naa)bem fte 
©todbale für feine redjtjeittge £>ilfe gebanft, trennten fte fia) beim fireuft bon ib,m 
unb fa)lugen bie weftlidje ©trafje ein, wäb,renb ©todbale naa) 9Weber*9Woünton 
jurütfging. 

STuf biefem SBege war ber junge ®etfttta)e in fdjmerjüollfte* ©innen Oertoren, 
©obalb er in» #au» getreten war, wanbte er fia), dje er in feine 3wtmer ging, na$ 
ber Xür ber deinen $tnterftube, wo Sij^ gewöljnlia) mit tt)rer SRutter fa&. ©t 
fanb fte allein. ©tocfbale trat ein unb fab, wie ein Xräumenber auf ben 2ifa) 
nieber, ber jmifa)en 1b,m unb ber jungen grau ftanb, bie noa) in $ut unb SRantel 
War. Da er nia)t fpraa), fab, fte mit bangem »ltd Oon ifjrem ©tubl ju Ü)m auf. 

SBo finb fie Eingegangen? fagte er barauf gebanfenlo». 

83er? — 3a) wei| nla)t 3a) b,abe feitbem nta)t» oon üjnen gefefcen. ©in 
gerabeSroeg» Ijler b,ereinge!ommen. 

Söenn e» 3b,ren Seuten gtüdt, mit ben gäffern ju entfommen, bringt e» 3b,nen 
öermutlta) bebeutenben (Gewinn? 

(Sin $etl ift mein, einen belommt mein Setter Dmtett, jeber Oon ben gärtnern 
je einen, unb ein fceil wirb unter bie Seute üerteilt bie unß geholfen (jaben. 

Unb ©ie meinen noa) immer, fub,r er langfam fort, bafe ©ie bie« ©ewerbe 
nia)t aufgeben werben? 

Sijjo ftanb auf unb legte bie $anb auf feine ®a)ulter. ©erlangen ©ie ba* 
nia)t, flüfterte fte. ©ie wiffen ntdjt, wa» ©ie f orbern. 3o) mujj e» S^nen fagen. 
obwohl ia)» erft nid)t wollte. SEBaS idj gerbet Oerbiene, ift adeS, wa« ia) b,abe, um 
meine SWutter unb mit^ ju ernähren. 

(Er war erftaunt. 5)a8 ^ab ta} nia)t im 2:raum geahnt, fagte er. SBenn ia) 
©te gewefen wäre, b.ätte id) «eber bie ©trafcen gefegt 2öa8 ift ©elb gegen ein 
reine» ©ewiffen? 

SRetn ©ewiffen ift rein. üReine SKutter (enne ia), aber ben ßönig b,abe ia) 
nie gefe^en. ©eine 3Öße ge§n miaj nichts an. Uber eS ift fe^r wichtig für xtdä). 
ba| meine SRutter unb ia> ju leben ^aben. 

heiraten ©ie mia) unb üerforedjen ©ie, e» aufzugeben. Sa) will S^rt SÄutter 
mit erhalten. 

(£8 ift febr gut oon Sföuen, fagte fie ein wenig jitternb. Soffen ©ie* mia) 
für mia) allein bebenfen. 3a) möa)te jefct lieber nia)t antworten. 



Digitized by Google 



Der prcbtger in Röten 



= 



263 



» ©ie föo6 bie Qntmort Big jum näcftftcn Jage auf unb tarn mit feierlichem 

<3kftd)t in fein 3 iniiner - 34 tonn 3^ren SBunfd) nidjt erfüllen! rief fte leiben* 
idjaftlid). 63 ift ju biet berlangt. SRetn ganje» Seben t)ab id) fo jugebradjt Störe 
Siebe unb i§r Benehmen jeigten, bafe fte nod) furj bort)er im füllen mit ftdj felbft 
gelfimpft (rotte, unb bafe eS ein harter #nmpf geroefen mar. 

©todbale mürbe blafe, aber er fproct) ganj rut)lg. $)ann, Stjab, mfiffen mir 
und trennen. 34 tonn tn biefer Angelegenheit nid)t gegen meine ©runbfäfre fjanbeln, 
unb id) !ann meinen Beruf nld)t jum ©efpött machen, ©ie miffen, mle id) ©ie 
liebe, unb ma» id) für Sie tun mürbe; aber bie* eine lann id) nid)t tun. 

216er marum müffen ©ie biefem Beruf angehören? fprubelte fie fyerau». 34 
ijabe bteje» grofte $au3; marum lönnen ©ie mid) nidjt ljetraten unb tjter mtt un» 
leben unb nidjt mefjr SRet^obiftenprebtger fein? 3$ berftdjre ©ie, IRidwrb, e* ift 
nidjt» Böfe». 3d) münzte nur, ©ie fönnten e« fo anfet)en mie id). SBir tun e» 
nur im SBinter, im ©ommer überhaupt nidjt. Unb e» 6ringt 9lbroctf)§tung in baS 
eintönige Öeben um biefe SaEjtei^ett UT| b Aufregung. S)aran bin tdj fo getuötjnt, 
baf$ id) gar nidjt müftte, mie idj jefct nod) olme ba» leben follte. ©tart langweilig 
unb bumm briimen ju Rotten unb ad)t ju geben, ob» brauten minbig ift ober 
nidjt, ift man boct) in ftürmifdjen 9töcf)ten luenigften» mit feinen ©ebanfen brausen, 
menn audj nidjt in $erfon. Unb man jerbridjt fitfj ben Äopf, ob bie S"" 0 ,* 11 * 
burdjfommen, unb gef)t im $tmmer auf unb ab unb fteljt au« bem genfter. Unb 
fdjltefiltd) ge$t man fet&ft IjtnauS unb ftnbet feinen SBeg in ber SGadjt fo gut mle 
am tage unb fireirfjt um ein $aar breit am alten Satimer unb feinen ßameraben 
borbei bie ju bumm finb, al» baß fte un» jemals erfdjreden fönnten, unb bie und 
nur ein bifjdjen flinte Beine madjen. 

3mmer$ln t)at er ©ie borige SRadjt bod) ein bifjdjen erfdjredt, unb id) mödjte 
3b,nat raten, babon abjulaffen, efje e» fdjlfmmer mirb. 

©ie fdjüttelte ben Äopf. 9letn, idj muß meiter leben, mie id) angefangen $abe. 
^d) bin bagu geboren. GS liegt mir im Blut, unb niemanb (ann midj babon 
feilen. C, SRidjarb, ©ie fönnen nidjt benfen, mie ©djroere» ©ie geforbert Ijaben, 
unb mie ©ie mid) in Beifügung führen, ba ©ie mid) gleiten biefem unb meiner 
Siebe $u 3§nen mtylen laffen! 

©todbale lehnte mit bem (Ellbogen auf bem Äaminftm», bie Äugen mit ben 
$änben bebedt. SBir fofltcn einanber nie begegnet fein, Si&b, fagte er. (E8 mar 
etn UnglücfStag für unS! 95?ie fonnte id» benlen, bot etma» fo #offnung»lofe« unb 
nnmöglidje» in unfer Berlöbnt» treten mürbe mie bie«. c8 ift ju fpät, bie 
golgen tn biefer 2Beife ju bebouem. fBenigften* ift mir ba» ©lüd jutell gemorben, 
©ie $u fe^en unb ju fennen. 

©ie biffentieren bon ber Slir^c, unb Id) btffentiere bom ©taat, fagte fte. Unb 
ict) febe nidjt ein, miefo mir nid)t gut jueinanber paffen. 

Cr läd)elte trübe, mö^renb ßijjb mit gefenften Bliden ftanb unb leife an ju 
roetnen fing. 

^BaS mar ein unglüdtidjer 316cnb für bie beiben, unb bie 2age, bie folgten, 
tvoren unglüdlid)e tage. Beibe gingen medjanifdj i^ren Befc^äftigungen nad), unb 
feine niebergefdjlagne Stimmung mürbe bon mandjem in feiner ©emeinbe, mit bem 
er in Berührung fam, bemerft. 2)od) baß Si^b, bie ftd) tagelang ju ^»aufe f)tclt, 
bie Urfad)e fein ISnnte, mürbe nid)t bermutet. 5)enn man nat)tn allgemein an, ba| 
jnHfd)en il)r unb it)rem Better Drolett eine §elmlirf)e Verlobung beftünbe, unb ba» 
fdwn feit längerer 3eit. 

©o ging eine Sorfje in Ungemi^eit ^in, bi» eine» SRorgen» ©todbale ju 
i§r fugte: 34 ^ e ^ nen ©rief belommen, Sljj^. 3dj muß ©ie fdjon fo anreben, 
6t» id) weg bin. 



Digitized by Google 



264 



Der prebtger in ttöten 



SBeg? jagte fte beftürjt 

3a, fagte er. 3<h gehe bon ^ier weg. 34 fü^Ie r e* ift Beffcr für und beibe, 
toenn tct) nicht hierbleibe nad) beut, was gefäehn ift. SBlrflich, ich lönnte nicht 
^ier bleiben unb ©te tagtäglich fet)en, ob>e in meinen Sßorfä'&en fajwach unb wanfenb 
ju werben. 34 h°be *& en Wfl^ti^t: e8 läßt ft4 einrichten, baß ber anbre ^ßrebiger 
in einer SBodje t)ier fein fann, unb bann fann ich anberS wohin gehn. 

$aß er all bie ßeit fo feft in feinem »ef41uß beharrt hatte, überlaut fte all 
fämerjHche Überrafchung. ©ie b>ben mich nie geliebt! fagte fte bitter. 

34 lönnte baäjelbe fagen, gab er jurfief, aber ich "riß e8 n ^*- ^ un 
mir eined guliebe. Äommen ©ie, meine lefcte fßrebigt ju hören am läge, ehe ich 
fortgehe. 

Sijjb, bie ©onntag« SRorgenS jur fiirche ging, befugte Slbenbä gleich ben 
übrigen S&mfelmfitigen häufig StocfbnleS ßapefle; fo berfpracr) fte e8 ihm. 

©8 mürbe belannt, baß ©tocfbale fortgehn mürbe, unb auch außerhalb feiner 
«Seite tat eS Dielen leib. 5)te ba$mifchen liegenben Stage waren rafch betflogen, 
unb an bem ©onntagabenb, ber feiner »breife boranging, faß Sl^b In ber Äapeüe, 
um Ihn junt lefctenmale prebigen ju hören. S)a8 Heine ©ebäube war überfüllt, 
unb er wählte ein Xhema, ba$ alle erwartet hatten, ben ©ch(eid}t)anbel, ber in 
fo großer ttu8bet)nung bon ihnen betrieben würbe, ©eine #örer, bie ft4 feine 
©orte ju #er$cn nahmen, merften nicht, baß fte hauptfächlich an Styb gerietet 
waren, bis bie ^ßrebtgt bewegter rourbe, unb ©tocfbale oor Aufregung beinahe 
jufammenbrach. ©eine eigne ernfte Überzeugung unb Ihre traurigen 9ugen, bie 
ju ihm auffchauten, waren in 8Bahri)eit jubiel für bie ©elbflbetjerrfcrjung be« jungen 
SWanne3. (Sr wußte faum, wie er $u (£nbe fam. SBte bura) einen 9iebel fah er 
fii^b fia) umbrehn unb mit ben übrigen SBerfantmelien hJ»au8gehn, unb balb naa> 
her folgte er Ihr nach $aufe. 

©ie lub ihn jum Slbenbbrot ein, unb fte faßen allein beietnanber, benn Tfyxt 
SWutter war, wie meift an ©onntagabenben, jettig ju ©ett gegangen. 

2Btr wollen al8 greunbe Reiben, nicht wahr? fagte Sijjb mit erjwungner 
$eiterteit unb ohne ein einziges mal feine ^reblgt ju erwähnen — eine durücfhaltung, 
bie ihn etwas enttäufchte. 

5)a« wollen wir, fagte er unb lächelte nun auö) gezwungen. S)amtt festen 
fte fich ju 2tfd). 

(E8 war bie erfte 2JtaI)ljeit, bie fte in ihrem ßeben geteilt hatten, unb möglicher« 
weife bie lefote, bie fte jemals teilen würben. 2(18 fte beenbet war, unb ba§ gleitb/ 
gütige ©efprädj nicht länger aufrecht ju erhalten war, ftanb er auf unb nahm 
ihre £anb. fii^b, fagte er, wollen ©ie8 wirtlich, baß wir uttS trennen — 
wollen ©leS? 

©ie woQenS, fagte fte feierlich- 3°) 'ann nichts weiter fagen. 

3$ auch ni*)*' fagte er. SBenn blefi 3hre Antwort Ift, bann leben ©te toobj! 

©tocfbale beugte ftaj über fte unb lüßte fte, unb unwlUturlich ertolberre fte 
feinen Jfuß. 34 reife früh* fagte er haftig. 34 »erbe ©te nicht wleber fetten. 

Unb er reifte in ber t$tüfyt ab. $118 er tn bafi graue 9)corgenlictjt IjinauS* 
trat, um ben SBagen ju befteigen, ber Ihn hinweg tragen füllte, ward ihm, all 
wenn er jwifchen ben geteilten Vorhängen bon SIjjqS genfter ein ©eftäjt fatje; aber 
ba8 Sicht war ungewiß, bie ©a)etben gitterten bon Wäffe, fo war er nidjt ftther, 
ob er recht gefetjen habe, (Er beftteg ba8 guhrwert unb war fort. $lm folgenden 
©onntag fpraef) in ber Capelle ber SRoanton SBeSlerjaner ber neue ^rebiger. 

* ' * 
* 



Digitized by Google 



Der prebiger In Zlöten 



265 



k 3 )r>ci 3 a § re nac h ber Trennung fom ©tocfbale, ber jefet in einer mittel 

englifdjen Stobt anfäfng mar, in bet Damals üblichen SBeife mit guljrmerl bura) 
9iieber*SKobnton. $en ganzen 9?ad)mtttag über im SBagen fjin unb t)er gerüttelt, 
&ütte er allerlei Stögen an ben gutjrmonn gef teilt, unb bie Äntmorten, bie er bef am, 
Ratten it)n lebhaft intereffieri ®a8 SRefultat bauen mar, bafj er ot)ne baS lelfefte 
3aubern auf bie $är feiner frühem 2Bot)nung jugtng. Q& mar gegen fed)8 Ul;r 
fcbenb« um biefelbe 3at}re8$elt, mo er bamalS fortgegangen mar. «u$ jefct mar 
bag ©rbreld) feucht unb glänjenb, im fBeften lag ein geller ©Limmer, unb Si^b« 
©d)neegldcfd)en in ber Rabatte unter ber SRauer tjoben bie ßßpfd)en. 

fiiijO mu|te ir)n bom Senfter gefetjen t)abcn, benn al« er bie 3Tür erreicht 
tjatte, mar fte fc$on ba unb t)telt fte offen. S5ann, mie roenn fie it)r #eraug« 
tommen nidjt rcd)t überlegt t)fltie, trat fte jurüd unb fagte etroa8 gejmungen: 
£err ©tocfbale! 

©ie mußten, ba& td)8 mar, fagte ©tocfbale, lt)re $anb faffenb. 3<h fdjrieb, 
bafj id) tommen mürbe. 

3a, aber ©ie fagten nidjt, mann, antmortete fte. 

Wein. 3a) mar nld)t ftd)er, mann meine Angelegenheit mief) in biefe ©egenb 
füfjren mürbe. 

©ie fommen nur, meil ©ie t)ier ju tun tjaben? 

Sigentiid) ja. Aber id) ^abe oft gebad)t, mie gern id) tommen mörfjtc, eigenS 
um ©ie mieberjufehen .... Aber maS ift ba8 alles, ma« t)ier gefd)e^n ift? 3d) 
fagte 3h nat , mag barauS merben mürbe, Sijjtj, aber ©ie moflten nid)t auf mid) 
frören. 

3d) mottte e8 nidjt, fagte fte traurig, «ber ju biefem 2 eben mar id) erlogen, 
e$ mar mir jur $roeften Sßatur gemorben. 3*&i aber iftS borbei bamit. "Sie $8e* 
amten befommen 93 tutgelb, menn fie einen Wann tot ober lebenbig fangen, unb 
unfer ©cfd)äft mirb $ugrunbe gerietet ©ie |aben und get)cfct mie Statten. 

Drolett ift fort, mie id) t)öre. 

3a. <£x ift in Amerifa. 2)a8 gab bamal» einen fd)retflid)en ßampf, baft lefete» 
mal, als fte it)n ju fangen berfud)ten. SBirfltd), ein SBunber iftS, bofc er bafi 
überlebt tyat, unb baß id) nid)t erfd)offen mürbe, ©ie trafen mid) in bie #anb. 
Ratten nid)t auf mid) gezielt, fonbem ber ©d)ufj mar für meinen Detter beftimmt; 
aber id) ftanb hinter lt)m unb far) mie geroöt)nlld) ju, unb ba belam id) bie ihigel. 
(£5 blutete fd)re<flid), aber id) fd)leppte mid) nad) $aufc, ot)ne ohnmächtig ju merben; 
unb nad) einer SBeile feilte e8. ©ie miffen, mie er ju leiben hatte? 

SGetn, fagte ©tocfbale. 3<h §örte nur, bafj er fnapp mit bem Seben babon lam. 

<£r mar in ben dürfen gefdjoffen morben, aber bie Jhtgel fprang an einer 
SRippe ab. 8d)rocr beriefet mar er. Söir mollten itjn nid)t in ifjre £änbe fallen 
laffen. Za trugen itjn bie SKänner bie gan$e 9lad)t tnnburd) über bie liefen nad) 
ßingäbere, berftedten tfjn in einer ©d)eune unb berbanben feine SBunbe, fo gut 
fte tonnten, bi* er fo meit geseilt mar, bafj er ftd) mieber bemegen tonnte, ©eine 
i'fütjle ^atte er fd)on feit einiger Qtit aufgegeben; unb fd)(te^lid) enttarn er nad) 
SBrtftoI unb taufte eine Überfahrt nad) ttmerita. <£t ift in SBiSconftn angeftebelt 

fBie benlen ©ie jefrt über baß ©d)muggeln? fragte ber Sßrebiger ernft 

3d) gebe ju, ba& mir im llnred)t maren, fagte [\t. «Iber id) §abe aud) bafür 
gebüßt. 3d) bin jefet fe§r arm, unb meine SWutter ift feit einem 3aljre tot «16er 
tbollen ©ie nid)t nä^er treten, ^err ©todbale? 

©tocfbale ging tjinein, unb bermutlid) mürben fte einig. $enn bterjct)n Jage 
fpäter mürben ßijjbj 9Wöbel berfauft, unb banad) gab ti eine Trauung in einer 
Capelle ber benachbarten ©tobt. 

9tmsbotm III 1907 85 



Digitized by Google 



266 



ITCaggeblidfes nnb Unmaßgebliches 



(Er führte fie hinmeg bon it)ren alten ©chlupfmtnteln in ba« $(im, ba« er 
fid) in ber ©raffchaft, mo er geboren mar, bereitet hatte, unb fie lernte mit lobend* 
wertem gleiß it)rc Pflichten al« grau eine« ©eiftli^en. SWan erjd^lt , baß fie in 
fpätern 3at)ren ein treffliche« Iraftat fd)rieb, betitelt w ©ib bem Gäfar; ober bie 
reuigen Sanbleute". Sterin mar, roafi fie felbft erlebt Ijatte, ot)ne 9?amennennung 
für bie einleitenbe ©efchühte berroertet. ©tocfbale lieft cS bruefen, nachbem er einige 
ßorrefturen borgenommen unb ein paar eigne fraftbottc <38|je hinzugefügt hatte; 
unb biele t)unbert (Exemplare mürben bon bem $aare im Saufe ihre« <£t)eleben8 
bertetlt °on s.»<. prtu rP 




2Ttaggeblid?es unb Unmaf geMidfes 

SReichSfpiegel. (9?orbfcr)teärDig.) 

Üängere 3eit $at ba« nörblic^e ©renjgebiet beS 9?eich« bie SluftnerffamFrit ber 
fernab motjnenben beutjehen fianb&leute nur menig in Snfprucb, genommen. Sßor 
Sahren, al« $err oon Völler ba« Dberpräfiblum ber $robin$ ©d)teSmig * $olftein 
übernahm, mar baS anber« gemefen. damals ftritt man ficr) lebhaft um bie Qxoedi 
mäßigfeit be« Surfe«, ben ber neue Dberpräfibeut cingefebfogen tjatte. Xie fefte 
#anb, mit ber er bie 3ügel führte unb bie maßlofe Agitation ber Dänen in ihre 
Sdjranleu mie«, erfebreefte bie meichmütigen Seelen, bie oon ber roir fluten Sage 
in ber Slorbmarf be« 9leid)8 nur nebelhafte SJorfteHungen hatten, inbeffen ba« Iße* 
bürfni« empfanben, it)re ^rin^ipien auch ln D Me* 3wß* ©eltung ju bringen. 
Überbie« mirfte ber SHame be« #errn bon Voller bei gemiffen ßeuten mie ba« rote 
Xudj auf ben $ampfftier; ma« er tat, mußte felbftberftänblich grunbberfehrt fetn; 
man lannte e« nicht, aber man mißbilligte eS. SSirltid) fdjienen bie guten ßeute 
$u glauben, baß £err bon Söller in feiner ^ßrobinj bie 9?olle be« §erjog« «Iba 
in ben ÜRieberlanben fpiele. Unterbeffen blichen bie fceutfdjen in SRorbfdjleSnrig 
mit banfbarem Vertrauen ju ihrem Oberpräftbenten auf, unb auch bie Tauen, foroeit 
fie befonnene unb bernünftige Seute maren unb fich gegenüber ben fanarifdjen 
güf>rern ber bänlfcfjen $ejpartet ein eigne« Urteil erlauben fonnten, fanben itjn 
fo übel nicht, ben mohlmoflenben, bornehm benfenben §errn, ber jebem fein SRedtjt 
ließ, aber atterbing« in gragen ber ©taat«autoritöt leinen ©paß berftanb. SRut 
bie freifinnige Sßreffe ber ^ßrobinj fchimpfte anftanbShalber ein bißchen weiter, aber 
eigentlich nur um ihre ^arteigenoffen im 9tettf), bie ja bon Söcruf« roegen auf ben 
w 9teaftionär" Söller fchimpfen mußten, nicht ju arg ju blamieren; bö« mar e« 
nirtjt gemeint. Sil« einige 3eit fpäter ba« „berliner fcageblatt" einen eignen 
Sorrefponbenten nach 9?orbfd)le«roig fehiefte, um in farbenprächtigen Säuberungen 
ba« Sföitleib be« liberalen 2)eutfchlanb« mit ben gemißhanbelten bänifchen trübem 
machjurufen, ba ging eS bem SWanne wie bem Propheten 93ileam. (Er mar au«* 
gebogen, um ju fluten, unb fiet)e ba, er fegnete! Xenn mahrheitSgcrreu mufcte er 
berichten, baß bon einem Drucf, ber auf bie Dänen angeblich auggeübt roerben 
follte, gar nicht bie SRebe mar. <So beruhigte man fid) allmählich über ben Sur« 
ber preußischen Danenpolittf, unb al« nun #err bon Söller, beffen ^erfönlictjieit 
bem rechtgläubigen SiberaliSmu« natürlich trofcbem ein ©reuel geblieben mar, nach 
©Ifaß* flothringen ging unb in ®chle«mig*£>olftetn $errn bon SBilmotoSfi <ßla$ 
machte, ba fprach man taum noch bon ber Sache, obroohl ber neue Oberprftftbent 
bie ^Jrari« feine« Vorgänger« beibehielt unb nur be«t)alb milber erfchien, toell bie 
^ßolitil fchon ihre SBirtungen getan unb bie Agitation borftchtiger gemacht ^atte 



Digitized by Google 



mafjgeblidje» unb Unmaßgebliches 



267 



55er einzige bänifcfje Slbgeorbnete im Deutfdjen NetdjStage — bis jum Porigen 
3at)re war eS ber tnjwifchen berftorbne Slbgcorbnete Seffen — ^ielt $war pfHcb> 
fchulbtg jebeS 3<>§* feint Änflagerebe gegen bie preufjifdje Negierung wegen S3er* 
geroaltigung ber bänifd) fpred)enben NorbfchleSroiger, aber baS mact)te wenig (Ein* 
brucf, unb nur bie für jebe Heine ©enfation bantbaren Jribünen nahmen babon 
Norfy. weil eS babet nid^t feiten einen DrbnungSruf fefcte. ©o fehlen bie norb* 
fchleSwtgfcfje grage ju benen ju gehören, bie ber nationale «ßolitifer jwar mit 
3ntereffe »erfolgte, bie aber faum ju befonbern Erörterungen Slnlafc gab. 

9hm ift biefe grage bod) wieber in ben SJorbergrunb getreten unb fjat in 
gut nationalen Greifen eine getoiffe Aufregung h«borgerufen, weil man in ber« 
fdjiebnen Vorgängen ber legten 3eit einen ßurBwechfel ju erfennen glaubte. SBie 
ift nun bie Sage $u beurteilen? 

Die Deutzen in NorbfdjleSwig urteilen begreifUcljerwetfe auS ben Erfahrungen 
heraus, bie fie in it)rer nädjften Umgebung alltäglich machen, ©ie fetjen bie Än* 
ftrengungen einer fremben Nationalität, mit Slnmafjung unb ganatiSmuS it)r ber« 
meintlicheS Necfjt in einem beutfcfjen Sanbe ju behaupten. (Sie fet)en fi d> pon einer 
fremben SNinberheit beftänbig in ihren §eiligften Gmpfinbungen als Deutfche unb 
Staatsbürger berle&t. ©ie fet)en enblicb, mit Sngrimm, ba& tt)re Kation, ber baS 
£anb gehört, bon jenem fanatifdjen Häuflein in eine JBerteibigungSftellung gebrängt 
wirb. Sein SBunber, bafj Tie empfmbltcf) werben gegen aHe8, maS noct) einem 
Nüdjug ber ©taatSrcgierung ausfielt. Unwittfürlidj jlehen fie Vergleiche mit anbern 
©renjgebieten beS Deutfdjen NridjS, unb fo erfdjeint tt)nen it)re Sage ähnlich wie 
bie ber bebrängten Deutfdjen in ben Dftmarfen. 

§lertn liegt nun aÜerbingS bod) ein Saturn, ber fefjr inS @cmid)t fällt. 
Wlan fann bie polnifcfje unb bie bänifdje s DJiiiberheit nid)t ohne weitered mit* 
einanber bergleidjen. Die <ßolen erftreben bie SBieberb^erfteffung ber felbftänbigen, 
politifdjen ©eltung it)rer Nation, bie fie berloren t)aben. Die Dänen bagegen bilben 
einen unabhängigen ©taat, ber innerhalb beS europäifchen ©iaatenfbftemS allgemein 
anertannt ift. ©S braucht nidjt erft ein Dänemarl gefdjaffen ju werben, wie ein 
neue§ ^ßolen gef djaffen werben müfste, wenn man bie SBünfdje ber polnifd)en Nation 
erfüllen wollte. 23itl alfo Dänemarl eine Anberung in ber &age ber außerhalb 
feiner anerlannten ©renken rootjnenben Dänen herbeiführen, fo mu& eS fidj bfl i u 
ber Littel bebienen, bie jebem unabhängigen Staate ju ©ebote flehen, baS bdüt 
eS mufj entweber in Serfjanblungen eintreten, um $u einem Vertrag $u gelangen, 
ober «8 mufj firieg führen. ©S ift alfo eine 9Nad)t borhanben, bie bie boUe, freie 
unb legitime Verantwortung für alle ©ntfdjlüffe übernehmen fann, bie in ber 
Nietung ber nationalen SSünfdjc liegen. SBie weit baS wirtlirf) gefdjicht, fommt 
hier nidjt in $etrad)t gür bie ^ßolen liegt jebenfaUS bie ©ad)e anberS. gür 
fie gibt e8 feine SKaty, bie im Namen ber ganjen Nation berhanbeln ober $ricg 
führen fann. ^ier gibt eS nur ben SBeg ber illegitimen Auflehnung gegen bie 
beftehenbe StaatSftugehörigfeit. 

lUiit anbern Sorten: bie ^olenfrage ift für jeben ber beteiligten ©taaten 
junädjft eine interne grage; bie norbfa)leSwigfche grage bagegen berührt bie 53e= 
Rehungen ju einem unabhängigen Nad)barftaat, fann alfo nidjt ganj loSgelöft 
werben oon ben Nürffidjten unb 3ntereffen ber auswärtigen Sßoltttf. 

(SS braud)t Ijier md>t jergliebert }u werben, welche ©rünbe für DeutfchlanbS 
auswärtige ^3olitif borliegen, mit bem fleincn Scachbarftaat im Norben, beffen ©e= 
böllcrung, ber fübltchfte ©tamm ber Norbgermanen, ber nieberbeurfchen Art fo 
nahe ftet)t, gute Sejiehungen ju pflegen. Die 5einb{d)aft jwifd}en Deutfchen unb 
Dänen bat etwaS Unnatürliches. Dbwohl beibe Wülfer im Mittelalter harte 
ÄäinDfe auSgefodhten fyabtn, ift ein wirflidjer ^afe ber Nationen niemals barauS 



Digitized by Google 



268 



ITTafcgeblidjes unb Unmafcgtbltcbes 



entftanben. ßrft im neunzehnten 3at)rhunbert geroann bie fc^tefln)ig:^olfteinif(^e 
Srage ttjre für lanemarf bebro^tic^c ©eftalt. 5Der Dtjnetjin fleine Staat mufjte 
ben SSerluft bon faft einem drittel feines bamaligen ©ebietS gemärttgen. Unter 
bem 3>rucf biefer ©efab> touch$ ber Xrofr unb ber (Ehrgeig bet Kation, ©le 
fudjte gemalt) am fcftjuhalten, roaS lljr ju entfdjlüpfen brohte, roenn baS alte 9?cd)t 
Söcftattb tjaben füllte- Unb nun fingen bte Xänen an, in Sd}Iegroig = ,£jolftem bie 
Herren ju fpielen, unb jmar bie garten, eifrigen, brutalen #erren, bie am Uebfien 
baS Sanb über 9?acht bänifch gemalt bitten. äJclttlermette aber mar auch bafi 
beutfetje SRationalgefühl ermaßt, unb gerabe bie fcb,le8mlg * b^olfteinif^e grage füllte 
eS fein, an ber es fid) immer met)r aufrichtete. S)a8 füllten bie $)eutfchen in ber 
üRorbmart fetjr mol)t, unb mutig nahmen fte ben Shmpf um it)r gutes fRecht auf. 
83on ben Dänen aber mürben fte immer teibenfdjaftttdjer unterbrüeft unb als ffle* 
betten ober SSerräter bet)anbelt 3n biefer 3eit toudjS ber #afj jmlfa^en fceutfetjen 
unb lauen, bis bie Kanonen bie lefcte ©ntfcfjeibung brauten unb ba-3 beutferje 
Sanb enbgtltig bon 5)änemarl löften. ©ettbem ftnb 43 3at}re bergangen, unb 
nichts ift gefdjet)en, maS auch nur im geringften als ein «njeidjen gebeutet werben 
formte, bafj über baS Sd}icffal 6chleSmigs§olfietn8 noef) ntcfjt baS le&tc 22 ort ge- 
[prochen märe. 5>en 93ötfern firtb neue unb belfere Aufgaben geftettt, als in un< 
fruchtbarem ©rott über bie Vergangenheit auch bann nebeneinanber h^ugehn, 
menn Skrnunftgrünbe unb 9taffenberroanbtfchaft in gleichem SRafje bafür fprechen, 
ba& man in 3ufunft #anb in £anb geht. 

3n ber £at beginnen in ben mafjgebenben Greifen beS unabhängigen bänifchen 
Staats bie ffiunben ju bewarf chen, bie bem Selbft gefügt beS ftotjen, jät)en unb 
ehrlie6enben SBolfS gefcf)lagen morben ftnb. 8wif<h en ben betben $errfchert)äufern 
bcftcljt fd)on eine herzliche greunbfcljaft, unb auch lauft triäcfjft im bänifchen SJolfe 
bie Ginfidit t>on ber 9cu&iofigfeit unb ©Innloftgfeit beS alten ©rollS gegen bie 
getfteSbermanbte, mächtig aufftrebenbe 9?ach6arnatfon. ?tuf biefer ©runblage ift ber 
bielbefprochne „Dptantenbertrag" juftanbe gelommen. ©r bebeutet eine Hnerfennung 
beS gegenmärtigen SBeftyftanbeS, mie fte in borbehaltlofer gorm 6i8t)er bon ber 
offiziellen bänifchen ©taatSgematt noch nicht auSgefprochen morben mar. Itafür bat 
bie beutldje Stegierung einen SemeiS bertrauenSbolIen (SntgegenfommenS gegeben, 
inbem fte bie bisher in flaat8rcct)tttcr)cm ©tnne heimatlofen Dptantenrinber in ben 
preufjifchen ©taatSberbanb aufnahm. 

3)a§ mar ein (Schritt, ber bom ©tanbpunft einer meiterfchauenben, großen 
^Jolitif aus gebilligt werben mufc. Dafj ca in Dänemarl auch üttranftgente Stimmen 
gibt, bie bon 93erför)nung nichts miffen motten, unb bie fleh in ber t)altlofen ^Be= 
hauptung gefallen, ber SJerjlcht auf ben nörbltchen £ell bon ©chleSmlg fei in bem 
Vertrage non fcänemar! gar nicht auSgefprochen morben, tonn an biefem Urteil 
nichts änbern. 

9hm fefjen mir aber auch bie 3)eutfchen 9?orbfchleSmlg8 nicht nur bon ftarfer 
löeforgniS erfüllt, fonbern ju einem gro&en iell gerabeju erbittert unb tief getränft 
unb entmutigt. £aben fie ein Siecht ju biefer Huffaffung? 

SBir Reiben ber Settung ber au§märtigcn ^olitif unbebingt 5Hccf)t gegeben, 
ba| fte bie ©etegenhelt, bie IBejlehungen jmifchen 2)eutfchlanb unb ^nemarf roieber 
auf einen gefunben ©oben ju ftetten, nicht bon ber #anb gemlcfen t)at. ÄBcr wenn 
mir ben Sufammentjang ber norbfchleSmigfchen %xaQt mit ben SRücfftchtert ber auS« 
märt igen <ßo(itH ftart betont Ijabcn, fo Ift bamit nicht gefagt, ba| bie t£rage nur 
bon biefem ©eftchtSpunft auS an^ufehen Ift. ®ie ift bielmehr juglelch eine interne 
grage beS preußtfehen ©taatS. Snfofern hatten bie beutfehen Worbfchlefiroiger ein 
Stecht barauf, ba§ bie ©mpftnbungen biefer fampfmutlgen unb treu auSharrenben 
SKänner geachtet mürben. SBar eS nötig, nach bem Hbfchlufj beS Dptantenoertrage* 



Digitized by Google 



maggebHdje* an* Unmafoeblidjes 269 



- bie „^olitif bet feficn #anb\ bie na<hßerabe bic Vtöigung aller Deutzen Don 
feftcr, nationaler ©eftnnung gefunben haut, aufzugeben? SBar es richtig, bie 
#erau$forberungen ber inlänbtfchen bänden Agitatoren, ben freien $ot)n, mit 
bem fte Jogat bie bäntfcf>e {Regierung birelt ju einer iflobalen Auslegung unb #anb* 
tjabung beS gefd)loffenen Vertrages aufforberten, mit SBerföljnungS* unb Verbrübe« 
nmgSberfuchen unb mit gän&ltd) überflüffigen SlebenSwürbigfeiten 511 beantworten? 
SWan wirb auf biefe beiben fragen rut)ig mit 92etn antworten lönnen. Tie Pflege 
ber guten ©ejiehungen ju Dänemarf, bie 1 anale Ausführung beS Vertrags, bie 
geregte Vet)anblung ber prtufelfthen Staatsbürger bänijdjer Sunge fchliefjen burd)* 
auS nidjt bie 9Jotwenblgfeit ein, ba& ber preujjtfdje ©taat bon feinen befien Jrabt* 
tionen abmcidjt unb feine Autorität einer unberfchämten Agitation preisgibt. Die 
„fcfic $anb" bebeutet fein ©chemo, baS etwa eine raut)e, ungerechte ©eljanblung 
ber bänijd) fpredjenben ©eböiferung mit fich brächte; fte ift burcb,au8 öereinbar mit 
ben SRücfftcfjten, bie bie ht>h« <ßolitit forbert, benn fte get)t ja nicht angriffSweife 
tot, fonbern ifi nur bie natürliche ©egenwirfung ber Staatsgewalt gegen bie Tatig- 
feit ber Agitatoren, bie auch bie bänifdje Regierung im ©runbe nur fompro* 
mittleren, ol)ne it)r ju nüfren. 9?achbem ber preufcifche ©taat, bem Dptantenbertrag 
gemäß, eine nicht unbeträchtliche Anja!)! national unjuberläffiger (demente in feinen 
©taatSberbanb aufgenommen, ftcf) felbfi freimillig bie SJiöglichfeit ber AuSweifung 
biefer (Elemente abgefc^nitten unb fo baS ©lelchgewicht juungunften ber beutfdjen 
Vebölferung berfdjoben t)atte, fonnte er um fo met)r mit ruhigem ©emiffen bie 
SSirfung feine« ©ntgegenfommenS abroarten unb ben bänifdjen $cfcapofteln gettau 
in bem SHafje entgegentreten, wie fte eS felbft t)erau8forberten. SKan mar baS 
gerabe unter biefen Umftänben ben Deutfcfjen fcfmlbtg. (JS ift gewiß reclit gut, 
tu en n nietjt ber (jinbruef entfielt, als ob baS Dänentum nur buretj befonbre 3Jcaf3- 
regeln ber Regierung in ©chranfen gehalten werbe. 3n SBar)rt)eit liegt bie ©adje 
fo, bafj baS Deutfthtum in DcorbfchleSwfg avA natürlichen ©rünben im Vorbringen 
begriffen ift, unb bie SJcibcnfcr)aftiidt)feit unb ber gonatiSmuS ber norbfchleSmigfchen 
X :-:nniiüt)rcv erflärt ftch gerabe baburef), bag fte fetjr bcutlicf) baS (Gefühl ber Dt)n* 
mac^t gegenüber einem unauft)altfamen (SntwlcflungSprojefj ^abtn. Die Deutfd)en 
werben unb fönnen bab,cr gern auf befonbre $tlfe unb fünftlic^c görberung burd) 
bie Regierung berichten. Aber in bem Augenblick wo bie feinbliche Agitation 
mit bejonbrer ©eljäffigfeit elnfefet, um bie SBirfungen ber beginnenben Verfötjnung 
unb Verut)igung ju hintertreiben, foKte bie {Regierung gerabe ber unabhängigen 
beutfdjen Vebölferung freies ©ptel Iaffen, nicht aber an biefer ©teile baß ©efüt)l 
erjeugen, bafj bie Regierung fte nicht nur im ©tief) lägt, fonbern ihr auch in ben 
Arm fällt. 

SBir ftnb alfo ber SKeinung, bog ber neue Oberpräftbent bon Vülow — fein 
In ben Sahnen ber £erren bon Söller unb bon SSilmomSfi wanbelnber Vorgänger 
toon Dewi& ift leiber auS bem Dlenft gefchieben — einen ferneren gehler begangen 
hat, als er eben jefct ben Augenblicf für gefommen t)ielt r benfelben Dänen, bie 
foeben noch ber ©taatSautorität inö ©cftct>t gefchlagen hatten unb wieber einmal 
biß an bie @ren$e beS SanbeSberratS gegangen waren, bie Arme noch welter $u 
öffnen, als e8 ohnehin fcb,on geferjerjen mar, unb biefen „Sßntbergrufj" mit einer 
reiht wenig angebrachten Ermahnung an bie Xcut>cfieu ju begleiten. (£r fe^te fich 
baburch junächft einer perfönlichen 9Heberlage auS, benn fein Appell würbe bon 
ben tDeutfcfjen, an bie bie SRebe gerichtet war, mit bielfagenbem ©cf)Welgen auf* 
genommen, rcärjvcnb bie folgenbe mannhafte unb babei befonnene ©rflärung beS 
trafen iüan^au mit bem alten beutfcfjen ^ampf liebe ber 9torbmarf: „©chleSwig- 
^olftein mcerumfd)lungen" beantwortet würbe. Die weitere gotge ber SRebe beS 
Cberpräftbenten wirb aber auch cmc SSerfchärfung ber $ampfftimmung fein, ba 



Digitized by Google 



270 



OTajjgeblidjcs unb Unmaggeblldjes 



bem Übermut ber Tauen bie Erbitterung ber Deutfdjen cntfprtcfjt. Da8 ift ba$ 
©egenteil öon bem, roa8 erreicht roerben foHte. ©in fcfteS Auftreten würbe ben 
3roecfen ber au8roflrtigen ^olittf beffer gebient b^oben, benn bie bänifdjen £efcer 
arbeiten ja gerabe btefem 3*el entgegen unb öertreten fetne8roeg8 bie Söebürfniffe 
unb Sntereffen ber [lieblichen bänifchen ©eöölferung. hoffentlich ficht man baS 
nocb rechtzeitig ein, benn roenn auch leine (Mahr für ben SBerluft biefed ©renz* 
gebietä beftebt, fo geben boeb öon ben bortigen guftänben SRücfroirfungen au«, bie 
im nationalen Qntereffe öermieben werben müffen. $>aä ftraffere anziehen ber 
Bügel brauet nicht in einer SBeife ju gefebehen, bie — nrie einft bei #errn oon 
Söller — Sluffeben unb SSiberfpruct) au3 parteipolttifchen ©rünben toeeft; man 
fann bie milbefte gorm roäblen, aber ba8 «ßrinjip muß gewahrt roerben. 



3apan al8 folonifatorifebe Wacht. Sine englifcbe Überfefcung bcS s öud)c3 
öon $ofaburo Zafefoffcji „^apanifetje ^errfeejaft auf gormofa" ift foeben bei üongman« 
©reen & (So. erfcf)ienen, ju ber löaron ©himpei ©oto bie (Einleitung gefchrieben 
hat 3)a8 japanische ©jperiment in gormofa ift für alle folonifatortfchcn Wächst 
öon großem 3>ntereffe — namentlich auc h oa bie aug Korea fommenben Nachrichten in 
feiner Seife fdjmeichclhaft für bie öftlidje ©roßmaebt Hingen — , fobaß mir, ba baß Such 
Zafefofht« un8 noch nicht zugänglich ift, einige« barüber amerifantfehen unb englifthen 
3Bocfpenfcf)rtftett entnehmen, öon benen bie amerifanifchen geroiß ben Japanern gern 
etroaS am ßeuge [Hefen tooHen. 3apan foQ als folonifatorifche Wacht beurteilt 
roerben, ba8 ift ber 8wecf be8 Suche« Zafefoffjte; aber ba e« natürlich ift, baß 
ber japamfehe Patriot barauf ausgebt, bie Situation fo fctjön roie möglich J u färben, 
fo müffen feine ©ctjlüffe mit einer geroiffen Sieferöe aufgenommen roerben. ©inft 
roirb &orea erzählen, roa« Sapan in ber ßolonifation leiften fann, fobaß ein 
enbgiltige« Urteil boeb erft in $)efaben gefällt roerben fann ; öorerft fpricht gormofa 
aüerbingS ju Japans ©unften, namentlich finanzieller ^infiebt gaft fiebt ti 
aud, atö ob bie neue ©roßmacf)t bis 1910 ade auf gormofa au«gegebnen Willionen 
roieber barau8 t)eröorgcbolt haben roürbe, ein Umftanb, ber wob,! berechtigt ift, bie 
Slmeritaner ciferfücbtig zu machen, roenn fte an bie für bie Sßr)Uippinen öerfchleuberten 
Wittionen benfen, bie unrettbar öerloren finb. 23a§ ©ifenbahnen unb «Straßen, Telegraph 
unb Telephon unb enblich Sanierung betrifft, fo finb in ber £at geroaltige gort* 
fchritte auf gormofa gemacht roorben. ©8 hcm'djt roirflich Crbnung auf ber großen 
Snfel; unb ba8 f prict)n>ö rtlic^e junge Wäbdfen fann allein ficfjer bort reifen, felöft* 
öerftänblich abgefehen öon ben ungiöilifterten Zeilen, roo jefct mit militärifcher Wacht 
gegen bie ©ingebornen öorgegangen roirb. %tderbing« barf auch n W öergeffen 
roerben, baß ber finanzielle Erfolg ber japanifchen Regierung nicht zum fleinen 
Zell auf bem Dpium*, ©alz* unb Sampfermonopol beruht ©ine Reform be« 
@ericbt8roefen8 muß auch angebahnt roerben. ZafefofhiS Such enthält eine 
ausgezeichnete ^tftoxrifc^e ©cfjilberung öon gormofaS Vergangenheit unb eine 
geographijehe ©chilberung ber Snfel foroie eine ©tatiftif ihrer ©obenfchä&e. %n 
biefer ©robcrungSperiobe ift e8 öon 3ntereffe, baß man bie Änzafjl ber auf 
gormofa lebenben SBtlben feftzufiellen öerfucht r)at. 

Sin einer anbern ©teile öon The Nation lejen roir barüber: $ie Nachricht ber 
Times, baß 3 fl P fln achttaufenb Wann nach gormofa fefueft, um bie roilben ©tämme 
an ber Cftfüfte öon gormofa zu unterroerfen, zeigt, baß man öon ber $olttif beS 
frühern ©eneralgouoerneurS SBtScount Sfobama abzuroeichen gebenft. Gr hatte e£ 
unternommen, biefe ©ebroierigfeü zu ^fen, inbem er bie (Singebornen fid) fetbfl 
überließ; Wacht rourbe nur angeroanbt, roenn bie ©ingebornen öerfudjten, ihre 
©ebiete zu öerlaffen. ®er ainilifrerte Zeil ber 3nfel ift bunh eine ©renzc öon 



Digitized by Googl 



- 



OTa§gel>H<$es nnb UnmafjgebHd?«* 



271 



• SJlocfhäufern gefdjüfct, dnem mat)ren japaniföen Cime«; unb SMScount Kobama hatte 
bie ^Ibtictjt, bicr norf) im roeftttdjen 2dl writerjutomtnen, cbe er an bie linterwerf ung 
ber SBiiben benfen wollte. %apan hat baS Gefühl, bag tt in gormofa a(8 folonifatorifc^e 
Wlafy öor bem Gericht ber ßffentlichfeit fielet, unb bag noct> fdnen bortigen ©r* 
folgen feine ©eftrebungen in Korea unb ber SRanbfdjurel beurtrilt werben würben. 
Die 3aponer ftnb öon einer ganj befonbern ©mpftnblichleit gegenüber frembem 
Urteil; fte wollen barutn ifirc ßriftungen auf gormofa genau gewürbigt In.ben, 
woju neben bem erwähnten erfd)öpfenben Vudje öon Dafefoflji bie fapantfehen 
©laubüdjer ftdS Gelegenheit gegeben b^aben. 2Ran barf alfo wirflicf) fagen, bag 
3apan auf Diele«, wa8 auf ber 3nfd gefdjehen ift, ftoljj fein fann. DaS Staub« 
unwefen, ber Tslnrf} ber 3<>h rlj unb täte, ift befeitigt; bie 3toilöerwaltung war burd) 
SM&onnt Kobama balb an ©teile bc8 mtlitärifchen Gouöernement« gefefct Worben. 
Senn man gormofa nodj bleute „bie Snfet ber ©cf)u&leute ober ^otiieibiener" 
nennen tann, fo ift bod) ju bemerten, baß biefe ^oiieemen bem Generalgouöerneur 
bireft Derantwortlicb, finb. ©ewig ftnb bie Steuern unter ber inpanift^en £errfcf)aft 
bebeutenb hol) er geworben; aber bied wirb wohl babureb, aufgewogen, bog bie 
3afjlungen an bie SBriganten unb bie forrupten SÖeamten Gtiina* aufgehört b oben, 
bar, ©ifenbatmen unb ©tragen gebaut, fieben unb Eigentum gefiebert finb. Da$u 
erhält ber tßflanjer weit beffere greife für feinen SHeiS, bie Söhne ftnb höh«, unb 
bie GelberwerbS: unb Gefcb,äft8möglichfeiten ftnb geworfen. 3m 3°h re 1904 b^at 
3apan ben testen 3«^ u 6 5 U ber Verwaltung ber 3nfel gejault, jefct ftcfjt fic auf 
rignen gügen, unb 1910 h°fft 3apan, wie fdwn bewerft worben ift, fein Gelb 
wieber IjerauSbefornmcn f)aben, ganj obgejeb^en öon ben bem SWutierlanbe für 
ade 3 e ' tcn juteü geworbnen £anbel8öorteilen. 

3m 3ab,re 1899 brachte gormofa 20529000 SBuft)etö SRdS ^cröor, 1904 ftnb 
barauS 41598000 SBufhelS, met)r al8 ba8 Doppelte, geworben. Die GHfenbafmen 
mit 400 Kilometern flu8beb>ung — gegen 95 — johlen fieb, felbft; 9000 Kilo* 
meter gute ©tragen, faft alle jmifdjen 1899 unb 1902 gebaut, burcbjiehen ba8 
fianb. Draljtlofer Seiegraph unb Delepfjon ftnb eingeführt worben, unb 3000 Kilo* 
meter Xelegraphenlinten finb in gunftlon. #at nun aud) %apan ben beften 
©ewri8 bafür geliefert, bag e8 dne folonifierenbe Nation fein barf: liefert e8 eine 
geregte Stegierung für gormofa, unb ftnb bie Snfelbemofjner jufrieben? Jafefofht 
fagt: «9?eue8 Territorium fann burd) ba8 ©dauert gewonnen werben, aber ob,ne 
bag bie erobernbe 9tation bie ©Igenfcfjaften hat, bie für bie weife «bminiftration 
ibier ©cft&ungen ein H3ebürfni8 ftnb, mug ©nttäufcfjung unb Sluflöfung unbebingt 
folgen." Xafefofhl lögt merfen, bag bie Erfolge 3°pan8 auf gormofa ba8 8teid) in 
bie Gemrinfdjaft ber grogen Kolonialmächte ber ©rbe aufnehmen, er jweifelt nicfjt 
an bem enblidjen Glüd ber gormofaner unter japanifdjer #errfd)aft, gerabe fo wie 
er ba8 WegierungSmonopol auf ©alj, Kampfer unb bie ganje iabafinbuftric Oer* 
teibtgt. Klug genug wären ja auch b ' c 3oöaner, wenn fte bie folgenbe SRarime 
ocrfolgten: B 3 e ^ i<l " 9?erfuch , unfre Gewohnheiten unb fokalen 3 n ftitutionen ben 
gormofanem aufjujwingen unb fte nach japantfehem SKobell umzuformen, wirb unfre 
<ßolttlI nur ©cfahren auSfefcen unb un8 in ber Kolonifation ber 3"fel Qot lewen 
9hrfcen bringen. 93ergcffen wir nicht, bag ber Grfolg in ber Kolonifation öon 
Tropenlänbern barin liegt, bag man ba$ Vertrauen ber Gingebornen burch liberale 
unb weife fcbminifttation unb ihre Heranziehung jur looalen SERitarbeit gewinnt." 
SBahre unb beherzigenswerte SBorte, bie bie 3apaner b\\cx für tropifche Kolonial« 
gebiete — unb ntdjt blog ihre eignen — auSfprechen: in Korea unb ber SRanbfdjurei, 
als nidjttropiictcn (Gebieten, machen fte auch wirflich feinen Gebrauch baöon, unb ber 
SlttSblicf auf bie jnpanifd)en (Erfolge in Korea ift ebenfo büfter, als er für gormofa 
hell erfcfjeint. 



Digitized by Google 



272 



maßgebliches nnb Unmaßgebliches 



ffultur* unb Unit>erja(ge[$trf)te. Sin ber üetpjiget UnlPerfitfit tft bie 
S9tlbung eincd SeminarS für ßultmt> unb llnioerfalgefchichte im ®ange. 2ampre£b,t, 
bec ©d)öpfer ber neuen Einrichtung, tft jdjon feit mehreren Sahren babei, oon ben 
©tubten unb bec Darstellung ber beut jdjcn ©efchidjte ju einer einheitlichen, pfpchologtfü): 
hiftori)"chcn Grfaffung ber Entmfcflung ber (ErbenPölfer überzugeben. Da§ neue 
Seminar \oU zugleich biefer in ihrer grünblichen 9Irt erften SBeltgcfcr)icr)tSforf(^urtg 
bienen unb ihren 2eiibi§jip[iuen, ben Kultur gefliehten einzelner Nationen. SEBir 
tuüufchen heute r)ier auf einige litcrarifcfje S3orpoften biefer PerheißungSPotlen 23c= 
ftrebungen aufmerffam ju machen. Samprecht gibt neuerbtngS in jroci Serien bie 
beften ber Arbeiten feiner Schüler heraus. 2) ei ^ertt)e§ erfc^einen „®efchichtliche 
Unterjud)ungen" — barin bolCdpfrjc^ologif ct)eS , tote bie guten ©tubten fton Ären* 
„DaÄ Diroler Soll in feinen 2BeiStümern", 2Rarfgraf „DaS mofellänbiföe Soll in 
feinen SBetStümern" unb 23ranbt „Der 23auer im £>erjogtum SachfeiuSIltenburg*' — 
unb eine ^Inja^I trefflicher Unterfuchungen jur (Befc^ict)te beJ ^iftorifc^en DenfenS 
(^urn ©eifpiel über 9Ro8heim, öeröinuS, ßuben, 23obtn, 9bbt). Die anbre Steide 
heißt gerabeju „Beiträge zur Kultur: unb UniPerfalgef$id)te N (Cotgtlfinber), hebt 
an mit einer üerftflnbigen, großzügigen unb frifdj gefchriebnen Arbeit über ©oettje 
ald ®efcf)id)tgphiIofoph, bie baS Dt)ema oiel weiter unb tiefer faßt als bie motu* 
manchem unfrer Sefer beta unten Schriften Pon Siegele unb fioren^, unb läßt bann 
unter anberm ^roei Stubien über bie (SnrrotcHung beS älteften japanifchen ©eelen« 
(ebenS nach feinen literarifchen MuSbrucfSformen unb über bie altchinefifche OmamentU 
folgen. SllleS baS ift methobifd) ftct)cr gearbeitet, unb folange mir 2 amp rechts eigne 
DarfteQung ber S3eltgefct)icr)te noch ä u erwarten haben, roirb man biefen überrafchenb 
neuen 23 aufteilten ju einer und befriebigenben Sßorfteöung pon bem, maS man 
SBeltgefchichte nennt, Polles Sntereffe ntd}t perfagen fönnen. 



J • c 




Hygiene: 
der Zähne 



Die Verbreitung des Odol über die 
ganze Erde steht ohne Beispiel da, 

£s gibt kein zweites Jndustrieprodukt, 
das eine derartig enorme Verbreitung in 
alten Sandern gefunden hat. 



2^ 




MM 



3a * r9an « g dtfcfrrift für 52 w 
Poimt £iterotunm6 &anji 

©r.32 

Ausgegeben am 8. 2(uguft J90? 



Huffifd?e »riefe. Don (Beorge Cleinoa.. 7 
<3el ? n 3al?rc Zionismus. E>on ©. «bewarb 
€fbif unfc Kapitalismus. £>on Daoiö Kodj 
Cbomas Sailey ^forid?. r>o»t Veba prilipp ' 
3nJCafd,rent unt> auf öem neuen SdMnm*L nadi 
©renburg. Sei feennneru .igen Don fj. Coepfcr 2 
Der Antiquar. Dou 3uh us Zorbaus 
ma§geblid7cs unb UnmafcgebliaW »^'f-L t "i 

!*r. T Kdmpfe Ä 



Stile 



3(8 



«£eipzic| 



runomi 



Berlinische Lehens ■ Perslcherungs - MsdjjjB 

Aeltestes preusslscheB Institut, begründet 1836, empfiehlt sich zum Abschluss von 

Lebens-, Spar und Renten -Versicherungen. 

Endo 1906 betrug der Versicherungs-Bestand 51 005 Personen mit M 245 969 795 Ver sicher ungs 
Kapital und der Gesamt - Reservefonds M 91512 952 



Zahlrt»! 
beamtaa 

Bedingungen 



che Vertrage mit Behörden und Korporationen, mit Konetitorlen und Qeneraiiuaerlntendentsn. miiKomr 
i, Lobror-VortlMB, mit vielen landwirtschaftlichen Vereinen etc. Vorteilhaft« Veriirhei 



nmenaJ- 

prunga- 

blllige Prämien; hohe Dividende* ohne «achschuiiverpfllchtnno — Auskünfte und Prospekt« duioh 
die Agenten sowie durch 41« DlrokUoa in Berlin SW., ■artgrafenit, uw 1112. 





Zwillingswerk in Solingen 

(>r>M*i - . t j l 1 t \. m _ t ■ - A _ 



J. A. Henckels. 



futirif irrt und empfiehlt : Mc»»tr luid Gabeln för KD,.. 
HtracaAager ». J.ytW»«*- Sckeren f^u. Zweck«. 



ii Hauptniederlage: BERLIN W. 9 Leipzigerstraße 118. 

Eirene VERKAUFS - Niederlage« t CÖLN Rh., Hohe.tr .S« 144 _ DRESDEN. Wil. druff t. u - — 

FRANKFURT a. M . RoSmarkt 15 - MAMBURG . Große Jokanniaetra8e a - WIEN I iwSSSSSSSi 14 



lewei • i'«n«.i.-<« i 



Gothaer 



ebeDsrersicherungsbank a.G. 



fiiniii ii mniiiit.i»H«n>i' <' . • • 



VtnltbMTiDffbMUBd Aaflng Jall 1907: 938 OOO 000 Ttk. 
Blahtr («aaklte Vtnleh«mng»iamiato ; 49*000 000 ,, 
Blaher gavIarU DlTtfeatea: . . . 240000000 , 

Kfhr rfln.tl.» V»r.lfb*raniret>e-dlate»»«B- 

Unverfallbarkeit sofort, l'BMfeehtbarkelt and 
Weltsallee nach «wel Jähren. 

Prospekt» und Auekunh kostenfrei durch dl« Baak 
In Gotha oder deren Vertreter. 



KOLA NUSS 

LIKÖR ;£r u, v». 

Hl tan eto ■••>ta a a r . -^ea^^J^J 



Militärs eto. ■Beat nekr» 

Utk, v, u^tnec — 

TPT.M.Miinol 
frko. gegen 

Nachn. 



a#S^ä#* 



Rontoeker 



•^^»«aVlt 



und 



D °PP«llctlaaiaiel 



,MMU *rt fasalfraL 



Wiesbaden R!?Jä<S3«?««« 



B.dfcm» an 
■ nd Kanifllfti 



Goog e 



2?uffifd?e Briefe 

Don Äeorge Cleitiom 

7. Xladf 6cm Staatsftreidj 
eit meinem legten Sörtcfc finb äußerlich Meie $eränberungen in 
Wufjlanb oor ftdj gegangen. Die smeitc 5Reid)äbuma mürbe auf- 
flelöft, ein üWanifeft üerfünbete am 3. (16.) 3uni bie ©infübjung 
eines neuen SBafjlgefefeeS, ber 9ieid)SfontrolIeur üon ©rfjmanebad) 
mußte 5U feiner großen Überrafdjung plöfelid) au$ bem ?lmtc 
Reiben, unb — am Äopf ber 2Ho3romäfija SEBjcbemofti prangt nidjt meljr baä 
ceterum censeo für bie Stuflöfung ber Duma, fonbern e* tieißt: „Unb nun 
bor öden Dingen muß bem ?tufruf)r ein Qk\ gefefct merben!" Der beutfdje 
ßefer mirb mafjrfdjeinlid) baä neue Söatjlgefefc alä baä micfjtigfte aller biefer 
©efd)el)niffe 6etrad)ten. latfadjlid) märe bad aber eine Überfettung feiner 
SBebeutung. Die 2Baf)lrcdjtSänberung an fid) Ijättc rooljl bie iqr j\ugebarf)te 
pofitioe ©ebeutung, menn fie nicf)t augleid) ben (Sieg einer ganj beftimmten 
©nippe aus ber ©efellfdjaft über bie Regierung barftcHte, alfo menn fie als 
3eid)en unb SluSfluß ber <3tärfe ber SRegierangägemalt Eingenommen merben 
fönnte. Da3 ©efefc ift aber tatfacrjlid) nicfjt baS SSerf einer tatfräfrigen, meit^ 
fdmuenben Regierung, mie biete meinen, c« ift ein üorläufigeä Ergebnis beS 
JtampfeS einer ücrtyältniSmäßig flehten ©ruppe aus ber ©efetlfdfaft, bie oon 
^Reformen nicfjtS miffen miß, gegen bie ju ^Reformen geneigte Regierung. 
Darum barf audj baä mit bem ©efefc öerbunbnc Auftreten ber 9tegierung nid)t 
fdjled)tf)in als ein Qtx^cn erftarfenber SRegierungSautorität aufgefaßt merben. 
€ä ift lebiglicf), mie fdmn gefagt, ber augenbltcfltcfje Srfolg einer reoolutionären 
gartet ü6er eine anbre, erfämpft mit §tffe einer gefdjmädjten 9iegierungä= 
gemalt Da« mag parabor. Hingen, ift aber tatfädu'idje 9Baf)rf)ett föußlanb 
ift fein burefj baS ßufammenmirfen 0C): ©efeUfdjaft unb ber ©jefutioe regierter 
©erfaffungSftaat, morin fid) bie SRegierungdautoritiit auf eine ober mehrere 
Jiofirifdje Parteien im fianbe ftüfct. GS ift fjeute, mie öor 1905, ein öon ber 
©iireaufrarie felbftfyertlicf) regierter ©taat, morin aücrbingS bie Regierung Dorn 
Qrtnjbottn III 1907 36 




274 



SDtonardjen beauftragt ift, buref) $medentfpredjenbc Reformen erft berfaffung«* 
mfijjige 3"ftän° c Ijerbeijufüfiren. Staä 3Wa§ unb ber Umfang biefer Reformen 
waten burd) ben Jfcrifer im HRanifcft bom 17. (30.) Oftober 1905 borgefd) rieben 
worben. SDie Kufgabe tonnte jebodj bisher aus berfdjiebnen (Srünben, beten 
Urfprung in bei ©djwädje ber Regierung liegt, nicfjt burtfjgefüljrt werben. -Huf 
bet einen <5eite berfudjte bie fojialiftifdj erlogne intelligent weit übet baS 
rnnauSjugefm, Wa3 füt ben tjiftorifd) entftanbnen Staat ^utäfftg ift, unb auf 
ber anbem fudjte ein burd) bie Regierung feit breifjig Sauren berjogner 3lbel 
jebe grfinblidje SReform ju bcrf)inbern. 55er ©egner bon linfä ift hierbei als 
bie treibenbe, alfo gefunbere, wenn auefj leidjt ftaatSgefcujrliriie Äraft, ber (Segner 
bon redjtä aber, ber unter allen Umftänben $u ben 93erl)ältniffen ( }urüdfef)ren 
wiü, bie früher jur föebolutton geführt fjaben, ift alä ftagniercnbe unb $er» 
fefcenbc Straft ju betrauten, §ier ift, Wof)lberftanben, nidjt bon liberal unb 
fonferbarib bie Siebe. 2>a$ finb ©egriffe, bie wofjl nodj red)t tauge in 9tufc= 
lanb nidtjt im wefteuropaifetjen ©inne werben angewanbt werben bürfen. §ier 
Reifet nod) fonferbarib fooiel wie afiatifd)=rot), unb liberal bebeutet «ödjwäeffe. 
SBeibe fampfenben großen Stiftungen bebienen fid) jur ©rreiajung ifjrer 
ber ©ewalt, beibe finb unbulbfam, wie eä nur 3)ogmatifer fein fönnen. $>ic 
Regierung t)at bor beiben bie Söaffen geftredt Ißor ber 3ntelligenj im 
Sßinter 1905/06, bor bem reaftionären Stbet am 3. (16.) Sunt 1907. 3?on 
biefem ©tanbpunft betrachtet fann baö neue Söarjlgefefc nur bie SBebcutung 
einer zeitweiligen 5°f9 ecr fdj cmun 9 ^aben, mäfjrenb ber ©efet>l SS. ©ringmutä 
am ßopf ber 9Koäfom3fija Sßjebemofti gegenwärtig bie fct)affenbc Straft am 
beutet, bie bie Sätigfeit ber Regierung unb bie SBirffamfeit beä SBafjIgefefceä 
ausfüllen fofl. 

Xxo§ biefer Sluffaffung foll aber ba$ SBiafjlgefefc ^uetft befprodjen werben, 
Weil ftd) aud manchem feiner *ßaragraptjen baS ergibt, wa3 über bie neuerbingä 
Wieber jur 9)fad)t gefommene gartet weiter unten gefagt werben mufj. 



2>aS SBatjlgcfefc bom 3. 3uni beruht im allgemeinen auf benfelben ©runb- 
fäfcen, auf benen baö 93ulüginfcr)e bom 6. (19.) Sluguft 1905 aufgebaut war. 
Slber bie &kk follen im einzelnen mit anbern SHttteln erreicht werben als 
früher. 2)ic Stufgabe ber ©efefcgeber war, wie bor gwei Sauren, eine bet 
Söureaufratie genehme SBolföbcrtretung tu fdjaffen, alfo eine foldje, bie für bie 
Säuern feine fianbjuweifung burd) Enteignung, für bie DZicfjtruffen feine ber 
Muffifijierung entgegenftefjenben greiljeiten forbern würbe, unb — last not 
least — bie fid) nierjt ju intenfto um bie 5inan$wirtfd)aft be$ $Reid)e3 
fümmerte.*) 3m erften SSJatylgefefc follte baä 3iel, wie wir bor ^wei Satjrcn 
an biefer ©teile nadnuiefen, erreicht werben mit §ilfe ber Ungebilbeten unb ber 



•) ©. meinen legten «rief. 



* 



* 




£\u]ji)cqt ortffe 



275 



Äapitaüften aller ©rabe — ©ro§grunbbefi$er, gabrifant unb ftulat. $>em 
Hbel mürbe nicht getraut, unb er mufjte fogar gegenüber ben ©auern fturucf» 
ftet)n, tucil er fid) in ben ©jernfhoo als unzuberläffig, b. h- fonftitutioneU er« 
toiefen Ijatte. (ES würbe fdjon früher barauf fjingettiefen, bafj ber ©runb ber 
Unjuberläffigfdt beS ganzen ©tanbeS fyauptfädjUd) barin ju finbcn war, bafj 
fidj eben nur bie ücrhältniSmäfjig wenigen Äonftitutionaliften in bic ©jemftwo 
brängten, währenb bie bamalS oiel ja^Irei^em Abfolutiften feine gemeinnüfcige 
Polttif trieben; loa« jeber (Einzelne bon ilmen brauste, erwirfte er bireft burdj 
feine Petersburger ©erbinbungen. 3m neuen SBatylgefefc werben bie Äapitaliften 
hn allgemeinen als jut>erläffig 6et>oqugt. dagegen gelten bie ©auern nad> 
ben (Erfahrungen wät)renb ber beiben erften 2Baf>lfämpfe als burdjauS un$u= 
ocrläffig. SDarum fd)enft bie ©ureaufratie ü)r ©ertrauen wieber bem Abel. 
(ES ^anbelt fich babei nur um ben abfolutiftifchen Abel, ber burdj bie Anfprüchc 
ber Sauern aus feiner ^tpattjie aufgcfdjrecft, fidj politifdfen Drganifationen 
angefcfjloffen t>at unb nun aus ber Abmet)r ber ftonftitution zum Angriff gegen 
fie torgetjt. Tod) ganz traut ber bureaufrati)d)e ÖJefc^geber feinem abliefen 
©unbeSgenoffen md)t. $>arum t) a * er, Wo er feines (Erfolges nicht burdjauS 
fieser ift, burch eine grofje Anzahl bon mea^anifa^en (Schiebungen, (Erläuterungen, 
(Ergänzungen unb Abweisungen bon ben §auj>tridjtlinien beS ©efefccS hinter* 
tüten geöffnet, mit benen baS ©efefc ben örtlichen ©erhältniffen entfpredjenb 
gehanbejabt werben fann. 

3Me eben angebeutete ©djmiegfamfeit gibt bem ©efefe oom 1. (16.) Sunt ein 
ganz eigentümliches Ausfegen. 2Bir gewahren bei nät)erm 3ufet)en r 0Ö 6 *nt 
nic^t ein in fid) gcfd)loffeneS ©er! cor uns fyaben, fonbern brei miteinanber 
nur medjanifch berbunbne, im übrigen felbftänbige ©efefoe, oon benen wieber 
jebeS einzelne mit einer fo groften bon fdjmarofeenben Älaufeln unb AuS~ 
nahmen umgeben ift, bafj man ben §auptgebanfen leicht aus ben Augen Oer- 
liert. AuS biefem ©runbe fönnen wir nicht unbebingt behaupten, baS ©efefc 
beruhe auf ftänbifchen ober proportionalen ober nationalen ober bemofratifdjen 
Prinzipien. SBenn wir ein wirtlich burchgefüt)rteS Prinzip überaa erfennen, 
bann ift eS baS ber Swecfmäfeigfeit. Aber eS ift nicht bie 3wecfmä&igfctt, bie 
ein weitfehauenber ©taatSmann fjanbljabt, es ift eine folche, bie aus ber §anb 
in ben 3Runb lebt unb fich lebiglich als bureaufratifche ©efdjicflichfcit barftellt. 
SBtr oermiffen jeben grofcen, befreienben ©cbanfen, jeben ©lief in bie gerne; 
mir erfennen nur, bafj für bie nahe britte SRcidjSbuma geforgt wirb. <Sie fofl 
unter allen Umftänben unb mit allen Mitteln §u einer ber jur Wacht gelangten 
^IbelSgruppe genehmen (Einrichtung werben. 

SBie fchon angebeutet worben ift, tun wir gut, baS ©efefc in feine brei 
©eftanbteile gu trennen, um eine Überftdjt über bie zur Anwenbung gelangten 
^rinzüuen im Gahmen eines Politiken ©ilbeS zu gewinnen. 

£aS erfte ©efefc (Artifel 2), zugleich oag §auptgefe|j, finbet Anwenbung 
in ben 49 ©ouüemementS beS europäifchen SRufjlanbS, bie nach oem allgemeinen 



Digitized by Google 



276 



Snfpfdfe »riefe 



Regulativ) oertoaltet roerben (©efefcfammlung Vanb n, Xeil 1 oon 1892), ferner 
im ©ebiet ber Stonfofafen. in bem ^um VerroaltungSgebiet beS ÄaufafuS ge* 
Ijörenben ©ouuernement Staroropol, in ben fibirifdjen ©ouoernementS XobolSf 
unb SomSf foroie fdjliefjlid) in ben Stäbten Petersburg, SWoSfau, ftijero, 
Dbeffa unb Niga. 

3n btefem ©ebiete finb bie ©äfjler cingeteiU in: 1. ©ro&grunb* unb 
3mmobilicnbefi&er, bie über eine beftimmte 2Renge ßanb (Ärtifel 28) oerfügen, 
2. ftäbtifcfje Sßäfjler, bie gro&e Steuern bejahen, 3. fold)e, bie fleine Steuern 
jaulen, 4. bie Vertrauensmänner ber Vauern, nad) SBoloften ober Standen 
georbnet, unb 5. in ben betreffenben ©ouoernementS bie Vertrauensmänner 
ber Jabrif» unb ^Bergarbeiter. Somit gibt eS fünf Siurien. (Slrtüel 6.) 

Der §auptunterfd)ieb beS neuen 28al)lmobuS gegen ben frühem liegt nun 
in $roei Nietungen, ßunäcfn't (rat ber SRinifter beS Snnern baS Necf)t, überaß, 
roo oerfdnebne Nationalitäten jufammenrootjnen, bie Qatyi ber gefe&lid) feftgc= 
ftettten SE8af)lmänner burd) feine Organe (©ouoerneure unb Stabttyauptleute) 
auf bie einzelnen Nationalitäten oerteilen $u (äffen (Slrtifel 29, 35 unb 38). 
Damit foU baS nationale $rin$ip met)r ©eltung befommen, als eS bisher ber 
gafl mar. @S wirb nunmehr möglich fein, aud) in folgen ©egenben 9Bat)U 
mäuner ruffifdjer «Rationalität aufeuftcCen unb burdtfubringen, roo baS Ver* 
t)ältniS ber oerfdjicbnen Nationalitäten bem fremben Stamme günftiger ift als 
bem ruffifdjen. ©0 fönnen bie &a()(reirf)en polnifcf)en ©utSbefifcer, $äd)ter unb 
Vermalter im Norbroeft* unb Sübroeftgcbiet (ficfjc Xabelle IX unb X) gegen 
früher ganj bebeutenb in ifjrem SSafjlredjt befdmitten roerben. ferner roerben 
bei einer geroiffen Kategorie oon Smmobilienbefifcern (Ärtifel 28, 4 unb 5) bie 
Sßatjlmänner aus VertrauenSmünneroerfammlungen geroäljlt, roobei nict)t bie 
3al)l ber Stimmen, fonbern 9Jienge unb SBert beS 3mmobilienbefi|jeS ben SluS* 
fd)lag gibt (2lrttfel 30 unb 31). Daburd) roerben jorooffl bie Äapitaliften wie 
bie Vertreter beS Äirdjenbeft&eS beoor^ugt. Denn bie Voroerfammlung rjat 
unter folgen Vcrljältniffen begreiflidjerroeife ein lebhaftes 3ntcrcffe baran, 
mögltyft rooljltjabenbe Vertrauensmänner für fict) ju befteüen. Snfolgebeffen 
ift ttyeoretifd) ber gatt benfbar, bafc $um Veifpiel ber Vermalter eines Älofter- 
guteS oon 8000 $eftar fidj felbft feine Stimme gibt unb bamit alle feine 
gegen itjn ftimmenben SNitberoerber fcfylägt, roenn beren Vefifc ^ufammen« 
genommen Keiner als 8000 §eftar fein follte! Die Xatfadje, bafj neben ber 
©röfje aud) ber 2öert beS SlnroefenS eine Nolle fptclt, f>at auf mein Veifpiel 
feinen ©influfj. 

SEÖic nad) bem alten 2Baf)tgefc& treten bie Vertrauensmänner ber Vauern, 
ber ©runb« unb Smmobilienbefifcer foroie ber Stäbter nad) Greifen jjufammen, 
um, jebe $urie für fict), bie hierunter für bie cinjclncn ©ouoernementS aufge? 
führten äöatjlmänncr $u wählen. 

ÜBte aus ber ©egenüberfteHung ber Satyrn auS bem alten unb bem neuen 
©efefc Ijeruorgcrjt, finb tjier bebeutiame Veränberungcn eingetreten. Hbroeitf)cnt> 



Digitized by Google 



Hufftfdje Briefe 



277 



oon anbcrn Äritifern beä ©efefced fyafot id) bie ©ouoernements nach Sßiirtf c^aftd^ 
gebieten georbnet, tote fic getuö^nltc^ nur oolföroirtfchafttichen Betrachtungen 
ftugrunbe liegen. Xiefe (Einteilung tyit ben ©orteil, ba§ baran gezeigt roerben 
tann, roo bie größten Gefahren für Siufelanb in fokaler Beziehung oorhanben 
ftnb, unb roo bie ^Regierung burd) ein befonberd energifcheä Vorgehen glaubt 
bie revolutionäre ©ntroicflung aufhalten $u tonnen. Söct oberflächlicher Durch* 
ficht ber ©ouoernements, roie fic im ©efefe aufgeführt finb, lä&t fid) aunäcf}ft 
feitfteUcn, bajj bie $aty ber bäuerlichen 3Baht»nönner im allgemeinen oerringert, 
bie ber grunbherrlichen oergröfcert roorben ift Die 3at)l ber ftäbtifäen ©at>l* 
männer ift in einzelnen ©egenben oergrößert in anbent roieber oerringert roorben. 
Die ©efamtaahl aller SEBahlmänner hat fich in bem behanbclten ©ebict um runb 720 
oerringert ober um burchfdjnittlid) 14 auf jebeä Grouoernemeut Bei ber ©röjje 
biefer Verroaltungdeinheiten fönnte eä fomit fcf)cinen, ba§ bie Heine Verminberung 
faum politifcf) auszubeuten fei, ba fic fich * n ) eoetn ®cbict auf etroa 150 biä 
300 SBahloerfammlungen oerteilen roürbe. (StwaS anberd wirb bagegen bad 
Vilb, fobalb roir und bie Qrouoerncmentd nach SÖirtfchaftSgebietcn ^ufammen- 
fteQen unb in biefem neuen SRahmen jebeä ©ouoernement einzeln betrachten. 
Da fällt und junächft auf, bajj einzelne Gebiete (Sit. I, VII, VIII, IX) fogar 
eine, roenn auch fl«inge Vermehrung ber SEBahlmänner überhaupt aufeuroeifen 
haben, ©ie umfaffen ben SRorbroeften unb SEßeften beö töeichä ohne «ßolen 
joroie bad 3entrum um 3Wo3fau. 3m ©eften teilen fich in oic